1909 / 35 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Deutscher Reichsanzeiger

und

auch die Expedition SW., Einzelne Uummernu kosten 25 S-

Der Bezugspreis beträgt vierteljährlih 5 40 S. C Alle Postanstalten uehmen Bestellung an; für Berlin außer e N den Postanstalten und Zeitungsspediteuren für Selbstabholer Wilhelmstraße Nr. 32.

Königlich Preußischer Staatsanzeiger.

Insertionspreis für den Raum eiuer 4 gespaltenen Peftit- zeile 30 4, einer 3 gespaltenen Petitzeile 40 s. Inserate nimmt au: Deutschen Reichsanzeigers und Königl. Preußischen Staats- anzeigers Berlin 8W., Wilhelmstraße Nx. 32.

die Königlihe Expedition des

M

1M 35.

Fuhalt des amtlichen Teiles: Ordensverleihungen 2c. i

Deutsches Reich.

Erste Beilage:

Landespolizeilihe- Anordnung, betreffend Pferdeeinfuhr. D iere Vorle S der Kaiser Wilhelm-Universität in Straßburg im Sommerhalbjahr 1909.

Königreich Preußeu.

Ernennungen, Charakterverleihungen, Standesgerhöhungen und

sonstige Personalveränderungen. : Ca EnA , betreffend cine Bea L Mitgliede des ünste.

Ernennungen 2c.

Senats der Königlichen Akademie der Z ekanntmachung, nd den kommunalabgabenpflichtigen Reinertrag der Teutoburger MWald-Eisenbahn.

Dp,

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht: dem Stadtverordneten, Rentier Karl Reuter zu Erfurt und dem Eisenbahnrechnungsrevisor a. D., Rechnungsrat Ferdinand Burkowiß zu Hannover den Roten Adlerorden

vierter Klasse, Î dem Pastor Bernhard Rothenberg zu Grapzow im Kreise Demmin und dem Geheimen Rechnungsrat Louis aensch zu Schöneberg bei Berlin, bisher im Neichseisen-

ahnamt, den Königlichen Kronenorden dritter Klasse,

dem Rentier Hans Ledermann zu Breslau, dem Magistratsbureauassisienten a. D. Hermann Schibils ki zu Berlin, dem Privatrevierförster Joseph Faltin zu Volpersdorf im Kreise Neurode, den Bahnhofsvoritehern a. D. Adalbert Bamler zu der und Ernst Lange zu Erfurt, dem Ober- bahnassisteaten a. D. Julius Leisner zu Breslau, dem Eijen- bahnwerkmeifter a. D. Wilhelm Trießelmann zu Hannover, den Eisenbahnlokomotivführern a. D. Ernsi Blume zu Lehrte, Konrad Brinkmann zu Hannover, Wilhelm Endelmann zu Geestemünde, Joachim Pes zu Stendal, Friedrih Hemstedt zu Bremen und ugust Kirchberg zu Hildesheim den - Königlichen Kronenorden

vierter Klasse, a s : : dem Seelotsen a. D. Heinrich Pish zu Thiessow im Kreise Rügen das Kreuz des Allgeme sowie dem pensionierten Eisenbahnlokomotivfü er aATi Kretschmer zu Groß-Strehliß, dem pensionierten Eisenbahn- ugführer Gottlieb Neumann zu Tarnowiß, dem pen- Nonieetén Eisenbahntelegraphisten Fr anz Kossef zu Königs- hütte im Landkreise Beuthen, dem pensionierten Eisenbahnschirr- meister Joseph Sgorzelski zu Gleiwiß, den pensionierten G babe fclen Paul Morawiez zu Plania bei Ratibor und Lazarus Nowara zu Zabrze, den pensionierten Bahnwärtern Friedrich Beneke zu Eschede im Landkreise Celle, Karl Berlin zu Werniß im Kreise Östhavelland, Karl Biernoth zu Boguischüß im Landkreise Kattowiß und Franz Mastalirsch zu Schwientohlowiß im Landkreise Beuthen, dem bisherigen Gemeindevorsieher Gustav Jesche zu Noës im Kreise Rothenburg O.-L., dem Maurergejellen Wilhelm Wulff zu Siraljund, dem Maschinenwärter Johann Bosba zu Kierdorf im Landkreise Mülheim a. Rhein, dem Aufbereitungsarbeiter Johann Borengäßer zu Steinenbrück im genannten Kreise und dem Ziegeleiarbeiter (Kesselwärter) Gottlob Barsch zu Königsaue im Kreise Quedlinburg das

Allgemeine Ehrenzeichen zu verleihen.

Deutsches Reich. : Seine Majestät der Kaiser haben Allergnädigst geruht :

den Oberpostdirektoren Hüttenhein i S Köhler in Hamburg, T i A S Es Wabner in Macke reutler in Videnburg (Griggt) und

Í rg den Charakter als postrat mit dem Range eines Rats zweiter Klasse,

den Posträten Belling und Hieronymus Jung in Breslau, Kohlmann i? Nóiabam Ae Nee Frankfurt (Main), Müller in Minden (Wesif.), Schönfeld Posirat und Schulße in Berlin den Charakter als Geheimer

den Rechnungsräten im Reichspostamt Flori Petzold. urd Spetmann den rian, Moch, Rechnungsrat, Charakter als Geheimer dem Geheimen Kanzleidirektior im Rei den E E e S em ODberposikassenrendanten Gnerih in Ko Kassierer des Postzeitungsamts Henkel, den GefieralpoNfase buGhaltern Grohnert, Krause, Lenz und Sulz, den Oberpostkassenkassiexern Müller in Dresden, Schwei ckert in Karlsruhe (Baden), Stuhlweißenburg inCölnundVieweger in Erfurt, den Oberpostkassenbuchhaltern rffel in Dresden Hildebrandt in Stettin, Körber in Eiraßburg (Els.),

chsposiamt Roloff

E L

Berlin, Mittwoch, den 10. Februar, Abends.

Ninow in Kiel, von Zigzewiß in Straßburg N den Oberpostisekretären Adam in Leipzig, Bartschat in Posen, Bauer in Dresden, Be (Vogtland), Beck in Vingen (Rhein), in Posen, Behrends in N (Elbe),

in Nordhausen, Böhmel in Berlin, Böhmer in Pag (Westf.), Braunschón in Nordhausen, von Brause in Berlin, Brockenhaupt in Hannover, Compart in ee von Congten in Cöln, Czeppan in Ratibor, Deutscher in Leobshüß, Dewin in Coln, Döinck in Osnabrüd, Dürr in Baden-Baden, Eichler in Dresden, Eiffler in Ems, Engish in Cöln, Falckenberg in Berlin, Franke in Plauen (Vogiland), Frißsche in ulda, Gergler in Hamburg, Gertin in Leipzig, Gräbisc in Breslau, Graefe in Emmerih, Grampp in Bremen, Graßhoff in Brandenburg (Havel), Grebs in Berlin, Gröhe in Neisse, Grunert in Dresden, Haase in Siraß- burg (Els), Harries in Berlin, Hedding in Cöln, Herfurth in Dresden, Heringer in Godesberg, R in Cassel, Hoppe in München-Gladba, Jahn in Berlin, Kaminski in Breslau, Kaptuller in Gumbinnen, Kagzer in Dresden,

in

Kaufmann in Magdeburg, Kotte in Hanau, Krüger in Königsberg (Pr.), Kuhlmann in Hamburg, Kuhlmey in Hannover, Leidenfrost in Stettin,

Lorenÿ in Frankfurt (Main), Majer in Kreuznach, Maschke in Lauban, Mertens in Potsdam, Meyer in Hannover, Möbius in Stettin, Neukirch in Cöln-Deuß, Nickau in Berlin, Nieprashk in Zwickau (Sachsen), Otto in Elberfeld, Pfalzgraf in Freiburg (Breisgau), Plaz in Mainz, Plessen in Neubrandenburg (Mecklb.), Peoßner in Dresden, Prebsch in Berlin, Pufke in Breslau, Ramus in Cassel, von Reiche in Breslau, Renz in Mannheim, Nitter in Cassel, Röver in Goslar, Roloff in Uelzen (Bz. Hannover), Sackersdorff in Erfurt, Scheid in Limburg (Lahn), Schmidt in Dntfurt Schöónewald in Münster (Westf.), Schreiner in Frankfurt (Main), G. H. Schulze in Dresden, Shumacher in Hamburg, Schweiger in Königsberg (Pr.), van der Smissen in Neumünster, Sonntag in Bonn, Spielmann in Stralsund, Stier in Quedlinburg, von Tardy in Hannover Volk in Darmstadt, Weber in Marburg (Bz. Cassel), Weigele in Karlsruhe (Baden), Weweßter in Berlin, Wießner in Gotha, Wittig in Reichenbah (Schles.), Zawadzki in Hamburg, Zimmer- mann in. Hannover, Zinner in Halle (Saale), den Ober- telegraphensefretären Bakker in Emden, Bakker in Hamburg, Gleue in Hannover und Hartrich in Elberfeld, den Post- meistern Baur in Meßkirh, Binkowski in Schroda, Bläß in Schweßingen, Boremski in Kalkberge (Mark), Braun in Gräß (Bz. Posen), Budde in Ehren- breitstein, Cronenberg in* Mainz-Kastel, Danzinger in Osthofen (Rheinhessen), Diffrich in Berent, Drescher in Loshwiß, Ebeling in Malchow (Mecklb.), Fishbach in Hadamar, Friedrich in Quakenbrück, Fuhrhans in Franken- berg (Hessen-:Nassau), Glißa in Stolpmünde, Grothe in Emsdetten, Heerdegen -in Ebersbach (Sachsen), Herde in Greiffenberg - (Schles.), Heymann in Oberlahnstein, Kinzel in Saa (Bz. Halle), Kluge in Kahla, Krüger in Schönberg (Mecklb.), Lehmann in Gößniß (Sachs.-A N Lüthcke in Lehrte, Lungwiß in Waldenburg (Sachsen), Mittler in Sanct Goarshausen, Richter in Stargard (Mecklb.), Saar in Säckingen, Samson in Becum, Sayn in Biedenkopf, Schmidt in Wittenburg (Melb,), Shroers in Neviges, Schulte in Niederlahn- stein, Thiele in Strausberg, Venus in Wolkenstein, Vollmar in Meisenheim (Glan), Walter in Schmiedeberg (Niesengeb.), Zeller in Dömiß und Zschieshe“ in Pegau den Charakter als Rechnungsrat sowie : den Postdirektoren Arenhold in Landsberg (Warthe), Bastian in Neuruppin, Bauer in Schönebeck (Elbe), Bl in Darmstadt, Böger und Boeßkes in Berlin, Borchardt in Apolda, Brunswick in Breslau, Burgdorff in Burg (Bz. Magdeburg), Cullmann in E nah, Dachsel in Riesa, Degenhardt in Wesel, Detmar in Gütersloh, Deubner in Glauchau, Die in Küstrin, Drescher in Glaß, Egenolf in Limburg (Lahn), Elbrehter in Steele, Fieck in Stargard (Pomm.), isher in Königshütte (Oberschles.), Friedrichs in Aimenau, Gade in Marienburg (Westpr.), Georgi in rimmitshau, Göhring in Coburg, Goldenst ädt in Soest, ackmann in Düren (Rheinland), Heine in Wilhelmshaven,“ L earici in Berlin, Hellwig in Hamburg, Herding in Duisburg-Nuhfort, Hey in Emmerich, Hövelmann in Eus- firhen, Hoyer in Kößschenbroda, Janzohn in Friedenau, Farosh in Frankfurt (Main) - Bornheim, Jung und Kien- Topf in Berlin, Knackstedt in Helmstedt, Kördell in Ham- burg, Kohlhof in Biebrich, Krüer in Nordhausen, Krüger in Eckernförde, Lenninger in Hagenau (Els.), Löbmann in Wurzen, Lorenz in Cöln, Maul in Se Meyer in Emden, Morand in Dresden, Mudra in Hagen (Wesif.), Müller. in Sanct Johann E Niemeyer in Oldenburg (Grhzgt.), Oßwald in Eisleben,

Pfotenha uer in Münster (Westf.), Pinkvos in Wilmers-

1909.

dorf b. Berlin, Raabe in Berlin, Schäfer in Hamm][(Westf.), Schäfer in Swinemünde, Schliwa in Neisse, Scholz in Uelzen (Bz. Hannover), Schreiber in Mühlhausen (Thüring.), Schubert in Annaberg (Erzgeb.), Schüs- ling in Gumbinnen, Schüß in Reichenbach A Seebold in Berlin, Seiler in Hirshberg (Schle).), Sommer in Barmen-Rittershausen, Sprondel in Werni- erode, Steinberg in Stolp (Pomm.), Stock in Lüden- eid, Theile in Leipzig, Dhierberg in Zabrze, Troch in Frankfurt (Main), Ulrich in Rastenburg E Weber in Leobshüg, Weidner in Sebniß (Sachsen), Dr. - Weithase in Staßfurt, Weithase in Duisburg und Zeh in Berlin, den Telegraphendirektoren Dehring in - Berlin, Preuße in Bremen, Rudeli us in Kiel, S chmoll in Bonn, Thurmann in Zwickau (Sachsen) und Ullrich in E (Els.) den Rang der Räte vierter Klasse zu verleihen.

Königreich Preußen.

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht:

den Wirklichen Geheimen Kriegsrat mit dem Range eines Rats ‘erster Klasse und vortragenden Rat im Kriegsministeriuum Müller zum Abteilungschef im Kriegsministerium und

den in die erste Pfarrstelle an der Domkirche in Königs- berg i. Pr. berufenen Bie Quandt an der Predi irche in Bremen zum Superintendenten der Diözese Stadt Königsberg, Regierungsbezirk Königsberg, zu ernennen sowie

aus Anlaß des 50 jährigen Bestehens des Vereins für die bergbaulichen Jnteressen im Oberbergamtsbezirk Dortmund dem ersten Stellvertreter des Vorsißenden des Vorstands dieses Vereins, zweiten Generaldirektor der C ener

BerawerEe Atiengeten afts Bergassessor a. D. aul E ock zu Gelsenfirhen dén Charakter als Bergrat zu verleihen. :

Ministerium der geistlihen, Unterriht3- und [ Medizinalangelegenheiten. Königliche Akademie der Künste.

Bekanntmachung.

Von dem Herrn Minister der“ geistlihen, Unterrichts- und Medizinalangelegenheiten ist der kommissarishe Direktor des Königlichen akademischen Instituts für Kirchenmusik, Geheime Regierungsrat, Professor ‘Dr. Kreßshmar in Swhlachtensee für die Dauer dieses Kommlssoriums zum Mitgliede des Senats der Königlichen Akademie der Künste berufen worden.

Berlin, den 6. Februar 1909.

Der Präsident der Königlichen Akademie der Künste zu Berlin. Arthur Kampf.

Bekanntmachung.

Gemäß § 46 des Kommunalabgabengeseßes vom 14. Juli 1893 e ee ina Seite 152) wird zur öffentlichen Kenntnis gebracht, daß der im D Steuerjahre zu den Kommunal- abgaben einshäßbare Reinertrag aus dem S 1907/08 der Teutoburger Wald-Eisenbahn 87517 4 48 Z beträgt. idi " Münster, den 6. Februar 1909. L

, Der Königliche Eisenbahnkommissar. F. Richard.

Nichfamfkliches.

Deutsches Reich. '

Preufsßen. Berlin, 10. Februar.

Zu Ehren Jhrer Majestäten des Königs und der Königin von Großbritannien und Jrland fand gestern abend im Weißen Saal des Königlichen Schlosses Galata el statt, bei der Seine Majestät der Kaiser, „W. T. B.“ aufolge, nachstehenden Trinkspruch ausbrachte:

8 bereitet der Kaiserin, Mir und Meinem ganzen Hause auf- richtige Freude und G:nugtuung, Gure Majestät und Ihre Majestät die Königin in Meiner Haupt- und Residenzstadt Berlin und in diesem alten Schlosse Meiner Vorfahren aufs herzlihste willkommen zu heißen. Alte Traditionen und enge Bande der Verwandtschaft verknüpfen uns mit einander, und unsere mannigfahen Begegnungen find Mir stets eine Quelle besonderer Genugtuung gewesen. No vor wenig mehr als einem Jahre war es der Kaiserin und Mir vergönnt, unvergeßliche Tage als Eurer Majes!ät Eäste in dem altehrwürdigen Schlosse von Wirdsor zu verbringen. Wir hoffen, daß ‘es Guren Majestäten auch bei Uns gefallen möge, und daß der leider nur kurze Aufenthalt nur an- genehme Erinnerungen hinterlassen wird. Es gerciht der Kaiserin und Mir zu ganz besonderer Freude, h Ihre Majestät die Königin Unsere geliebte Tante, den Glanz dieser festlihen Tage dur den