1909 / 26 p. 16 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Oeffentliche Zuftellung.

[90058]

‘Der am 15. Juli 1908 zu Nostock geborene Otto August Karl Brack in Crivitz, vertreten durch seinen Vormund, Hofjuwelier Friedr. Gottschalk zu Rostock, ksagt gegen den Heizer August Nordgrün, früher in Rostock, seit 27. März 1908 an Bord des z. Zt. im Auslande befindlihen Dampfers Minna Cords (Kapitän Iörck), unter der Behauptung, daß der Beklagte der Mutter des Klägers, Näherin Minna Brack in Rostock, in der Zeit vom 17. September 1907 bis 16. Ranuar 1908 beigewohnt babe, mit dem Antrage, 1) ihm von seiner Geburt an bis zur Vollendung seines sechzehnten Lebensjahres als Unter- halt eine im voraus zu entrihtende Geldrente von vierteljährlih 50 46 während der ersten 4 Lebens jahre und 45 #6 während der 12 folgenden Lebens- jahre, die rüdständigen Beträge sofort, die künftig fällig werdenden am 15. April, 15. Juli, 15, Dktober und 15. Januar jedes Jahres, zu zahlen, 2) das Urteil für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Vers handlung des Rechtsstreits vor das Großherzogl. Amtsgericht zu Rosto auf den 25, März 1909, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwele der dfentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekanni gemacht,

Nostock, den 26. Januar 19099. Der Gerichtsschreiber des Großherzogl. Amtsgerichts.

[90125] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Thoms & Ilse zu Berlin, Leipziger- straße 113, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Perls zu Berlin, Potédamerstraße 5, klogt gegen den Leutnant a. D. Curt Albrecht, jt unbekannten Aufenthalts, früher in Schö„eberg, Bamberger- straße 4, wohnhaft, unter der Behauptung, daß der Beklagte ihr für gelieferte Waren den Betrag von 3000 6 s{ulde und ihr über den Shuldbetrag einen We@sel, fällig am 10. April 1908, ausgestellt von Otto Crelinger und* akzeptiert von thm, gegeben habe, welher bei Fälligkeit aber nicht eingelöst worden ist, mit dem Antrage, den Beklagten kosten- pflichtig zu verurteilen, an Klägerin 3000 46 nebst 4 vom Hundert Zinsen seit 10. April 1907 gegen Rückgabe des Wechsels vom 10. Januar 1908 über 3000 46, fällig gewesen am 10. April 1908, zu zahlen und das Urteil evtl. gegen Sicherheitsleistung für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die erste Zivilkammer des Königlichen Landgerichts 11 in Berlin, Hallesches Ufer 29/31, Zimmer 33, auf den 14. April 1909, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffenilihen Zustellvng wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berliu,- dén 25. Januar 1909. 2

Paul, Gerichts\{reiber des Königlichen Landgerichts IT.

[89731] Oeffeutliche Zuftellung. Der Opernsänger Alfred Fabisch ïn Charloiten- burg, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Perls, Berlin, Potsdamerstraße 5. klagt gegen ven Techniker Ludwig Lautmaun, früher in Stegliß, Zimmer-. mannstraße, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß er dem Kläger ein am 1. Januar 1908 zur Rückzahlung fällig gewesenes Darlehn von 3600 4 schuldet, mit dem Antrage auf Verurteilung des Beklagten zur Zahlung dieser Summe nebst 40/0 Zinsen seit 1. Januar 1906 und vorläufige Vollstreckbarkeitserklärung des Urteils gegen Sicher- heitsleistung. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsftreits vor die zehnte Zivilkammer des Königlichen Landgerichis 1T in Berlin, Halleshes Ufer 29/31, Zimmer 12, auf den 21. April 1909, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gamen Ges rihte zugelossenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. „Der in der öffentlichen Zustellung dieser Klageschrift im Reichsanzeiger vom 15. Sanuar 1909 unter dem 31. Dezember 1908 be- fannt gemate Verhandlungstermin vom 13, März 1909 ist aufgehoben und anderweit auf den 21. April 1909, 10 Uhr Vorm., anberaumt worden.“ Berlin, den 20, Januar 1909.

Uhlmann, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerits 11.

[90052] Oeffentliche Zustellung. ; Der Kaufmann Sally Schweißer in Berlin, Gr. räsidentenstraße 9, klaat gegen ben Ingenieur Bruno ranz Porombka, früher zu Hamburg, unter der ehauptung, daß der Beklagte der Finma Adolf

Baru & Co. für am 6. März 1907 käuflih ent-

nommene Waren noch 171,85 4 vershulde und daß

diese Forderung an den Kläger abgetreten worden sei, mit dem Antxage auf Zahlung von 173 46 nebst

4 vom Hundert Zinsen seit dem 1. Juni 1908.

Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Ver-

handlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amts-

gerit Berlin-Mitte auf den T2. Mai 1909,

Vormittags 10 Uhr, Neue Friedristraße 12—15,

11, Zimmer 250—252. Zum Zweckte der öffent-

lien Zustellung wird dieser Auszug der Klage be-

Jannt gematht.

Verkin, den 19. Januar 1909. Noa#ck, Aktuar, als Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts Berlin-Mitte. Abteilung 52.

. [90083] Oeffeutliche Zustellung.

Dec Schneidermeister e Bi Balkczuhn in Berlin,

_ Putkamerstraße 14, Prozeßbevollmächtigte: Rechts

anwälte Dr. Carl Erich Friedländer und Dr. B.

Leveßow in Berlin, Kronenstraße 3, klagt gegen ten

Sänger Willy Wolf, früher in Berlin, Zimmer-

ftraße 83, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der

Behauptung, daß der Beklagte von ibm in den

Sahren 1906 und 1908 auf Bestellung Waren ge-

liefert und Arbeiten geleistet erhalten habe und darauf

noch 172 4 \chuldig geblieben sei, mit dem Antrage,

den Beklagten zu verurteilen, an den Kläger 172 46

nebst 49/6 Zinsen seit dem 1. September 1908 zu

zahlen, und das Urteil für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Der Kläger ladet .den Beklagten zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsfireits vor das Köntg- lie Amtsgericht Berlin - Mitte, Neue Friedrih- firaße 12/15, IL Treppen, Zimmer 159—161, auf den 16. April 1909, Vormittags 11 Uhr.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser

Auszug der Klage bekannt gemacht. 112. C. 142. 09. Verlin, den 21. Januar 1909.

Behrendt, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts Berlin-Mitte. Abteilung 112.

4 Danzia, Shwarzes Meer,

[90392] Oeffentliche Zustellung. Fn Sachen der Frau Helene Heyn zu Tiefwerder bei Spandau, Prozeßbevollmächtigter: Justizrat Posner, W. 66, Wilhelmsir. 88, gegen das Frl. Sophie Cieslak, früher in Berlin, Großbeeren- straße 26, wohnhaft, jegt unbekannten Aufenthalts, ladet die Klägerin die Beklagte von neuem zur münd- lien Verhandlung des ReMtöstreits vor das König- lie Amtsgericht Berlin-Tempelhof zu Berlin, Halle- ses Ufer 29/31, Zimmer 2, auf den 15. März 1909, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Berlin, den 23. Januar 1909. Der Gerichtsschreiber des Köntiulichen Amisgerihts Berlir-Tew pelt of. Abt. 2.

[90390] Oeffentliche Zustellung.

Die verehelichte Ph. Beckmann-Kraemer zu Berlin, Schüßenstraße 61, Prozeßkevollmähhtigter: Rechts- anwalt Blaschkauer in Berlin, klagt gegen die Sauspizlerin Marietta Olly alias Hutter, verw. Gräfin Reichenberg, zuleßt in Berlin, Friedrich- straße 216, jet unbekannten Aufenthalts, wegen ges lieferter Arbeiten und Materialien, mit dem An- trage, Beklagte kostenpflihtig zu verurteilen, an Klägerin 198 46, in Buchstaben: Einhundertacht- undneunzig Mark, nebst 4 vom Hundert Zinsen seit dem 27. Juni 1906 zu zahlen, und das Urteil für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Die Klägerin ladet die Beklagte zur mündlien Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht Berlin- Mitte, Abteilung 55, auf den 30. März 1909, Vormittags 10 Uhr, Neue Friedrichstraße 15, IT Treppen, Zimmer 247/249. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 23. Januar 1909. Der Gerichts\{hreiber des Königlichen Amtegericts Berlin-Mitte. Abteilung 55.

[90060] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Hermann Laugsh zu Berlin, GSreifswalderstr. 84, Prozeßbevollmächtigte: Rechts- anwälte Ludwig Steiner und Dr. Gustav A. G. Goldshmidt zu Berlin, Königstr. 45, klagt gegen den Kistenfabrikanten A. Krohn, früher zu Berlin, Alte Jakobstraße 84 a, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte die in der Klagerehnung aufgeführten Waren zu den daselbst angegebenen Beitei und den angeseßten, autdrücklich verabredeten, auch angemessenen Preisen im Gesamt- betrage von 899 4 80 H gekauft und empfangen bezw. auf vorherige Bestellung geliefert erhalten hat, mit dem Antrage: 1) den Beklagten zu verurteilen, an den Kläger 899,80 6 nebst 5 9/0 Zinsen seit dem 1. Novcmber 1908 zu zablen, 2) die Kosten des Rechtsstreits eins{chließlich der des vorangegangenen Arrestyerfahrens 60 Q 28. 08 dem Beklagten aufzuerlegen, 3) tas Urteil gegen Sicherheitsleistung für vorläufig vollstreck@bar zu erklären. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 16. Kammer für Handele- sachen des Königlichen Landgerichts 1 zu Berlin, eue Friedrihsiraße Nr. 16/17, Zimmer 61,

tragung der Gesamisiherungshypothek von 20 000 46 für die Meiserschen Eheleute sowie den zwischen den- selben Parteien am 28. Januar 1908 geschlossenen Kaufvertrag über das Mobiliar der Meiserschen Che- leute und die Vebereignung dieses Mobiliars habe ih in den Akten 4 0. 20/09 des hiesigen Königl. Landgerichts angefoGten wegen meiner Ansprüche auf Zahlung einer Rent, gemäß der einstweiligen Ver- fügurg des hiesigen“ Landgerichts vom 18. Januar 1908 in Sachen 4 Q 4/08. Diese selben Rehts- bandlungen werde ih ferner anfechten wegen meines Anspruck)s gegen die Meiserschen Eheleute auf Zahlung einer Mitgist von 15000 46. J@ benachrihtige den Otto Johann Meiser voa dielee E 8 4

des Anfehtungsgeseßts vom 55, 5. 1898.

(gez¿.) Wilhelm Krüger.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug des Ankündigungsshreibens vom 25. Januar 1909 bekannt gemat.

Danzig, den 26. Januar 1909.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Aumtsgerick18. Í Abteilung 16.

(89524] Oeffentliche Zustellung. : Die Firma Alfa-Laval-Separator G. m. b. H. in Berlin NW., Döberißerstraße 2, vertreten durch ibren Geschäftsführer, Direktor Werther Schmidt, ebenda, Prozeßbevollmägßtigte: die Rechtsanwälte Dr. Berend 2. Sondheim in Dortmund, klagt gegen den Reisenden Gustav Thiede, früher in Dort- mund, S@hüßenstraße 119, wohnhaft, jet unbekannten Aufenthalts, auf Grund des Abkommens vom 98. November 1904, durch welches Klägerin den Beklagten mit dem Verkaufe ihrer Separatoren bezw. mit der Vermittlung des Verkaufs der Sepa- ratoren gegen Zahlung einer Provision und Reise- spesen beauftragt hatte, und unter der Behauptung, daß Klägerin dem Beklagten zwecks Ecfüllung der von ‘dem Beklagten namens und für die Klägerin abzuschließenden Verkäufe eine größere Anzahl ihrer Maschinen übermittelt hatte, obiges Vertrags- verhältnis aber von Klägerin zum 1. August 1905 gekündigt worden war, mit dem Antrage auf Zahlung von 1577,45 46 nebst 49/0 Zinjen seit dem 1, Ja- nuar 1906 und das Urteil eventuell gegen Sicher- beitsleistung für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur münd- lien Verhandlung des Rechtsstreits vor die sechste Zivilkammer des Königlichen Landgerihts in Dort- mund auf den 26. April 1909, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wicd dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Dortmund, den 22. Januar 1909. Husemeyer, Landgerichtssekretär, als Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[90068] Ocffeutlice Zustellung.

Die Firma Gustav Tovp, Bürsten-, Pinsel- und Kardätschenfabrik in Frankfurt a. M., Prozeßbevoll- mächtigte: Rechtsanwälte Justizrat Dr. Sichel und Dr. Reinach, klagt Gegen den Gustav Luy, In- ftallateur, unbekannten Aufenthalts, früher in Mainz,

. Stock, auf den S. April 1909, Voer- mittags LUL Uher, mit der Aufforderung, etnen bet dem gedachten Gerichte zugelafsenen Anwalt zu be- stellen, Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wtrd dieser Auszug der Klage bekannt gema{ht. 60 O. 24. 09. Berlin, den 28. Januar 1909. Lungf iel, Gerichtsschreiber des Köntglichen

Landgerickts 1, 16. Kammer für Hantelssachen.

{90398] Oeffentliche Zustellung.

Die Diensimagd Katharina P.ok\cell zu Baden bei Wien, Kaiser Franz Iosefstr. 1, zugleich als Vormundin der minderjährigen Seraphine Prockschell, geb. am 23. März 1904, Klägerin, Prozeßbevoll- mägßtigter: Rechtsanwalt Graefe in Berlin, Pots- damerstr. 36, klagt gegen den Maschinenschlosser Rudolf Krezerra (oder Kutschera), früher in Berlin, Pankstr. 162, jeßt unbekannten Aufenthalts, Be- fTlagten, unter der Behauptung, daß der Klägerin aus dem Versäumnisurteil des K. K. Bezirksgerichts Wiener Neustadt vom 19 April 1907 (‘ktz. C. I. 2900/7) eine Summe von ‘384 Kronen = 326,40 4 zustehe, mit dem Antrag, die Zulässigkeit der Zwangs vollstreckung aus dem Urteil des K. K. Bezirks- gerichts Wiener Neustadt vom 19. April 1907 durch Vollstreckungsurteil auszusprehten und dem Beklagten die Kosten des Rechtsstreits aufzuerlegen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsftreits vor die zwölfte Zivilkammer des Königlichen Landgerichts 111 in Berlin in Char- lottenburg, Tegeler Weg 17—20, Sitzungssaal 51, auf den 25, März 1909, Vormittags 10 Uher, mit der Auffordecung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum

{| Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug

dec Klage bekannt gemacht. Charlotteuburg, den 26. Januar 1909. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts IIT in Berlin: Berner, Aktuar.

[90393] Oeffentliche Zustellung.

Die Berta verw. Zimmermann, geb. Noack, in Dresden, Sebräihzersir. 19 111, klagt gegen die ledige Köchin Marie Vecerka, früher in Dresden, Bank- straße 4, jezt unbekannten Aufenthalts, unter ‘der Behauptung, daß ihr die Beklagte sür in der Zeit von Anfang Januar bis 15. Februar 1908 auf An- suchen gewährte Kost und Wohnung noch 42 4 s{ulde, mit dem Antrage auf vorläufig vollitreckbare NBerurteilung der Beklagten zur Zahluyg von 42 4 nebst 4 v. H. Zinsen seit dem 1. Januar 1909. Die Klägerin ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtegeriht zu Dresden, Lothringerslr. 1 IL Zimmer 206, auf den 13. März 1909, Vor- mittags 19 Uhr. Der Gerichts\hreiber des Köntg- lihen Amtsgerihts Dresven, am 26. Januar 1909.

[90055] Oeffentliche Zustellung des diätarishen Landgerichtsa|sistenten Wilhelm Krüger in Danzig, Wellengang Nr. 11, gegen den Steuermann (Kapitän) Otto Johann Meiser aus Dae früher in Hamburg, zur Zeit unbekannten Auf- enthalts, mit dem Antrag? auf Zustellung des An- Fündigungsschreibens vom 25. Januar 1909: Danzig, den 25. Januar 1909. Den zwishen den Mathias Meiserschen Cheleuten einerseits und dem Steuermann Oito Meiser anderer- seits am 27. Januar 1908 Maat der Grundstückte lait 50 und Blatt 62 geschlofsenen Kaufyertrag, die am 28. Januar 1908

wegen Sa aus Warenlieferung, Zinsen und Mahbnko\sten, mit dem Antrage auf Verurteilung des Beklagten zur Zahlung von /6 437,22 Z nebst 5 9/0 Zinsen vom 1. Januar 1909 an, Belastung des Be- flagten mit den Kosten des Rechtsstreits und Voll- streckbarkeitéerklärung des ergehenden Urteils. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die erste Zivilkammer des Großherzoglichen Landgerichts în Mainz guf den 26. März 19209, Vormittags 9 uhe, mit der Aufforderung, etnen bei dem gedaten Ge- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öfentlihen - Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Mainz, den 26. Januar 1909.

Der Gerichtsschreiber des Großh. Landgerichts,

[90085] Kgl. Württ. Landgericht Rottweil. Oeffeutliche Zustellung.

Die Firma Gebrüder Dold in Villingen |. B,, Prozefibevollmächtigter: Rechtsanwalt Duffner in Rottweil, klagt gegen Alfred Zampieri und Julius Zurlo, beide frühere Fabrikarbeiter in Shwenningen a. N,, jeßt mit unbekanntem Aufenthalt abwesend, wezen abzeiretener Hypothekenforderung, mit dem Antrag, durch ein gegen Sicherheitsleistung vorläufig vollstreckbares Urteil für Recht zu erkennen: Die Beklagten seien kostenfällig \{uldig, der Klägerin f 449,60 nebst 43 9/0 Zinsen bezw. Verzugsschaden hieraus vom 1. Januar 1909 ah zu bezahlen und zum Zwecke der Befriedigung wegen dieses ihres Anspruchs der Klägerin die Zwangtvollstreckung in die im Grundbub von S{hwenningen Heft Z Nr. 9 Abt. T Nr. 1 und 2 als gemeinschaftlihes Eigentum der Beklagten eingetragenen Grundstücke, und zwar Parzelle Nr. 1484 Wohnhaus und Hofraum, Sänger- straße, im Meßgehalt von 2 a 44 qm, u. Parz. Nr. 5432/7 Garten, Sängcrstraße, im Meßzehalt von 58 qm, zu gestatten. Die Klägerin ladet die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor die Zivilkammer des Königl. Laudgerichts zu Rottweil auf Dieustag, dcu 6. April 2909, Vormittags 82 Uhe, mit dexr Aufforderung, einen bet diefem Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung roird dieser Auszug der Klage bekannt gematht.

Den 27. Januar 1909

Der Gerichtsschreiber : Laudgerichts\ekretär Lieb. [89736] Oeffentliche Zustellung.

Der Josef Cunigel, Installateur ‘ta Straßbur Zimmerleutgasse 10, Protesbevollmätigter: e is:

früher in

und Aufenthalisort, unter der Behauptung, daß er als ŒFläubiger des Beklagten tese Erbteil Le

Straßbure, i

daß bei der hieraufhin von ihm beantragten Aus einandersezung vor Notar Justizrat Lauterbach der

Widerspru erhoben habe, mit rem Anirage, den Beklagten dur vorläufig vollstreckbare Gnts@eidung zu verurteilen, vor Notar Lauterbah hier die Er- klärung abzugeben, daß er in die Versteigerung der ¡um Gesamtgute der Cheleute Josef Müller- Melante Cromer bezw. zum enan der leßteren ea Er 1) eines Wohnhauses, Vogesen- traße 58, 2) eines Wohnhauses, Kronenburger- straße 39, 3) eines Hol¡shuppens in Königthofen-

bewirkte Auflassung dieser Grundstücke und die Ein-

Kronenburg, einwilligt. “Der Kläger ladet s klagten zur mündlichen Verhandlung des Reder

anwalt Nast, kiagt gegen Frust Müller, Schlosser, | M ¿t ohne bekannten Wohn- | |

Naglafsse seiner verstorbenen Mutter gepfändet und !

Beklagte egen die Versteigerung der Grundstücke | h

vor die III. Zivilkammer des Kaiserlihen Land- geri&ts in Straßburg (Els.) auf den 20. März 1909, Vormittags 9 hr, mit der Aufforde- rung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen ANC S wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Straßburg, den 25. Januar 1909.

Gerichtsschreiberei des Kaiserlichen Landgerichts.

[90086] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Conrad Schaper in Bielefeld, Brandenburgerstraße, Prozeßbevollmächtigter : Rechts- anwalt Semler in Bielefeld, klagt gegen die Molkeret Fröndenberg, Inhaber Ad. Frank, früher zu Frönden- berg, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Be- hauptung, daß ihm der Beklagte für die im Jahre 1908 fäuflih gelieferten Waren 139 46 50 4 nebst 49/0 Zinsen seit dem 10. November 1908 vershulde, mit dem Antrage auf Zahlung von 139 46 50 H nebst 49% Zinsen seit dem 10. November 1908, Tragung der Kosten des Rechtsstreits sowie vorläufige Vollstreckbarkeitéerklärung des Urteils. Der Kläger [adet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht in Unna auf den 7. April 1909, Vormittags 91 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Unna, den 25, Januar 1909. :

Herbrecht, Aktuar,

Gerichtsschreiber des Königlißen Amt3gerit8. [89730] Oeffentliche Zustellung.

Der Gastwirt Heinrih Schwebel in Dettweiler, Prozeßbevollmächtigter : Notariatsgehilfe Reich ebenda, klagt gegen den Handelsmann Michael Levy, Sohn von Lazar, früher in Dettweiler, jeßt in Paris ohne nähere Adresse, mit der Behauptung, daß der Beklagte ihm für gelieferte Getränke aus den Jahren 1905 bis 1907 40,56 6 \{ulde, auf kostenfällige und vor- läufig vollstrebare Verurteilung des Beklagten zur Zahlung von 40,56 4 nebst 4 9/6 Zinsen seit Klage- zustellung. Der Kläger ladet den Beklagten zur raündlihen Verhandlung des Nechtsstreits vor das Kaiserliche Amtsgericht Zabern auf den 17. März. 1909, Vormittags 9 Uhr, im Gemeindehause zu Dettweiler. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Zaberu, den 25. Januar 1909.

Gerichtsschreiberei des Kaiserlihen Amtsgerichts. [90071] Oeffentliche Zustellung.

Der Rechtsanwalt G. Mardersteig in Weimar als Vertreter der Handarbeiterin Frau Bertha Gernhardt, geb. Krautmann, in Großobringen erhebt Klage gegen deren Ehemann, den Handarbeiter August

Gernhardt, früher in Großobringen, jeßt unbe-

kannten Aufenthalts, wegen Aufhebung des ehelichen Nießibraußs- und Verwaltungsrehts, mit dem An- trage, zu erkennen, daß die ehemännlihe Verwaltung und Nugtnießung des Beklagten am eheweiblichen Nermögen aufgehoben ist, auch den Beklagten zu den Kosten des Rechtsstreits zu verurteilen, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 1. Zivilkammer des Groß- herzogl: Landgerichts zu Weimar zu dem auf Diens- tag, den 28. Mara 1909, Vormittags 9 Uhr, anb: raumten Verhanblungstermin mit der Aufforderung, einen bei dem genan=-ten Gericht zu» elafsenen Reciganwalt zu seiner Vertretung zu he- tellen, Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage hiermit bekannt gemacht. ALeimar, dén 25. Januar 1909. Der Gerichtsschreiber des Großherzogli Säbsischen Landgerichts : Grießmann, i. V.

Df

8) Unfall- und Juvaliditäts- x. Versicherung.

R Sra ntimeGung, r bringen hiermit zur Kenntnis, daß an Sie des Herrn Heinrih Mar: tens Herx M Dich i. Fa. H. Martens & Co., Dampfwaschanfialt, Schwerin i. Mecklbg, zum Vertrguen8mauu für den Bezirk Nr. 41, umfassend Großherzogtum Mecklenburg-Schwerin, ernannt worden ist. Berlin, den 27. Januar 1909.

Befkleidungs8industrie- VBerufsgenosseuschaft.

Der Vorstand. A. Ven zk y, Königlicher Kommerzienrat,

Pi E 4) Verkäufe, Verpachtungen, e Verdingungen x.

Bei der Munitionsfabrik Spandau soll Mitt- woch, deu L0. Feb ollen am 94 Uhr, Brennhol, ruar 1909, Vormittags

ä in Pakgefäßen und nnbrauch-

M inte als: Shleifsteine, Oekonometer, quer i Lt ersäße für Arbeitêmaschinen, Vorgelege- Bandst pr Hungen mit verstellbarer Spule für ndltahl, Handhebelpressen, Manometer, eiserne

Böte und Patronenbretter, P , Patronenbretler aus S, eschoßbeshußkasten aus Drahtgeflecht,

zum Wasserbeschuß, Untersäte aus Cisen- av E Vierfußgestelle L L EiseT den Glühs B s en, Dampskasten mit je 2 Messinghühnen- \Pferrohre, Wivdgebläse, Kolbenpumpe, | mbofse, et borleger, - wollene Decken, Petroleumlampen, Bie nebst Keule aus Eisen, S@hußbrillen, vers iedene Untersäge, Zielballons, Ventilatoren, Tritt- presse, S@raubenpressen, Spindelkasten, 9,55 m Welle, üngelager, Stehlager, Reitstöcke, elserne und lzerne Riemenscheiben, Säulenkonsollager, Trocken- Forde, Verrichtung zum Imprägnieren von Pat- c{teln, Schußvorritungen für Leershlöfser, ölzerne Karren gußeiserne Feuerungstüren, [ei \{mel;kefsel, verschiedene Tröge, Waschmaschinen und pparate zum Wärmen und Trocknen bon Hülsen, E gegen sofortige Barzahlung versteiger Die Bedingungen werden vor Beginn der Ver- steigerung vorgelesen, können au während der P en S S S eingeschen A n Erstattung der Schreibgebühren von abschriftlich bezogen werden. g

Spandau, den 23, Januar 1909. ; Königliche Munitiousfabrik.

T E