1909 / 36 p. 16 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Darlehnshypothek von 49 Talern auf Grund des

§ 1170 B. G.-B. beantragt. Der Hypotheken- gläubiger bezw. seine Rehtsnachfolger werden auf- gefordert, spätestens in dem auf den 5, Mai 1909, 12 Uhr Mittags, vor dem unterzeichneten G h Zimmer 28, anberaumten Aufgebotstermine ihre Ansprüche auf die Hypothek anzumelden, widrigen- falls ihre Ausschließung mit ihrem Rechte erfolgen wir

d. asewalk, den 5. Februar 1909. Be) Königliches Amtsgericht.

93933 L T Bayer. Amtsgericht Berneck hat unterm 6. Februar 1909 folgendes Aufgebot erlassen :

1) Der am 18. März 1823 in Lehstenbahmühle- bei Weißenstadt geborene, zuleßt in Wasserknoden wohnhafte Weber Johann Konrad Macht, der in den 1850!er Jahren nah Amerika ausgewandert ift,

2) der am 3. November 1873 in Walpenreuth ge- | E. G

borene Weber Hans Kolb, der im Jahre 1895 nah Amerika ausgewandert ift, E

3) a, der im Dezember 1860 in Grünstein ge- borene Weber Johann Heinrich Tröger, b. der im Jahre 1862 in Grünftein geborene Bäcker Johann Nikol Tröger, c die im Jahre 1868 in Grünstein P tene Dienstmagd Margarethe Tröger, welche

Geschwister in den Jahren 1884, 1882 und 1885 nach Amerika ausgewandert sind und von deren Leben seit mehr als 5 und bezw. 10 Jahren keine Nachriht mehr eingegangen ist, werden auf Antrag ihrer Verwandten, nämlich:

zu 1 des Taglöhners Johann Opel in Lanzendorf,

ju S des Schmieds Johann Kolb in Gefrees

m zu 7 des Webers Ernst Tröger in Grünstein, bezw. des Webers Johann Adam Tröger in Er- langen, der an Stelle seines verstorbenen Vaters Ernst Tröger gemäß § 967 Z.-P.-D. in das Ver- fahren eingetreten ist, hiermit aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermine vom Samstag, 18. Sep- tember 1909, Vormittags 10 Uhr, persönlich oder \{chriftlich bei dem K. Amtsgerichte Berneck fich anzumelden, widrigenfalls sie für tot erklärt werden. Fugle@ werden alle, wele Auskunft über Leben und

od der vorbezeichneten verschollenen Personen zu erteilen vermögen, aufgefordert, hievon |pätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Berueck, 8. Februar 1909.

Der Gerichis\chreiber des K. Amtsgerichts: Münch, K. Sekretär.

[93804]

Frau Marie. Meyer, geborene Gall, in Oberrim- Angen hat beantragt, ihre Brüder August Gall, geboren 23. August 1858, Frarz Xaver Gall, eboren 2, Dezember 1859, beide zu Oberrim- ngen und zuleßt daselbst wohnhaft, für tot zu er- klären, Die Bezeichneten, von denen August seit dem Jahre 1885, Franz Xaver seit dem Jahr 1883 ollen find, werden aufgefordert, fich spätestens in dem auf Dienstag, den 24. August 1909, Vormittags 10 Uhx, vor dem Amtsgericht dahier bestimmten Termin zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. Alle Personen, welche Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu erteilen vermögen, werden aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermine dem Gertht Anzeige zu machen. Breisach, den 8. Februar 1909. Gr. Amtsgericht.

[93934] K. Amtsgericht Eflingen. ufgebot.

Der am 27. Septr. 1851 in Neuhausen a. F. geborene, zuleßt daselbst wohnhaft gewesene Schuh- macher Johann Melchior Walter iff im Jahre 1882 beimlich nach Amérika gereist und seit 1884 verschollen. Auf Antrag der Ehefrau Sophie Walter, geb. Bauer, in Neuhausen ergeht an den Verschollenen die Aufforderung, fi spätestens in . dem auf Freitag, den 17. September 1909, Vormittags 11 Uhr, bestimmten Auf- gebotstermin zu melden, widrigenfalls seine Todes- erfläruna erfolgen wird. Zugleichß werden alle, welche Auskunft über Leben *“ und Tod des Ver- {ollenen geben können, aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermin dem Geriht Anzeige zu machen.

Den 5. Februar 1909. Landgerihtsrat S ch o ch. C

93937] Aufgebot.

Matthäus Keller, Weber in Schlierbah, hat als Abwesenbeitspfleger beantragt, die vershollene Kata- rine Margarete Kuaus, geboren am 21. August 1862 in Sthlierbah, O.-A. Göppingen, als- Tochter der Katarine geb. Keller, verehelichte Heber, zuleßt wohn- haft in Schlierbah, im Jahre 1866 mit ihrer Mutter nah Amerika übergesiedelt, für tot zu erklären. Die bezeichnete Vershollene wird aufgefordert, s{ch spä- testens in dem auf Moutag, deu 11. Oktober 1909, Vormittags Uk Uhr, vor dem unter- zeichneten Geriht anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, [pätestens im Aufgebotstermine dem tp : Ae N en Sainiar 1909.

ugeu, den 28. s Es Königliches Amtsgericht. Mayer. 93936 Aufgebot. ( Dee e ohanués Sieck, Schreiner in SwWlat, hat als Abwesenheitspfleger beantragt, die verschollenen Geschwister 1) David Frey, geboren am 21. Ok- tober 1843 in Schlat, im Jahre 1866 nah Amerika übergesiedelt ohne Verzicht auf das Württ. Staats- bürgerrecht; 2) Michael Frey, geb. am 15. Juli

1845 daselbst, eiwa im Jahre 1866 nah Amerika Äbergesiedelt ohne Verzicht auf das Württ. Staats- Hürgerrecht; 3) Johannes Frey, geb. am 6. Januar 1848 daselbst, seit 1869 in Amerika, zuleßt wohn- haft in Tippencanoe City, Miami County, Staat ODkbio, 4) Gottlieb Frey, geb. am 18. März 1855 daselbst, im Jahre 1872 nach Amerika gereist, an- geblih in Toledo, Staat Ohio, Adresse unbekannt, §) Jakob Ds geb. am 7. Juli 1859 daselb, vor mehr als 20 Jahren obne Verzicht auf das Württ. Staatsbürgerrecht nah Amerika gereist, angeblich im Jahre 1883 in Toledo, Staat Ohio, gestorben, Kinder des ve: storbenen Michael Frey, Scäfers in Sglat, und der verstorbenen Margarete. geb. Napp daselbst, sämtliche zuleßt wohnhaft in Schlat, für tot zu erklären. Dke bezeichneten Verschollenen werden aufgefordert, fich spätestens in dem au Montag, den 20, September 1909, Vormitt. LAU Uher, vor dem unterzeihhneten Gericht anbe- eaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Seba oder Tod der Verschollenen zu

erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen. Göppingen, den 28. Januar 1909. Königli®ßes Amtsgericht. Mayer.

[93935] Aufgebot eines Verscholleueu. Gottfried Stegmayer, Zimmermann, in Albers- hausen hat als Abwesenheitspfleger beantragt, den vershollenen Conrad Kempter, geb. am 25. Sept. 1857 in Albershausen als Sohn des Bauern Jo- hannes Kempter, zuleßt wohnhaft in Albershausen, i. J. 1873 nah Amerika ausgewandert, für tot zu erklären. Der Verschollene wird deshalb hiermit auf- gefordert, spätestens in dem auf Montag, den 11. Oktober 1909, Vormitiags 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte anberaumten Auf- ebotstermine fich zu melden, widrigenfalls seine odeserklärung erfolgen wird, gem. Art. 9, Abs 2, . G. jz. B. G.-B. Zugleich wird jedermann, der Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermag, aufgefordert, spätestens in diesem Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu maten. Göppingen, den 28. Januar 1909. K. Amtsgeriht. Mayer.

[93938] Aufgebot. :

Der Johannes Rau, fr. Gemeinderat in Hatten- hofen, und der Johann Georg Schweizer, Bauer ebendort, haben als Abwesenheitspfleger beantragt, die vershollenen

D ¡C 1) Johann Christian Hack, Schäfer, geb. am 21. Juni 1836 P E E

n , ¿ 2) Severina Hal, später verehel. Näf, in Basel, geb. am 11. September 1838 Ziff. 1 u. 2 Kinder des Bauern und Schäfers Christian Hack in Hattenbofen —,

2 Maria Barbara Fritz, geb. am 27. Dezember

4) Karl Friedrih Fritz, geb. am 18. März 1849,

5) Christine Magdalene Fritz, geb. am 5. No- vember 1854 Ziff. 3—5 Kinder des Händlers Karl Friedri Friß in Hattenhofen —,

6) Karoline Luise Fritz, geb. am 2. Januar 1844,

7) Anna Maria Fritz, geb. am 28. August 1851 Ziff. 6 u. 7 Kinder des Händlers Johann Georg Fritz und der Karoline geb. Weiß in Hattenhofen —,

9 Johann Georg Pfeiffer, geb. am 15. April 1846,

9) Dorotea Pfeiffer, geb. am 29. Dezember 1856 Ziff. 8 u. 9 Kinder des Webers und Postboten Gottlieb Pfeiffer und der Anna Dorotea geb. Rommel in Hattenhofen —, L)

10) Anna Maria Röhm, Witwe eines Eckstein, geb. am 15. Oktober 1840, unehelihe Tochter der zu Ziff. 8 genannten Pfeiffer, geb. Rommel, sämts- lihe zuleßt wohnhaft in Hattenhofen, O.-A. Göp- pingen, und seit Jahren nah Amerika, cbgeretft, für tot zu erklären. Die bezeichneten Verschollenen werden aufgefordert, \sich spätestens in dem auf Montag, deu 11. Oktober 1909, Vor- mittags [U Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigen- falls die It, erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod der Ver- ollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforde- rung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Göppingen, den 4. Februar 1909.

Königliches Amtsgericht. Mayer. [93806] Aufgebot.

Der Besißer Hermann Auringer îin Schillkojen hat in seiner Eigenschaft als Vormund des Friedri August Surkus, vertreten durch den Rechtsanwalt Berner in Heinrih8walde, beantragt, den verschollenen Arbeiter Friedrih August Surkus aus Scillkojen, zuleßt wohnhaft in Schillkcjen, für tot zu erklären. Der bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, fich spätestens in dem auf den 28, September 1909, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Ge- rit, Zimmer Nr. 15, anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, - ergeht die Aufforderung, \pätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige ¡u machen. 3. F. 1/09.

Heinrichswalde, den 28. Januar 1909,

Königliches Amtsgericht. Abteilung 3.

[93939] Agen s Die Kutscherswitwe Anna Katharine Kräuter, geb. Ziegler, in Heidenheim bat beantragt, ihren Vater, den vershollenen, am 5. Febcuar 1839 in Ober- böbingen, O.-A. Gmünd, geborenen Fuhrmann Fohann Georg Ziegler, zuleßt wohnhaft in Heidenheim, für tot zu erklären. Der bezeichnete Berschollene wird aufgefordert, sich spätestens in dem auf Samstag, den 18. September 1909, Vor- mittags Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht anberaumten Oi ¡u melden, widrigen- falls bie Todesertlärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Ver- {ollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Auffor- derung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen. Seidenheim (Württ.), den 3. Februar 1909, Köntaliches Amtsgericht. Feyer, G.-A.

[93808] Aufgebot,

Nr. A 4334. Die Anna Klein, ledig, Verkäuferin, in Freiburg, hat beantragt, die verschollene Ursula Klein, geboren am 19. Juni- 1862 in Nieder- {opfheim, zuleßt wohnhaft in Niedershopf- heim, für tot zu ezklären. Die bezeichnete Ver- \hollene wird aufgefordert, si spätestens in dem auf Saméêtag, den 6. November 1909, Vor- mittags LU Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, Zimmer Nr. 5, anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welGe Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gerit Anzeige ju machen.

Ofens; den 9. Februar 1909, rohgerzogtine Amtsgericht.

(gei) Lauck. Dies veröffentliGt der Gerichtsschreiber : (L. S.) Cloß.

[93819] E

Die verschollene enriette Marie Karoline

f | Shhröter, geboren am 13. Februar 1817, und die

verschollene Amalie Karoline Dorothee Kühne

des Chausseearbeiters Friedrih Schröter in Roßla

! bez. des Nachtwächters Karl Goßler dafelbkst, für tot

erklärt werden, Die beiden Vershollenen werden auf- gefordert, sich spätestens in dem auf den 21. Sep- tember 1909, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Geriht anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu erteilen vermögen, FraenE die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen. Rofela, den 26. Januar 1909. Königliches Amtsgericht.

[93941] K. Amtsgericht Stuttgart-Stadt.

Aufgebot.

Der am 21. Dezember 1866 in Stuttgart ge- borene Gottlob Karl Eduard Ehrhardt, Kaufmann, welcher im Nordamerika gereist und seither verschollen i und angeblich am 4. Februar 1881 bei Leesburg im Kirhspiel Cameron ertrunken ift, wird zufolge zu- gelaffenen Aufgebotsantrags seiner Schwester Anna Ehrhardt, ledig, volljährig, in Stuttgart, Hermann- straße 2 A II, hiermit aufgefordert, spätestens in dem auf Samstag, deu 25. September 1909, Nach- wittags 4 Uhr, vor dem K. Amtsgericht Stuttgart- Stadt, Justizgebäude, L. Stock, Saal 55, bestimmten Aufgebotstermine sich zu melden, widrigenfalls seine Todeserklärung erfolgen würde. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens in dem Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu

machen. Den 3. Februar 1909. Landrichter Hut t.

[93940] K. Amtsgericht Stuttgart-Stadt, Aufgebot.

Der Kaufmann Sigmund Wallensteiner, geboren am 7. Mai 1866 zu Stuttgart, welcher im Jahre 1888 nah Amerika gereist ist, im Jahre 1898 in Memphis, Tenn., gewohnt haft und seither verschollen ist, wird zufolge zugelafsenen Aufgeboteantrags S Abwesenheitspflegers Dr. jur. Wilhelm Naedelin in

‘Stuttgart, vertreten durÞ Rechtsanwalt Naedelin

in Stuttgart, hiermit aufgefordert, spätestens in dem auf Samstag, den 25. September 1909, Nachmittags 4 Uhr, vor dem K. Amtsgericht Stuttgart Stadt, Justizgebäude, T. Stock, Saal 55, bestimmten Aufgebotstermin sich zu melden, widrigen- falls seine Todeserklärung erfolgen würde. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens in dem Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen. p Den 5. Februar 1909. Landrichter Hut t.

[93805] Aufgebot.

Der Justizrat Johannes Behrendt in Danzig hat als Pfleger des Nachlasses des am 6. Oktober 1908 in Danzig verstorbenen Majors Kurt Albert von rang das Aufgebotsyerfahren zum Zwette der usf ließung von Nachlaßgläubigern beantragt. Die Nachlaßgläubiger werden daher aufgefordert, ihre Forderungen gegen den Nachlaß des verstorbenen Majors und Bataillonskommandeurs im Infanterie- In Nr. 128 Kurt v. Fraugzius aus Danzig Vorwittags A Ubt, vos beri Gai or (0 , Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, Danzig, Pfefferstadt 33/35, D obi Zimmer Nr. 50, anberaumten Aufgebotstermine bei diesem Gericht anzumelden. Die Anmeldung hat die Angabe des Gegenstandes und des Grundes der Forde- rung zu enthalten ;* urkundli&e Beweisstücke sind in Urschrift oder in Abschrift beizufligen. Die Nawhlaß- langen welche sih nicht melden, können, un-

eschadet des Nets, vor den Verbindlichkeiten aus Pslihtteilsrechten, Vermächtnissen und Auflagen be- rüdsihtigt zu werden, von dem Erben nur insoweit Befriedigung en als ‘fh nah Befriedigung der nit ausgeslofsenen Gläubiger noh ein Ueber- {uß ergibt. Die Gläubiger aus Pflichtteilsrehten ausen unbesbeguagen aue die Gläubiger, enen der Gr ran ajtet, wer Aufgebot nit betroffen. den dur das Danzig, den 4. Februar 1909. : Königliches Amtsgericht. Abt. 11,

[93942] Bekauntmachung.

Veber den NaŸhlaß der am 10. Le ias 1999 hier verstorbenen Chefrau des Gastwirts Karl Simson Therese geb. van Perlftein, hier ist die Naghlaßver- waltung angeordnet und zum Naÿlaßverwalter der

See Ioh. Schmiß hier, Herderstraße 21,

Wiesbaden, den 6. Februar 1909. Königliches Aitsgericht. 4,

[93482]

Der in den Akten 2 IX 20/05 betreffend die Grbfolge nah tis N Nori, Si B e Landwirt Heinrich

hristian Knauf, wird für kraftl ä

Gotha, 6. Februar 1909. A

Herzogl. Amtsgericht. 2. [93932]

Dur Aus\{lußurteil vom 22. Januar 1909 ist geborene Carl Josef Reuleaux worden. Als Todestag ist Nachts 12 Uhr, festgestellt.

Aachen, den 22. Januar 1909.

Königliches Amtsgericht. E S oi T Bun, ur us|cklußurteil vom 30. E pee n E R plgenBertiner Sit anleihe von 7 T 38 ü für krafilos erklärt worden. ee D

Berlin, den 30. Januar 1909. Königliches Amtsgeridt Berlin-Miite. Abt, 83a. [93810] Vekanutmachung.

Durch Aus\{lußurteil vom 30. Januar 1909 nd die 340/oigen Prioritätsobligationen der Großen Ber- liner Pferde-Gisenbahn-Aktiengesellshaft Nr. 00 085 über 2000 46, Nr. 17 201 über 200 4, Nr. 17 202 über 200 sür kraftlos erklärt worden.

Berliu, den 30. Januar 1909.

Königliches Amtégeriht Berlin-Mitte. Abt. 83a [93811] Bekanntmachung.

Durch Aus\{lußurteil vom 25. Beni 1908 ist der unkündbare Pfandbrief der Deutschen Hypothekenbank

(Kiehne), geboren am 3. April 1847, beide zuletzt | wohnhaft in Roßla, sollen auf Antrag deren Pfl- E { worden.

(Aktiengefellschaft) Serie V11 Lt. © über 1000 6, verzinslich zu 49/0, für trafe S

Verliu,

den 2. Königliches Februar 1909.

Amtsgericht Berlin-Mitte. Abt. 83 a.

Jahre 1883 von Stuttgart aus nach | ri

der am 12. Mat 1833 zu D Rheinland, | K ür tot erklärt der 31. Dezember 1873, :

[93812] Durch Aus\{lußurteil des unterzeichneten Gerichts vom 29. Januar 1909 is das Sparkassenbuch de Lauterberger Sparkaffe Nr. 10291, über 1026 # 39 S lautend, für kraftlos erklärt worden. Herzberg a. S., den 3. Februar 1909. Königliches Amtsgericht.

[93822] Oeffentliche Zustellung.

In Sachen der Frau Anna Gruber, geborene Beck, in Berlin, Wilhelmstraße 2c, Proiebbet mächtigte: Rechtsanwälte Geheimer Justizrat e Lebin und Dr. Ernst Lebin zu Berlin, gegen ufe Kellner Josef Gruber, zur Zeit unbekannten n enthalts, früher in Dabendorf bei Zossen wohnheE wegen Ehescheidung 1. R. 19. 07 ladet gerin den Beklagten zur Fortseßung der mi lien Verhandlung des Rechtsstreits vor die E

ivilkammer des Königlichen Landgerichts IT 5 Berlin SW. 11, Hallesches Ufer 29—31, Saal A auf den L, Mai’ 1909, Vormittags 10 die mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zw cid öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Ladu bekannt gemacht. h

Verlin, den 3. Februar 1909.

S als Gerichtsschreiber t Königlichen Landgerichts IL

[93943] Oeffentliche Zustellung.

Die Helene Becker, geb. Zammert, zu Darmftat Hinkelsgasse 15, vertreten durch Rechtsanwal. ihren Justizrat Shmeel I. zu Darmstadt, klagt Lea istabl: Ehemann Bernhard Becker, früher zu Darm Ver- ¿. Zt. unbekannten Aufenthalts, wegen bögliher S laffung nah § 1567 Ziffer 2 B. G.-B. ea e Grund des & 1568 B. G.-B., mit dem Anf die vor Gr. Standesamt Darmstadt 1 am 28. ind 1891 ges{lofsene Che der Streitteile zu. [heit für den Beklagten unter Verurteilung in die Kol c v den {huldigen Teil ¿u erklären, und ladet de editse klagten zur mündli@en Verhandlung deb E streits vor die 1. Zivilkammer des Großher100" en Landgerihts zu Darmstadt auf Freitas- er 30. April 1909, Vormittags 9 Uhr, bie z1- Aufforderung, einen bei dem gedachten G ede der gelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Be lage öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug bekannt gemacht.

Darmstadt, e Bee guA

enz, Wer.-Ul-, eridits- als Gerichts\reiber des Großherzoglichen Land [93944] Oeffeutliche Zustellung: ckzmidh,

Die Frau Babette Gerhold, geboren? Tjegbeboll- Frankfurt a. Main, Börnestr. 25, Fin Frank- mächtigter: Rechtsanwalt Dr. Leo Wel n Lagt- furt a. M., klagt gegen ihren Ehemann Franksurt löhner August Gerhold, früher in Lier der a. Main, jegt unbekannten Aufenthalts, August Behauptung, daß er die Klägerin seit t jener 1903 verlafsen habe und sein Aufenthalt |€ handelt

eit unbekannt sei, er sie au vorher gröblich mi abe, mit dem ‘Antrage auf Scheidung der

rklärung des Beklagten für allein {uldia- Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen ile handlung des Rechtsstreits vor die siebente i kammer des Königlihen Landgerichts in Frank! a. Main auf den 19. April 1909, Vormittag? 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem dachten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu hestelle- Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieltt es M eEdüe Ae gemacht. é

rankfurt a. Maiu, den 6. Februar 1909. Biel, Gerichts[chreiber des Ronen Landgeri

[93825] Oeffentliche Zuftellung.

Die Ehefrau Emma Röpke, geb. Kühle, in MagtE burg, Blauebeilstraße 1 T, Prozeßbevollmäctigt Rechtsanwalt Karl Stadtländer in Hannoper, a gegen den Reisenden Friedrih Röpke, f{rühel Hannover, jet unbekannten Aufenthalts, auf T der §S 1565 und 1567 Nr. 2 Bürgerlichen Geepb mit dem Antrage, die Ehe der Parteien zu eiden 1 den Beklagten für den allein \chuldigen Teil zu erl Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlidhen e handlung des Rechtsstreits vor die 7. Zivilkan, des Königlichen Landgerichts in Hannover a e 17. April 1909, Vormittags 9 Uhr, 1 jw Aufforderung, einen bei dem gedachten Geri der gelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe Klage öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der S gemacht.

aunover, den 5. Februar 1909. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerihi®.

[93985] Oeffentliche Zuftellung-

Die Magdálena atb. Bel Gheseon von his Schwinn, in Mainz, Prozeßbevollmächtigter: egel anwalt Justizrat Dr. Siczel in Mainz, klagt nten

ren Chemann Georg Shwiun, unbekan mit Aufenthalts, früher in Mainz, auf CGhescheidung, ¿m dem Antrage, die zwishen den Parteien 1903 4 Standesbeamten zu Worms am 11. April 1909 S [hloffene Che für geschieden und den Beklagten, pie den allein {huldigen Teil zu erklären, thm N Zj Koften des Rechtsstreites zur Last zu sePer, Ver“

lägerin ladet den Beklagten zur mnd met andlung des Rechtsstreits vor die erste Ziv uf den des Großherzoglichen Landgerichts in Mainz ® zit

+ April 1909, Vormittags 9 ite der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gu e ¡ugelafsenen Anwalt zu bestellen. Zum ZWt lage

öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der kannt gemaht. Mainz, den 9. Februar 1909. rits. Der Gerichtsschreiber des Großh. Landge

[93826] Oeffeutliche Zustellung eiuer Klas, Nr. 1503. Die Chesrau Katharina Aue iger: Fehrenbach, zu Furtwangen, Prozeßbevollm hren Rechtsanwalt Werrlein in Triberg, klagt 0eaeher zu Ehemann, Tagelöhner Rudolf Auer, e auf Furtwangen, jet unbekannten Aufenth Antrag® Grund des § 1668 B. G.-B, m sedet den auf Ghesheidung. Der klägerishe Vertreter | Beklagten zur mündlichen Verhandlung S0 fherios streits vor die zweite Zivilkammer des Freitas lihen Landgerichts zu Offenburg ab 5 uhe, deu 2. April 1909, Bormittag Í vas gi di E cu E Tei 2e eridie elafsenen An Zwecke der 3 lien Zustellung wird dieser A der Klage bekannt gemacht. s Offeuburg, den 8. Februar 1909. (Unterschrift), La ndgerichtS- Gerichtsschreiber des Großherzoglichen