1909 / 34 p. 14 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

üher zu Harburg, auf Grund des §. 1568 B. G..B. s rau Harburg, auf Scheidung der Ghe. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Ver- handlung des Rechtsftreits vor die erfte Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Stade auf den 15. April 1909, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zu- elassenen Anwalt zu bestellen. Zum -Zwecke der fffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Stade, den 1. Februar 1909.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts,

[93232] * Oeffentliche Zustellung.

Der minderjährige Ludwig Schmidt zu Mannheim, verireten durch Philipp Götilih Wtwe., Marie geb, Schmidt, in Mannheim, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Dr. K. Shmidt-Knaß zu Frankfurt a. M., klagt gegen den Schreiner Ludwig Maul, früher ia Frankfurt a. M., im Prüfling 4 bei Heid- kamp, jeyt unbekannten Aufenthalts, unter der Be- hauptung, daß der Beklagte der Philipp Göttlich Wiwe. in der geseßlichen Empfängniszeit, nämlich in der Zeit vom 22. September 1907 bis 21. Januar 1908, beigewohnt hat und infolge dessen am 21. Juli 1908 ein Kind außeréhelih geboren, mit dem Antrage, dem Kläger von seiner Geburt an bis zur Vollendung seines sechzehnten Lebensjahres, d. i. vom 21. Zuli 1908 bis 21. Juli 1924, monatlich 20 6 und zwar die rückständigen sofort, im übrigen vorauszahlbar für je drei Monate, zu zahlen, au die Kosten des Rechtsstreits zu tragen. Der Kläger ladet den Be- Uagten zur mündlithea Verhandlung des Rehtsstreits vor das Königliche Amtsgericht, Abt. 9, zu Frankfurt a. Main auf den 29. April 1909, Vormittags 10 Uhr, Zimmer 51, Hauptgebäude, Heiligkceuz- straße Nr. 34, Erdgeshoß. Zum Zwecke der öffent-

Tien Zustellung wird- dieser Auszug der Klage | Z

bekannt gemacht. Fraukfurt a. Maiu, den 1. Februar 1909. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[93231] Oeffeutliche Zustellung.

Der am 1. Dezember 1908 geborene Johannes Eckes in Malstatt-Burbah, vertreten durch seine Vormünderin Gertrude Eckes daselbst, Prozeßbevoll- mählizter: Retsanwalt Neumark, klagt gegen den Reisenden Hans Digefsser, unbekannt wo, früher zu get a. M., unter der Behauptung, daß der

eklagte sein Vater sei, mit dem Antrage auf vors [äufig vollstreckbare N des Beklagten zur

ahlung einer im voraus fälligen vierteljährigen

eldrente von 75 4 von der am 1. Dezember 1908 erfolgten Geburt bis zur Vollendung des 16. Lebens- jouts, Der Kläger ladet den Beklagten zur münd- ichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das König- lie Amtsgericht zu Frankfurt a. M., Abt. 14, auf den 5. Mai 1909, Vormittags 9 Uhr. Zu Zwecke der öffentlichen Zustellung wird diesex Auszug der Klage bekannt gemaht. 14 0 247/09.

Fraukfurt a. M., den 5. Februar 1209. Gerichts\hreiber des Königlichen Amt3gerihts. Abt. 14.

[93233] Oeffentliche Zuftellung.

Die minderjährige Agnes Westphal in Riege, ver- treten durch ihren Vormund, Arbeiter Franz West- E zu Riege, Prozeßbevollmächtigter: Justizrat

loésser in Friedeberg N.-M., klagt gegen den Arbeiter Emil Dräger, früher in Alicarbe, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte der Mündelmutter in der geseßlichen Empfängniszeit beigewohnt habe, mit dem Antrage auf Gewährung einer Unterhaltsrente von viertel- jährlih im voraus 36 4. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rehts- streits vor das Königliche Amtsgericht in Friedeberg N.-M. auf den 25. März 1909, Vormittags X0 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Friedeberg N.-M., den 20. Januar 1909.

Lenz, als Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. [93235] Oeffentliche Zustellung.

1) Die unverehelihte Karoline Koh, 2) der minderjährige Karl Koch, vertreten dur seinen Vox- mund, den Postboten Karl Koch, beide wohnhaft zu Neubulach in Württemberg, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. Wilhelm Kazrsiens zu Hamburg, agen gegen dea Arbeiter Philipp Kunkel, zuleßt E Hamburg, Danielstraße 271, jeßt unbekarnten

ufentbalts, mit dem Antrage auf kostenpflichtige, vorläufig vollstreckbare Verurteilung des Beklagten, der Klägerin zu 1 #6 50,— und dem Kläger zu 2 von seiner Geburt bis zur Vollendung des 16. Lebens- ires eine jährlihe Rente von 4 100,—, zahlbar m voraus in vterieljährlihen Raten, die verfallenen sprid zu entrichten. Zur Begründung die

ser An-

prüche ist vorgetragen worden: Die Klägerin zu 1 abe den Kläger ze 2 am 14. April 1905 außer- ehelich geboren. Als Erzeuger dieses Kindes werde der Beklagte in Anspruch genommen, weil er der Klägerin zu 1 in der geseßlihen Empfängniszeit bei- ewohnt habe. An Entbindungskosten und Unterhalt ür die ersten 6 Wochen nah der Entbindung bezw. an Unterhaltsrenten würden die angegebenen Beträge efordert. Kläger laden den Beklagten zur münd- ihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Amts- geriht Hamburg, Zivilabteilung X, Ziviljustizgebäude vor dem Holstentor, Holstenwallflügel, Erdgeschoß, Zimmer Nr. 169, auf Montag, den 29. März 1909, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Hamburg, den 29. Januar 1909.

Der Gerichtsshreiber des Amtsgerichts Hamburg.

Zivilabteilung X.

[93236]

Oeffentliche Zustellung. L

Der minderjährige Ernst August Friedri Gractsh

in Hamm, vertreten durch den Vormund Schreiners

meister Ernst Jenke in Hamm, Viktortastr. 2, kla,t

gegen den Kaufmann Dietrih Scholten in Hannover,

jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung,

daß derselbe seiner Mutter, der unverehelichten Lina

Graetsh in Hamm, in der geseßlihen Gmpfängnis-

zeit, nämli in der Zeit vom 16. November 1907

bis 16. März 1908, beigewohnt habe, mit dem An-

* trage, dem Kläger von Fîner Geburt, den 13. Sep- tember 1908, an bis zur Vollendung seines 16. Lebens-

jahres als Unterhalt eine im voraus zu entrichtende

Geldrente von vterteljährlih 45 , und zwar die

rüdständigen Beträge sofort, die künftig fällig

werdenden an jedem Quartalsersten, zu zahlen. Der

Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht

in A ndbr Abt. 22, auf den X. Mai 1909,

“Vormittags 10 Uhr, in das Geschäftsgebäude,

=

m j verbraucht

Í

allerstr. 1, Zimmer 22. ihen Zuftellung wird dieser Auszug der Klage be- kannt gemacht.

Haunover, den 2. Februar 1909.

Der Gerichts\{hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[93280] Oeffeutliche Zustellung.

Der Kaufmann Julian Prerauer zu Berlin NW., Brücken- Allee 10, Prozeßbevollmächtigter: Rechts- anwalt S. Wreschner zu Berlin N., Oranienburger- straße Nr. 33, klagt gegen 1) die Frau Elise Leppir, geb. Stegmeyer, zu Charlottenburg, Eosanderstr. 26,

Puttkamerstr. 14, jeßt zu Charlottenburg, Eosander- straße 26, 3) deren Inhaber: a. Frau Clise Leppin ebendort, b. Herrn Arthur Wiesner zu - Berlin, Puttfkamerstraße 14, zuleßt zu Charlottenburg, Spree- straße 7, jeßt unbekannten Aufenthalts. Die Be- klagten zu 1 als Aklzeptanten, die Beklagte zu 2 als Ausstellerin und Girantin und die Beklagten zu 3a und b als Inhaber der Beklagten zu 2 \{ulden dem Kläger aus dem Wechsel vom 7. September 1908 über 6000 6 das Kapital von 6000 46 sowie 16 Kosten zuzügli 4 9/% Provision mit 20 4, zus. 36 (6. Der Kläger beantragt, die Beklagten als Gesamtshuldner zur Zahlung von 6000 4 Kapital nebît 6 9% Zinsen seit 7. Dezember 1908 und 36 4 Wehselunkosten an Kläger zu verurteilen, auch das Urteil für vorläufig vollflreckbar zu er- klären. Der Kläger ladet die Beklagten zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 6. Kammer für Handelssachen des Königlichen Land- gerihts 1 in Berlin, Neues Gericht8gebäude, Portal 3, Neue Friedrichstraße, Zimmer Nr. 76, 11, Sto, auf den 26. März 1909, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- daten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. um Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Verlin, den 4, Februar 1909.

Reckling, Sekretär,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts I.

[93242] Oeffentliche Zustellung.

Die offene Handelsgesellschaft in Firma Salomon Kutrzweg zu Berlin, Neue Friedrichstraße 23, Pro- zeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Hirshhfeldt zu Berlin, Kaiser Wilbelmstraße 18, lagt gegen 1) den Kaufmann Hans Rosenthal, 2) dessen Ehefrau, Rosa geb. Knap, beide zu Lichtenberg bei Berlin, Verlängerte Lessingsiraße 8, zuleßt Berlin, Lichten- bergerstr. 18, wobnhaft gewesen, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund der Behauptung, daß die Beklagten von der Klägerin na der Klagerehnung Waren auf vorherige Beslellung zum Gesamtpreise von 537 4 gekauft, empfangen und, ohne begründete Einwendungen zu erheben, angenommen, die Ware

ezw. weiter veräußert und somit Preis und Beschaffenheit derselben tatsächlich genehmigt, auf den Kaufpreis bisher aber nur am 20. Oktober 1904 150 6 gezahlt zu haben, mit dem Antrage, 1) die Beklagten kostenpflichtig \olidarisch zu ver- urteilen, an Klägerin 387 46 nebst 5 9/6 insen seit L Januar 1907 zu zahlen, 2) das Urteil eventuell gegen Sicherheitsleistung für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Die Klägerin ladet die Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 11. Kammer sür Handelssachen des Königlichen Land- gerihts I_in Berlin, Neue Friedrihstraße 16/17, Zimmer 73, 11. Stockwerk, auf den 17. April 1909, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforde- rung, ‘einen bei dem gedahten Gericht zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Bend wird dieser Auszug der Klage bekannt emacht. 5 Berlin, den 5. Februar 1909.

Eichmann, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts I. 11. Kammer für Handelsfachen.

[93245] Oeffentliche Zustellung.

Die Sparkasse der Stadt Hörde zu Hörde, ver- treten durch den Rendanten, Prozeßbevollmäßtigter : Rechtéanwalt Justizrat Kramberg, klagt gegen den Paul Struck, früher in Eving, jet unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß Beklagter ihr an Zinsen von der im Grundbuche von Dorkt- mund Band 57 Artikel 42 Abt. 3 Nr. 1 einge- tragenen Hypothek von 12000 6 345 46 \{ulde, mit dem Antrage, den Beklagten durch ein gegen Sicherheitsleistung für vorläufig vollstreckbar zu erklärendes Urteil zu verurteilen, die Zwangs- vollstreckurg in das Grundftück Flur 25 Nr. 3314/69 Gemeinde Dortmund zu erleiden, falls an Klägerin nicht 345 H gezahlt werden. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 2. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Dortmund auf den 6. Mai 1909, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemaht.

Dortmund, den 1. Februar 1969.

Hörster ;

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts

[93248] Landgericht Hamburg. i Oeffentliche Sing

Der Georg Christians als Mitinhaber der Firma Christians, Mendelsohn & Co., * Hamburg, Alster- damm 7, vertreten duich Rechtsanwalt Dr. G. Püschel, kHlagt gegen den K auffaiann,

it ‘unbekannten Aufentbalts frühe GOE urzett unbekannten Aufenthalts, früher Hamburg, n der Alster 30, Pensionat Fernba@, wegen Auf: hebung eines Gesellshaftevertrages, mit dem Antrage, den Beklagten aus der offenen Handelsgesellschaft Christians, Mendelsohn & Co. in Hamburg aus- zushlicßen, dem Beklagten die Kosten des Nehts- streits aufzuerlegen und das Urteil eventuell gegen klägerishe Sicherheitsleistung für vorläufig voll- streckbar zu erklären. Kläger ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits bor die Kammer VI für Handelssachen des Landgerichts Hambura (Ziviljustizgebäude vor dem Holstentor),

orderflügel, auf den 29. April 1969, Vor- mittags 92 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zu tlassenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gema@t,

Hamburg, den 5. Februar 1909.

Der Gerichtsschreiber des Landgerichts Hamburg.

Kammer VI für Handelsfachen.

[93237] Oeffeutliche Zustellung.

Der Hüttenarbeiter Angelo Dezzant in Hayingen klagt gegen den Bergarbeiter Fior Giacomo, früher in Hayingen, unter der Behauptung, daß Beklagter

ihm für Kost und Logis 73 46 \{ulde, mit dem Antrage, den Beklagten kostenfällig und dur vor-

Zum Zwette der öffent-

2) die Firma E. Leppin & Co., früher zu Berlin, -

läufig vollstreckbares Urteil zur Zahlung von 73 6 nebst 4% Zinsen seit dem Klagetage zu verurteilen. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Kaiserliche Amtsgeriht in Hayingen auf Dieustag, deu 20. April 1909, Vormittags '9 Uhr. Zu Zwecke der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Hayingen, den 6. Februar 1909. Gerichtsfhreiberei des Kaiserlichen Amt3gericts. [93250] Oeffeutliche- Zuftellung.

Die Firma Dominique Fighiera 29. Boulevard, Raimbaldi, Rechtsanwälte Dr. Sholßz u. Küster in Kiel, klagt gegen den Blumenhändler M. Linde, früher in Kiel, jet unbekannten Aufenthalts, auf Grund der Behauptung, daß der Beklagte ibr aus Geschäfts, verbindung restlih 8413,25 46 \{ulde, mit dem An- trage, den Beklagten zu verurteilen, an Klägerin 8413,25 #6 nebst 5 % Pp. a. Zinsen seit dem Tage der Klagezustellun Rechtsstreits einschließlich derjenigen des Arrest- verfahrens zu tragen, und das Urteil gegen Sicher- heitsleistung für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlien Verhandlung des Rechtsstreits vor die Kammer für Handelssachen des Königlichen Landgerihts zu Kiel auf Dieustag, den 30. März 1909, Vor- mittags LO0F Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffenilihen Zustellung wird dieser Au3zug der Klage bekannt gemacht.

Kiel, den 30. Januar 1909.

Der Gerichts[{reiber des Königlichen Landgerichts. [93238] Oeffentliche Zustellung.

Der Viehhändier Emil Kiesel in Lügen, Prozeß- bevollmächtigter: Rechtsanwalt Baehrecke daselbit, klagt gegen den Fleishermeister und Viehhändler Emil Reiher, früber zu Lüben, jeßt unbekannten Aufenthalts, im Wechselprozesse auf Grund des am 2. März 1907 ausgestellten, am 15. Mai 1907 fällig gewesenen Wechsels, mit dem Antrage, den Bellagtea kostenpfliGtig zu verurteilen, án ihn 225 4 nebst 6 9% Zinsen seit 15. Mai 1907 und 4,759 (#6 Wechselunkosten zu zahlen, und das Urteil für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlihezn Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Lüßen, Zimmer Nr. 6, auf Freitag, den 23. April 1909, Vormittags 97 Uhr. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage

in Nizza, Prozeßbevollmättigte:

bekannt gemacht

Lützen, den 4. Februar 1909.

Krebs, Amtsgerichts\ekretär, Gerihts\{hreibèr des Königlichen Amtsgerichts. [93252] Bekanntmachuug.

In Sachen des Schweinehändlers Georg Erhardt in Nürnberg, vertreten dur die Rechtsanwälte Justizrat Aolep opa, und Schleußinger in Nürnberg, gegen die Gastwirtseheleute Christian und Babette Geyer, früher in Nürnberg, nun unbekannten Auf- enthalts, Beklagte, wegen Forderung, wurde die öffentliche ustellung bewilligt, und ist zur Ver-

andlung Über die eingereihte Klage die E

ißung der Kammer 11 für Handelssachen des K. Landgerichts Nürnberg vom Samstag, den 3. April 1909, Vormittags 9 Uhr, Sißzungssaal Nr. 30, Weintraubengafse 1, bestimmt, wozu Klagspartei die Beklagten geladen hat mit der Aufforderung, recht- zeitig cinen beim K. Landgerichte Nürnberg zugelassenen Rechtsanwalt zu bestellen. Klägerisher Anwalt wird beantragen, zu erkennen: I. Der verklagte Teil ift \{huldig, an den Klageteil 311 46 15 S samt 5 9% Zinsen feit 19. August 1904 ju bezahlen. IL. Der verklagte Teil hat die sämtlichen Kosten des Rechts. streits zu tragen bezw. der Klagepartet zu erstatten. IIT. Das Urteil wird gegen Sicherheitsleistung für vorläufig vollstreckbar erklärt.

Nürnberg, den 95. Februar 1909.

Gerichts\{reiberei des K. Landgerichts. [93241} Oeffentliche Zustellung.

Der Alois Stapf, vormals Peter Angermaier, in München, Neuhausergasse 21/3, „Prozeßbevollmäch- tigter: Rechtsanwalt Dr. Mühleisen in Straßburg, klagt gegen den Kaufmann Robert Ungemach, Sohn des Fabrikdirektors Leo Ungemach, zurzeit ohne bekannten Wohn- und Aufenthalisort, früher in Straßburg, Marbachergafse 2, unter der Behauptung daß ihm der Beklagte für im August 1907 käuflich geliefert erhaltene Waren den Betrag von #4 52,—

\hulde, mit dem Antrage, den Beklagten dur vor- | 6

läufig vollsireckbare Entscheidung zur Zahlung von 52,— #6 nebst 40/0 Zinsen vom Klagetage ab kosten- fällig zu verurteilen. Der Kläger ladet den Bes

agten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits ! d

vor das Kaiserliche Amtsgericht in Straßburg, Saal 49, auf Freitag, den 16, April 1909, Vor- mittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen

gemacht.

Straßburg,- den 5. Februar 1909, SerittolhBilberet des Kaiserlichen Amtsgerichts.

Ci E T N D E L E A S 9) Unfall- und Juvaliditäts- x, Versicherung,

Keine. E 4) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2.

R |

9) Verlosung x. von Werbe papiereit,

A 5 g} oganntmachung. on den oigen Kreisobligation Kreises Heilsberg sind für das Johr 1909 La Le Buchstabe A Nr. 1 : uchstabe r. 112 23

über e 3000 / 52 57 86 und 97

Buchstabe W Nr 14 20 27 112 119 138 164 179 181 18

1500 6. 7 und 193 über je

Die Obligationen werden

ü iermit gekündigt. Die Rüiahlung cet privilegienmäßi

erfolgt vom L, Jul

zu zahlen und die Kosten des | y

Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt | Di

56 60 79 99 1111. 3)

1909 ab bei der hiefigen Kreiskommunalkasse-

Der Betrag etwa fehlender Coupons wird vou

S e R N d uod vit eingelöft us dem Jahre nd noch u

Buchstabe A Nr. 39 über 3000 (6 und Buchstabe B

m I Nr, 136 über 1500 4.

Seilsberg, den 26. November 1908. Der Vorsitzende des Kreisausshufses.

6) Kommanditgesellschaften auf Aktien u. Äktiengesellsch.

Die Bekanntmachungen über den Verlust von Verb! papteren befinden [i aus\chließlich in Unterabteilung®

[93301] Zivaugsver steigerung. Am Mitiwoch, Heu 10. Februar, Miitagé D Uhr, werde {ch in der Pfandkammer, “i Schönhauserstr. 17, 30 Aktien à über 1000/8 der Deutscheu Hotel-Aktien-Gesellschaft mLES dazu gebörigen Talons zu je einer Aktie 10 a dendensceine 1908/9— 1917/18 öffentlich meistbiete gegen sofortige Barzahlung versteigeru. Schieriß, Geri§tsvollzicher. Gleditsstr. 27.

[93308 Springer Kalkwerke Aktiengesellshaft, Springe.

s 54

Auf Antrag eines Aktionärs wird gemäß ss 2 : und 256 H.-G.-B. als veuer Punkt der Tage orduung der am 26. Februar dieses Ja) he ¿u Hannover im Bureau tes Herrn Justtzrats Len Georgsir. 43, Nachzmittags §2 Uhr, cinbera auf Generalversammluug noch folgender Pun die Tageëordnung gesetzt : ;

Punkt 5: Neuwahl zum Aussichtsrat.

Der Auffichtsrat.

S ———— vowLtebexmann a [91005] /

Act. Ges. Baugewerks-Brückenwaas!

Karlsruhe/Baden. Dur® Beschluß der Generalversammluns 19. Mai 1908 ist die Gesellshaft aufgelöst, via bisherigen Vorstandsmitzlieder, Baumeisttk Reiß und Stadtrat Wilhelm Stober {ind e datoren. Unter Hinweis hierauf fordern ise al- Gläubiger der Gesellschaft auf, thre Ansp! bald bei uns anzumelden. Karlsruhe, den 28. Januar 19099. in Lgqu- Act. Ges. Baugewerksbrüceuwaage her. Ludwig Reiß. Wilhelm. St0

19831] Rafteder Bankvereil*

19. ordeutliche Generalversammluns iy, 27. Februar d IJ., Nachmittags 34 1 im Nasteder Hof, hierselbst: - Tagesorduung t mi

1) Vorlage des Abschlusses ver 1908. Geneh

aung der Bilanz. 2) Enilastung des Vorstands und Aufsichtsrats. Rastede, 1969, Febr. 8.

Der Vorstand

H zur Windmühlen.

(92221 (Ernst C. Bartels Aktien-Gesellschaft i/Liqu.

Die Herren Aktionäre unserer Gesellschaft laden wir bierdur zu einer cferocbentlicGes Geueral versammlung (gemäß § 20 der Statuten) 8 Mittwoch, den 3. März 1909, Nachmittas 23 Uhr, im Patriotishen Gebäude, Hamburs, Tagesordnung: a 1) Vorlage und Genehmigung der Bilanzen 08

- November 1908 und 31, Dezember 19% 2) Guilatung des Liquidators und bishertgen A8 Samburg,

Erust C.

E

den 5. Februar 1909, Barteis Aktien, gesellschaft: Der Liquidator :

- Thomas.

[93319] Große Verline bahn,

Die Aktionäre unserer Geselischaft werden hie, zur achtunddreißigften ordentlichen dei versammlung, welhe am Sonnabend- Hotel

März 1909, Vormittags 11 Uhr, i 708% Adlon (vorm. Reihshof) hier, Wilhelmstraße Nr- stattfindet, ergebenst eingeladen. esteus Die Aktien können hinterlegt werben bis \püt { der en 8. März d. JF., Abeuds 6 Uhr, E 1 Neg eusaftshauplkasse hier, Leipigervlab Nr ee, Voßstraße Nr. 23, der Dresdner Bank der Behrenstraße Nr. ‘38/39, der Effelteutafffle. aße

dconto - Gesellschaft hier, Behrens“cie Nr. 43/44, der Baux für Haudel «& Ind aff hier, Schinkelplaß Nr. 1/2, dem A. She ahe hauseu’schen Baakverein hier, Frarzösis{che sand Nr. 53/54, der Natioualbank für Deuts i hier, Brhrenstraße Nr. 68/69, der Firma S. Bleie! rödex hier, Behrenstraße Nr. 63, der F hn Jacquier & Securius hier, An der Stech

r. 3/4. Die Hinterlegung kann auc in Depotscheinen d

Reichsbauk, ihrer Filialen oder der Bank Berliuer Kasseuvereins oder bei einem deuts Notar geschehen. Ueber die erfolgte Hinter eo wird ein Depotschein ausgefertigt, weler als S b 6 karte zur Generalye:;sammlung dient. Dic Io 2 bilanz nebst Gewirn- und Verlulizeduung sow ¿snder den Vermögensstand der Gesellshaft entwick bei Bericht für 1908 liegen vom 15. Februar d. gt der vorbezeichneten Gesellshaftshauptkafse zur

er Aktionäre aus.

Tagesordnung : er 1) Berichterstattung des Aussihtsrats e S Direktion über den Vermögensftand un Î der Geschäfte unter Vorlegung der B afts ewinn- und Verlustrechnung und des R berihts für 1908 sowie Bericht des Zesclu über erfolgte statutenmäßige Prüfung, Zil Zu fassung über die Genehmigung der Erteilund 1908, Feststellung der Dividende und der Entlastung. 2) Wahl von Aufsi(tsratsmitgliedern. Wahl von Revisoren. Berlin, den 6. Februar 1909. z Große BVerliner Straßenbahu-

Der Auffichtsrat. Arnhold. Mösöllhausfen..