1909 / 76 p. 18 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

teilung 62, Neue Friedrichstr. 12/1 Zimmer 174/176, auf den 28. Mai 1909, BVor- mittags 97 Uhr. Zum Zwele der öffentlichen ee roird dieser Auszug der Kloge bekannt emacht. g Bezlin, den iber tor Köui lien Amtsgeriggt er s\hreiber des n en Amisgerihis ad Berlin-Mitte. Abteilung 62. ins

[110466] Oeffentliche Zustelluug.

Die Sparkasse des Kreises Bitburg zu Bitburg, vertreten durh ihren Vorstand, Prozef bevollmäch- tigter: Rechtsanwalt Dr. Heinrichs zu Bitburg,

L E,

lagt gegen den Karl Schilz, Schlosser, früher zu de

Kyllburg, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufentk- { haltéort, unter der Behauptung, daß der Beklagte

thr gemäß früher mitgeteiltem Auszug einen Gesamt- betrag von 3132,23 46 vershulde, und Klägerin für den Betrag von 3000 4 sich:rgestellt ist, mit dem Antrage auf kostenfällige Verurteilung zur Zah- Tung von 132,23 6 nebst 44% Zinsen seit dem 1. Januar 1909 dur vorläufig vollstreckbare Ent- eidung. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Bitburg auf den 7. Mai 1909, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der | öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemackt.

Bitburg, den 13. März 1909.

Zimmer, * Gerichtsschreiber des Königlihen Amtsgerichts.

[110656] Oeffentliche Zustellung.

Der Herrschastsbesizer Leo Graf von Balleftrem iu Deutsch-Jägel, Kreis Strehlen, Prozeßbevollmähh- tigter: Justizrat Güttler in Brieg, klagt gegen den Rentmeister Bernhard Pistohl, früher tn Deutsch- Jäzel, Kreis Strehlen, jeut unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß ihm gegen den Be- Elagten, welher auf der Herrschaft des Klägers Deutsch-Jägel als Rentmeister angestellt gewesen sei, aus dessen Amtsführung ein Schadenersayzanspruch bon 2005,42 „#6 zufiehe, mit dem Antrage auf Zah- Lung von 2005,42 #6 nebst 49/9 Zinsen seit 11. Juli 1908. Der Kläger ladet den Beklagten zur münd- lien Verhandlung des Rechtsstreits vor die II. Zivil- kammer des Königlichen Landgerichis in Brieg auf den 16. Juni 1909, Vormittags 9 Uher, mit der Ausforderung, einen bei dem gedahten Ge- riúte zugelafsenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Vrieg, den 25. März 1909.

Der Gerichts\{reiber des Königlichen Landgerichts. [110467] Oeffentliche Zustellung.

Der Landwirt Anton Togrund in Haus Gtgendorf

bei Bedburg. Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt

bei Mielke, wohnhaft, jegt unbekannten Aufenthalts, auf Grund des auf den Beklagten gezogenen, von

dem Biklagten aklzcptierten, am 15. März 1909 , fällig gewo1deren, mangels Zahlung protestierten | Weisels de dato Danzig, den 10. Lejember 198, { über 6000 46, mit dem Antrage, den Beklagten zur ; Zablung von 6000 4 nebst 60/9 Zinsen seit dem 17. März 1909 sowie 7,85 46 Wechselunkosten an den Kläger zu verurteilen. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor die erste Kammer für Handelésachen des Königlichen Landgerichts zu Danzig auf Diensêtag,

n 15. Juni 1909, Vormittags 94 Uher, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- ridte zugelafsenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Danzig, den 25. März 1909,

Kowalski, Aktuar, als Gerichtsshreiber des Königlichen Landgerichts. [109900] Oeffeniliche Zustellung.

Die Firma A von Niessen in Danzig, Tobias- gasse 10, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt P in Danzig, klagt gegen den Kurt Stellwag, rüher zu Danzig, Große Schwalbengafse 15a, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen einer Warenforde: ung von 271 46 61 A und einer Wechselforderung von 100 4, mit dem Antrage: 1) den Beklagten zu ver- urteilen, an die Klägerin 371 46 61 A4 nebst 49% Zinsen von 271 4 61 4 seit dem Tage der Zu- stellung der Klage, 6 9/6 Zinsen von 100 6 seit dem 16. August 1908 zu zahlen, 2) das Urteil für vor- läufig vollstreckbar zu erflären. Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechte- streits vor die vierte Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Danzig, Pfefferstadt, it den 30. Juni 1909, Vorwittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelafsenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Dauzig, den 20. Mä:z 1909.

Gaul, Gerihts\@reiber des Königlichen Landgerichte. [110408] Oeffentliche Zuftellung.

Der Wilhelm Smidt zu Löttringhausen, Prozeß- bevollmächtigte: Rechts1nwälte Brandhoff und Wienke in Dortmund, klagt im Wechselprozesse gegen den Friy Hensche, früher in Gelsenkirchen, jeßt unbe- kannten Aufenthalts, auf Grund des Wechsels vom 15. Januar 1909 und der Protesturkunde vom 15. März 1909, mit dem Antrage auf Zablung von 500 16 nebst 69/9 Zinsen seit dem 15. März 1909, 6,20 46 Wechselunkosten und F Pcovision mit 1,65 4. Der Kläger ladet den Beklagten zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die I. Kammer

Giesen in Cöln, klagt gegen die Ehefrau Gustav Schindler, Anna Maria geborene Frigge, früher in Cöln, Jahnstraße 28, unter der Behauptung, daß die Beklagte ihm für im Jahre 1907 käuflih ge- lieferte landwirischa}tlihe Produkte einen Beirag von 171,50 6 verschulde, mit dem Antrage, die Beklagte zur Zahlung von 171,50 46 nebst 50/9 Zinsen seit dem 1. Juni 1908 zu verurteilen, decselben die Kosten des Rechtsstreits, einschließlich derjenigen des voraufgegangenen Mahnverfahrens, 55 B 572/08, zur Last zu legen und das Urteil für vorläzfig voll- freckbar zu erklären. Der Kläger ladet die Be- Tagte zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Köntgliche Amtsgericht in Cöln auf Montag, deu 24. Mai 1969, Vormittags 10 Uhr, Zimmer Nr. 72, im Justizgebäude. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Cölu, den 22. März 1909.

(L. S) Hälm, i: Gerichts\(reiber des Königl. Amtsgerichts. [110468] Oeffentliche Zustelluug.

Der Meister Alfred Fülle zu Düsseldorf, ULE! rihstraße 75 Prozeßbevollmächtigter: Rechte- anwalt Appelbaum zu Düsseldorf, lagt gegen den * Kaufmann Peter Schmitz, früher zu Côöln-Nippes, jeyt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte in der Prozeßsache Fülle gegen Schmiß 55 C 826/08 rechtsfkrä;tig zur Zahlung von 200 M kostenfällig verurteilt sei, daß Beklagter in dieser Sache am 23. Juli 1908 eine Sicherheit von 210 4 bei der Regierungshauptkasse zu Côln hinterlegt habe und daß die Zwangsvollstreckung aus diesem Ürteile gegen den Beklagten ohne Ectolg ge- blieben ist, mit dem Autcaze, ‘den Bellagten dur vorläufig vollstieeckbares Urteil ko!ienfällig zu ver- urtcilen, darin einzuwillig:n, daß die bet der Köntg- lichen Regierurgshauptkzafse zu Côln unter dem 23. Juli 1908 in Sachen Fülle gegen Schmiß 55 C 826/08 hinterlegten 210 4 nebst den auf- elaufenen Zinsen an den Kläger ausgezahlt werden. Ber Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht in Cöln, Zimmer 72, Justizgebäude, auf den 24. Mai 1909, Vormittags \10 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zuitelung wird diejer Auszug der Kla.e bekannt gemacht.

Cöln, den 23. März 1909.

(L.S.) Hähn, Gerichtsschreiber des Königlichen Amt3gericßts. [110405 Oeffeutliche Zustellung. Der ReŸtsanwalt am Oberlandesgericht Siegfried Cramer zu Colmar, vertreten durch Rechtsanwalt Dr. Renaud in Colmar, klogt gegen den Georg Jfßler, Holzshuhmager, früher zu Sonderna, jeßt ohne bekannten Wöhn- - und Aufenthaltzort, wegen Paddetusg von Vextretungékosten in der beim Ober- andesgerihte zu Colmar anhäßgig gewejenen Ehe» sceidungósache R II 18/07 mit dem Antiage, 1) auf Verurteilung zur Zahlung von 4 38,25 nebst 4% ea hieraus vom Klagezustellungstage an und der ostea des Rechtóstreits einshließlich der durch Er- „wirkung und Vollziehung des Arrestes entstandenen; 2) das Urteil für vorläufig vollstreckbar erklären, eventuell gegen Sicherheitsleistung, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts. treits vor die II. Zivilkimmec des Kaiserlichen andgerichts zu Colmar i. Elsaß auf den 6, Juli 1909, Bormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gericht zugelaffenen Anwait zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird diejer Auszug der Klage bekannt gemacht. Gerichtöschieiber des Kaiserlichen Landgerichts. [109899 Oeffentliche Zustelluug. Der Maschinenmeijter Friedrih Weimer in Danzia, Breitgasse 91, Prozeßbevollmächtigter: Rehtäanwoalt ander in Danzig, klagt gegen den Gutsbesißer cih vou Heyue, früher zu Danzig, Langgasse 41

für Handelssachen des Königlichen Landgerichts in Dortmund auf den 18, Mai 1909, Vormittags 9 Uhr, Zimmer Nr. 50, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen An- walt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zu- stellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Dortmund, den 23, März 1909. Mürmann, Aktuar, *als Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts. {110409] Oeffentliche Zustellung.

Die städtische Sparkasse zu Dortmund, Prozeß- bevollmäthtigter: Rehtsanwalt Pork in Dortmund, klagt gegen den Bildhauer Hugo Alfred Sieges, defsen Aufenthaltsort unbekannt ist, unter der Be- hauptung, daß thr der Beklagte an Zins-n 1086,04 6 shulde, mit dem Antrage, den Beklagten kosten- pflihtig zu verurteilén, die Zinsen aus der im Grundbuße von Dortmund Band 83 Artikel 43 Abt. T1T unter Ne. 7 für die Klägerin eingetragenen Hypothek von 43 000 6 Darlehn für die Zeit vom 1. Dezember 1907 bis 31. Mai 1908 im Betrage von 1066,04 46 zu zahlen, fowie zu dulden, daß wegen dieses Anspruhes das verpfändete Grundftück Flur 8 Nr. 2621/21 der Gema1kung Dortmund mit aufstehenden Gebäulihkeiten zur Zwangsver- steigerung und Zwangsverwaltung genommen wird, au das Urteil geg?n Sicherheitsleistung für vor- läufig vollstreckbar zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 11. Zivilkammer des König- lih:n Landgerichts in Dortmund auf den 14, Juni 1909, Vormittags 9 Uhr, wit der Aufforde- rung, einen bei dem gedah!en Gerichte zugelassenen Anwalt ju bestellen. Zum Zwecke der öffentlihzn Bg wird dieser Auszug der Klage bekannt ge- m

acht.

Dorimuud, den 25. März 1909 4 Höôrsier, Amtszerichtssekretär, Gerichts|hreiber des Königlichen Landgerichts.

[109902] Oeffentliche Zuftellung.

Der Heilmagnetiseur S Janson in Dreéden, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Dr. Schirmer daselbst, klagt gegen Agnes Weniger, ge\{. Janson, früher in Dresden, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, taß der Kläger der Be- klagten während ihres ebelihen Zusammenlebens die Verwaltung feines Verdienstes und Vermögens über- lassen, daß die Beklagte Gelder des Klägers, ins- gesamt 9000 4, bet der Sparkasse der Stadt Dresden auf 3 Sparkassentücher eingelegt habe, die e ih ohne Zustimmung des Klägers auf ihren Namen habe auestellen und für sh zur Rückzahlunz habe sperren lassen, daß infolge dieser Sperrung die Sparkasse der Stadt Dresden die Rückiahluag der Gelder verweigere, bis die Beklagte der Rückzahlung zustimnie, die Zustimmung der Beklagten aber wegen thres unbekannten Aufenthalts nit zu erlangen set, mit dem Antiraze: 1) die Beklagte zu verurteilen: a. in die Auszahlung der bei der Sparkasse der Stadt Dreéden auf tie auf thren Namen lautende, von ih: gespeccten Sparkafsenbücher der Kassenstellen Altítabt Nr. 49 429, Johannstadt Nr. 25575 und Wilsoruffervorstadt Nr. 36 757 eingelegten 9000 4 an dea Kläger zu willigen und b, die Kosten des Rechtsstreits zu tragen, sowie 2) das Uiteil gegen Sicherheittleistung für vorläufig vollstreckbar zu er- klären. Dee Kiäger ladet die Beklagte zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsftreits vor die 12. Zivil- kammer des Königlichen Landgerichts zu Dresden auf den 24. Mai 1909, Vorm. 9 Uhz, mit der Aufforderung, einen bei diesem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffents lichen Zustellung wird dieser Auszug ber Klage be- kannt gemacht.

Der Gerichts\{hreiber des Königlichen Landgerichts Dresden, am 24. Vêärz 19023. [110469] 3 Oeffeniliche Zuftelung.

Die Firma Kreyshmar, Bösenberg & Co., LamVen-

und Kronleuchterfabrik in Dresden, klagt gegen den

Buchhalter Paul Ernst Wilhelm Starke, früher in Dreéden, jet unbekannten Aufenthalts, auf Ec. stattung ter bom Biklagten in der Zeit vom 1. April 1904 bis 2, Februar 1906 in seiner Gizenschaft als Buchhalter und Kassierer für die Klägerin verein- nahmten, an diese aber niht afgelicferten Kunden- gelder, mit dem Antrage, den B.klagten durch vor- läufig vollstreckbares Urteil zu verurteilen, thr 15 287 #4 74 S rebst Zinsen zu 50/0 vom Tage der Klagzustellung ab zu bezahlen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits tor das Kaufmanrsgeriht der Stadt Drescken, Vißthumstr. 5 1, auf Dounerstag, den 6. Mai 1909, Vormittags Uk Uyr. Zum Zweck- der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemalt. Der Gerichtsschreiber d-es Kaufmannsgerichts der Stadt Dresden, am 25. März 1909.

[110410] Oeffentliche Zustellung.

Der Bankdirektor a. D. Franz Paul Arthur Fortert in Blasewiß und der Privztznann Friedrich Louis Rückert in Loshwiß, Prozeßbevoll mächtigter : Rechtsanwalt Dr. Backofen in Dresden, klagen gegen Frau Rosalie verw. Ehrlich, geb. Fröhlich, früher in London, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß ihnen die Beklagte als Erbin ihres versto:benen Ghemanns Max Ehrlich in Berlin auf Grund eines vom leßteren mit den Klägern am 2. Dezember 1902 ges{lc}eren Vertrags 23 845 46 sckulde, mit dem Antrage, die Beklagte zu verurteilen an Forkert 10 000 4 nebst 5 9/6 Zinsen seit dem 1. Zuli 1907, an Rückert 5000 (6 nebst Zinsen zu 59% seit dem L Juli 1907 zu zahlen, und das Urteil für vorläufig vollstreckbar zu erklären, Die Kläger laden die Be- klagte zur mündblihen Verhantlung des Rechtsstreits vor die 2. Zivilkammer des Königlichen Laindgerichis zu Dresden auf den 19. Mai 1909, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei diesem Gericht zugelassenen Rechtsanwalt zu besteüen. Zum Zw-cke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Der Gerichtsschreiber des Köntalichen Landgerichts Dresden, am 26. März 1909,

[110470] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann I. Kramm in Essen-Nuhr, Limbeckerstraße 97, Proter verp inbWligter: Recht8- anwalt Hunewinckel in Essen, klagt gegen den Kaufs mann E. Becker, unbekannten Aufenthalts, früher in Essen, Huttropstraße 54, unter der Behauptung, daß die im Auftrage des Beklagten bi dem Reisenden A. Herold gepsändeten Sachen Gigentum des Klägers seiea bis zur vollständigen Tilgung der Kaufsumme, mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflichtig zu verurteilen, daß die in Sathen des jeßigen Beklagten gegen den Reisenden A. Herold in Efjen, Wörth, straße 34, am 7. Januar 1909 durch den Gerichts- vollzieher Hahues in Essen gepfändeten Gegenstände, nämli 1 Chaiselongue mit Decke und 6 Fenster- gardinen, von der Pfändung freigegeben werden. Ler Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des NRechtsstceits vor daz Königlithe Amtsgericht in Essen, Zimmer 43, auf ten 6. Mai 1909, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekanrt gemacht.

Essen, den 23. März 1909,

Der Gerichtsshreiber des Königlichen Amtsgerichts : Müller, Aktuar.

[110469} Oeffeutli®e Klagzustelluug. Friedenwirt Franz Xaver Ehinger in Tengen klagt gegen Frau Katharina Pfauner Ww., geb. Rist, zuleßi wohnhaft in Tengen, zur Zeit an unbekannten Orten, auf Ersaß von 40/9 Zinsen aus 692 46 30 & vom 7. Februar 1998 bis dahin 1909 mit 27 M4 60 H$, wit dem Antcage auf Verurteilung zur Zahlung von 27 4 60 S, und ladet dieselbe zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Er. Amtsgeriht Engen auf Douunerêtag, den 6. Mai 1909, Vormittags 9 Uhr. Zum

Zwecke der öffentlichen Zustellung 1 der Klage bekannt Dn ung wird dieser Auszug

Engen, den 25. März 1909.

(L. S. Ds, Gerkhtsshreiber des Gr. Amtsgerichts.

110471] Oeffentliche Zustellung. Der Kaufmann Emil Liebmann in Stanffart a. M.

i Rechts-

Bleidenstraße 6/8, Prozeßbevollmädtigter: E Dr. e Ae tag uet agt gegen den Wilhelm Schulte, Re!fen unbekannten Aufenthal1s, früher in S s Kaiserstraß,, auf Grund der Behaupktuns, der Be- klagte verweigere die Einwilligung dèr Autzahlung seines zugunsien des Klägers durch Bes%hluß vom 2. Mai 1908 bei der Firma Leroi Nahf. in Feank- furt a. M. gepfändeten und dem Kläger zur Ein- ziehung überwiesenen Gehal!s, foweit dasselbe den Betrag von 1500 4 jährlià) übersteigt, mit dem Antrage auf kostenpflichtige Verurteil1:ng, einzu- willigen, daß der von der Firma Lergt Nachf. bet Herrn Justizrai Zimmt in Frankfurt a. M. hinter- Me Betrag von 238,24 (6 an den Kläger ausze- händigt werde, und dem weiteren Antrag, das Urteil für vorläufig vollflreckvar zu ecklären. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhanblung des Rechts\treits vor das Königliche Aw i8geriht in Franksurt a M. auf der® 22, Mai 4909 Vor- mittags 94 Uhr, Zimmer 51, Hauptgebäude Heiligkreuzstraße Nr. 34, Erdgeschoß. Zum Zwecké der öffentlichen. Zustellung wk:d dieser Auszug ter Klage bekannt gemacht. Fraukfurt a. M., den 22, März 1939.

Der Gerichtsschreiber r onlglihen Amisgerichto. [110412] “Ai

Oeffentlicye Zustellung.

Der Regierungsrat a. D. Kul von Kühlewein in Berlin, vertreten durch Rechtsanwälte Justizrat Grünewald und Leun in Gießen, klagt gegen die Paula Hentschel, geb. Kleemann, gesiebene Ghe- frau des Arno Friedrich Henischel zu Ba@d-Navhet8:, zur Zeit unbekannt wo abwesend, aus Kau*yertra4, mit dem Antrage auf Verurteilung de- Beklagtea zur Zahlung von 4 1301,75, und ladet die Be-

klagte zur müubliGen Verhandlung des Rechtsstreits

vor die zw:ite Ziviikammer des Groß gerzoglihen Landgeri f

‘s zu Gießen auf den 7. Juui 1909,

Borm'tiaçs $8 Uhr, Sit he fee, einen

bei dem gedahten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu

bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung

wird diefer A18zug der Klage bekannt genac;t, Gießen, den 25. März 1909.

Der Gerichtsschreiber

des Großherzoglihen Landgerichts : I. V: (L, 8.) Jost, Secichtsafsessor,

in Frarkfurt am Main, |

[1099041 Oeffenttiche Zustellung. Die Firma Roth und Junkus vorm. August Roth in Hagen |. W., Prozeßbevollmächtigter: Rechts-

anwalt Schmidt 1. in Haaen, klagt gegen den Organisten Stephan Kurowsky fon Wyschonow, Kreis Kempen in Posen, z. Zk. unbekannten Auf- enthalts, unter der Behauptung, daß lt. Vertrag vom 23. Mai 1907 der Beklagte von thr in Form eines-Mietvertrages das im Kiageantrage näher be- ¡eichnete Piano für den Preis von 580 46 auf Ab- zahlung getauft, daß der Beklagte die bedungenen Ratenzah ungen mit monatlich 45 nit einge- ha!ten habe, im ganzen bis jeßt nur 50 gezahlt habe, und daß sie die Klägerin im Falle des Rücktritts vom Vertrage eine angemessene Ver- gütung für die Ueberlassung des GebrauWs des Ins struments, unter Berücksichtigung des eingetretenen Minderwertes, berechnen dürfe, mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflichtig zu verurteilen: 1) an die Klägerin das von thr erhaltene \{chwärzz Weber Piano herauszugeben, 2) an dieselbe noch 110 4 nebst 49/0 Zinsea seit dem Tage der Klagezustellung zu zahlen und das Ucteil gegen Sicherheits leistung für vorläufig vollstreckbar ju erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die dritte Zivil- kammer des Königlichen Landgerichts in Hagen auf den 5. Juli 1909, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bet dem gedachten Gerite zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Au2zug der Klage bekannt gemacht.

Hagen, den 25. März 1909.

Heinzerling, Landgerichtsassistent,

als Gerichts\hreiber des Köntalichen Landgerichts.

[110472] Oeffentliche Zustellung.

Die Westfälisch-Lippishe Vereinsbank, Aklicngzsell- {aft zu Bielefeld, Prozeßveyollmächiigte: Rechts- anwälte Justizrat Czarnikow und Jordan in Halle a. S., klagt im Weselprozesse gegen Paul Stege- mauu, früher in Halle a. S., Halberstädterfiraße 4, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund des Wechsels vom 7. Oktober 1908 über 300 1, zahlbar am 25. Januar 1909, mit. dem Antraz, den Be- flagten Tostenpflihtig zu verurteilen, an Klägerin 300 1 nebst 60%/% Z nen sit 26. Januar 1909 und 9 H 20 Z$ Wechselunkosten zu zahlen, aud das Urteil für vorläufig vollstreckbar zu erkiären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amts- geriht in Halle a. S,, Poststraße 13—17, Zimmer Nr. 130, auf den 28. Mai 1909, Vormittags 9 Uhr. Zum Zroecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Halle a. S,, den 24. März 1909. :

Der Gerichtsschreiber 2s Königlichen Amtsgerktchts.

. 6a

[110415] Oeffentliche Zuftellung.

Die Firma Thielbeer u. Got in Banbitea: Bill- wärder Ncuedeich 62, Prozeßbevollmächtigte: Nechts- anwälte Dr. L, van Biema 1. und Ÿr. H. van Biema IL in Hannover, klagt gegen den Wilhelm Haack, früher in Hannover, Neuestraße 811, jeyt unbekannten Aufenthclis, auf Grund des Wechse18 vom 16. September 1908 üder 348,26 46 und der Protesturkunde vom 17, Novemb:r 1908, mit dem Antrage, den Beklagien zu verurteilen, der Klägerin 343 1 26 H nebst 6 9/6 Zinsen darauf vom 15, No- vember 1908 und 9,64 6 We@Sselunkosten zu zahlen und die Kosten des Rechtsstreits zu tragen, au das Urteil für vorläufig vollftreckbar zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die erste Kammer für Handelssachen des Königlichen Landgerichts in Hannover, Hallerstrafe 1, Zimmer 61, auf den 4. Jvni 1909, Vormittags 97 Uhx, mit der Auftorderung, etnen bei dem gedaczten Gerichte zu- gelaffenen Anwolt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlien Zustellung wird dieser Âugzug der Klage bekannt gemacht.

Hanuover, den 25, März 1909.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichte. [110414] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Paul Schur in Berlin Dirlsenstraße, Stadtbahnbogen 83, Prozeßbevollmächtigter: Rechts- anwalt Dr. jur. Rathgea tin Hannover, Andrcä- firaße 14 11, flagt gegen den praftishen Arzt Dr. Hans Jaspis, früher in Hannover, Langelaube 27, eßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, baß der Beklagte, der bis zum September 1907 in Groß-Lichterfelde wohnte, die Klägerin im Mat 1907 brauftragt habe, sein Mobiliar auf Lager zu NEAEn und aufzubewahren vnd am 31. August 1 E nah Hannover zu senden, und sie diese O fi@tige geführt habe, mit dem Antrage au S bi 4 9/ Verurteilung zur Zahlung yon 1101 Oie KlE geri Zinsen seit rem 10. September 1907. F nblune reg ladet den Beklagten zur mündliGen Tier des Könt Rechtsstreits vor die dritte Zivil r den 28 Mi lien Landgerichts in L Ube mit der. lut 1909, Vormiitags 9 edachten Geri L forderung, einen bet E T iden Quirin Ee Is gelassenen Anwalt zu ied dieser Auszu bee R öffentlichen Bunte rotr! t: ug der Klage befanrt gémaht.

ver, den 2%. März 1909,

L chtsscreiber des Köni,lichen Landgerichts. (109027] _Oeffeutliche Zuftellung.

“Der Bâätermeister Frarz Naujoks în Linden a. d Ruhr, Ofststcaße 3 a, Prozrßbevollwättigter: Nechts-, anwalt Ecust in Linden, klagt gegen den Arbeiter Fakob Damm, früher ia Linden, jet unbekannten Aufenthalts, unter der Behaupturg, das; ihm der Bekla,te für Kost und Logis aus dem Monat Fe- bruar 1909 noch 30 1 schulde, mit dem Antrage auf kojenpflihtige Verurteilung des Beklagten zur

hlung dieses Betrzges i Zis O e ges nebst 49/6 Zinsen seit dem

ch vorläufig v .

Der Kläger labet den Bellacftn e E Ver:

handlung des Rechis\treits hor dag Königliche Amts-

geriht in Hattingen ouf den 185, Mai 4909,

lags, T0 Uhs,. Zum Zweke der L

n s

tatt e rd dieser Auszug dec Klage be Hattingen, den 23. S 1909.

urm, Aktuar, Geritöshreiber des Königlichen Amtsgerichts.

Ce Oeffeutiticye Zustelluug.

S Student Calmann Nikolaus Palem zu wetdelberg klagte gegen den Charles Me intoih, Inhaber der Berliß Schoo! in Heidelberg, vertreten durch die Rehtéanwälte Dr. Bauer u. Keller hier,

aus Ecteilung von Untercichtsstunden, bet dem

Bürgermeisteramt Heidelberg auf Rückzahlung des