1842 / 150 p. 1 (Allgemeine Preußische Staats-Zeitung) scan diff

644

j Allgemeine Nebersicht i j h von den Leistungen und Ausgaben bei dem Bau der Berlin-Stettiner Eisenbahn bis zum 18. März 1842, mit Rüsicht auf die beschlossenen Mehrarbeiten und Abweichungen gegen den P ursprünglichen Anschlag. j : Außer dem | Summa | Nach den | Außerdem 1 M M Nach Bis zum Folglich Nach nschlage für] des Anschlags Bau- Rechnun sind für Summa | j Y Be 0A R dem Anschlage] 18, Maid. J. | bleibt noch |dem Anschlage |Mehrarbeiten] und der gen ist geleistete Ar: | der Ausgaben | is der auszuführenden Arbeiten soll ist auszuführen soll u, Abweichun-| Kosten für bis beiten und bis 9 emer- t M von dem | Mehrarbeiten | zum 18. Mai | Lieferungen ungen. M h schlags: d Li Ba ü ausgeführt | ausgeführt oder verausgabt [Projekt if zul S z definitiv abschlägli c< | um 18. Mai j Titel, i. A R Ri werden worden zu liefern werden | yerausgaben Mens verausgabt gezahlt 1842 j Alke or pf Als. Xyr: pf Alke Spr Alke Ypr pf Alz Sor pf Alke Spr pf F A. Nach dem Anschlage. L e L ena Eis Cp L, R.| 37,082,6 37,082,6 L 16,061|22| 9 21,896| 11—| |—|—| 21,896) 1|— 11, |Directions- und Aufsichtskosten arts wis 49,42024— |—|—| 50,741/28/11 205 50,946/28/14 k excl, pa76 Rbl. h I, [Grund - und Nußungs-Entschädigung. |Morg. |1541. 170 0R.| 912. 62 IR.| 629, 108 1 R.| 203,380| 4/10} 165,733| 6 2,673 168,406| 6 s no< nit durch dieRechn. gegangen sind. IV, JErd-, Graben- und Ausradungs-Arbeiten| L. R. 35,721 30,125 5,596 605,109/12| 24 [—|—]/ 291,125/12] 4} 52,763| 1| 11 343,888/13 sinclusive Futter: V, [Befestigung p FAFGBANR Cs Ot E S L ai E E 24 8 | 9,187/17| 6} 9,187/17| 6 Oder und Sins è | VI, |Unterirdishe Stre>en ............+-- . Ne 2 werden nicht | ausgeführt J: A E R ank ‘bi ( ¡ | j VII. [Bau rage va und Durchlâsse .….| St>. 358 121 237 174,631 9| 4 96,617 22/1 17,091 ta 4 113709 8 Festungswerke 11 I VIII, [Befestigung des Planums............ S. R. 28,140 10,185 17,955 98,257 24|— [—[— 25,218 23 8 „2,591 s 4 04A d Eh IX, [Herstellung des Bahngestänges «4 L. R. 36,605 10,000 26,605 963,242| 6—] |—|—| [— 475,967|12/10] 56,448 932,016] 1 7hincl der Vor- (S X, [Wege-Uebergänge in gleicher Höhe mit ; L (@uß- Zahlung j der Bahn CD00 0000 0 Ópi e 6600900 St>. 152 30 122 11,328 22| 9 «ai 15) 16/11 6 15|— 1,910 1/11 bart u, Comp. | | XI, |Bewegliche Schienen, Drehscheiben 2c.| » „7,790 13| 4] [|—— 150 gr M aon 15042|— X1I, [Einfriedigung der Bahn... L. R.| 33,160 33,160 | 21,853/24/ 6 „263 J] 226 A | E e fle vat Gai: - s L A R ee | XIV, þ: inen, Wagen un erâthe.….. 59,7 —l |——l-— |—— 23: 5712 J 1 X V, Ra A de lnb Ui 69,908/29| 5s] |—|—| |——| 14700 3| 3} 2716/26 4| 17,416/29| 7 !j XVI, [Rendantur-Gebühren .…............... _— „7,096 4| 8] —_ [—|— 4,053 10|— 25|— |— 4,078 e f XVIL, [insen vom Anlage-Kapital... 154,051| 9— |-—|— 4 |—|—]1 42,233/26|— “Zut |— T 7) [f B. Außer dem Anschlage. lanedende 1) [Veränderung und Abkürzung der Rich- j Mm can bei S andre s _— 18,000, —|—| —-l [|—_— hes. Jepfanih 2) [Veränderung und úrzung der Rich- i E tung von Stettin bis Tantow ... adl |—|— 30,000|— _— bb ri! fin fis j 3) [Verlegung des Bahnhofes bis in die Festungswerke bei Stettin, Acquisition der Grundstü>e hierzu, Anlage der Las: Futtermauer u. Ausgleichung mit den Denetené Königl, Fortifications- und Steuer- L Mehrarbeiten o R E A Ls ius 1416,000|—|—| Hs f: Mir [s Ja an. 4) \Verbreiterung der Finow-Brüke….. 9,000—|— E L E obigenAUßaa, 5) |Verbreiterung der Ueberbrü>ungen in ; _|_/ benbei den be- der Weite der Doppelbahn .…...... E Gs Give 12,000 _— |—|—| —_ treffenden Tis 6) [Erweiterung der Bahnhofs-Gebäude auf griffen, den Haupt - gg És O A 84,000 —_ [—|—l |—|— 7) [Vermehrung der Transportmittel zum Betriebe der Bahn.…............... 172,000|—|— |—-|—| 8) [Anlegung von Coafs-Oefen .….….. E 12,000|—|—]| |—|— |—|— 9) |Beihúlfe zur Pflasterung der Jnvaliden- T 4D G 1 Straße vor Berlin ................ —— S - 0 L Le : Er Anmerkung. Summa... 2,724,000 —|—455,300|—|—{/3,179, 1,400,845| 2| 41155,030/15 q 1,875|17/1 Von dem zu obigen Mehrarbeiten aus- geworfenen Kosten - Betrage von 455,300 Rth. werd. nur 300,000 Rth. in Anspruch genommen, da bei der N ifüleun der veranschlagten Ar- beiten E rad s v. 155, thlr. -eintreten wird. : ¿ , Antwerpen, 25. Mai. Zinsl. —. Neue Anl. 205. Caliste, ou: Le geolier, drame-vaudeyville nouveau en 1 acte Da : R Hamburg, 28. Mai. Bank-Actien 1685. Bogl. Russ. —. du théâtre du agi, 3) Un Monsieur et une Dame, vau- Den 30. Mai 1842. Paris, 25. Mai. 55 ante fin cour. 120. 32% Rente fin cour. 82. déville-comique en 1 acte, .| Per. Cour. detien. |&| Pr. Cour. Aúl, s 101 fo ave: DR, Cy Meogi:: arent: N 80. 55 Span. Rente Mittwoch, 1, Juni, Jm Schauspielhause: Ein Herr und Fonds. M mie | ca] N | Brief, | Geta. | 244. Pazivo 4 Mai, 6% Met. 108%. 42 100. 3% 761, 249 —, | eine Dame. Hierauf: Der Zeitgeisk. (Dlle, Stephanie : Hertha. 4 Le d 1% —. Bauk - Actien 1686. Anl. de 1834 1394. de 1839 11 L E: H: Fh Im Schauspielhause: Don Carlos, St. Schuld - Sch. | 4 | 105 4 | Berl. Pots. Bisenb. | 5 _— ¡ . 31 do. do. Prior. Obl. (45| 1025 é Freitag, 3. Juni. Jm Opernhause: Die Hugenotten. M Er le) 102% | 102% |mgd. Lpz. Bisenb. 7 115; 1144 Meteorologische Beobachtungen. (Mad. S<hrbder-Devrient: Balentine, als Gastrolle.) - d y c. Engl. Obl. 30. | 4 | 1035 | 1025 | do. do. Prior. Obl. E L Tas eide Wack riumalwer e eingegangenen Meldungen um Parquet - Billets sind be- r B der [Bel And. Bieonb. |—| 1056 | 104 29. Mai. 6 Ubr, M 2 v 10 U*r. ille pr rú>sichtigt worden, und müssen dieselben bis Mittwoch, den 1. Juni, Seehandlung. |—| 8414 44 Ÿ peeknagtatti e T E 84 | 7 7 7 s Abends 6 Uhr im Billet-Verkaufs-:Büreau abgeholt werden. Kurm. Schuldv. |35| 102 1015 | Düss Elb. Eusenb. | 5 854 5 | Luftdruck .… . | 337/94" Par. 338,21" Par.| 338/29" Par.| Quellwärme 8/4 B. Außer Parquet sind no< Billets zu allen Pläven zu haben, Berl. Stadt - Ok. | 4 | 1044 1034 G A L B) Se 10S | Luftwärme .… | + 1,7" m. t We'A 4 25 j: Wbeawmeeas L v4 Anfang der Vorstellung halb 6 Uhr. auz, do. in Tb, |— N ns. P Z 2 baupunkt .…. R, s'R. R. euwärme v . M Ghae 35¿| 103% 102% do. do. Prior. 0bI. | 4 e K T Tie 44 ‘PCt, 83 ‘v0, Ausdünstung 0/04 1" Rb. Jm Schauspielhause : Französische Vorstellung. Grossb. Pos. do. | 4 | 107 1063 Gold al marco Wetter... ... beiter. bezogen. Niederschlag 0,062 Rh. O A Ostpe. Pfandbr. |35| 1034 162% |Friedricbsd'or |—| 133 13 Wid anes 0. S880. NO, Wiürmewechsel-+23/8° Königstädtischcs Theater. Pomm. do. 35 | 102% } Andere Goldmün- Wolkenzag...| | 8W. im + 10,7°. Dienstag, 31. Mai, Einen Jux will er sich machen, Posse Kur. m Neum. do. 3 T aro zen à 5Th. |—| 10f 95 Tagesmittel: 338/14 Par... +13,8° R... +47,1° R... 67 pct. S0. mit Gesang in 4 Akten, von i eskroy. Sehlesische do. |< % | Disconto 3 4 Nachmittage 2 Uhr Gewitter und Regen, Mittwoch, 1. Juni. (Jtalienische Opern-Vorstellung.) Lu- *) Der Käuser vergütet die abgelaufenen Zusen à 4 pCt. und ausserdem f pCt. - crezia Borgia. (Lebte Vorstellung vor dem Abgange der Jtalie- P- anno bis 31. Dezember 1842. Königliche Schauspiele. nischen Opern-Gesellschaft.) Dienstag, 34. Mai, Jm Opernhause: Die Familien Capu- —— Auswärtige Börsen. e me Montecchi, De in E von Bellini. (Mad. Verantwortlicher Redacteur Dr. J. W. Zinkeisen. ; ¡ 2 Jo röôder-Devrient: Romeo, als Gaskrolle. idi L E 202. Ae O PRNLITIE M Pie, n Jm Schauspielhause: 4) Tiridate, ou: Comédie et Tragé- Gedru>t in der De>er schen Geheimen Ober- Hofbuchdru>eret. i lel Bal -Oeatorz. 107. die, vaudeville en 1 acte, 2) La première représentation de:

Bekanntmachungen.

Ediktal-Ladung. Freiwitlige Subhastatidn,

e den Oekonom win Nr. 123 hierselb| b pertinenzien an A>er, Wiese Mehlmúühle , Wohn- und Wi auf 34,371 Thlr. 1 Sgr. gerichtli nahrung, au< Vorwerk genannt, w Gerichtsstelle den 26. Augusi 1842, freiwillig subhastirt.

nerschen ene und mit allen

naen find in unserer Registratur cinzusehen. annen Le am 21. Fanuar 1842.

Kdnigliches Land- und Stadtgericht zu Schmiedeberg. Erben gehdrige/

ors, Teichen, einer

Taxe, Hypothekenschein und Licitations - Bedin. ti

Rach Hamburg geht täglich Morgens 6 Uhr, M a¿ abme Tes Montags, wo in Sch | Dampfschiff expedirt wird, cin Dampfschiff mit assagieren und Gütern von hier ab, Nâä- ere Auskunft und Fahrbillets ertheilen in Berlin die Herren Her mann & Meyer, -|Werderschen Markt Nr. 4. Magdeburg, im Mai 1842. Die Direction. Holzapfel.

lepp-

üehungs-

ntraf, wurde m ‘das M

Schnepfenthal bet Gotha. Bon einem Metsenden/ dex gs Zet

0a My Veboeaet habe,

icht mehr

he n Y e mi< dad s nicht nur noG beseot séudeen

in gedachter 0 biesige r-

vollem Maße zu erfreuen hat. B i, den 21. Mai 1842.

Carl Salzmann, Direktor.

Literarische Anzeige

Bei E. S. Mittler (Stechbahn 3) is erschienen :

Die ständishe Monarchie.

V einer fagtareer - ifiolisched Begründung des

Plinzive des Ständewesens in der heuti le, mit besonderer B Deutschland. Ge

agitahnee quf PeBMe ns

n.

nar-

Allgemeiner Anzeiger für die Preußischen Staaten.

; s des Publikums sich auch, wie zeither, des Vertrauens des Publiku MÄll er), Breite

angekommen : . Walesvrode nungen zu 20 S

gr.

r #9 beliebten neuen

Asffsandri,

aus rt. Preis 1 Thlr. Set Mocca- Königsstr, 17.

n der Enslinschen Buchhandlun erd. traße 23, k #9 nre:

Glossen und Randzeich- exten aus unserer Zeit.

ien in unserem Verlage und i| \o- wobl bet a en in allen Kunsthandlungen, zu haben :

lgetroffene Portrait der ersten R F 1 Ztali f

Laura

nach der Natur gez, und lith. von E. Meyer und in 1 iy ondru> - Manier sauber

enishen Oper

gr. 8.

Uns ten Klasse für i geschriebte! durch die Zeichnung erläuterte Form haben, Der

Allgemeine

Preußis<e Staats-Zeitung.

„Ne 150.

Berlin, Mittwoch den le Juni

Inhalt.

Nachrichten. Amis No en. St. Petersb S General - Lieutenant ur

erowski. Konzert zum Besten Hamburgs. Warschau.

irhlihe Ernennungen.

Frankreich. Dep ukirten-Kammer. Paris. Die Englische Presse über die Debatten hinsichtlich des Durchsuchungs- Traktats. Vermischtes. Briefe aus Paris. (Die Verhandlungen der

airs-Kammer; Graf Molé und der Durchsuchungs-Traktat. Di lomatisches; Ball bei Lord Cowley; die Flotte vor Toulon.) Großbritanien und

rland. E E og ex,

Oberhaus. Ueber die Aufforderung zur Abhülfe der Landesnoth

und über Peel’'s Stellung. Opposition gegen die Bill zu Gun-

sten des JUENREENNIE Eigenthums. Unterhaus. Verhand- lungen über den Tarif und die Wahlbestehungen. London.

Ball zum Besten der Weber von Spitalfields. Ueber die Schuld an den Unglücksfällen in Afghanistan.

Deutsche Bundesstaaten. tuttgart. Verhandlungen der weiten Kammer in Betreff des Budgets. Karlsruhe. Mee dere von Ottersicdt. Hamburg. Artikel der Hannoverschen

eitung.

Spanien. Madrid.

Fnland. Züllichau. Magdeburg. Rü>kehr dér Pioniere aus Hamburg. Eisenbahn, Düsseldorf.

Thiers und die Deutschen Eisenbahnen.

Beilage. Junland. Stettin. General-Versammlung der Eisen- ha n Seen . Preise d s u S ha i A, Preise der vier Haupt-Getraide-Arten für den

I

|

Amtliche Nachrichten.

Kronik des Tages.

Die General: Ordens : Kommission empfängt hierbei die Ur- funde úber die Stiftung einer besonderen Bel des Ordens pour le mérite und hat für deren Publication durch die Geses-Samm- lung zu sorgen. Zugleich Ges auch eine Namensliste derjenigen Ritter, welchen am heutigen Stiftungstage die Jnsignien dieser

e verliehen worden sind, mit dem Auftrage, die Jn-

Ordens: Kla fignien den genannten Personen sofort behândigen und die Sta- en wie Ve Namen der ernannten Ritter dur die Zeitungen

bekannt machen zu lassen. Bei der kleinen Anzahl von Rittern, auf welche Jch diese neue Ordens- Klasse statutenmäßig habe be- hränkfen wollen, ist es nothwendig geworden, manchen in dem regen geistigen Aufschwunge der ifenschaften und Künste im Vaterlande wie im Auslande rühmlih hervorleuchtenden Namen noch zu Úbergehen, dessen allmälige Einreihung in die Zahl der ernannten Ritter nur der Zukunft vorbehalten bleiben kann. Potsdam, den 31. Mai 1842.

(gez) Friedrich Wilhelm. An die General:Ordens-Kommission.

Urkfunde

über die Btistets einer besonderen Klasse des Or- dens pour le mérite, für Wissenschaft und Kunst.

Wir Friedrih Wilhelm, von Gottes Gnaden, König von reußen 2c.

Thun kund und fügen hiermit zu wissen, daß Wir dem Orden Tes des Großen: pour le E, welcher seit langer

eit nur für das im Kampfe gegen den Feind errungene Verdienst verliehen worden is, eine Friedens - Klasse für die Ver- dienste um die Wissenschaften und die Künste hinzu-

fügen wollen.

eltere, wenngleich seltene Beispiele bezeugen, daß eine solche Erweltennng, der Statuten ganz der ursprünglichen Absicht * des erhabenen Stifters des Ordens ent pricht, welcher nicht nur durch sein Beispiel Wissenschaften und Kunst belebte, sondern sie auch s DIMane unst und Auszeichnung mächtig zu fördern be- __ Wir wünschen deshalb durch diese Erweiterung den unsterb- E D Ls Ae tes an dem nte

2 ahrestage seines Regierungs- Antritts würdi indem Fi darübec verordnen wie folgt: E E 1

_Die Friedens : Klasse des Ordens pour le mérite, für di Wissenschaften und Künste, wird nur solchen Männern E die sich durch weit verbreitete Anerkennung ihrer Verdienste in diesen Gebieten einen ausgezeichneten Namen erworben haben.

an Ca Wissenschaft ist, ihrem Geiste gemäß, hiervon

F. 2,

Die Zahl der Ritter dieser Friedens-Klasse des Ordens pour le mérite is auf dreißig festgeseßt, welche der Deutschen ÉNa: tion (aren und bei jedesmaligem Abgange wieder ergänzt werden sollen. Wie viel von dieser Anzahl aus dem Kreise der ipelehrten oder dem der Künstler erwählt werden, behalten Wir üb vor, jeder Zeit nach den Umständen zu bestimmen, ohne dar-

ein bleibendes Verhältniß zustellen,

Da das blaue Kreuz des Ordens pour le mérite seit fast einm Jahrhundert durch Observanz und seit der Verordnung went Januar 1810 statutenmäßig Eigenthum des unk dey Ée so sollen, mit Beibehaltung der Jnschrift, “r einzelnen Bestandtheile desselben, die Jnsignien der von issenschaften und Künste die hier vor-

eeres ge- er Farbe

doppelte gekrônte Namenszug Friedrichs des Zweiten umgiebt, viermal wiederholt, in Kreuzesform, ein rundes goldenes Schild, in dessen Mitte der Preußische Adler steht. Die Ördens-Devise um: iebt ringsbemig, auf blau emaisllirtem Grunde, das Ganze, die tamenszúge mit den Kronen verbindend. Das Ordenszeichen wird, wie das dem Heere verliehene, an einem s{<warzen, mit Sil: ber geränderten Bande um den Gols getragen.

F Aus der Zahl der dreißig Ritter Deutscher Nation werden Wir einen Kanzler und einen Vice-Kanzler ernennen.

F. 5.

Bei dem Abgange eines dieser dreißig Ritter verordnen Wir, daß der Ordens - Kanzler die Uebrigen dur<h Rundschrei- ben ausfordere, daß jeder von ihnen seine Stimme über die vor- zunehmende neue Verleihung, durch namentliche Bezeichnung der Person, die ihm zur Berücksichtigung am geeignetsten erscheint, schriftlich abgebe. Der Kanzler hat die auf solche Weise gesam: melten Vota Uns vorzulegen, und Wir behalten Uns die weitere Beschließung demnächst vor. Wie Wir Selbst aber, ohne Rü>- sicht auf die Beschäftigung des Ausgeschiedenen, Uns vorbehalten, in jedem einzelnen Fall Unsere Wahl auf einen im Gebiet der Wissenschaft, oder auf einen im Gebiet der Künste ausgezeichne- ten Mann zu richten, so können auch die zum Stimmgeben auf- geforderten Ritter ihre Vorschläge unabhängig von jener Rüsicht abgeben, falls nicht das Rundschreiben des Kanzlers, in Gemäß: heit eines von Uns ertheilten ausdrü>lichen Befehls, etwas An- deres vorschreibt.

F. 6.

Zu erhöhter Ehre des Ordens wollen Wir, außer der Zahl der bisher erwähnten dreißig Ritter Deutscher Nation, auch in anderen Ländern Männer, welche sh große Verdienste um die Wissenschaften und Künste erworben haben, mit den Jnsignien dieser Ordens: Klasse beleihen. Die Zahl dieser ausländischen Ritter soll die der stimmfähigen nicht übersteigen, und bei einem Abgang un- ter denselben ist die Wiederdesnena der Stelle nicht erforderlich.

Die künftigen Verleihungen dieser Ordens - Klasse sollen nur entweder am Tage des Regierungs-Antritts, oder der Geburt, oder des Todes Königs Friedrichs des Zweiten erfolgen.

Urkundlich unter Unserer M Wigenh ändigen Unterschrift und beigedru>tem Königlichen Jnsiegel.

Gegeben Potsdam, den 31, Mai 1842.

(L. S.) Friedrich Wilhelm.

Namens: Liste der am Stiftungstgge der Me T E des Or: dens pour le mérite, für Wissenschaften und Künste, dem 31. Mai 1842, zu Rittern-dieser Ordens- Klasse er-

nannten Personen. L. Stimmfähige Ritter aus der Deutschen Nation.

a. Jm Gebiete der Wissenschaften. W. Bessel, Direktor der Sternwarte zu Königsberg, Mikglied der Akademie der Wissenschaften zu Berlin. A, Boeckh, Secretair der Akademie der Wissenschaften zu Berlin. F. Bopp, Miktglied der Akademie der Wissenschaften zu Berlin. L, v g Ai Mitglied der Akademie der Wissenschaften zu erlin. F. Die ffenba <, Professor an der Universität zu Berlin. G. Me en, Mitglied der Akademie der Wissenschaften zu erlin. G, Gren berg, Secretair der Akademie der Wissenschaften zu erlin. F. Enke, Direktor der Sternwarte zu Berlin, Secretair der

T. Ausländische Ritter.

a, Jm Gebiete der Wissenschaften.

Arago, perpet. Secretair der Akademie der Wissenschaften zu Paris.

Avellino, Mitglied der Herkulanischen Societät zu Neapel.

J. von Berzelius, Secretair der Akademie der Wissenschaften zu Stockholm.

Graf Borghesi in San Marino.

Rob. Brown, Mitglied der Königl. Societät zu London.

Vicomte de Chateaubriand, Mitglied des Jnstituts zu Paris.

Faraday, Mitglied der Königl. Societät zu London.

Graf Fossombroni in Florenz.

Gay Lussac, Mitglied der Akademie der Wissenschaften zu Paris.

Sir John Herschel zu Hawkhurst (Grafschaft Kent), Mitglied der Königl. Societät zu London.

Was. von Jukoffskij in St. Petersburg.

Kopitar, Professor der Slavischen Sprachen, Kustos an der Kaiserl, Bibliothek zu Wien.

B. von Krusen stern, Admiral, Mitglied der Kaiserl. Akademie der Wissenschaften zu St. Petersburg.

Letronne, General: Direktor der Archive, Mitglied der Akademie der Jnschriften zu Paris.

Mae, Mes der Königlichen Akademie der Wissenschaften zu Neapel.

Thom. Moore (Großbritanien).

Oersktedt, Secretair der Königlichen Akademie der Wissenschaf- ten zu Kopenhagen.

b. Jm Gebiete der Künste. Daguerre, Landschafts-Maler (Erfinder der Lichtbilder) zu Paris. e Architekt des Königs, Mitglied des NUD I aris.

Jngres, Mitglied des Jnstituts zu Paris.

r. Lißt zu Paris.

ossini in Bologna, Mitglied des Jnstituts. Thorwaldsen zu Kopenhagen. Toschi zu Parma, Mitglied des Instituts. Horace Vernet,/, Mitglied des Jnstituts zu Paris.

Der General:Ordens-Kommission mache Jch in Folge Meiner Verordnung vom heutigen Tage, die Stiftung einer Friedens- Klasse des Ordens pour le mérite, für das Verdienst um Wissenschaften und Künste, betreffend, hierdur< bekannt, daß Jch den Wirklichen Geheimen Rath, Freiherrn von FOm boldt, zum

Akademie der Wissenschaften. J. Grimm, Mitglied der Akademie der Wissenschaften zu Berlin, J. Jacobi, Professor zu Königsberg, Mitglied der Akademie itscherlich, Mitglied ‘der Akademie der Wissenschaften zu Ritter, Mitglied der Akademie der Wissenschaften zu Berlin. C Berlin. W. von Schlegel, Professor zu Bonn, Mitglied der Akademie L. Tieck zu Dresden und Berlin. Berlin. Künste zu Berlin. erlin. Düsseldorf, hat die Anwartschaft auf die Stimme der Künske zu München.

F. Gaußsß, Direktor der Sternwarte zu Göttingen, Mitglied der A. von Humboldt, Mitglied der Akademie der Wissenschaften der Wissenschaften zu Berlin. Berlin. Rú>ert, Professor zu Beklin. J. von Schelling, Mitglied der Akademie der Wissenschaften der Wissenschaften zu Berlin. b. Jm Gebiete der Künste. F. Lessing, Professor an der Akademie der Künste zu Düsseldorf. + Meyerbeer, Mitglied der Akademie der Künste zu Berlin. G. Schadow, Direktor der Akademie der Künste zu Berlin. seines Vaters.) M. Schwanthaler, Professor an’ der Akademie der Künste zu

Akademie der Wissenschaften zu Berlin. zu Berlin. gun Ctemens von Metternih-Winneburg zu Wien. L R ler, Mitglied der Akademie der Wissenschaften zu Berlin. von Savigny, Mitglied ‘der Akademie der Wissenschaften zu zu Berlin. | L. Schönlein, Leibarzt und Professor zu Berlin. P. von CTornelius, Mitglied der Akademie der Künste zu « Mendelssohn-Bartholdy, Mitglied der Akademie der . Mans, Professor, Mitglied der Akademie der Künste zu W, Schadow, Direktor der Akademie der Künste in J. Schnorr von Carols feld, Professor an der Akademie München.

Rd N ae 8 dem Rhein und Birkenfeld, Saarlouis und Meb für Personen, Pä>erei Bis U U Leben rfen Guta 1 en aris von der Messagerie royale und von der Mess ie géné- rale gemeinschaftlich besorgt wird E S

Kanzler und den vormaligen Direktor von Cornelius zum Vice- Kanzler dieser Ordens : Klasse ernannt habe. Die Geattas: Ordens - Kommission hat ihnen die hier beifolgenden Kabinets- Ordres, wodurch ihnen diese Ernennung bekannt gemacht wird, zuzufertigen.

Potsdam, den 31. Mai 1842.

(9ez.) Friedri<h Wilhelm. An die General: Ordens - Kommission.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht :

Den Wirklichen Geheimen Ober - Qustizrath o General- Profurator am Rheinischen Revisions- und Cassationshofe, E ich - horn hierselbst, zum Wirklichen Geheimen Rathe mit dem Prâä- E ù

en Land- un tadtgerichts-Rath Koelt um Dire des Land: und Stadtgerichts zu Ottmachau zu E e

Dem Ober -: Landesgerichts : Secretair Holder - Egger zu

Marienwerder den Titel als Kanzleirath zu verleihen.

Jhre Königl. Hoheiten der Großherzog und die Fra Großherzogin von M e>lenburg - Streliß ut Königl, Hoheit die Frau Kronprinzessin von Dänemark sind nah Streliß, so wie Zhre Königl. Hoheiten der Prinz und 1 C E der Niederlande nah Schwerin, abgereist.

Der JZustiz-Kommissarius ps Notarius im Departement estellt worden.

Hib#\< zu Rothenburg ist zuglei des Ober-Landesgerichts L Bitgas

_ Bekanntmachung. Vom 15, Juni d. J. ab wird eine neue tägliche Post - Ver- Paris úber Kreuznach,

zwischen Saarlouis und

Der Lauf dieser Posten is folgender : a, Nach Paris. Abgan

aus Kreuznach während der Dauer der Rhein-

Dampfschifffahrt na< Ankunft der Personenpost von Binge welche die mit dem Dampfschiffe angekommenen Personen der

Kreuznach bringt, und nah Ankunft d Koblenz, deren Be < Ankunft der neuen Personenpost aus

M r Nachmittags, vom 1. Dezem a

kunft in fruh, Ln Anschluß an die Diligence nach Mes und Paris.

ginn noch näher angezeigt werden wird, täglich j er bis ult. März 2 Uhr ta, durch Birkenfeld täglich 10—11 Uhr Abends. An- aarlouis am folgenden Tage 6 Uhr früh, resp. 5 Uhr

iese geht

aus Saarlouis Morgens 7—8 Uhr,

ist in Meß Nachmittags 1$ —2x Uhr,

geht weiter nah Paris Abends 6 Uhr,

trifft zu Paris ein am zuoetes Morgen um 6 Uhr.

Von Paris.

X fas der Diligence ausParis täglich Nachmittags 4 Uhr, nkunft Abgang aus Meß im Sommer

in Mes am zweiten Morgen um 4 Uhr, é y orgens 7 Uhr und vom 1. No-

vember bis lesten März Morgens 9 Uhr,