1842 / 299 p. 1 (Allgemeine Preußische Staats-Zeitung) scan diff

——

E

unkte blieb die Wirklichkeit hinter unseren

wieri - M C Mittel , durch welche vollkommen deherric t

ies ist bei der ge- n Sängerin nicht mehr in unverkenn- gedrückt , na- l vermag selbs

n diesem P

rlehner, als Gast/ sabella , welche

racht wird /- u überwindenden S dem Hdrer zum G

deß auch i

ab die sehr

tie der Prinze deß in ande

ß man die dann wird diese nannten , früher gewiß Fall. Der Mecha barer Anftrengu mentlih in der iche Schule

esanges zeigt rch unnatüur ber diese Mänge icht ganz hinwegz aller jener unv eifall dennoch rei hnheits-Recht daß wir au ersten Ranges n0o

Die glänzenden angenheit , welche man annten wir meist doch en Repertoir erschie- ikum in Ermangelung

nismus ihres Ton wird dadu eren Stimmlage; der Sängerin n hl in Anerkennun blikum seinen t auch cine Art Gewo Reihe von Jahren her, wärtige Sängerin

Frische gehört haben. und entfernteren Ver n möchte,

f dem hiesi natürlich das Pub

rshuldeten Um- chlich darbrachte.

das day DEE hinzu, denn

rmaßen trit es ist eine geraume lichen Bühne eine aus en Kraft und

der nächsten dieser Behauptung en

tgegensche

eines anderweitigen Maßfa Rolle des Ro änden des Herrn Bad ugendkcaft bedingt, die ände bewogen, sie nochmals Bedauern sehen wir können abc hn richtig geleitet. es heute. an der fri} die zur P Haupt-Part Bertram, dur zur Genüge ausgefüllt.

bert befand s er, der, selbs fühlend - selbe bereits a Übernommen hatte. wie aus anderen se lichen Künstler nur l Auch Frau von Fülle (zuweilen auch R ch ist. So Weise nur

daß sie nothwendig d, nur durh Um- Zwar mit iunigem iner Glanz-Partieen oben, daß etgene ßmann gebrach einheit) der Stimme, war denn von allen die des infernalischen des Herrn Bbttcher-

bgetreten un

Alice erforderli ieen der Oper seltjamer Wetse, die jugendlich kräftige Stimme

Jubel - Vorstellung der Madame Schrôck.

dnigliche Schauspieler ciner ungusgesehten war schon vor me olleginnen auf e sollte der hochverdienten auplaye ihres Wirkens eine ung zu Theil werden. igst eine Vor pernhause stattfand.

uüd von F

in Madame Wirksamkeit hreren Monaten rdige Weise Künstlerin auf dem dehntere Anerken- ajestät der Kd u ihrem Bene s mar ein feiner daß ste zu

welchem die K Jahrhundert Bühne abschloß -

Der Tag /, an chrôdck das halbe bei der hiesigen im Kreise ihrer Kollegen

g und Auszeichn hatte der Jubilarin Alle welche gestern im O hungsreicher Takt der ‘ihrem Ehrentage ein Sr war eine Huldigun Lehre und Beispiel dige Richtun Anlässen auf

Die „Jäge davon ablegt, daß das ollegen zu ehren weiß.

Benefiziantin - ffland gewählt hatte; es anen des Mannes , dessen Berlin eine ernste und wür-

Búhnenwesen in i daß man bet feierlichen

d der es verdient - seiner gedenke.

r‘/ wurden mit einer Beseßung ge Personal des

gaben, un em Theater

S E ees E Ma C H de mt a A t En D r r T ria P T: Dl T E Er Srucifi ages: O R

eben , die Zeugni heater seine Kun die in der

Madame Sch d,

E R E

ved -mifdwer E

E Æ

Allgemeiner

¡scyn muß für Jeden , dem das Heil seines Vater- landes am Herzen liegt.

Was die alten Chroniken für ihre Zeit und für dic) „7 A t ukunft, unsere GSegenwart- waren und noch tht und die Kunsisammlungen des verstorbenen Ge-

(l die hier angekündigte Chronik für uns und unsere Nachkommen jeyn: eine von Zeitgenossen und Augenzeuge

Bekanntmachungen.

m a.

des hiesigen Kauf- | bei dem Ändrängen s formalis erdffnet und im orderlichen Maßregeln für denen Masse und der eine bestellte Kuratel getro

Rachdem über das Verm manns Nicolaus Friedrich dubiger concursu derselben die er der vorhan

sind, das so

die Sicherung ministration durch

C)

2170"

„„Oberfdrsterin// eine ihrer wirkungsreichsten Rollen ungeschwäcch- ter Kraft zur Anschauung brachte, war von fast allen geo s: Theaters umgeben. Sämmtliche Rollen,- bis zu den kleinsten und u . tendsten hinab, wurden qu Ehren der Fudilarin durch die besten Theaters ausgesEhrt, und so gewährte die gauze Day A einen - genuß seltener Art. Madame S chrdck, bei ihrem ersten nen mit wärmster Theilnahme von dem überaus zune versammelten Publikum begrüßt und während der ganzen Vorstellung durch Beifall ausge- eichnet, wurde am Schluß |ürmisch erufen. Als der Vorhang sich ob, erschien sie in der Mitte der in dem Stücke beschäftigt gewese- nen Mitglieder, Blumen und Gedichte flogen ihr von allen Seiten entgegen, und ein Beifall, der der scheidenden Künstlerin nos ein- mal die volle Theilnahme ihres Publikums bethätigen sollte, ließ sie ers nach einigen Minuten zu Worte kommen. Sie dankte mit wei- cer, von Thränen fast erstickter Stimme für diese lehten Beweise des Wohlwollens, und trat dann zurü , überwältigt von dem Ge- wicht dieses schmerzlich-\huen Augenblicks und überschüttet mit dem Beifall des durch thre Worte lebhaft aufgeregten Publikums.

Hier hätte die Feier enden müssen; und denen, die den Verlauf derselben gee haben, muß es einigermaßen verübelt werden, daß sie pldylich, nachdem die Jubilarin auf einen Sesse eführt wor- den war, die wehmüthige Stimmung, in der man vielleicht gern ge- schieden wäre, dur ein pikantes as-de-deux unterbrehen ließen. Es war dies eine Mischung der Eindrücke, die, für uns we- nigstens, etwas Quälendes hatte. anz aus dem Zusammen- hange gerissen erschienen diese Tanzsiuke noch dadurch, daß die Ausführenden sich in gar keine Beziehung zu der Jubila- rin zu bringen wußten, und diese \o zur bloßen Zuschauerin ihrer immerhin ldblichen Tan cs Ende. machten. Der feierliche Abend

würde somit ein unerquickliches Ende genommen haben, wenn nicht wie! die ächte Kunst dem Feste die Weihe Ri bätte. An y lsler erschien! Sie tanzte die Cracovienne. Wir nehmen Anstand, niederzuschreiben, was uns in der Feder liegt, um uns nicht von dem cigentlichen Zwecke dieser Zeilen zu entfernen, und weil diese Blätter noch dfter Gelegenheit haben werden , auf die Leistungen dieses Lieb- lings der Grazien zurückzukommen. Am Schlusse ihres Tanzes nabte sich Fanny Elsler der Jubilarin/ führte sie in die Mitte des Theaters und wandte so mit unbeschreiblicher Anmuth den tosenden roi des Publikums Derjenigen zu/ für die sie ihn eingesammelt atte! Am Morgen des Fefirigen Tages übersandte der General -Fnten- dant dex Königlichen Schauspiele der ubilarin im Allerhdchsten Auf- trage die goldene Medaille für Wissenschaft und Kunsi. Ls

Meteorologische Beobachtungen. Nacbmititags Abeuds | Nach einmaliger

1842. Morgens 2 Ubr. 10 Uhr. Beobachtung.

25, Okt. 6 Uhr.

Luftdruck . 332,36" Par. 335/12" Par. | 336,96" Par.| Quellwärme 7,1° R. Luftwärwe - - - + 3,2° R. |+ 7,6° R. + 2,6° R.| Flusswärme 5,4° R. Thaupunkt .….|+ 90,3° K 0,6° R. 1/5° R. | Bodenwärme 9/,1° R. Dunstsätüigung| 79 pCt. 66 pCci. 70 pet. Ausdönstung 0/028 Rh. Wetter .----- heiter. heiter. heiter. Niederschlag O.

Wld s. ¿2 S0. S0. S0. Würmewecbsel +8,1" Wolkenzug - - - —— 80. 1l/e° R.

Tagesmittel: 334/61” Par... + 4/5" R... 0,6° R... 72 pCt. 80.

Berlin-Stettiner E

d 8asaian Bas Neusta in der VWVoche 22. Okicber 2604 Personen.

De) s Aus Ur 5s Börsen.

msterdam, Okt. Niederl. wirkl. Sch, . 5% do. 1017.

Kans-Bill. —. S2 Span. 15. 35 do. —. T N s

Preuss. Präm. Sch. —. Antwerpen Hamburg, London, 2l, Okt. Cons.

Allgemeine

Preußische Staats-Zeitung.

Freitag den se Oktober

de Eberewalde. : Oktober bis einschlielslich

. Ausg. —. Zinal. —.

21. Okt. Zind. —. 24. Okt. Bauk - Actien 1635. Engl. Russ, 1084.

93). Belg. 1035. sro a . W5. Mex. 32%. Pe Rente fin cour. 80. 15. au compt. 108. 20. 5% Span. Rente 22%. Pass. —. Lond. 3 Mei. 3744. Hamb. 341. Paris 403, 00 Fl. 775. Lud Fl. 26k. 0 - . 76 . 9 de Actien 1620. Anl. de 1834 141%. de E M 77s

Königliche Schauspiele Donnerstag, 27. Okt. Im A L osse in 1 Akt, von L. Angely. Ballet in 3 Abtheilungen un Bühne bearbeitet un

Neue Aal. 155 6.

Neue Anl. 16. Pas B l s erin,

Engl. Russ. 112. Bras. Paris, 21. Ok. Anl. de 1841 —. 5% N Petersburg, 16 Poln. à Paris 300 Fl. —.

Rente fin cour. 119.

JInhalt.

ur Berathung vorgelegt werden, bestimmt das Staats: |

ts - Chef hat nah Maßgabe der | enen Mittheilungen und nach ißungen anzu: |\

amten zur Aufklärung

des Sachverhältnisses und zur Be- richtigung von Mißyverst very E i

ändnissen gemachten Aeußerungen. e Namen der Redenden find im Protokolle

b) Die zur Abstimmung gebrachten Fragen und zroar in wörtlichen Fassung.

c) Die Resultate de allgemeinen Resu Ausschuß einer jeden Provinz i F. 17. Das Protofoll wird in

und von dem Departements-Ch

gliede aus jedem Provinzial -

r der Versammlung dur

e Gewißheit erhalten, daß jede den darin getreu wiedergegeben wird, so von Separat-Votis nicht statt.

| F. 18. Das Protofoll vertritt zugle achtens und wird vom Departements - Ch der Ergebnisse der Verhandlung mentlihen Abstimmungen durch

Staats - Ministerium befördert,

nâchst Sr. Majestät dem Könige ei F, 19, Die Ausfertigu

lung der vereinigten AusschUs die Entlassung der Majestät des Königs Minister des

0 e Tre deren Reihefolge.

er betreffende Departemen vom Staats - Ministerium ergang

vorgängigem Vernehmen mit dem

G Die Mitglied sammlung ihre vinzial-Aus\ch

ten,

üsse. Geschä ten ständischen Aus o Ernennungen. ¿hats und Lord Aberdeen. Gérard und General Auswoanderun

Schwierigkeit mit Belgien rítaníen un mählung der

Amtliche Nachri Ständische Ausf für die Versamm-

fts - Ordnu Ti Provinzen.

der vereinig zu vermerken.

Marschall die

er der Auss{Üsse ch Provinzen einz s aber nach Ständen.

eber jeden an die nskand wird ein unter die Mitglieder welche zur

riefe aus Paris. Thiers und das Ministie- Baskenlande. Fort- iner Handels - Vereini- l. Bibliothek.)

minarien zur Ver-

Facqueminot. în dem Franzdsischen em Plane e Bau der Kdni London. Prä

Die Erholungsreise. r hinfende d 10 Gemälden, d in Scene ge-

Abstimmung in der Art, daß außer dem ltat auch jederzeit bemerft wird, wie der n der Majorität gestimmt hat. der nächsten Sißung verlesen Marschall und einem Mit- Xusshusse unterzeichnet. ch die Vollständigkei Meinung mit î findet die Einreichung

beraumen. nehmen in der Ver-

Hierauf: De innerhalb jedes Pro-

antomimisches Coralli ; fúr die Königl. Königl. Balletmeister Hoguet. Florinde, als Gastrolle.

Preise der Pl es 1 Rthlr. 10 S egen Unpäßlichkeit des angekündigt gew

r in 3 Abth.

Preise der Plâte. es: 1 Rthlr. 2c. chuuspielhause : Französische

Königsstädtisches Theater. Prinz und Apot ustspiel mit Gesang i

projektirter mmlung der AusschÜsse zu e Denkschrift ausgearbeitet und vor e In der Denk: Erörterung kommen sollen, | zu erfordernde Gut- ist dieser der Denkschrift beizu-

rinzessin Au cklenburg - des Sflavenhandels.

aten. München. Der Kronprinz und die

s Sr. Majestät des Königs ffung von Thorwaldsen's Verona. i

(Der leyte Tumult in Barce-

bringenden Gege schrift

bestimmt angege achten auf einen

. 7. Die Berathung Departements-Chef durch de halten läßt, erd

Es ist hier im Einzelnen a fschrift aufgestel insofern er es für ange ch andere Beamte erforderlich if,

t des Pro-

Le è Ein Plaß in den Logen des ersten hren Grüún-

ssen die Fragen, ben werden. Geseß-Entwurf, so

wird mit einem Vortrage, den der n dazu von ihm ernannten Referenten

Vermischtes. e Bundessta Kronprinzessi Ftalien. R von Preußen. Werken. E

errn Peschena findet die zu heute e Vorstellung nicht statt. Tell. Große romantische

alhalla-Denkthaler. om. Feier des Geb Livorno. isenbahn nach Pisa. Spanien. Schreiben aus P Zurbano und Le en. Heiraths- surgenten-Chefs von lata - Staaten. Republik. tevideo. Rosas verhi Juland. Breslau. R

Ueber die zweckmäßig einer Berlin und K zu geben wäre.

Wissenschaft von Kommi Chamisso’s Werke.

Amtliche Uachrichten. Kronik des Tages. Se. Majestät der Kdnig haben Allerg

J .

Jm Opernhause: ih die Stelle des Gut- ef nebst einer Uebersicht Beifügung der na- den Minister des Jnnern an das welches die Verhandlungen hier:

Ein Billet zu den Logen der en und unter

ersten Ran Vorstellung.

ebersicht der Sache vorauszu- ortrag sih genau an die in Der Departements- t, außer den Re:

bei eine allgemeine U ber muß der V lten Fragen halten. messen erachte betreffenden Ressorts der Versammlung auf der S berührende Punkte Auskunft zu ge- dem Vortrage des Re- tere Bemerkungen bei:

Unterwerfung des Jn-

die Argentinische Ayres und Mon-

nterhandlungen. Rio Grande. Wahl

Chili’s Feindseligkeit gegen wischen Buenos- ommunication mit Paraguay. ektoratswechsel.

die, zwischen Oder und 2 immten Eisenbahn

Abschiedes für die Versamm- e findet nicht statt. Mitglieder erfolgt, nach hierzu ergangen ist,

Fortdauernder Krie Jhre Schlic- dem der Be-

durch den

Chef fann, ferenten no um, wenn es über einzelne, den Gegen Eben so bleibt dem ferenten etwa noch

Hiernächst ve: anlaßt der M heit zu geben, sich Protokollführer ch alphabetische itglied darf in die aus sprecden, au ande der Verhandiu

en Marscha

hefker, oder:

Donnerstag, 27. Oft. n 4 Akten, von

leßte Stuart. Historisches L Friedrich Adami.

Der Muttersegen, oder : 5 Abth., nach

Proch. (Erste Ab: Das Leiermädchen. ierte Abtheilung: Der

stellung): La

erstenmale : spiel mit Gesang in Musik von

e Richtung,

dnigsberg zu verbinden be selben Überlassen,

Erläuterungen un en M U LE

Das Staats - Ministerium. Prinz von Preußen.

von Rochow. Graf von von Savigny. h. Graf zu Stolberg. Graf von Arnim.

en des G. Lemoine. en. Zweite Abtheilun Die Entführung. fte Abtheilung: D (Jtalienische

h Mutterseg

Dritte Abtheilu

Treubruch. Sonnabend, 29. Oft.

Kunst und Literatur.

l Berlin. Versammlung arien der Kunst - Vereine.

Hitzig Adelbert von arschall, um einem jeden

úber den Gegenstand zu den namentlichen Aufruf sämmt: | r Ordnung der Namen.

heile der Verhandlung nicht seinem Vortrage nicht von fernen und ist im entge: | ll auf die Ordnung aufmerk: | -

Mitgliede Geleger äußern, durch den licher Mitgl

ie Heimkehr.)

Opern: Vor von Nagler.

Alvensleben. von Bulow.

von Boyen. Ladenberg. von Thile. Bodelschwing

A E ite Eichhorn. Verantwortlicher Redacteur Dr. J. W. Zinfkeisen.

Gedruckt in der Dedck er schen Geheimen Ober - Hofbuchdrudckerei.

mehr als ei dem Gegen engeseßten Falle durch d am zu machen.

| so oft er es nôthig fin: | Ansichten zu berichtigen, | ch den Referenten, oder einen an: |

Dem Departements-Che steht frei, det, selbst das Wort zu ne

oder Aufklärungen zu geben,

Dem Königl. Bayerischen außerorden inister, Grafe

esandten und be- rchenfeld -:Kdfering, dem Königl.

Zeitungs -Uachrichten.

Ausland.

vollmächtigten den Rothen Adler-Orden erster

n von Le Klasse in Brillanten ;

Anzeiger für die Preufétisch

Versteigerung.

Xn den ersten Monaten k. J. we heimen Hofraths Dr. Ludw

ere enthält meist Schriften

den Rothen hrer Ru- das Allge-

ten hierzu zu veranlassen. auf und seßt sich wie Er barf seine Rede denjenigen richten,

deren der zu ezogen s er spricht, steht seinen Vortrag beendigt Gr partements-Chef, nicht aber an er etwa widerlegen will.

F. 10. Der Departements-C es nach Beendigung des namentli

Montgelas, lischen Schulle rf Erfurt, einrich Schneider nz; so wie

enannt von und Abthei:

Bayerischen Legations:Secretair, Adler: Orden dritter Klasse; dem evan u Audisleben, im Regierungs und dem Matrosen Bande zu verleihe s-Rath von Regierungs-Rat

r Theil erste Abtheilung.

amann’s Schriften achte f Mur r: Berichtigungen. 2 Thlr.

Nachträge, Erläuterungen, Schreibpap. 2 T J, G. Schmi leichterung

Frankreich.

Der Moniteur zeigt hen rnennungen in folgen Reggio if Herzogs von Coneg iden, der Mar

nur an den De- |

rden die Biblio- dessen Ansichten

¿e mehrere der Weise an: Stelle des ver- líano, zum Gouverneur

Graf Gérard an die

Paris, 22. Oft. schon früher besprochene E „Der Marschall Herz storbenen Marschalls, | des Hotels der Jnval

scher Bogen, zur Er- und zur Bestim- rechnet. gr. 4.

dt, System e der Integcralrechnun astronomischer Grössen

g von Schorn hierselb jur dentlichen Versteigerung gebracht werden.

unstliterarischen Jn-

die Rettungs-Medaille am Den seitherigen Regierung erseburg zum Ober-

hef hat zu ermessen, in wiefern

chen Aufrufs nöthig ist,

Brucken, zu

n gegebene Darstellung alles Denk-| halts, lehtere bestehen in einigen Oelg

unsere Geschichte seit der Thronbe-, ner Kupferstichen, Radtrungen, Lit

riedrich Wilhelm des Vierten darbietet ; |\nitten, Handjeihnungen Gypsa

Konsiatirung des Sch d einem Rechts- chuldner und des- an das dazu gehd- ße sub Litt. A, No. Waaren-Lager úüche haben , hiermit aufge-

i hz n det reichhaltiges Feld wnd Lune: as em: :79 wir erwägen, was Preußen geworden- was es isl, un i was es unter der Regiccung cines Kdnigs werden Medaillen-Sammlung. Die Tage e. Auciion Mer seines Volkes Stolz, wiederum sein Volk den auf dem Katalog , welcher mit nächsiem erschei-

als seinen Stolz betrachtet. A und in allen Buch. u. Kunfhendtn feinen Stol betra d geende Darficlung un- (1900s U dex RoMab unshandlung Knial, Bat seres politischen und staatlichen Lebens soll das an- |\chule Laden 12, zu haben seyn wird, bezeichnet wer-

den, werden zur gehörigen Alle, welche au den genannten Geme

und namentlich muß , der,

fen Vermòdgen, und rende, in der Heilige 338 hierselbst belegene orderungen und Ans

ohnhaus und

gekündigte Werk geben, sondern auch Bericht abstat- | den. Weimar, 12. Oktober 1842.

sichenden Terminen, oder am 1. D Nachmittags 3 Uh inkammer gehörig anzume auswärtigen Kreditoren Un- ihrer Nichtberüctsichtigung

rdert, jolche in nah 3. oder 17. Nove ber dieses Fa auf hiesiger * nachzuweisen, w ter dem Präjudiz über die Masse

ten über interessante Begebenheiten und reignisse aller Art , insofern sie in das innere und äußere Le- L N E L j olkes eingreifen, über die Fortschritte| [usikalien zu den billigsten Preisen bei

Jägerstrasse No. 42, Ed. Bote & G. Bock,

ben unseres def Wissenschaft nue ns E ae B wine MEE ungen und deren Einfluß auf da aterland, Úber \ ; j ; , Gewerbe und Handel , über gemeinnüyige Bestrebun- Ecke der Oberwallstr. Buch- u. Musikhdlg. en und cdle]Thaten unserer Landsleute; kurz, es soll lles berichten landes Denk- un ; i E ai Sinne des Wortes eine Chronif des Vol-| Hufeland's Fournal für pra ti / fehlen darf , für den Gelehrten / Landmann erzähl Sohn übergeht, erzählen kbdnne Das Werk er Jahres-Abtheilu vorläufig wird Fahre 1840, 41 und 42 zur Subscription N ge(AdeT, Feder Jahrgang oder Band erscheint um ie An- schaffung zu erleichtern , wiederum in Lieferungen von fünf bis sechs Bogen - deren alle zwei Monate] S Zweite Folge wird. Der Verleger L r G S mit 40 zum Theil in Farben gedruckten Taseln. gabe gewählt - mdglich zu machen. Auch dem Unbemittelten wird\— —, Ornamente

u treffenden Dispositionen chtigte zu bestell durch die in dfentli , zu publizirende Pr aller Theilnahme an der vorhandenen en werden.

9, Oktober 1842. zum Stadtkammer ericht.

Erichson.

en haben, w Diât am 14. Dezem- flusiv - Erkenntniß von Konkurs-Masse werden ausgeschlo} Stralsund, den 1 Verordnete

Literarishe Anzeigen. Bei Unterzeichnetem is durch alle Buchhandlungen Die geometrisch

d

so eben erschienen und zu beziehen:

Zeichenkunst,

o die Lehre von den geometrishenProjectio- nen und ihrer Beleuchtung in drei Theilen,

h von Brôder Artillerie - Lieutenant und Le

eine für den Preis von 7

hrer an der Kdnigl.

was die Ta esgeschichte des Vater- n Oehmigke’ s Buchhandlu d Merkwürdiges bringt, um 0 im in Berlin; Burgstr. 8, ist so eben

die im Palast wie in der Hütte nicht ne der fortgeseyt vom Kdnigl. das Alter wie für die Jugend, für] Dr, tgesegt vom Kt. wie für den {lichten B rger und f Basse 5 Heft

den Referenten in einem Schluß - Momente n Aeußerungen zusa scheinende Bemerkungen e Diskussion eröffnet wi

. 44. Für die freie Diskussion ge

Vortrage die Haupt inmenstellen e lassen, und inzuzufügen, wel- P 1 | Stelle des

Potsdam zu ernennen.

Wilhelm, Sohn ist von Weimar

Markrobiotik oder die Kunst, das

lungs-Dirigenten bei der Regierun zu verlängern. Sechste Auflage.

Se. Königl. Hoh Sr. Königl. Hoheit hier wieder eingetroffen.

Den Kaü und Gustav Adolph Oktober 1842 ein

auf die Anferti

als neu und mand in der Benußun ereitung von Zündhölzern an zu behindern,

auf Vier Jahre, fang der Monar

Hufeland/, menschliche Leben 1 Thlr. 74 Sgr.

Reggío zum Großkanzler der Facqueminot an die um Ober-Befehlshaber der National: nte ernannt worden. Während rd an der Spiße der ftand, hat er dem Ver- eise entsprochen und den Dien- er ruhmvollsten

| Stelle des Marschalls egion und der Ge | Grafen Gérard z | Garden des Seine - Departeme | der vier Jahre, wo der M National: Garde des Seine- | trauen des Königs auf eine | ften, die seinen Namen seit langer emacht hatten, neue Marschall, in der Sorge uhe, neuerdings die Gro hl wissend, daß, der König und Gérard wúr Nicht ohne die Einwilligung schalls Reggio selbst jenen P | binette vorbeh Jacqueminot soll vie | gleich dersel

Herzogs von neral-Lieutenont

hiecn, Holz- güssen , sowohl ¡es und einer kleinen Münz- und

der bisherige selbst etwa noch nôthig hemnächst d

eit der Prinz Friedri ch des Prinzen von Preußen,

ann die frei

uchnib jun, in Leip- folgende Bestim-

So eben ist bei Bernh. Ta Buchhandlungen zu

ch- [zig erschienen und durch alle Deutsche Monatsschrift

r Literatur und dffentliches Leben. Herausgegeben

ge Wilhelm hall Géra ist unter dem

leuten und Fabrikenbesißern Geor in Berlin

en Deutsch-

nder Gr 0- Departements

so oft es ihm nöthig scheint. att; sonst aber fommen hier ebenfalls in An-

Mitglied fann Fine Reihefolge findet die Vorschriften der $F. 8

b) Wenn Mehrere

Rengert Einführungs-Patent,

gung von Streich-Z mlich erachteten

hierbei nicht st

Zeit zu einem d Dienste hinzugefügt. fur seine Gesundheit und Ehren-Legion úber- Umstände einträten, ingebung des Mar-

ündhölzern mit einem Ueberzuge, ohne annter und bereits zur gewandten Materialien

| Franfreichs g

nig hat den ° | fúr seine R die den in Diskussion begriffenen | n durch den Marschall an die |

zugleich aufstehen, so bestimmt der Marschall, st das Wort erhalte gen einmischt, treffen, fan

ßfanzlei der wenn schwierige immer auf die d den rechnen fönnen.“

Mühe, bemerkt ein des Marschalls Soult gt, da der CTonsei osten für den Fall seine alten wollte. lfach hin und ßer Gunst bei Ho

Karl Biedermann. 41842, Oktober - Heft angs von 12 Hef bjährlih berechnet wi Theilbarkeit des Gr ere der Deutschen. ur Würdigun ie zu den nat ie neuesten Bewegung -protestantischen Entwurf eine

c) Wer Aeußerun Punkt nicht be Ordnung erin

d) Wer spricht, von dem M die Ordnung zu er ments-Chef, sobald

e) Auch während der Departements-Chef zu, Wort zu nehmen, be

von jenem Tage an gerechnet und für den Um:

ten. 8 Thlr., chie ertheilt worden.

Preis des Jahr N

I Literarische Charakt tikel. Ein Beitrag der Deutschen Phil n. Ucber d

Journal, habe man zur Ernennung des Mar- Präsident sh bekanntlich s Ausscheidens aus dem Ka- Ernennung des Generals her überlegt worden seyn, ob- fe und bei der doctrinairen

brochen werden als | dieser ihn oder einen Anderen an hig findet, und vom Departe: t verlangt.

steht es nâmlich dem | erforderlich hält, das ise dasselbe einem der von

darf von Niemanden unter

arschall, wenn

. Bülow) che Heil- Preis des gan- |b

Ständishe AusSchüsSs£. Gescháfts- Ordnung

der vereinigten Aus\chüsse sämmtliher Provin

dieser das Wor

onalen Bestre- freien Disfussion

en innerhalb eiter Artikel. inal-Prozef =

|

en Jahrgangs 5 Thlr. 20 Sgr der DtE Ton r neuen Ki Versammlung ständischen

gr. t, und immer vom Vater auf den Die criseßung wird nun {nell auf einand damit dieser wiederum seinen Enkeln\ gen, e o sevn der Redacteur uf dem V on des Vaterlandes Ruhm und Ehre ! [des 4ten Heftes wegen der langen V cheint in groß Oktav; es zerfällt in Erscheinens hinrei end ausgesprochen

ngew deren jede einen Band bildet ; bierdurch nur auf die ersien drei

Buchhandlungen zu beziehen:

um jedem Familienvater den Kauf 6 Thlr.

es nicht schwer fallen, monatlich 3% Silbergroschen] nach den Origstalon in e A

Preuß. Ober - Feuerwerker - Schule. Mit 12 Kuyfertafeln. 4 Thlr. B S E. S. Mittler (Stech

ng dieser Chronik wegzulegen/ um dafür E für Kinder und Kindésfinder lieb und Das E L L ata DA núblid, ju erlangen n e tel Fahre, 15407 41 tes erlesene Verzierung î ermit ausdr , die drei Fahre / I z 2 und 42 jedenfalls in 18 Lieferungen vollständig zu biet der bildenden Kunst, zum Gebrauch für Künst- eben und für diese Jahre etwa, ndebio werdende Mehr- Lieferungen ganz unentgeltlich zu lie

Alle Buchhandlungen nchmen Bestellungen an- tuhrsche, Berlin, Schloßplay Nr. 2,

n arc Kanale neben der Post. Votierus en. Ttes Hest 25 Sgr.

zur Anschaffu

Jm Verlage von Fr. Sam. i; zig isi so eben die ersie Beferang een erd R S Chronik

zunächs die S Potsdam, am

Preußischen Volkes

riedrich Wil ,

rliche Def f n alles dessen,

. Juni 1840 in und für Preußen ge-

Thronbefi E E Heute erwarte ich: was seit dem 7

von Wilhelm Reich

Indem die unter 3 Bde. 8s. Breslau, Max und Comv. F. Schleiermacher/ Pre

ashandlung das

ben dargestellt.

fern.

t sich, daß er bei den von allen ministeriellen d einen Vorbehalt Da aber die Er- der Pariser National - Garde die ahl - Kollegiums der Hauptstadt, nothwendig macht, genheit den soll daher erst voll: ziemlich gewisse Ueberzeugung Jacqueminot erlangt hat. „Wir für unsere Rech- nd Gefahren glauben gegen die Art Journale das Schreiben des 6 Admiralität aufgenommen und âren wir auch im Kriege mit dation von Verräthern und ihre \0 wäre dies fein Grund, um, lchen Regierung ein Aft denselben zu entstellen und Beleidi: ord Aberdeen erkennt ofen an, daß Unterdrückung des Sklavenhandels bezeichnet dieselben den der Wiederholung solcher dlkerrehte angeme}senere Jn: wir sagen es, wenn

Man erinner Wahlen fast der einzige der sich ofen und ohne irgen des Herrn Gui; -Befehlshaber berufung des ersten W der General Jacqueminot ist, daß die Opposition b Die Ernennung nachdem man die Wiedererwählung des Herrn

Das Journal des D nung und auf un | protestiren zu Lord Aberdeen an di beurtheilt hab die Englische gierung eine wenn einer

| Partei des Kabinets stehe. | leßten allgemeinen Kandidaten war, | für die Politif

nennung z Zusammen dessen Deputirter

so fürchtete man, | Sieg davontragen orden seyn,

für das Kdni

Politische und Beamten zu

Genehmigt durch die Allerhdchste Kabinets-Ordre vom

Nachdem Se. Majestät der König zu daß die ständischen Ausschüsse sämmtlicher werden sollen, sidenten mit der

19. August 1842.

befehlen geruht haben, n versammelt die Ober:Prà- der unter An- Dieselbe wird den Minister der Berathungen der ver-

essen Ressort der zu be- rt, leitet als der Königliche Kommissa- ede Sißung und be- n Verhinderungsfäl- Majestät zu be-

der Handhabung der Marschall unterstüßt, Mitgliedern der Ausschuß - Ver-

. p Ï

E langt, so erklärt des Departements: | st auch befugt, schöpft hâlt, | der Schließung der dersprochen , so ist | f sey ? zur Abstim: |

all nah vorheriger Zu ion für geschlo die Besprechung des f aufmerksam zu m cch ssion von wenigsten die Frage: ob die Berathung u bringen.

ach dem Schlusse d ng der in d bestimmt die abstimmen lâßt. ue Fragen,

stehen, so f

. 44. Bei Fragen, über we denheit nicht geäußert hat ist solche nothwendig, stens sechs hat hierúber, treten lassen will, jederzei Erklärung aufzufordern.

Jede Abstimmun rufes aller anwesenden Mitglie

Der Leßtere i zot erflärte.

Gegenstandes Wird jedoch s drei Mitgliedern wi zum Schlusse rei

A S n Buchhandlungen ist zu erhalten, in Ber-

Ful iusSpringer- der Scharrnfstraße:

d durch alle

Bei G. Reimer erschienen und sin beauftragt der

inister des der Einberufung der einzelnen Mitglie gabe der Zeit und des Orts der Versammlung.

an dem von Sr. Maj des Jnner

einigten Aus\chú

Breitestr. Nr. 20, Ecke

sches Taschenbuch.

Herausgegeben

v Friedri v Neue olge. r. 12.

1e ta T S A A É É S O LÉE amit

VV, Zahn, die schönsten Ornamente und merkwöür- digsten Gemälde aus Pompeji, Herculanum und Sta- ¡ 1—5tes Hest.

ât bestimmten ei dieser Gele

ür den Gang s\s)e gelten folgende Regeln artements-Chef, zu d

Jedes Heft Tage durch

n erdffnet. | er Diskussion stellt der Depar- | rift enthaltenen Fra- derselben, worauf | ntwiceln sich indeß it ersteren in wesentli- epartements-Chef die |

on

on Raumer.

Fahrgang. hlr.

halt: 1. Verrath Strasburgs an hre 1681. Von

raf Hermann von

von Ed. Gervais.

evolution 1789—90.

Arendt. 1V. Der

Ein Beitrag s ahrhunderts,

tements-Chef die Fassu er Denksch definitiv fest und Marschall über Folche aus der Diskussion ne hem Zusammenhange Abstimmung

aller klassischen Kunst - Epochen enthümlichen Far- hlr. 15 Sgr.

scheinende 10te Hest wird die-

¿bats sagt: sere Kosten u ssen, wie gewiss e Lords der

‘Gegenstand gehö rius persónlich die

Berathung. E vann sie au

fgehoben werden soll. derselbe durch einen anderen, von Sr. ts-Beamten vertreten.

d bei diesen Geschäften in Ordnung du ât aus den

er. n s E d “Eine historische Die Brabanti- Eine Skizze von W. A. it Girard und seine Hei- lichen Geschichte des vo=- mitgetheilt vo K smus von Rotterdam. Ei Geschichte des 16. J V, Veber die Franz it 1789, Vortrag issenschaftlichen

ann der D eise veranlassen.

sich eine Meinungs-Verschie- feiner Abstimmung; dagegen | einer Meinungs-Verschieden- | Abstimmung verlangen. nicht sofort die Abstimmung ein: | titglieder der Versammlung zur

en aus dem Gesammtge- stimmenden Staa England, wäre

Derselbe wir formellen Geschäfts - welchen Se. sammlung ernenn

Nation eine Y Piraten - Regierung, solchen Nation u | der Gerechtigkeit entschlüpft gungen daran zu fnüp bei der Ausführung der Mittel zur Mißbräuche stattgefu Admiralität, und forde brâuche durch bestimmt structionen vorzubeugen.

ler und kunstbeflissene Handwerker, zugleich als Vorlegeblätter in Zeichnenschulen, na ginalen ezeichnet. 1stes u. 2tes Hest. Rosendahl und Asmus, Hülfsbuch beim Zeich- hitektonischer , artistischer und technischer 4stes bis ótes

nd einer o

: Mitglieder d Majestät werden nah dem Antrage des / den Mitgliedern der Versammlung einen follführer für die verschiedenen Gegenstände en bestimmen.

e den Ausschüssen z vom Staats - Ministerium

n Verfassungs- am 5. Februar ereine, von Fr. von

historischen Taschenbuchs be-

Staats-Ministeriums oder verschiedene Proto der Berathun

nden haben; er rt sie auf, ere und dem V Jenes Schreiben,

1842 im w ittelst namentlichen Auf- ch der im F. 8 bezeichneten

daß von Frage zu Frage um einen

g erfolgt m u machende Mittheilungen gehen lches solche durch den Minister

Hest 5 Thlr. F. von Quast, die altchristlichen Bauwerke von Ravenna vom fünften bis zum neunten Jahrhundert T h omas T h yrnau, historisch geordnet und durch Abbildungen erläu- neuer Roman tert. gr. FSL mit zehn zum Theil farbigen Taseln,

6 Thlr.

von déx. Béxs6sserin von Godwie- Casile und\c. F, yon Graese, die Gasquellen Süd-Italiens und über den hrifili-

Roche- Deutschlands. 2 Thle, 224 Sgr.

Den Bestellern wird dies langerwartete Buch Uun-| (hen ausítand. 3te Auflage.

igt, glaubt sîe

Adern des Volkslebens dßten Wichtigkcit

verzüglich zugesandt werden ner zahlreichen Bezlin den 26. Oktober 4 da dasselbe f 842. machers han

cift und von der gr

u chtig eingr

Al d chriebenen rausgege Kdnigl, Ho C Ana ber, 21. ana ay\ch. 3 Thlr. fein Pa

Ordnung, jedoch in der A Anfangsbuchsta F. 16. Ue

830—39), die im

Sar. kosten. Jch nd Schmähun-

steht aus 4 Mäßigung und

ine von Verläumdungen U in einem Tone der tischen Ministe nn man sein Unrecht ein: be wieder guf zu machen, Journale ergreifen, um Regierung derauf

wir uns auch eine Law n dadurch zuzi ufrichtigkeit a gefaßt, s zeugt von wahre steht, und Maßregeln ergr dies is die Geleg Tod und Haß beschwören!

as Materielle der zu der Berathung be- dem Departements: Chef, so weit nges betreffen, dem Marschall zur uß- Versammlun nfragen, sowohl durch den Mi

erlasse aber #0-

0 it d nften (1830—34) als den sechs- Innern, so weit sie

stimmten Gegenstà sie das Formelle de weiteren Erdffnung an Eben \o gehen die partements-Chefs, nern an das

ehen sollten, ist der dem Bri r Würde, we cift, um dasel welche gewisse r und ihre

und deren Ergebnisse is ein voll: Dasselbe muß außer dem ge-

schiedenen - Mei- en der einzelnen Mitglieder hin- ) und der von dem Departe: oder den sonst zugezogenen Be-

nde betreffen,

H s Geschäftsga ber die Berathung

es Protokoll aufzuneh chen Verláufe der

ugehen läßt. a) eine úbersichtliche

eitens des De- nister des Jn-

ung der Ausshüsse mehrere Ge-

Thaler kostet. E Verhandlung enthalten: e 1 Thlr. 10

ln en Ae 4

r., der erste Fahr- 840 2 Thlr. der zweite : r., der dritte (4 Leipzig, im Oktober 1842,

allgemeinen als des Marschalls, Staats-Ministerium. . Sofern der Versamml

4 —/ Vorlesungen über die Aesdetik, Aus L

die Englände

ührt werden i elchen Ruf wi

ments-Chef, dem Referenten,

p. 3% Thlr. rodhaus.