1842 / 356 p. 3 (Allgemeine Preußische Staats-Zeitung) scan diff

Bi S R ati ada m m LA

2442 E O

frei, aber seine Mittheilungen sind doch interessant genug, da er | praktischen Sinne zusammen ; wir sehen daher au nit cin, warum Wo és hier und dort dem Verfasser an Ausgeprägtheit des Aus= ° j ä - j

so lange in jeñen Ländern gelebt und durch seine Stellungen be- | die Theorie die Kriegs-Erfahrung verdunkelu soll. Wandelbare Zeit- | drucks und Originalität des Styls fehlt, entshädigt er durch Fülle B eilagée zur A (l geme inen Preußisch en Sta at s-Zeit U ng. N 35 6. Z ; vorstellungen von der Kriegskun/ wie wir sie bei manchen militairi- | des Jnhalts und Gründlichkeit der ung. Di

fonders Gelegenheit gehabt hat, dieselben näher kennen zu lernen. schen Schriftstellern und sogenannten Kritikern finden, dürften frei- freilich och manche seiner Annabzmew fallen lassen, abée ibm gerte E : E E

Noch wichtiger verspricht sein ausführlihes Werk zu werden li : , b E E y y m E E s E: s E 5 —_—— man s S N S 7 E nf ' | lich eben so wenig eine Theorie ‘genannt werden, als ein múhsames, | dennoch das Verdienst, tiefer und frischer in den Gegenstand einge-

E O S Ei ièe in Air: A Gd ersieht R, eklektisches Auffassen von Formen 2:0ch weniger aber wird cine griffen zu haben, als seine Vorgänger Plotho, Koch, Danilewski, Großbritanien und Jrland literarischen Verdienste dieses unermüdeten Gelehrten dur die Er- | lichst wohlfeiles Ausfüllen der ihner zugetheilten Räume absahen. ¿ Di 5B iei J Sxvebiei Afabani é i * | bloße Empirie, in der sich physische uLd. geistige ogelpanntveit nur eels u. s. w. ondon, 17, Dez. Die Lords des Schatzes haben dem | tbeilung ihrer Dokftorwürde geehrt hat. Ewald, Durchgehends ein blos handwerksmäßiges Streben , durh Geschick-

e Drieische Sxpedition nah Afghanistan ist auch eia frucht- | zu oft hinter die sogenannte Erfahrung flüchtet, Anerkennung finden. | Mödge es dem Verfasser gefallen, uns recht bald die Fortseunz hiesigen Oftindisch-Chinesischen Vereine aus Anlaß eines Gesuchs t Kirchen lichkeit und leichte Mittel Wirkung und Aufsehen zu machen. Schroffe bares Thema für militairische Schriftsteller in der Englischen Ar- m ersten Abschnitt des Werkes giebt uns der Verfasser eine | seiner gehaltreichen Arbeit zu geben. Das Aeußere des Werkes selbsi L orie daß das Dampfschiff „Auckland“, welches den Mai Die neuen Kirchen in Paris. pw gei v4 von Hell und Dunkel, Gruppirung nah Schullehren, mee geworden, die ihre Berichte theils selbstständig, theils in Jour- | gedrängte Uebersicht der Verhältnisse nah der Schlacht von Leipzig, | empfiehlt sich auf das vortheilhafteste gutes Papier, korre?:er L ( ach Suez brachte unverzü lich vou dort TAUPE (Vergl. Staats-Zeitung Nr. 338 Beilage.) aber nicht wie die darzustellende Handlung solche erforderte, Gesich- Charofterisif die fle von den Afghanen eben, speiche fp fast | die Deganlsation dee Strelumitel der deiversolgen Parteien und de- | les, wle wir es von Veser Vertégabandlung seit (avis 3 E | gurlifgefehrt ses diee mera 19/9 von dort na pas H Ce Dame d eet e tiefen Ehr- | (h V de aller Spannung der Zige nichts ausdelcen- g malesam

A 2 ; O j es, wie wir es vo eser Verlagshandlung seit langer Zeit be . . - m Ausdruck de efts , oder von einer Weichheit un

Charakteristik, die sle von den Afghanen geben, spricht sich fast g g g F her Die Fabrikanten der mittleren Grafschaften Nottingham, Lei- sèndhe und einem “heiligen Schauer durchdrungen, wenn man | Sentimentalität der Auffassung, die zu einer widerwärti hen Ko-

Cher e li ; Toi ; rührt dann die innere Lage Frankreichs. Hierauf läßt derselbe cine | gewohnt sind. i Uberall die natürliche Erbitterung des Feindes gegen den Feind aus. Beschreibung des Kriegstheaters, eine Auseinandersehung der Opera- gewohnt s cester und a Af raa dieser Tage zu Nottingham eine äußerst | in das tdnende Dunkel Altgothisher Dome eintritt und die | ketterie herabsinkt, dies Alles bezeichnet die vorherrshenden Ele-

Zhr Urtheil ist offenbar befangen, wenn ste alle Gebirgsbewohner tions-Pläne der kämpfenden Hecre und die OAN una der Vorberei- Berichtigung. Jn Nr, 354 der St. Ztg. ist S. 2431, zahlreich besuchte Versammlung. Aus Leicester allein waren 300 | hohen, schlanken Säulen hinaufschaut bis an die s{windelnde | mente in den Malereien von Notre-Dame-de-Lorette, die nach der

Mittel-Asiens nur als treulose, wilde, grausame, verrätherische, feige | tungen zum Beginn der Offensive folgen. Der zweite Abschnitt hat ; EEN d. Der erske l - | Decke, So steht man in einem Walde heiliger Tannen, dur | jeßt in Paris gebräuchlichen Weise unmittelbar auf dem mit beißem \ t Sp. 3, Z. 28 von oben hinter dem Worte „ausgeführte“ ein Fabrifanten anwesend. aus, fai fg inri dr: Maf E deren erhabene Kronen ein mattes Licht des leuchtenden Him- | Oel etränkten Stein An EAI T sind. Wird due Art, in ias

Barbaren schildern und ihnen jede gute Eigenschaft, selbst den | gusschließlich die Operation der Preußen in Holland zum Gegenstand Muth, absprechen, - weil dieselben ewöhnlich aus Verskecken und aues Sdu in Ga sie von That e That, von Erfolg a Gin Punkt zu seben. ie S TAO Ader 0 e Ackerbaubezirke verbreite; de eite lau- | Mels bricht. Macht der kühne Aufflug der Säulen {chwindeln, so | den Stein zu malen, die allerdings ganz für Franzosen gemacht ist, bei Nachtzeit angegriffen hätten, während sie in festen Pläßen, wie | eilen, der recht eigentlich das Gegenstück zu der Eroberung dieses E r d bi daß die Versammlung die Bestreb , U Qu ms verseßt die bunte Fenster-Malerei mit den glühendsten und mers indem sie die Schnelligkeit des Fresfo mit der Möglichkeit, wieder- Gisni, den Belagerern keinen Widerstand zu leisten vermocht, selbst | Staates im Fahre 1794 bildet und wodurch der leßte Aft des großen Meteorologische Beobachtungen tete dah e 0 frâfci bil eltrevungen des BDereins | sen Farben tief in eine alte Welt, deren Sitten und Weise hier in | holt zu übergehen und zu ändern und o den Effeft auch ohne Kar- wenn es diesen an Artillerie gefehlt habe. Es mag immerhin von | Drama's so L eingeleitet wird. Der Abschnitt {ließt mit i î gegen die orngeseße râftigst ge und sich freue, ihre Ansichten | den Personen und Dingen so naiv und trenherzig dargestellt sind. | ton zu erhalten, verbindet ; wird sie die Probe der Zeit bestehen ? Wir den Afghanen dasselbe gelten, wie von den Griechen zur Zeit Aga- | iner Uebersicht O Kriegs - DHRLUE n E e 1842, Morgens | Nachmittags | Abeuds Nach eiumaliger Ar f uR Ge Mer idt inde U Tite Mer an ade les bat den Ausrih ps E uo) des e en; ae daraus, a g g'Jeint, mehrere dor Künsiler selb bezweifeln ; E : E e nde Dezember. Im dritten n nden 92. E R de Als É L er so ra n zu sehen, ur den Fonds des e ill wie der Tod. a / ganz in seiner | es. l Unfen, a einige Gemälde der Loretto- E L E 8 den Schottischen Hochländern vor noch zwei- En L i Mecterrana der Verbündeten, die Operationen derselben O 2 E x R tnndian E Vereins wurden hierauf 1400 Pfd. St. gezeichnet. ; Nähe, das verhallende Eho einer Menschenstimme, ie fasi wie | Kirche bereits blaß und verschwommen in den Farben aussähen, hundert Jahren ; sie mögen Raub: Krieger seyn wie diese und alle | his in die Mite des Januars hinaus , so wie die lchten Maßregeln | Lukdeuek .….… [337,51 Par. [236,32 Par. 3835,52" Par.| Quellwärme 7,1° B. Die angesehensten Einwohner der Grafschaft Renfrew waren | Schmerzgewimmer aus unterirdischen Grüften heraufklingt; {wach Das shbnsie dieser Bilder mdchte das von Picot an der hin- mit einem solchen Gewerbe verbundenen Sitten theilen; aber dar: | Rapoleon's zur Organîsfenng seiner Streitkräfte, erzählt, Der vierte | Lutwirme .. |+4 5,0 n. |4- 65° R, + 7/0° R. |Flusswürme 2,5 R. am 9, Dezember zu Paisley versammelt, um Über den schrecklichen | Und ntbnig hallt's in gleichen Absähen wieder. Dem unerwarteten | teren Wand über dem Hoch-Altar scyn; hier findet man mit dem aus folgt noch nicht, daß sie Ungeheuer in menschlicher Gestalt | und lebte Abschnitt seht die militairischen Operationen bcider | Thaupunkt .…. |4- 3,2" R. |4+ 5,2° R.|4 3,7° R. | Bodenwärme 4,2° R. und stets zunehmenden Nothstand zu berathen der in der Stadt Schalle nachgehend, gelangt man vor den Altar einer im Schif ver- | lebendigen Gefühl der neueren romantischen Schule Adel und Ein- sind, wie Britische Militairs sie mitunter bezeichnet haben, Daß | Theile, vom Vorrücken Napoleon's gegen St. Dizier bis zum Arrière- Dunstsättigung | 86 pi. 30 pet. 76 ppc. | Ausdünstung 0/019 Rh. | d U end herrscht, Das Comité zeigte an, daß di bisheri: steckten Kapelle, wo ein Greis im Silberhaar/ von einem Kinde be- | falt des strengen Styls, einen shdnen Ausdru der Köpfe, ein blü- es ihnen zuwider war, slch von Fremden einen Herrn aufdringen | Gardeu-Gefecht bei Lesmont, aus einander und aiebt uleßt die Be- | Wetter trübe. trübe. Niederschlag 0,008 Rb. un fl egend Yerr|ccht, Y zeig , e * | dient, leise Gebete hermurmelt und über einige knicende Frauen die | hendes durch den Goldgrund trefflih gehobenes Kolorit. Picot ge- zu lassen, hat der Erfolg gelehrt, und die Proclamation Lord El: | schlüsse der Monarchen für die Fortseßung des Kampfes. Sechs- i w. w. WSW. | Würmeweebsel -+6,8" j gen Hülfsgesuche an die Mbcgrung fruchtlos geblieben seyen, und | Hände zum Segen ausstreckt. Die kleine Versammlung macht einen | hört zu denen, die sich, wenngleich der klassischen Schule angebörend, lenborough?s spricht es indirekt aus. Die Truppen der Jnva- | unddreißig Beilagen bilden cine interessante Zugabe zur Feststellung | Wolkenzug... p w. s + 4,4° R. j auf Oberst More's Antrag ward beschlossen, der Regierung aber: | rührenden Eindruck; man wird von Mitleid und Schmerz ergriffen. | vermöge ihres Sinnes am leichtesten der neuen Richtung des male- sion“), sagt selb ein Englisches urhoi „Fonnten also natürli | der verschiedenen numerischen Angaben des Verfassers. ¿ Tagesmittel: 336,45" Par.… + 6,2° R. 4 4,0° R. 84 pi. W. J mals und dringend vorzustellen, daß die Versammlung, welche erst I allen mittezaueruen Fatyadralen Bn so das moderne Franzdsische dden Romane eute ben konnten. Schon seine früheren ; daß die Einwohner des Landes sie höflichst em- Jm ersten Abschnitt, der, wie wir bereits geschen, nur politische G g vorigen Monat aus eigenen Beiträgen 3000 Pfd. St. zu Unter- lerus, bestürzt über L ne ârmliche, hülflose Lage, eine Kirche in der ilder , wie Raphael und die ornarina in der Abend - Landschaft, nicht erwarten, da Einwohner oflichsk e1 und Drganisations - Verhältnisse im Allgemeinen berührt , finden si Berliner Börse. füßgungen bewilligt habe, nicht länger die zur Linderung des drin- | Kirche errichtet. Diese ist gewöhnlich über und Über vergoldet, mit | deuten darauf hin. Weniger gelingt dics Couder und Drolling, pfangen, ihr Gepäck und ihr Vieh hüten sollten, so wenig wie dies | ¿ne Menge Einzelnheiten von hdchstem Fnteresse. Der Leser wird Den 23. Dezember 1842. © gendsten Elends nöthigen Mittel aufbringen könne; die Grafschaft | Flittern E ausgeshmüdckt, mit Tapeten verhangen, um die trost- | deren vorerwähnte Bilder zwar einige brave Köpfe und Figuren, abei die Spanischen Guerilla's einst für die Franzosen gethan; im Ge- gewiß mit Theilnahme die Anftrengungen Verfolgen, welche der Staat —— - habe nah Kräften geholfen ; dies reiche aber nicht, u und wenn |. lose Blôße der kahlen Wände in den Abseiten zu verdecken. Es ist, | gar wenig Eigenthümliches zeigen und sichtlich aus Lebrun's Steini ung gentheil, es war sehr begreiflich, daß hin und wieder ein paar machte, um eine Bahn ruhmyoll zu vollenden, die er vor noch so Fond. Pr. Cour. vil Pr. Cour. / ; 9 J : zu, e als ob ein Hâäuflein frommer Seelen, wie furhtsame Kinder im | des heiligen Stephanus , Raphael’s Schule von Athen und anderen Streifzügler aus einem Hinterhalt auf ihre Bedränger schossen | kurzer Zeit, unter so schwankenden Verhältnissen und mit so zweifel- Brief. | Geld. Q Brief. | Geld. q lest die Regierung nicht sofort und mit bedeutender Unterstüßung | Dunkeln, sh um den Kerzenglanz des Altars Ziaiitienslhngre und | Werken entlehnt erscheinen, Der lehtere Künstler hat Übrigens man- und, wenn sich ihnen eine günstige Gelegenheit bot, niedermeßel- | hafter Aussicht auf den Erfolg betreten hatte. Der Zweck des Buches P ERAN T6 1257 7 einschrelte, so fönne die Versammlung nicht für die Folgen einste: | hei dem Gedanken an die Finsterniß rings umher zusammenschauere. | hes sehr Gelungene gemalt , wie in der Gallerie des Palais - Royal ten, was ihnen in den Wurf kam.“ Aber nicht ein einziger der | sowohl als der Raum haben es dem Verfasser nicht erlaubt/ der Entwicke- | 84, 8enuta-8ch.*) |32| 104 | 103% | ag. ao Prior obi, | 4 | 1032 | 102i | Fen, welche der an Verhungern gränzende Zustand so vieler Tau- | Denn dahin cheinen die Zeiten zu seyn/ wo die großen Go- | die Schenkung dieses Palastes von Richelieu an Ludwig XlV. Sein Britischen Gefangenen i so viel mät bis jeßt weiß, von den Af- ne der Kräfte, Ae es Sitagt verlangte. und al dat Boll \0 | Pr. Engl. 061.30. | 4) 1027; | 10254) Mga. Lpz. Bizenb. 124% rieg N s E sich ziehen D Sr bi Tes L E u Doe meen en n E CoIo Guan de Pap x M E E E CaiGe Nis 7 ; ias ; { i i sführlih zu gedenken aber au ein flühtiger | Präm. Sch. der do. do. Prior. Obl. 102% e Dersammlung, vor der Hand noch zur Linderung der | zu fassen, l / ; G- und setne Oectengemälde ghanen gemißhandelt oder getödtet worden, vielmehr versichern alle, E I ge n e «i Mr ck= 2 x l , 9 l und Engel der Sâu- | im A e i H , das Große derselben für den heiligen Krieg , wie ai L O L Aa Mnteas L f vi ârgsten Noth einige Fonds zu bewilligen. Es gebe Hunderte, die ebte, Domherren, Ritter, Teufel un nge ngs der Sâu m Aegyptischen Museum beweisen. Am glücklihsten hat sih wohl daß A Mie Inb iden Mertto GG li einiges Nähere über | n Körner nannte, zu übersehen Erst die Zukunft wird dies in | Kur a neue Ra ic or (T 103° | 1084 48 Stunden ohne. Speise aushalten müßten; Balict sehe er die N: D I R e es Din BMEtA (den my fa tvle in mild e S LUEIO Ne dee L Ens n ] ( | r eini ( einer ganzen Bedeutung zu würdigen wissen. Dem Verfasser wir SIO E AE N es L | Düss.Elb. Kisen q he ¿ gen zu einem gemeinscha | j : emourg: Scene aus der Zersidrung Feru- Charafter, Sitten und Verfassung dieser Völkerschaften nach den- Vin das Verdient jugestehen müssen, das biérber VGebdrige t BerlSuade Ou *) (3É| 102 101 a Bru Ga 91 A | LOd Bilde O ‘rid belags t Blas r Pee u vereinigen schien. Jeht frdstelt s einen zwischen den s{warzen, | salems dur Titus, gehört zu den schönsten Productionen der David- jenigen in den obenerwähnten Quellen enthaltenen Beobachtungen | Treue wiedergegeben zu haben. Auch was wir über die Entwickelung | Dauz. do. in Th. 44 | Rhein. Bisenb. 814 804 | daß von Seiten der V l gert. d ge unkeln, eiskalten Wänden und Decken, wo sonst die andächtige Menge | schen Schule während der Restaurationszeit. Ein Weib liegt mit mittheilen, welche die unverdächtigsten und leidenschaftslosesten | der Französischen Streitkräfte finden, is aus zuverlässigen Quellen Westpr. Pfandbr. 102% | 1024 | 40. do. Prior. Obl 96% 967 l d ohende R “pt ersamm ung etwas geschehen werde, hade | hellen Glanz und frische Lebenswärme verbreitete. Läßt man sich gar | ihrem Kinde am Boden unter dem Hufe des wilden Rosses eines der scheinen. Zum Schluß mögen hier als allgemeiner ethnographi- | geschöpft. Es verdient zugleich Anerkennung, daß von den Beschul- | 6rossh. Pos. do 5A 1052 | Berl. Frankf. Eis. 100% 992 | drohende Ruhestórungen zurÜckgehalten. Zehntausend Menschen gelüsien, die steile Wendeltreppe zum Thurm hinanzusteigen, weht's | Verfolger. Der Mann, mit der Wuth der Verzweiflung, fällt dem scher Ueberblick úber Central:Asien noch die Bemerkungen Zimmer- | digungen, die Eugen in dieser Periode von Französischen Schriftstel- det! A 102: 101% | ao. do. Prior. Obl. 101% 1012 i bedürften Unterstüßung und müßten verhungern, betteln oder steh: | einem aus allen Riten und Fugen wie Modergeruch entgegen; wie | Reiter in die Zügel, sein Weib zu {üßen. Weiterhin andere Gruy- äs hétvóridih Vei Sie i (be fn Tel l Wf 26 1A © | lern gemact, ganz abgesehen worden, eiue. Vhiéalia E TORL A A A ari 912 ¿aé | len, wenn man ihnen nicht helfe, Uebrigens sey das Comité schon für | saurer Angstschweiß rieselt's von den Mauern; Dohlen nisten in den | pen, um ihr Leben Flehende, Sterbende u. \. w. Heim hat schon in An H app LYeYoven Werben, Die derselbe in seinem Werke Über den Jn Bezug auf den Feldzug in Holland, (2ter Abschnitt) vindi- | per, Luhe. 1035 S é s ] i 750 Pfd. St. verschuldet, Die Versammlung ermächtigte hierauf | Haaren der kolossalen, verwitterten Heiligenbilder und mancherlei Ge- | den lezten Decennien an den dfentlichen Arbeiten viel Antheil ge- Brieg Scharplas in Inner-Asien einer Reihe von Tabellen über dle | jre der Verfasser, und wie es uns scheint mit Recht - die Jdee und | zer mea ao 194 r T E au T R j das Comité, für ihre Rechnung 1200 Pfd, St. aufzunehmen | thier hat sich zu ihrem Jnnern durchgenagt; ihre Hände sind noch | nommen. Seine Todten - Erweckung des heiligen Hyazinth in der Bevölkerung des mittleren Asiens beifúgt. „Aus diesen Uebersichtsblät- Ausführung dieser ganzen Campagne dem General von Bülow, | gehieaucehe do a 1012 |Avd.Gldm.àsTh. |—| 10% | damit die Unterstüßungen wenigstens so lange fortdauern könnten, | zum Gebet gefaltet, aber se beten nicht mehr unter Lebenden, sondern | Rotre-Dame- Kirche is eines der besten Bilder, womit damals die tern“, sagt der genannte Autor, „kann man sogleich erfennen, wie | ein Verdicnst, das neuerdings hier und dort in Abrede gestellt wor (O "P Mucdkto: —9 219 | bis bei der Regierung Hülfe erwirkt werde,“ Der Globe fordere, | uf cinem Grabe, i ine Ki S Aev Ses Miitiotitt en Mt Gt min Lia A, M E in einander gemischt, gespalten, zerstreut die Völker Asiens leben. | den. So wie sih in Holland selbs die Gewißheit der Niederlage *) Der Käuser vergütet auf den am 2. Januar 1843 fälligen Coupon { pCt. | indem er die Noth in Paisley bespri Mualeick Ki Regi f Darum baut man jeßt heitere, kleine Kirchen, prächtig vergoldet | Sälen des Aegyptischen Museums war Heim beschäftigt, so wie in Wie viel Sprachen werden nicht in dem kleinen Naum um Ka- | Napoleons herausftellte, begann der Aufstand, nicht daß sich das Auswärtige Börsen über die V du L E espricht; zuglei die ReRerung, 1. und zierlich getäfelt, mit Teppichen wei belegt und mit Luft ange= | der Gallerie des Palais - Royal. Heim's Farbe ist so eigenthümlich, bul gesprochen, wie viele ert in jedem Basar einer Asiatisch Volk urplöhlih in Massen erhoben hätte; aber es manifestirte sich s B Vis: wed L auf, über die Verwendung der Summen, welche auf Veranlassung | nehm geheizt/ so daß sie sich beinahe wie harmlose Neckereien und un- | daß man ihn bald daran erkennt; ein blasser, aber nicht kalter, grün- Stadt, Herrschende unterjochte Stämme und ganz independente | in vartielen Aufständen ein Gefühl der Freibeit und Nationalität On 25 GEUR O S0 IO S wat A U R ER. dés Königlichen Aufforderungs - Schreibens zur Unterstühung der | schuldige Epigramme gegen die-düster gewaltigen, vernachlässigten Ka- | licher Ton geht bei allen seinen Bildern durch; auch in dem übrigens L 1 vid B B, / Te s imme an ganz in P ente das zu den s{dnsten Hoffnungen berechtigte. Der Capitain Wautier Kanz-Bill. —.. 55 Span. M U do. 24. L Ausg. —. Zinsl. 45e nothleidenden Fabrif- Arbeiter eingesammelt worden , pflichtgemäß thedralen anlassen. Die heutigen Franzosen sind noch gute Katholi- | sehr brav gemalten und s{chlicht aufgefaßten Bilde der Reinigun oorden vilden die Bewohnerschaft des weiten Landstriches, dergestalt, ward mit der Nachricht hiervon nach Frankfurt a. M. gesandt, nahm | "8% Präm. Sch. —, Pol. 1484. Oestere. 1085. dffentlihe Rechenschaft abzulegen, was ungeachtet wiederholter | ken, aber sie wollen ihre religidsen Bedürfnisse mit ihren neuesten An- | Mariä in der Loretto - Kirche waltet dieses Kolorit vor. Die zwe daß die höchsten und unzugänglichsken Ländertheile von Leßteren e sein n We ber Münster db: fich damals Gen, A Bül m Antwerpen, IS. Dez. Zinsl. —. Neue Anl. 1957. j Begehren bis jeßt unterblieben se prüchen auf Komfort ausgeglichen wissen. Diesen Ansprüchen genügt | Darstellungen aus dem Leben der heiligen Genovefa, namentlich das A li t eia der Usbefen und Chinesen, Usbeken und aufhielt. Der Géiatel Jufente hier gegen Capitain Wautter Nous D am ras D t R i S 399 Das landwirthschaftliche Journal Marklane-Expreß giebt B hohem Grade die neue Kirche Notre-Dame-de-Lorette im Faubour Gebet der H zur Bens der Ss Paris, vonEugène F ¿ j inac- ; ) e e 5 « Dez. Lond. . Di amb. . ari . b 0ARA L j ¡ e N j î i i h i nommen werden. Die herrschenden Stämme elnes Bolts ver: | (ee ggen Derblndeten even so, nüplieh, feun werde / alf | pan, 4 Tunis 00 L —, ar: 306 Fl 781 ae. 200 Fl: 20 | DO Da aer! SBEnW A UANIOS R UNtE E ERIAE E S na eee Beectaet Vinneetate Ue rubin | Dor Ln Dieu fee U: But M Ie C einigen sich aber auch feinesweges alle in mehrere grd: | be as advantageous to the allics as a successul campaign“. G. M. Chad: Wien, 18. Dez, Bank-Actien 1622. Aul. de 1839 —. ; Ó m tali das Gepräge einer Bau-Entrepise auf Zuschlag an den Mindesifordern- | knaben is besonders trefflich gelungen ; doh hat dieser Künstler ßere Reiche, sondern sehr viele Stamm - Oberhäupter machen | „A narrative of the last revolution in Holland“ p. 114 und Kererburg: Königliche Schauspiele | Italien. : den an der Stirn trägt. Man hört hier häufig, Notre-Dame-de-Lo- | seit seinem ersten Auftreten nie wieder ein Bild geliefert, fich von R Chanen in den größeren Stâdién zeitweise ganz ¿Vom Königreich dev Niedórlande/:p. 17.) ‘Den Herren v. Zuylen, S bend, 24 A Kei r g, Padua, 11. Dez. (A. Z.) Morgen erwartet uns ein gro- | rette sey eine Nachahmung von Santa- Maria -Maggiore ; aber dies | wie die Geburt Heinrich?s des Vierten im Luxemburg, das Haupt- unabhängig. Von Konstantinopel bis Delhi, von Orenburg bis | Graf v. Byland und v. Nyeveld erklärte er,_ daß er ohne die: Das Billet-B f ü En S Maulpien Tage N ittaas ßes Fest die Eröffnung der Eisenbahn von Padua bis Mal: | is eine pure Verleumdung. Jhre Form ist die der einfachen Basilika | bild Deveria’s , welches der lebendige, individuelle Ausdru, das Sind giebt es kei nb ‘élossenen Staat im | sen Umstand nicht vor dem- Frühjahr scinen Feldzug jenscits des E E S T RUTONIe ILE UN VIEIERI Taue Nacjniittag ghera, einer der Venetianischen Znseln, welche die Bahn berühre, | in verkleinertem Maßstabe. Ein für das übrige Gebäude viel zu ho- | geshmavolle/ trefflich carakterisirte Kostüm, von einer brillanten, id UeEt es Feilen, zusaninenängendern gés{hlossettèn" Seaat “im | Bheins würde. erbfnet baben, Dies Alles, War, Ende November, | 3tl{hlossen, Seit dem 30. September ist diese Bahnstrecke vollendet, Die | ber Portikus von vier Korinthischen Säulen, deren Kapitäle mit wun- | aber dur richtige Vertheilung vor Buntheit geschübten Farben: Europäischen Sinne. Der Herrscher einer wichtigen Stadt in Doch um diese Zeit hatten. die Preußen {hon Doesburg und Züt- Sonntag, 25, Dez, Jm Opernhause: Der Feensee. Große Einlad si d angen. Jn Venedig werden der Kardinal: derlichen, kommaartigen Feuerzungen als Thränen dekorirt sind, trägt | gebung unterstüßt, vor vielen mit Theilnahme und Befriedigung einem größeren Fruchtskrich sucht, so weit thunlich, durch Heeres- phen erobert, Benckendorf war în Utrecht, man hatte den 25sten | Oper in 5 Abth. Musik bon Auber. Ballets von Hoguet, A TL D, A 6 f G D dd , | das Gesims mit der Jnschrift: Beatae Mariae Virgini Lauretianae, und | betraten läßt. Ueberhäufte Bestellungen scheinen den talentvollen zúge Tribut, eigentlich Beute, einzutreiben oder seßt dazu seine schon Arnheim angegriffen, und Partieen streiften bis Amsterdam; Preise der Pläße, Ein Plaß in den Logen des ersken Patriarch Monico, der Gouverneur Graf Palffy und der Festungs: | den Fronton mit den bronzenen Statuen der drei göttlichen Tugen- | Künstler seitdem zu fluchtiger Bravourmalerei immer mehr hingerissen Genossen oder Verwandten in den ferneren Gegenden ein. Zur | Beweises genug, daß der General schr gut verstand zuzugrelfen wo Ranges 1 Rthlr. 10 S r 9 Kommandant Graf Zichy an der Spise der geistlichen, Civil: und den, Glaube, Liebe, Hoffnung, auf den Ecken, und einem Hautrelief | zu haben. Eugène Deveria gehört übrigens immer noch zu den genann- Verbindung so entfernter, oft durch Wüsten get Distrik s die Umstände geboten s ei tregel i ‘lege is 3 F fle 2e N Militair-Behörden um 10 Uhr nah dem Bahnhof in Padua fah- | von Nanteuil im Tympanum, die Jungfrau, den Heiland auf den | testen und zugleich zu den tonangebenden Künstlern der Hauptstadt. Er 9 E getrennter Distrikte | es die Umstände geboten, was eine Hauptregel im Kriege ist , und Jm Schauspielhause: Maria Stuart. Trauerspiel in 5 Abth. i L Œ : i er Achi ibr ; dienen ein paar befestigte, schwach beseßte Zwischenposten. Zwischen- | daß man ihm Unrecht thut, wenn man glaubt, daß er allein durch r ren. Um 11 Uhr hier angelangt, werden sie von dem Bischof von Armen, von Engeln umgeben. Jn das Junere tretend, findet man | und sein Bruder Achill sînd bekannt genug durch ihre mehr zahlreichen gte, A s) - von Schiller. Padua, Ritter von Farina, dem Delegaten, Ritter von Gröller, | eine reich geshmüdckte, heitere Halle von vier Reihen je acht Fonischer | und leichten als tiefen Erfindungen, die der Leßtere durch den Stein-

durch ziehen Nomadenskämme überall hin, ohne eine geseßliche | die Verhältnisse in Holland bestimmt worden sey, diesen Zug zu un- Montag, 26. Dez, Jm Opernhause: Drei Frauen und feine. und dem Corps - Kommandanten, Freiherrn von Hammerstein, | Säulen g Fe lf ach ot qn E S ire ene O AO ia, obaleih im Al te Dee ach wie bei den alten Basiliken mit ge- ehn everiía , obglei m gemeinen s{chwächer, war

Gewalt úber sich anzuerkennen. Die Stadtreiche werden oft von | kernehmen, der an einzelnen schönen Waffenthaten so reich, so Über- Hierauf: Die Sylphide. (Dle. Fanny Elßler: Sylphide. L Ua : n Pa. | Kapitälen.

ihnen überrumpelt, und oft wird ein herumziehender Stamm reich ar, Doch d isten dem Leser Überlassen, die Schilderung Preise Ms Dae e, Ein Billec zu den Lo rig empfangen werden, Bischof Farina wird bei der Einsegnung Stb \shmackvollen quadrat - und rautenförmigen Kompartimenten und mit Alfred Fohannot, dessen zwei Darstellungen aus dem Leben

S Bassdra oder Fspab dét Méerv'ódér Serac dec Thaten Bülow?s selbst îm Buche nachzulesen. z J dua fungiren. Darauf werden sämmtliche Gäste nah Malghera fah Röscttel, braun, aofd ‘und N den Seits h Des bettiden “Linn: Þ Gl

derr von Bassora oder Zspahan, Furrah oder Merv oder Serachs, Mit großer Klarheit wird der Beginn der Operation der Haupt- | Ranges: 1 Rthlr. 10 Sgr. 1c. M ren, wo der Kardinal selbst den Segen sprechen wird über die | hd blau ctäfelt und weiß; in den Seitenschiffen auch mit roth M Aoretio- Kis I ü bten Bag E ocrvordréngungele in

Solches is Vorder-Asien, vornehmlich Afghanistan, Wer darf | yrmee selbs (3ter Abschnitt) gegeben. Wir möchten diese Darstel- Im Schauspielhause: Vicomte von Létorières, oder: Die 20 Jtalienische Meilen lange Bahn. Bei den seit sechs Wochen | ‘" Der Chor, den eine Bogenwdlbung von dem Schie trennt Mat t o uet, Divche A C ps dis Leconr ea BANLT

T L e: B4 A N La A E E (U Ene I belt g E Ten 9 Zustände in | Kunst zu gefallen, täglich stattfindenden Probefahrten war stets der ganze Weg mit schließt in ciner halbkreisfdrmigen ribüne mit einer Kup- Philibert, theilen ear den durchgängigen Fehler das dorti deitigen

ren Besiß einiger der größeren Ortschaften; und kann dies großen | chronologisher Ordnung nenten. Fndem der Verfasser die Bewe- Dienskag, 27. Dez, Jm Opernhause: Auf Begehren: 3 ; ; besà Wie wird e i, Ge A : : R ANN e N U Den gent Kir-

Vortheil bringen? Vorder-Asiens Staaten (worin auch Mittel: | gungen der einzelnen Corps bis auf einen gewissen Punkt verfolgt, , d staunenden und jauchzenden Zuschauern besäet. ie wird ersk | pel, Über die sich ein Glockenthürmchen (campanilla) erhebt. Die | chenbilder, einer für Oel zu flüchtigen Fresfo-Behandlung, zeichnen

Asien begriff g? ) find Länder der A der Unsicherb N des | verknüpft er, von dem Moment ihres Zusammenwirkens an, deren a Marie, oder: Die Tochter des Regiments. morgen der Enthusiasmus sich äußern bei diesem lebensfrohen | beiden äußeren Seitenschife endigen sowohl am Chor als an der | sich aber vor der Mehrzahl durch einen festen Styl und wahres Gefühl len begriffen ist) find Länder der Armuth, der Unsicherheit, des { A Jm Schauspielhause: 1) Shakespeare amoureux. 2) La geistig beweglichen Volke! Schon schmeicheln wir uns, daß wir | Orgel in halbrunden, überwdlbten Kapellen deren enkaustish ge- | aus, namentlich die Pilgerin, der die einfache, schlichte Gestalt Philibert's

Lasters, der Ohnmacht, Diese Ansicht müßte der Politik gegen | meinschaftliche Operationen so geschickt, daß sich der innere Zusam- | ..nère représenlation de: Fante de s’entendre, comédie nou- U S ; ; j e Eta r- | malte Decorationen sih auf Taufe, Eucharistie, Vermählung und | in braunem Mönchsmantel mit Übergezogener Kapuße die labende Kür- P | ? in vier Jahren von Mailand aus Wien in einem Tage erreichen wer: | BeG Sehen Das Mlttclthis empfängt sein Licht durch drei Fen- | bisflasche reicht. Jn dem anderen Bilde gefällt ebenfalls die treFlice

Vorder - Asien zur Grundlage dienen. Wer über die Wüsten menhang des bis dahin Vereinzelten, das Besondere und Ganze, mit velle en 1 acte et en prose, du théâtre français, par M. Du- ; ) ; O herzieht, in allen Richtungen die Räuber auftreibt, Ut L Ren e de A Me Mali E veyrier. 3) La depidie A6! Uo ortan Eu, váGdéd e enl dét: dén, wagrenp man jed noch sechs lange Tagen Nitedazu'beaucht. R M Ea M Ae Uns dberragenden Wanpen) Sue Biiliges O E Ea Ds sibend, das is E euù ari ; e - ) T Zu u ciu E j i ; : á en die ern sind auf jeder Seite vier Gemälde, je zwei on dem gen für cfangenen bezahlte Lösegeld in der Erdbeben Bett L RE: iátibifeë lidûne, ai Mer sdes Sl en A A i L, E g een A e rate A Mittwoch, 28, Dez, m Schauspielhause: Doktor Wespe, Wissenschaft, Kunst und Literatur. breitere zwischen zwei hmäleren angebracht. Sie enthalten von der | hält, welches ein vor ihm stehender Reiené= Gamenad mit Sieiten s i tel inn.“ i E Cd E E Ce C D eten ani Ati Stuttgart. Der Shwäbische Merkur berichtet unter der | reten Seite (vom Eingange her) folgende Darstellungen : Die Ge- | Blicken verschlingt. Die vier Propheten , in den Ecken am Bogen Material und Geld erleiden, ohne irgend einen Getwvinn. Theilen eine Kraft - eine Gewalt ofenbart , die endlich zum gedeih- Königsstädtisches Theater. Ueberschrift „Erwerbungen der Königl, Universitäts - Bibliothek zu | burt der Jungfrau, von Monvoisinz; die Darbringung im Tem- | der Chordfnungen und der Orgel, von demselben Künstler, sind fbr Dost Mohamed Chan, der als Gefangener und Pensionair lichen Ziele führte. Wir sehen si die LURI nan Heeres-Abthei- Sonnabend, 24, Dez. Kein Schauspiel, Tübingen//: Die evangelische Heiden- Bekehrung, an welcher Würt- ] pel, von Vinchon; die Vermählung Maris, von aler die | túchtig gemalt, und der Styl dieser Bilder hat mehr als alle in A D dee in deren n, t E G E ingen E MOS A e i e a AULE ¡ee Sas Lf M Murtastass oder: Ri neue Mies, es wenigfiens e ape eiten so Le n M a A NEMUOa, pon Ad Mat 6) f Bn n Gy u- i O p ate 4 das auf das Studium eigelassen werden, wenn man JZugiebt, daß Schach | hern: Mo C/ De S ontag, 26. Dez. (Jtalienische Opern - Vorstellung.) Au cheint in den neuesten Zeiten immer mehr diejenig - an; die Anbetung der Hirten, von Hesse; die Weisen aus dem | der Sistina binweis. neb, gegenwärtig Direktor der Französi- Sudscha, zu dessen Gunsten jener entthront wurde, von ‘den 290 000 ot d E U M 0 e Leh O 2 Begehren : l Barbiere ai Veviglin. A E j nehmen, von welcher allein ein eben so glücklicher, als des evangelischen | Morgenlande, von Grangerz die Himmelfahrt, von Deiuines. schen Akademie in Rom, ist cin tüchtiger sehr ait etennei bee Afghanen a!s ein ihnen aufgedrungener Souverain betrachtet wor- | 8ebalten, so eng umstellt, daß ihm nich A M E WOEN Dienstag, 27. Dez. Einen Zux will er sich machen, Christenthums würdiger Erfolg zu hofen ist. Wir meinen damit/ daß sie, | Jn den Ecken am Bogen der Chordfnungen und der Orgel | Meister, obwohl wir ihn von Manier und Bravour- Malerei nicht den sey. Jndeß da der Sohn, Äfkbar Chan, den Engländern so Meilen von Vils, Mercuna vi d lacht, nur einige zwanzig Mittwoch 98 Dez (Jtalienische Opern-Vorstellung.) Zum in die Fußtapfen des ues e L E auch A, ee sind die vier großen Propheten, Ezechiel , Daniel, Jeremias, | freisprechen können. Fn seinen ersten Werken eiferte er Leopold Ro- Dur Lts E t wird man den Vater s{werlich zum | Der âte Abschnitt läßt uns Napoleon beim Beginn dieses Un- erstenmale : Maria, ossía: La Figlia del Reggimento. (Maria, sigen, as nie dab urs wirdres ibi uellngen, das A O eictUr ael AL Ll Ceocudei!, Qodta die Leiliae Ga: E p Betra m Pen pop M: via: lie Sea e afur in sein Land zurückscchicken, selbst wenn es sich im | ternehmens finden, in dessen Verlaufe er seine ganze geistige Kraft, oder: Die Tochter des Regiments.) Opera bufla in 2 Atti. Heidenthum aus fïh selbs zu widerlegen und dem reinen Christen- | novefa (niht mit der Deutschen zu verwechseln), als Mädchen das | und der alte Hirt dec Campagna und des Räubers Weib in der L en mit der Ostindischen Politik vertrüge. Vielleicht kann | sein großes Talent für den Krieg entwicelt. Den Schlu stein des | Musíca del Maestro Donizetti, thume bei Brahmanen sowohl wie bei den Priestern der entarteten | Gelübde ablegend, von Dejuinesz dieselbe {bre Mutter heilend, | Gallerie des Palais-Royal. Das schönste historische Bild von Schneß ei künftigen Unterhandlungen mit den Afghanen noch davon | 1sten Afts desselben bildet die Schlacht von la Rothière, die vortref- äthiopischen Kirche einen Weg zu bahnen. Wenn sodann auch auf | von Deveriaz; dann dieselbe, durch ihr Gebet Paris vor Attila be- | aus der leßten Zeit ist wohl die heilige Elisabeth in der Kirche Notre- Nußen gezogen werden, daß jener Häuptling sich in Britischer | lich beschrieben ist, Die Fehler, welche bei derselben auf Seiten der Marktpreise vom Ectraide. das Vaterland von dieser wissenschaftlichen Bemühung seiner Missio- | s{ühend, ebeafalls von Deveria; der heilige Philibert, einen Ge- | Dame- de-Bonnes-Nouvelles. Die Scene ist jene oft dargestellte Gewalt befindet. W. Baer me etr F 4G JEIL ANgebeutet, aber dye Berlin, den 22. Dezember 1842. A E O A pre E aube M Coo M e ex ea b; wi gs N F ger wie ada Da Ba dfe der Wartburg hülfespenden unter ] 1g S / 1b 5 / Zu Lande: Weizen (weißer) 2 Nthlr. 5 Sgr., auch 2 Rthlr. evangelischen Erfolgen, so wird dadurch der Antheil, welchen die - ] erquictend, auch von neß; dann zwei Darstellungen aus dem | den Armen umherwandelt. Die Auffassung is lebhaft und drama- Es auf cine kritische Vergleihung der Quellen - Schriftsteller verzichtet, i e ion ansprechen darf, unter uns desto mannichfaltiger werden; und | Leben des heiligen Stephanus, von Champmartin; zuleht auf die- | tisch. Die Heilige in der Mitte in einem weißen i ; solche herausfinden kann. Nur in der Polemik geaen Napoleon tritt S 6 B mi e A U porge gi 40 Sat E Mie, gv freuen uns diesmal von einigen bedeutenden Erwerbungen berich- ser Seite der heilige Stephanus, vom Volke gesteinigt, von Couder. | Streben nach Fubigev Würde und Einfalt. Mt dige s Wissenschaft, Kunst und Literatur der Verfasser freier hervor, bewährt jedoch au hier seinen objek- fleine Gerste 1 Rthlr. 10 Sgr auch 1 Rtblr. 5 Sgr. 8 Pf. ; ten zu können, welche die Königliche Universitäts-Bibliothek zu TÚ- | Links: die Beisebung des Märtyrers Hipyolyt in den Rômischen Kata- | Hülfsbedürftigen. Rechts dem Beschauer ein Weib, das mit dem ; tiven Sinn. Ueberhaupt ist es nicht N in Dingen, wo so viele Hafer 1 Rthlr. 5 Sgr., auch 1 Rthlr. 1 Sgr. 3 Pf.; Erbsen bingen dem Eifer und dem Wohlwollen mehrerer ausgezeichneter Missio- | komben, von Coutanz die Marter dieses Heiligen, von Hesse; seine | Kinde nah empfangener Hülfe davoneilt. Links, von ihrer Tochter Zur neueren Kriegs «Geschichte, aujufondeen und mit Widerlegung des bisber Gültaen - mit riese | 1 Mh ggn Fe, Wige nacf9 s Bd 7 E C | tine Sanmlung Ln Benielligen Stet, Banden wel | cincs Bea M m ae S ben} et dellige Höacintb | unterkdt, eine, Gressn, ersbost am Boden legend und zu der Geschichte des Feldzuges vdn 4814 E L auszusondern un ; ; ( ültigen , rich- Zu Wasser: Weizen (weißer) 2 Rthlr. 7 Sgr. 6 Pf., auch eine Sammlung von Bengalischen Sanskcit - Handschriften , einen Aufruhr slillend, und derselbe Heilige einen Todten erweckend, | Helfenden aufblickend. Fhr Gesicht, vielleicht zu braun und zigeu- R "Zug Y em östlichen und | tiger Würdigung des bis dahin Ueberschähßten einen festen Boden zu 1 27 Sar. 6 Pf: 1 r. eitdem theils zum Sanskfrit- Unterricht an der Universität, theils | von Alfred Johannotz; die heilige Theresia am Todesbette ihrer | nerartig, drückt den tiefen Schmerz gus. Schön sind d Deierana eb min Ae zur Einnahme von Paris als | gewinnen. ; Er i S O Sin 6% 3 Sihe R oggen N S entlich u gelehrten Zwecken vielfach nüßlich angewandt wurden. | Mutter von Langlois, und dieselbe in Entzúcckung, von demsel- die etwas rúckwärts auf einer nicht ‘ehr s Terrasse vis dié Bd n Kriegsgeschichte. Erster Theil, Mit Fassen wir unser Urtheil über dies Werk zusammen, so werden | 3 Pf; Hafer 1 Rthlr. 1 Sgr. 3 Pf.; Erbsen 2 Rthlr. 5 Sgr., auch Aehnliche Erwerbungen sind in den leßten Monaten hinzugekommen. | ben; dieselbe die leßte Oelung empfangend, von Caminade. Jn | sind. Der Ton des Bildes hat etwas Düsteres, Gelbliches, welches ner Uebersichtskarte und einem Plane. Berlin, Posen | wir vor allen Dingen die Wahrheit in den Hauptereignissen, so wie | 1 Kthlr, 27 Sgr. 6 Pf. Eingegangen sind 1707 Wispel 410 Scheffel. Der verdiente Missionair Fjelstedt aus Schweden sandte zwei Sans- | der Kuvpel des Chors is die Apotheose der heiligen Jungfrau von | die Sonderung und Uebersicht erschwert , aber auch von der s{lech- und Bromberg, Druck und Verlag von Ernst Siegfried | die sichere Darlegung der Fakta, gewiß immer die Grundbedin ung Mittwoch - n 21. Dezember 1842 krit-Handschriften, den Raghuvansa und das bis jeßt weder in Asien | Delorme gemalt; in den Eden des Chors befinden sich die vier | ten Erleuchtung in der Kapelle herrührt. Mittler, 41842, aller Geschichtshreibung, anerkennend herausheben müssen. Bei der Das Scho Stroh 9 Rthlr. 22 Sgr. 6 Pf., auch 9 Rthlr. noch in Europa greracte Vikramäditja-K’aritram, mit cinigen Dür- | Evangelisten, ebenfalls von Delorme. Die zwei Seitenwände zei- Unter den übrigen Bildern in der neuen Loretto-Kirche is uns Der Verfasser dieser gehaltreichen Schri / Schilderung einzelner kriegerischer Akte verliert sich der Verfasser nicht in | Dex Centner Heu 1 Rthlr. 10 Sgr., auch 1 Rthlr. 2 Sgr. 6 Pf. kischen an den Unterzeichneten , welcher dies ihm lugedadte Ge- | gen die Rg der Maria, von Heim, und den zwölfiährigen | nihts Erhebliches aufgefallen. Rechnen wir zu diesem Allen noch uts bételts bur bie Brriisaate apt tarif, Major von Damit, | Details , sondern bleibt bei dem Wesentlichen fleden, Bemüht , die Kartoffel 6 reise : | schenk der dentlichen Bibliothek Uvergadz der Misstonair Jsen- | Fesus im Tempel lehrend, von Drolling. Die hintere Wand | eine Bronze - Gruppe von C ortot, Christus auf den Knieen der bekannt (1837), bewährt sich auch bei Dare L Krieges von 1815 Begebenheiten reden zu lassen, führt er dem Leser allmälig eite voll- Der Scheffel 28 Sgr. 9 Pf au 22 Sgr. 6 Pf berg aus Westphalen, durch seine Kenntniß des Amharischen rühmlih | Aber dem Hochaltar endlich is von Picot mit einer Madonna, das | Maria , von mittelmäßiger Arbeit, und einige aus esucht shlechte als ein gründlicher Forscher, dessen beharrlichem Fl rie Feldzuges | ständige Uebersicht des allgemeinen Ganges jenes großen Gemäldes vor A tant ¿in - Preise. E bekannt, schenkte derselben Bibliothek mehrere gedruckte Nu bai Kind zwischen ihren Knieen stehend, anbetende Engel und vier Apo- | moderne Glasmalereien, so wüßten wir von Notre- ame-de-Lorette ( eiß es gelungen | gus dem Mittelpunkt seiner Dp bactanetn sieht man die Fäden ch Die Preise von Kartoffel-Spiritus waren am 417 193—202 Rtblr., Werke; Missionair Krapf aus Derendingen bei Tübingen, ein rüstiges | stel zu ihren Seiten, bemalt. E nichts weiter zu sagen. n v Su 3 Z Kenntni zur Verbreitung des Evangeliums und anderer nütlichen Man muß gestehen, daß so die Loretto-Kirche mit ihrer neuen, Eine dritte neue Kirche läßt jeßt die Stadt Paris am Ende der

E I

a ige" N T T T

S A I e

ci ag m new i E P Bi

a D R R T | R | R D Ze

U T =-= az Ps | S

E e mit

L E T E a7

|! h

Er I Y 9 | h i H L 14 1 F E “F

rôßite Vorzug des Werkes bleibt aber die Theilnahme , welche der ; Nach den Andeutungen in dem Vorworte hat der Verfasser zu- eneral der Anfanterie, von Grolman, ihm A a Ra de O E E E O eL. CE-PEt7 SIrr0/000 pEL. V A N O anliter Achtomicen Hani ten Lex Unepere: |: und gleich nich hem ernsten Stol einer Kirche, Fondern mehe dec réabeln Beetsaal erhalte wic das Bdrsenmänner, Blertel der Chausse

Rer ewidmet. Nur dur 4 \ | nächst den Zweck, die Leitung und Verwenduug der großen Massen | dessen Mitwirkung allein war es ns lich, auf die Verhältnisse so e nach Tralles. Korn- Spiritus: ohne Geschäft. ität, auf der er gebildet wurde, theils gegen einen sehr geringen Preis | wenngleich nicht dem ernsten Styl einer Kirche, sondern mebr dem ortabeln Beetsaal erhalte, wie das Börsenmänner- Viertel der Chaussee

im Kriege zu zeigen und die Modifizirung durch Personen und Ver- | éin Berl 22. Dezember 1842 J l = zugehen, indem außer ihm wohl Niemand den inneren Zusa 2 Berlin, den 22. Dezember 1842. Überlassen, theils ganz als Geschenk gestiftet zu haben, eine Samm- | eines modernen Salons und Conversations- Hauses entsprechend, und | d'Anti -S s - -Ho-

Frei Lie ibres Kriegs: EEfahrcobn nicht edem, T 7A "i hang der Dinge so zu würdigen wußte, Die junge di die der Die Aeltesten der Kaufmannschaft von Berlin. lung, C ae be von oen Dr. Rüppel nach Frank= | so darf es wenigstens nicht VRRdUE daß ateb bande Be A ry dieser he BeAS L B LAD E Det AETITe “e n, | verehrte Krieger sich unter seinen Augen hat bilden sehen, wird es ge- Verantwortlicher Redacteur Dr. F. W. Zinkeisen furt a. M. gesendeten einzig in Deutschland ist und viel zur neuen | gerade in Paris ein Rendezvous der fashionablen Welt gewor- | zu loben, welcher so kostbare, luxuridse neue Kirchen errichtet, wäh-

a : 4 Belebung der Aethiopischen Studien in Europa beitragen wird. Wir | den ist. Die Bilder sind von sehr verschiedenem Kunliwerthe, | rend die s{hönsten Altgothischen Gebäude verfallen und verkümmern,

läufig gesagt und streng logish betrachtet, fällt cine vernünftige Be- wiß mit Dank anerkennen e

/ #0 in die Hallen des Ruhms ihrer Väter

trachtung, und weiter soll ja die Theorie nichts seyn, immex mit dem eingeführt zu werden, Es Gedruckt in der Deckerschen Geheimen M En vernehmen so eben, daß die philosophische Fakultät zu Tübingen die | und die meisten zeigen nur zu sehr, wie es die Künstler auf ein mòg= | darüber erlaube ih mir hier kein Urtheil, eilage |