1909 / 21 p. 13 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

El \

7 Dritte Beilage | zum Deutschen Reichsanzeiger und Königlich Preußischen Staatsanzeiger.

M 21. Berlin, Montag, den 25. Januar 1909,

Kommanditgesellshaften auf Aktien und Aktiengesells{.

Aer gn E

L : 0. 6. f

2. Aufgebote, Verlust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl. 9 9. 7. Erwerbs- und Wirtschafts enosfenschaften. 2. Ute vab Snvaliditäts- 2c. Versicherung. c Ter nzetger. 8. Niederlassung 2c. von Rechtsanwälten.

5. j

Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

Verlosung 2c. von Wertpapieren. 10. Verschiedene Bekanntmachungen.

88798 Aufgebot. growiß) als Sohn des Waldwärters Josef Gozdowicz | den Nachlaß der Verstorbenen spätestens in dem 2) Aufgebote Verlust- U. Fund- i 08] a okomotivführèr a. D. Arthur Schulz in | daselbst und feiner Ehefrau, Rosalie geborenen Lek- auf den 31. März 1909, Vormittags L Dirschau hat beantragt, den vershollenen Zimmer- | nieska, zuleßt in Lubts- Hauland wohnhaft gewesen, | LL Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, sachen Zustellungen U. dergl. mann Gustav Zölluer, geboren am 13. November | für tot zu erklären, Der bezeichnete Verschollene | Zimmer Nr. 19, anberaumten Aufgebotstermine bei s 1857 in Dirschau, zuleßt wohnhaft in Marienburg, für | wird aufgefordert, si< spätestens in dem aus Mitt- diesem Gericht anzumelden. Die Anmeldung hat [88790] Aufgebot. tot zu erklären. Der bezeichnete Verschollene wird | woh, ‘deu 27. Oktober 1909, Vormittags | die Angabe des Gegenstandes und des Grundes der Der A>erer Franz Helfen zu Herforst hat als | aufgefordert, si späteslens in dem auf den 15. Of- | 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Zimmer | Forderung zu enthalten; urkundlide Beweisstü>ke Pfleger beantragt, seinen vershollenen Vetter Franz | tober 1909, Mittags 1US Uhr, vor dem | Nr. 8, anberaumten Aufgebotstermine zu melden, | sind in Urschrift oder in Abschrift beizufügen. Die Helfen, geboren zu Herforst (Eifel) am 4. Sep» | unterzeichneten Gericht, Zimmer Nr. 15, “anberaumten | widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An Na@hlaßgläubiger, welche si niht melden, können, un- tember 1846 als Sohn der CGhe- und A>ersleute | Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todes- | alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Ver- | beshadet des Rechts, vor den Verbindlichs Johann Helfen und Apollonia geb. Müller, zuleßt | erklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft | schollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Auf- | keiten aus Pflichtteilsre<hten, Vermächtnissen und wohnhaft in Herforst und 1873 na Amerika aus- | über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen | forderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Ge- | Auflagen berüd>sihtigt zu werden, von dem Grben

ewandert, für tot, zu erklären. Der bezeichnete | vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im | riht Anzeige zu machen. nur insoweit Befriedigung verlangen, als si< nah Verfhollene wird aufgefordert, si< spätestens in | Aufgebotstermine vem Bertcht Anzcige iu maden. Zuiu, den 31. Dejewber 1903. Befriedigung der nit ausgeshlossenen Gläubiger dem auf den 11. Auguft 1909, Vormittags | Marieuburg, den 16. Januar 1909. Königliches Amtsgericht. no< ein Uebershuß ergibt. Die Gläubiger aus 10} Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht an- Königliches Amtsgericht, [88356] Aufgebot. Pflichtteilsre<ten, Vermächtnissen und Aua sowie

beraumtea Aufgebotstermine zu melden, widrigen- | 8802 Aufgebot. Die Ebefrau Sufanna Marie Magdalene En>e, die Gläubiger, denen der Grbe unbes<ränkt haftet, falls die Todegerklärung erlo wird: An alle, | l Der \Hrennerelbesiber Richard Szen>e zu Nord- | geb. Glö>ler, Witwe Wilhelmine Quanß, Geb [Verden DUr@ Das Aufgebot nit betroffen.

welhe Auskunft über Leben oder Tod Wi Ver- | v usen bat als Abwesenheitspfleger des Kaufmanns Glö@ler, und Anna Elisabeth Glödkler zu Frankfurt Merseburg, den 20. Januar 1909.

ollenen zu erteilen vermögen, ergeht n Auf- | Mbeet Busse, der seit dem Jahre 1894 verschollen | a. M. haben als Erbinnen des am 9. November Königliches Amtsgericht.

et spätestens im Aufge otôtermin dem Gericht ist, am S E 1842 geboren fein soll und zuleßt | 1908 in Frankfurt a. M. verstorbenen Dr. med. [88326] BVekanutmachung.

Anzeige zu machen. 1909 wohnhaft in Nordhausen war, beantragt, diesen für | Friedrih Alexander Glö>ler (au< Glöfler) zu Der am 29. Januar 1908 vom Kgl. Amtsgericht

Bitburg, den 18, Januar 1 igt tot zu erklären. Der bezeichnete Verschollene wird | Frankfurt a. M. das Aufgebotsverfahren zum Geilenkir<en ausgestellte Erbschein, laut defsen Königliches Amiger tot V tert i svätestens in dem auf den 5. Ok- | Zwe>e der Aus\Ylirßung pie Naclaßgläubigern | alleiniger gesepliher Erbe des am 2 November 1207

[88327] Aufgebo tober 1909, Vormittags 11 Uhr, vor dem | beantragt. Die Nahlaßg äubiger werden daher auf- | il Geilenkirhen verstorbenen Molkereigehilfen Her-

fe : er in Bisingen hat als Ab- | unterzeichneten Gericht, immer Nr. 18, anberaumten | gefordert, thre Forderungen gegen den Na@laß des | mann Altenkrüger dessen Vater, der Handelsmann wi D Nantes, den in Bisingen ge- E E widrigenfalls die Todes- Verstorbenen iräteftens in dem auf Dienstag, deu Hermann Alteukrüger zu Tangermünde is, wird für | borenen, nah Amerika ausgewanderten und vers | erklärung erfolgen wird. An alle, wel<he Auskunft | 11. Mai 1909, Vormittags 11 Uhr, vor dem kraftlos erklärt.

ollenen Johannes Rager für tot zu erklären. | über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen | unterzeineten Gericht, im Zimmer18,Seilerstraße 311, Geilenkir<hen, den 20. Januar 1909.

j Der bezeicónete Vers<hollene wird aufgefordert, G | vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im | anberaumten Aufgebotstermine bei diesem Gericht anzu- Königliches Amtsgericht. spätestens M dem Ki den 12. August 1909, Aufgebotatermire des Gericht Anzeige u machen. | melden. Die Anmeldung hat die Angabe des Gegen- | [87973] L E Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Nordhausen, den 19. Fanuar 1909. standes und des Grundes der Forderung zu enthalten; Durch Aus\<lußurteil von heute ist der verschollene Gericht anberaumten Aufgebotstermine ¿zu melden, Königliches Amtsgericht. Abt. 4. urkundlihe Beweisftü>e sind in üge oder in | Zigarrenfabrikant Wilhelm Dammeyer, geboren den widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An | (88797) Bekanntmachung. Abschrift beizufügen. Die Nachlaßgläubiger, welche | 24. März 1836 in Uchte, zuleßt woh-hast in New

alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Ver- Verscollenbeit des Müllers Johann Baptist < nit melden, können, unbeschadet des Rechts, | York, für tot erklärt.

O zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforde- A fer geboren daselbst am | Vor den Verbindlichkeiten aus Pflihtteilsrehten, Ute, den 15. Januar 1909. rung, spätestens im Aufgebotstermine dem Geriht | 7 Sylt 1841, is dur< das K. B. AmtsgeriWt Vermächtnissen und Auflagen berge, ¡u i Königliches Amtsgericht. Anzeige zu machen. Mainburg das Aufgebotsverfahren zum Zwe>e der werden, von den Erben nur insoweit Befriedigung

, den 8. Januar 1909. verlangen, als |{< na< Befriedigung der nicht [88333] Pry Königliches Amitsgeri@ht. E iee des Veishollenen itzhauser E ausges<lossenen Gläubiger no< ein Uebers<huß ergibt. | ,.; Dur Auss{lußurteil Herzoglichen Amtsgerichis ——— geleitet. Der Verschollene und alle Personen, welche | Auch haftet ihnen jeder Grbe na< der Teilung des hierselbst vom 3. November d. Is. ist die Schuld»

88792 Bekauntmachung- S g U N nur für den scinem Erbteil entsprechende und Pfandverschreibung desselben Gerihis vom L: Das Kgl, Amtsgericht Höchstädt a. D. exläßt | über sein A OEL E e S A ai Naa Sr tebliGkeit Für vie (Gläubiger a 7. Mai 1862 über eine im Grundbuche von Tucht- folgendes Aufgebot: Der Wagnermeisier Xaver erteilen vermödgen , b iûte e fich bei (3 Amts. | Pflichtteilsre<ten Nermäctnissen und Auflagen feld Band 1 Blatt 13 auf der Brinksigerstelle Schön von Steinheim hat als gesegliher Erbe des | spätestens im Aufgebo ften Beer di n An ige zu | sowie für die Gläubiger, denen die Erben unbe- | 29 ass. 13 zu Tuchtfeld für den Kaufmann F. L. im Zahre 1821 in Steinheim geborenen Söldners- | gericht Mainburg zu melten 8 er diesem Anze zet {ränkt haften, tritt wenn sie < nit melden, nur Beye in Bodenwerder cingetragene Hypothek von fohnes Johann Mayerle von Steinheim, der vere machen, widrigenfalls e No E i E r biBnateil ein, daß jeder Erbe ihne 0 rad (26 Talern nebst 4 9/0 Zinsen und etwaigen Kosten {ollen t und zuleßt in Steinheim wohnhaft war, | wérden wird. Auge “Oriob e uo Vos der Teilung des Nachlasses vur für den scinem Erb- für kraftlos erklärt. ven Antrag gestellt, den genannten Johann Mayerle | Samêtag , den S : * | teil entsprechenden Teil der Verbindlichkeit haftet Eschershausen, den 5. November 1908. für tot zu erklären. Der Verschollene wird daher | mittags 10 Uhr, im Sißungssaale Nr. 2a tes Seauffurt a, M, den 20. Január 1909 : Herzogliches Amtsgericht. Lufgeforbert, sich spätestens in dem auf Mittwoch, | ® Hainburg, e ESS Königliches Amtsgericht. Abt. 42. [88348] Oeffentliche Zuftell den 6. Oktober 1909, Vormittags 9 Uhr, | Mainburg, am 93. Dezember 1908. s gliches Amt8geri<!. . 42. S Erba Lee Ania M é aa e _ im Sigungssaale des Kgl. Amtsgerichts anberaumten K. Amtsgericht. [88325) Z eÔ, Richter Gs Wi S läge i Wes triegler, Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todes- | [88803] Aufgebot. Der. Lokalrihter Gustav Adolf Neuschild hier bat D Nechtsa: Satt K A S n, vertreten dur erklärung erfolgen wird. Ferner ergeht die Auf- | Die Ghefrau des Robert Etienne Sophie geb. | als Pfleger der unbekannten Erben der am 21. Ok- | mächtigte na % n Mile, als Prozeßbevoll- s an alle, wele Auskunft über Leben und | Goebel, in Wiesbaden und Eduard Goebel, Schußz- | tober 1908 in Dresden, Terrafsenufer 30 IV, tot auf- Stctoel Me e i Se üller Robert Otto od des Verschollenen zu erteilen vermögen, | mann a. O. in Oestrich, haben beantragt, den ver- efundenen, früher in Berlin W. wohnhaft gewesenen | ynbek ß S M s thal I E gewesen, jeßt spätestens im Aufgebotstermine dem Geriht ÄAn- | {ollenen Eduard Goebel, zuleßt wohnhaft in | Wilhelmine Amalie (au Berta) verw. Baumeisier ba “Bekl E Hch Geiste f agten, ladet Klägerin zeige zu machen. Oestrih, für tot zu erklären. Der bezeichnete Ver- Ganuts< das Aufgebot der Nachlaßgläubiger bean-" L S Ner A 1906 n ibr in dem Urteil Höchstädt a. D. den 21. Januar 1909. \hollene wird aufgefordert, sich spätestens in dem auf | tragt. Demgemäß werden alle diejenigen, denen eine | Fortset Ei V h E egten Eides und zur Kgl. Amtsgericht. den L5. September 1909, Vormittags 10 Uhr, Forderung In den Nachlaß dec genannten Grb- | L, S Söni lichen E U die zweite Zivil- Krieger. vor dem unterzeichneten Geriht, Zimmer Nr. 9, an- asserin zusteht, hierdurh aufgefordert, thre Fordes den D2 R 1069 E <ts zu Baugen auf beraumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls | rungen Fei dem unterzeichneten Gerihte spätestens it der A ford i Lage {10 Uhr, {88793] die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche | in dem Aufgebotstermine, der auf den 22. März rit er lafer A f nen bei dem ‘gedahten Ge- Aufgebot des Kgl. Amtsgerichts Kandel. | Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu | 1909, Vormittags 9 Uhr, Zimmer 69, an- 3 As af e eh S L eE Zum Katharina Kanÿ, geb. Heinrich, in Pforß wohn- | erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens | beraumt wird, anzumelden; die Na laßgläubiger, a SY ifi S b fen Zuste ung wird dieser Auszug hast, Ehefrau des Maurers Johannes Kan von | im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen. | welhe si< niht melden, können, un eschadet des | riftsazes bekannt gema.

: Sa C! Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts da, hat beantragt, ihren seit dem Jahre 1897 ver- | Rüdesheim a. Rh., den 22. Januar 1909. Rechts, vor den Verbindlichkeiten aus Pflichtteils- B 91

1 mann Johannes Kant für tot zu er- Königliches Amtsgericht. reten, Vermächtnissen und Auflagen berü>sihtigt auten, am 21. Januar 1909.

enen A cht die Aufforderung: 1) an den ————— zu werden, von den Erben (uf S Be [88361] Oeffeutliche Zustellung.

ätestens im Aufgeboistermine | [86989] Aufgebot. iedigung verlangen, als na< Befriedigun Die Ebefrau Elise Günther, geborene Braunroth, Verschollenen, HN alls A Todeserklärung erfolgen | ' Die Ehefrau des Königlichen Polüeltiergrees Dr. 1E E usiGloNnen T iger V E Ueber in Frankfurt a. Main, Kriegkstraße 72 111, a wird; 9) an alle, welhe Auskunft über Leben oder | Ern Pöppel, Meta geborene rißkow, in Deutsch- | ergibt. Die Anmeldung hat die Angabe des bevollmächtigter: Rechisanwalt Dr. Heri in Frank- Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, spätestens | Wilmersdorf, Berlinerstraße 127 Il, vertreten dur | Gegenstandes und des Grundes der Forderung zu furt a. Main, klagt gegen ibren Ghemann, den Hilfs- im Aufgebotstermine dem Gerichte Anzeige zu machen. | Retsanwalt Justizrat Bau> in Pasewalk, hat mit | enthalten. Urkundliche Beweisstü>ke sind in Urschrift arbeiter Max Günther, früher in Frankfurt am

A fentliche Sihung des Zustimmung ihres Chemannes beantragt, ihrenBruder, | oder in Abschrift beizufügen. Main, jeßt unbekannt wo, auf Grund der Behaupy- S Anlage A t E Douuerstag, | den verschollenen Schiffer Willy Richard Robert | Dresden, den 21. S 1909. tung, daß er seit 2. Deimber 1907 die Klä, erin 12. August 1909, Vormittags 10 Uhr, în Pribkow, geboren 6 August 1872 als Sobn des Königliches Amtsgericht. Abt. 11. heimlic und böslih verlafsen hat und sein Aufent- dem Sitzungssaal bestimmt andlungsfommis Carl Eduard Robert Pribkow zu ta S E halt gänli< unbekannt und nit zu ermitteln ist, Kandel, Pf., 23. Januar 1909. tettin und seiner Chefrau Auguste Priykow, geb. | [88328] mit tem Antrage, die Che der Streitteile zu scheiden Kgl. Amis erichts\creiberet, Sghultz, zuleßt wohnhaft in Stettin, für tot zu er- | Der Rechtzanwalt Dr. Chregott Hauptvogel in | und auszusprechen, daß der Beklagte die Schuld an

g flären. Derselbe ist seit dem Jahre 1889 als | Leipzig hat als Nahlaßpfleger für diejenigen, welche der Scheidung trägt. Die Klägerin ladet den Be-

[88794] Au Schiffsjunge von hier zur See abgemeldet. Seine Erben des am 2. Januar 1909 in Leipzig verstorbenen, | klagten zur mündlien Verhandlun des - Der im Jaßre 1851 18 Si als Sohn des | [egten Nachrichten datieren aus dem Jahre 1893 | in Leipzig-Gohlis wohnhaft gewesenen Kaufmanns | streits vor die beate Albilteanter des Ea, Landwirts Leopold Welte und der Theresia geb. Ed>ert | qus Montreal in Canada. Der bezeichnete Ver- H Richard Schnabel werden, das Aufgebot der | Landgerichis in Frankfurt a. Main auf den geborene Iosef Welte, welcher seinen leßten ins | s{ollene wird aufgefordert, sih spätestens in dem tachlaßgläubiger beantragt. Demgemäß werden alle | 19. April 1.909, Vormittags 9 Uhr, mit der Fen Wohnsitz in Reichenau hatte, ist iu Fahre | guf den 28. September 1909, Vormittags diejenigen, denen eine Forderung an den Nachlaß des ge- | Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zus 877 nah Amerika ausgewandert und soll seit dem | 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Elisabeth- f nannten Erblassers zusteht, hierdurh aufgefordert, Bre gelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwelke der Jahre 1879 verschollen sein. Nachdem seine Shwester | straße #2, Zimmer 26, anberaumten Aufgebots- | Forderungen bei dem unterzeichneten Gerichte spätestens | öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage die Todeserklärung gegen den Verschollenen beantragt | termine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung | in dem Aufgebotstermine, der auf Sonuuabend, den | bekannt gemacht.

hat, wird der leßtere aufgefordert, fi spätestens in | erfolgen wird An alle, welhe Auekunft über Leben 20. März 1909, Vormittags 11 Uhr, an-| Fraukfurt a. Maiu, den 18. Januar 1909. dem auf Samstag, den 14, August 1909, | oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, | beraumt wird, anzumelden; die Nahlaßgläubiger, | Biel, Gerichtsshreiber des Königlichen Landgerichts. Vorm. 11 Uhr, bestimmten Aufgebotstermin zu | ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebots? | welhe si< niht melden, können, unbeschadet des | [88349) Oeffentliche Zustellung

melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. | termin dem Gericht Anzeige zu machen. Rechts, vor den Verbindlichkeiten aus Pflichtteils- 5

S ASETS L l Die verehelihte Bauer Bertha Gro b

Zuglei ergeht an all “bor Leben | Stettin, den 31, Dezember 1908. re<ten, Vermäthtnissen und Auflagen berü>si<htigt | Ni E

gder Tod ves Verso e Ee A lera “ie &öntgliches Amtsgericht. Abt. 26. zu Werde von s Grben nur insoweit Beiriet ; A e Wotite, Mage gutes 5 afforderung, spätestens im Aufgebotstermine. dem | [88377] Aufgebot. gung i pa Glä f nah ris der nit | Bauer Emil Groß, \rüher in Sonnewalde, jet

: erihte Anzeige zu machen. Der pensionierte Bergmann ohann Schmitt in | ausge[<olenen Beaubiger no< ein Uebers{uß ergibt; | unbekannten Aufenthalts, auf Grund des $ 15672

Koustauz, den 12. Januar hat beantragt, den vershollenen Peter Josef | auch haftet jeder Erbe nah der Teilung des I

1909. a _ B. G.-B. unter der Behauptung, deß Bekl

Gerichts : Ehrang +1 19. Januar 1826 in Dhron | lafles nur für den seinem Gröteil entsprehenden Teil / ellagter im

<tss{reiber O A Amtsgerih18 S nen, nulebt wohnhaft fi Fastrau bey. E S Die N dee die A Zei Ldis meb abe von Ach hbren laffen e ire {s Trier, für tot zu ertlären. er ndes und des Grundes der ¿Forde ; e

(86795) Aufgebot. leid, Ber Hollene wird ‘aufgefordert, h E zu enthalten. Urkundliche Beweisstü>e f in O ile Len d E A es und den

vertreten due dee M Anton Sia i Zale0fi dafelbit spâte tens in dem auf N H j gust ir é Í O s E / Klägerin ladet den Beklagten S Zin

jut dis A A bes Dolléiten Sa Vormitta s Un e 29, 3 S Li L Königliches ‘osmisgericht. Abt. IL A1, Verhandlung des Rechtsstreits vor die I. Zivils

kammer des Königlichen Landgerichts i mte Ct ver 2. Mul f | benen Ps rale ti, La oll welde | "Ver Malttanat m inie Note Stg E T {hollent d fahnenflühtig geworden ist. Der Ver- e S iber Leben oder Tod des Verschollenen zu.) jn Merseburg hat als Verwalter d j N sies | Gerihte mge senen walt m besiellen. «Sum

wi e efordert, s spätestens in dem | Auskunft Le en derung, spätestens g er des Naÿlasses zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum guf den Died gefor ert 1d lilo Mittags, | erteilen vermögen, ergeht bie ufo n g, spätes 1) des am 12. Januar 1900 in Merseburg ver- | Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug

mmten Termin auf dem Amtsgericht in Lößen, | im Aufgebotstermine dem ericht Anzeige zu machen. | siorbenen * Königl. Lotteriecinnehmers - Hermann | der Klage bekannt gemacht.

Zimmer 9. Januar 1909. Schröder, 2) der am 25. Oktob Kottbus g '| rier, den 1 , ober 1904 daselbst ottbus, den 18. Januar 1909. flirung ‘erfolgen wird. Vie lle, welche Auskunft Kniglides Amtsgeriht. 4. verstorbenen Witwe Marie Schiffelmann, geb. | Der Geristsschreiber des Königlichen Landgerihts. ver „Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen [88332] Nufgebot. wics in Lubtsh- O rf N U E R pa 1908 zu Merse- | [88352] Bekanutmachuug. gebotgge ergeht die Aufforderung, spätestens im Auf- Ca Dienstmagd n ihren. N ena Vater, abo fbvecias bfi "5 e bee grober R via As D der ersien Zivilkammer des K. Land- n j l i 5 s ößen, E N e Ss bén Fleisher (Arbeiter) Stanislaus Gozdowicz, Nachlaßgläubigern beantragt. Die Nachlaßgläubiger | Erpedienten Wilhelm e les Pia München, Klage

Königliches Amtsgericht. Abt. 3. geboren im Mai 1846 in Smolary (Kreis Won- " werden daher aufgefordert, thre Forderungen gegen " vertreten dur Rechtsanwalt Maurmeter hier lege

.