1842 / 347 p. 1 (Allgemeine Preußische Staats-Zeitung) scan diff

nz, 28. Nov. S0 eben verbreitet sih hier das Gerücht von e Tore intecessanten Entde>ung, die in der Nähe von Cor- tona stattgehabt hat. Unweit des kleinen Orts Camucia, der unter- halb jener Stadt gelegenen F Le CARrIeN befindet sich nah der Ebene hin, die man Valle del dritio nennt, ein bemerkbarer Erd- hügel, an welchem die Straße hart vorbci führt. Fn diesem sollen cinige Franzosen Nachgrabungen versucht haben ; sicher aber if, daß man in demselben mehrere Etruskishe Bronze - Statuen gefunden hat, über deren größeren oder geringeren Kunstwerth das Urtheil

der Sachverständigen abzuwarten ist.

Reminiscenzen, Göthe’s Mutter, nebst Brie en und Auf: zeichnungen zur Charakteristik anderer merkwürdiger Män- ner und Frauen, herausgegeben von Wr. Dorow , Kal. Preuß. Hofrath. Mit Portrait und Faksimile von Göthe's Mutter, Leipzig, 1842. Hinrich)s Verlag. 8.

Dem Publikum werden in dieser werthvollen Gabe Briefe von Achim von Arnim, Franz von Baader, Friederike Beth- mann, der Râthin Elisabeth Göthe, von Benjamin Constant, Gans, Oelsner , Papencordt, Ludwig Robert, Dr. Rudolphi, Friedrich Schlegel, Schleiermacher, Minister von Schrdtter und ein Schreiben des Herzogs Friedrih August von Braunschweig an Friedrich den Großen, Abhandlungen von von Hippel, und Gaudy's Apotheose des bürgerlichen Elements, vis-à-vis dem Hyper-Aristokratismus, geboten. Bet jedem Briefe und Aufsahe befindet sich eine kurze Einleitung über

2392

Berlin-Frankfurter Eisenbahn.

In dcr VVoche vom ten bis incl. 10. Dezember sind auf der Berlin-Frankfurter Eisenbahn 2487 Personen befördert worden. Z

Meteorologische Beobachtungen.

Nach einmaliger Beobachtung.

Quellwärme 7,1° R.

Flusswärme 0,4° R.

Bodeuwärme 3,99 „R.

Ausdünstung 0/011 Rb. Niederschlag 0.

Nachmittags Abends 2 Ube. 10 Ubr.

340,63” Par.|340,12" Par. -+ 1,0° R. |— 0,89 R. 4,3°R.|— 3,/,5° R. 63 pCt. 79 pci. beiter. heiter.

SO. S0. Wärmeweebsel -+ 1,3® Ti S0. 2,2° R.

Tagesmittel: 340,66" Par... —0,5° R... 4,3° R... 74 pCt.

1842, Morgens 12, Dez. 6 Ukr.

Luftdruck .… .|341,22" Par.

Luftwärme .….|— 2,5® R.

Thaupunkt .….|— 5/2°®R.

Dunstsättigung | 80 pCt.

beiter. 80.

Weiter ...... 4

Berliner Börse. Den 13, Dezember 1842.

Pr. Brief. |

Cour. Geld.

Pr. Cour.

Actien. Brief. | Geld.

Zf.

Fonds.

die persdulichen Verhältnisse des Verfassers oder der Verfasserin ; die

125

164 Berl. Pots. Eisenb.

riefe selbs aber gewähren theils einen interessanten Bli>k in das Fa- milleulcoen dee Verfasser, theils berühren sie merkwürdige Gegenstände der Kunst und Wissenschaft, theils lassen sie si<h mit dem Freimut1h vertraulicher Mittheilung über Staat , Politik , Religion und Kirche aus. Ju erster Beziehung erfreuen die Briefe der Räthin Göthe, deren wohlgetroffenes Portrait dem Buche vorgcheftet ist, dur< naive Darstellung, die der unvergeßlichen Bethmaun , und besonders das Testament derselben , durch das darin sih bekundende licbevolle Ge- müth; ein junger, leider zu früh verstorbener Gelchrter , Papencordt, beschreibt , ohne enthustastish zu übertreiben, seine Reise durch Si- cilien, und giebt über dies Land interessante Aufschlüsse ; Ludwig Robert s{<wärmt über die Pasta; von Baader über Religion; Oels- ner Úber Staat , Politik, Kunst und Wissenschaft mit ähter Salon- Beredsamkeit, seine Briefe sind eine wahre Fundgrube der Unter- haltung und ihnen in dieser Beziehung nur Achim von Arnim's Briefe an den Herausgeber selbi an die Seite zu stellen; nicht ohne Be- deutung auch erscheinen die Blättchen von Benjamin Constant, riedrih von Schlegel, Schleiermacher. Man lernt die Persônlich- eit eines Menschen , sein innerstes Wesen, seine Ansicht über Welt und Leben nie besser als aus seinen Briefen kennen, darum is das vorliegende Buch cin shäßenswertber E zur Charakteristik der gedachten Personen. Ueber das weltberüchtigte Rencontre des Her- zogs von Braunschweig mit dem zur Zeit Friedrich’s des Großen be- kannten General von Ramin, gtebt das Schreiben des Herzogs an den König nähere Auskunft. Die im Jahre 1791 abgefaßte Abhand- lung von Hippel Über die Juden. und insbesondere die darauf Be- zug habende Antwort des Ministers von Schrötter, muß zu einer Zeit, wo viel von der Emancipation der Juden die Rede ist, doppeltes Jn- Gewiß wird Niemand das Buch, welches einè so gewährt , unbefriedigt aus der Hand legen.

teresse gewähren. reiche Unterhaltung

Berlin - Potsdamer Eisenbahn.

In der VVoche vom 6ten bis incl. 12, Dezember c. sind aus der

103% 102%

92%

1012 1012

102 105 1013; 103 103 1037 1012

St. Schuld-Sch. *) Pr. Engl. Ob1.30, Präm. Sch. der Seehandlung. Á Kur- u. Neumärk. Schuldverschr. |< 102 Berl.Stadi-Obl. *) |[34| 102 Danz. do. in Thb. 43 Westpr. Pfandbr. |< 1025 Grossh. Pos. do. 1057 do. do. 1027 Ostpr. Pfandbr. Pomm. do. Kur- u. Neum. do. Schlesiscbe do.

1025 1242 102% 1077

58

83 961 1015

13 9%

4

do. do. Prior. Obl. Mgd. Lpz. Eisenb. do. do. Prior. ObI. Brl. Anb. Eiseub. do. do. Prior. Obl. Düss.Elb. Eisenb. do. do. Prior. Obl. Rhein. Eisenb.

do. do. Prior, Obl. Berl, Frankf. Eis. do. do. Prior. Obl.

1022; 1034 1082 103 911 84 101

A i Gt f Gr s | a | pa r

Ge G

"do H

103: 1047

135

Friedrichsd’or. And.GIdm. à 5 Th. 103 Discouto. 3

Ÿ) Der Käufer vergütet auf den am 2. Januar 1843 fälligen Coupon Z pCt.

R

Pr. Cour. Thlr. zu 30 Sgr.

Brief. | Geld.

L m dgn Do

Wo doi

Wechsel-Cours.

1404 1393, 1512 1502 6 245

103% 102% 99% 992 1021 l 14

Amsterdam do. Hamburg

5 [144

I ISI I 2e N

N S

Leipzig in Courant im 14 Thl Fuss.. 100 Thlr. Fraukfurt a. M. WZ Petersburg

Berlin- Potsdamer Eisenbahn 5552 Personen gefahren.

Allgemeiner Anzeiger für die Preußifchen Staaten.

Literarische Anzeigen.

So eben is in der Arnoldischen Buchhandlung in Dresden und Leipzig erschienen und durch alle Buchhandlungen zu erhalten, in Berlin (Stechbahn Nr. 3), Posen und Bromberg bei E. S. Mittler:

J. G. Kohl, hundert

Tage auf Reisen inden Oesterreichischen Staaten. Fünfter Theil: Reise in Steyermark und dei Bayerischen Hochlande. Mit einem Titelkupfer. 8. bros, 2 Thlr. n fim auch o G s zu Blücher- Büsten. billige berechter Büsle nah Rauch's Modell (Lebens- 9h N irt, in Gußeisen , fein ziselirt, sind zu ehen zu geneigter Ansicht in der und Kunsthandlung, Laden Nr. 12.

Blücher's rôße) bron aben und Gropius schen Buch- Königl. Bauschule 4 der, Kuigl. As : eute ausgegeben , In Oehmigke's Buchhandlung (Ful. Bülow) ÿ ia in Berlin, Burgstraße Nr. 8, ist so eben erschienen Weih uhd durch alle Buchhandlungen zu beziehen : Das Blüúcher-Fe s oder der 16. Dezember 1842, Drama mit Gesang in einem Aufzuge von E. L. W. Lindow. Velinpapier. 8. geheftet. 15 Sgr. Der Verfasser hat mit der Säkularfeier unseres großen Helden eine Begebenheit verflochten , deren ußersie Fäden in das erste Fahr des Befreiungs- krieges hineinreichen und deren Verlauf zur Offen- barung aller edleren Gefühle der Jebtzeit dient, welche, als untergeordnete Empfindungen, das Hoch- be Ao v die T jedes Rae: em Andenken an den Verklärten erfül- mungen, die In ans aae Een tG fühl für die Seg- (halb balbigs an / Dhyaten des heldenmú N Vaterlandsretters zufließen , ein solches Gefüll 20 Alle durch andere zuregen und zu erwe>ten, ist der Zweck des kleinen rama’s, dessen Benußung eben #0 wenig an einen die Schuld der Dantbarfel nel tan wie sich ankbarkeit na au abmessen läßt. L M E

den besseren Schr

\ AndachtsbÜcher, Alle in diesem

Der

In der Grop Khn

Empfehlenswerthe Weihblnachts ges nkc.

Jm Formate der neuesten Taschen - Nies ib R D Goethe's und Schiller's Werken sind volUsändig er. schienen und in allen Buchhandlungen zu haben :

Th. Körner's sämmtliche Werke.

m Auftrage der Mutter des Dichters herausge eben Î C2 einem Vorworte begleitet von vit

Zweite re<tmdsßige Gesammt-Ausgabe in 4 Bänden. Auf Maschinen-Velinpapier, mit dem sauber in Stahl estochenen Bildnisse des Dichters und einem Facsimile Finer Handschrift. Jn farbigem Umschlag geheftet. Subscriptions- Preis 2 Thlx. 25 Sgr.

Pracht-Ausgabe von Th. Körner's Werken

in E auf Maschinen-Velinpapkler, mit dem wohlgetroenen Bildnisse des Dichters in Stahlstich und einem Fac- : simile seiner Handschrift. 48 Drittere<htmäßigeAusgabe. Subscriptions-

„Preis 2 Thlr. 25 S Th. Körner's Leyer und Schwert. Taschen-Ausgabe, auf Maschinen - Velinpapier, geheftet 2 Thlr. Von diesen durch elegante Ausstattung zu willkom- menten N DeCaEn vorzüglich geeigneten Wer- auber

Nicolai sche Buchhandlung in Berlin, Brüderstraße 13, Elbing, Braunsberg und Thorn.

In der Buchhandlun

Eine systematisch - geordnete Uebersicht , welche neben iften für die Jugend ein Verzeich- niß der geachtetsten Deutschen Di ) Í in Gesammt-Ausgaben, die gelUl gelie Uebersebun- gen der Klassiker des Auslandes, dichte, Romane und Schauspiele, j chen, biographischen und literarhisiorishen Werke, Predigten , Kupfer und Prachtwerke zte, 2c. des Jn- und Auslandes enthäl. Katalog verzeichneten Werke sind in der Buchhandlun haben und zum größten Theil ges<hma>voll gebun- den in dem Lokal derselben aufgestellt. Wohin es gewünscht wird, werden Sendun

sind ebenfalls daselbs zu haben Preis des Katalogs, 124 Sgr., wird bei Be- flellungen in Abzug gebracht.

igl. Bauschule Laden 412, ist men und liegt zur Ansicht aus: er verbesserte Pisé- und Wellenwandbau nach den neuesten Erfindungen 2te Auflage, vis 25 ih L n 1 Thl Usiage mit < . _& afen . Construction und Aus U E g sich freitragender Brúen von Karl Stre> fu 2te Auflage mit 26 ‘b eufee Handbuch für Lokomotivführer von Flachat und p Mit 65 lithogr. Tafeln

schienen bandlung vorrätbig) :

inem Bande.

schiedenen Lebensaltern.

gr.

mann,

gr. 8, 34 Bogen, 2 Thlr.

gebundene Exemplare die Einbände werden aufs

haben ; rapie.

Dr. Levin. 1—3 Lieser,

von Alexander Dun- fbuchhändler, Franz. Str. 21, wird Linden 23 im Jagorschen Hause, Erster a b u nahts-Katalog.

ter und Profaiker ie beliebtesten Ge- die besseren histori-

g von Alexander Dund>er zu

en zurbil und Auswärtige ersucht, sich des- gedachte Buchhandlung zu wenden. Buchhandlungen angezeigten Werke

furt a. M. sind erschienen :

iusschen Buch- und Kunsthandlg.,

so eben angekom- Anstalten,

ner,

n M 2tes pee efte n Be

der fkomplet 2 kostet.

führung

eln 2 Thlr. ersten Hefte beurkun

etiet. in we 1% Thlr. E Freiheitsstrafen“ zur

E

Bct Ch. E. Kollmann in Leipzig is so eben er- (in Berlin in der Hirs<wald schen Buch-

Becquerel, Dr. AIlfr., umfassende Zeichenlehre des Harnes im gesunden, besonders aber im kran- ken Zustande, nebst ciner ausführlichen Abhand- lung über die Brightsche Krankheit in den ver-

Deutsch bearbeitet von

Dr. Siegm, Frankenberg u. Dr. S. Land-

Mit einer Vorrede von Prof. Dr. Fr.

Rinecker, Dekan d. med, Fak, z, VVürzburg.

Marsh. Hall, Grundzüge der Theorie und Praxis der inneren Krankheiten, nebst Betrachtungen über die wechselseitigen Beziehungen der Ana- tomie und Physiologie zur Pathologie und The-

Eine Reihe von Vorlesungen. Deutsch

unter Redaction des Dr. Fr. Subscr.-Pr, à $ Thlr. |j

Bei J. O, Weigel in Leipzig ist so eben erschie- nen und in Berlin bei E. H. Schroeder, unter den

Schilderung einer Reise nach dieser Stadt und des Aufenthaltes daselbs in den Jahren 1836, 1837 u. 1838.

on Sir Alexander Burnes, Verf. der Reisen in Bokhara. Aus dem Englischen

von Theodor Oeld>ers, Mit 12 Kupfern. gr. 8. eleg, geh. Velinp. 3 Thlr. P i Das obige ausgezeichnete Werk, welches im Ori- ginale bereits mehrere Auflagen erlebte, wird bei den jeßigen Zeitumständen allen Politikern, Historikern und Geographen von höchstem Interesse seyn. Die aufer ind den Englischen Originalen treu nachge- et.

iterarische Anzeige von Wilhelm Besser 7 R Lag A Nr. 44). Jm Verlage von Fr. Varrentrapp in Frank-

Jahrbücher der Gefängnißkunde und Besserungs-

erausgegeben von Dr. N. H. Fulius, Fr. Nöll- nee, Hoiperidts- Raib fn Giesen, und de, V "L Band, Ated befi, ¡Aue 8. bro. 1 Thlr.

ist der ersie Band geschlossen,

Bereits haben ih dffentliche Stimmen erhoben, welche die O und ieitgemóße Aufgabe die-

le die tre ses Unternehmens, P Via zur Verwirklichung

derselben, mit Auszeichnung erwähnten. Die Zeiten l [hen man, K Gerecht keit zu bandhaben,

nd zwar vorüber, aher für den Geseßgeber, den

Auswärtige Börsen. 1017. Zinal.

Amsterdam, 9. Dez. Niederl. wirkl. Sch. 622. 6% do. Kans-Bill. —, 505 Span. 195. 3% do. —. Pais. —. Ausg. —.

Antwerp2n, 8. Dez. Zinal, —. ‘Neue Anl. 194.

Paris, 8.”"Dez. 5% Rente fn cour. LI9. 90, 32 Rente fin cour. 79. 40. Aul. de 1841 —. 5% Neapl, au compt 107. 25. B Span. Rente 233. Pass. —.

Wien, 8. Dez. Bank-Actien 1612. Anl. de 1839 1074.

Königlihe Schauspiele.

Mittwoch, 14. Dez. Jm Schauspielhause: Scenen aus der Oper: Semiramis, von Rossini, vorgetragen von Mad. Schober- lehner und Dlle. Hähnel. Hierauf: Der reiche Mann, oder: Die Wasserkur, Lustspiel in 4 Abth., von Dr, C. Töpfer.

Donnerstag, 15. Dez, Jm Opernhause: Fidelio. uit Im Schauspielhause: Speclacle demandé: Les mémoires

du diab

iable.

Freitag, 16. Dez. Jm Schauspielhause: Monaldeschi.

Königsstädtisches Theater.

Mittwoch, 14. Dez. (JZtalienische Opern-Vorstellung.) l Capuleti ed i Montecchi. Opera in 4 Atti. Musíca: i primi 3 Atti del Maestro Bellini, luttimo Atto del Maestro Vaccai. (Sga. Pollani: Giulietta. Sga. Zoja: Romeo.) y

Wegen Unpäßlichkeit der Sga, Assandri kann die Oper „Belisario“ heute nicht gegeben werden.

Donnerstag, den 15. Dez. Vorstellung der Kaiserlich Ruf- sischen Pantomimisten, Herren Gebrüder Lehmann, in 3 Abthei- lungen. Komische Pantomime in 1 Akt, Zweite Abtheilung: Jntermezzo's. Dritte Abtheilung: Harlequin's Statue, oder: Das mechan sche Standbild. Pantomime in 2 Akten mit Verwandlungen, von C, Lehmann. Hierin: Pas Anglaise, getanzt von der fFleinen Hortense Gabrie, Vorher: Das Strandrecht,

Marktpreise vom Getraide.

Berlin, den 12, Dezember 1842. Zu Lande: Weizen (weißer) 2 Rthlr. 5 Sgr. 8 Pf.- auch 2 Rthlr. und 1 Rthlr. 28 Sgr. 9 Pf.; Roggen 1 Rtblr. 21 Sgr. 3 Pf. ; große Gerste 1 Rthlr. 11 Sgr. 11 Vf auch 1 Rthlr. 8 Sgr. 9 Pf. ; kleine Gerste 1 Rthlr. 11 Sgr. 11 Pf./ auch 1 Rthlr. 10 Sgr. ; Hafer 1 Rthlr. 5 Sgr. , auch 1 Rihlr. 1 Sgr. 3 Pf.

u Wasser: Weizen (weißer) 2 Rthlr. 10 Sgr., auch 2 Rthlr. gr. 6 Pf. und 2 Rthlr. 1 Sgr. 3 Pf.; Roggen 1 Rthlr. 22 Sgr. f. au<h 1 Rthlr. 20 Sgr.; Hafer 1 Rthlr. 3 Sgr. 9 Pf., auch

Rthlr. 2 Sgr. 6 Pf. Sonnabend, den 10. Dezember 1842. Das Schock Stroh 10 Rthlr., au<h 9 Rthlr. 20 Centner Heu 1 Rthlr. 10 Sgr., auch 1 Rthlr. 2 Sgr. 6

7

6 1

Sgr. Der Vf.

Verantwortlicher Redacteur Dr. F. W. Zinkeisen. Gedruckt in der Deer schen Geheimen Ober-Hofbuchdruterci.

Staatsmann, den Psychologen , den Architekten, den Arzt und den Diener der Rel(gion sind mit Hülfe einer geläuterten Ansicht über das Strafrecht -no< die sichersten Wege zu erdfnen , um den Zweck der Strafe mit Humanität zu erreichen. Die Gefäng- nißkunde ist zu einer der wichtigfien und tief in das moralische Leben der Staaten eingreifenden Wissen- schaften geworden. Die Verein igung der Herren Herausgeber bietet eine sichere Bürgscha gezeichnete Leistungen; die ersten Rechtsgelehrten und Sachkenner des Jn- und Auslandes haben ihre thä-

tige Beihülfe zugesagt. sonders aufmerksam machen zu müssen.

J. Behrend von

nnerung : Rahel. Ein Buch der Erinnerung für ihre Freunde. Herausgegeben von

K. A. Varnhagen von Ense.

3 Bände. gr. 8. gch. 3 T

Berlin, im Dezbr. 1842. Duner

zu haben :

schienen und in Berlin in der Ens

haben ;

Neues Heldenbuch für die Deutsche Fugend, enthaltend die Oreg ae E Deutschen

n den Befreiungskriegen vot 19 / 1814 und 41815. 0 Johann Sporschill. Zweite Auflage. Vollständig 3 B Edle Stahlstichen. Broch.

r. Cour.

Trautwein, Breite Str. 8:

Deutsches Museum

Var- thumsforshung. Herausgegeben

vo Ludwig Be ein. Mit 6 Tafelu Abbildungen Zl Facsimiles. er Band. iche schon in dem gr. 8. geh. Velinpay. Preis 2 Thlr. Der zweite ahres. Prospekte

tis zu haben.

ollziehung brachte,

Allgemeine

Preußis<e Staats-Zeitung.

Ne 347. Berlin, Donnersta d \ , z ‘rstag den 15e Dezember 1842 Inhalt. den. Die lebten Nachrichten von der Gränze lauten dahin, | derte, dessen Politik er nicht immer

Frankrei Parte Die Angel ra eich. aris, e An 2 Die Beseßung der Mar uesas-Juselit destigt Barcelona.

Erske Abtheilung: Zum erskenmale: Die schône Müllerina

t für aus-

Wir glaubten daher mit vollem Rechte das Publikum auf diese höchst inter- essante neue Erscheinung in der Literatur noch be-

Zu Weihnachts - Geschenken bringen wix in Er-

F. Humblot.

Bei G. Westermann in Saa LES E

handlung (Ferd. Müller), Breite Str. 23, zu

Jm Verlage von Fr, Mauke ist erschienen und in jeder Buchhandlung vorräthig , in Berlin bei T.

ür Geschichte, Literatu, Kunsi und Alter-

h Band erscheint zu Michaelis dieses sind in jeder Buchhandlung gra-

ris. (Die Spanischen Zustände. Akadertie françaisi A Es A NEN Ad Großbritanien und JFrland. e

dau 80 ande dels - Polite gott 77

n. ec andels - Politik gewinnt tägli :

sein Verhalten in Kirchen-Sa en.) BA Es Anhdygerz

Deutsche Bundesstaaten. M n<en, Ordensfest, Abgeord- neten-Kammer. 2E auf Erleichterungen der resse. Biblio- thek in Bamberg. Befre ung des Deutschen Bundes-Festungs- Bodens von der Grundsteuer, Königl. Dekret, einen Geseb - Entwurf über Censur - F Über 20 Bogen starken Druckschriften betreffend. —- Karlsruhe, Die Gránz- Verhältnisse zum Kanton Aargau. Weimar. Jhre Königl. Hoheit die Prinzessin Albrecht von Preußen.

Iguies, Turin. Diesscitige Gesandte in der Schweiz und in

Spanien. Paris. Telegraphische Depeschen: Das Bombar- dement von Barcelona hat Ml die Insüttec- O R gu: reifen.

a -

rid, Vermischtes E D Ae

Konstantinopel. Artikel der T ürk. Zt Über Rifaat Ernennung zum Gesandt Wien L eN

iee Et Ba R Set Sr von Nord-Amerika. Schreib . Grundsähe der Whig: Poitchs mo aten in Massachusetts; Hape, der Dinge; Rú>sî t L A E z uss t au baldige Umkehr Schazes und Stellung der Unions Regie) ge Nee Moder

Sbanee.) reiben aus Paris. (Dekret über das Indigenat der

Inland. Aachen. Jüúdusftrielles.

Amtliche Nachrichten.

Kronik des Tages.

Berlin, den 14, Dezember, Seine Majestät der König sind nah Boißenburg gereist,

Se, Majestät der König haben Aller ç gnädigst geruht:

Den seitherigen Gymnafsial-: Direktor , Profe Qa 10) in osen, zum Regierungs- und evangelischen Schul - Rath bei der egierung und dem Provinzial : Schul : Kollegium daselbst; und

Den Regierungs: Referendarius und Rittergutsbesizer S <arn- ee 9 schen Proden-Schönhausen zum Landrath des Nieder : Bar- “gn ses, im Regierungs-Bezirk Potsdam, zu ernennen;

Dem Kreis : Physikus De, Oswald

fer als Sanitäts-Rath zu verleihen, zu Sagan den Charak:

Ihre Majestät die Königin Georg geruht,

Boiseabur igl Hoheit der Prinz von Preußen ist nach

Se. Königl. Hoheit d von hier Ri heit der Prinz August nach Ringenwalde

haben dem Fabrikanten oha Staud das Prädikat als Hof- Lieferant Gan

Abgereist: Se, Durchlaucht der General - Lieutenant und

Gouverneur von Luxemb , i nach Neu-Strelz, 9e Prinz Friedrich zu Hessen,

Zeitungs-Uachrichten.

Ausland.

Frankreich.

Paris, 9, Dez. Die Spanischen Angele i i C é e

fhae u Se due; and n denen n prt Maden eslern Abend von dem Messa r i i

lgen Ce Spanien) plóslich wieder die dffendliche Aeggirten | KON L erhöh Anspruch genommen, Es fällt auf, fllen Mbendblaties in seine Spal edie Depesden des f

alten au man nicht annehmen Tann, daß dies aus Zweifel Me Mai to

ti en ist, so vermuthet man, daß d

Monite / Englische Kabinet enommen Le n and, da Barceloneser durch das Erscheinen Engli- as De t A lade e erle Ee worden sind und sich S A eve Frankreich!“ ¿um d i sen haben, veranlaßt, wie man vermuthet die Feaande entschlos: 109 zur höchsten Vorsicht, < gestern Abend q 4 y Gränze zu Bmenter, i deren B nach der Spanischen ontremandirt war, um s l seyn. Wenn sih die Na S n de ine sattgelüntee LUNS L zu Gunsten Barcelo- , so rste ein bedeut s servations : Corps an den Pyrenäen zusammengezogen E

Briefe aus P a- Mignet ibe

London. Hofnachrichten. Ein-

Ung der Matrosen - Enrollirung. Betrachtungen über den China. Schreiben aus Lon-

Das Gebiet des Kriegs-Schauplagzes in Inner-Asien. (Zweiter Artikel.)-

„daß Espartero nah 24 stúndigem Bombardement in rc eingerú>t wáre, vorher aber die: von der Junta ili Ns gungen angenommen hätte, Dies wird, “als nicht in dem Cha- rakter Espartero?s liegend, allgemein bezweifelt, Das Jour- nal des Débats bemerkt zu den publizirten Depeschen: „Als wir gestern des unbarmherzigen Ultimatum Espartero?s erwähnten sagten wir, daß es unmöglich sey, vorauszusehen, was die Folge davon seyn würde. Der Gang der Ereignisse wird jeßt noch un- berechenbarer, Der Courrier français benußt die neue- lgenden Betrachtungen : „Înmitten jener l ist es trôstend, zu sehen, daß der Gedanke Spanischen Volkes, die Kette einer lange unterbrochenen Freundschaft wieder zusammenknäpfend, sich gen Frankreich wen- det, Unsere skumme, taube und ohnmächtige egierung wird das Flehen nicht hören; aber die Einwohner von Barcelona werden sich wenigstens durch die so .thâtige Menschlichkeit, welche unser Konsul entwi>elt, Überzeugen, daß Frankreich, in Ermangelung eines dirckteren Beistandes, ihnen eine hocbherzige Gastfreundschaft bietet, und daß sich die beiden Völter über das Hinderniß der

e ord erungen hinüber die Hand reichen fönnen,

rd Eowley hatte gestern nah Eingan der Depesche Spanien eine lange Konferenz mit dem Ent der R aus Gesandtschaft und expedirte gleich darauf einen Courier nach

London. „Durch ein Schreiben aus Val-

gi n Dridat aus Havre: aljo vom 21. April erhalten wir die Bestäti ung der Nach- richt von der Besißnahme der Marquesas-Jrie(e Vur die Fade zösische Expedition unter den Befehlen des Herrn Dupetit-Th v Da har ben: n beläuft si 4, von denen : a die bedeut is, ils Screben nige I endste ist, Nähere Details fügt das 9, Dezember. Die Nachrichten aus Barce- lona machten heute an derx Börse große Sensation. Die ; fig Rente, welche gestern zu 79, 40 schloß, ward mit 79.05 verkauft, In Folge der Wendung, welche die

di DBaris, 9. Dez, nge in Barcelona zu nehmen scheinen, hat unsere Regieru nicht nur das Linienschiff n(Zemappes“ von 100 A i die Fregatte „Gassendi“ von 40 Kanonen nah Barcelona geschi>t, um die Bewegungen der Britischen Kriegsschiffe im Auge zu be-

sondern es werden auch, wie es heißt, in wenigen Tagen

halten, mehrere andere Franzósische „Kriegsschiffe ersten, Ranges, die.-schon ern von Barcelona erscheinen,

auf dem eye ind, in den Gew enn übrigens die Jnsurgenten . von Barcelona dem Regen-

ten zu weichen anfingen, so ráhrte dies vorzúglich L dal dieselben bei ihrem Aufstande auf die Húlfe und Uncerstábung der ganzen Bevölkerung von Catalonien gerechnet hatten und daher nicht recht wußten, ob ihr eigener Widerstand ihnen núben fönne, nachdem die erste Bewegung auf den úbrigen Punkten von Cata- onien sich zu legen begann. Die úbrigen Oretschaften Cataloniens wagten ihrerseits nicht weiter in ihrem Widerstande zu gehen, so lange sie nicht die Gewißheit bekamen, daß Barcelona ernstlich dan Kampf gegen die Regierung Espartero?s fortseßen wolle. So- ald jedoch die Einwohner von Barcelona ihre Vertheidigung aufs Aeußerste kommen lassen Miene machten und Espartero die anfing, wie es scheint, der Volés-

en empörten L Aeg E N en non

) andsleuten von allen ite

Hülfe. So wenigstens lesen wir in den tele E E peschen, welche unsere R in den offiziellen Abend-Blätcore, n ei allem Via (Vergl, unten Spanien.)

i gem dem fürchtet man am mei en, daß die i Kriegsschiffe, die vor Barcelona sMeenitas zu Thâelici pte den trieben werden möchten, Sicher ist, daß unsere Regierung dem Französischen Konsul in Barcelona, so wie dem Befehlshaber der dort stationirenden Französischen Escadre, die strengsten Befehle ertheilte, Alles zu vermeiden, was die geringste Reibung wischen den Srcbsischen E Britischen Seeleuten veranlassen fönnee. Generale ln Le rider Blâtter behaupten, daß einige Christinische we

Hiernach sind

ihren Gan „Mone Lte unsten in Cataloni

schulden fommen lassen möchten. Niemand kann einen ie

Se e Q E Vi Dag der Marie Christine in Paris

oder indirekt, die ;

Ldntai L neuesten Unruhen in Barcelona

*. Paris, 9. Dez,

lche ‘Herr Pasquier bei çaise gehalten hac. Körperschaft eintritt, moniell wenn es sich blos um einen bescheidenen, fleißigen Literaten han-

iner Revolution zu

Das Ereigniß des seiner Aufnahme in Wenn ei

Tages ist die Rede, die Academie fran- Herr in diese gelehrte weit imposanter, als

delt, Die Rede des Práâsidenten der Pairs-Kam Hauptsache politisch, i n a p d Gim riges a Ras Unte q rungswürdige Weise herausgezogen hat. Sein Lobrede vnbeetie lp MODeliE p a Meisterstú> von ScbiElichben eit, Er hat es ver anden, ei é gezeichnetsten Männer der Restauration, Tue derjenigen Männe e dem Unglück bis zuleßt treu geblieben find, Gerechtigkeit wider- L zu lassen. Herr Pasquier ist vor feinem Ereignisse des fo reichen und so <ristlichen Lebens des Herrn von Frayssinous zu-

n den aufrichti - ster, den scharfsinnigen und erhabenen Geist, den Sea Pein

hrgeiz und den resignirten Christen dargestellt. Indem Herr Pasquier die lange Laufbahn des Bischofs von Hermopolis \<hil-

h Politik theilte, mußte er auf viele Schwierigkeiten und Kli en stoßen. alle mit seltenem Glücke varmiades bare 2 Eo qs «s monarchische Treue des Herrn von Frayssinous gelobt, ohne ein allgemeines Geses daraus zu machen, und er hat darzuthun gesucht , daß unter denjenigen Personen, die sih mit den öffentlichen Angelegenheiten beschäftigen, die Einen mit Hingebung dem Schicksal einer Familie folgen können, während die Anderen sich mit Glü> dem Schifsal des Staats hingeben, Besonders gewandt zeigte sih der Redner bei der größten Schwierigkeit sei- ner Aufgabe, nâmlich bei der Erziehung des Herzogs von Bor- p Y Ca ves Tae dous vom Jahre 1833 bis zum Jahre

r. r hat a i i i

zwischen der gestürzten Dyna hi bea ras Die gen

j úber - sten und berühmtesten Kanzel - Redner, Mik dieser Episode blos die Rede des neuen Akfademikers. Man hörte ihm bis zuleßt mit Interesse und Wohlwollen zu, Er hat sich i - shma> und „als ein gewandter und von dem Gefühl der Schi>- lichfeit im höchsten Grade durchdrungener Redner gezeigt.

Herr Mignet antwortete dem neuen Afademifer, Herr Mignet gehört einer anderen politischen Schule an, als Herr Pasquier; er hat seinen ganzen Widerwillen gegen die ehemalige Regierung und gegen die Traditionen bewahrt, die über 1789 hinaus- gehen, Er hat sih indessen bei dem Lobe des Herrn von Frayssinous ziemlich gehen lassen. Er verweilte besonders bei einem Punkte, der uns ziemlih wichtig erscheint, indem er von den Konferenzen (Zusammenkünfte zum Zwecke der Un- terhaltung und Belehrung über Gegenstände der Religion) sprach, die der Bischof von Hermopolis im Jahre 1803 in der Kirche St. Sulpice hielt, Herr Mignet machte aufmerksam darauf, daß Herr von Frayssinous bei diesem neuen Unternehmen nicht wie Bour- daloue, Bossuet oder Massillon auf die moralischen Folgen von Dogmen hinzuweisen brauchte, die ohne Opposition angenommen wurden, daß er nicht genöthigt war, die Erfüllung der einmal geltenden Pflichten zu predigen und durch beredte Schilderung von den Gefahren, welche die Verleßung dieser Pflichten mit si bringe, die Gemüther abzuschre>en. Die Zeiten waren lange vorúber, wo das christliche Wort mit einer ruhigen Autorität von dem evangeli-

«schen gdrsabbbegabstiegeum sich den unterwúürfigen Gemöthern aufzu- dringen. Der Kanzel: edner mußte die Zustimmung erlangen und beweisen, um Glauben zu finden. Auch vertheidigte Herr von Frayssinous die <hristliche Religion wie die Kirchenväter, welche sie gegründet, und die , die sie unterstüßt hatten. Er dachte wie i A ien, Athanasius, ; ¿ er der alten Kirche, d der Mensch sich um so mehr Gott nähere, je mehr er n Cie aaen Geiste, den er von Gott selbst erhalten habe, sich zu ihm ebe.

Da die Sibung, wie gesagt, eben so wohl politi als lite- rarisch war, so hat Herr Mignet, der ein oe M aaata nichts von seinen Vortheilen verlieren wollen. Nachdem er der politischen Rolle, die Herr Pasquier zu Anfang der Restauration gespielt, dem muthigen Manne, der sich ‘den Reactionen widerseßte, dem gemäßigten Staatsmanne und dem Improvisator, der stets bereit sey, auf die Bresche zu steigen, hatte Gerechtigkeit wider- fahren lassen, tadelte er ihn auf eine geschi>te Weise wegen der

and welche die Ernennung des Ministeriums Villèle be- günstigten, Dies Alles wurde auf eine so feine, geistreiche Weise gesagt, daß der günstige Eindru>, den das Lob, welches Herr Mignet zuerst dem Geiste des Herrn Pasquier ertheilt hatte, nicht verwischt wurde, Die Form der Rede desg Herrn Mignet ist be- wundernswürdig. Es ist die schóne Französische Sprache, geschrie- ben mit der ganzen Reinheit und Anmuth unserer größten Schrift- steller, Wenn seine „„, Geschichte der Reformation“, woran er seit funfzehn Jahren arbeitet, mit demselben literarischen Verdienste geschrieben wird, wie seine akademischen Reden, so wird das Er- scheinen derselben ein wahrhaftes Ereigniß in der Geschichte der Sprache seyn. Herr Mignet hat Übrigens nur durch unermüd- liche Arbeit und eine unbegränzte Ausdauer sich die hervorstechen- den Eigenschaften erworben, die ihn jeßt auszeichnen.

E Großbritanien und Irland. ondon, 9, Dez. Morgen wird in Wind or die Geheime- raths-Versammlung stattfinden, in welcher der e DE G, t werden Be: nes Hof wird auch) Srzherzog Friedrich, / rt in Gesellschaft des Prinzen Albrecht eug Jagt Ten mitmachen wird, noch mehrere Tage zu verweilen beab- In Folge eines Befehls der Admiralität ist die Enrollirung

von Matrosen für den Kriegsdien} hier i j 9 teres eingestellt worden. G f hier in London bis auf Wei:

einzugehen, weil di Überlassen werden müsse, ihr Theil in eigenem Jnt dern suchen müsse. Friedens: Traktate nur zu tadeln, paar Stationen weiter nordwärts habe, leine Jn el in dem hochwichtige tion würde von

pt hat das genannte daß England sich nicht noch ein als Hong: Kong zu eigen gemacht n Emoy oder eine jebnmal größerer Wichtigkeit gewesen sevn, als , größerer Wichtigkeit gewesen seyn, als das Ausbedingniß der Residenz eines Britischen Botschafters in efing, welches einige Organe der Presse, namentli<h der orning Herald, als besonders wünschenswerth darzustellen bemüht gewesen. Ein solcher Besiß würde nämli<h mehr zur Sicherung der Unabhängigkeit des Britischen Handels - Ver- kehrs beigetragen haben, als die Anwesenheit eines Gesandten am