1909 / 49 p. 12 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Ü.

D all- und Invaliditäts- 2c. V:

4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen X.

b. Verlosung 2c. von Wertpapieren.

Un ungssachen. t l , d d 1 tell der L T Lusgtbol Ver ust- und Fun en (aiv ungen u. derg

Preis für den Naum einer 4gespaltenen Petitzeile 30 4.

. Bankausweise

tsanwälte

"T ns

if A. von

10. Verschiedene Bekanntmachungen. im AE in lagt. Der Versteigerungsvermerk ist am 8. Fe- | [98896] Aufgebot. 3) d twirt dislaus FilipowsE 1) Untersuhungssahen. Teaae 1909 in das Grund uh REE Ga 85 K.9 09. | Der Pfandschein Nr. 944p, den wir unterm gankowies be Scbleher Da M t des Pr

99016 Beschluß. 1 E. J. 1325. 03/66. E In Us Sirafsache wider den Schriftsteller und Redakteur Dr. Heinri Jlgenstein zu S(höneberg, Barbarofsastr. 8, wegen Beleidigung, wird nad: dem Hafibefehl gegen ihn wegen Fluchtverdacht Srlassea ist gemäß § 332 Strafprozeßordnung die Beschlagnahme seines im Deutschen Reiche befind- lichen Vermögens hierdurch angeordnet.

Verliu, den 25. Februar 1909. Königliches Landgericht 11, Strafkammer 1. Leue, Hellwig, Hornemann.

[98972] K. Würit. Amtsgericht Maulbroun. Der unterm 25. Juli 1908 erlassene Steckbrief egen Jakob Schmidt, Schreiner von _Daisba (Waden) wird dahin berichtigt bezw. ergänzt, da midt blondhaarig ist, Pfälzer Dialekt spricht und auf dem r. Handrücken eine etwa talergroße Tätos wierung aufweist. Den 20. Februar 1909.

Oberamtsrihter Wagner. [98969 Fahnenfluchtëerklärung.

In her Untersuhungssahe gegen den Rekruten lee) Karl Felig aus dem Landw.-Bez. Han- nover, geb. 13. 6. 86 in Lüneburg, wegen ahnen-

ucht, wird auf Grund der 88 69 ff. des S tilitär-

rafgeseßbuhs sowie der P 396, 360 der Militär- afgerichtsordnung der eshuldigte hierdurch für fahnenflüchtig erklärt, E 275% 1M

Haunover, den 23. Februar 1909. ch

Gericht der 19. Division. '

——

{98970] Fahnenslu tserkflärung.

In der Untersuhungssahe gegen den Musketier Clemens Franz Ferdinand Wellie der 6. Komp. Infant. Regts. Nr. 98, geb. am 29. Oktober 1888 zu Oberbergstraße, wegen Fahnenfluht, wird auf Grund der §8 69 ff. des Militärstrafgeseßbuchs L der ZF 356, 360 der Militärstraf, erihtsordnung

Beschuldigte hierdurch für fabnen üchtig erklärt.

Meg, den 18. Februar 1309.

Gericht der 33. Division.

[98967] Fahnenfluchtserklärung.

der Untersuchungssache gegen den Matrosen Paul Gustav Julius Brüssel der 4. Kompagnie 11. Matrosendivision, vormals an Bord S. M. S. ePfeil*, geboren am 24. Januar 1888 in Stettin, Dea Aen ludk, wird auf Grund der 88 69 ff. Militärstrafge ie sowie der 88 356, 360 der Militärstrafgeri tsordnung der Beschuldigte hierdurch für fahnenflühtig erklärt.

ilhelmshaven, den 21. Februar 1909. Kaiserliches Gericht der IT. Marineinspektion.

[98966] Beschluß. ; Der in Nr. 301 am 22. 12.1908 im Reichsanzeiger veröffentlichte Beshluß in der Untersuhungssache gegen den Rekruten Walter Fuchs (Bez.-Kommando ert) vom 15. 12.08 wird, soweit er Fuchs betrifft, aufgehoben, da der Genannte ergriffen ift.

Verlin, den 20. Februar 1909.

Königliches Amtsgeriht Berlin-Mitte. [98899] Zwangsversteige:ung.

Im Wege der Zwangsvollstreckung soll das in Berlin belegene, im Grundbuche von Berlin (Wedding) Band 27 Blait Nr. 602, früher von den Um- gebungen Berlins, im Kreise Niederbarnim, Band 3 Blatt Nr. 196A, zur Zeit der Eintragung des Versteigerungsvermerks auf den Namen des Kauf- manns Louis Wasservogel zu Berlin eingetragene Grundstück am 27. April 1909, Vormittags LO Uhr, dur das unterzeichnete Gericht an der Gerichtsstelle Brunnenplag, linker Flügel, Zimmer Nr. 32, versteigert werden. Das Grundstück a. Vorder- wohnhaus mit 2 Seiten flügeln, Quergebäude und 2 Hôfen, b. Querwohngehäude mit Hof Lieben- walderstraße 43 umfaßt eine Fläche von 18 a 61 qm (Kartenblatt 22, Flächenabshnitt 902/44), ist mit 21 800 46 Nuzungswert zur Gebäudesteuer veranlagt und in der Grundsteuermutterrolle des Gemeindebezirks Berlin, Stadt, unter Artikel 80972 in der Gebäudesteuerrolle unter Nr. 23 312 ver- zeichnet. Der Versteigerungsvermerk ist am 16. Fe- bruar 1909 in das Grundbuch eingetragen. Berlin, den 22. Februar 1909. ; Königliches Amtsgericht Berlin-Wedding. Abteilung7.

[98898] Zwangsversteigerung. i! Im Wege der Zwangsvollstreckung soll das in Berlin belegene, im Grundbuche von Berlin (Wedding) Band 108 Blatt Nr. 2503 (früher von den Um- gebungen Berlins im Kreise Niederbarnim Band 106 Blatt Nr. 4161) zur Zeit der Eintragung des Ver- steigerung8vermerks auf den Namen des Kaufmanns Otto Stiller in Groß - Lichterfelde eingetragene Grundftück am 22. April 1909, Vormittags 11 Uhr, durch das unterzeichnete Geri{t an der Gerichtsftelle?—, Brunnenplag, linker Flügel, Zimmer Nr. ‘32, versteigert werden. Das Grundstück Vorderwohnhaus mit 2 Seitenflügeln, Quergebäude und 2 Hôfe, Sparrstraße Nr. 20 umfaßt eine Fläche von 6 a 62 qm (Kartenblatt 19, Parzelle Nr. 1832/138 2c.), ist mit 10 500 46 Nußzungswert zur Gebäudesteuer veranlagt und in der Grund- steuermutterrolle des Gemeindebezirks Berlin Stadt unter Artikel 18 426, in der Gebäudesteuerrolle unter Nr. 29 932 verzeichnet. Der Versteigerungsvermerk

ist am 15. Februar 1909 in das Grundbu ein- getragen.

Berliu, den 22. Februar 1909. Königliches Amtsgericht Berlin-Wedding. Abt, 7.

Abt. 85.

[98902] Beschluß. In der Zwangsversteigerungsfache des Clettwitzer Spar- und Darlehnskassenvereins, E. G. m.

u. ÔH.,

in Clettwiß, Gläubigerin, vertreten durh Sus

ammerschmidt, Kottbus, gegen den Maurer August

henker in Lugk wird, nachdem die Gläubigerin den

Versteigerungsantrag jurückgenommen hat, daz Zwangs-

versteigerungsverfahren aufgehoben. Ver auf den 15. April bestimmte Termin fällt weg.

Königsberg i. Pr., 23. Februar 1909. Königliches Gericht der 1. Division.

[98971] Bekanutmachung.

Die unterm 9. Februar 1909 gegen den Infante- risten Alfred Klinsmaun, 4./14. Infant.-Regts., ers lafsene Fahnenfluhtserklärung (Reichsanzeiger Nr. 36/ 1909 Ziffer 93 930) wird gemäß § 362 M.-St.-G.-O. aufgehoben, da 2. Klinsmann aufgegriffea wurde.

Nüruberg, 24. Februar 1909,

Gericht der K. B. 5. Divifion.

[98968] Beschluß.

te Fahnenfluctserklärung, betr. den Matrosen Au B st Heinrih Wilhelm Bluhm der 3. Kompagnie IL. Matrojendivision, geboren am 1. Dezember 1887 zu Hamburg, wird gemäß § 362 M.-St.-G.-O. hiermit aufgehoben, da die dec Fahnenfluchtserklärung vom 20. August 1908 zu Grunde Liegenden Voraussetzungen E find.

ilhelm8haven, den 23. Februar 1909. Kaiserlihes- Gericht der IL. Marineinspektion.

I T S R E E A E E A SEZTS

2) Aufgebote, Verlust- u. Fund- sachen, Zustellungen u. dergl.

[989011 Zwangsversteigerung.

Ju Wege der Zwangsvollstreckung oll das Hutten- {traße 25 belegene, im Grundbuche von der Stadt Char- Tottenburg Berlin Band 10 Blatt Nr. 245 zur Zeit der Gintragung des Verfteigerung8vermerks auf “den Namen des Kaufmanns Louis Goldmann, in Schöne- berg, Grunewaldstraße 97, wohnhaft, eingetragene Grundstück am 26. April 1909, Vormittags U0 Uher, durch das unterzeihnete Gericht, Neue Friedrichstr. 13/15, Zimmer Nr. 113/115 im LI1. Stockwerk, versteigert werden. Das 12 a 27 qm große Grundstück, Parzelle 1938/31 2c. vom Karten- blatt 11 der Gemarkung Charlottenburg hat in der @rundsteuermuttercolle die Artikelnummer 5811 und ist mit 4,32 6 Reinertrag ¡zu 41 Z Grundsteuer veranlagt. Der Versteigerungsvermerk if am 3. Fe- bruar 1909 in das Grundbuch eingetragen. 87. K. 17.09.

Verlin, den*16. Februar 1909.

Königliches Amtsgericht Berlin-Mitte. Abt. 87. {98900] Zwangsversteigerung.

Im Wege der ZwangsyolUstreckung soll das in ‘Charlottenburg, Siingenstraße 56, Eck-e Ufngu- straße 11, belegene, im Grundbuche von der Stadt ‘Charlottenburg-Berlin Band 10 Blatt Nr. 260 zur Zeit der Cintragung des Versteigerungsvermerks auf den Namen des Architekten Fran Schmidt zu Wilmersdorf eingetragene Grundstück, bestehend aus ‘Edckwohnhaus mit zwei Seitenflügeln und Hofraum, am 27. April 1909, Vormittags 10 Uhr, dur das unterzeichnete Geriht an der Gerichtsstelle —, Neve Friedrichstr. 12/15, Zimmer Nr. 113—115, 111 (drittes Stockwerk), versteigert werden. Das Grund- Fück Kartenblatt 11, Parzelle 1874/30 2c. ist nach Artikel 5898 der Grundfteuermutterrolle 10 a 81 qm groß und nach Nr. 5003 der Gebäudesteuer- rolle bei einem jährlihen Nußungswert von 26 700 46 me 1056 „#6 JIahresbetrag zur Gebäudesteuer ver- anlagt. Zur Grundsteuer is das Grundstück nit

Kalau, den 22. Februar 1909. Königlibes Amtsgericht, [7949]

Aufgebot, i E ist das Aufgebot folgender Urkunden beantragt orden : I. Der 349/gigen Devtschen Retchsanleihe von 1888, 1) Lit. E Nr. 17356 und 71337 über je 200 46, beantragt von dem Kossätben Albert Wolter zu L Bres durch den Bankier Richard Lowinsky zu Beelitz, 2) Lit. A Nr. 16067 über 5000 i, beantragt von dem Holzhändler Julius Sechting zu Neu-Ruppin, I1. Der 3309/6 igen Deutschen eian eise von 1887, Lit. C Nr. 3590 über 1000 4, eantragt von der Frau Marie Reinicke, geb. Walkas, zu Wannsee, Gr. Seestr. 28. Die Inhaber der Urkunden werden aufgefordert, spätestens in dem auf den 27. März 19069, Vor- mittags 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, Neue Friedrichstr. 13/15, TIL. L N, BEmer 113/115, anberaumten Aufgebotstermine ihre Rechte anzumelden und die den vorzulegen, widrigenfalls die Kraft- [oserklärung der Urkunden erfolgen wird. Berlin, den 13. April 1908. Königliches Amtsgericht Berlin-Mitte. Abt. 85.

[89505] Zahlungssperre.

Es ist das Aufgebot des nachstehenden, angebli abhanden gekommenen 4 9%igen unkündbaren Hypo- thekenbriefs der Preußisen Boden-Crédit-Aktien- Bank zu Berlin, Serie X1V Lit. E Nr. 3485 über 500 6 von dem Disponenten Hugo Stor zu Lettin bei Halle a. S., vertreten durch den Rechtsanwalt Spilling zu Halle a. S., Rathausstraße 13, beantragt worden. Gemäß §8 1019 f. Zivilprozeßordnung wird der Ausstellerin, der Pceußischen Boden-Credit-Aktien-

ank zu Berlin, verboten, an den Inhaber der ge- nannten Urkunde eine Leistung zu bewirken, ing- besondere neue Zins- und Erneuerungs scheine aus- zugeben. Das Verbot findet auf den oben bezeichneten Antragsteller keine Anwendung,

Berlin, den 9. Januar 1909.

Königliches Amtsgericht Berlin. Mitte. Abt. 83a.

[98915] Zahlungssperre.

Von dem Beerdigungsübernehmer Heinri Knief in Hamburg, vertceten dur die Rechtsanwälte P. A. Smith und Dr. M. Leo in Hamburg, ift be- züglih der auf den Inhaber lautenden Stammaktie der Nordhausen-Wernigeroder Eisenbahn-Gesellschaft Lit. B Nr. 3833 über 1000 4, welche angeblich abhanden gekommen ist, die Verfügung einer Zahlungs- sperre beantragt worden. Gemäß 88 1019, 1020 Z.-P.-O. wird der Ausftellerin, der Nordhausen- Wernigeroder Eisenbahn-Gesellschaft in Nordhausen, verboten, an den Inhaber der genannten Aktie eine Leistung zu bewirken, insbesondere neue Zins- oder Gewinnanteilsheine oder einen Erneuerungsschein auszugeben. Das Verbot findet auf den oben be- ¡eihneten Antragsteller keine Anwendung.

Nordhausen, den 22. Februar 1909,

Königl. Amtsgericht. Abt. 4.

Lit. A a Nr. 405/06, A 1132/34, B 1460, 1463, C 4133, D 3373 ‘und F 3302/03 verhängte Sperre wird hierdurch aufgehoben.

Meiui

ngeu, 24. Februar 1909. [98897] Deutsche Hypothekenbank.

Die über unsere 49/6 1917er Pfandbriefe Gm. X11 | bu

6. November 1895 über den von Christian Smidt, Sußmann in Frankfurt a. M., ausgefertigten Versicherungs- schein Serie A Nr. 90 635 vom 1. September 1885 umgeschrieben am 13. Januar 1886 ausgestellt haben, ift uns als verloren angezeigt worden. Wir fordern hiermit zur Anmeldung etwaiger Ansprüche bezüglih des bezeichneten Pfandscheins auf mit der Ankündigung, daß, wenn iunerhalb eines Jahres, von heute ab gerehnet, ein Berechtigter fich nicht melden sollte, der Pfandschei Bersiherungöbebingungen für nichtig erklärt werden wird.

Leipzig, den 26. August 1908. Allgemeine Renten- Capital- und Lebensversicherungsbank Teutonia. Dr. Bischoff. Dr. Korte. [97352] Aufgebot.

Der Ernst Maier, Pferdebändler in Stuttgart, vertreten durch die Rechtsanwälte Dr. LWwenstein L, Dr. Kiefe I. und Hirrle daselbst, hat daz Aufgebot zwecks Kraftloserklärung des von dem En, & Sparverein Eßlingen, e. G. m. b. H. in Eßlingen, unterm 11. November 1908 ausgestellten, auf die Eßlinger Aktienbank in Eßlingen bezogenen, durch Indofsament des Zablungtempfängers, Firma Eduard Laiblin & Co. Nahf. Vogel & Streich in Stutt- gart auf den Antragsteller übergegangenen, diesem angebli abhanden gekommenen Shecks Nr. 29 431 übcr 1022 # 45 S beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens În dem auf Freitag, den 30. April 1909, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht anbe- raumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraft- [oserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Efliugen, den 15. Februar 1909. Königliches Amtsgericht. Landgerihtsrat S{och. [98553] Aufgebot. Der Maurermeister Bodo Hammer in Forst, ver- treten durch Justizrat Zimmer daselbt, hat das Aufgebot des Wechsels vom 5. November 1897 über 1130,40 6, aus dem das vollstreckbare Urteil des Landgerichts Guben vom 29, April 1898 in Sachen des Antragstellers gezen Fabrikant G. Kuhlisch jr. und Walkermelster R. Laudow in Forft erging, beantragt. Der Inhaber der Uikunde wird auf- gefordert, spätestens in dem auf den L. Olktober 1909, Vormittags 11 Uhr, vor dem unter- zeihneten Gericht anberaumten Aufgebotstermine leine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde

erfolgen wird. i Forft (Lausitz), den 16. Februar 1909, Königliches tsgeriht.

ar fic Ld Faalmlanne Rei h. Re

uf Antrag des Kaufmanns Reinh. eushel in Gbersdorf (Reuß j. L) wird der Inhaber es am 30. November 1908 ausgestellten Inhaberschecks Nr. 88650 auf den Hallishen Bankverein von Kulisch, Kaempf & Co. in Hall . über 1500 4 auf-

alle a. gefordert, spätestens im Aufgebotstermine am 7. Juni seine Rechte bei

1909, Vorwittags 11 Uhr,

dem unterzeichneten Gericht, Poststraße 13—17, Erd- geshoß links, Südflügel, Zimmer Nr. 45 anzumelden und den Scheck vorzulegen, andernfalls dessen Krastlosg- erklärung erfolgen wird. nt Halle a. S., den 15. Februar 1909. 4 s

Königliches Amtsgericht. Abteilung 7. 8778 [98564]

Folgendes Aufgebot: Der Vorschußverein zu nsterburg e. G. m. u. H. hat das Aufgebot des angeblich verloren gegan enen, am 29. April 1908 fällig gewesenen eigenen esels, de dato Snster- burg, den 17. Februar 1908, über 300 1, ausgestellt von G. S@hlüter in Insterburg auf den Vorschuß- verein und von C. Schlüt O. Graber É Irssterburg als Bürgen unterschrieben, zahlbar beim Vorschußverein zu Insterburg, beantragt. Der In- haber des Wechsels wird aufgefordert, spätestens in miOeS LG Us, Septcmber 1909, Vor- g t, bor dem unterzeihn Zimmer Nr. 22, anberaumten beiter,

A Rechte anzumelden und die legevotstermin ne

runde vorzulegéèn widrigenfalls deren Kraftloserklär ' Justerburg, den 17. og rfolgen wird,

ebruar 190 Königliches mtsgeriht. [98905] Die

Aufgebot. Die Ghefrau des Wrauereidirektors Krüger, Johanne geb. Heinemeyer, hierselbst, ver- treten durch Rechtsanwalt von Dähne, hierselbst, hat das Aufgebot des Hypothekenbriefes vom 27. De- ¡ember 1901, zufolge dessen 15000 4 für die ge- nannte Chefrau Krüger auf den Nrn, 102, 101 a und 101 b Blatt V Hagen am kleinen Meiitelwege belegenen Grundstüde iu 33 a 16 qm im Grund- buche eingetragen find, beantragt.

uns für Herrn

ermann

ie unbekannten

Pater e Hupothekenbriefen werden gufge- 2 ete

20, November 190: f L Uge

9, Morgens 11 Uhr, box dem unterzeichneten Gerit, Zimmer Nr. 21, Be iepgebotstermine etne O den enbrief vor , widrigenfalls Î B2Eo erkiärt weidék T 3 ler füx Brauuschweig, den 20. Februar 1909, erzoglihes Amtsgericht. 23. óny. [98909] Aufgebot. pi E jiniragt: 7 Eigent er Stellmacher und Eigentümer in Modrze das Aufgebot des OWvothefenpch alo das im Grundbu von Modrze Bd, 11: Bl, Ne 26 So a E Ss jür a Handlung Öcbrüder nz in rimm au urkunde vom 27. Zuli 1888 E der Sh eingetragenen Darlehn bon 750 M und 2) der Kaufmann Kasimir Kutaj in Ausgebot des Hypothekenbriefs über zuch von Pojen Altstadt By XIV 2p Abt. 11 Nr. 15 für den Kaufmgr,! Isidor Ser: 427 in Posen am 28. September 1 sidor Jeremias

an die verehelichte Kaufma etragene und A Iezierska, in Posen abgetretene idlawa orderung von noch 10 000 estkaufgelder-

# und Zinsen,

jeßt a. D. | V

n gemäß Punkt 21 der | Urk n

1 erklärt,

bei S{hlehen, das Aufgebo thekenbriefs über ‘Vas im Grundbuch Vobt L i orstadt Graben Bd. 111 Bl. Nr. 68 A ung&- Nr. 5 für ihn unter Bezugnahme auf die Ciotres 1906 bewilligung vom 23. April 1906 am 30. A 0 eingetragene Darlehn von 60 000 4 und Zin den

beantragt. Die Inhaber der Urkunden VRuli aufgefordert, spätestens in dem auf den 14. nter- 1909, Vormittags 114 Uhr, vor dem mite i zeichneten Gericht, Zimmer Nr. 39, anberau 1 Ausgebotstermine ihre Rechte anzumelden nftlod -

rlunden vorzulegen, widrigenfalls die Kra : erklärung der Urkunden erfolgen wird. 54

Posen, den 18, Februar 1909.

Königliches Amtsgericht. 8

[98903] Aufgebot. A Der Bâäter L Sans in Abn | hat beantragt, “den verschollenen Karl Schus h geboren am 7. Dezember 1836, zuleyt wohnha er- ; Amóöneburg, für tot zu erklären. Der bezeichnete auf \{ollene wird aufgefordert, si spätestens in debr pen LL, November 1909, Vormittags 10 U vor dem unterzeichneten Gericht anberaumten e gebotstermine zu melden, widrigenfalls die erklärung erfolgen wird. An alle, welche teilen über Leben oder Tod des Verschollenen zu é im vermögen, ergeht die Aufforderung, spätesten d E Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu mahen- Amöneburg, den 8, Februar 1909. Königliches Amtsgericht. [98906] Aufgebot. j Die Ehefrau des R ees Friedrich Gram namens Berta geborene Lipkow, früher in slenen a. d. Lippe, Langestr., hat beantragt, den verso Juli - Shiffskneht Guftav Lipkow, geboren am hn ded 1856 in Neu-Flötenau (Kreis Bromberg), Sohn damaligen Bätergesellen Carl Lipkow und ena Ghefrau Eva geb, Meyer, zuleßt wohnhaft in L Î reis Bromberg), für tot zu erklären. Der beh : nete Verschollene wird aufgefordert, ih (väter 00, dem auf Sonnabend, den 18, September ten Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichne nine f riht, Zimmer Nr. 11, anberaumten Aufgebot Fol en zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung E wird. An alle, welche Auskunft über „Leben (eht Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen ed die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermin / Gericht Anzeige zu machen. Bromberg, den 17. Februar 1909. Königliches Amtsgericht.

[98907] Aufgebot.

Die Witwe des Hültners Johannes Franziska geborene Gärtner, in Rüders eboren antragt, F E ube nl D n O :

. September , zuleßt wohnha N für tot qu erklären. Der bezeichnete Veisd0 e : wird aufgefordert, sh spätestens in deitags den 22, September 1909, Bor A 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Geri igen beraumten Aufgebotstermine zu melden, An alle falls die T TLERA erfolgen wird. : welche Auskunft über Leben oder Tod schollenen zu erteilen vermögen, ergeht forderung, spätestens im Aufgebotstermine cht Anzeige ju machen.

Hünfeld, den 22. Februar 1909,

Königliches Amtsgericht. [98904] se asgebot.

Der Rechisanwalt Dr. Felix Wo Kaiser Wilhelmstcaße 47, den Nachlaß der am 31. b storbenen Erna Lange, geboren am 19. Okto li das Aufgebotsverfahren zum Zwecke der Auel von Nahlaßgläubigern beantragt. Die derun gläubiger werden daher aufgefordert, ihre For Lans j egen den Nahlaß ‘der verstorbenen Gra 790 As spätestens in dem auf den 10, Zuli eint Vormittags LL Uhr, vor dem unter 4 Amtsgericht, Berlin C. 2, Neue Friedrihitt: “quf

-

11A

E

dem

rl d

if zu V laßpfle0et ta

er 19% 4

111. Stock, Zimmer 106/108, anberaumte!" 1 ebotstermine bei diesem Gerit anzumelden 1b Anmeldung hat die Angabe a

des und des Grundes der Forderung zu ent

Urkundliche Beweisstücke sind in Urschrift odek schrift beizufügen. Die Na laßgläu iger, wels nit melden, können, t, A Verbindlichkeiten aus nissen und Auflagen den Erben nur in oweit

nah ne edigun

unbeschadet des Ne n fliditteilsrehten, i "h erüdsichtigt zu wer Befriedigung verlan sen i g der niht ausges" afl Gläubiger noch ein Uebershuß ergibt. AuN ola L ihnen jeder Erbe nah der Teilung des „Tel i nur für den seinem Érbteil entsprechenden chtteil! Verbindlichkeit. Für die Gläubiger aus Pfl fir D Giten, Vermähtnissen und Auflagen sowie À till : läubiger, denen die Erben unbeschränkt haf achte wenn fie nicht melden, nur der Res a ein, daß jeder Erbe ihnen nach der E nbe e [asses nur für den seinem Erbteil entsprechen ; der eripindlihkeit ata 1909 4. n, den 17. Februar . ) Königliches Amtggerist Berlin-Mitte. Abteilun"

[98912] BVekanutmachung. 09

Durch Aus\chlußurteil E ebruat 19

der am 7. November 1863 zu ih Ge

Stuhm, geborene Arbeiter Franz Ado seiner n des Tischlers Franz Goeryen Ls

frau Katharina geb, Kitter zu Lichtfe { 1905

iet Als Todestag ist der 4. Jun ellt.

1909. Grei . P., den 15. Februar e Reg: ns n U Eds des

(98913) der Toi In dem Aufgebotsverfahren zum wee ul erklärung des vershollenen Hausbesibe ht in ech i Gngelhardt hat das Königliche Amtsge HausbesiÞe1)275 für Recht erkannt: Der verschollene PVSinuar hard

Zulian Engelhardt, geboren hi ers Leon

zu Bromberg auf dem Kahne dear tot erflárt-

Zetgeibardt, Cn Ee ms A Detemlen ellpunkt des Todes wir

estgestellt. Die Kosten des Verfahrens aclafse zur Last.

Se

f