1909 / 21 p. 14 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

die Expedtentenehefrau Anna Beer, geborne Heckel,

zur Zeit unbekannten Aufenthalts, Beklagte, wegen Ebescheidung, ist in dem zuleßt auf 16. Dezember 1908 anberaumt gewesenen Verhandlungstermine von den Streitsteilen niemand erschienen. Auf Antrag des Vertreters des Klägers wurde neuerlicher Ver- handlungêtermin auf Mittwoch, den 81. März 1909, Vormittags 9 Uhr, bestimmt und die öffentlihe Zustellung der Ladung an die Beklagte bewilligt. Zu diesem Termine wird die Beklagte durch den Vertreter des Klägers bor das Prozeß- geriht mit der Aufforderung geladen, einen bet diesem Eertchte zugelassenen Anwalt zu ihrer Vertretung zu bestellen. Der Klazeantrag lautet: 1) Die Ehe der * Streitsteile wird aus Verschulden der Beklagten“ ges schieden. 2) Die Beklagte bat die Kosten des Rechts- streits zu tragen und zu erstatten. München, den 22, Januar 1909. Gerichtsshreiberei des K. Landgerihts München I. Hartmann, K. Kanzleirat.

[88353] Bekauutmachung.

In Sachen der Arbeiterin Marie Beß in Nürn- berg, Klägerin, vertreten durch Rechtsanwalt O. Bräutigam in Nürnberg, gegen den Metallschleifer Matthias Ves, unbekannten Aufenthalts, Beklagten, wegen Ehescheidung, wurde die öffentliche Zustellung bewilligt, und is zur Verhandlung über die bereits zugestellte Klage die öffentlihe Sißung der I. Zivil. kammer des Landgerichts Nürnberg vom Mou- tag, 22. März 1909, Vormittags 813 Uhr, Sißungs\aal Nr. 62, bestimmt, wozu Klagspartei den Beklagten geladen hat wit der Aufforderung, rechtzeitig einen beim K. Landgerichte Nürnberg zu- gelassenen Rehtsanwalt zu bestellen.

Nüruberg, den 22. Januar 1909.

Gerichtsfreiberei des K. Landgerichts.

[88354] Oeffeutliche Zustellung.

Die Arbetterfrau Fettinger, Anna geb. Westpfahl, in Stettin, Prozeßbevollmächtigte: Rechtsanwälte Dr. «Berndt und Dr. Müller in Stettin, klagt gegen ihren Ehemann, den Arbeiter Otto Feitinger, zuleßt in Stettin, jegt unbekannten Aufenthalts, unter der Be. hauptung, daß der Beklagte einen liederlihen Lebens. wandel geführt, sch dem Trunke ergeben und seit Dejember 1906 niht mehr für den Unterhalt der Klägeria gesorgt hat, mit dem Antrage, die Ehe der Parteien zu „scheiden, den Beklagten für den allein [{uldigen Teil zu erklären und ihm die Kosten des Rechtsstreits aufzuerlegen. Die Klägerin ladet den

eklagten zur mündlihen Verhandlüng des Rechts. streits vor die 4 Zivilkammer des Kön glichen Land- gerihts in Stettin, Albrechtstraße 3a, Zimmer Nr. 7, auf den 7, April 1909, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- rihte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Der Sühneversuch ist für nicht erforderli erklärt. /

Stettin, den 15. Januar 1909. Frese, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[883337] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Oito Teichgraeber in Berlin, Leipziger siraße Nr. 73/74, klagt in den Akten 71. C 2120. 08 gegen den cand. med. Herm: Urban, früher in Würzburg und Marburg Altstadt i. Westf., jetzt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß sie dem Beklagter auf vorherige Bestellung 1 Eremplar Neal Encyclopädie der ges. Heilkunde 1-26, ferner 1 Mikroskop 463 = 12 658, geliefert habe, und daß der Beklagte ihr hierauf einen Rest- betrag von 613 6 33 einschließliG Mahnporto bershulde, mit dem Antrage auf kostenpflichtige Ver- urteilung des Beklagten, an ste 613,33 46 seh8- hundertdreizehn Mark 33 Pfa, nebst 4% Zinsen seit dem 1. Juli 1907 zu zahlen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht Berlin-

itte zu Berlin, Neue Friedriitra E 12/15 IT Treppen, Zimmer 152/154, auf den 3. April 1909, Vormittags 94 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berliù, den 8. Januar 1909.

Eggert, Gerichtsschreiber des Köntglichen Amtsgerichts Berlin-Mitte. Abt. 71. [88350] Oeffeutliche Zustellung.

Der Privatier Albert Wiesbaden und die Maria verw. Berger, geb. Wagner, beide zu Frankfurt am Main, Hermanrstraße 15, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. Me in Dresden, klagen gegen 1) den Kaufmann Mox Paul Hofmann zu Leipzig- Neudniß und 2) den Kaufmann Alfred Stähle, früher zu Chemniß, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptunz, daß ihnen, als den früberen alleinigen Inhabern der Firma Frankfurter Licht- druckanstalt Wiesbaden '& Co. zu Mis a. an die Beklagten, a[8 “den beiden Teilhabern der maligen offenen Leder und Co. zu Meißen, eine im Verfahren über das Vermögen der leßtgenannten Firma im Jahre 1903 eröffneten Korkurse auf 4555 #6 30 K fest- gestellte Forderung aus Warénlieferung nah Abzug der hierauf entfallenen 698 4 21 „Z Konkursdivi-

M., che-

dende mit restlih noch 3857 6 09 S zustehe, mit | \

dem Antrage, die Beklagten als Gesamtschuldner zu verurteilen, an die Kläger 3857 4 09 H nebst 5 9% Zinsen seit 12. März 1906 zu zahlen und die Kosten des Rechtsstreits zu tragen, auch das Urteil gegen eventuell obne Sicherheitsleistung für vorläufig voll- streckbac zu erklären. Die Kläger laden den Be- Hagten zu 2, Stähle, zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die yterte Zivilkammer des Tes Landgerichts zu Dresden auf den 16. März 1909, Vorm. 9 Uhr, mit der Auf- forderunz, einen bei diesem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt zu bestellen. Zum Zwecke der döffent- [lihen Zustellung wird dieser Aus ug der Klage be- kannt gemaht. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts Dreödeu, am 19. Januar 1909. [88338] Oeffeutliche Zustellung. Der Möbelfabrikant Deines Rehbos in Hannover, Neuestraße 8, Prozeßbevollmächtigter: Recht anwalt und Justizrat Doktor Wolfes in Hannover, klagt gegen den Tischlermeister Wilh. Haack, früher in Hannover, später in Shmalkalden, Staind. Chaussee 56, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund eines am L. April 1908 oder um diese Zeit zwischen den arteten abgeschlofsenen Mietbertrages peitglich dreter rbeitsräume in dem Bürgerwesen Neuestraße 8 in- Hannover, auf Zahlung der Miete für die Zeit vom 1. Oktober 1908 bis 1. April 1909 im Betrage von 275 4, mit dem Antrage auf vorläufig vollstreckbare Verurteilung des Beklagten zur Zahlung von 275 4

Handelsgesellschaft Firma Hofrnann, | L

nebst 4% Zinsen seit Klagiustellung und zur Tragung der Prozeßkosten. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht in Hannover, Abteilung 17, Hallerstraße 1, Zimmer 19, auf den 16. März 1909, Vormittags L0 Uhr. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Hannover, den 19. Januar 1909. Der Gerichtsschreiber des Könizlichen Amtsgerichts. 17.

[88341] Oeffentliche Zuftellung.

Der Bäckermeister H. Figge zu im Urkundenprozesse gegen den Tischlermeister Friedrich Köfß, früher zu Saalhausen, jeßt unbekannten Auf- enthalts, unter der Behauptung, daß - der Beklagte ihm aus dem nit eingelösten Wechsel vom 15. Fe- bruar 1908 63,20 46 \{hulde, mit dem Antrage auf Zahlung von 63,20 46 nebst 69% Zinsen seit 10. Mai 1908. Der Kläger ladet den Beklagten zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das König- liche Amtsgericht ¿u Kirchundem auf Dieustag, deu 23. März 1909, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwedcke der öffentlichen Zuftellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gematht.

Kirhhuudem, den 19. Januar 1909,

ter Hofstedte, Amtsgerichtssekretär, Gerichtéshreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[88340] Oeffentliche Zuftellung.

Der Bätermeister H. Figge zu Altenhundem klagt im Wechselprozesse gegen den Tischlermeister Friedrich Köfß, früher zu Saalhausen, jezt ‘unbekannten Auf- enthalts, auf Grund des mangels Zahlung pro- testierten Wechsels vom 15. März 1908, mit dem Antrage, den Beklagten zur Zahlung von 94,50 nebst 60% Zinsen seit 20. Juni 1908 und 2,40 M4 Wechselunkosten zu verurteilen. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Kirch- bhundem auf Dienstag, deu 23. März 1909, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen as wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Kirchhuudem, den 19. Januar 1909.

ter Hofstedte, Amtsgerichtssekretär,

Gerichtsshreiber des Königlichen Amtsgerichts. [87002] Oeffentliche Zustellung.

Der Grundbesißer Leopold Movyseshewiß in Staß- winnen, Prozeßbevollmächtigter: Rehtsanwalt Werme in Lögen, klagt gegen die Arbeiterfrau Katharina Reifschueider, geb. Moyseschewiß, und deren Che- mann, unbekannten Aufenthalts, unter der Be- bauptung, daß auf seinem Grundsitück Staßwinnen Ne. 11 in Abteilung 111 Nr. 17 für die früheren Besißer Michael und Hetinrtiette, geb. Grigo, Moyse- shewißschen Eheleute in Staßwinnen 3600 16 Kauf- gelderrest eingetragen stehen, daß dieser Betrag zu Lebzeiten der Gläubiger an diese bezahlt, dieselben verstorben und von den Beklagten mitbeerbt seten, mit dem Antrage auf vollstreckbare kostenpflihtige Verurteilung ter Beklagten als Erben der früheren S Lie Michael und Heinriette, geborenen Grigo, Moyseshewißshen Gheleute, in die Löschung der im Grundbuhe von Staßwinnen Nr. 11 in Abteilung 111 unter Nr. 17 für dieselben ein étragenen 3600 6 zu willigen und zwar im Grundbuch dieses und sämtlicher für diese Forderung mitverhafteter Grundstüde. Der Kläger ladet die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtögeriht in Lößen auf den 5. Mai 1909, Vorm. 11 Uhr. Zuw Zwecke der öfent- lien Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Die Einlassungsfrist wird auf 1 Monat bestimmt. Löten, den 13. Januar 1909.

Stringe, i

Geriht(shreiber des Königl. Amtsgerichts. Abt. 3, [87662] Oeffentliche Zustellung.

Gs klagt Fciedrih Shäfer, Werkführer in Zuffen- hausen, vertreten durch R.-A. Kienzle hier, gegen den Gottfried Schmid, Kaufmann von Pfalzgrafen- weiler, Aufenthalt unbekannt, wegen Darlehen, mit dem Antrage, den Beklagten kostenfällig zu“ ver- ucteilen, an dea Kläger 50 # nebst 49/0 Zinsen hieraus seit 1. Febr. 1906 zu bezahlen, und das Urteil für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor das K. Amtageriht Lud- wigsburg auf Samstag, den L. Mai 1909, Vormitt. 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zang wird dieser Auszug der Klage bekannt gema@cht. Den 19. Januar 1909, : Gerichtsschreiberei des A miogeriis Ludwigsburg.

auer.

[88357] Oeffentliche Zustellung. In Sachen Klee, Lidia, cis Köchin hier,

Klägerin, vertreten dur Lefóvre, Leopold, Sprach-

ehrer hier, gegen Grof, Siegmund, Kaufmann, früher bier, nun unbekannten Aufenthalts, Beklagten, wegen Einwilligung, wird leßterer nah Bewilli ung der öffentlihen Klagezustellung zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits in tie Sihung des K. Amtsçerihts München I, Abteilung A für Zivil- aden, vom Dournerstag, den L, April 1909, Vormittags 9 Uhr, Justizpalast, Erdgeschoß, Zimmer Nr. 12, geladen. Klägerin wird beantragen zu erkennen: Der Beklagte ist schuldig, einzuwilligen, daß die am 3. November 1908 vom Geri{htvollzteher Fröber gepfändete, im Gewahrsam der Gerichts- vollzieherei bei tem K, findlihe goldene Damenuhr mit goldener Halskette und Herzanhängsel mit Brillant an Klägerin hinaus- gegeben wird, und die Kosten des Rechtsstreits zu tragen. München, den 22. Januar 1909. d Der Kgl. Gerichté\chreiber : (L. S) Zimmermann.

88343 Oeffentliche Zustellung. p L Der Zigarrenfabrikant Peter Neu in Aachen, Roonstiaße 5, Prozeßbevollmättigter : N anat Dr. jur. Wilden zu Aaen, klagt gegen den Johannes Burg, früher zu M.-Gladbach, jeßt ohne bekannten Wohns- und Aufenthaltsort, unter der Behauptung, daß der Beklagte dem Kläger gemäß hier vorliegender Aufstellung ‘252 4 nebst 59% Zinsen seit dem 14. November 1908 für gelieferte Waren verschulde, mit dem Antrage auf Verurteilung zur Zahlung von 252 Æ nebst 509/06 Zinsen seit 14. November 1908 und der Kosten des Nechts\treits dur vorläufig voll- ftreckbares Utteil. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgeriht in M.-Gladbah, Abtei-

ftraße Nr. 27, Zimmer 10, auf den 2. April

Altenhundem klagt | d

Amtsgerichte München 1 be- | N

1909, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwede der öffentlihen Zustellung wird dieser uszug der Klage bekannt gemacht. M.-Gladbach, den 19. Januar 1909. Gerichtsschreiberei des Königlichen Amtsgerichts.

[88344] Oeffentliche Zustellung.

Die städtishe Sparkasse in Gronau, Prozeßbevoll- mächtigter: Rehtsanwalt Justizrat Busch in Reckling- hausen, klagt gegen den Bauunternehmer August Koch, unbekannten Aufenthalts, unter der Behaup- tung, daß Beklagter der Klägerin 529/06 Zinsen von er im Grundbuhe von Recklinghausen - Kirchspiel Band 42 Blatt 615 in Abteilung IIT Nr. 4 ein- getragenen Hypothek in Hzhe von 19700 46 seit 1. April 1906 chulde, Klägerin fordert einen Teil- betrag von 300 4, mit dem Antrage: 1) den Be- klagten kostenfällig zu verurteilen, sich wegen 300 4 nebst 5%/0 Zin)en feit 1. Oktober 1908 die Zwangs- vollstreckung in die für die Post Abt. 111 Nr. 4 îm Grundbuche von Recklinghausen - Kirhsptel Band 42 Blatt 613 eingetragenen Grundftücke gefallen zu lassen, 2) das Urteil für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor das Königlihe Amtss geriht in Recklinghausen auf den §8; März 1909, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der ö entlihen Ss wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Recklinghausen, den 19. Januar 1909.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[88345] Oeffentliche Zustellung.

Der Bergmann August Klein in Sshiffweiler, Sin eltrals 15, Prozeßbevollmälhtigter: Rechts- anwalt Fuchs in Ottweiler, klagt gegen die Maria Klein, ohne Stand, zurzeit ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, früher in St. Wendel, auf Grund der Behauptung, daß Beklagte für ein vom Kläger am 1. August 1901 erhaltenes bares Dars- lehen 350 4 nebst 59/0 versprochenen Zinsen ver- \{ulde, mit dem Antrage auf Verurteilung der Be- klagten zur Zahlung einés Teilbetrages von 300 46 nebst 5 %/ Zinsen davon seit 1. August 1901. Der Kläger ladet die Beklagte zur mündlihen Verhand- lung des Rechtsstreits vor das Königliße Amts- gericht in St. Wendel auf Mittwoch, den 14. April 1909, Vorinittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

St. Wendel, den 19. Januar 1909. Steinbrück, Amteégerichtssekretär, Gerichts\{hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

88346 Oeffentliche Zustellung. : l D E A August Klein in Schiffweiler, Schüßenstraße 15, Prozeßbevollmäthtigter: Rechts- anwalt Fuchs in Dittweiler, klagt ‘gegen die Maria Klein, ohne Stand, zurzeit ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltéort, früher in St. Wendel, auf Grund der Behauptung, daß Beklagte für ein vom Kläger am 1. August 1901 erhaltenes bares Dar- lehen 350 #6 nebst 5 9/0 versprochenen Zinsen ver- \{hulde, mit dem Antrag auf Verurteilung der Bes klagten zur Zahlung eines Teilbetrages von 50 46 nebst 59/0 Zinsen davon feit dem 1. August 1901. Der Kläger ladet die Beklagte zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsftreits vor das Königliche Amts- gericht in Sk. Wendel auf Mitiwsch, deu 14, April 1909, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Nuszug der Klage bekannt gemacht. St. Wendel, den 19. Januar 1909. Steinbrück, Amtsgerichtssekretär, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[88347] Oeffentliche Zustellung. Joharn Georg Holimann, Schuhmacher in Ulm, Irrgängle Nr. 18, vertreten durch Rechtsanwalt zum Tobel in Ulm, klagt gegen den Josef Köttig, Maschinens(lofier, fr. in Ulm, nun mit unbekanntem Aufenthalt abwesend, wegen Da1lebns, mit dem An- trage auf Erlassung eines vorläufig vollstreckbaren Urteils dabin: „Der Beklagte ist kostenpflichtig \chuldig, dem Kläger 300 nebst Prozeßzinsen zu zahlen“, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgerichßt zu Ulm, Justiigebäude, Grdge oß, Zimmer 2, auf Dounerstag, deu 11. März 1909, Nazzmittags 8 Uhr. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung. wird dieser Auszug der Klage bekannt gemact. Ulm, 21. Januar 1909.

Amtsgerichtssekrelär Hailer, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichis.

5 Oeffentliche Zuftellung. (80 ollböfnte Johann Heumann in Stendorf Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Justizrat

, 6) die unverehelihte Helene Mertens, früher B B S ifaE, jeßt unbekannten Aufenthalts, 7) den Anton Friedrih Eduard Mertens, früher in Bremen, jeßt. unbekannten Aufenthalts, - auf Grund der Behauptung, daß er Eigentümer des Grund- besißes Band 1 Blatt 8 des Grundbuchs von Sten- dorf sei, und nimmt auf die Eintragung Abteilung IT Nr. 2 daselbst Bezug. Sodann behauptet er, daß durch : rechtskräftiges Urteil die von den Beklagten beerbte Witwe Mertens verurteilt sei, anzuerkennen, daß ihr Ansprüche an dem Grundbesi a Blatt 8 von Stendorf nicht zuständen. Da die S klagten in die Löschung der Cintragung Abteilung t r. 2 des Grundbuchs von Stendorf D Blatt 8 nicht willigen, hat Kläger beantragt: Be- klagte kostenpflichtig ¡u verurteilen, in die Zl des im Grundbuche von Stendorf Band T Bla i Abteilung 11 Nr. 2 eingetragenen Widerspruhs, w e derselbe in der Klage näher beschrieben ist, zu willigen. Der Kläger ladet die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die erste Zivil- kammer des Königlichen Landgerichts in Verden (Aller) auf den L. April 1909, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Au8zug der Klage bekannt gemacht. Verden (Aller), den 19. Januar 1909. Der Gerihts\chreiber des Königlichen Landgerichts.

E C T]

3) Unfall- und Zuvaliditäts-2c, Versicherung.

Keine.

Dr. Krimke in Verden (Aller) klagt gegen 1) bis | è

4) Verkäufe, Verpachtungeit, Verdingungen 2.

[88425] Vekanutmachung.

Die Lieferung des Bedarfs an Papier für die beiden Militärwaisenhausanstalten zu Potsdam und

reßsch auf die Zeit vom 1. April d. Js. bis Ende

ärz 1910, bestehend in 84 Ries Akten- und Schulklassenpapier, soll im Wege der öffentlihen Ausschreibung verdungen werden. -

Verstegelte Angebote, auf ein Ries à 1000 Bogen gerichtet, werden unter Beifügung von Probebogen, auf welchen die Klassenzeihen, das Gewicht sowie der Preis für ein Ries zu* vermerken sind, bis zum Freitag, deu 5. Februar d. J.,- Vormittags 10 Uhr, im Geschäftszimmer der Anstalt entgegen- genommen.

Die daselbst ausgelegten Bedingungen find von den Unternehmern zu unterschreiben oder in den An- eboten, welche mit der Aufschrift , Angebot auf ieferung von Papier“ versehen sein müssen, aus- drücklih als maßgebend anzuerkennen.

Potsdam, den 22. Xanuar 1909.

Königliches Militärwaisenhaus.

5) Verlosung 2c. von Wert

papieren, i

Die Bekanntmachungen über den Verlust ‘von Wert- papieren befinden fi aus\{ließlich in Unterabteilung 2.

[74582] Bekanntmachung.

Bei der am 5. d. Mts. bewirkten Auslosung der auf Grund des Königlichen Privilegiums vom 27. Januar 1873 ausgefertigten Obligatiouen der Stadt Stralsund (L. Ausgabe) sind folgende

ummern gezogen:

E A über 1000 Tlr. oder 3000 4%: Nr. 9

Lit. V über 5006 Tlr. oder 1500 46: Nr. 25 30 63 71 115 185 210 251 262 9291 328 335 343 354 364 377 382 401 428 465 469 490 516 529 570 580 585 597 609 632 648 674 691.

Lit. © über 200 Tlr. oder 600 4: 20 45 68 71 74 131 132 158 160 174 193 204 233 239 251 263 350 394 418 436 440 467 509 515 527 546 548 561 570 656 690 704 718 796 810 813 815 863 881 912 921 922 923 937 985 1012 1061 1094 1101 1123 1125 1181 1199 1201 1210 1218 1223 1230 1239 1288 1305 1309 1321 1334 1351 1373 1378 1400 1458 1472 1475 1476 1561 1581 1590 1599 1600 1627 1645 1687 1689 1709 1780 1783 1788 1794 1803 1827 1843 1858 1885 1947 1948 1984.

Lit. D über 100 Tlr. oder 300 4: Nr. 62 73 84 124 142 147 154 193 221 237 255 315 330 399 376 380 381 446 460 478 489 518 552 570 973 577 589 600 601 610 631 652 656 660 698 711 712 734 751 765 779 783 788 823 852 858 929 946 955 962 967 978 1015 1023 1041 1066 1069 1083 1088 1130 1176 1208 1230 1245 1247 1248 1255 1265 1276 1316 1328 1337 1348 1361 1366 1373 1422 1451 1460 1496 1529 1535 1600 1615 1638 1642 1665 1676 1682 1690 1724 1734 1749 1768 1792 1803 1844 1860 1885 1945 1948 1951 2003 2027 2063 2074 2122 2128 2201 2230 2232 2243 2264 2275 2276 2355 2356 2389 2448 2451 2452 2462 2493 2525 2532 2558 2560 2612 2633 2636 2644 2647 2664 2681 2727 2735 2919 2926 2986 2991 3035 3070 3084 3091 3127 3148 3153 3176 3183 3224 3233 3234 3248 3264 3275 3281 3288 3301 3349 3362 3369 3382 3419 3421 3434 3438 3452 3494 3505 3519 3530 3536 3562 3981 3589 3592 3599 3637 3664 3679 3684 3722 3731 3741 3751 3830 3831 3836 3862 3882 3907 3918 3922 3935 3943 3954 3956 3967 4043 4080 4108 4133 4154 4170 4174 4181 4222 4233 4249 4282 4293 4346 4372 4378 4420 4515 4519 4541 4554 4668 4669 4686 4735 4744 4766 4793 4813 4822 4847 4852 4870 4898 4929 4941 4958 4990 5015 5026 E U a 2A u O 2e 2

l 62 52 E E E 2208 5594 5604 5620 5630 5 D 5723.

Lit. E über 50 Tlr. oder 150 4: Nr. 27 32 49 82 114 119 174 186 204 254 338 373 376 389 424 426 445 480 505 525 553 962 567 592 617 621 645 680 684 717 718 726 760 838 880 882 894 903 929 971 998 999 1004 1054 1072 1077 1101 1147 1157 1166 1189 1193 1238 1249 1255 1256 1273 1297.

Diese Obligationen werden den Jahabern derselben um 1. Juli 1909 mit dem Bemerken gekündigt, daß die Kapitalbeträge vou diesem Tage ab, gegen Nückgabe der Obligationen und laufenden Zinscou- pons, auf der hiefigen Stadthauptkaffe in Empfang zu nehmen find. Der Geldwert der etwa fehlenden Coupons wird von dem Kapital in Ab

h ¿ug gebracht. Die Verzinsung der gekündi - mit dem 1. Juli 1909 quf, o Doligationen hört

Gleichzeilig wird an die Abhebung der Kapital-

beträge für folgende, Obligationen, nämli L LITRDEE Ms

1) zum 1. Juli 1904: D 2113 2) ¡um 1. Juli 1905: © 1598" 3) zum 1. Juli 1907: D 37

4) zum 1. Juli ; S erinnert. Îuli 1908: D 173 3222 3490,

d Len 7. Dejember 1908. Urgermeister s EASE ster und Rat

Bei der heute stattgefundenen 49/0, an erster

Nr. 8 10 179 183 426 432

S Rae Be elle hypothekar ers geftellten Teilschuldverschzeeibungen wurden

folgende Nummern ¿ur Rückzahlung per L. Juli gezogen:

Lit. À Nr. 1 à A 2000,—. Lit. B Nr. 82 94 à 4 1000,—. Lit. Nr. 9 12 à 4 500,—. Lit, D Nr. 52 59 69 91 92 99 à 300 ,—. Die Rüzahlung erfolgt gegen Einlieferung der Sthuldverschreibungen mit laufenden Coupons zu 102 9% bei der Vank für Handel und Industrie, Filiale HSaunover, Haunover, Hamelner Bauk, Sameln, Rheinisch- Westfälischen Discouto- Gesellschaft Bielefeld A. G., Bielefeld. ameln, den 20. Januar 1909.

Eisen & Hartgusiwerk „Concordia“ . m. b. S.

«“