1909 / 52 p. 14 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

(O eibätitage L Nebot. P, 1/09. * geb. am 6. Februar 1841 ju Löhnfeld, 10) Henriette 1 den allein schuldigen Teil zu erklären. Die

Mlägerin | Verden (Aller) —, 7 gegen ihren Ehemann, den Der t L. n in Dieuze | Kaiser, geb. am 26. August 1834 zu Löhnfeld, zu- | ladet den ten zur mündlichen Verhand Br Wirve in Lehe, hat beantragt, die verschollene Marie Anna Zimmers» | letzt wohnhaft in Liebenscheid, für tot ju erfiüren. treits vor die dritte Zivilkammer des e S Ier

des Rechts unbekannten Ay L ptung, mann, geb. 30. Juni 1852 zu Altdorf Tochter der | Die bezeichneten Verschollenen werden aufgefordert, Königlichen Landgerichts in Bielefeld auf den 29. April | der Bekl, de Ls E a 1 E Gheleute Baptist Zimmermann und Anna Marie sich spätestens in dem auf den 9. November 1909. 1909, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderun böalih verlassen und seit jener Zeit nichts von |{ Oswald, zuleßt wohnhaft in Faris, für tot zu er- } Vormittags 10 Uhr, voc dem unterzeichneten | einen bei dem geda ten Gertchte zugelafsenen Anwalt | hören lassen mit dem Antrage auf Scheidung klären. e bezeihnete Verschollene wird aufge» | Gericht anberaumten Aufgebotstermine zu melden, | zu bestellen. Zum Zwe>e der öffeatlichen Zustellung | der Ehe der teien, Die Kl ladet den Be- T sich \pätestens in dem auf Mittwoch, den | widrigenfalls die Todeserkl

rung erfolgen wird. An | wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. klagten jur mündl: lung des

1909, Vormittags 10 Uhr, vor | alle, welche Auskunft üher Leben oder Tod der Ver- | Vielefeld, den 24. Februar 1909. treits vor die pveile E Be Könlalte 0 ‘dem unterzeichneten Gericht anberaumten Aufgebots- } schollenen zu erteilen verms en, ergeht die Auf- | Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. Landgerichts in Verden (Aller) auf den 6. Mai L , termine zu melden, widrigenfalls die Todedertl ärung serderung, spätestens im Aufgebotstermine dem [100166 Oeffentliche Zustellung. Vormittags 94 lde, mit der Aufforderung, einen erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben Gericht Anzeige zu machen. Die Chefrau des Dachde>kers Bernbard Ruhrmann, | bei dem gedachten te zugelaffenen Anwalt zu oder Tod der Verschollenen zu erteilen vermögen, er- Reunuerod, den 25. Februar 1909. Lisette geborene Hom in Mülheim - Ruhrs- | bestellen. m Zwe>e der sfentlichen dem Gericht Augeieoe, pätestens im Aufgebotstermine AiEes Setagerids, Abt. 1. Styrum, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt O n M as der Klage s eus

n. [100143 ufgebot. Dr. Lademann zu Duisburg, klagt gegen ihren Ehe- rden er), den 23. Februar Albesdorf, e 26. Februar 1909. Die Barbara Böpple Biee: geb.-Bräuning, in | mann, den Dachde>er Bernhard Ruhrmann, j¡u- | Der Gerichtssreibee des Königlichen Landgerichts. g sertudes V Arad. Plattenhardt, hat beantra t, den verschollenen, am | legt wohnhaft gewesen in Mülheim-Kubr-Styrum, t gn acn

e 99698] Oeffentliche Zustellung. 11. Juli 1856 in Plattenhardt geborenen Johannes | jegt unbekannten Aufenthalts, auf Grund der |( ] Der Gerichtsschreiber. Haubigt: Böpple, zuleßt wohnhaft in Plattenhardt, eit 1883 G8 1567, 1568 B. G-B, mit dem Antrage auf | q, Ler Re<tsanwalt Dr. Legetmeyer fn iee E Sreiber: (1.8) Petri, A.-G-Sekretär. | jn Afeita, für tot ju ep Der bezeichnete Ver- | Ehescheidung. Die Klägerin ladet den Betklagten Bruß, in Wustrow a. Fil, bat me ed A [100124 / sollene wird aufgefordert, fi spätestens in dem auf | zur mündli E des Rechtsstreits vor Arbeiter Paul Weiß, f Ie age E mtsgerißt Bremen hat am 2. Februar } den 17, November 1909, Vormittags 10 Uhr, | die fünfte Zivilkammer des Königlichen Landgerichts unbekannten Aufenthalts weg EhesSeirane erb. 1909 das folgende Aufgebot erlassen: „Auf Antrag | vor dem unterzeichneten Gericht anberaumten Auf- | in Duisburg auf den S1. April 1909, Vor- mit dem Antrage, die wis ce den Sees be- der Carl Chrittian Magnus Radmann geschiedenen | gebotttermine zu melden, widrigenfalls die Todes- mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bet stehende, am u Oktober 1904 esl ofe e Ehe zu me Anna geb. Claus (Claussen), wohnhaft | erklärun erfolgen wird. An alle, welche Auskunft | dem gedachten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu be- sGeiden und den Bekl ten für de lein jd uldigen Reese am swarzen e o D M gets über g E vine Led qus E u erlellen eien „Zum Z de L d Fentlihen Zustellung Teil ju erklären. 1 Lie bau Bekla gien inr î « AUguil 154 emen geborene è vermögen, erge e Aufforderun testens im | wird dieser Auszug der age bekannt gema<ht. L ! tmatrose Johann Hinrih Claus, Sehn, zue botsterna ge ung, spites Tra E E

y E er mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits j Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen. Duisburg, de: 25. Februar 1909. seyung der münd g

orbenen Eheleute Zigarrenmaher Johann Hinrich Stuttgart, den 24, bean 1909. E D Aktuar, ne B, N Srobberzogl. Zandgerichis 1

Claus und Johanne Gerhardine geb. Wendt, Königliches Amtsgericht Amt. Gö. Gerichtsschreiber des K3aiglichen Landgerichts. j g - . Mai

ä in i s —— 1909, Vormittags ©9 Uhr, anberaumten Ver- nerotag, den 18. November TOLE m ¡Dom [100147] [100169] Oeffentliche Zustellung. handlangdtermin mit der Aufforderung, einen bel S Uhr, vor dem Amtsgerichte, im Gerichtshause | , Das Gr. Amtsgericht Triberg hat am 20. Fe- | Marie Büttner, geb. Hillgärtner, in Gießen, ver- | dem genannten Gericht zugelaffenen Rechtsanwalt zu Hetitk Zimmer Nr. 79, anberaumten Aufgebots- bruar 1909 erlassen folgeades Aufgebot: ie | treten durh Rechtsanwalt Dre. Kay in Gießen, klagt | sciner Vertretun zu bestellen. Zum Zwe> der termine zu melden, widrigenfalls er für tot erklärt | Friedri Hud, Gutsbefigersehefrau, in Thumenau, gegen ihren unbekannt wo abwesenden Ehemann öffentlichen Zuftellung wird dieser Auszug der Klage werden J Mit dem Bemerken, daß angestellten | Host Erstein i. Elf, vertreten durch Rechtsanwalt Christian Büttuer, auf Grund der $8 15865, 1568 | und Ladungsschrift hiermit bekannt g

ungen zufolge der obengenannte obann | Neuburger in Baden - Baden, hat beantragt, die | des Bürgerlichen e Drs, weil er sie vor etwa | Weimar, den 24. Februar 1909, nrih Glaus am 27. Juni 1892 mit dem Bremer | Lahgenannten Brüder ihres verstorbenen ersten | drei Jahren heimlich verlassen habe, sich der Üater- Der Gerichtsschreiber des Großherzoglih Sässischen iff „Pei-Ho* von Zarate nah Port Glizabetb Mannes : a, Leo Glanz, geboren am 6. Januar haltspfliht gegen sie und das gemeinshaftlihe Kind Landgerichts: Be her. gegangen, das Schiff in dem Bestimmunas- 1855 in Furtwangen, ausgewandert um das Jahr } entziehe und dur unsittlihes Verhalten eive so tiefe Gim hafen nit eingetroffen und daber samt der Be- 1870 nah Südamerika, wohnhaft 1888 in Chivilcoy | Zerrüttung des ehelichen Lebens herbeigeführ1 habe, | [100154] äbrige M A Giardîa, ver i ung als versbollen anzusehen ift, ergeht an alle, | (Argentinien), versholien seit diefem Jahre, b. Primus | daß ihr die Fortsezung der Ghe nicht zugemutet | Die minderjährige eee x e P E Jo: # he Auskunft über Leben oder Tod des Verschollene Glanz, geboren am 22. August 1856 in Furtwangen, | werden könne, und weil er insbesondere mit eiaer | treten ders s Weinböhl Lätberstraße 7, E eisen vermögen, die Aufforderung, spätestens A E LaR __ hr s nah ee, rien Sönletie V us e CLciroden gn i T ü - pr cte M E N ei: M ufgebotstermine dem i i achen.“ { legt wohn n rnambuco, verschollen ade, mit dem Antrage, die zwishen den Streitteilen s l Bremen, den N Faieere Uet Ras Anfang der ahtziger Jahre, mit Wirkung für die- | am s. November 1902 vor dem Standesbeamten zu | sohn in Breslau, lagt gen den Schweizer Ernst

î ÿ in reslau, jeyt unbekannten er Gerichts! rerihta - jenigen Rechtsverhältnisse, die sich nah deutschen Gießen geschlossene Ehe zu scheiden, den Beklagten Standtke, früher L “Aber E Amidgerihts: Gesegen bestimmen, sowie mit Wirkung für das | für den schuldigen Teil zu erklären und ihm die Kosten SaE o antee et Kligct R et der ua

[100130 Aufgebot, im Inland befindliche Vermözen, für tot zu erklären. des Rechtsstreits aufzuerlegen, und ladet den Beklagten | klagte der Mutter der Kläg

L Le 9 g 5 des Rechtsstreits vor | Empfängniszeit beigewohnt habe und deshalb als amerifa) ‘hat e S qg Lay Bai (Mütb- Pälesiees t dem auf Mitwoit dee V O die erfte Sivilfammee des (Sroßherzoglichen d, g der E mie Te Se y schollenen Karl Wolf, geboren am 15. Juli 1865 | 2909, Vormitt. 10 Uhr, vor dem Gr. Amts- gerihts zu Gießen au T euEas- jon &. Ma Be rauere: es Us StiorE eee AL N J u Gries als Sohn der Ébeleute Johann Wolf und gericht hier anberaumten Aufgebotstermin zu melden, 1909, Vorm ags , ¿A » l r aria Ah ven sechzehnten Lebendsahre J Bem, ie I j aare De dcin | D Tg Je, eide fat Ie fden oer Lo | fert ott e ete "Dim d Le | 20e (E Geleit tee BeceiaEs sollene wird aufgefordert, spätestens, in S der Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die | öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage | Be»

t von 60 4 zu zahlen. Die Klägerin ladet hen auf ph, den 24. November 1909, | Flfarderung, späteftens im Aufgebotstermine dem | bekannt gemacht. ; klagten zur mündlichen Verhandlung des Rebts a Serte (S0 ehe, vor dem unterzeichneten Tri a m Ia tee 1909 DerGecittskreiker t Geek. äluberLandaeiithts: vor das KönlaliSe Amtsgericht in Breslau, Schweid- F termine ju msd Ida B e de E t8- } Der G taschreiber Gr. Amtsgerichts: Schwab. (L. 8.) J. V.: Traber. Le E Kd. es IBL In. ¿4 Tos F: , tigen E rung vedor. Ri “9794 Ai E. G ends öffentlichen A oder Tod dea Vers enen v ut ey “Der am 6. September 1531 in Kinz E ges. Die deten Weberis Marta Tctmann geb. E t wid “Ticjer Autrug bas Klage bekannt J Ea E 6 mate t | Lp u be Et Bla Ged BUOLE Me K Sd UN | "En zu 29 fte 100 | Vrumath, den 26. Feb ju machen. canz Armbruster foil für tot erklärt werden. den er Paul Lehmann, z. Zt. unbe- | Hex Gerichts\s<hreiber Königlichen Amtsgerichts. 1 N Sie Februar 1909, bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, ne Es n E zulegt in Döbern N.-L, wohn- 100156]. O liche Zustellung. z 4 erliches Amtsgericht. spätestens in dem auf Donnerstag, den 4. No- | haft gewesen, auf Grund der Behauptung, daß der | { S s eee Eta 100 Seceni iluber- E vember 1909, Nachmittags 8 Uhr, vor Gr. | Beklagte die Kläzerin seit dem 7. Oktober 1907 bös-

Aufgebot. , ährige Walter Karl Willy Krüger in Stettin,

1) Der Kätner Friedrich yzodda in u G bera»mten Aufgebotstermin ig verlafsen habe, daß sein Aufenthalt unbekannt | lährig d, den Malermeister

manen, Kr. Ortelsburg, Opa 2) der Fie, n Ln e Todeserklärung erfolgen willig er fe seit über Jahresfrist gegen den Willen Ses Keie E E E Ttevella äHtigter : vgodda in Roklaß, Kr. Ortelsburg, Ostpr., haben | wird. Zugleich werden alle, wel<he Auskunft ü der Klägerin in böslicher Absicht von der ehelichen

t Reifschneider în Chemniy —, klagt t Wohuhast (e Gn g - | Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen ver- Gemeinschaft si fern halte und daß, obwohl lange Un dex Malceatecer hne Pa-l Müller, früher Wledt wohnhaft in Gelsenkir@en, für tot ju erklären. | môgen, aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermin die Vorausfezungen für die öfentlize Zustellung be- p Chewntd, let nubctaater Uafentbatte nale bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, Ah dem Gerichte ‘Anzeige u machen. stehen, mit dem Antrage, die Ebe der Parteten zut de Bekan daß bes Beklagte d anfecebclids Magd Le Am A M E S my Derr Bier Ge aat ritte scheiden Se NEMEEeN os E bie Gre D Nater [et nit dès Antrage, den Beklagten in vor- Gericht, x, vor dem un eten Der Gerichtsschreiber - Amtsger : an der Scheidun rägt, ihn au< in eflosten | D e. lellen, (har Vi termine m melden, teidoheranBeraumten Aus G Reich, Gr. Amtsgerichtssekretär. zut verurteilen. Die Klägerin ladet den Beklagten | läufig vollftre>barer Form zu verurteilen, ih

00132 â Ï Í trei 1 Vftober 1908 an bis zum vollendeten 16. Leber s- [1001321 zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor lafive als Muteckalt. cine bin Vornnd da CAtciGETE J « An alle, welhe Auskunft über Leben i oder Tod des Verschollenen ju erteilen vermögen, Am 27. Dezember 1897 it in Frankfurt a. O. die | die 3. Zivilkammer des BEiSen Landgerichts in U m yorau tende

ufgebo verwitwete Arbeiter Ernestine Geldrente von vierteljährlich 45 #, und zwar die

Se i (f GPd EUELS MrerTatdi R Bir nh? en dit L Hte (e De Ot p Hl

hr Lag Februar 1008 Rofine N je zu Reledenau 1 ReE: Een Zt teh dieser 1. Oftober jeden Jahres, zu zahlen. Der Kläger

Mies Gua Ats Da die Verstorbene ein Teftament nicht hinterlassen Aug der Klage bekannt gemacht. ladet den ten zur mündlichen Verbandlung

g g A ebot. hat und geseßliche Erben nah ihr nit zu ermitteln den 23. Februar 190). deo Mee 2E M ee ili Amtogeridt „u Der Kübler Gottlieb (o in Gbertbah hat als ? waren, eht die Aufforderung, Erbrechte | Der GeriÖtsshreiber des Königlichen Landgerichts : L aen, oed E, É tod, Zu z agg enbeitiWfleger beantragt, die am 10. September | nah der Verstorbenen bet dem un eten Nah- ri, Amtsgerichtösekretär. en 20. Ap , Vormittags br.

n eborene, längst verschollene Anna | laßgericht zu den Akten 4. V1. 35. 08 binnen einer 1 ï s Der Gerichtss{reiber des Königlichen Amtsgerichts E E Ea O t von ronn, 5 die elung erfolgen wird, da n an 46 11, vertret wa t. ü i A ¡Sdppingen, mit Wirkung für das im Inlande | Grbe als L Send nit vorhanden ift. R Ebefra efentliche Zustell Var Sovein

4 G

klagt gegen scine Ebefrau Josephine Pauline Marie In Sahen Sthmid, Johann, unehelich der Kellaerin dgen für tot zu erklären. Die Anna Franlfurt a. O., den 23. Februar 1909. Eggers, geb. Sa>sen, z. Zt. unbekannten Aufent, Anna Schmid do esetilich ve

aria Vöheinger wird aufzefordert, fih spätestens igliches Amtsgericht. Abt. 1V. halts, auf Grund des s 1568 B. G-B mit eat und Ml e, 0e E" cirei

den Vormund Nifkol at ] e auf Donneretag, den er | (100145 ntrage, die Ehe der Parteien zu j<eiden, die Be- | in Weidah, Klägee 219, Panfstengl, Zimmermank"“

ufgebot. h ger, gegen Nauh, Johann, 1909, Nachmittags ® Uher, vor dem unterzeih- er Shulth-iz E. Schein zu Thal als Verwalter | klagte für den allein {uldigen Teil zu erklären und | von Holzkir i nn f neten Gericht anberaumten Aufgebotstermine zu über den MaBtag 6 Stri lers Ghriftian Darr L. der. Beklagten die Kosten des Recbtsftreits aufzuer- ly ea s R ae E ialeistons, melden, widrigenfalla ihre Todeserklärung gen in Winterstein hat das Aufgebotsverfahren zum legen. Kläger ladet die Beklagte zur mündlichen | wird leyterer nah Berillqur der ôffentlihen Zu- wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod Zwe>ke der Auss{ließung der Nashtaßgläubiger be- | Verhandlung des Rechtsstreits vor die Zivilkammer 5 tellung der Klage zur mündlichen Verhandlung der Verschollenen ju erteilen vermögen, ergeht die antragt. Die Nachlaßgläubiger werden aufgefordert, | des Landgerichts Hamdurg (ZEetlustizgebäude vor dem | Rechtsstreits in die Si ung des K. Amtsgerichts Aufforderung, hievon spätestens im Aufgebotstermine svätestens in dem auf den 16. April 1909, | Holstentor) auf den 27, April 1909, Vorx. Miesbach vom Mittwoh den 8, Mai 1909, Gericht ‘Anzeige zu machen. * Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten mittags 94 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei | V 9 Uhr, Sigüungs! | den. 4 ormittags hr, Sigzungssaal, hiermit gelá en, den 20. Februar 1909, Gerichte anberaumten Aufgebotstermine ihre Rechte | dem gedaBten Gerichte zugelassenen Anwalt ju be, Klagspartei wird beantragen, es möge vorläufig Königl. Amtsgericht. anzumelden. Nachlaßgläubiger, welhe si nicht | stellen. Zum Zwe>e der öfentlichen Zustellung wird | vollitre>taces Urteil erlassen werden: 1. Es wird Sul er. melden, können, unbeschadet des Rechts, vor den Ver- | dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. festgestellt, daß der Beklagte der Vater tes klagenden [1001386 Aufgebot. bindlikeiten aus Pflichtteilsrehten, E Damburg, den 27. Februar 1909. Kindes Johann Schmid ist, 11, Der Beklagte ist Die ine Keiflin in Hegenheim hat be- | und Auflagen berü>sichtigt zu werden, von den Erben | Der Gerichtsschreiber des Landgerichts Hamburg, shuldig, an die Klagepartei für die Zeit vom 20. No- antrágt, die vershollene, am 24, Juli 1850 zu | nur insoweit Es verlangen, als 6s nah - Zivilkammer V, vember 1906 bis zum zurü>gelegien se<hzehnten Dey geborene M dalene Keiflin, zuleyt | Befriedkgung der nicht ausgeshlossenen Gläubiger [160174] Oeffeúiliche Zuftellung. Lebensjahre des Johann Schmid alloterteljäbrlih im wohnhaft in Hegenheim, für tot zu erklären. noch ein Ueberschuß ergibt. Die Ghefrau des Arbeiters Hermann Mus, | voraus den Betrag von 36 #4 fe<sunddreißig bezeichnete Verschollene wird aufgefordext, sih späte- | Thal, den 24. Februar 1909. Berta geb. Pigors<h, in Virchevzin, Prozeßbevoll- | Mark für Unterhalt des genannten Kindes zu in dem auf den 22. September 1909, Htrzogl. S. Amtsgericht. mächtigter: Justizrat Neigke in Stolp, klagt gegen | bezahlen. 111, Der Beklagte hat die Kosten des s UL Uhr, vor dem unterzeichneten _Morchutt._ ihren Ghemann, den Arbeiter Hermarn Mus Rechtsstreits zu tragen. Zimmer 10, anberaumten: A gebotstermine | [100149 Bekanntmachung. unbekannten Aufenthalts, früher in Virchenzin auf Miesbach, den 286, Februar 1909. zu , widrigenfalls die Todederkl ng erfolgen | Auf Antrag der Erben der verstorbenen Michael | Grund der Behauptung, daß der Beklagte seit dem | Gerichtsschreiberei des K. Am!szerichts Miesbach. wird. An alle, wel<e Auskanft über Leben oder Sus Ebefrau, geborene Hehler, früher Witwe des | 6. April 1904 die Klägerin böôslih ver afsen habe, | 99885 Oeffentliche Lad der Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht nrih Kohl von Auerbach, nämlih: Adam Kobl | sih seitdem um setne Familie nit mehr gekümmert l b. eue n ae pz 908 S ung, spätestens im Aufgebotstermine | zu erha und Katharine Borchert Ehefrau, ge- | habe und daß gegen denselben L) Jahresfrist die außerchelit vedere n F rahriden am oe A Dina ntra pu me er den Maaß der, vorbeeibeten Verforbenea | mt ten nen "1 tidem Gesin vorlhgen, {aier S „arboreren Kart Pair etl vertreten pur “Kaiserliches Amtggericht. nah $ 1981 B. G.B. angeordnet und als Natlaß- | und den Beklagten für den allein suldigen Teil zu | e Qneidemühl, Martinstraße 21 s Landmann

ür den , Projeßibevollm E verwalter Jakob Ni>els fünfter zu Zwingenberg be. | erklären: Die Kl tigter: Rechttanwalt Kotlinski in Posen En den f

dolf Haas in Waldaubagh | slellt. Die Naghlaßgläubiger; werden aufgefordert, mündl Verhandlung, s den e Vie t T lea Iosef Ebersoha in Posen, Alter E die verschollenen 1) Johann Christian | ihre Forderungen alsbald dem Nahlaßverwalter | erste [lfammer des 35 ers 2,

r die arft 71 unbekannten Aufenthalts hat der iglichen Landgerichts in | Fizzer K! be Antrage,” hen Bie 18. 1795 L anzumel L Stol auf d 2 L ger age erho n, mit dem Antrage, den d e 79s u eben, een ¿Ves A: Drlnia ties 20 MGE E 7. Mai 1909, Vorm ttags klagten zu verurteilen, ih burt an bis

i U 3) Katharina

zu . ju

a ley, Großherzogliches Amtsgericht. Gum dn Gerichte A h E ‘Iu bestellen zur Vollendung feines 16. Lebensjahres als Unterhalt E f

2 p arie j [100164] Oeffentiicye Zustellung. um Zwe>e der 91

ar 1775 zu | Die Ehefrau uszug der Klage

user August König in Bielefeld annt gema

mber 13 l, geb. | Wertherftr ä : - | Stolp, den 25, ; 77 24, Be Lag gera ihren Ehe: | Vedee, Geht hee Tes hen enderigus, 1 Abri La /élla weeder am f uf

E , und zwar die ru>ständi L Jung, get anwalt Sierp in Béelefe(d, klagt tragen Q Satob J: gib "am Heid, | mann, Kutscher Auguit König, früher in Bielefele, [99697] O du Jablen, die Kosten des Meretteere zu L Vlebenscheid, 8) p „1812 zu | jeyt "unbekannten Aufenthal2s eNeptiiche Zustellun as Urteil vg G N. März 1813 zu Tate Br Le N lufentbalts, B rier in A : Ju

entlichen Zustellung wird dieser sibrtis 60 u entrichtende Geldrente von i L ofort, die fünflig fällig werdenden am 14. S abres ¿G Tpril, und

566, 1568 B. Die Ebefrau deg Briefträgers Wilhelm | K75 ür vorläufig vollsire>bar zu erklären

fr it dem Antr Lange, ger behauptet, daß *er age als sein der Dartelen zu seven und den Beflaglen für | Prozehbereus Lis t ‘rine 42 | lder Vat ; biet

Lehe, li stlzrat Dr. Krimke in lader s

er zu seinem Unterhalt verpflich