1909 / 35 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Die Vorräte beliefen sich in Odessa am 14. Januar 1909 in:

Welte aus E 627 587 dz, und zwar: Dita . 196 560 dz, U 406224 ,„ Girka 8276 Aru 2 16380: verschiedene Sorten .. . b147 ; O a E N, 7 a A624 De E A2 Äfer 161425 O R S s 32760 „. Die Preise auf dem Oelkuchenmarkt stellten si frei an Bord folgendermaßen: Deine N S E LOTRDIE Kokoskuchen in Säcken, Ceylon . . 92—93 Kop., Hederichbauernkuhen 64—65 „.

Rapskuchen und Kokoskuchen Singapore in Säcken wurden nicht gehandelt. Die allgemeine Marktlage war flau bis auf Leinsaatkucen, welche stark verlangt wurden.

Die Verladungen betrugen in der Zeit vom 24. Dezember 1908 bis zum 24. Januar 1909 in:

en L ; L Million Pud, Gerste E es 17 Millionen E Mais . Se 1E S

i E i ; a ester, da die Metten Reeder elne Sia Pa 2A f den Reden niedrigen Preisen ablehnen und auf diese Weise die Interessenten nötigen, sih den höheren Forde- rungen zu fügen. :

Die gegenwärtigen Frachten sind folgende: Möottera L . 5x Sgilling, an bir Wee DE Z S Ole 5E E ganze Dampfer e T

Theater und Musik,

Im Königlichen Opernhause findet morgen, Donnerstag, Galavorst ellung aus Anlaß der Anwesenheit des englischen Königs Aue statt. Aufgeführt wird „Sardanapal“. Ein Villettverkauf zu diejer

o:stellung, die um 84 Uhr beginnt, findet nit statt. Das nächste Symphoniekonzert der Königlichen Kapelle unter der Leitung des Generalmusikdirektors Dr. Richard Strauß findet, nachdem die Erst- aufführung der Elektra auf den 15. Februar verlegt worden ist, nun- mehr, wie ursprünglich festgeseßt, am Freitag, 12. Februar, Abends, die Symphoniematinee an demfelb:n Tage, Mittags 12 Uhr, statt. Im Königlichen Schauspielhause wird morgen Maughams Lustspiel „Mrs. Dot* ‘in der bekannten Beseßung wiederholt. Das Deutsche Theater bereitet zurzeit Goethes „Faust“ (1. Teil) vor. Das Werk wird in einer dreifahen Beseßung aller wichtigen Rollen an drei aufeinanderfolgenden Abenden in Szene gehen. Die Regie führt Marx Reinhardt. Auch die Aufführung dés weiten Teils ist für die nächste Spielzeit geplant. S photo eler E E E Großen onzerre einstimmig Herrn Professor Karl Panzner gewählt, der die Wahl angenommen hat. Diese vom Bit

orchester zu veranstaltenden Großen S kon näcisien Herbst ab im Blüthnersaal pp nieronierte finden vom

Musikfreunde unter der t

außer dem ,Erntelied*“ von Fried noch zwei Kompo für N

Ditester und Männerchor, und ¡war eine \ymphonische Phantasie

des Züricher Komponisten Volkmar -Andreae und den „Totenmarsch“

Mol Lo E E Meg un E C omphonle in Cis- mir Meßl eingeleitet. ä

Hier zum ersten Male ¡u Gehör gebracht erden E O

Mannigfaltiges. Berlin, 10. Februar 1909.

Der Verein zur Veranstaltung von Gymnasial- Tutsen für Frauen zu Berlin hat in einer vor kurzem ab- Deren Sig eine Aenderung feiner Tätigkeit beshlossen. Er war ursprürglih zur finanziellen Dur(führung der in Berlin von Fräulein Helene Lange begründeten Gymnasialkurse für Frauen im Jahre 1893 zusammengetreten und konnte diese erste Aufgabe als gelöst ansehen, die Möglichkeit einer wirtschaftlichen Selbsterhaliung ter Kurse außer Zweifel stand und somit die Pionierarbeit auf diesem Gebiet in Berlin getan war. Sie an anderen Orten in Angriff

als

zu nehmen, lag

Theater. Königliche Vrhauspiele. Donnerstag: Opern-

Haus. Das Abonnement, die ständigen Reservaté fowie die Dienst- und Freipläße sind aufgehoben. Auf Allerhöchsten Befehl: Galavorstellungt Sardauapal. (Zweites und viertes Bild. Große Historishe Pantomime unter Anlehnung an das gleih- namige Ballett Paul Taglionis, neubearbeitet von

riedri Delißsch. Choreographischer Teil von Emil Graeb. Musikalishe Begleitung (unter freier Ver- weitung historisher Originalmotive und einzelner Teile der Hertelschen Partitur) von Josevh Sglar. Begleitende Dichtung von Joseph Lauff. Musikalische Leitung: Herr Professor Schlar. Anfang 81 Uhr.

Schauspielhaus. 41, Abonnementsvorstellung. Mrs. Dot. Lustsptel in drei Akten von W. Somerset

Der Köuig.

z s Deutsch von Wilhelm Lange. von Alfr. Schönfeld, Musik y. Vikto R Pegifseur Keflec. Anfang 7 U L Freitag, Abends 8 Uhr: Komtesse Gueerl. A E folgende Tage: Freitag: Opernhaus. Mittags 12 Uhr: Sym- Sonnabend, Abends8 Uhr: Der Herr Ministerial. deuu ? Anfang 8 Uhr. ge: phoniematinee. Abends 7x Uhr: 7. Symphouie- | direktor. Sonntag, Nahmittags 3 Uhr: Xouzert der Königlichen Kapelle. Charlottenburg. Donnerstag, Abends 8 Uhr: Schwester. E 42. Abornementsvorstellung. Det Sthauspiel in vier Aufzügen von Felix

Anfang 7{ Uhr.

Deutsches Theater. Donnérstag: Revolution in Nrähwinkel. Anfang 7} Uhr. Freitag: Die Lehrerin.

Kammerspiele.

Donnerstag: Elektra. Anfang 8 Uhr. Freitag: Der Graf vou Gleichen.

feind.

Soldat.

Hebbeltheater. (Königgräßer Straße 57/58.) Donnerstag: Revolutionshochzeit. Anfang 8 Uhr. Freitag und Sonnabend: Revolutionshochzeit.

Berliner Theater. Donnerstag: Einer von | Anfang ‘8 Uhr.

Unsere Leut. Anfang 8 Uhr.

Freitag: Einer von unsere Leut. onnabend: Herodes und Mariamne,

Amelie.

Freitag, Abends 7 Vorstellung: Rosmersholm. Sonnabend, Abends 8 Uhr: Der König.

Schilleriheater. Donnerstag, Abends 8 Uhr: Schauspiel in fünf Auf¡ügen

Freitag, Abends 8 Uhr: Sonnabend, Nahmittags von Orleaus.

Theater des Westens, Garten. Kantstraß Anfang

deshalb keine Veranlassung vor, Bildungsanstalten zur Vorbereitu

¡wishen so gewa&Gsen war,

ündung in die Hand nahmen. bi des preußischen Mäd Bestand einer autreihenden Anzabl

notwendiger wird

im wesentliche verwalteten Stipendien und

rinnen bestimmten , von Gesu@en, die vorhandenen für ein Berufsstud an

zu erfüllen. studium interessiere dungen oder einen an den Schaßmeister, Steglizer Straße 68) ist satzungsgemäß 5 4.

Der unter dem Protektorat Verein zur Besserung de hielt am vorgestrigen Montagab

Landgerichts 1 seine M

anwalt Klein Lüßcwstraße 76, flattfindende

kommt der Familienabteilung d

der Lage, der Versammlung von e wonach Ihre Kaiserlichen und Könt und die Krouprinzessin ihr Erscheinen zu der Feter in Aussicht geé- aben. Hierauf erstattete Frau Landgeri hans den Jahresbericht über die Tätigkeit der ge für das abgelaufene Jahr.

stellt h

Familienfürsor wieder eine segensreihe Wirk Zahl von Familien in das ¿war 315 3062, Sie werden von enthalten Kaffee,

n nur die vom

aber eine andere Aufgabe: einer genügenden Anzahl von Stipendte bemittelten Mädchen das Studium zu ermöglichen.

gabten und fleißigen jungen Männern berhältnismäßig leiht wird, aus privaten oder der Universität zur Verfügung stehenden Mitteln Zuschüsse für ihre Studienjahre zu erlangen, stehen für Studentinnen Allgemeinen Deutschen Frauenbverein Mittel des Gewährung zinsfreier Darlehen, mit Einschluß Goburek-Stiftung“, die an beiden Stellen einlaufen, überschreitet bei weitem Mittel, und * manes ium vorzügli eignen Mitteln darauf verzichten.

zur Veranstaltung von Gymna zu suhen. Durch ein im Beginn Legat ist der Anfang eines Fonds bedeutenden Vergrößerung bedürf Der Vorstand bittet daher alle, die fi

die

se

n, die reuen Zwecke des Vereins dur Zuwen- Mitgliedsbeitrag fördern zu 3

Direktor Karl Schrader, M. d. zu senden.

r nd

onatsversamml der geshäftlihen Mitteilungen wies der , nohmals auf die am 1 Mendeléfohn-Feter h dem Pfannshmidtschen Chor Os und der Nein

ereins zugute. Der inem Schreiben Kenntnis zu geben,

es

samkeit

Bereich ihr gegen 269 im vorigen Jahr, 18 4 aufgewendet. Davon entfiele der Firma Tamashke Reis, Zucker,

Reinertrag der leßten. Wokltätigkeit

betrug 802 4, woz3on 300 y

erhöht word über die Monat Januar.

Danach im ezember

die

en ist. —. Hierauf er Tätigkeit des Arbeit

4% der wurden. Frau Langerhans teilte dan Direktorials\sizung der Etat für die Familienabteilung auf 3003 4 stattete Herr Neckes den Bericht Snahweisebureaus haben Unterstüßung

395 (209) um Arbeit gebeten

nachgewiesen worden. sonen haben si

meisten befürwortet. entspann sich

stellenden Ne die Vorre

follen.

Der älteste kynologishe Verein Deutschlands, der seit 30 Jahren Verein Dettor, Gefellshast der Hundefreunde, Sitz n den

bestehende

erlin, eranstaltet

Der Fürsorgeaufsiht des zur Zeit 178 Polizeiobservaten und 119 bedingt im Januar im Bureau Ausweisuvg aus Berlin verfügt wer Fâllen die Zurücknahme der Ausweisungen bei der Nach Erledigung der Mitteilungen aus dtr Praxis eine lebhafte Diskussion über die Vornahme der anzu- erien Man kam {ließli dahin überetn, taß wenigstens deren wie bisher von. den Beamten des Bureaus gemacht und die weiteren Schritte der Familienabteilung vorbehalten bleiben

Zoologischen Garten demnächst

zwar am Sonnabend Nichtjagdhunde, für alle Jagd hundrassen.

Deutschlands mit Hunden all Hunderasse soll

zu wirksamer

und Sonntag, 20.—21. Februar d. am Montag und Dienstag, 22.—23. Februar d. I

Die Ausstellung wir® aus allen Teilen er Rassen stark beschickt werden. orführung kommen.

dürfte besonders willkommen sein,

ganz unter \ich sein sollen,

Neues Schauspielhaus. Donnerstag: Gast- spiel Josef Kainz: Ereitas: Faust,

Sonnabend: Gastspiel F

Hamlet. Anfang 7F Uhr. Aa. Teil

Lessingtheater. Donnerstag, Abends 8 Uhr: F a Ibsen-Zyklus. Siebente

von Henrik

Charleys Taute. Abends

Residenztheater. (Direktion: Riefard Alexander.) Donnerstag: Kümmere Dich um Amelie, in 3 Akten (4 Bildern) von Georges

eil osef Kainz: Faust, L. Teil.

©. (Wallnert heater.) Ein Volksfeiud.

3 Vhr: Die Jungfrau 8 Uhr: Ein Volks-

(Station: Zoologischer e e Donnerstag: Der tapfère 8 Uhr.

Freitag und Sonnabend: Der tapfere Soldat.

Schwank Feydeau.

Freitag und Sonnabend: Kümuiere Dich um

getrennt von der Mente Luxushunde.' Für jede Rasse find anerkannte Préisrihter von hohem

bsen.

weil das Juteresse an weiblichen ng für das Universitätsstudium in- daß Kommunen und Private ihre Be- Die jeßt in Krast tretende Neu- enschulwesen

ter beabsißtigt ie gti

gegeben, en wird, u

Seiner Moajestät des Kaisers stehende Strafgefangenen in B

Pflaumenmus und Hülsenfrüchte. Der

den sollte; der Verein hat in den

A

8 fihert endgültig den bon Studienanstalten. Um so die Sichecung n, um auch un- Während es be-

Berliner Vereirs zur der nur für Medizine- zur Verfägung. Die Zahl junge Mädchen, das {ih würde, muß aus Mangel nun der Verein „ein künftiges Arbeitsfeld irksamkeit ibm zugefallenes der allerdings einer çanz m tatsählich seinen Zweck ch für das Frauen-

iner W

wollen. Solche sind

R. (Berlin, Der niedrigste Mitgliedsbeitrag

erlin im Sibungssaal des Königlichen ung ab. Nah Erledigung Vorsißende, Erste Staats, 9. d. M. im Blüthnezsaal, in. Diese wird von ertrag des Festez Vorsibende war fn

olihen Hoheiten der Kronxrin;

trat Lang er- Abteilung sür Diese hat insofern entfaltet, als sie eine vermehrte ?r Fürsorge gezogen hat, uns dafür wurde ein Betrag von n 966,57 4 für Lebensmittel. bezogen in Paketen zu 3 46 und

8matinee am 18, Oktober 1908 „Bischoff-Stiftung“ überwiesen n mit, daß in der leßien

für den gegen 259 nachgesucht, aegen 149 solde Vereins unterstehen- verurteilte, 91 Per- gemeldet, üegen welche die

549 Personen des Vereins und 187

Behörde

usfstellungs - Hallen eine ellung,

am und für

Jede Den Jägern daß diesmal die Jagdhundrassen der sogenannten

Melifande. Anfang 8 Uhr. Sreing: Tosca. onnabend: Lazuli.

tag: Seine kleine

Freundin, Freitag und Sonn

Komische Oper. Donnerstag: Pelleas-uud

Lustspielhaus. (Friedristraße 236.) Donners- Anfang 8 Uhr. end: Seine kleine Freundin.

Thaliatheater. (Direktion: Kren und Swhönfeld.)

Triagnontheater. (Georgenstraße, nahe Bahnhof Fugetraße,) Donrerstag: Der Satyr. Anfang r.

sowie zahl“ Das Standgeld wird E den meisten Klassen nur 5 4 betragen. Fütterung und Wartung d

Ansehen gewonnen. Geldpreise und wertvolle Klassenpreise reiche Ehrenpreise stehen zur Verfügung.

Hunde liegt in den bewährten Händen der Firma Spratt. Die groß Ausftellungshallen am Zoo in Berlin W. bieten unbedingt gesügle Unterkunft bei jeder Witterung Programme versendet und i gewünschte Auskunft erteilt bereitwillig kostenfrei die Geschäftest der „Hektor-Ausstellung , Berlin W. 9, Potsdamersir. 125. i der

stattfindenden Kinderball Ausshmückung der Philharmon!t nger, Impekoyen und Erkens nes n fertiggestellt worden; im Oberlichtsaale befindet si die „Ahnenga 0 der Bösen Buben® und im Hauptsaal wird die 12 m hobe Figur ; NRattenfängers von Hameln in entspre{ender Umgebung stehen. L Musik wird von vier Musikkapellen ausgeführt, und zwar der Vel

Ginödshofer unter derx Leitung des Genannten, Musikkapelle des 2. Gardehusarenregiments unter der Leitung 5 Dirigenten Fischer, einer Zivilkap:lle und der Jugendkapelle ahre Leilung des Musik direktors Libush aus Bernau. In diesem Ja E wird der Verkauf der Billette zu 10 6 am Freitag von 6 Uhr E ges{lofsen werden. Billette am Balltage selbs kosten 20 n li ene sih im Künstlerhause, Bellevuestraße 3, täs von 4— r.

g der Herren Kli

R E R

m Potsdam, 10. Februar. (W. T, B,) Gestern mittag U j 12 Uhr 38 Min, 5 Sek. wurde oi dem seiamologishen Il strument des Königlichen Geodätishen Instituts bei Po V ein stärkeres Fernbeben aufgezeichnet, dessen Herd in einer Ed fernung von 3000 km zu suchen ist. Um 3 Uhr 43 Min. Hetd P NaN olgte ein zweites \{wäheres Beben, das von demselben H? errührt. ;

ern (W. T. B.) Von den seit gester! mittag in Brand stehenden Petroleumtanks der Terpentie, lagerungsgesellschaft Blexen sind 2 vollständig a Tanks brannt. 3 weitere Tanks brennen noch, do hofft man die übrigen Per- noh zu retten. Durch herumfliegende Teile wurden cinige hi t sonen unwesentlih verletzt. Feder der explodier ten Tanks ent für 750 000 4 Petroleum.

Bremen, 9. Februar.

der (W. T. B.) Heute mittag if ührer Grbs813h aufgestiegtr ville Wolke am Himmel, fast W ft s Der Ballon bewegte fi zuerst fla über dea See hinweg Pr enkredt stieg dann, nachdem etwas Ballast ausgeworfen war, ché dani aufwärts bis zu einer Höhe von ungefähr 1000 Metern, wu weiten langsam nordostwärts getrieben, um {ließli in inuten Bogen die Richtung nah Süden zu nehmen. Um 1 Uhr 25 7 Ballot verschwand der Ballon hinter dem Rosat\ch-Mass iv. Del cnischet ist mit den deutschen, s{chwelzerishen, österreihishen und ita ie Flaggen geschmüdt, ußer den Sportsleuten Reiman Grünberg fährt noch der Zermatter Bergführer Zumtaugwald mit. Die Luflshiffer sind -mit allem ausgerüstet, um eventuell auh im Gebirge Pon Nach einer Meldung aus Sils im Engadin wurde der Ba 30 Minuten Miitags östlich vom Pik Surley und vatsch gesihtet, übe:flog 1 Uhr 40 Minuten ‘den Bern kamm und stand um 1 Uhr 45 Minuten hoh über dem Ma mit Richtung auf Chiesa und Monte Disgrazia.

, 10. Februar. (W. T. B.)

S Gesandtschaft Bedcert- (vgl. N

d. Bl.) is gestern unter Beteiligung des diplomatischen n

fowie des Ministers und d Ünterstaatgseketärs hes Neuß G den. n ertretung 1

f Vdietant ben Leichenbegängnis bei. Die ärztliche Untersu

hat ergeben, daß Beckert durch drei Messerstiße in die Herzgedh getötet worden ift. Die Leiche wies auch andere Merkmale eit durch Gewalt herbeigeführten Todes auf. ; gil-

Der Minister der ofe

Jsná, 9. Februar. (W. T. B.) Der Khedive hat die sperre bei Isna feierlich eröffnet. i lichen Arbeiten sagte in einer Ansprache an den Khediven, die Ä werde die Dn Rene E jeder A der D E dankt

ndgebiete der Bewäsfserung erschließen. C f a Beamten und den Unternehmern für das große Be ¿ur Wohlfahrt Aegyptens.

Sit. Moritz, 9. Februar. Ballon „Berlin“ mit dem F Wetter war sehr \chön, keine

U. | Nöôtigen lane Cor

renz in encotal

‘Der ermorde,

; el ng des Amtlichen und Nichtamtlichen in der Erst Bs R Dritten Beilage.)

Beethoven-Saal. Donnerstag, Abends 7# uhr: Klavierabend von Max Pauer.

_ Mozart-Saal, Donnerstag, Abends 8 Ub“

2. Sonatenabend d M aricat und vou Dohuäuyi, Herren Professoren

Blüthner-Saal, Donnerstag, Abends B Symphouiekonzert des Vlüthuer-Orche ta: unter Leitung von Professor Xaver Scharwes 7

Donnerstag: Wegen Vorbereitung : Ge loffen. . ds : Freitag: Zum erften Lal: Wo wohnt fie ¡kus Schumann. Donnerstag , Tie eun wank m esang un anz in drei L läßlich der Anwesenheit des en

Akten von I. Kren und Okonkowséky, Gesangstexte Königspaares: e ebo na uleis

Festvorftellung. E it ihren Schul- und Spri pferden. Paet, der Wunderschimpans{ Wo wohnt fie | Tiberio, moderner Serkules, Müngzenbre ibe Uud Stierkämpfer. Das einzig existirt he boxeude Käuguruh. Die 4 LBaffenscchmitd;, Zahukraftakte. Um 97 Uhr: Golo, der Aus fäuber und Mädchenhäudler, Prachtvolle L fit ungspantomime mit großen Licht- und : effekten. - 4

k Hollaender. | Dora Shumanu m

Er und seine

Konzerte,

Philharmonie. Donnerstag, Konzert von Erust Wendel (D Philharmouischen Orchester.

Singakademie. 2. Liederabend von Mar Klavier: Max Auerbach.

——R

ia

Liederabend von Oumiroff.

irigent) mit dem

Donnerstag,

Saal Bechstein. Donnerstag, Abends 8 Uhr:

Familiennachrichten.

n

Geboren: Eine To (hter: Hrn. Major Hein 2 n E, fileutnant Martha von en: Verw. Fr. Oberstleutna De 2

lese und Kaiserswaldau, geb. Enger (Niember E

Post Kosendau). Verantwortlicher Redakteur: ard Direktor Dr. Tyrol in Charlotten Lclin- R der Expedition (D u Verla ck d Buchdruckeret 1 Anstalt Berlin 54", Wilhelmstraße Ne. 22 Acht Beilagen (einschließli Börsen-Beilage).

Abends 74 Ubr:

Abends 8 Ubr: Freuud. Am