1842 / 241 p. 1 (Allgemeine Preußische Staats-Zeitung) scan diff

1028 General: | den rte, d un 4—5 Stunden t Wien, 24. Aug. Me. 109. 42 1003. 761 2 Ä Zir ufen gar E t Ei S brd G als O pri E theilen dies zur d spr I —. Sah its 1637. Aal. de 1634 139%. de 1839 10 H z À N A l l 4 Zedliß-Neukirch nebst mehreren anderen a ee i anen. gung möglicher Gerüchte über diesen Vorfall mit, « F ; g e m e l n e Unter vielen Volksbelustigungen, welche raf von Nassau Meiéorólóiciihé Scobach

eben hatte, verstrih der Nachmittag, und gegen M §'Ubr Abends e o die hohen Herrschaften nach Schloß Fisch- api n Qr Börse. 15a. T 2 : ä P e bach zurü. Den 29. August 1842. 28, R ai 6 Ube. 2 Ube. 10 Ube. l ( ( - c l U il d E Quellwärme } “r S

Múlheim, 23. Aug. (Rhein- u. Mosel-Z.) Es haben = —T5m r (908,17 p (30714 par, sich rings Gerüchte verbreitet, die um hiesige Stadt kantonnirende Fonds. |ch4| Pr. Cour. Atti ; Luftwärme « «. | + 11,9° R. | + 21,6° R | + 13,6° n. A A Landwehr hâtte dur die Fete außerordentlih viele Todte zu Brief. | Geld. Thaupunkt .… | 4+ T9 m.| + 3,6°R | + 4,5° m. E. betrauern. Es ist due E t oe ganz unge ne, ra l Dunbaliigung | 73 pOu B xci 18 rc. ra mes am ersten Tage ihres Zusammentreffens, als die Landwehrleute | s1. Schuld - Seb. etter eiter. eiter. ._ M Z 4 31 ften bis 3'Ubr Nachmittags übten, einige Krankheitsfälle statthatten, | äo. 2.34? abgeot. NO. 0, 080. | Wüärmewechzel+23,7 Me 241. Berlin, Mittwoch den 31 August 1842. später aber, als um 10 Uhr Morgens alle Uebungen geschlossen | Per. Bug. Obl. 30. wurden, feine auffallenden Krankheiten k vorkamen. Freilich | E der Ó sind einige Leute gestorben, aber nur weil sie, daheim erhißt, falt E gebadet oder kalt getrunken hatten. | Be e do. z. 31 La t, Bensberg, 22. Aug. (Rhein- u. Mosel: Z.) Gestern | pauz. do. e brannten in hiesiger Gegend an hundert Morgen Waldung ab, | Westp. Pfaudber. die in der Gegend des berühmten Franfkenforstes lagen und dem | Grossb. Pos. do. | Gutsbesißer Reusch auf Vollberg gehörten. Leider scheint hier | Ostpe. Pfandbr. Bosheit im Spiele gewesen zu seyn, indem Forsksrevler dem | Poww. do.

Kue- u. Nouw. do.

Besiker das Unglück angedroht haben sollen. E as

EStettin, 28. Aug. Der am 27sten Abends auf der | Eisenbahn von Berlin nach Neustadt abgehende Personenzug mußte, | nachdem er auf dem Wege zur Station Bernau, wegen eines sch |___ an der Lokomotive „Gre herausstellenden o rers e zehn En L ns nuten aufgehalten war, in Bernau zur genaueren Ermittelung un uswärtlige rsen. s

Deutsche Bundesstaaten. München. Akademie der Wissen- | nanz-Minister i autorisirt, nächst diesen Zoll-Acmtern noch drei ih | auch heute von Zeit zu Zeit durch Sonnenblicke unterbrochen, ein-

Verbesserung des Schadens verweilen. Der Maschinist hoffte, diese i : . | ;

Le E, hielt es A E da eine Cy- K R E E E T Mea E: Ds AOS- wei i teen d fue Sdeeers O M a ErO. Rom. Prozeß wegen eines Gemäldes von Correggio dazu Nee I e riger o pes fe r: ats diese L der geren, und die Temperatur, die gestern Nachmittags noch 31

linderscheibe beschädigt war, für unsicher, die Fahrt fortzuseßen, E 0e O E T R Ls S , e i e gesprochen von Wead, s L: ¿e | Folge auch, na aßgabe ihre edürfnisses , zu vermehren. ârmegrade zeigte, ist merfli unken. Die Gerüchte über d n s f s res Daliay, : Meld, eme: Das 24:7 Sadee, tes Urbaneck. Hierauf: Einen Jux will er sih machen, Posse mit Es A L L ERE E Hoffnung auf Erhaltung des Frie 9 s ist die Anordnung zu treffen , daß die Landpolizei der an Gesundheits - Zu and fu Paris iele felbst d o Journale

und deshalb wurde nach Verlauf von drei Viertel Stunden eine eußen gränzenden Kantone Ru sischen Unterthanen, wenn si i A e

Hülfsmaschine durch den Telegraphen von Neustadt herberufen. Antwerpen, 24. Aug. Ziusl, —. Neue Aul. 17. Die Aufforderung langte prompt an, indessen da hier nicht, wie s y E Majestäten. Münster. Nachträgliches über den Aufenthalt | dg d i ; beitenden I SSSL Mang: : BUGL nas D A Mi R Verantwortlicher Redacteur Dr. F. W. Zinkeisen. hrer Kdniglichen Majestäten. Düs seldor f. Ankunft hober Lo-Amber 1nd V: Kesolbeccn Gbies Héltrtindebnute bie t ruhigung erzeugt worden war, sind allerdings übertrieben, beson-

Zt.

Brel. Pots, Riseub. 1033 | do. do. Prior. Obl. 1025 [ Mad. Lps. Biseub. do, do, Prior. Obl. Bel. Aub. Biseub. 101J } do. do. Prior. Obl. 1035 } Düss Elb. Kisenb. do. do. Prior. Obl. D Rheia. Biseub, 1023 } do. do. Prior. Obl.

N Berl.-Frankf. Bis. 108î Feriedricbsd’or

Audere Goldmün- 1035 zeu à 5 Th. Disconto.

c 1 E

_— 0. 11,5°, Tagesmittel: 337,69" Par... +4 15,8° R... 4 5,3° R... 42pC1, 0,

SSESS ZZ!

S

S s 1) Fn den Russischen Seehäfen soleit -die Preußischen Kauffahrer Ma ibt aus L 22 et Ms i : Königliche Schauspiele. Amtliche R A R Den L T Tgnngen ‘in Entris tung der „Steuern, wle de demie der Wissenschaften hat, ive E Preisen, p rg ial | s , F 1500 Fr. °

pee 20: ag nen Mernhonse: Joseph in Aegypten, MEH an und Boni E fn Ver Peeubiihen Wel nas Bu | shen Fabteugen im Pregsseben Höfen zusehen, Die Külen-SSf | folgender Feage geseht: ‘Die, Handels: Verträge Fronkrigs mi 09 Mitewoch g Au Schau h Frankreich. Paris. Der Herzog von Broglie und das Regent- fahrt is von dieser S egantonng ausgenommen welche nur Russi | Holland und den nördlichen Staaten sind der Art, daß sie den , 31. Aug. Jm Schauspielhause: Der Zeitgeist, cchafts-Geseb. Vermischtes. Brief aus Paris. (Gesund- schen Unterthanen zugestanden bleibt. Auch in den Seehäfen des Ñertrieb 4 ttelländi

| Possenspiel in 4 Abth., von E. Raupach. Hierauf: Drei Genre- : [Geste Veled. politischer Prozeß o Großfürstenthums Finnland soll eine gleiche Begünstigung den Preu- ertrieb der Produfte des Mittell ndischen Meeres nah dem | Bilder, in Jtalienischer, Englischer und Deutscher Sprache, von Großbritanien und Ber ans T Bestimmung über die | fischen Fahrzeugen mit den Finnländischen zustehen, sobald bei weiteren | Norden herbeiführen müssen. Lyon if einer der natürlichsten Plähe L S Qneider, 1) Eine Nacht in Venedig. 2) Ein Schottischer ; mae der Königin nach Schottland Genesung des Erzbischofes Unterhandlungen die Finnischen Fahrzeuge ein gleiches Recht mit den | ihrer Weiterbeförderung: welches sind daher die Vortheile, die | Clans:Hâu tling und sein Sohn. 1715 P Der Kurmärker und 2 von Canterbury. Fortdauer der Ünruben und Borkebrun en da- Preußischen erhalten werden. 2) Zu noch grdßerer Handels- Er- | dieser Stadt daraus erwachsen können, und was muß geschehen, i p E n . 1715. K m D Abschluß zweier Verträge mit den Vereinigten Staaten leichterung sollen, nach Grundlage der dem höchsten Ukas beige- | um diese Vortheile in ihrer Entwickelung zu erleichtern.“ die Pikarde. 9, Bo s e s g * | legten Etats, zwei Zoll - Aemter der dritten Klasse, das eine in Kre-

D R R NRTDA| R | R

S ¿G | S 11212 e

S G

E111

*) Der Küufer vergütet auf den am 2, Januar 1843 fälligen Coupon } pCt,

, Vi s : ¿ ercitung des Zwiebaks für die Flotte. Uceberbleibsel der Niger- i Donnerstag, 1. Sept. Jm Schauspielhause: Preciosa tingen, das andere in Neustadt, mit denselben Rechten wie sie = París, 25. Aug, Der bevorstehende B der Kd-

Expedition. Krankheiten. Vermischtes. L Nied dem Zoll - Amt in Gorschdowsk zustehen, angelegt werden. Der niglichen Familie nah Schloß Eu scheine nicht vom Wetter bé:

erlande. Schreiben aus Mastricht. (Vermischtes) Finanz - Minister hat Verfügungen zu trefen, daß diese Zoll-Aemter

Königsstädtisches Theater. Schweden und Norwegen. Stocholm. Graf Woronzoff. unumgänglich um 1. Januar 1843 erdfnet werden. 3) Der Ft- | günstigt werden P sollen. Seit gestern Abend is Regen, wenn

E M f ema, nz 6

E A A E E

in Berlin (gleih weit von Bernau, nämlih 3 Meilen entfernt), Î eine Húlfs-Lokomotive bereit gehalten wird, mußte eine solche erst Paris, 24. Aug. Rente fn cour. 119. 60. 32 Rente fs cour. 78. 80, ändigen Ausf, A N ONEN er die Bildung der | henennen sind, auf drei Tage ausstelle, unter eachtung der 24h ders was das angebliche Vorkommen pestartiger Fälle betrifft, geordnet und geheizt werden, worauf sie nah Bernau abging und | anl. de 1841 —. 5% Neapl. au compi. 105. 90, 52, Span. Rente 21%, Paas. 4. schen Ausschüsse für die cinzelnen Provinzen. rigen R E 5) ens der Gränz-Verbindun- a R L L daß Nervenfieber in großer Zahl, wenn i gen und auf den Wun er Preußischen Regierung sind, mit be- | auch nicht in einem Grade hoher Jntensität, herrschen, und da Ü C R - S Mie Litetmtns Nr Statistik Frankreichs. (Zweiter Artifel.) sonderer Erfaubnif ane der Gene selbfi, einige Märkte zum nous die Unterleibs- Krankheiten des R U Sue L A ¿ e aftlichen und Gewerbe- i i F V fändisthen Ausschüsse für ¡fs Mea en 9 ia E E Industrie “anzulegen, wobei der Zoll von den auf ihnen nicht verkauf- Mb Fülle ver Ercuntis nbe itc aud S4 a gemeiner V zelnen Provinzen. ten Waaren zu restituiren ist. 6) Um diesen gegenseitigen Verbin- efährlichen sporadischen Cholera sind in diesen T f O G fts Pf e Cn ans fa Peben fel bei Diesen Ge: | men, ohne jedo beunrußigende Symptome darzubieim » um danach ihre Einrichtung vor dem Termine zu! den vierten September d. F., Mittags|nahme künftiger Ladungen einen Bevollmächtigten Ege eugnisen der ZoU herabgeseßt, von ande- "Dî ; ; L e T Be kan ntmachungen. treffen. O tung s ein Uhr, und ndthig eh fol cla an diefigein Orte zu bestellen und denselben spdte- 9 . ren ganz aufgehoben werden, wie sie ein dem höchsten Ukas beigelegtes Die Sache e ial der im vorigen Herbste bei einem gewis: Steckbrüäef Merseburg, den 22. August 1842. den Tage in deu Saal des hiesigen E ng- stens im Liquidations-Termine zu legitimiren, Amíliche Uachrichten. e L U ad det Le T alchon Lg 2h pr Big 3 e O E nee aebi ) s E i l e e nah dem Eur en ,

Der unten näher bezeichnete vormalige Kammer- i Königliche Regierung, Lde u Ale, Ire nabe ges der| „Kdnigl. Sächsisches Justizamt Frauenstein, den Kronik des T arif erlaubten Waaren einzu ühren, ausgenommen sind: Sandjuer, Entscheidung gelangt. Die Mitangeklagten derén die, Maitresse gerichts - Auskultator und nachherige Student der| Abtheilung für die Verwaltung der direkten Steuern, Berathung seyn Gebet: / 9 17. August 1842. Voigt. ronik des ages. Rum, Arrad, Franzdsisher ranntwein, Shawls aus der Türkei | Ory's, eine liederliche Dirne, Namens Medard, ein Wagner Fer- Medizin, Johann Georg Wilhelm Keßler, Domainen und Forsten. 1) Er 8 ung des Vorstandes S ädi i: und Kaschmir, Erzeugnisse aus Gold und Silber. Sie sind berch- | ret, den die Begnadigung von der {on 1832 über ihn Tbl hat sich der Vollsireckung einer gegen ihn rechts- D) Entscheidun einiger die Verwaltung betreen- M L. Misesshe der L Ode AREGUR E gernde : tigt, die eingeführten Waaren auf sechs und acht Monate im Depot | ten Deportations : Strafe, die er zu Mont Saint: Michel bereits kräftig wegen thätlicher Beleidigung eines Unter- den Fragen M ice Lade wed n soll 4 Dem Landrath des Gardelegener Kreises, Landes : Direktor | aufzuheben, wie dies im Petersburgischen Zoll-Amt der Fall ist. Sollte D antrect Art b j; d Bedienten des Staats im Diens| erkannten vierwd- Oeffentliche Vorladung. Berlin des 7 Juli E e D Lit he Anzeigen von Krôcher zu Vinzelberg, den Stern zum Rothen Adler- | jedoch künftig in den Kantons, die an die Preußischen E A en stoßen, | 31 erstehen begonnen hatte 1E zu bessern vermochte, und noch éhentlichen Gefängnißstrafe vermuthlich durch die| Der Prediger Bernsce hat , wegen elner auf den | Der Fr Berlin konstituirte Verwaltun srath l eraris ) e nz 1g ° Orden zweiter Klasse mit Eichenlaub; so wie dem Medizinal-Rath | eine Zucker-Fabrik angelegt werden, so ift die Einführung von Sand uder | zwei Jndividuen gleichen „Selichters, alle mehr oder minder fom- Flucht entzogen. erselbe hat sich etwa zu Anfang|im vormaligen Borcken-, jeßigen Regenwaldeschen f der Nieder - Schlesischen Eisenbahn 9 is Verlage von M. Du Monkt- De, Bl ume in Danzig den Rothen Adler: Orden dritter Klasse, | in zu bestimmender Quantität, mit Entrichtung des bestimmten ZoUs, zu munistisher Jdeen überführt. Der Jnhaber der Höllenmaschine, d. F. in Magdeburg aufgehalten und sich demnächst| Kreise, belegenen Alt v. Borcken Lehngütern Kan- Leh ee E Ee Pete x F 9 : ¿ Fm K ne : fn D rfcblenen s Maa, aile zu verleihen ; gestatten. 8) Das Zoll-Amt in Brest-Litows f wird zu einem Zoll-Amt | Ory, und sein Genosse Ferret, wurden zu 15 Jahren Gefängniß, von dort, ohne über seinen Verbleib Nachricht zu\kelfiß und Lessenthin eingetragenen Forderung e . . L. N. Prliem., S aubers ne D iehen, in Berlin dur E. S Den bisherigen Regierungs - Vice: Präsidenten von Wedell erster Klasse erhoben. Jhm werden die gleichen Rechte zugestanden, | sechzehn Franken Geldstrafe, zweijähriger polizeilicher Aufsicht nach geben, heimlich entfernt. Alle Polizei-Behdrden des| auf Subhastation dieser Güter und zu diesem Zwecke Mi prRS a E E y E S, u Magdeburg zum Wirklichen Geheimen Ober-Regierungs:Rath | Lie den vorher gedachten drei Zoll-Aemtern. Es if verpflichtet, zum | Erstkehung ihrer Gefängnißstrafe, Ory aber und ein Anderer noch Iu. und Auslandes ersuchta ¡wie daber ergebensi, jau? bsfentiiches Ausgezot der tatndarelnigten anns Ritterguts - Verkauf Das d at owi, M g Nur r atercs arg ienpórkng itr Bin i Fn die aus Preuben dund Pay abet cet amtie, alle Waaren zuzulas- | zu 3000 Fr. Geldstrafe verurtheilt. Die Medard und ein gewis- auf den gedachten Keßler vigiliren, denselben im A erden de e Agnaten / h ck i / | K e olen kommen. a Prtretan falle E E DOC HauSboigieis des Geschlechts der v. Borke, als der anderen, etwa Die Erben des am 5. Mai d. J. verstorbenen] : de la ; Die Land- und Stadtrichter Klet chke in Fehrbellin, H ell- | Ablauf des der Fes bur Dampfschifffahrts + Gesellschaft BE Cas ser Poncelet wurden freigesprochen.

Ritterguts - Besißers Fohann Friedrih Kreßschmar| fabrication du papier _ mar in Trebbin, den JZustiz-Kommissarius Dortu in Potsdam | Privilegiums sollen Preußische Unterthanen gleihes Recht mit Rus- Großbritanien und Irland e .

fi i L . di an di n Ú b ( ti t ili n n - , » 9. Ih ) a sstt nigin wir fich,

ungesäumte Erstattung aller hierdurch etwa entste-[mentlih folgende Mitglieder der v. Bortkeschen Fa- au Koften, g E y 9 f milie, A heben Uns: Aufenthalt nicht be As Sie zwischen Wittenberg und Prebsch in dem Dorfe L, as und den Stadtgerichts - Ober : Registrator S iee hierselbst zu | zwischen den Seehäfen beider Staaten haben. N , wie die heutigen ministeriellen Blätter melden, nächsten Montag,

Berlin, den 25. August 1842. 1) Heinrich Wilbelm v. Borke, des August Hein-|Bleddin hart an der Elbe gelegenen Erblehn-Ritter- Prix: 2 Thlr. 20 Ser. Archivräthen zu ernennen; Fr Königliches Kammergerichts - Juquisitoriat, ri v. Borckc Sohn - 1807 Lieutenant im Re-| güter Sanderschen und Kanneschen Antheils zu verkau- ; ame ; Den bisherigen Professor an der Universität in Marburg, Paris, 25. Aug. M pa je | einsebisfes, Die Affen fat io (cevlies, L Le U Ls ° gimene v. Rüchel zu Königsberg in Preußen, |fken, und habe ich deshalb im Cin der Krehschmar-| Die Fabrication des Papiers Dr, Kling, zum ordentlichen Professor in der evangelisch:theolo- | y men Nath aue meien weis, daß der Herzog von Broglie | einschiffen. Die Anstalten sind so getroffen, daß die Fluth nume

Signalement, 2) Ern\ Kurt Gottlieb v. Borde, des Hauptmanns| schen Erben Termin zum Verkaufe der bezeichneten gischen Fakultät der Universität in Bonn j ernennen und die Geseke das Priist Lee Er i by revi Stoie eian Ns: 1 Werden Fans, Ds M Lee gu rlEliche Wuns der Köui und

zip der Erblichkeit einverleibt wurde. Der ursprúng- | ihres Gemahls, daß ihr Besuch im Norden von so wenig Feier-

e: « aus Der Keßler ist gegenwärtig 32 Jahr alt, 5 Fu Christian Ern v. Borke Sohn, 1807 Major| Rittergüter auf Stroh und vielen anderen Substanzen (r lee | S h j s bis 9 M groß, Aondbaarie, und aus Mac C im Regiment v. Malschißky zu Brieg, den 29. September dieses Jahres, Vormit- im Großen, Gy vf qi ausgefertigte Bestallung Allerhöchstselbst zu vollzie: | [¡he Entwurf der Regierung war weit mehr den Zdeen gemäß, | lichkeiten und Ceremonien, als es sich mit der Würde der erlauch-

gebürtig. Bei seinem Vershwinden war derselbe| 3) Ferdinand Wilhelm v. Borde, des Hauptmanns in! mdtée Wed SRgs E nach zahlreichen Versuchen beschrieben und mit 160 Den bisheri \ vorg, | welche die linfe Seite der Kammer während der Debatten verfocht, | ten Personen vereinbare läßt, beglei c Aae z u g ; gen außerordentlichen Professor an der Universi- i n laßt, begleitet seyn möge. mie einém braunfuchenen Ueberrod, braungeseetften men im Regiment Fürs Hohenlohe ju Breslau, E g Nee Seen ZeLbeige Qn 1 gee O g v p “wrd eno tât in Halle, Dr. W. E. Wilda, zum ordentlichen Professor in C n ee ewe u E ree oge E DEOa Ln LARE (5 aus Lahore Ebitiburg elm ck i 4) Otto Christoph v. Borcke, des Hauptmanns Frie-| gen Ueberschwemmungen vollständig sicher gestellt, |9z i der juristischen Fakultät der Universität in Breslau zu ernennen, : : nt worden is, so schien seine Ar: | getroffen, um in seinem Palaste Holyrood-House die nöthigen An- Seidenhute bekleidet. ito Sr G besteht aus\ließlich aus Raps - und Weizenboden eshreibung der neuesten Erfindungen in beit auf feine Schwierigkeiten stoßen zu können. Dies scheint in- | stalten zur Aufnahme der Königin zu treffen. Ein K d T Ven Ie E Lieutenant und umfaßt 400 Morgen Acker und 120 Morgen der Papier- L AAEAEROHON G e T 4 deß doch der Fall gewesen zu seyn, und man glaubt, daß die bffent: | des Globe schreibt aus S@eeiaud, der insichtsvollere Theil Mas 5) Anton Augs v, Der das LondédalteDih ere LO s r L Ga Fabrikanten und alle Freunde der Fortschritte Der Unterricht ‘bei ‘r ‘biesigen Königlichen Bau: Gewerk s- inie Beier d E Aa Us es Bolkes wünsche dort, daß man die Königin zum Aufschub ihres b - - ® o ; Me e U 228 i at pur f Eo : E Gro ren. Die Wohn - und Wirthschafts-Gebäude sind in in Kultur und Judustrie Schule beginnt in diesem Jahre wiederum mit dem 15. Oktober | urtheilung Dupoty?s die Ver andlungen der Pairs-Kan vis ie e “n t e g E O Anr age Salons 9 MRORE 2 d dan g, By Les DLEES DaS wo voran u Grammen, ñ : : bestem Zustande. Die Uebergabe mit vollsiändigem L Pie tte und wird bis Mitte März k. J., Vormittags von 9 bis 12 Uhr 2E zu veröffentlichen feierlihst beschlossen hatten Eetten r bas: Merve bietaeiies ‘mde T S a E N dirten "Kontrakte vom 20. Juni 1838 verpachtete Kd- Taf ara lehnsfähige Deszendenz hierdurch “agg Ba ZEON Pons So etr Ein grober Tee Papier. abrikanten zu Dillingen in Rhein-Preußen, gs s Se dUA s ALIE igt ded That 2 einigen Tages fine Zusammenkunft in den Büreaus des Com- Kohlengräbern um Dalkeith dem Landsibe dis Berit Sea N j tal-s À aufgefordert, in dem itglied mehrerer gel r ehrlinge und Gehülfen der Baugewerke, welche daran Theil neh- | merce. ie famen úberein, j ; : e L E , (7 7 Rebe a 28 T Barr Roe am 31. Fanuar 1843, Vormittags 11 Uhr, [stehen bleiben. Genauere Nachweisungen erbiete ich G des i e A eti riGtlom E men wollen und die dazu erforderlichen elementaren Vorkenntnisse | mitzutheilen, weil sie Ad überzeugt inn gu ‘e V ate: beabsichti e De? ti ‘Ute mt leipesdlagen M vor dem Ober-Landesgerichts Rath v. Boenigk auf| mich vor dem Termine in meinem Geschäfts - Lokale Preis : 4 Thlr. ju besißen glauben, haben sich deshalb bis zum 12, Oktober d. J. | Hiße gefaßte Entschluß ihre pecuniairen Interessen doch allzu sehr Der Erzbischof von Wonterbvies E e. Anfall von der

pfen , cine Schneidemühle und Branntweinbrenne- rei - Gebäude enthält, soll mit allen zu dieser Mühle| dem hiesigen Ober - Landesgerichte anstehenden Ter- oder brieflich zu geben, auch wird der jeßige Admi- ei dem Fabriken-Kommissions-Rath Herrn Brix, Neanders-:Hof | benachtheiligte. spasmodischen Cholera gehabt hat, is wieder in der Genesung, doch

mine entweder persönlich oder durch dazu mit Voll-|nistrator der beiden Rittergüter, Herr Amtmann E Die ! : : ! a : l (

ete L O Lg, Gg tes macht und and aan eg fue p wt M ee wozu| Barthol in Bleddin, jede gewünschte Auskunft er- Nusblichkeit der Maschinen Nr. L von 7 u 9 A U Lid Uneercidrs fon Ile AAL e von Lamartine is vorgestern nah seinem Schlosse in | wird er noch einige Tage das Zimmer hüten müssen. ventarien - Urkunde vom 1. April 1835 bezeichnêten| die Herren Justizräthe Zitelmann, Boehmer, Krüger theilen. für nommen, inde en, us: | der Nähe von Macon abgereisk, Der ehrenwerthe Deputirte hatte In den nördlichen Fabrik: Distrikten ist noch Alles in statu Wittenberg, den 11. August 1842, die Abnehmer und Arbeiter, nahme stattfinden, vor seiner Abreise eine lange Konferenz mit Herrn Odilon-Barrot. | quo, Jn Manchester hat eine Anzahl Arbeiter, die schon an ihre

nventarien-Stücken lche d t äch- [Und Hermann vorgeschlagen werden, die ihnen an : E ( Ne A GAR k e vorgenannten Gütern etwa zustehenden Sehne, Der Justiz- Kommissarius und Notar nebst einigen Berlin, den 29, August 1842. i Man versichert, daß er eine Reihe von Artikeln vorbereite, durch eschäftigungen zurückgekehrt waren, die Arbeit von neuem einae- hat, so wie mit nachstehenden Grundstücken, als: namentlich das Vorkaufs- oder Näherrecht, das Re- Rofstosky. Bemerkungen über die gegenseitigen Pflichten Beuth. die seine neue Stellung in der Kammer erklärt werden soll. stellt, und wenn die Leute auch keine Gewvaltthätigkeiten veräben,

r y ,

einem Garten von 17 YR. 31,68 JFß./ zwei Weh-| vokations-Recht, das benelicium taxae und das Re- e Gestern fand bei Herrn von Chateaubriand eine Versammlun o zeige j ; Heer rigten , die Linke und die Rechte Indu, wovon | luitions-Recht/ gebra geltend zu machen, widrigen, ; ) Fabrikherren und Arbeiter Met amnemaÉh ung, von Legitimisten statt, um eine Büste des Herzogs von Mordes der Cletitèrdaneet dcis fort M E S ersieres 15 R. 89,28 C] Fß. und lebteres 76 1 R. | falls sie des Anspruchs auf Ausübung ihrer Berech- Ediktal-Ladun g: von emselhbhen., j Am 15, Oktober d. J., Vormittags 11 Uhr, werden im | in Augenschein zu nehmen, die derselbe dem edlen Vicomte zum Der Premier- Minister und der Mini i 105,12 [1Fß. an Fläche enthält, ferner mit allen der|tigungen verlustig gehen werden. Nachdem der Dns Herr Julius Ottomar Preis: 15 Sgr. großen Konferenz-Saale des Seehandlungs-Gebäudes, unter Zu- | Geschenk gemacht hat. Unter den anwesenden Personen bemerkte | R Peel und Sir J Geeláin, wride rant var A N Ë a}. , P en nge-

l

gedachten Mühle zustehenden Berechtigungen, jedoch| Die Aufnahme der Taxe ‘dieser Güter is veran-| Johann Starit allhier seine Fnsolvenz angezeigt reibung der Künste kann am besien durch ziehung von zwei Notarien und von zwei vereideten Protokoll- ie L j :Brézé i hi i i mit Cry pt der Geschirr- und Bau-D enste, un- ddt nd fann dictetde seiner Zeit in der Registra- s guf Dans pee K Bens _ e e U welche diese selbs ausüben. Der Á fäbrern, planmäßig 108 Serien, enthaltend die den der am Grun Odcaa Dele Dumas go L 6. Gere Wir e cu eT s ragt e ris vid Bj ca E, Raten VeAr Tvgie ede hee F ti T fie ctungs- Bedingungen im E ‘den auch di bekannt Gläubi jer bierdur difentlich vorgeladen, Tante Verfasser obiger Werke, Miteigenthümer und Leiter 15. Januar 1843 zur Ablósung gelangenden 10,800 Seehandlungs- folgende furze Anrede an Herrn von Chateaubriand : eri Vi- D M N eing mit Ihrer Majestät der Königin. en Licitation gegen das Meisge- eri verden auch die unbekannten g g / einer der größten und berühmtesten Papier - Fabriken Prâmien-Scheine, gezogen und Firn chst durch die hiesigen dffent- | comte, wir schäßen uns glücklih, uns am Vorabend L Soi Ober : Besbiudader fra ge Di fee V6 À E Le , , : em WVíinistser des Jnnern in ununter-

bot zum Verkauf gestellt werdew, wobei das Mini-| Real-Prätendenten, namentlich die Sdhne des Müh- den 26. Fanuar 1843 Deutschlands, hat dasjenige beschrieben, was die E-- ? l [e mum der Kaufgelder auf 24,617 Thlr. 4 lenmeisters Joachim Friedrich Westphal , von dessen| an Kdnigl. Amtsstelle allhier in Person oder durch (l schlands, hat dasjenig Innen obiae e lichen Blätter bekannt gemacht werden, wovon wir das betheiligte | um Sie zu versammeln, an welchem Frankreich d ili ; : neben der geseßlichen Grundsteuer Tgesele verk Wittwe und den Vormündern seiner inder der Land- gebbrig legitimirte Bevollmächtigte zu erscheinen, sdrung hu anehrt Zut Ta Vercin r Gewerb- Publikum hiermit in Kenntniß seßen, anruft, der es beshúgt, Der Nachkomme Tres, dais Eer iv g pril “di wai Vor Mere fa Eo Devührend

it. Die außerdem von dem Ersteher no l [rath von Borcke mittels Kontrakts vom 11. Dezem- ihre Forderungen bei deren und bei Verlust der Rechts- oldenen Denk- Berlin, den 20. August 1842. ¡ d e ; Pas , j

den S Ens on M Veräußerungs- Bedin. ber 1797 die bei Kankelfïß belegene Wassermühle ete der Ee in zen es S San I nade m gets empfehlen. | General - Direction der Seehandlungs- Societät. N AGTIE vine Beit la Gedite Leiter E i ; e d G wi e. der Fabrik: und Kohlen: Bezirke. Eine Feld:

9 Zu dieser Ausbietung 'iñ ein Licitations-Termi E ottd q e Om E rén aTaA e g eri bag M irt ine ey mean sich bierüber zu Auch konnte wohl Ptiemans die Nadl ver Mae j (Gez.) Kayser. Mayet. enßel, er stattet Jhnen einen Besuch ab; er huldigt dem glänzendsken und nung bus Bb. M Gt bm n Be thf S ge agen Zwar: -=4er ( t i i d j ilidlebieeiienc lt ; ; T4 B othbfa

min auf / L schinen und die Verhältnisse zwtlcen 2e dessen Fabrik | reinsten Ruhme unseres Zeitalters. Sie sehen uns stolz darauf, | dentlichen Friedens verwendet zu werden. An “déiisolden Tags

den 1. Oktober d. Js., hat, daß wenn einer der Sdhne des 2c, Wesiphal,| verfahren, binnen 8 Wochen zu beschließen und beitern besser angeben, als derienige- ; ( i ormittags 410 Uhr, in dem 4: ach Ablauf der in dem Auseinandersebungs - Ver- den 30. Mdrz 1843 besten de bältnisse zwischen Mei- j Angekommen: Der General-Major und Direktor des | Herr Vicomte, daß wir uns der erhabenen Huldigung, die Jhnen | langte auch ei z Vor Kollegit fre Mog A Zimmer un. Leiche derselben und ibrer Mutter vom 24. Juli LANA Ertbeilung D Nan eines Prd- Maschinen Lad, u or und wo Tas Rein- : Militair - Oekonomie : Departements, von Cosel, von Lüben, dargebracht worden ift, haben zugesellen können.“ Rus nitíons : Wogen R Sue L fa Beccais Give U de dazu beauftragten Herrn Geheimen Regierungs-Ratb bestimmten 26 IEOE die Mühle wieder annch-|klusiv-Bescheids zu 49 rtigen, 4 lichkeit und zweckmäßige Einrichtung sich {hon mehr Ï Abgereist: Der General-Direktor der Königl, Museen, vo n Die Flotte des Admiral Hugon liegt im Hafen von Ajaccio | wo die Vorrâthe für den Gebrauch der in und um London lie- Fleishauer abgehalten werden wird. D men wollte , solche demselben gegen Le den 13. April 1843 als einmal des hdchsten Beifalls zu erfreuen hatten. Olfers, nach dem’ Rhein. vor Anker. Es verlautet nichts Úber ihre fernere Bestimmung. | genden Truppen abgelagert wurden E

2 er geneh-|Kaufgeldes und aller bis dabin vor -|aber anderweit an hiesiger Amtsstelle zu rechter Ge- i j migte Verdußerun E nebs dem Mühlen-Jn- t 3 ahin vorgenommenen Bau hiesig | ch Die Fregatte „Belle Poule“ ist von Toulon nach Brest ab: Mit dem „Great Western“, der New-York am 10ten d. M.

ntarien - Verzeichniß, die genehmigt en und Meliorationen abgetreten werden soll, vor-|richtszeit zu erscheinen, unter sh gütliche Verhand- —— : Lengs-Bedingungen - die darin erwä bt Uer geladen, ihre Rechte auszuführen , widrigenfalls sie s ju vlegen und wo es einen Vergleich, der N i ; Fa ite Centiitnelvnit verlassen hat, ist die offizielle Bestätigung der Nachricht vom Ab- nen Bedingungen der. Veräußerung von Domainen- alles gegen sich gelten lassen müssen, was von den| auch für diejenigen , welche nicht erschienen oder sih Musikalien- Leih- Institut E on E | nnel aus Mostaganem | {luß einer Convention zwischen England und den Vereinigten Vorwerken und anderen grdßeren Domainen- und Een Keal-Prätendenten mit den übrigen Be-| nicht erklärt haben, für zu Recht verbindli auge der Buch-, Kunst- und Musikalien - Handlung «on | Ms ° . G ß Berl amn s hat in dem Stamme der OQuled-Chegara eine | Staaten hier angekommen. Es waren an demselben Tage zwei Forst-Etablissements und die Regeln der Licitation, gten verhandelt werden wird. se E Ain far, ein Ed. Bote & G. Bock, 4 Zeitungs-Uachrichten. n A ROO L, a ln e A R pes Verträge im Staats - Departement zu Washington unterzeichnet / ri, die thnen, | worden, von denen der eine sih ausschließlich auf die Gränzfrage

so wie der prolongirte Pacht-Kontrakt mit dem Müh-| S!ettin, den 4, Juli 1842. ommen follte/) yzgeretrasse No, 42, Ecke der Oberwallstrasse. Ausland. wie es heißt, von dem General-Gouverneur suppeditirt worden bezieht und der andere verschiedene Streitsachen, namentlich die hin-

lenmeister Oehmgen vom 20. Juni 1838, können in Königliches Ober - Landesgericht. sh fernerweit y den 20, April 1843 Abonnement sär 3 Monat 1 Thlr. 15 Sgr. Mit sind. Da das Land fast ganz unterworfen ist und Abd el Kader | sichtlich der „Caroline“ und der „Creole“, regulirt. Für leßteres

der Domainen- Registratur unseres Kollegii in den| - ften nad) : Z j Dienststunden vom 1. September c. ab eingesehen, : der Fnrotulation und Versendung der Akten der Berechtigung, für den ganzen gezahlten ; die Hoffnung aufgeben muß, unsere neuen e 4 :

auch auf Verlangen ge A Mans der Kopia- Nieder - Schlesische Eisenbahn. recjllichäln M I Ful i 1843 3 Thee Mudikzlien al pnBaR va Ane dun j Rußland und Polen. tigen, so ist es an der Zeit, “sj definitives Sena iten S aber aufeitdi i dund Deeatt S e des Série lien in Abschrift mitgetheilt werden. Die Herren : G , dgr veri ep A Ea / St. Petersburg, 23. Aug. Ein Kaiserlicher Ukas seßt | Polizei mit Hülfe der Eingebornen selbst einzuführen. Die Chefs | in Zukunft niche wieder vorkommen. Der Sklavenhandel an der

e Actionaire der Nieder -- lten Locations - Urthels ige di ; ; i Kaufbewerber werden wegen der zur Sicherstellung Ta Gesellschaft es R cd ju einex neides nung res Page icht L aa Mittags wärtige die vortheilhastesten Bedingungen. Grid Bestimmungen über die künftigen Verhältnisse des | haben sich daher versammelt, um die Kontingente der bewaffneten | Afrikanischen Küste soll unterdrúckt werden, Lord Asbburton er-/14 r publihit À nen

ibrer Gebote nachzuweisen oder zu bestellenden hi i s n ü - Sicherheit auf den §. 5. derLicitatjonsregeln verwiesen, 'sammlung dds außerordentlichen General- Lde ür publi gt E ige e i f e zwischen den Russischen und Preußischen Untertha- Ri E welche die verschiedenen Stämme aufbringen A New-York erwartet, wo man ihm ein glänzendes Ban-