1909 / 36 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

in den Siädlen «4 « e Stadtkreisen insbesondere . . auf dem Lande « . . - überhaupt. . « «

do bo Li] [T=} T ant

D: 0 Ie D Q

V «0-20 Ad ¿5

67 . 1,56 b

(002)

. 12.10 (12,34) , E S 6,40 (6,61) , » « ° 10.08 003) S

e 2/9 (2,01) v. H. der Bevölkerung und 12,16 (1230 v. H. aller Zensiten

Gruppenwetse nah dem Einkommen geordnet, betrug im Veranlagunasjahr 1908 (1907) die Zahl der Zensiten

in der Einkommensgruppe von

auf dem Lande , .

über n den«Siädten ea os 900 bis 3 000 6 2

auf dem Lande . « «

über in ten Städten 3 0C0 bis 6500 4

über 6 500 bis 9500 berhaupt a s auf dem-Lande „2/6 ole 9 500 bis 30 500 i überhaupt in den auf dem Lande .

überhaupt

. . .

über 30 500 bis 100 000

über { ube Sie S auf dem Lande . . « « E . Aberban t L E tis

überhaupt A S

beraubt. o s S 6 in: den Städten «e e oie ee { auf dem nd e o oe

S

» «3304169 (780208 « « 1979921 (1786288 . , 5284090 (4826 065) oder 89,92 (89,61) v. H. der Gesamtzahl

« 306740 (289 168

« . 104275 (97 208 411015 (386 O 5609 (7,18) e ;

62 567 (59 531

a 214075. €- (13234) 766429 (72815) 130 (L) S

e 69920. (67 A

e ae 19918 (12 472 e 93241 (9630), 12 (14) z

aae 14890 14 920)

. 3 067 (2920 e STILDOT (17 din S OBL (032) S È

0090 (2917

Es 706 (644) 3/796 1356 006 00D 2

Nawstehend wird eine Uebersicht der Verteilung der Bevölkerung auf die vershiedenen Ginkommensgruppen gegeben, wobei zugleich diejenigen Schichten der Bevölkerung ersihtlih werden, welhe nah $$ 19 und 20 des Einkommensteuergesehes. (wegen großer Kinderzahl und wegen anderer außergewöhnliher Belaftung) von der Steuer freigestellt worden sind. G

s Die gesamte Bevölkerung verteilte ch in den Jahren 1908 und 1907, wie folgt:

Anzahl der Köpfe

in den Städten auf dem Lande insgesamt S Hundert- Hundert- Hunderkt- A. Einkommensteuer frei überhaupt teile der überhaupt teile der überhaupt teile der : Bevölkerung Bevölkerung Bevölkerung

8a. weil das Einkommen den Betrag von 9004 j 1908 6 443 699 36,46 11 514 149 56,57 17 957 848 47,22 nid agb E E E E Es 1907 6 761 409 39,26 12 081 061 59,67 18 842 470 50,29 b. nah $8 19 und 20 freigestellt R A E 1908 811 030 4,59 1164 103 5,72 1 975 133 5,19 der Personen, deren Veranlagung ausgeseßt ist) | 1907 822 715 4,78 1 146 330 5,66 1 969 045 5,26 zusammen A. 1908 7 254 729 41,05 12 678 252 62,28 19 932 981 92,42

: 1907 7 584 124 44,01 13 227 391 65,33 20811515 95,95,

B. Zur Einkommensteuer veranlagt in der Einkommensgruppe :

; 1908 9 005 072 50,96 7 171 602 35,23 16 176 674 42,54

8% von mehr als 900 bis 3000 % . . | 1907 82923977 4815 6546733 32384 714839130 3961 b: 3 000 6 500 1908 950 624 9,38 396 188 1,95 1346 812 3,94 E S MAEE n s 1907 901 415 5,23 368 350 1,82 1 269 765 3,39

a 6 500 9 500 1908 191 277 1,08 50 271 0,25 241 548 0,64 é e N E E 1907 184 787 1,07 47 911 0,24 232 698 0,62 & 9 500 30 500 1908 214 550 1,21 46 278 0,23 260 828 0,69 A C f e x x 1000... f 1907 8 803 0,05 2255 0,01 110588 0,03 zusammen B { 1908 10416 520 58,95 7 677 059 37,72 18 093 575 47,98

1A 20S e De I Bo 198

bufammen A und B . « { 1907 17221369 10000 20246887 10000 3746 246 100,00.

Die „veranlagte Bevölkerung" (d. h. die Zahl der Sen mit Ein\schluß ibrec Angehörigen) umfaßt hiernach in beiden Jahren nicht ganz die Hälste der Gesamtbevölkerung des Staats, im Berichtsjahre insbesondere in den Städten {hon fast drci und auf dem Lande fast ¡wei Fünftel der dortigen Bevölkerung überhaupt, diejenige mit mehr als 3009 46 Einkommen 5,04 v. H. gegen 4,85 im Vorjahre, ins- besondere in den Städten 7,99 v. H. gegen 7,81 im Vorjahre und auf dem Lande 2,48 v. H. gegen 2,33 im Vorjabre. Die ein- kommensteuerpflihtige Schicht hat sich in Preußen in den Jahren 1907 und 1908 im Verhältnis von 4445 zu 4758, in den Städten von 5596 zu 5895 und auf dem Lande von 3467 zu 3772 ausgedehnt. Die einkommensteuerfreie Schicht ist in beiden Jahren im Verhältnis von 5555 zu 5242, in den Städten von 4404 zu 4105 und auf dem Lande von 6533 zu 6228 zurückgegangen.

Die günstige Eatwicklung, welche in biesen Ziffern hervortriit, prägt si noch \{chärfer aus, wenn derjenige Teil der Bevölkerung, welcher zwar ein Einkommen von mehr als 900 6 bezieht, aus Gründen der 88 19 und 20 des Gesetzes aber freigestellt ift, mit- berüdsihtigt wird. Die Schicht, wel@he dieser Wohliat teilhaftig ge- worden ist, stieg in diesem Jahre auf dem Lande von 5,66 auf 5,72 v. H, der Bevölkerung, während sie in den Städten von 4,78 auf 4,59 und überhaupt von 5,26 auf 5,19 v. H. der Bevölkerung zurüdging.

Renet man die nach &$ 19 oder 20 a. a. O. Frieigestellten nebst ihren Angehörigen der veranlagten Bevölkerung hinzu, so ver- größert sich der Bruchteil der an einem Einkommen von mehr als $09 41 beteiligten Personen

in den Slädten von 60,74 auf 63,54 v. H. der Bevölkerung,

auf dem Lande ,

überhaupt L S s S

Gegenwärtig qn also über die Hälfle der Gesamtbevölkerung ein Einkommen von über 900 4. Dabei ist zu berücksichtigen, daß zu dem Reste von 47,22 v. H., dessen Einkommen über 900 4 nit binausgeht, ohne Zweifel noch eine große Anzahl von Personen gehört, die durhaus nicht den unbemittelten S&ichten zuzurehnea ist, so ¿. B. Söhne und Töchter wohlhabender Bauern, die in fremder Haus» oder Landwirtschaft ein eigenes, aker 900 6 nicht übershreitendes Arbeitseinkommen erwerben, oder Kinder reiher Leute, welche ein eigenes, der Verfügung des Familienhauptes nit unterliegendes Zins- einkommen von nicht mehr als 900 46 besitzen, oder die zeitweilig erwerbslosen Militärpersonen und Strafgefangenen.

þ. Veranlagtes Einkommen der Zensiten. h Das veranlagie Ginkommen der Zersiten beträgt 12795 101 910 (11747 799 157) 46, is also gegen das Vorjahr um 8,91 (13,71) v. H. gestiegen. Von der Gesamtsumme entfallen auf die Städte . . 9035 676 257 (8 358 055 931) 4, auf das Land . . 83759 425 653 (3 389 743 226) „. Das Durchschnittseinkommen stellt sh daher auf ten Kopf der

Zensiten in den Städten auf . . . , 2402,22 q 407,45) M, auf dem Lande auf . .-. « 1777,20 (1772,12) -- überhaupt auf. . . . . 2177,24 (2181,76) „. Betrachtet man hierbei die Regierungebezirke im einzelnen, so weist das höchste Dur(hschnittseinkommen wie in den Vorjahren Wies- baden mit 2838,02 (2910,37) 46 auf; die niedrigsten Beträge baben wiederum Stade mit 1719,79 (1750,44) 4, Trier mit 1753,32 (1733,95) ‘/ und Arnsberg mit 1761,25 (1708,17) A6. Das Durchschnittseinklommen für Berlin beträgt 2387,70 4237154) 6. s Scheidet man das Durchschnittscinkommen der Zensiten innerhalb Dex Regierungsbezirke nah Stadi und Land, so finden fich die höch sten Ziffern in den Städten der Regierungébezirke Mesbaden mit 3318,34 (3385,58), Sigmaringen mit 2853,39 (2808,27) und Aachen mit 2799,67 (2993,66) 6, auf dem Lande dagegen iu den Regierungskezirken Stralsund mit 2527,47 (2475,93), otSbam: mit 2225,58 - (2149.48) und Bredlau mit 2211,59 229420)

t, :

‘drigsten Ziffern in den Städten der Regierungsbezirke Eten E (1853,09), Arnsberg mit 1907,27 (1857,95) und Lüneburg mit - 2065,90 (2115,79) 4, auf dem Lande: in den Regierungsbezirk “n Trier mit 1533,78 (1503,16), AaGen mit 1539,64 (4526,16) und Minden mit 1548,29 (1588,63) „#.

40, y 1 e E o o

In den Stadtkreifen stellt fich das Durhschnitiseinkommen eines SeUsen auf 2508,46 (2505,95) (6. Am niedrigsten stehen hierbei önigshütte i. D.-S. mit 1519,27 (1549,42), Lichtenberg mit 1610,41 (—), “Enden i. Hann. mit 1614,49 (1562,17), ODber- hausen mit 1633,50 (1629,44) sowie MRixdorf mit 1669,91 (1550,59) 46. Die höchsten Steüen nehmen Deutsch-Wilneredorf mit 4451,13 (4273,74), Charlottenburg mit 4144,25 (4199,01), Wies- baden mit 3640,36 (3639,97), Bonn mit 3579,06 (3606,28) und Frankfurt a. M. mit 3578,81 (3684,18) #6 ein. Die Ziffern dieser Aufstellung sind offenbar um fo höher, je zahlreicher die Zensiten sind, welche weit über 990 46 Einkommen haben und umgekehrt. Ste werden also. am höhsten in denjenigen Gemeinden ftehen, die viele reie Eixiwohner haben. Von dem Wohlhabenheitsgrade der ge- famten Bevölkerung geben sie aber kein Bild. Gine Stadt, in welcher nit 58,95 (55,96) v. H. der Bevölkerung, wie im Dur&schnitte der Städte, sondern 80 v. H. zur Einkommensteuer veranlagt sind, wicd

it Einkommen von E in den Städten . auf dem Lande . überhaupt . .

in den Städten .

über 900 bis 3000 46

auf dem Lande . , Uberaupt S

in den Städten auf dem Lande überhaupt . .

| | | | | | |

über 3000 bis 6500 6

..

über 65C0 bis 9500

auf dem Lande .. überhaupt . .

in den Städten . auf dem Lande überhaupt .

in den Städten . auf dem Lande . . überhaupt En

in den Städten .

über 9500 bis 30 500 M

über : 30 500 bis 100 090

Lev

über 100 009 bis 500 000 #6

über auf dem Lande . O L überhaupt . ¿ in den Städten . Lr n x auf dem Lande .

überhaupt . . . J

s, Ermäßigungen und Befreiungen nah $8$ 19 und 20 des Gesetzes.

Gemäß $ 19 Abs. 1 des Einkommensieuergeseßes, wona den Steuerpflichtigen mit niht mehr als 3000 46 Einkommen für jedes Kind oder jeden anderen Familienangekörigen, dem sie auf Grund geseßliGer Verpflichtung ($8 1601 bis 1615 B. G.-B.) Ünterhait gewähren, der Betrag von 50 46 von dem an ih \teuerpflictigen Einkommen in Abzug gebraht wird, sind im Steuerjahre 1908 (1907) unter 5 284 090 (4 825 065) Zensiten, welhe bei obigem Einkommen zu einer Gesamtsteuer von 83 752 973 (73 544 386) #4 veranlagt worden sind, 323 766 (325 470), und zwar in den Städten 136 230 (140 598), auf ‘dem Lande 187536 (184872) freigestellt und 1 591 564 (1359 797), und zwar in den Städten 812 460 (737 649) auf dem Lande 689 104 (622 148) auf eine niedrigere Stufe ermäßigt worden. Der hierdurch bedingte Ausfall an Steuer, welcher dur die Berücksichtigung von insgejamt 6 747 354 (6 379 863) Familien- gn E nten. a 0e Gen E (8811 098) 6, und ¿war in den Städten 492 2 334), auf de i (12298 761) f dem Lande 4 719 960

\hnittseinkommen in ber legten Stadt kann aber weit höher

wohlhabender sein, als eine andere mit nur 20 v. H.z; das D : der ersteren sein, weil sie ei-zelne fehr reihe Ginwohner mebr i

Einen ganz zuverlässigen Maßstab für die Wohlhabenheit wÜr

eine völlig gleihmäßige Ginshäßung hon deshalb nicht ergenen die immerhin noch zahlreichen Einkommen von nicht mehr alé

in ihrer Höhenlage nicht näher untersuht werden.

c. Einkommen und Einkommensquellen der Zensiten mehx als 3000 4 Einkommen. betrid Das veranlagte steuerpflichtige Einkommen dieser Zensiten N 5 450 975 235 (6 156 245 432) #6, ist also gegen das Vorjahr 6 sondert sib (ohne Berüsihtigung der vom Gesamteinkomn onder ohne Berü gung der vom abgereneten gesepli en Abzüge) nah P für diese Zensiten besonde

nit

zusammengestellten Einkommensquellen, wie folgt: überhaupt Mark vom Huntet! I. aus Kapital- 96 68) vermögen . . . 1701988022 (1610 120 938) 26,64 (26 II. aus runde 19,69) vermögen . . . 1233155 337 (1 184 561260) 19,80 (1% Il. aus Handel, Ge- werbe und Berg- 98,81) bau. . . . . 1832635812 (1743569 136) 28,68 (2% IV. aus gewinn- bringender Be- 948)

shäftigung usw. 1 622 125 270 (1 500 033 970) 25,32 S ¡usammen 6 389 904 441 (6038 335 304) 100 Cob Vom Gesamtbruttoeinkommen gehen an geseylihen Abe rbe

überhaupt Mark m a. Swhuldenzinsen 790 863 072 Pal 403 381) 84,23 (8409) j b. Renten und (6,69) dauernde Lasten . 61735098 (59045087) 6,58 U c. Ee E ) ranten- uro, 63) Kassen .. 15145502 (14362617) 161 (1, d. Lebensversiche- 7 (7 10) rungspcämien . 66 370502 (62636 535) T0T e Schuldentilguncs: 61 (062 beiträge . 48141322 (46422%2)__0. 7 zusammen 938 929 206 (882089 872) 100 d. Einkommensteuersoll. 2144278

Der Gesammtbetrag der veranlagten Steuer v0

(225 656 571) 4 verteilt fh und auf bie Städte mit 183 503 361 (170 889 201)

das Land mit 69 923 962 ( 54 767 370) «uf 1082

Er. ist mithin gestiegen von je 100 4 überha Lande auf (112,03), in den Städten auf 107,38 (112,69) und auf d

111,24 (110,03) 6. stellte "Der auf den einzelnen Zensiten veranlangte Steuerbetras 4 im Durchschnitt “ermlagten Gi n den Städten ..... auf 2,03 (2,04) v. H. de mens in den Stadtkreisen ins- : - Besondere R 210-241) ; - Ca E, E erbaut o ea s 2 j 5 i Auf den Kopf der Bevölkerung entfallen in den Si ande 2,99

L in den Stadikreifen 13,02 (12,53) al del inkommen“

(2,71) und überhaupt 6,43 (6,02) 46 veranlas steuer. g (1907) at Außer Hebung gesetzt sind im Steuerjahre 1908 Löeherb

Grund des S 71 des Ginkommensteuergesees neuer Fau. Städte! bei 7969 (6972) Zensiten 3 076 127 (2 620 469) #4, in del tert bei 5451 (4641) Zensiten 2448 513 (2049 877) 46, insbesortg di den Stadtkreisen bei 3930 (3332) Zensiten 1 979 150 (1706 A und auf dem Lande bet 2518 (2331) Zensiten 627 614 (570? de MLNAGES Einkommensteuer, sodaß sich der Gesamtjahresbt) it zu erbebenden Steuer überhaupt auf 241 351 196 (223 036 u den Städten auf 181 054 848 (168 839 324), insdesondert % gf Stadtkreisen auf 142913 616 (133 338 457), und auf dem 2 60 296 348 (54 196 778) 6 beziffert. ur &

Gs gelangen demgemäß auf den Kopf der Bevölkerung f inf hebung in den Städten 10,25 (9,80) in den Stadlkceil besondere 12,84 (12,37) auf dem Lande 2,96 (2,68) und 6,35 (5,95) 4 Einkommensteuer. ei

An Steuer wurde in den einzelnen EinkommensgruW? anlagt, und zwar bei den Zensiten

- 54518 985 (48 056 267) 6 . 29 233 988 (25 488 119) . 83 752 973 (73 544 386)

+ 28 485 888 (26 950 198) 9 088 474 ( 8518 535) 37 574 362

« 13 354 408 (12 715 706) . 2976570 « 16330 978 (15 532 159)

« 32 622 780 (31 253 070) 6 159 270 ( 5 788 710) 38 782 050 (37 041 780)

« 29 596 300 (24 434 560) « 95408 660 ( 5 178 960 « 31 004 960 (29 613 520)

. 20433 200 (19615 4 627 800 ( D

« 29 061 000 (23 957 600)

- 4046 C00 ( 3462

860 600 ( 200) A 4906 600 ( 4163 400) ; oder 2,01 (1,85) v. H. 4 445 800 ( 4401 400

2 568 600 (‘1 933 600 7 014400 ( 6 335 800) Z

e oder 34,26 (32,59) v. H. des gesamten Beraale qungdsolls

35 468 733) oder 15,37 (15,72) v. H.

des gesamten Beranlagungsfolls

2 816 446) e oder 6,68 (6,88) y. H. des gesamten Wo roS agungesofls

» oder 15,87 (16,42) v. H. des gesamten Veranlagungs\olls

« oder 12,68 (13,12) v. H. des gesamten Veranlagungs[olls

4 341 800)

oder 10,25 (10,62) v. H. des gesamten Veranlagungs#0ls

701 200) des gesamten Veranlagungs[olls

oder 2,87 (2,81) v. H. des gesamten Veranlagungs\olls-

mel

Ferner in Gemäßheit des $ 19 Abs, 2 des Ginko "muebt 5 geseßes neuer Fassung, wona au bei Einkommen bf 1 Zut 3000 M, aber nit mehr als 6509 16 unter der im 7 u eine gedachten Vorautsezung Ermäßigung des Steuersapes. Vorhande ei Vorhandensein von 3 oder 4, um zwet tufen chôriget g zl bon 5 ‘oder mehr Kindern oder anderen Familtenans7 (386 wird, sind im Steuerjahre 1908 (1907) unter T Fesa Zensiten, welche bei obigem Einkommen zu ciner 37 574 362 (35 468 733) G veranlagt worden sind und zwar in den Städten 51978 (48 460), aue i (21.946), auf eine niedrigere Stufe ermäßigt wor i tigun bedingte Steuerausfall, welcher dur die Berl titanden ' gesamt 537 169 (281 664) Familienangebörigen ent 56 1059 120 (980 706) 46, und zwar in den Städten auf dem Lande 343 568 (312 058) 4. steucraesebe

In Gemäßheit des $ 20 des ae Leistungt{s weldhem die Berücksichtigung besonderer, die irisaftli Steuerpflichtigen wesentli beeinträchtigender E 9500 nisse bei einem stcuervflihtigen Einkommen bis ei ist, sind im Steuerjahre 1908 (1907) von den