1909 / 48 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

} k k : B

landläufigen Auffassung, die in Aegypten nur das Land der Pyramiden, et ub Hieroglyphen erblickie, aufräumt und zeigt, wie das alte Wunderland der Pharaonen ein modernes, an allen Kultur- errungenschaften der Neuzeit teilnehmendes Land geworden ist und gerade in dieser Richtung mehr als bisher die Beachtung der Vergnügungszeisenden verdient. Es führt diesen zu allen Hauptsehenswürdigkeiten, die ohne Gefahr und ohne große Strapazen zu erreichen sind, und vermittelt ibm unter Beiseitelassung allzugroßen wissenschaftlichen Ballastes Kenntnisse über Geshichte und Kultur des Landes, die für das Ver- ständnis des Geschauten erforderli sind. Der Bearbeiter der neuen Auflage, Pfarrer A. Kaufmann, hat seinen O die Er- fahrungen zugrunde gelegt, die er innerhalb eines zehnjährigen Auf- enthalts im Lande gesammelt hat, und dieses für tie Bearbeitung kürzli nohmals gründlich bereist. Gr schildert anschaulich und gewissenhaft und gibt auch über Winterstationen, Klimo, Gesund- heit8regeln äußerst wertvole Winke. Mit der Erweiterung des Textes, die namentlich neue Gebiete im Nildelta, die Dase Chargeh, die Verbindung mit dem Roten Meer, die Umgebungen von Alexandrien, Kairo und den english-ägyptishen Sudän zum Gegenstand hat, hält die Vermehrung des gründlih verbesserten und zum Teil völltg er- neuerten Kartenäapparates Schritt. Neu hinzugekoaimen find die Karten der Umgebung von Alexandrien, vom Fayüm, von Abydos, von Affuün und Umgebung und vom Suezkanal, die Pläne von Kha:tum-Omdurman, Heluän, Luksor und Port Said, ferner zahlreihe Grundrisse sowie eine bildlihe Darstellung des Pyramidenfeldes von Abusir. S erwähnen wir noch das ausführlihe Orts- und Sa@register mit einer Verdeutshung aller im Text vorkommenden EE Wörter sowie ein nüßlihes Kapitel über die arabishe prache.

Land- und Forftwirtschaft. Anbauflächen und Saatenstand in Frankreich.

Der Kaiserlihe Generalkonsul in Paris berichtet unterm 17. d. M.: Das französische Ackerbaumini}terium hat im „Journal officiel* vom 7. d. M. eine Mitteilung über die Einshäzung der in Frankrei im Herbst 1908 mit Weizen, Roggen, Hafer und Gerste bestellten Flähen veröffentlicht. Danach sind 6 450 250 ha mit Weizen, 1251 489 ha mit Roggen, 796 650 ba mit Hafer und 142 878 ha mit Gerste besät worden gegen 6 257 558 ha Weizen, 1 208 414 ha Roggen, 773 556 ha Hafer und 141 379 ha Gerste im Herbst 1907. Es wurden also im vergangenen Herbst mit Weizen 192 692 ha, mit Roggen 43 075 ha, mit Hafer 23 094 ha uvd mit Gerste 1500 ha mehr besäât als im Herbst des Vorjahres. Nach derselben Mitteilung ist der gegenwärtige Stand dieser Aussaaten in allen Gegenden Frank- 1eihs besser als im Vorjahre, mit Ausnahme des Nordostens, Ostens und eines kleinen Teils des Nordens für Weizen, des Nordens, Nordostens und des Zentrums für Roggen, des Südwestens (wo die besäte Fläche Leih derjenigen vom Herbit 1907 ist) für Hafer, und des Nordens, entrums und Südens für Gerste.

Mit Mischkorn (Weizen und Roggen) wurden in Frankrei, und ¿war hauptsählich im Nordwesten, Zentrum und Süden, im Herbst 1908 noch 148 675 ha bestellt. :

Theater und Musik.

Lessingtheater.

Das Lessingtheater wird binnen einigen Tagen sein verdienstlihes Werk, den „Jbsenzyklus3*“, zu Ende geführt haben. Jn nahezu idealen Aufführungen zogen bisher elf der Gegenwartsstoffe be- n Stücke des nordishen Dichters an den Augen der Zu- Mauer vorüber. Obwohl fie alle gemeinsame Züge aufweisen, kann man sie der leichien Uebersicht halber in vier Gruppen einteilen: in diejenigen, die Schäden der Gesellshasts8moral bloßlegen, wie das satirishe Lusispiel „Bund der Jugend“, ferner „Die Stüyen der Gesellschaft“ und der „Volksseind“, dann in die Werke, die komplizierte weiblihe Charaktere behandeln, wie „Nora“, „Die Frau vom Meere“, „Hedda Gabler“, in folche, in denen das patbologische Moment überwiegt, wie in den „Gespenstern“, der eWildente*, „Rosmersholm“ und „John Gabriel Borkman“, und zuleßt in, die Gruppe der symbolistish-mystishen, wie „Baumeister Solneß", „Klein Eyolf“, „Wenn wir Toten erwachen“. Natürlich find auch andere Gruppierungen möglih, und gar so streng kann man die einzelnen ‘voneinander nicht \{eiden. Aber der Ent- wicklungsgang des Dichters prägt sch deutlich genug in diesen Werken, die in der Zeitfolge ihrer Enistehung dargeboten werden, aus, und die immer klarer hervortretende Sehnsucht, aus dem Dunst sumpfiger Niederungen zu den reinen Lüften der Höhen zu entrinnen. Am eindringlichsten hat diese Sehnsucht wohl im lezten Akt des Swhauspiels „Klein Eyolf* Ausdruck gefunden, das esiern als elstes. in der Reihe gegeben wurde. Die ufführung verdient es um deswillen gesondert betrachtet zu werden, weil die wichtige Rolle der Asta Allmers einem Gaste

anvertraut war, Fräulein Lina Lossen aus München. Jn der S@hlichtheit der Darstellung. und in der Tiefe der Empfindung stand fe dem vollendeten Allmers des Herrn Sauer ebenbürtig zur Seite. Jhre Verpflichtung für das Lessingtheater wird ohne allen Zweifel einen großen Gewinn für diese Bühne bedeuten. Die Aussprache zwischen den beiden im zweiten Akt, in der si, obwohl unaus- gesprochen, die starke Liebe der vermeintlichen Geschwister zu- einander offenbart, bedeutete, so undramatisch die Szene an und für sich ist, den Höhepunkt der Aufführung. Jrene Trieshs im Ausdruck der Freude wie des Schmerzes gleich leidenshaftlihe Nita, Herrn Grune- walds lebensfroher Wegebauer Borgheim und Frau Albrechts phan- tastishe Rattenmamsell vervollständigten, wie {on früher, in \chönster Weise das einheitliße Zusammenspiel. Ergreifend \prach Sauer die erhebenden S{hlußworte. Die voraufs gegangenen zehn Aufführungen find zum Teil jeßt, da sie innerhalb des Zyklus erschienen, zum Teil früher gelegentlich ihrer Neueinstudierung eingehend gewlirdigt worden. Sauer, Basser- mann, Reicher, Jrene Tries und Else Lehmann sind die Künsfiller, denen die führenden Rollen darin anvertraut waren, und es hieße nur oft gesagtes wiederholen, wollte man ihre Leistungen wieder bis ins einzelne verfolgen. Mit „John Gabriel Borkman“, das morgen, und dem dramatischen Gpilog „Wenn wir Toten er- wachen“, der am Montag gegeben wird, {ließt der „Ibsen-Zyklus* : e E Tat, auf die das Lessingtheatec mit Stolz zurück- en darf]. é

Im Königlihen Overnhause wird morgen, Freitag, „Mignon“ aufgeführt. Fräulein Salyatini fingt die Titelrolle, Herr Kirchof den Wilhelm Meister, Herr Hoffmann den

Lothario, Fräulein QDietrih die Philine, Herr Dahn den Laertes, Herr Mödlinger den Jarno. Dirigent is der Kapell- meister Dr. Beel. In der am Montag, den 1. Mär; auf

Allerhöchsten Befehl aus Anlaß der Zentenarfeier des Kriegs- minifteriums stattfindenden Festvorstellung: „Colberg" von Paul Heyse, sind die Herren Vollmer, Kraußneck, Sommerstorff, Lindner, Boettcher, Pohl und die Damen Willig und Schramm in Hauptrollen beschäftigt. Die Regie führt der Regisseur Patry.

Im Königlichen Schauspielhause wird morgen, wegen Unpößlichkeit des Herrn Kraufneck, anstatt der zuerst ange- kündigten Vorstellung „Der Schlagbaum“ das Lusispiel von Karl Niemann „Wie die Alten sungen“ gegeben. In Hauptrollen wirken die Herrn Molexar, Vollmer, Vallentin, Oberlärd:r, Struve, die Damen Schramm, Abih, Steinsieck und Haugner mit. Die für die Vorstellung „Der Sglag- baum“ an der Theaterkasse gekauften Billette behalten Gültigk-it für die neu angesehte Vorstellung „Wie die Alten sungen", können aber auch an der Vormittags- und Abendkasse bis zum Beginn der Vor- flellung gegen Erstattung au des Aufgeldes zurückgegeben werden.

Im Neuen Königlichen Operntheater wird am Sonntag die Oper „Bajazzi* in Verbindung mit „Versiegelt* aufgeführt. Der Billettverkauf hierzu findet an der Tageskasse des Schauspielhauses tägli Vormittags ftatt.

Mannigfaltiges. Berlin, 25. Februar 1909.

Das unter dem Protektorat Seiner Kaiserlichen und Königlichen oheit des Kronprinzen stehende Hilfskomitee für die durch ochwasser betroffenen Hilfsbedürftigen teilt mit, daß in annover der Provinzialverein vom Roten Kreuz gemeinscha|tlich mit

dem Provinzialverband der Vaterländischen Frauenvereine ein Han- noversches Provinzialkomitee gebildet und daß dieses fh dem hiesigen Zentralkomitee angeshlossen hat. An Spenden’ gingen u. a. ein von dem Bankhause Delbrück, Leo & Cie. 5000 4, von dem Verlags- buchändler Rudolf Mosse 1000 46, von . dem Major von Estorff 100 4, von dem Verlagtbu4hhändler Emil Mofse 1000 46. An- gesihts der dringenden Not wird wiederholt um weitere Zu- sendungen gebeten. Gaben an Material und Sachen nimmt das Rote Kreuz, Berlin, Königgräßerstraße 6, entgegen. Das Bureau dcs Hilfskomitees befindet sih in Berlin NW., Alsenstraße 10.

Ueber die Lage im Uebershwemmungsagaebiet der Havel und Elbe veröffentlihte die Königliche Wasserbau- inspektion in Rathenow gestern mittag folgenden amt- lihen Bericht: Die Eisbreher der Strombauverwaltung find gestern und heute vormittag in der Elbe nur wenig vor- wärts gekommen, da die Eismassen von ungeheurer Stärke sind und daher die Arbeiten nur sehr langsam vonstatten gehen. De» Wasser- stand der La bei Havelberg beträgt heute 3,76 m, der Waßer- stand der Elbe bei Dom-Mühlenholz 4,70 m.

In der Deuts - Asiatishen Gesellshaft wird aut Freitag, Abends 8 Uhr, im Offiierkasino der Kricgsakademte Dorotheenstr. 58) Dr. Georg Wegener über das Thema: „Bl Kaiserin-Witwe Tse-hsi von China“ sprehen. Die Einführung pon Gästen, auch Damen, is gestattet. Das diesjährige Festmahl der Deutsch-Asialishen Gesellschaft findet am 18. März im Künstler- hause (Bellevuestr. 3) statt. Der bekannte Tibct-Forscher Dr. Sven von Hedin hat dazu sein Erscheinen zugesagt.

Der vor kurzem bier gegründete Gemeinnüßige Verein fY Milchaus\chank wird jeine Tätigkeit behufs einheitlicher Organi- sation über ganz Brandenburg autbreiten. Die ersten Milchhäuschen werden, dank dem freundlichen Entgegenkommen der Cisenbahndirektion, im Laufe des April am Lehrter Bahnhof (Invalidenstraße), ant Bahnhof Beusselstraße und am Bahnhof Stralau-Rummelsburg er- öffnet werden. Das am Stettiner Bahnhof bereits bestehende Milch- häusen, das si heute \chon regen Zuspruchs erfreut, wird von der Gesellschaft angekauft Den Vorsi hat vor kurzem der Kommerzienrat Conrad von Borsig übernommen.

DieOrtsgruppe Charlottenburg des Deutschen Flottenvereins veranstaltet unter Mitwirkung des Hauptausschusses Berlin - Mark Brandenburg des Deutschen Flottenvereins am Montag, den 1. März 1909, 8 Uhr Abends, ein Winterfest in den Festsälen des Zoolog! \chen Gartens. Eintrittskaiten (für Mitgliedec und deren Angehörige zum Preise von 50 S, für Nichtmitglieder 75 H) sind bei dem DaupeaussGuß (Bernburgerstraße 35) sowie Abends an der Kasse zu haben.

Topper, 24. Februar. (W. T. B.) Aus Anlaß des hundert- sten Geburistages des Genecalfeldmarschalls Freiherr von Manteuffel fand heute hier eine Feier statt, der von der Familie beiwohnten: der Major a. D. Freikerr Ernst von Manteuffel, s: Landrat in Luckau arti Curt von Manteuffel und der Major Gra Nochus zu Lynar, ferner Abordnungen des 1. Gardedragoner- und i 5. Dragonerregiments, die Kriegervereine, der Gesangverein und die Sulen. Nath der kirchlichen Feier wurden am Grabe Ansprahen von dem Ortsgeistlichen, Pfarrer Jumtow, und dem Shlo- hauptmann, Grafen Hutten - Czapski, dem ehemaligen Adjutanten des Feldmarschalls, gehalten und Kränze niedergelegt.

London, 24, Februar. (W. T. B.) Anhängerinnen des Frauenstimmrechts machten heute“ abend den entschlofsenen M su, in das Parlament einzudringen. Die Polizei d! : ein. Es kam zu wilden Szenen; sechsundzwanzig Ber haftungen wurden vorgenommen.

Paris, 25. Februar. (W. T. B.) In Lens wurden infolge von blutigen NRaufereten unter den Arbeitern 129 Männer und 32 Frauen, die durchweg belgisher Nationalität sind, in d enommen. An der Niviera trat gestern abend starker Schne all ein. Es herrscht dort heftiger Frost.

Konstantinopel, 24. Februar. (W. T. B.) Einer Depes aus Simas zufolge sind in Kot\ch Hisar dur Grdbebe 1500 Häuser zerstört, 37 Menschen getötet und fs Anzah Petro verletzt worden. Die Regterung hat eine Hi aktion eingeleitet.

de

Stockholm, 24. Februar. (W. T. B.) Bei einem Bra! ink Dorfe Umea sind vier Kinder umgekommen. Der Vatef wurde bei dem Versuche, fie zu retten, \chwer verleßt.

Guayaquil, 24. Februar. (W. T. B.) Ein Personen stürzte bei Rio Bamba infolge eines Shhtencudefttig Lee pudert : Fuß hohen Abhang herunter. Fünfundzwanzig Perl? wurden getötet, vierzig verleht.

(Fortsezung des Amtlichen und Nichtamtlichen in der Es Zweiten und Dritten Beilage.) 4

Theater. ae

Königliche Schauspiele. Freitag: Opern- | hochzeit. Haus. 61. Abonnementsvorstellung. Mignon. Oper In 3 Akten von Ambroise Thomas. Text mit Be- nußung des Goetheshen Romans „Wilhelm Meisters Lehriahre“ von Michel Carrs und Jules Barbier, deutsch von Ferdinand Gumbert. Musikalische Leitung: Herr Kapellmeister Dr. Besl. Regie : Herr Regisseur Dahn. Ballett: Herr Ballettmeifter Graeb. Anfang 7} Uhr.

Shausptelhaus. 56. Wie die Alten sungen. Anfang Uhr.

Sonnabend: Opernhaus. 52. Abonnements- vorstellung. Dienst- und Freipläße sind aufgehoben. Elektra. Anfang 8 Uhr.

Schauspielhaus. 57. Abonnementsvorstellung. Die Quitßows. Anfang 74 Uhr.

Nachmittags

Borkman.

Neues Operntheater. Sonntag, 24 Uhr: Auf Allerhöchsten Befehl: Sechste Vor- | Freitag, ftellung für die Berliner

Hebbeltheater. (Königgräßer Straße 57/58.)

und folgende Lage:

Neues Schauspielhaus. Freitag: Faust. Sonnabend: Geschlofsen.

Lessingtheater. Abonnemenisvorste=lung. Ibsen-Zyklus : Zwölfte Vorstellung: Johu Gabriel Sonnabend, Abends 8 Uhr: Der König.

Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Nora. Sonntag, Abends 8 h

Srhillertheater.

Abends 8 Uhr: Der Graf v Arbeiterschaft: | Charolais. Trauerspiel in 5 Akten von F Riderk

NRevolutious- | Seiue kleine Freundin.

Freitag und folgende Tage: deun? Schwank mit Geláng

Freitag, Exzellenz.

r: Der König. atyr.

LCusispielhaus. (Friedrichstraße 236.) Freitag: Sonnabend : Zum ersten Male: Ju Klubsessel.,| Tiberio, der M

r:

Birkus Schumann. Freitag, Abends 4

Komische Vorstellung. Nur noch einige Zen

ünzenbrecher, hebt vfa

Elefauten. Schimpanse Paet, Rh künstler. Dutton Compauy. Um N

Thaliatheater. (Direktion: Kren und Shönfeld.) | Golo, dex Seeräuber und Maädcheuhäudl7

Wo wohut fie | Sonntag: In beiden Vorstellungen ungekürzt: und Tanz in drei | Part,

Akten von L Kren und Okonkowsky. Gesangstexte S Abends 8 Uhr: | von Alfr. Schönfeld, Musik y. Viktor Hollaender. S T az NNTze rem Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Die Kinder der

Golv iberio. :

Familiennachrichten.

Trianontheater. (Georgenstraße, nahe Bahnhof | D {Z{0bt: Frl. Martha gen. Lotte Bischoff 1c riedrihstraße.) Freitag und Sonnabend: Der

Oberleutnant Gerhard Frhrn, von Lede Spandau). Lte Winter-Irvind „eda rn, Leutnant Robert Frhrn. von rit

O. (Wallnert heater.)

Konzerte.

Berlin). Hert in Grote mit Lu eutnant S ERE tinckwit “(OberlichtenW Bez. Dresden—ODresden). dhe

Prinz Friedrißh von Homburg. in fat Be teicen von Kleist. Die Billette werden dur die Zentralstelle für Volkswobhlfahrt nur an Urbeitervereine, Fabriken usw. abgegeben. Gin Verkauf an einzelne Personen findet nit statt.

Neues Operntheater. Sonntag: Abends 74 Uhr. 156. Billettreservesay. Dienst- und Freipläge sind aufgehoben. Bajazzi. Verfiegelt.

Deutsches Theater. Freitag: Revolution în Krähwinkel. Anfang 74 Uhr.

Sonnabend: Revolution iu Krähwiukel. Kammerspiele.

: Ne: Der Arzt am Scheidewege. Anfang

É Sonnabend: Der Graf von Gleichen. Berliner Theater. Freitag: Giner von

unsere Leut. « Sonnabend: Einer von unsere Leut.

Schausptel | Beer-Hofmann.

Sonnabend, Abends 8 Uhr: Das Erbe. Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Eiu Volksfeiud. Sonntag, Abends 8 Uhr: Das Erbe.

Chezclottenburg. Freitag, Abends 8 Uhr: Eiu Volksfeind. Schauspiel in fünf Aufzügen von Henrik Jbsen. Deutsh von Wilhelm Lange.

Sonnabend, Abends 8 Uhr: Rechts herum.

Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Julius Cäsar.

Sonntag, Abends 8 Uhr: Rechts herum.

Theater des Westens. (Station: Zoologischer

Garten. Kantstraße 12.) Freitag und Sonnabend: Der tapfere Soldat.

Residenztheater. (Direktion: Riard Alexander.)

Fréitag und folgende Tage: Küäümmere Dich um Amelie.

Komische Oper. Freitag: Zaza.

Bingakademie. Freitag, Abends "8 Uhr:

Konzert von Laura Helbling-Lafout (Violine) und Hermann Lafout (Klavier)

Baal Bechstein. Freitag, Abends 74 Uhr: LL. Kammermusfikabend des Zimmer-Streich« quartetts aus Brüssel, der Herren Albert Zimmer, Georges Rykes, Louis Varoeu, Ewile Doehaerd.

: Beethoven-Saal. Freitag, Abends 8 Uhr:

Konzert von Carl Flesch. Mitwirkung: Julius Röntgen (Klavier). ung: Prof.

Klindworth-Scharwenka- Saal, Freitag

Abends L ur: o Fichard Fertend Dauf: und un

deutsch, Willy Decker, sh, Felix Gut-

# Mozart - Saal. Freitag, A : V. A a zciatfifabenb S bends 8 hr:

Sonnabend: Lazuli.

da Motta, Alfred Wittenberg, José Vianna

Vereheliht: Hr. Leutnant Frhr. von Bu f brock-Hetteredori mit Frl. tate Luise vou Studnib (Berlin—Schönwald). anuel

Gestorben: Hr. Generalleutnant 1- D. Ertident Lipinki (Berlin), Hr. Landgerichl0pr "pius a. D., Geheimer Oberjustizrat Otto von Holzin (Berlin). Hr. Major Adolf Frhr. vor L D. Berstedt (Münster i. W.). Hr, Mals “grib

Louis Su (Liegni). Hr. _Rittme s 7 in).

Maloiki von Trzebiatowski (Hannov geb.

Fr. Wirlliche Geheime Rat Anna General“

Ukert (Charlottenburg). Verw. bia Beta perintendent Meta Baur, geb. v

su (Lindenfels i. O.), U Es

Verantwortlicher Redakteur: e Direktor Dr. Tyrol in Charlottenb is. Verlag der Expedition (Hetdr ih) 24 Verlags“ Druck der Norddeutschen Buchdrudere Vote. Anstalt Berlin 8W., Wilhelmstra

Zehn Beilagen

Antou Hekkiug,

(eins{ließlih Börsen-Beilage).