1909 / 48 p. 16 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

M E j

|

[M A I it

E S D Age ar meg

t

L Rutersu@ungzlaces

2. Aufgebote,

3. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. 4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2. 5. Verlosung 2c. von Wertpapieren.

erlust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl.

derlafsung 2c. von ankausweise.

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

Kommanditgesell Aktien und Aktiengesell{- Erwerbs. e ta au

Öffentlicher Auzeiger. | (f

Preis für den Raum einer 4gespaltenen Petitzeile 30

e

1) Untersuhungssacheit:

[90579] Steckbrief. Gegen den unten beschriebenen Kanonier Ludwig Lesniewski der 2. Batterie Hinterpommerschen eldartillerieregiments Nr. 53, welcher flüchtig ist, die Untersuhungs8haft wegen Fahnenfluht und Einbruchsdiebstahls verhängt. Es wird ersucht, ihn zu verhaften und in die Militärarrestanstalt in ohensalja oder an die nä<ste Militärbehörde zum eitertransport abzuliefern. Beschreibung: Alter 22 Jahre, Gre 1m 66cm, Statur mittel, Haare dunkelblond, Nase gewöhnlih, Mund gewöhnlich. Kleidung: dunkler Jackettanzug und steifer Hut. Bromberg, den 23. Februar 1909. Gericht der 4. Division.

[98580] Fahnenfluchtserklärung.

Jn der Untersuhungssacye gegenden Rekruten Johann Friedri Ruhl aus dem Landwehrbezirk Frank- rt a. M., wegen Fahnenfluht, wird auf Grund der & 69 ff. des Militärstrafgeseßbuhs sowie der $$ 356, 60 der Militärstrafgerihtsordnung der Beschuldigte

Hierdur< für fahnenflühtig erklärt.

Frankfurt a. M., 22. 2. 09. Gericht der 21. Division. P. L. IITc 106/08.

{98581] Beséhlufß.

Jn der Untersuhungssache gegen den Infanteristen Karl Michael Hubert der 11. Kompagnie K 4. Infanterieregiments, geboren am 16. Februar 1887 zu Ehblingen, Bez.-Amt Zweibrü>en, Pfalz, wegen komplottmäßtiger Fahnenfluht, wird der Be- \{uldigte auf Grund der $8 69, 70, 72 R.-M.-St.- G.-B. im Hinbli> auf $$ 356, 360 M.-St.-G.D. Für fahnenflüchtig erklärt.

Mes: 22. Februar 1909.

eriht der K. B. 8. Infanteriebrigade. Ïs E Gerichtsherr: Krell Brigg Ae Kriegsgerichtsrat.

2) Aufgebote, Verlust- u. Fund- jachen, Zustellungen u. dergl.

191197] Zwangsversteigerung.

Im Wege der Zwangsvollstre>ung soll das in Reini>endorf A im Grundbuche von Reini>en- dorf Band 65 Blatt 1959 zur Zeit der Eintragung des E Rege emetts auf den Namen des Architekten Magnus Pehmarn in Bexlin eingetragene Grundstü>k am 25. März 1909, Vormittags UL Uhr, dur das unterzeichnete Geriht an der Gerichtsstelle Brunnenplaß, 1 Treppe, linker Flügel, Zimmer Nr. 32, versteigert werden. Das in Reini>endorf belegene Grundstü> besteht aus Weide im Plan 1 c, A>er Parzelle 132 und Straße, Antonienstraße. Es umfaßt die Parzellen: Kartens blatt 1 Flähenabshnitt 251/21, 306/22 und 1343/22, Die Größe beträgt zusammen 14 a 77 qm. Das Grundstü> ist unter Artikel 1943 der Grundsteuer- muiterrolle eingetragen und "mit 0,21 Taler Rein- ertrag zur Grurdsteuer veranlagt. Der Versteigerung8- ‘ermerk ist am 24. Dezember 1908 in das Grundbuch eingetragen. Das Nähere ergibt der Aushang an der Gecihts- und Gemeindetafel.

Berlin, den 26. Januar 1909. :

Königliches Amtsgericht Berlin-Wedding. Abteilung7.

[91196] wanugsversteigeruug.

Wege der raahcdvolitire@nng soll das in Berlin belegene, im Grundbuche von Berlin (Wedding) Band 119 Blatt Nr. 2749 früher von den Um- nes im Kreise Niederbarnim Band 131 Blatt

4892 zur Zeit der Gintragung des Versteigerungs8- vermerks auf den Namen der „City“ Aktien-Bau- gesellshaft in Berlin eingettagene Grundstü>k am D. April 1909, Vormittags 10 Uhr, dur das unterzeichnete Gericht an der Gerichtsstelle Brunnenplaß Zimmer Nr. 30, eine Treppe, versteigert werden. Das in Berlín, Kameruner- firaße Nr. 7, belegene Grundstü> ein A>er und ein Garten besteht aus den Trennstü>ken Karten- blatt 20 Parzellen Nr. 533/45 x. und 540/50 x. von insgesamt 8 a 01 qm Größe und i in der Grundsteuermutterrolle des Gemeindebezirks Berlin, Stadt, unter Artikel Nr. 23 228 mit einem Grund- Feuerreinertrag von insgesamt 7/106 Taler verzeichnet. Die auf dem Grundstü> errihteten Bauli@hkeiten R zur Gebäudesteuer no< niht veranlagt. Der Wersteigerungsvermerk ist am 20. Januar 1909 in das Grundbuch eingetragen.

Vexlin, den 29. Januar 1909.

‘Königliches Amtsgericht Berlin-Wedding. Abteilung 6.

£89110 Aufgebot. Vi I das Aufgebot folgender Inhaberpapiere be- antragt worden:

A. folgender Wesel :

I. 1) über 750 4, ausgestellt von der Firma Sqhmill u. Eskenazi zu Berlin, Neue Friedrih- firaße 21 b, aklzeptiert von dem Kaufmann Marx S@wersenzer, zahlbar am 30. Juli 1907 in Berlin, Brunnenstraße 167,

9) über 750 46, ausgestelli von der Firma Shmill a. Eskenazi zu Berlin, Neue Friedrichsiraße 21b, akzcptiert von dem Kaufmann Max Schwersenzer, G 10. August 1907 in Berlin, Brunnen-

raße 167,

E 3) über 343 4, ausgestellt ‘von der Firma Shmill u. Eskenazi zu Berlin, Neue Friedrichstraße 21 b, afzeptiert von dem Kaufmann Max Schweisenzer,

*¿ahlbar am 12. August 1907 in Berlin, Brunuen-

Äraße 167, i z

beantragt von der Firma Schmill u. Eskenazi zu Berlin, Neue Friedrichstraße 21Þb, vertreten dur< die Rechtsanwälte Berihold Pehall und Dr. Jaffa zu Berlin, Neue Friedrichstraße 21 b;

I. über 20 4, ausgestellt von A. Kuttner, alzep- tiert von Frau Debora He>, zahlbar in Berlin 80. 16, Schmidistraße 39, beantragt von der Firma Ober-

lefisGes Holz-Komptoir Burschik u. Mann zu

redlau, Ohlauer-Chaufsee Nr. 5—9 (alleiniger Ju-

haber Stadtrat Rudolf Mann zu Breslau), ver- treten dur die Rehtsanwälte Justizrat Henschel u. Dr. Lemberg zu Breslau, Am Schweidnitzer-Stadt- graben Nr. 10; L

T11. über 200 4, ausgestellt von der Firma Paul Profitlih u. Co. Nr. 86 zu Berlin, Weidenweg 28, akzeptiert von Karl Glaettig, zahlbar am 3. April 1903 in Berlin, ;

beantragt von der Firma Soldin u. Sommerfeld zu Berlin, Holimarktstraße 21, vertreten dur den Nechtsanwalt Noah zu Berlin, Weinmeisterstraße 1;

IV. über 7890 4, aus8geftellt von L. Mielet Nafolger, akzeptiert von M. Burkhardt Nr. 2190 zu Charlottenburg, Gosanderstraße 11, zahlbar am 9. Mai 1907 bei Bankhaus Delbrü>, Leo. u. Co., Berlin, bcantragt von dem Kaufmann Leo Salau zu Hamburg, Buschstraße 1, vertreten dur< den Rehts- anwalt Dr. Hugo Friede zu Hamburg, Gr. Theater- ftraße 44;

B. folgender 49/6 Hypothekenpfandbriefe :

I. der Deutschen Hypothekenbank (Aktien-Gesell- haft) zu Berlin, 1) der Serie X Lit. D Nr. 407 über 500 4, 2) der Serie X Lit. D Nr. 2887 über 500 4, 3) der Serie X Lit. F Nr. 16 über 200 6, beantragt von dem Disponenten Hugo Stor zu Leitin b. Halle a. S., vertreten dur<h den Rehts- anwalt Spilling zu Halle a. S., Rathausstraße 13;

IL. der Pommerschen Hypotheken-Aktien-Bank zu Berlin, der Emission V Lit. & Nr. 05563 über 100 4, beantragt von den Erben des am 29. Ja- nuar 1894 zu S@weidnit verstorbenen Rendanten a. D. Eduard Beier, vertreten dur< den Rechts- anwalt Justizrat Paul Maerker zu Berlin, Oranien- burgerstraße Nr. 69;

C. der 49/6 Teilihuldvershreibungen der Neuen Boden-Alktiengesellf<aft zu Berlin, 1) Lit. C Nr. 03957 über 200 4, 2) Lit. D Nr. 04140 über 100 4, 3) Lit. C Nr. 07824 über 200 4, 4) Lit. C Nr. 07887 über 200 4, beantragt von dem Mühten- besißer Paul Thederahn zu Wittsto>;

D. des Anleihescheines der 34 9/9 Berliner Stadt- anleihe Lit. L Nr. 9034 über 1000 4, beantragt von der unverehelichten „Bertha Manke zu Schöône- berg, Moßsir. 74, vertreten dur den Rehtsanwalt Heilbronn zu Berlin, Ritterstraße 63.

Die Inhaber der vorbenannten Urkunden werden aufgefordert, spätestens in dem auf den 25. Sep- tember 1909, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Neue Friedrichstraße 12—15, IIT1. Stodwerk, Zimmer 113—115, anberaumten Aufgebotstermine ihre Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen , widrigenfalls die Kraftlos- erklärung der Urkunden erfolgen wird.

Berlin, den 9. Januar 1909.

Königliches Amtsgericht Berlin-Mitte. Abteilung 83 a.

[98551] Aufgebot. - Die von uns unterm 7. März 1899 auf das Leben des Anstreichermeisters Herrn Franz Hubert

[98564] . Fordees Aufgebot: Der Se zu Insterburg e. G. m. u. H. hat das Aufgebot ‘des

angebli< verloren gegangenen, am 29. April 1908 fällig gewesenen eigenen Wechsels, do dato Inster- burg, den 17. Februar 1908, über 300 4, ausgestellt von G. Schlüter in Insterburg auf den SQuE verein und von C. Schlüter und O. Graber in Insterburg als Bürgen unterschriében, zahlbar beim Vorschußverein zu Insterburg, beantragt. Der In- haber des Wechsels wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 1%, September 1909, Vor- mittags L0 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Zimmer Nr. 22, anberaumten Aufgebotstermin seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls deren Kraftloserklärung erfolgen witd.

Jusfterburg, den 17. Februar 1909.

Königliches Amtsgericht. [97923] Aufgebot.

Der _ Kohlenwerkébesiger Robert Henschel in Commichau bei Coldiß, vertreten dur< Rechtéanwalt Böhringer in Burgstädt, hat das Aufgebot eines von der Firma Gebr. Am Ende in Greuknig bet Döbeln am 25. November 1908 ausgestellten, von dem Bä>ermeister Mahler in Geb:rsbah akzeptierten und an den Antragiteller Henschel indossierten Wechsels über 279,25 4, fällig am 25. Februar 1909 und zahlbar bei der Waldheimer Bank in Waldheim, beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird auf- gefordert, spätestens in dem auf den 3. September 1909, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeich- neten Gericht anberaumten Aufgebotstermine seine Nechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde er- folgen wird.

Waldheim, den 19. Februar 1909.

Königliches Amtsgericht.

[98555] Aufgebot.

Der Landgetichtspräsident zu Duisburg hat im Auftrage des Oberlandesgerichtspräsidenten zu Düssel- dorf das Juen der von dem aus dem Justltzdienst entlassenen Gerichtsvollzieher Scherf zu Mülheim- Ruhr dur Hinterlegung von Wertpapieren bestellten Amtskaution, worüber ihm der Kautionsempfanç s- schein Nr. 965 erteilt ist, beantragt. Die unbekannten Personen, welhe Ansprüche und Rechte an die Kaution“ zu haben glauben, werden aufgefordert, spätestens in dem auf den 24. April 1909, Mittags 12S Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, Zimmer Nr. 28, anberaumten Aufgebotstermine ihre Rechte und Ansprüche anzumelden, widrigenfalls sie mit ihren Rehten und Ansprüchen an die Kaution ausgeschlossen werden.

Mülheim-Ruhr, den 19. Februar 1909. Königliches Amtsgericht.

[98549

Schiffer in Côln am Rhein Nar e Lebens- Versicherungs-Police Nr. 185 755 über #6 2000,00 ist dem Versicherten abhanden gekommen. Der egenwärtige Inhaber der Police wird E < biunen spätestens 6 Monaten bei uns zu melden, widrigenfalls die Police für kraftlos erklärt und dem Versicherungsnehmer eine neue Ausfertigurg erteilt wizd. Berlin, den 22. Februar 1909. Allgemei Versiden n Actien Gesellschaft gemeine BVersicherungs-Ackien-Ge]e Z O. Gerstenberg, Generaldirektor.

[97907] Aufgebot.

Die Firma Hirsh & Kleemann zu Wiesbaden, vertreten dur< Rechtsanwalt Dr. Rosenbaum zu Bochum, hat das Aufgebot des Wechsels beantragt, der von ihr am 26. November 1908 über 95 4 50 Z gezogen war auf Peter Grenzheuser, Zigarrenhandlung in Boum, Hernerstr. 125. Der Wechsel war akzeptiert worden und fällig am 14. Januar 1909. Er ist ia Verlust geraten. Der Inhaber des Wechsels wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 30. September 1909, Vormittags ALUhr, vor dem unterzeichneten Geriht, Zimmer 46, anbe- raumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und den Wechsel vorzulegen, widrigenfalls dessen Kraftloserklärung erfolgen wird.

Bochum, den 18, Februar 1909. Königliches Amtsgericht.

[97352] Ausgebot.

Dex Ernst Maier, Pferdehändler in Stuttgart, vextreten dur die Rechtsanwälte Dr. Löwenstein I, Dr. Kiefe L. und Hicrle daselbst, hat das Aufgebot

Sparverein S e. S. m. b. H. in Chlingen, uvterm 11. November 1908 ausgestellten, auf die Eßlinger Aktienbank in Eßlingen bezogenen, dur íFndofsament des Zablungtempfängers, Firma Eduard Laiblin & Co. Nachf. Vogel & Streich in Stutt- gart auf den Antragsteller übergegangenen, diesem angebli abhanden gekommenen SWhe>s Nr. 29 431 über 1022 M4 45 S beantragt. Urkunde wird aufgefordert, späteftens in dem auf Freitag, deu 30. April 1909, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht anbe- raumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraft- loserklärung der Urkunde erfolgen wird. Eßlingen, den 15. Februar 1909. Königliches Amtsgericht. Landgerichtsrat S<{ho><.

[98553] Aufgebot.

Der Maurermeister Bodo Hammer in Forst, ver- treten dur< Justizrat Zimmer daselbst, hat das Aufgebot des Wechsels vom 5. November 1897 über 1130,40 6, aus dem das vollsire>bare Urteil des des Antragstellers gegen Fabrikant G. Kuhlisch jr. und Walkermeister R. Laudow in Forst erging, beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird ai gefordert, spätestens in dem auf den L. Oktober 1909, Vormittags 11 Uhr, vor dem unter- zeichneten Gericht anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und ‘die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Lau den 16. Februar 1909. Ee *Rónigliies Amtsgericht.

zwe>s Kraftloserklärung des von dem Sli & l

Der Inhaber der | Mitt

Landgerichts Guben vom 29. April 1898 in Sachen | G

]

Der Baumeister Emil Hermann Winkelmann in Auerbach hat das Aufgebot der verloren gegangenen Grundschuldbriese des Königl. Am1sgerichts Auerbach vom 9. und 15. Januar 1909 über die auf Blatt 535 des Grundbuchs sür Auerba< in Abteilung Ill unter Nr. 139 und 140 für den Antragsteller eingetragenen, mit 59% vom 5. Januar 1909 ab verzinslichen Grundschulden von 8000 F und 20:0 4 beantragt. Der Inhaber der Urkunden wird aufgefordert, \pä- testens in dem auf den 7. Juli 1909, Vor- mittags 212 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Ausgebotstermine seine Rechte an- zumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen wird.

Auerbach, den 20. Februar 1909. Königl. Amtegericht.

[97914] Aufgebot.

Die Bank Czersk, Eingetragene Genossenschaft mit unbeschränkter Haftung, vertreten dur< den Vorstand, hat das Aufgebot ver angebli verloren gegangenen Urkunde, die über die Abtretung der im Erundbuche von Karschin Blait 85 und Blatt 233 in Abteilung 111 unter Nr. 2 bezw. 3 für den Altsizer Peter Dom- browski in Abbau Karschin eingetragenen, mit 5 9% verzinslichen Gesämthypothek an die Bank Czersk ausgestellt sein foll, beantragt. Der Jahaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 7. September 19099, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Zimmer Nr. 11, an- beraumten Termine seine Rechte anzumelden und die

Urkunde vorzulegen, widrigenfalls di der Urkunde erfolgen wird. B e Kraftloserklärung

Konitz, den 3. Februar 1909. Königliches Amtsgericht.

P Dea ssät Ernst But bo i

er Ko rn uhholi in R

beantragt, den vershollenen Gastwirt Sara Buchholz, geboren am 27. Januar 1833 in Lebus,

Der bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 22. Nova 1000 ags 12 Uhr, vor dem unterzeihneten Ge- rit, Logenstz. 6, Zimmer 10, anberaumten Aufs gebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todes- erflärung erfolgen wird. über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Auf- gebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen. Fraukfurt a. Oder, den 16. Fevitax 1909. Königliches Amtsgericht.

[98556] Kgl. Amtsgericht Neukirchen. E Oeffentliche Bekanntmachung. Das Kgl. Amtsgericht Neukirchen hl, B am 20. Penengt 1909 folgenden Beschluß 1) Auf Antrag des Häuslers Jose Vordershmélz, welcher als Abwesenh

uz hat erla 5 f La

eit eorg Lemberger, geboren 23. Dktober 18A SE ae

sohn von Untershmelz, laut diesgericht

folls vom 18. Juni 1885 aufgestellt und n roto: ist, wird gegen den genannten Georg Lemberger wel<her vor ungefähr 40 Jahren nas Amerika Bete gewandert is, und von defsen Leben oder Tod seit mindestens 20 Jahren irgendwel e Nachrichten fehle das Aufgebotsverfahren zum Zwe>e der Todeserklärun, , eingeleitet, nahdem die Zuständigkeit deg angegange t Gerichts gegeben und die vor gangenen

mundschaftsgerichtliche Genehmigung dem Ant 961, 962 Biffer 2, 963 Zu. 5 erteilt ift, $ 960,

zuleßt wohnhaft in Rosengarten, für tot zu erklären. f

An alle, welhe Auskunft | la}

E

2) Auf Antrag des Ausnahmsbauern Michael Neumeier in Vorderbuhberg, welcher als de / heitspfleger über Josef Sthreiner, geboren a 25, April 1852, Bauerssohn von Vorderbubteri : laut diesgerihtlihen Protokolls vom 7. Mai : aufgestellt und verpflichtet ist, wird gegen den ge- nannten Josef Schreiner, welcher vor etwa 30 Jahren nah Nordamerika ausgewandert ist, und von de lee Leben oder Tod seit mindestens 15 Jahren jeg Natrichten fehlen, das Aufgebotsverfahren ie we>e der Todeserklärung eingeleitet, nahdem uständigkeit des angegangenen Gerichtes gean . und die vormundschaftsgeritliche Genehmigung de Antragsteller erteilt ist. $ 960 ff. Z.-P.-D. bote 2 Es wird die Verbindung der beiden Aufgebo L E p 2 zwe>s Kostenersparnis angeordne 4) Es ergeht Aufforderung a, an die Verschollener Georg Lemberger und Sosef Schreiner, ih hinn G einer Frist von 6 Monaten, welche mit der dfer i lihen Bekanntmahung des Aufgebots bed i spätestens aber im Aufgebotstermine 11 MS he, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen E b. an alle diejenigen Personen, welche Auskunft fe Leben oder Tod der Verschollenen zu erteilen U mögen, davon dem Gerichte binnen einer rist v f se<s Monaten, welche mit der öffentlichen ekannt’ machung des Aufgebots beginnt, spätestens aber Aufgebolstermine Anzeige zu machen. uf: 5) Es wird Aufgebotstermin anberaumt 0 4 Freitag, den 15. Oktober 1909, Vormittas 9 Uhr, Sißzungsjaal. Neukirchen, den 22. Februar 1909. Gerichtsschreiberei des Kal. Amtsgerichls. Ketdits\<, K. Sekretär.

(98663) dus- In dem Aufgebotoverfahren, betreffend die e {iehung der Gläubiger des Nachlafses des ins 2. Januar 1909 in Leipzig verstorbenen Kaufma V Paul Robert Schnabel, wird das in Nr. 21 " m Dritten Beilage des Deutschen Reichsanzeigers be- 26. Januar 1909 abgedru>te Aufgebot da9% ul richtigt, daß die Vornamen Schnabels P Robert, niht Paul Richard lauten. Leipzig, den 24. Februar 1909. Königliches Amtsgericht Leipzig.

[98593] Bekauntmachung. find Durch Aus\{lußurteil vom 18. Februar 1909 die Aktien Nr. 813 und Ne. 814 der in Ligulda befindlichen Gesellschaft Falkenstein zu Frankfurt ® je über 300 4 für kraftlos erklärt. 208 Frankfurt a. M,, den 18. Februar 1909. Königliches Amtsgericht. Abk. 44.

[98557] Gerichts Dur Aus\{lußurteil des unterzeichneten unter- vom 15. Februar 1909 sind folgende nit enstein \hriebene, auf den Konditoreibesißer Ka!l Lil ange in Beuthen O.-S. bezogene und von 2 Apr nommene, in Breslau datierte Wechsel vom 2 1908, 1908: a, über 1000 46, fällig am 18, Zun b. über 500 4, fällig am 29. Juni 1908 720 Mr 750 f, fällig am 12. Juli 1908, d. über llig anl fällig am 22. Juli 1908, 6. über 500 47 fl ust 30. Juli 1903, f. über 500 4, fällig am $3 1908, für fraftlos erklärt worden. 8 F 11/0 1909 Amtsgericht Veuthen O.-S., den 16. Februak —,

[98569] Oeffentliche Zustellung. e Die Ehefrau Saitler gust Meinuke, Anna c: borene Fri>e, in Nixdorf, rozéßbevollmäh ihren Rechtsanwalt D in Bielefeld, klagt (et Melbund Ehemann, früher in Bielefeld, auf Ehe Vei Die Klägerin ladet den Beklagten zur mün gioil’ Verhandlung des Rechtsstreits vor die dritte Tf kammer des Königlichen Landgerichts in Biele, auf den 29. April 1909, Vormittags h mit der Aufforderung, einen bei dem gedaZunt Gerichte zugelassenen Antoalt zu bestellen. gusius Zwelke der öffentlichen Zustellung wird dieser : Nr BieletA Ras ge elefeld, den 18. Februar 1909. È Der Gerichlsscreiber des Königlichen Landgeri#!“

[98250] Oeffentliche Zu ng. [N Der Arbeiter Martin J E in Gobersdls Fleischerstraße 10, Prozeßbevollmächtigter: lean anwalt Kuhn in Bromberg, klagt gegen seine Fun Marianne Nowiki, geh. Jacubowsko, ¡uri paß bekannten Aufenthalts, unter der BehauplWhere die Beklagte ihn böslid verlassen und dur ¡ten Verlegung der dur< die Ehe begründeten L inifses eine so tiefe Zerrüttung des chelichen Verb he nit verschuldet habe, vai ihm die Fortsegung der Che der zugemutet werden könne, mit dem Antrage, dit arteien zu {eiden und die Beklagte für der et die [huldigen Teil zu erklären. Der Kläger 1a Beklagte zur mündlichen Verhandlung des iglihen streits vor die zweite Zivilkammer des Kön mai Landgerichts in Broniberg auf den 14. Auf 1909, Vormittags 9 Uhr, mit der zug“ forderung, einen bei dem gedachten Gerihte, der assenen Anwalt zu bestellen. Zum Zw lage öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug de rnit Cu 16. Feb 1909 romberg, dén 16, Februar . ts, Der Gerichis\hreiber des Königlichen gandgerid

[98252 Oeffentliche Zuftellung- 1d- Die Frau Aan Lindi>e, geb. Sieferl, in Rut eboll- burg bei Berlin, Wilhelmstraße 7, Eo Züden- au qugeer S n A2 Guftav Li Le aße 53, klagt gegen den e 32, früher in Rummelsburg, N tes

Abt. Il A

0.

<eidung

jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Ghe m zur Die Klägerin ladet den Beklagten von Nor die mündlichen Verhandlung des echiostr erichts 1IL 14. Zivilkammer des Königli en Land eg 17/20, Barlin in Charlottenburg, A j Vor:

; n mitiags 16 Uhr, nit der Ausfeen Amal

e bestellen. Ri gwede der öffentlichen Zuste

E 20 unvurg,- Ï Ms ahn, Âftuar, GerihtsscrelLe tin.

des Röniglighen Landgerichts