1909 / 78 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

rakteris. Oberst ¿..D. und Dritter Stabsoffizier beim Landw. Bezirk T arate i zum Ln Stabso|fizier dieses Landw. Bezirks ernannt. Straube, Oberstlt. z. D. und Kommandeur des Landw. Bezirks Baußen, der Charakter als Oberst verliehen. Arnold, Hauptm. D. und Bejzirksoffizter beim Landw. Bezirk Auerba<, zum Landw. Herk Freiberg versezt. Weyhmann, Oberlt, a. D., die Aussicht auf Anstellung im Zivildienst erteilt. Straßbur ger, Zeuglt. beim Art. Depot Leipzig, zum Zeugoberlt. befördert. Engmann, Zeuglt. bei der Munitionsfabrik, zum Art. Depot Dresden verseßt.

Abschiedsbewilligungen. Im aktiven Heere. v. Carlo- wiß, Gen. Major und Kommandeur der 4. Inf. Brig. Nr. 48, mit der Erlaubnis zum Tragen der Gen. Uniform, v. Kommerstädt, Oberstlt. beim Stabe des 4. Inf. Regts. Nr. 103, unter Verleihung des Charakters als Oberst und mit der Erlaubnis zum Tragen der Uniform des 2. Jägerbats. Nr. 13, Hei, Major und Bats. Kom- mandeur im 11. Inf. Negt. Ne. 139, unter Verleihung des Cha- rakters als Oberstlt. und mii der Erlaubnis zum Tragen der Uniform - des 7. Inf. Regts. König Georg Nr. 106, in ‘Genehmigung ihrer Abschicdegesu<he mit Pension zur Disp. gestellt. Hetne, Lt. im 7, Inf. Regt. König Georg Nr. 106, mit Pension zu den Offizieren der Res. des Regts. übergeführt. Streiter, charakteris. Oberst 3. D. und Zweiter Stabsoffizier beim Landw. Bezirk 1 Dresden, unter Fortgewährung der geseßlichen Persion und mit der Erlaubnis ¿um Tragen der Uniform des 8. Inf. Negts. Prinz Johann Georg Nr. 107, von seiner Dienststellung auf sein Gesu enthoben. Schu lb, Hauptm. z. D., unter Fortgewäh- rung der geseßlichen Pension und mit der Grlaubnis zum ferneren Tragen der Uniform des 9. Inf. Negts. Kronprinz Nr. 104 der Ab- ied bewilligt. Schme>, Zeugoberlt. beim Art. Depot Dresden, unter Verleihung des Charakters als Zeughauptm., mit Pension und der Erlaubnis zum Tragen der bisherigen Uniform ausge|chieden.

XLux. (Königlich Württembergisches) Armeekorps.

Offiziere, Fähnriche usw. Stuttgart, 24. März. Be- fördert: zu Haupileuten: die Oberlts. der Res.: Mar>s, Stübler (Stuttgart) des Gren. Negts. Königin Olga Nr. 119, Dornfeld

ae des Füs. Regts. Kaiser Franz Joseph von Oesterreich, -

önig von Ungarn Nr. 122, Schulz, Ziehm (Reutlingen) des 8. Inf. Regts. Nr. 126 Großherzog Friedrih von Baden, Gerold (Ludwigs burg) des 2. Feldart. Regts. Nr. 29 Prinz-Regent Luitpold von Bayern; die Obexrlts.: Großmann (Horb), Brodbe> (Leonberg), Fi s<ötter (Heilbronn) der Landw. Inf. 1. Aufgebots, Preu (Rottweil), <wenk (Ulm), Müller (Navensburg) der Landw. Feldart. 1. Aufgebots, Kling ler (Ulm) der Landw. Inf. 2. Aufgebots; zum Nittm. : Dittmar (Heilbronn), Oberlt. der Res. des Drag. Regts. Königin Olga Nr. 25; zu Oberlts,: die Lts. der Res.: Dienz (Stuttgart) des Gren. Regts. Königin Olga Nr. 119, Nechkemmer (Stuttgart) des Gren. Regis. König Karl Nr. 123, Bergmüller (Stuttgart!) des Pion. Bats. Nr. 13; die L8.: Thomas (Eßlingen) der Landw, Inf. 1. Aufgebots, Niethammer (Gmünd) der Landw. Inf. 2. Aufgebots; zu Lts. der Nes. : die Vizefeldwebel bzw Vizewachtmeister: Blank (Heilbronn) des Gren. Regts. Königin Olga Nr. 119, Hofelih (Gmünd) des Gren. Regts. König Karl Nr. 123, Dopffel (Heilbronn) des Inf. Regts. König Wilhelm 1. Ne. 124, Maish (Heilbronn) des 9. Inf. Regts. Nr. 127, Holzapfel, Lang (Gmünd), N üd (Reutlingen) des 10. Inf. Negts. Nr. 189, Müller (Stuttgart) des 2. Feldarkt. L a a Prin Negent ZPUpoID von Bayerr, Römer (Stutt- art) des Pion. Bats. Nr. 13. Î Ie Abschied bewilligt: Schneider (Gmünd), Lt. der Res. des 10. Inf. Regts. Nr. 180, Weitbre<t (Stuttgart), Lt. der Landw. Inf. 1. Aufgebots. Mit Wirkung vom 1. April d. J. verseßt: Dr. Fritz, Oberarzt im Ulan. Regt. König Wilhelm 1. Nr. 20, in das Inf. Regt. Alt- Württemberg Nr. 121, Dr. Mayer, Oberarzt im 8. Inf. Regt. Nr. 126 Großherzog Friedri<h von Baden, in das Ulan. Regt. König Milhelm 1. Nr. 20, Dr. Haeberlin, Assist. Arzt im Inf. Regt. Kaiser Wilhelm, König von F oen Nr. 120, in das 8. Inf. Regt. Nr. 126 Großherzog Friedri von Baden. ;

Kaiserliche Marine.

Offiziere usw. Ernennungen, Beförderungen, Ver- seßungen usw. 24. März. Buße, Lk. vom 11. Seebat., Lehrer an der Ingen. und De>offiziershule, Hell, Lt. vom I. Seebat., zu Oberlts. befördert.

27. März. Rampold, Kapitän zur See zur Verfügung des Staatésekretärs des Neihsmarineamts, auf scin Gesuch der Ab- ied mit der geseßlihen Pension bewilligt; glelhzeitig ist demselben

ei dieser Veranlassung der Charakter als Konteradmiral verliehen.

Befördert: Bachmann, Kapitän zur See, Abteil. Chef im ‘Reich8marineamt, zum überzähl. Konteradmiral ; zu überzähl. Kapitäns zur See: die Frea. Kapitäns: Rogge vom Reihsmarineamt, Nord- mann, Abteil. Chef im Admiral\tab der Marine, Herrklot\<, Kommandant S. M. kleinen Kreuzers „Berlin“, Engel, Vorstand des Zentralrefsorts der Werft und Assist. des Oberwerftdirektors zu Kiel, Trendtel vom Reichsmarineamt, Müller, Direktor der Marineshule, Herrmann, Kommandant S. M. kleinen Kreuzers „Danzig“; zu überzähl. Freg. Kapitäns: die Korv. Kapitäns: Frhr. v. Keyserlingk, Marineatia&s für die nordischen Reiche, Lange, Marineattahé bei der Botschaft zu Tokio, Timme, vom Admiral- stab der Marine, Heuser, Kommandant S. M. kleinen Kreuzers „Leipzig", Meurer, Kommandant S. M. kleinen Kreuzers „See- adler“, Hahn, Kommandeur der Matrosenart. Abteil. Kiautschou,

eldt, Kommandeur der II. Matrosenart. Abteil, Sievers vom Bea der Marine, Engels von dexr Marinestation der Nordsee, S<heunemann, vteil. Kommandeur bei der 1. Ma- trosendiv.; zu überzähl. Korv. Kapitäns: die Kapitänlts.: Wolfram, Navigationsoffizier S. M. Linienschiffes „Zähtingen*, Mers mann, Art. Osfijter S. M. Linienschiffes „Hannover“, Ebert, Navigationt- offizier S. M. Linienschiffes „Braunschweig“, Haß vom Admiral- stab der Marine, Schmidt (Reinhold), Erster Offizier S. M. Sóulschiffes „König Wilhelm“, Behni}<, Navigations- offizier S. M. Jacht „Hohenzollern“, Mommsen vom Reichsmarine- amt, Kurß, Navigationsosfiztter S. M. Lintenschiffes Hannover", v. No sensttel von der IL. Marineinsp, Loe\<, Referent beim Art. Versuskommando, Luppe, Navigation?offizier S. M. Linien- \<iffes „S{hlesien“, Nippe vom Netchsumarineamt, Schulze (Ernst), beauftragt mit der Führung einer Abteil. der I1. Werftdiv. unter Ernennung wum Abteil. Kommandeur bei der Il. Werftdiy., Soffner vom NReichsmarineamt, Brandt, Navigationsoffizier S: M. Lintenschiffes „Schwaben", Mysing von der 11. Marine- insp, v. Gordon, Referent bei der Minenversuhzkommission, Breuer, Navigationsoffizier S. M. Unienschiffes „Elsaß*, Schul (Karl), Navigationtoffiiier S. M. großen Kreuzers „Fürst

ismar>*; zu überzähl. Kapitänlts.: die Oberlts. zur See: Weddigen (Eduard) vom Stabe S. M. Linienschiffes „Med>len- burg*, Faulborn vom Stabe S. M. Lintenschiffes „Zähringen“, Troll vom Stabe S. M. Linienschiffes „Braunshweig“*, Schan vom Stabe S..M. Linienschiffes „Weltin“, Süße von der I. Torpedodiv., Boehmer von der I. Torpedodiv.,, Heuser, Insp. Offizier bet der Marineshule, Albre<t (Conrad), Erster Offizier der 1. Res. Halb- flottille, Schulte (Hans) vom Stabe S. M. kleinen Kreuzers „Lübe>“, Fürst von der Il. Toryedodiv, Busch (Johann) vom Stabe S. M. kleinen Kreuzers „Stettin*, Gauttier, Seekadetten- offizier an Bord S. M. Sqchulsiffes „Charlotte“, Dümmler vom Stabe S. M. Linienschiffes „Wittelsbah“, Born (Waldemar) vom Stabe S. M. Linienschiffes „Hannover“, Peucer von der T1, Marineinsp., Schneider (Carl) von der Il. Marineinsp., Meusel_ (Ernft) von der 1. Marineinsp.,, Lühmann, Lehrer an der Schiffsart. Schule, Quassowski vom Stabe S. M. Linien- \chiffes „Wettin“, Frömsdorf, Adjutant bei der Schiffsbesichtigungs- Kommission, Kalähne vom Stake S. M. Küstenpanzer|hiffes „Frith{of*, Moll, Lehrer an der Sciffsart. Schule, Graeff, zur Berfügung der Torpedoinsy., Rave (Ortwtn) vom Stabe S. M. großen Kreuzers „Roon“, Len ns vom Stabe S. M. großen Kreuzers

„Hertha“, Ge eres von der I. Torpedodiy., Faber vom Stake S. M. Linienschiffes „Kaiser Barbarossa“, Albre<{ht (Friß) vom Stabe S. «_ großen Kreuzers „Scharn- horst“, Wachtel vom Stabe S. M. Linienschiffes „Pom- mern*, v. Hartmann vom Stabe S. M, kleinen Kreuzers „Condor*, Baeuerlein vom Stabe S. M. Linienschiffes „Schwaben“, Schmoldt, Erster Offizier der I[1. Res. Halbflottile, Schröder (Kurt) vom Stabe S. M. kleinen Kreuzers „Niobe“, Kleyen- stüber vom Stabe S. M. en Kreuzers „Yor>*, y. Hoffmann vom Stabe S. M. kleinen Kreuzers „Berlin“, Ber> von der IL, Torpedodiv., Mallin>rodt von der I. Torpedodiy., Bade vón der II. Marineinsp., Frhr. v. No sti von der III. Matrofenart. Abteil., Fünfstü>k vom Stabe S. M. Linienschiffes „Schleswig - Holstein“, Grabau vom Stabe S. M. Untenschiffes „Deutshland“, Laubert vom Stade S. M. Spezialschiffes „Zieten“, Claassen (Franz) vom Stabe S. M. Linienschiffes „Pommern“, Ehrhardt von der II. Torpedodiv.,, Schirmacher vom Stabe S. M. kleinen Kreuzers „Undine*, Rochliß vom" Stabe S. M. Linienschiffes „Wettin“, Lahs vom Stabe S. M. Linienschiffes „Zäbringen“, v. dem Hagen von der 1. Marineinsp.; . zu überzähl. Oberlts. zur See: die Us, zur See: Wollanke vom Stabe S. M. großen Kreuzers „Scharnhorst“, v. Arnauld de la Perière (Lothar) von der II. Torpedodiv., Rüdiger vom Stabe S. M. großen Kreuzers „Prinz Adalbert“, Bork vom Stabe S. M. großen Kreuzers

reya*, Tiedemann vom Stabe S. M. Linien\hiffes ,Braun- schweig“, Hempel vom Stabe S. M. Kanonenbootes „Iltis“, Stu>en vom Stabe S. M. großen Kreuzers „Scharnhorst“, Starke vom Stabe S. M. großen Kreuzers „Yor>*, Schröder Ludwig) vem Stabe S. . kleinen Kreuzers „Königsberg“,

ippern von der 1IV. Res. Halbflottille, Fürbringer (Gerhardt) von der I. Torpedodiv, Haushalter von der 11. Torpedodiv., Pily vom Stabe S. M. kleinen Kreuzers „Leipzig“, Koslik von der 11. Marineinsp., Gtseke vom Stabe S. M. kleinen Kreuzers „Bussard", Humpert vom Stabe S. M. großen Kreuzers „Prinz Adalbert", Krumhaar von der 11. Torpédo- diy, Stratwann vomStabe S. M. Linienschiffes „Hessen“, Meno er vom Stabe S. M. Linienschiffes „Deutschland“, Heyer vom Stabe S. M. Squls<hiffes „Charlotte“, Beesel von der 11. Marine- insp,, Carl von der II. Torpedodiy., Dörfer vom Stabe S. M. Linienschiffes „Me>klenburg*“, Götting (Friedrih) vom Stabe S. M. kleinen Kreuzers „Hamburg“, Kraus (Hermann) vom Stabe S. M. Linienschiffes „Pommern“, Bornebus< vom Stabe S. M. Linien\shiff}s „Elsaß“, Georgti von der I. Marineinsp.,, Gayer von der I. Torpedodiy., Ma vom. Stabe S. M. Unltenschiffes „Zähringen*“, S<himmelpfennig vom Stabe S. M. kleinen Kreuzers „Leipzig“, Kossa> vom Stabe S. M. großen Kreuzers „Freya“, Hengstenberg von der I. Torpedodiv.,, Keim vom Stabe S. M. Linienschiffes „Schwaben*, Marsmann von der 1. Marineinsp., Kuhne von der II1. Torpedodiv., Claussen v. Fin> von der I. Torpedo- div, Kajemeyer vom Stabe S. M. kleinen Kreuzers „Undine“, Aschenborn vom Stabe S. M. großen Kreuzers „Scharnhorst", Gngelking (Rudolf) vom Stabe S. M. kleinen Kreuzers „Undine“, Senden vom Stabe S. M. Linienschiffes „Kaiser Barbarossa“, Darius von der II. Ref. Halbfloitille, Bo>kholt vom Stabe S. M. großen Kreuzers „Gneisenau“, y. Kretshmar von der I1. Marineinsp., Frhr. Spiegel v. u. zu Pe>kelshéeim von der II1. Torpedodiv., by. Zepelin vom Stabe S. M. großen Kreuzers „Prinz Adalbert“, Frhr. y. Speth-S<hülzburg von der Il. Torpedodiv., R isel vom Stabe S. M. kleinen Kreuzers „München“, v. Killinger (Arthur) vom S. M. großen Kreuzers „Victoria Louise“, Kagerah vom Stabe S. M. großen Kreuzers „Yor>*, Apel vom Stabe S. M. Spezialschiffes „Zieten“, v. Bendemann von der I. Torpedodiv., Feldkir<hner vom Stabe S. M. kleinen Kreuzers „Berlin“, Krafft von der IX. Ref. Halbflottille, Nei ß vom Stabe S. M. kleinen Kreuzers „Stuttgart“, Scheibe yon der I. Marineinsp., y. Puttkamer, y. Holleuffer von der IT. Torpedodiv., Sauerbe> vom Stabe S. M. Kültenpanzerschiffes „Frithjof“, Knoop vom Stabe S. M. Linten- schiffes. „Me>klenburg“, Wilhelms von der Il. Torpedodiv.,

abre<t, kommandiert zur Dienstleistung beim Reihsmarineamt,

dam (Hans Paul) vom Stabe S. M. Lintenschiffes „Schlesien“, Hirs< vom Stabe S. M. kleinen Kreuzers „Sperber*, Marcard vom Stabe S. M. Flußkanonenbootes „Vaterland“, van Bebber vom Stabe S. M. Linienschiffes „Elsaß“, Jacobi (Karl Hermann) vom Stabe S. M. Linienschiffes „Kaiser Karl der Große“, S<hlenther vom Stabe S. M. großen Kreuzers Mors Carl“, Müller (Hans) vom Stabe S. M. inienshiffes „Pommern“, Ändler voni Stabe S. M. großen Kreuzers „Hertha“, Clauson v. Kaas vom Stabe S. M. kleinen Kreuzers „Danzig“, v. dem Borne vom Stabe S. M. Schulschiffes Charlotte“, von Lippe vom Stabe S. M. Linienschiffes „Schwaben“, Baeumker, Kraus (Rein hard) vom Stabe S. M. Linienschiffes „Wittelsba<“, Fett vom Stabe S. M. kleinen Kreuzers „Berlin“, Hak vom Stabe S. Le Kreuzers

„Hertha“, Moraht (Kurt) vom Stabe ; großen Kreuzers „Hertha“, Glimpf vom Stabe S. M. Sgul- \{iffes „Charlotte“, Wentzel vom Stabe S. M. Linien- \<iffes „Schwaben", v. Seydliß-Kurzbah vom Stabe S.

M. großen Kreuzers „Gneisenau“, Bro>ks vom Stabe S. M. oben Kreuzers „Freya“, yon Seelen vom Stabe S. M. inienschiffes „Deutschland®", Lo hse- vom Stabe S. M. Linienschiffes „Schlesien“, Barop vom Stabe S. M. kleinen Kreuzers „Lübe>*“, Stohwasser (Herbert) vom Stabe S. M. kleinen Kreuzers „Stettin“, Stecher von der X. Ref. Halbflottille, Hammerle vom Stabe S. M. Linienschiffes „Pommern“, Lenssen vom Stabe S. M kleinen Kreuzers „Königsberg“, Weigandt vom Stabe S. M. Lintenschiffes „Hannover“, Holscher von der I. Marineinsp., y. Wedel vom Stabe S. M. Linienschiffes „Deutschland“, Walther (Ern|st Maximilian), NRits<l vom Stabe S. M. Sghulschiffes „Charlotte“, Palis von der Il. Marineinsp., v. Davidson vom Stabe S. M. kléinen Kreuzers „Stuttgart“, Iöhnke vom Stabe S. M. kleinen Kreuzers „Seeadler“, Stral er- jan vom Stabe S. M. Linienschiffes „Elsaß“, Ehrlich (Günther) von Firistian Pri Hesfen-Philippsthal ristian rinz von essen- pps3thal-Bar <- feld, Hoheit, Lt. zur See, vom Stabe S. M. Kanonenbootes „Tiger“ erhält ein Dienstalter an der Spitze des Jahrgangs 1905 unmittelbar vor dem Lt. zur See Guse.

Den Charakter als Kory. Kavitän erhalten: die Kapitänlts. zur Disp, : Tepfer, zugeteilt der Werst zu Wilhelmshaven, Goebel, Direktor der Marinetelegraphenshule, Graf v. Mörner, zugeteilt der Ing. und DeoffiziersGule, v: Bülow, Assist. des Küstenbezirksinsp. des 5, Küstenbezirks.

Ferner befördert: zu überzähl. Marineoberstabsingenieuren: die Marinestabsingenteure: Bo de vom \Reichömarineamt, Klimpt vom Stabe des Befehlshabers der Aufklärungss{ife und Rogge vom Admiralstab der Marine; zu überzähligen Marinestabsingenieuren : die Marineoberingenieuxre: Ohme vom Stabe S. M. aroßen Kreuzers «VYor>k*, Moeller (Reinhold) vom Stabe S. M. Lintienshiffffs „Hannover“, Serno vom Stabe S, M. kleinen Kreuzers „Königsberg“, Frank vom Stabe S. ‘M. Linienschiffs „Pommern“, Kaven vom Stabe S. M. Lniens<hifs „Württemberg“, Sirgon vom Stabe S. M. kleinen Kreuzers „Lübe>', Timmermann yon der IL. Torpedodiv, Halbro> vom Stabe S. M. Linienschiffs „Me>tenburg“, Steinbrügge vom Stabe S. M. großen Kreuzers „Hertha“, Wolf (Ernst) vom Stabe S. M. großen Kreuzers „Friedri Carl“; zu überzähl. Marineoberingenieuren: die Marine- ingenieure: Fxits< vom Stabe S. M. Lintienschisfes „Lothringen“, Petersen (Julius) vom Stabe S. M. Linienschiffes „Kaiser Barbarossa“, Lewerenyz von der I1. Werftdiv,, Grabe vom Stabe S. M. großen Kreuzers „Shacnhorst*,- Sandkamp vom Stabe S. M. Liniensh:ffes „Preußen“, Braaß zur Verfügung des Reichs- marineamts, Gierß ven der I. Werftdiv,, Otto vom Stabe S. M. großen Kreuzers „S{arnhorst“, San von der IX. Res. Halb- flottille, Springe vom Stabe S. M. kleinen Kreuzers „Condor“, Berger (Otto) von der 1. Werftdivy, Walther vom Stabe S,

M. JaŸht „Hohenzollern“, Reiß vom Stabe S. M. größen Kreuzers „Freya“, Rath von dér T. Werftdiv.,, Ei <hol4 vom Stabs S. M. Lintenschiffes „Hessen“, Johanßen, Trenkler, beide vom. Stahe S. M. großen Kreuzers „Hertha“, Nöhl von der Ingen. und De>- offiziershule, ‘Zen ne> vom Stabe S. M. großen Kreuzers „Yor>k*; zum überzähligen Martnegeneraloberarzt: der Marineober- ftabsarzt Dr. Hoffmann, Chefarzt des Morinelazaretts Kiel-Wik; zu überzähl. Marineoberstabsärzten: die Marinestabsärite: Dr. Fontane, Dr. Bushmann von der Marinestation der Oslsee, Steinbrü> vom Stabe S. M. großen Kreuzers „Hertha“, Dr. Mac Lean vom Stabe S. M. Linienshiffs „Wittelsbah“, Dr. Oloff vom Stabe S. M. Linienschiffs „Deutschland“, Dr. Schmidt (Heinri<h) vom Stabe S. „_ Linienschiffs „Zähringen"; zu überzähl. Marinestabsärzten: die WMarine- oberassist. Aerzte: - Kittmann vom Stabe S. M. Kanonen- boots „Luhs*, Dr. Molinari vom Marinelazarett Lehe, Dr. Weißenborn vom Stabe S. . Kanonenboots „Iltis“, Dr. Gleiismann vom Stabe S. M. kleinen Kreuzers „Danzig“, Dr. Kobert vom Gouvernement Kiautshou, Dr. Söhngen vom Stabe S. M. Flußkanonenbootes „Vorwärts“, Dr. Schlieper vom Marinelazarett Friedrihsort, W ollermann vom Stabe S. M. Flußkanonenbotes „Tsingtau"; zu überzähl. Marine- oberassist. Aerzten: die Marineassist. Aerzte: Liebau vom Stabe S. M. Lintenschiffes „Kaiser Karl der Große“, Dr. Valentin vom Stabe S. M. großen Kreuzers „Sc<harnhorst*, Dr. Haltermann vom Stabe S. M. großen Kreuzers „Roon“. y

Kommandiert: Frhr. v. Godin, Major von der Zentralstelle des Königl. Bayer. Generalstäbes, kemmandiert zum Königl, Preuß. Großen Generalslabe, und Weiß-Ionak, Major und Bats. Kom- mandeur im Königl. Bayer. 11. Inf. Regt., zur diesjährigen Frühjahrsreise - der Hochseeflotte an Bord eines Schiffes na< Anordnung des Chefs des Hochseeflotte; Koch, Hauptm. vom Königl. Bayer. Kriegsministerium, Weller, Hauptm. und Lehrer an der Königl. Bayer. Kriegsshule, und Uhl, „Hauptm. und Baititr. Chef im Königl. Bayer. 6. Feldart. Regt., zu den Herbstmanövern der Hochseeflotte?7an Bord eines Schiffes nah Anordnung des Chefs der Hochseeflotte, der Hauptm. Weller außerdem zur Teilnahme an der Schhteßübung der I. . Matrosenart. Abteil. im Dezember d. JF., v. Koppenfels, Major vom Generalstabe des XiXx. (2. K. S.) Armet- korys, zur diesjährigen Frühjahrsreise der Hochseeflotte an Bord eines Schiffes na< Anordnung des Chess der Hochseeflotte; Schmidt, Hauptm. und Battr. Chef vom Königl. Sächs. Fuüßart. Regt. Nr. 12, zur diesjährigen Sommerreise der Howbseeflotte an Bord eines Schiffes na< Anordnung des Chefs der Hochseeflotte ; Thränhardt, Oberlt. vom Königl. Sächs. 3. Inf. Regt. Nr. 102 „Prinz Luitpold von Bayera“ und Lehmann, Oberlt. vom Königl. Sächs. 2. Pion. Bat. Nr. 22, für die Zeit vom Schluß der Vebungdreise der Königl. Preuß. Kriegsakatemie bis zum Beginn der Herbstmannöver der Hochseeflotte, zur L. Matrosen- Art. Abteil., für die Zeit der Herbstmanöver an Bord eines Schiffes der Holhseeflotte nah Anordnung des Chefs dieser Flotie; Hille, Oberlt. vom Königl. Sächs. 4. Inf. Regt. Nr. 103, und Michaelis, Oberlt. vom Königl. Sä<hs. 5. Feldart. Reat. Nr.-64, für die Zeit vom S@hluß der Uebungsreise der Königl. Preuß. Kriegsakademie bis zum 30. September d. I. zur 1. Matrosenart. Abteil,

Kaiserli<he Schußtruppen. Schußtruppe für Südwestafrika.

Vers ügung des Reihskolonialamts (Kommando der S{hußtruppen). 10. März. Kirstein Stb mitt Provtant- amtsassist., am 31. März 1909, behufs Wiedereinstellung im Bereiche der Königl. Preuß. Heeresverwaltung (beim Proviantamt Glogau), aus der Shußtrupye ausgeschieden.

16. März, Elsässer, Veilitärbauinsp,, am 14. März 1909, behufs Wiedereinstellung als te<nisher Hilfsarbeiter im Bereiche der Königl. Preuß. Heeresverwaltung (bei der Intend. des XVIL. Armee- korps in Danzig), aus der Schußtruppe ausgeschieden.

Deutscher Reichêtag. 238. Sigung vom 31. März 1909, Vormittags 11 Uhr. (Bericht von Wolffs Telegraphis<hem Bureau.)

Das Haus seßt die zweite Beratung des Entwurfs eines Gesehes, betreffend die Feststellung des Reiben haltsetats für das Rehnungsjahr 1909, und zwar des A I N n Be Bu fort.

eber den Anfang der Sihung is in der gestrigen id O worden. 4s ai Dr; üller - Meiningen (fr. Volksp.) fortfahrend: Noch ein Wort zur Ausbildung unserer A Ee Aba, von Pes gegenüber muß ih für mi und meine politischen Freund den Vorwurf einer Adelsfeindshaft ablehnen. as werden au< die Herren von der äußersten Linken jugeben, daß es töri<t wäre, deshalb einen Mann von einer verantwortlichen Stelle zurü>zuweisen, weil er adlig ist, das wäre eine Adelsfeindshaft. Aber, was wir ver- langen is, daß ein Mann ni<t zurü>gewiesen wird deshalb, weil er ni<t adlig ist. Was wir anstreben, is die volle Gleihberehtigung. Wir wollen den freien Wettbewerb der Intelligenz au< bei der Leitung unserer auswärtigen Angelegen- heiten, es is uns vollkommen glei{hgültig, ob das Blut violett, lila, blau oder rot ist. Wenn man sagt, das Bürgertum habe wenig Lust und Neigung für die Diplomatie, so muß ih do< sagen, daß das bürgerlihe Element hier gar ni<t zum Wettbewerb kommt. Eine Reformalion unseres diplomatishen Examens würde nah unserèr Ueberzeugung hier keinen vollständigen Wandel schaffen. Vor einer zünftlerishen \{hulmäßigen Ausbildung der Diplomatie haben wir keine große Achtung. Andere Staaten haben ihre Erfolge auf diplomatis<em Gebiete ni<t auf Grund einer derartigen \{ul- mäßigen Züchtung erlangt, sondern daß Diplomaten au< aus dem praktischen Leben, dem Handel und der Industrie, sowie aus dem Ge- lehrtenstande entnommen worden sind. Es wäre vor allen Dingen notwendig, daß au bei uns Leute aus dem praktis<hen Leben, aus dem Parlament usw. genommen würden. Die Klagen über dié deuts<he Diplomatie im Auslande sind do, das möchte ih gegenüber den Ausführungen des Reichskanzlers sagen, ziemli< groß. Ich möchte es unterlassen, Namen zu nennen, um nit dei Aber einen Hauptvorrwurf möchte ih do<

Dieeie iu oes

unterskreihen, ten man gegen unsere deutshe Divplo erhebt, daß fie sich rämlih allzu sehr e A Exklusivität hingebe.. Mit dieser Exklusivität ist eine mangelnde Siglunguane „mit den eigentli entsheidenden Kreisen vor allen Dingen in den parlamentarish konstitutionellen Ländern, ebenso au< mit der auswärtigen Presse verbunden. Wir - haben das in den legten Jahren in Deutschland erlebt. Der mangelnde persönliche Konnex zwis<hen der diplomatischen Bureau-

kratie und dem Parlament rächt si< auh hier. Der bhorror parla- mentaris i es, der uns hier einen ser bösen Streich spielt. J< Britt ra arlament hat alle Veranlassung, hier die allershärfste

r ontrolle zu üben, denn jede Torheit, jeder Mangel an Fühlungnahme auf diesem Gebiet wird iéltesli “mit dem Wohl N Wehe von 63 Millionen Deutscher bezahlt. Wenn man hier mit allen Vorurteilen brit, dann darf man der Anerkennung des

gesamten deuts<hzn Volkes gesa! S es sicher sein, dann wird au< der Erfolg

Cs Slaalösekrelär des" Auswärtigen “Amts Freiherr von

Meine Herren! Das Auswärtige Amt steht dem Grundgedanken des Antrages Graf Hompes< und Genoffen in aller Sympathie gegenüber :

' es ist aber au der Ansicht, daß die Abänderungen, wie fe in bewi