1909 / 26 p. 14 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Unter e Aufgebote, i Unjall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

L 2. L 5. Verlosung 2c. von Wertpapieren.

erlust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl.

| Öffentlicher Auzeiger.

Preis für den Raum einer 4gespaltenen Petitzeile 20

6. 7 8,

Kommanditgesellshaften auf Aktien und Aktiengesellsch. Erwerbs- und Wirtschaftsgenossenschaften. Niederlassung 2c. von 9. Bankausweise.

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

echt8anwälten.

4) Untersuchungssachen: 84

Dee inter den Reisenden Georg Iohann Pott- ftock, geboren am 3. März 1873 zu Wiblingen, in den Akten 136. D. 149. 96 unterm 7. Januar 1898 erlassene Steckbrief ist erledigt.

Berlin, den 22. Januar 1909.

909. Königliches Amtsgericht Berlin-Mitte. Abt. 136. [84871]

Die Wehrpflichtigen:

1) Kurt Will y Albaui, geboren am 21. Fe- bruar 1887 in Görliß,

2 Franz Bernhard Wiesenhiütter, geboren am 8. Januar 1886 in Görlih,

deren letzter bekannter Aufenthalt im Deutschen Reiche Gn war, werden beschuldigt, als Wehr- pflichtige in der Absicht, sich dem Eintritte in den

ienst des stehenden Heeres oder der Flotte zu ent- ziehen, ohne Erlaubnis das Bundesgebiet verlassen oder nach erreihtem militärpflihtigen Alter nt außer- balb des Bundesgebiets aufgehalten zu haben, Vergehen gegen § 140 Abs. 1 Nr. 1 Str.-G.-B. Dieselben werden auf den 21. April 1909, Vor- mittags 9 Uhr, vor die 1. Strafkammer des Königlichen Landgerichts in Görliß, Zimmer Nr. 34, zur Hauptverhandlung geladen. Bei unentshuldigtem Ausbleiben werden dieselben auf Grund der nf S 472 der Strafprozeßordnung von dem Zivilvorsizenden der Ersaßkommission des Aushebungsbezirks in Gör- liß, Stadikreis, über die der Anklage zugrunde O Tatsachen ausgestellten Erklärung verurteilt werden.

Görlitz, den 9. Januar 1909.

Der Königliche Grste Staatsanwalt.

[90083] Fahnenflucht8erklärung. J.-Nr. 58111 a. In der Untersuhungssache gegen den Reiter Karl Hecker der Schhußtruppe für Südwestafrika, wegen Fahnenfluht, wird auf Grund der §8 69 ff. des Militärstrafgeseßbuhs sowie der §8 356, 360 der Militärstrafgerihtsordnung der Beschuldigte hier- durch für fahnenflühtig erklärt. Berlin, den 26. Januar 1909. Gericht der Gardekavalleriedivision. Der Gerichtsherr : Dr. Selle, Graf zu Dohna. Kriegsgerichtsrat.

[90082] Beschlagnuahmeverfügung. I.-Nr.58111a. In der Untersuhungssahße gegen den Reiter ermann Emanuel Breuner der Schußtruppe für üdwestafrika, wegen Fahnenfluht, wird auf Grund

der SS 69 ff. des Militärstrafgeseßbuhs sowie der

s 396, 360 der Militärstrafgerihtsordnung der Be- uldigte hierdurh für fahnenflüchtig erklärt und sein

m Deuischen Reiche befindliches Vermögen mit Bes

(lag belegt. Berlin, den 26. Januar 1909. L Gericht der Gardekayalleriedivision. Der Gerichtsherr: Dr. Selle, Graf zu Dohna. Krieg8gerichtsrat.

[90081] Beschlaguahmeverfügung. J.-Nr. 5811…a. In der Untersuchungssahe gegen den Reiter

Ernst Schröder der SHußtrupphe für Süd-

westafrika, wegen Fahnenflucht, wird auf Grund | f der §S 69 ff. des MilitärstrafgeseßbuGs sowte der | K

F 396, 360 der Militärstrafgerihtsordnung der eshuldigte hierdurch für fahnenflüchtig erklärt und ein im Deutschen Reiche befindliches Vermögen mit eshlag belegt. Verlin, den 26. Januar 1909. Gericht der Gardekavalleriedivision.

Der. Gerichtsherr : Dr. Selle, Graf zu Dohna. Kriegsgerichtsrat. E t mhy

[90073]

In der Untersuhungssahe gegen den Musketier Wilhelm Louis Leuthee ter 2. Komp. Infanterte- regiments Nr. 57, wegen Fahnenfluht, wird auf Grund der 88 69 ff}. M.-St.-G -Bs. sowte der L 356, 360 M.-St.-G.-O. der Beschuldigte hier- dur für fahnenflüchtig erklärt.

Düsseldorf/Wesel, den 26. Januar 1909.

Gericht der 14. Division.

[90080] Verfügung.

Fn der Untersuchungssache gegen den Infanteristen der 12. Komp. 6. Inf.-Regts. Anton Lehner, wegen

ahnenflucht, wird guf Grund der §8 69 ff. des

ilitärstrafgeseßbuchs sowie der §§ 356, 360 der Militärstrafgerichtsordnung der Beschuldigte hierdurh für fahnenflüchtig erklärt.

Mende den 28. Januar 1909.

ericht der 6. Division.

Der Gerichtsherr :

y. Pflaum, Wagner

Generalleutnant und Kriegsgerichtörat. Divisionskommandeur.

[90078] Verfügung. In der Untersuhungssache gegen den ausgehob.

Rekc. des 6. Inf.-Regts. Peter Federl, in Kontr. des Bez.-Kdos. Amberg, wegen Fahnenfluht, wird auf Grund der 88 69 ff. des Militärstrafgeseßbuchs sowie der §8 356, 360 der Militärstrafgertchtsordnung der“ Beschuldigte hierdurch für fahnenflüchtig erklärt. Regensburg, den 28. Januar 1909. Gericht der 6. Division. Der Gerichtshecr :

v. Pflaum, Wagner, Generalleutnant und Kriegsgerichtsrat, Divyisionëkommandeur.

[90079]

Verfügung.

In der Untersuhungssache gegen den ausgehob. Rekr. des 6. Inf.-Regts. Josef Grabinger in Kontr. des Bez.-Kdos. Amberg, wegen nut, wird auf Grund der §§ 69 ff. des Militärstrafge]eßbuchs sowie der §8 356, 360 der Militärstrafgerihtsordnung der Beschuldigte hierdurch für fahnenflüchtig erklärt.

- Regensburg, den 28. Januar 1909. Gericht der 6. Division. Der Gerichtsherr :

v. Pflaum, Wagner, Generalleutnant und Krieg8geriYtsrat. Divisionskommandeur.

[90076] Fahnenfluchtserklärung.

der Untersuhungssache gegen den Grenadier E Komp. R e Ne. io Augu sst Karl Spihzmüller aus Zell a. H., Bez.-Amt Offenburg,

wegen Fahnenflucht, wird auf Grund der §§ 69 ff. des Militärstrafgeseßbuhs sowie der §S 356, 360 der Militärstrafgerihßtsordnung der Beschuldigte hier- dur für fahnenflüchtig erklärt.

Stuttgart, den 28. Januar 1909.

Gericht der 26. Division. [86004]

In der Strafsache gegen Prefsenthin und Genossen

wegen Verleßung der Wehrpflicht J. IV. D 629, 83

jeßt IV. O. 444. 85 ist das am 29. Mai 1884 erlassene offene Strafvollstreckungsersuchen be- züglich folgender Sra erledigt:

1) Wilhelm tto Rudolf vou Prefsenthin, geboren am 25. September 1862 zu Hölkenwiese, Kreis Bubligz, E E

A Paul Otto Alwin Kirschke,? geboren am 4, April 1861 zu Zinzow, Kreis Anklam,

3) Ferdinand Julius Adam, geboren am 14. Sep- tember 1860 zu Stuttgardt, Kreis Oststernberg,

4) Huzo Guttmann, geboren am 2. März 1860 zu Poln.-Wartenberg, i

5) Louis Anton Malafsou, am 9. November 1857 zu Sangerhausen geboren,

6) Schaul Schymek (rihtig Szymmek), geboren zu Mux Gostin, Kreis Obornik, am 14. März 1861, 7) Karl Ludwig Friedrih Busfian, geboren am 19. Oktober 1860 zu Pollnow, Kreis Schlawe,

8) Adolf Kaplan, geboren am 4. August 1859 zu Gostyn, Kreis Kröben,

9) Wolff Kaplan, geboren am 4. August 1859 zu Gostyn, Kreis Kröben,

10) Sigismund Schüler, geboren am 27. Januar 1855 zu Marsow, Kreis Schlawe,

11) Guftav Albert Krause, geboren am 29. Juni 1859 zu Brandenburg a. H.,

12) Karl Friedrich Wilhelm Hermann Werner, geboren am 22. September 1860 zu Fürstenfelde, Kreis Königsberg N.-M.,

13) Paul Emil Max Schimmeier, geboren am 30. August 1860 zu Küstrin,

14) Jakob Diemant, geboren am 13. Januar 1860 zu Schwerin a. Warthe,

15) Adolf Wilhelm Morbok, geboren am 22. Ja- nuar 1860 zu Pforzheim.

Berlin, den 12. Januar 1909.

Der Erste Staatsanwalt am Landgericht I. [90075] Verfügung.

Die unterm 19. 12, 1908 gegen den Rekruten Anton Vzdok vom Landwehrbezirk Friedberg, ge- boren 11. 7. 88, Hirschfelde, erlafsene Fahnenfluhts- erklärung wird wieder aufgehoben. Darmtstadt, den 28. 1. 1909.

Gericht der 25. Division. [90074] E E

Die am 10. 11. 1908 gegen den zur Disposition der Ersaßbehörden entlassenen Füsilier August Hermann Farelot aus dem Landw.-Bez. Höchst Ee exlassene Fahnenfluchtserklärung wird auf- gehoben. Fraukfurt a. M., den 26. 1. 1909.

Gericht der 21. Division. [90077]

Die am 20. Oktober 1908 gegen den Einjährig- reiwilligen Infanteristen Kurt Dillex der 8. Komp. - 1. Infant.-Regts. erlassene Fahnenfluhtserklärung und San omevertägnag veröffentliht im Reichs- anzeiger 2. Beilage Nr. 250 vom 22. 10. 08 unter E 59571, ist gem. § 362 Abs. 3 M.-St.-G.-O., erledigt.

Müncheu, den 26. Januar 1909,

K. Gericht der Bayer. 1. Division.

C E E E

2) Ausgebote, Verlusi- u. Fund- sachen, Zustellungen u. dergl.

[82525] Bang Ter egen

Im Wege der Zwangsvollstreckung soll das in Reinickendorf belegene, im Grundbuche von Reinicken- dorf Band 38 Blatt Nr. 1161 zur Zeit der Ein- tragung des Versteigerungsvermerks auf den Namen der Frau Kaufmann Emma Kakerow, geborene Meyer, in Charlottenburg eingetragene Grundstück am 2. März 1909, Vormittags A1 Uhr, durh das unterzeichnete Geriht an der Gerichtsstelle I. Stock, Zimmer Nr. 32, versteigert werden... Das Grundstück, Aer in Neinickendorf an der Shilling- ftraße, Parzelle 12, ist im Flurbuh Kartenblatt 1 Parzelle Nr. 846/34 verzeichnet, ist 8 a 80 qm groß und hat 2/100 Tlr. jährlichen Srünbsteupetelierteag, Der Versteigerungsvermerk ist am 14. Dezember 1908 in das Grundbuch eingetragen.

Berlin, den 28. Dezember 1908.

Königliches Amtsgericht Berlin-Wedding. Abteilung7. [90035] Zwangsverfteigerung.

Im Wege der e treckung \oll das in Berlin belegene, im Grundbuche von Berlin (Wedding) Band 75 Blatt Nr. 1784 (früher von den Um- genen Berlins im Kreise Niederbarnim Band 156 Blatt 95648) zur Zeit der Eintragung des Ver- steigerung8vermerks auf den Namen der Handels, gesellsha]t Wegner & Lehr zu Berlin eingetragene Grundstück am 23. März 1909, Vorwittags

. [10 Uhr, durch das unterzeihnete Geriht an

der Gerichtsstelle —, Brunnenplaßz, linker Flügel 1 Treppe, Zimmer Nr. 32, A tan Das in Berlin, Luxemburgerstraße 32, belegene Grundstück besteht aus Hofraum mit a. Vorderwobhnhaus mit Seitenflügel links, Quergebäude, b. Querfabrik- gebäude mit Vorflügel links. Es umfaßt die Parzellen 1983/202 und 1984/202 des Kartenblatts 19 Gemarkung Berlin. Die Größe beträgt 14 a 49 qm. Das Grundstück is unter Artikel 25 076 der Grund- steuermutterrolle eingetragen. Dasselbe i| mit 21 500 4 für das Rechnungsjahr 1909 zur Gébäude- steuer veranlagt. Der Versteigerungsvermerk is am 14. Jänuar 1909 in das Grundbuch eingetragen. Berlin A. 20, Brunneuplaß, den 22. Januar

[90036] Zwavgsversteigerung. Im Wege der Zwangovöllstreckun soll das in

Berlin belegene, im Grundbuche von Berli Band 76 Blatt Nr. TRO früher Von O

gebungen Berlins im Kreise Niederbarnim Band 157

1909. Königliches Amtsgericht Berlin-Wedding: Abteilung 7.

Blatt 5671) zur Zeit der Eintragung des Ver- steigerung8vermerks auf den Namen des Zimmer- meisters Christian Liebs zu Dt.-Wilmersdorf ein- getragene Grundstück am 23. März 1909, Vor- mittags LT Uhr, durch das unterzeichnete Gericht an der Gerichtsstelle —, Brunnenplatz, linker Seitenflügel, T Treppe, Zimmer Nr. 32, versteigert werden. Das in der Gemarkung Berlin, Amster- damerstraße 14, belegene GSrundstück Acker umfaßt die Parzelle 2272/40 2c. des Kartenblatts 22, ist 8 a 8 qm groß und unter Artikel 25 091 der Grundfteuermuiterrolle mit 0,55 Taler Reinertrag eingetragen. Die auf dem Grundstück errichteten Baulichkeiten sind zur Gebäudesteuer zwar veranlagt, die Veranlagung is aber noch nicht abgeschlossen. Der Versteigerungsvermerk ist am 18. Januar 1909 in das Grundbuch eingetragen.

Berlin, den 23. Januar 1909. Königliches Amtsgericht Berlin-Wedding. Abteilung 7. [87418] Aufgebot. F E

Der Rentier Johann Lewerenß zu Brodersdorf, früher zu Wolfsberg, hat das Aufgebot einer auf seinen Namen am 15. Januar 1884 ausgestellten Sthuldurkunde der Nostocker Gewerbebank zu Rostock Nr. 3334 über angelichene se{chshundert Mark, Zins- fuß 33 v. H., beantragt. Die Schuldsumme ist nah vorausgegangener sechsmonatliher Kündigung an den jedesmaligen Inhaber der Schuldvershreibung zu- rüdzuzahlen, dessen Legitimation zu prüfen Schuld- nerin berechtigt, jedoch nit verpflichtet ist. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 30. September 1909, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht an- beraumten Aufgebotstermine seine Nehte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraft- IoserÉlärung der Urkunde erfolgen icd: Der Rostocker Gewerbebank in Rosto wird verboten, dem Jnhaber der Shuldurkunde irgend eine Zahlung zu machen.

Rosto, den 15. Januar 1909. Großherzogliches Amtsgericht. [62154} Zahlungssperre.

Es ift das Ausgebot der nahstehenden, angebli abhanden gekommenen Urkunden beantragt worden :

4 °/oige unverlosbare Pfandbriefanleihe vom Jahre 1903, emittiert von der Pceußishen Central-Bobden- kredit-Actiengesellshaft, und zwar: A

3 Serie XlI1 Lt. D Nr. 2514 über 500 4,

2) Serie XII1 Lit. D Nr. 2515 über 500 4, mit Zins- und Erneuerungsscheinen, soweit sie bisher ousgegeben worden sind.

Der Anirag ift gestellt von dem Hauptlehrer Jo- hannes Sturm zu Sindlingen, vertreten dur die Rechtsanwälte Axster I. und 11. zu Berlin.

Gemäß §§ 1019, 1020 Z.-P.-O. wird der Au?- stellerin, der Preußischen Central-Bodenkredit-Actien- gesellschaft zu Berlin, verboten, an den Inhaber der enannten Papiere eine Leistung zu beroirken, ins- eionbere neue Zinsscheine oder einen Erneuerungs- {hein auszugeben. Das Verbot findet auf den oben

4

Sp

f bezeichneten Antragsteller keine Anwendung.

Berlin, den 16. Oktober 1908. Königliches Amtsgericht Berlin-Mitte. Abteilung 83 a.

[90038] Beschluf.

Die durch Beschluß des Königlichen Amtsgerichts Berlin-Mitte vom 16. Oktober 1908 verfügte Zahlungssperre über -4 9/6 unverlosbare Pfandbrief- anleihe vom Jahre 1903, emittiert von der Preußtis schen Zentral Bodenkredit-Aktiengesellschaft, und zwar 2 Serie XII1I1 Ut. D Nr. 2514 über 500 #, 2) Serie XII11 Lit. D Nr. 2515 über 500 4, mit Zins- und Erneuerungs|cheinen, soweit sie bisher ausgegeben find, wird aufgehoben.

Berlin, den 12. Januar 1909.

Königliches Amtsgericht Berlin-Miite. Abteilung 83 a, [90126]

Die genaue Bezeichnung der in meinem Aus- \hreiben vom 31. Oktober 1908 als abhanden ge- kommen bekanntgegebenen Zinsscheine über 300 und Bi pan h früh

34 9/0 früher 4 9/6 Preuß. Konsol. Staatsanleihe Lit. E Nr. 55 401 L aen Tg

2) 4 200 3 9/0 früher 4 9/0 Deutsche Reichs- anleihe Lit, E Nr. 28 441 Jahrgang 1877.

J S eiue E d E Papiere und des nhabers und Benachrichtigung der nächsten - station. Ziffer 33 683/08. I. E

Posen, den 26. Januar 1909.

Der Polizeipräsident.

Dr. Auerbach.

[89820] :

Pfälzische Lor eppaue in Ludwigshafen ein

am .

Wir bringen hiermit zur Kenntnis, daß die gemä S 367 des Handelsgeseßbuches erlassene Narlullcieies wegen der 32 °/oigen Pfandbriefe unserer - Bank Serie 19 Lit. D Nr. 11214 über "4 200,— Serie 47 Lit. V Nr. 14164 über 46 100,— gegenstandslos geworden ift.

Ludwigshafen am Rhein, den 28. Januar 1909. Die Direktion. {90037]

Der Empfangss{ein Nr. 32 522, ausgestellt unter unserer früheren Firma „Lebensversicherungsban ür Deutschland“, über die Hinterlegung des Ver-

herungss{eins Nr. 247 749, nah welchem etne Ver-

derung auf das Leben des Bankbeamten Maximilian Eberle, früher in München, jetzt in Johannesburg, En worden ist, soll abhanden gekommen sein.

er sich_ im Besi der Urkunde befindet oder an der Versicherung U palen kann, möge zum 27. April 1909 bei uns melden, widrigen- alls wir dem nah unseren Büchern Berechtigten eine Grsaßurkunde ausfertigen werden. :

Gotha, den 27. Januar 1909.

Gothaer Lebensversiherungsbank a. G. Dr. R. M r

ueller. [90042]

Aufgebot. Der Ackerer Peter Kade in Kraßenburg, Kreis . Goar, hat das Aufgebot des angebli verloren (egan enen Sparkafsenbuchs der Kreissparkasse

Rechte

t. Goar Nr. 10 526 über 640 4 34 S, ausgestellt auf den genannten Peter Karbach, beantragt. Der wird aufgefordert, spätestens

ormittags Gericht an-

Inhaber der Urkunde in dem auf den 13. August 1909, V 95 Uhr, vor dem unterzeichneten

k | verschollenen

ch bis | di

beraumten Aufgebotstermine seine Rehte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erklärung der Urkunde erfolgen wird.

St. Goar, den 21. Januar 1909.

Königliches Amtsgericht. [90039] Aufgebot.

Der Rechtsanwalt Justizrat Max Kunckel in Lands- berg a. W. hat als Pfleger der nahbenannten Person beantragt, den vershollenen, am 16. Mai 1851 tin Neu-Erbah b. Driesen geborenen Franz Hermann Albert Preuf, zuleßt wohnhaft in Berlin, Müller- straße 14, für tot zu erklären. Der bezeichnete Ver- \hollene wird aufgefordert, {G spätestens in dem auf den 6. November 1909, Vornutittags LL Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, Neue Friedrichstr. 13/14, 111. Stock, Zimmer 113/115, anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigen- falls die S erfolgen wird. An alle, wel@e Auskunft über Leben oder Tod des Ver- {ollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Auf- forderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Ge- richt Anzeige zu machen.

Berlin, den 14. Januar 1909,'

Königliches Amtsgeriht Berlin-Mitte. Abt. 83 a.

[85385] Aufgebot.

Der Architekt Ludwig Roll in Darmstadt, als Pfleger des unbekannt wo abwesenden Johann e Schneider hat beantragt, den verschollenen Johann Peter Schneider, geboren am 2. Juli 1808, Sohn des Schreinermeisters Johannes Schnetder und seiner Ehefrau Katharina, geb. Möser, zuleßt wohnhaft in Darmstadt, für tot zu erklären. Der bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, #sch spätestens in dem auf Samstag, deu 18. Dezember 1909, Vormittags L107 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Zimmer 219, anberaumten Aufgebotstermine ¡u melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder. Tod des Verscollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, [pätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu mah:n,

Darmstadt, den 6. Januar 1909.

Großherzoglihes Amtsgericht L.

[90041] Aufgebot.

Der Oberlandesgerihtsfekretär Rechnungsrat Josef Schmiß in Hamm hat beantragt, folgende ia {ollenen Personen, nämli: 1) Antonette ras Schmitz, geboren in Erwitte am 2. März No: 2) Karl Schmitz, gebocen in Beleke am 7. No- vember 1811, 3) Bernhard Schmitz, geboren aut 28, Juni 1818, 4) Maria Theresia Schmitz, e boren in Erwitte am 16. November 1820, 5) Friedri Wilhelm Schmitz, geboren in Erwitte am 20. §e- bruar 1827, zuleßt wohnhaft gewesen in Erwitte, für tot zu eckiären. Die bezeichneten Verschollenen werden aufgefordert, si spätestens in dem auf den 19. Ok- tober 1909, Vorm. 10 Uhr, vor dem unter- zeichneten Geriht anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben und Tod der Verschollenen erteilen können, ergeht die Aufs forderung, O spätestens im Aufgebotstermin Anzeige zu machen. : Erwitte, den 20, Januar 1909.

Königliches Amtsgericht. 90043 Aufgebot. s: Die] Witwe Eva Friedeberg, geb. Ghaim, in Schubin (Posen) hat beantragt, den verso e Sie Friedeberg, geboren am 3. Dezember : in Wongrowig, zulegt wohnhaft in Schubin, für to E erklären. Der bezeihnete Verschollene wtrd aufgefordert, ch spätestens in dem auf den 18. September 1909, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeid)- neten Gerichte anberaumten Aufgebotstermine ¿u melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An u welche E Aen Eeh Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, Aufforverung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht ues W R sds j

n, den 25. Janu . R Königliches Amtsgericht.

[90044]

Aufgebot.

ott, geboren am 28. Mai 1855 On e So der Hafnermeisterseheleute osef id Katharina S rott, geb. Ziegler, zulept i o Kirsenreut ist vershollen und soll auf Antrag sei in E vertreten durch den Vereins linkassierer Karl Shroit in Fürth, für tot erklärt werden. Es ergeht die Aufforderung a. an den Ver- \{ollenen, fch spätestens im Aufgebotstermin, welcher quf Dienstag, deu 5. Oktober 1909, Vormittags 10 Uhr, im Sißungösaale des K. Amtsgerichts Tirschenreuth bestimmt wird, zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgt; b. an alle, welche Aus- funft über Leben oder Tod des Verschollenen zu er- teilen vermögen, spätestens im Aufgebotstermine deur Gerichie Anzeige zu machen.

Tirscheurcuth, den 26. Januar 1909.

K. Amtsgericht.

M6 S.) (Unterschrift.) Aufgebot. Die Regina geb. Schalk Ehefrau des Glaser

Philipp Berß IL in Horhheim, hat beantragt, den

eter Schalk, geb. am 2, Zuli 1843 in Horhheim und zulegt wobnbaft daselbs, für e zu erklären, Der bezeichnete Verschollene wird au

gefordert, sich spätestens in dem auf den ck- nier i909, Vormittags 9 Uhr, 17

unterzeihneten Geriht s\aa beraumten Auf, Ponte 4 "melden, widrigenfa

e Todeserkl, rung erfolgen wird: welhe Auskunft der Tod des Ver- {ollenen E B, c: ergeht die Aufs

forderung, botstermine deut eriht M spätestens im Aufge

nzeige zu machen. Worms, den 22 S 1909. Großherzogliches Amtsgericht.

x ü t Veröffentlicht : Wr Gere Aftuariatsassiftent- [90045] Aufgebot.

Der Amtsdiener Wilhelm Vetter in Walkersbah, Gde. Plüderhausen, hat als Abwesenheitspfleger bes antragt, den verschollenen, im Jahre 18 t Frau

85 mi und Kindern nach Amerika gereisten Maurer Soll-

it fried Retter, gebore 90, September 18b4 zu Walkersbach, zuleßt wohnhaft in Walkersbah, ‘für