1909 / 21 p. 12 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

1. Untersuchungssachen 2. Aufgebote, - uni 3. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. 4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. 9. Verlosung 2c. von Wertpapieren. *

erlust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl.

Öffentlicher Anzeiger.

6. Kommanditgesellshaften auf Aktien und Aktiengefells{h. : 7 Erwerbs- und 8. Niederlassung 2c. von 9. Bankausweise.

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

ir geno enschaften.

t8sanwälten.

D Untersuhungssaheit:

[88420]

Der am. 1. September 1908 in den Akten 2 J. 1237/08 hinter den Diener Hans Verndt wegen Diebstahls: erlassene Steckbrief ist erledigt.

Potédam, 16. Januar 1909.

Königl. Staatsanwalischaft. 88418 Fahnenfluchtserklärung. [ In Ae Da gegen den Mukketier Iohann Baptist Reinhard der 2. Komp. 8. Bad. Infanterieregts. Nr. 169, wegen Fahnenflucht, wird auf Grund der §8 69 ff. des Militärstrafgesezbuhs sowie der 88 356, 360 der Militärstrafgerihtsordnung der Beschuldigte hierdurch für fabnenflüchtig erklärt.

Colmar i. E., den 22. 1. 09.

Gericht der 39. Division. [88417] Fahneufluchtserflärung.

In der Unterjuhhungssahe gegen den Musketier Korl Sehovegg 5/25, wegen Fahnenflucht, wird auf Grund der §8 69 ff. des Militärstrafgeseßbuch3 fowie der S8 356, 360 der Ptilitärstrafgerihtsordnung der Beschuldiate hierdurch für fahnenflütig erklärt.

Rastatt - gen 20. Januar 1909. Karlsruhe a Gericht der 28. Division. [88422]

K. Württ. Staatsanwaltschaft Tüäbiugen.

In der Strafsache gegen

1) Karl Kreutle, geb. am 28, Januar 1888 in Tübingen, :

2) Ernst Friedrih Gotthold §Sipp, S{hlosser, geboren am 30. August 1883 in Tübingen,

wegen Verleßung der Wehrpflicht. ist durch Beschluß der K. Strafkawmer dahier vom 28. Dezember 1908

emäß § 326 St.-P.„O. das im Deutschen Reiche

findliche -Vermögen.-des-Angeklagten-bis zum Be- trage von €00 4 mit Beschlag belegt worden.

Den 21. Januar 1909.

Staatsanwalt Swhiele. [88415] Verfügung. ;

Die gegen den Gemeinen Martin Peter Karl Heinri Vorchert von der Disziplinarabteilung des Gardekorps am 4. August 1908 erlassene Fahnen- fluchtserklärung wird hiermit zurückgenommen.

Vexlin, d anuar 1909.

»„ den 20. J Gericht der 2. Gardedivision. [88416] “Beschluß, Die

Veschluf, ahnenfluhtgerklärung des Gerichts der 34, Division vom 19. September 1905 gegen den Musketier Robert Vinzenz Schmolka der 6. Kom- pagnie Infanterieregimenis Nr. 145 "wird nah üdfkehr des Beschuldigten aufgehoben. Düsseldorf, den 22. Januar 1909. Königlihes Gericht der 14. Dipision. [88421] Beschlufe. 3 M. 158/95. 17. In der Strafsache gegen Funk und Gen,, wegen Beleidigung, wird der die Bessaünaüne der Militär- papiere des Angeklagten Johann Funk anordnende Beschluß vom _ 14. Juli 1896 aufgehoben, da der § 335 St.-P.-O. gegeben ist. Duisburg, 7. Januar 1909. Königliches Landgericht. 1. Strafkammer. Barthelmes. Rademacher. Taus(. [88451] Verfügung. Die unkerm 3. Dezember 1907 erlassene, in Nr. 292 des Deutschen Reichsanzeigezs unter Ziff. 70 816 veröffentlichte Verfügung, betr. Fahnenflüchtigerklärung der Infant. Karl Brésch und Karl Schmidt 8/22. Juf.

Mats. wird in der Richtung gegen Infant, Bresch widerrufen.

Landau, 22. Januar 1909. K. B. Gericht der 3. Division. [88419] R T S

Die Fabrenflußtzerklärung vom 25. Juli 1908 gegen den Infanteristen Ludwig Schmidbauer -der 12. Kompagnie K. 11. Infanteriereziments wird zurückgenommen. . Régeusburg, 22: Januar 1909.

i Gericht der 6. Division.

2) Aufgebote, Verlust- u. Fund- sachen, Zustellungen u. dergl. 88313] Zwangsverfteigerung. s Im Wege der Awangövolisfre&tg soll das in Berlin, Reichenbergerstraße Nr. 79/80 und Kottbuser Ufer Nr. 8, E E Grundbuche vom Kottbuser- torbezirk Band 25 Blatt: Nr. 732 zur Zeit der Gin- tragung des Verfteigerungêvermerks auf den Namen 1) des Kaufmanns Hans Prahl zu S{öneberg und 2) des Baumeisters Wilmersdorf, zu aleien Rechten und Aateilen ein- getragene Grundstü, bestehend aus Wiese Reichen- bergetstraße Nr. 79/80 und Kottbuser l Nr.- 8, Wiese Kottbujer Ufer Nr. 8 und Wiese Neichenbergerstraße Nr. 79/89, am 19. März 1909, Vormittags 10 Uhr, durch das unter- zeichnete Geriht an -der Gerichtsstelle —, Neue riedrihsir. 13/15, Zimmer Nr. 113/115, drittes

todwerk, versteigert werden. Das Grunbstück ist na Artikel Nr. 1666 der Grundsteuermutterrolle in

Verbindung ‘mit der Autkunft des Katasteramts Süd f

Berlin vom 13. Jajuar 1909- in die 3 Parzellen

Kartenblatt 1 Parzellen 3707/ 158, 3708/158, 3709/158 er Gesamtfläheninhalt auf 69 a 71 qm fest-

zerlegt, gesteüt und bei einem Grundstücksreinertrage von 36,12 H zur Grundsteuer veranlagt. Der Ver- steigerungsvermerk ist am 22. Dezember 1908 in das Grundbuch eingetragen. 85 K. 183. 08.

Berlin, den 18. Januar 1909.

Königliches Amtsgericht Berlin-Mitte. Aut. 85,

[80462] Zwaugsversteigerung. : Im Wege der Îwangsvallireitung soll das in Berlin belegene, im Grundbuche von Berlin (Wedding)

Band 17 Blatt 328, früher von den Umgebungen Band +244. Blatt 9529, zurzeit der Eintraguna des Versteigerungsbermerks auf den Namen 1) des Kauf- manns Paul Jaechni@en, 2)-des Architekten Marx Paul Walter, beide zu Berlin, zu gleicken Anteilen eingetragene Grundstück am 22. Februar 1909, Vormittags L107 Uhr, durch das unterzeichnete

Adolf Wachtel zu S

Ufer-

Geriht an der Gerichtsstelle —, Brunnenplaß, Zimmer Nr. 30, I, versteigert werden. Das in Berlin, Behmftr. 41, belegene Grundstück von 7 a 93 qm Größe umfaßt das Trennstück Kartenblatt 26 Par-

rechtem und linkem Seitenflügel und Hof. Es ist

und Nr. 38 596 der Gebäutdesteuerrolle des Stadt- gemeindebezirks Berlin mit einem jährli®Gen Nußzungs- wert von 13 200 6 verzeihnet. Der Versteigerungs- vermerk ist am 11. Dezember 1908 in das Grund- buch eingetragen. Das Nähere ergibt der Aushang an der Gerichtstafel.

Berlin, den 24. Dezember 1908.

Königliches Amtsgericht Berlin-Wedding. Abteilung 6. {88321]

Herzogliches Amtsgericht Braunshweig hat heute folgendes Aufgebot erlassen: Der Fabrikant Oskar Heidel in Pforzheim hat das Aufgebot bezügli des Braunschweiger 20 Talerloses Serie 1241 Nr. 48 beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird auf- gefordert, spätestens in dein auf den“ 4. November 1909, Vormittags 10 Uhr, vor dem Herzog- lihen Amtsgerit Braunsck&weig, Am Wendentore

r. 7,. Zimmer. Nx. 31, anberaumten Aufgebots- texmine. seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Krastloserklärun der Urkunde erfolgen wird. Zugleich ist bezügli des genannten Weripapiers die Zablungssperre verfügt und an Herzogliches Finanzkollegium hier das Verbot erlassen, an den Inhaber ‘des Loses cine Leistung zu bewirken.

Braunschweig, den 16. Januar 199.

Der Geri@tsshreiber Herzoglichen Amtszerichts. 16: Hilgendag.

[87416] Aufgebot. Der Spöckerx Darlehnskassenperein e. G. m. u. H.

der auf den Namen: Spö&Xexr Darlehnskafsen- verein, E. S. m. u. S. lautenden Akte Nr. 1899 über 1000 46, ausgegeben- von -der Tandwirtschast- lihen Central-Darlehnskasse für Deutschland zu Neuwied am 1. Januar 1898, beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 16. September 1909, Vor- mittags A0 Uhr, vor dem unterzelhneten Gericht, Zimmer 5, Hermannstraße 53, zum Aktenzeichen 2’ F. 18/08 anberaumten Aufgebotstermin seine Nehte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloterklärung der Urkunde erfolgen wird.

Neuwied, den 19. Januar 1909.

Königliches Amtsgericht. [88329] Aufgebot.

1) Die Ghefrau des Ackerers Mathias Schwab, Kátharina geb. Baulig, zu Mülheim bei Koblenz, 2) der Ackerer Peter Baulig ‘daselbst, 3) der Ack&érer Fhilvp Baulig zu Weinsbeîm bei Prüm, Prozeß-

evollmächtigte: Rehtsanwälte Justizrat Müller und E. Müller zu Koblenz haben als Erben des am 11. April 1899 zu Horhausen verstorbenen Pfarrers und Definitors Anion Vaulig das Aufgebot der auf dessen Namen lautenden Aktie Nr. 3289 der Feuerversicherungêgesellshaft „Rheinland“ zu Neuß über 1500 6 beantragt. Dèr Jnhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 8. Septembcr 1909, Vormittags 10 Uhr; vor dem unterzeihneten Gerichte, Zimmer 13, an- beraumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und bie Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraft- loserkiärung der Urkünde erfolgen wird.

Neuf, den 15. Januar 1809.

Königliches Amtsgericht. [69553] E Das K. Amtsgericht Nürnberg erläßt folgendes

gebot handen gekommen oder vernichtet find:

1) die 4 0/gîgen Bodeunkrebitobligationen der Ver- einsbank Nücnberg, Ser. XX Lit D Nr. 97'802 und Ser. XX1 Lit. D Nr. 104481 zu je 100 4,

2) die Mäntel ‘der 310/09 igen Bodenkredit- obligationen der Vereinsbank Nürnberg, Ser. XIX Lit. E Nr. 69 006 und 72 257 zu je 100 4,

D die Police der Nürnberger Lebensversicherungs- bant-Nr. 10 613 über 5000 A,

4) die Police der: Nürnberger Lebensversihherung5- bank Nr. 5912 über 5050 6,

9) die Lebensyersiherungspo'iîce der Allgemeinen Versicherungs-Aktiengesellchzf Wilhelma in Magde- burg Nr 6579 über.1500 4, _

6) der 33 °/oîge Pfandbrief der Vereinsbank Nürn- berg, Ser. X1X Lit, B Nr. 78 048 zu 1000 M,

7) die 49%/oigen Obligationen der Elektrizität3- Kktiengesellschaft vormals - Shuckert & Co. in Ua Nr. 6294, 166834 und 16830 zu je

8) die Police der Nürnberger Leben8versihêrungs- bank Ne. 12893 über 1200 4, au?gestellt auf den Amisdienèr Kal Schönhofex in Müncen. S Auf Antrag 1) des Kaufmanns Louis Jäger in Nürnberg namens der Kaufmannsehefrau Conradine s eb. Bösner, in Nütnberg, des Kaufmanns 2 ösner in Nürnberg, des Fabrikanten Otto Bösner in Nürnberg, des Betriebs[eiters Franz Bösner in Riedenburg, ter Werkmeifterehefrau Helene Riemanr, geb. :Bösner, in München, ‘des abrikanten Jean Reulein in Nürnberg für und als geseßlih Vertreters seiner minderjährigen Tochter Friedrun Neulein, des kaufm. Agenten Georg Reulein in Nürnberg, des Wächters Christian Kirshner in Nürnberg für sih und,_al!s gese8lihen Vertreters seines mindexj. Sohnes Friedri Kirschner, 2) der ledigen Pripat- lehrezin Gmilte S in Erlangen, 3) d:8 Kauf- manns Iosef Habowski in Werder an dec Havel, 4) des Schiffbaumeisters Julius Srube in Hamburg- Moorfleth, 5) des SŸneiders Wenzel Wacik in

| Nürnberg, 6) des Rechisanwalts Karl Börger in

S@wabmünchen namens des Oekonomen Mathias Huber in Bukach, 7) der Rechtéanwüä!te Dr. Epstein und Simmet in Augsburg namens des Privatiers ‘Jo« hann-Nepomuk Mayr in Türkbeim, 8) des Rehts- anwalts Dr. Schlessinger_in München namevs * dex Amtksdienerswitwe Therese S{önhofer in München für sch und“ als geseßlihe Vertreteiin ihrer drei minderj. Kinder Ludwtg, Alfons und Otto S#&ön-

hofer sowie namens des ledigen vollj. Buhdruckers

¡elle 839/3 2c. und enthält Vorderwohngebäude mit | i unter Artikel Nr. 22674 der Grundsteuermutterrolle

vertreten dur seinen Vorstand, hat das Aufgebot-

Karl Schönhofer in Stuttgart und der ledigen vollj. Büfetldame Rosa S{önhofer in München werden

die Inhaker der vorbezeichneten Urkunden aufgefordert, | i

spätestens im Aufgebotstermin, weler anberaumt stt auf Dounerêtag, deu 17. Juni 1909, Nachmitt. 4 Uhr, im Zimmer Nr. 41 des Amts- gerichtsgebäudes in Nürnberg, Augustinerstraße Nr. 2 ihre Rechte bei dem K. Amtsgeriht Nürnberg an- zumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigen-

falls die Kraftloserklärung dieser Urkanden erfolgen | Eh

wird. Nürnberg, den 21. November 1908. Gerichtsschreiberei des K. Amtsgerichts.

[82844] Beschluß.

Der Bürgermeister Franz Louis Poser in Nieder- pöllniß als Pfleger des Landwirts Johann Gottkieh Poser daselbst bat beantragt, im Aufgebotsverfahren die 34 %/otge Schuldurkunde der Großh. Landeskredit- kasse zu Weimar Serie C Nr. 836 über 500 M, auf den Inhaber ausgestellt unterm 1. April 1881, für kraftlos zu erklären. Das Aufgebotsverfahren ist nach § 1015 Z.-P.-O. noch nicht zulässig.

Es wird aber auf Grund der 8 1019, 1020 Z.-P.-O. an den Ausfteller das Verbot erlassen, an den Inhaber des Papiers cine Leistung zu bewirken, insbefondere neue Zinsscheine oder einen Erneuerungê- \{chein- auszugeben (Zahlungssperre).

Weimar, 4. Januar 1909. y

Großh. S. Amtsgericht.

[88466] Bekanntmachung.

Seit 21. April 1908 sind naGitehend aufgeführte Wertpapiere hier abhanden gekommen: \

1) A6 50) 4% Deutsche Hyvo!hekenbank Berlin Pfandbriefe Ser. X Lit. E 7466 1/300, Lit F 6275 1/200,

2) #6 400 32% Sl. Bodenkcedit-Pfandbriefe Ser. 1 Lit. E 3025 und 3026 2/200

Breslau, den 21, Sanuar 1909:

Der Königli lizeipräsident: n ee Polizeipräsident

ienko. [88465] : Pfälzische Sypotleïenbauk in Ludwigshafen Unter Bauaus Es des Handelsgesi n e au S es Vandelsçeseßz- bus geben wir hierdurch befannt, daß die ZLO figen Pfandbriefe unserer Bank Serie 6 Lit. E Nr. 7671 über M 100 ¿ e 10722 6 100 m D 1137 900 E D 11609 42900 in Verluït geraten sind. : Ludwigshafen aa Rhein, den 23. Januar 1909,

» 2 »

z Die Direktion. [88318] Aufgebot.

Die von uns auf das Leben dez Kaufmanns Herrn Heinrich achtmann zu Hamburg unterm

17. August: 1907 auggefertigte Police Nr. 150 705 über 46 10 000,— ist dem Herrn Versicherten ver- loren gegangen. Der gegenwärtige Inhaber dieser Police wird hiermit aufgefordert, sh innerhalb dreier Monate bei uns zu melden, widrigenfalls die Police von uns für kraftlos erklärt und an deren Stelle dem Antragsteller eine neue Ausfertigung erteilt werden wird.

Vezliu, den 20. Januar 1909.

„Nordstern*® Lebens-Versicherunas-Actien-Gesellshaft zu Berlin. Die Direktion.

: Gerkrath. Gerecke. [88317] Aufgebot. Der Meßgermeister Herr Ernst Horn in Werden

a. d. Ruhr hat uns den Verlust: der unter Nr. 3 693-753 über 46 520,— auf das Leben des Ernst Horu lautenden, von uns ausgefertigten Volksversihe- rungspolice angezeigt und das Aufgebot derfelben- be- antragt. Der gegenwärtige Inhaber genannter Police wird hiermit aufgefordert, Det nerhatbvierWochen bei uns zu melden, widr genfalls die in Verlust: ge- ratene Police dann bedingungsgemäß für kraftlos er- klärt und an Stelle derselben dem Versicherungs- nehmer neue Ausfertizung erteilt wird. Berlin, den 20. Januar 1909. Allgemei Bersihen d Ec Gesellsch

gemeine erung8-Ucttent-Sese ;

O. Gerstenberg, Generaldirektor. üs 88330 Aufgebot. | Be Bucdrv@ereib:siter“ Paul Dünnhaupt zu Cöthen i. Anhalt hat das Aufgebot des von Adolf Georg: Steffen zu Berlin am 21. März 1907 über 4000 6 ausgestellten, auf Herrn Hans Frhrn. Goeler von Ravensburg gezogenen und von diesem akieptierten W-chfels, zahlbar am 19. Juni 1907, beantragt. Der Jnhaber des Wechsels wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 17. September 1909, Vor- mittags LL Uhr, vor dem unterzei(netzn Gericht, Waisensiraße 47, Zimmer 21, anberaumten Auf- gebotstermine seine Necte anzumelden und den Wehsel vorzulegen, ges die Kraftloserklärung des

echsels erfolgen wird.

E e den 19. Januar 1909.

Königliches Amtagericht. Abteilung 1.

Aufgevot. Bie „Hedwigshütte*, Anthracit- Kohlen- und Kokeswerke James Stevenson A.-S, in Stettin,

Königétor 13, verireten dur. ihren Vorstand, die ‘aufleute James Stevenson und Wikhelm Müller in Stetiin, Bevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. Nadelmann in Stettin, hat das Aufgebot des an- geblih verloren gegangenen, am 24. Zanuar 1909 fällig gewesenen Wechsels do dato Stettin, den 5. Dezem*ter 1908, der von der Antragstellerin aus. gestellt, ‘von dem Kaufmarn Johannes Weiß in Prenzlau akzeptiert und in Prenzlau zaklbar ist, beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird auf-

gefordert, spätestens in dem ¡auf den 13. Oktober C

X909, Vormittags AUU Uhr, vox dem unter- geichnetzèn Geriht, Zimmer Nr. 1, anberaumten Auf- gebotêtermine feine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der He erIoIgen Man Ganuar 1909 renzlau, den 16. Ianu 5 * Königlib-s Amtsgericht. [88322] Aufaebot. Die Erben vnd Ecteserben des am 10. verstorbenen frühern Gaftwirts Johann Peter Erd. mann S@humann zu Lostau, nämli: 1) der Oekonom

neten Gericht,

mittags L

widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden er- folgen wird

Mai 1892 | A

Valentin Hillmer in Plögky, 2) die Ehefrau des Gastwirts Paul Moltredt, Anna geb. Gabelmann,- n Parey a. Elbe, im Belstande thres Ghemanns, 3) der Landwirt Hermann Gz1belmann in Dannigkow, 4) der Landwirt August Hillmer in Plötky, 5) der Bäckermeister Friedrich Huth in Cöthen, 6) die Ehz- frau des Guisbesißers Christian Gürtler, Emma geb. Huth, in Leißkau, im Beistande ihres Chemann8, 7) der Gutöbesizer Hermann Huth in Btas, 8) bie -

efrau des Gutstesißers Karl Richter, Minna Sofiz geb. Huth, in Cichtolz, îm Beistande thres Ehemann», 9) die Ehefrau des Gutsbesitzers Albert Finger, Marte geb. Huth, in Luko, im Beistande ihres Ehemanns, 10) die Witwe des Gutsbesitzers Friedri Baumgarten, Anna geb, Huth, in Bias, 11) die verehzlichte Friedriß Krüger, Vtarie Berta Ida geb. Hutb, in Rodleben bei Roßlau, im Bei- stande ihres Ghemanns, 12) die Ghefrau des Re- \taurateurs August Rehfeld, Elisabeth geb. Schumann, in Westerhüsen a.. Elbe, im Beistande ihres Che- manns, 13) der Materialwarenhändler Heinri Schumann in Sommern, 14) der Gastwirt Otto S@umann in Brumby a. Elbe, 15) die Ehefrau des Fleishermeisiers Louis Böttcher, Anna geb. Scu- mann, in Dessau, im Beistande ihres Ehe- manns, 16) die Frau Bakuizen, Ida geb. Schus mann, in Berlin, Caprivistraße 18, 17) der Häuéler Friedri eumann in Gerwis{, 18) die Eßesrau des Arbeiters Gustav Hensel, Dorotee geb. Neumann, in Plößky, im Beistande ihres Che- manns, 19) die Chefrau des Arbeiters Wilhelm Markmann, Berta geb. Neumann, in Plögky, im Beistande ihres Ehemanns, 20) die Chefrau des Barbiers Andreas Krause, Anna geb. Neumann, U Magdeburg-Neustadt, Hohesiraße 1a, inm Beistande ihres Chemanns, 21) die Ehefrau bes Bahnarbeiters Friedri König, Wilhelmine geb, Neuman», in MagdeburgsNeustadt, Weinhof 16, im Beistande ihres Ehemanns, --22) die Ehefrau des Arbeiters Wilhelm Garlipp, Emma geb. Neumann, in Gtr“ wis, im Beistande ihres Chemanns, 23) bie Ghe- frau des- Maurers Gustay Ferchland, Marte geb. Neumann, in Gerwish, im Beistande thres Ghe- manns, vertreten durch den Rechtsanwalt Müller in Burg, haben das Aufgebot des nicht auffindbaren Hypothékenbriefes vom 4. März 1872 über die inm Grundbuche von Wosltersdorf Band I Bl. Nr. 40° in Abteilung 111 unter Nr. 10 und im Grundbuche von Büden Band 11 Blatt Nr. 83 in Abteilung 111 unter Nr. 10 bypotbckarisch für den früheren Gast“ wirt Johann Peter Erdmann Schumann zu Lostal eingetragene, zu fünf Prozent seit dem 24. Januar 1872 verzinél/che Darlehnsforderung bon 850 Talétl beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufge fordert, spätestens in bem auf den 21, Mat 1909, Mittags US Uhr, vor dem unterzeid l immer Nr. 9, anberaumten Au!“ gebotstermin seine Rechte anzumelden und die Ur- kunde vorzulegen, widrigenfalls die Krafiloserkläruns der Urkunde erfolgen wird.

Vurg b. M., den 19. Januar 1909.

Königliches Amtsgericht.

Anfge bot.

I. Der frühere Flei]her, j-ige Privatmann Friedrich Müller in Coswig, Swüßenstraße Nt. T7

Ik der Töpfereibesitzer Louis Gänzer in Coswig haben das Aufgebot folgender, angebli verloren gegangener Urkunden beantragt:

1) der ezstere: des Hypothekenbriefes vont 24. Oktober 1868 über 360 46, welhe sür die Witwe Marie Siebert, geb. Fräfß dorf, in Coswig auf dzm im Srundbudhe von Co8wig Band 3 Blatt 51 Abteilung I1T Nr. 4 auf den Namen des Fleiscers Friedri Müller in Coswig geführtèn Gruazstück bypotbekarisch ruhen, Î

2) der leßtere: des Hypothekenbriefes vom 13. Fe- bruar 1903 über 4000 4, welGe für den Töpferet- besißer Gottfried Anton in Coswig auf dem | Srundbuche von Coswig Band 15 Blatt 25 : 7 teilung 11T Nr. 8 auf den Namen des Ee hesiße1s Louis Ganzer daselbsi geführten Srundstü Bie Snlaber, ver funden roérden aufeefordert,

5 uf den. 4 r ? 9s späteftens in E E dem Fen Ale QuleR Ses

immer Nr. 1, anberaumten Aufgebotstermine Otte anzumelden und die Urkunden vorzulegen,

[88323]

Coëwig, den 15. Januar 1909. L ezioglihe? AmtsgeriFt.

i Restaurat geo er Re eur n Gußschhahn, Ackérstraße 125, als Abwesenheitepfleco e Jobn Carl Otto Kühnemann, geboren am 18. Juli 1877, (hat beantragt, den verschollenen Johannes Carl Otto Kühüemanu, zulegt wohnhaft in Berlin, Berg- straße 69, über defsen Aufenthalt seit dem 8. pr 1897 “nihts ermittelt ist, für tot zu erklären. Der bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, sd spätestens in dem auf den 25. SeptembeL L969, Vormittags 41 Uhr, vor dem uuter- zeihneten Amtsgericht, Neue Friedrichstraße 13/14, TIT. Stock, Zimmer 106/108, anberaumten Auf- gebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todes- erklärung. erfolgen wird. An alle, welche Ausfunft über Leben oder Tod desg Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, svätestens im Aufgebotstermine dem Seri{t Anzeige zu maten. :

Verlin, den 12. Januar 1909. R Amtsgeri{t Berlin- Mitte. Abteilung 84-

24 Aufgebot.

Der Kaufmann Jobar d Mourly {n Crefeld hat beantragt, den vetsoll:xen Jakob Mourit aus Srefeld, geboren am 14. Juni 1859 zu Crefeld, zu- leßt wohnbaft in Wien, für tot zu erklären. D bezeihnete Versholl-ne wird aufgefortert, sich späie- stens in dem auf den 3. September 1909, Vor- mittags UA Uhr, vor dem unterze:neten Gericht, -

immer 44, anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. - An | alle, welhe Auekun't übér Leben oder Tod des es ollenen zu erteilen vermögen, ergeht die A forderung, \pätest-ns im Aufgebotstermine dem Gér

nieige zu mah:r. Crefeld, den 14. Januar 1909." 10 Königliches Amtsgericht. Abteilung 10,