1909 / 78 p. 16 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Æ

ï PE

L. Untersuchu 2. n ote, 3. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. 4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. 5. Verlosung 2c. von Wertpapieren.

ngss\achen. Ble und Fundsachen, Zustellungen u. dergl.

6. Kommanditgesellshaften auf Aktien und Aktiengesell{h-

7, Erwerbs- und

ir aftegenos E C

2A. von tsanwälten.

. Bankausweise.

| Öffentlicher Auzeiger. |

Preis für den Raum einer 4gespaltenen Petitzeile 30 „.

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

1) Untersuhungssahhen.

[110422] Steckbrief.

Gegen den Rekruten Bauarbeiter Konstantin DHeinrychowski aus dem Landwehrbezirk Bromberg, 24 Jahre alt, 1,68 m groß, ‘geb. in Domke, Kreis Wirsig, welcher flüchtig ist, ist die Untersuhungs- haft wegen Fahnerfluht verhängt. Es wird ersucht, ihn zu verhaften und in die Militärarrestanstalt in Bromberg oder an die nähfte Militärbehörde zum Weitertransport abzuliefern.

Bromberg, den 16. März 1909.

Gericht der 4. Divifion.

[404] Steckbrief.

Gegen den Leutnant a. D. Otto Gr. v. Schlippen- bach, geboren am 26. Juli 1879 in Ville de Calais (Frankreich), leßte bekannte Wohnung Berlin W. 30, Podenslaufenstroße 63111 bei Vollrath, und Leipzig, Rathausring 13 bei Knauth, welcher sih verborgen hält, soll eine durch L E Ses Urteil vom 17. November 1908 wegen Mißbrauhs der Dienst- gewalt erkannte Strafe von 6 sechs Wochen

e\härften Stubenarrefles vollstreckt werden. Die

icherheits- und Polizeibehörden werden ersucht, von dem Aufenthalt des Gesuchten zu den Akten III a 43/08 hierher Mitteilung machen zu wollen evenil. ihn fest- nehmen und sofort telegraphisch davon Kenntnis zu

geben. ERES, den 25. März 1909. Königliches Gericht der 36. Division.

[407] Bekanntmachung.

Die nachstehenden Personen:

1) Dispositionsurlauber Friedrich Wilhelm Schi- manowski genannt Schimnowski, geb. 10. 7. 1865 U Tiegenhof, Kreis Marienburg i. Westpr., katholis, Tischler, Urteil vom 23. 9. 1889,

2) Rekrut Friedrich Wilhelm Stelling, geb. 96. 3. 1865 zu Bückeburg, evangelisch, Klempner, Urteil vom 26. 10. 1888,

3) Réekrut Rudolph Eduard Richard Herbst, geb. 3. 7. 1865 zu Berlin, evangelisch, Kaufmann, Urteil vom 26. 10. 1888,

4) Rekrut Hirsch Blum, geb. 5. 8. 1865 zu Lautenburg, Kreis Strasburg i. Westpr., mosais, Handelsmann, früher Schuhmacher, Urteil vom 26. 10. 1888

5) Dispositionsurlauber R Leopold Hourle,

eb. 1. 2. 1865 zu Stolberg, Kreis Aachen, katholis,

lasmaher, Urteil vom 12 12. 1892,

6) Rekrut Charles Jacob Meyer, geb. 28. 10. 1865 zu Berlin, wosaisch, Kommis, Urteil vom 2%. 10. 1887,

7) Dispositionsurlauber Richard Johann August Elêner, geb. 25. 9. 1865 zu Groß-Strellin, Kreis Stolp, evangelisch, Ziegler, Urteil vom 29. 1. 1890,

sind durch krieg8gerichtliches Urteil in contumaciam für fabnenflühtig erklärt und zu einer Geldstrafe von 200 , der zu 6 genannte Meyer von 3000 6, verurteilt worden. Alle Militär- und Zivilbehörden werden ersucht, dieselben im Betretungsfalle zu ver- haften und an die rähste Militärbehörde zum Weiter- transport hierher abzuliefern.

Schöneberg, den 27. März 1909.

Gericht der Leridinehrinspelion Berlin. Der Gerichtsherr : d. b Güterbodck,

E d. De JI- rhr. von Seebach, Krieg8gerichtsrat. Oberst und Kommandeur.

[4091] ahuenfluchtêerkfläruug. Jn der ntersudurgtsache gegen den Musketier ob Reinhardt der 3. Komp. Infanterieregiments raf Werder T Rhein.) Nr. 30, wegen Fahnen- S wird auf Grund der 69 ff. des Militär- ra gese sowte der H 56, 360 der Militär- trafgerihtëordnung der Beschuldigte hierdurch für fahnenflüchtig erklärt. Saarbrücken, den 29. März 1909. Gericht der 16. Division.

{406 Ble am 286, 5. 08 in der Untersuhungssache gegen den Kanonier "Iosef Arthur Girard der 7. Batterie Westf. Fußartillerieregiments Nr. 7 wegen Fahnen- fludt verfügte Beschlagnahme wird hierdurh aufs gehoben, da Girard zurüdgekehrt ist und der Zustand der Fahnenflucht somit aufhört. § 362 M.-St.-G.-O. Cölu, den 30. 3. 09. Gouvernementsgeriht. Der Gerichtsherr: von Sperling, General der Jnufantezie und Gouverneur.

Conrad, Kriegsgerichtsrat.

{402

Die unter dem 26. Januar 1909 wider den Musketier Wilhelm Louis Leuther der 2. Kompagnie Infanterieregiments Nr. 57 erlassene Fahnenfluhts- erklärung wird hierdurch aufgehoben, da der Be- \chuldigte ergriffen worden ist.

Gn EReE den 29, März 1909.

ericht der 14, Divifion.

4403]

Die unter dem 22. De Rekruten Heinrih Ludwi ardt ev ey ges E Wesel erlassene Fahnenfluhtse: klärung grifen w oden e da der Beschuldigte er-

eldo esel, den 30. Gericht der 14. Divisien,

(460)

D

Beschluß. e unterm 24. Dezember 1908 r. 305 des „Deuischen Relchsanzeige ntt Ziff. 79 661 veröffentlichte Fahnenfluhtserklärung in der E Grfaßreservist Wilhelm Redelberger wird wegen Gestellung des Redelberger hiermit widerrufen Laudau, 30. März 1909. 4 Gericht der 3. Division. Der Be M under _V.: Straßner, , Genecalmajor, Brigadekommand. Kriegsgerichtsrat.

ass] Bef luf. Die Fahnenfluteerklärung, betr. den Matrosen s Merschmaun der 6. Komp. IL1. Matrosen-

Divi geboren am 24. Januar 1887 zu Oedekoven, R Bonn wird gemä 362 M.-Str „G

vom 14. Februar 1909 zu Grunde liegenden Vor- enug weggefallen sind.

Wilhelmshaveu, den 26. März 1909, Kaiserliches Gericht der 11. Marineinspektion.

2) Aufgebote, Verlust- u. Fund- sachen, Zustellungen u. dergl.

[300] Bang eer Tei ge nag,

Zum Zwecke der Aen zes Gemeinschaft, die in Ansehung des in Berlin, Neue Königstr. 29, be- legenen, im Grundbuche von der Königstadt Band 42 Blatt Nr. 2617 zur Zeit der Eintragung des LVer- ffeigerung8vermerks auf den Namen des Kaufmanns Wilhelm Gppenstein zu Berlin, Schleswiger Ufer 16, und des Chemikers Dr. Georg Eppenstein zu Char- lottenburg, Mommsenstr. 62, eingetragenen Grund- sttüds, a. Vorderwohnhaus mit rechtem und linkem Seitenflügel, Hof und abgesondertem Klosett, b. Stall links, e. Remise links, d. Stall links, 6. Remise quer und links, f. offener Schuppen rets besteht, foll dieses Grundstück am 7. Juni 1909, Vor- mittags 11 Uhr, durch das unterzeichnete Gericht, Neue Friedrichstraße 13/15, Zimmer Nr. 113/115, im 111. Stockwerk, versteigert werden. Das in der Grundsteuermutterrolle nicht nachgewiefene Grundstück hat in der Gebäudesteuerrolle die Nummer 22 433 und is mit einem jährlichen Nußungswert von 11180 «6 zu 425,10 6 Gebäudesteuer veranlagt. Der Versteigerungsvermerk ist am 8. März 1909 in das Grundbuch cingetragen. 87. K. 41. 09. Berlin, den 23. März 1909.

Königliches Amtsgericht Berlin-Mitte. Abt. 87.

[295] Aufgebot.

Es ift das Aufgebot folgender Schuldverschreibungen beantragt worden :

I. der 34 igen Anleihe des Deutschen Reichs von 1886 Lit. C Nr. 7992 über 1000 4, beantragt von folgenden Erben der Frau Elisabeth Wehr, ver- witweten Wahle, geborenen Rau: a. Iofef Wehr, b Franz Wehr, c. Gustav Wehr in Berncastel, d. August Wehr zu Trarbah, [ämtlich vertreten dur den Rechtsanwalt Justizrat Heilborn in Berlin, Oranienstraße 64;

IL. der 310%/gigen Anleihe des Deutschen Reichs von 1885 Lit. E Nr. 12009 über 200 4, beantragt von dem Geschäftsmann Heinrich Baum in Rade- vormroald;

III. der 3} zeigen Anleihe des Deutschen Reichs

von 1888 Lit. C Nr. 19 680 über 1000 #, O von dem Ortsrichter Ernst Alban Hodermann in Oberlungwit bei Hoßbenstein-Ernfstthal. Die Inhaber der Urkunden werden aufgefordert, spätestens in dem auf den 13. November 1909, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Ge- richt in Berlin, Neue Friedrichstraße 12/15, 111. Stock- werk, Zimmer Nr. 113/115, anberaumten Aufgebots- termine ihre Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen wird.

Berlin, den 13. März 1909.

Königliches Amtsgericht Berlin-Mitte. Abteilung 83 a.

55821] t Herzogliches Amtsgericht Braunschweig hat heute nachstehendes Aufgebot erlafsen:

Der Küfermeister August Riedmüller, die Witwe Ursula Ihle und der Zimmermann Joh. Georg Stammler, sämtlich in Pfuhl (Bayer. Bezirksamt Neu-Ulm), vertreten durch Rechtsanwälte Moos I. und Mann in Ulm, haben das Auigedee bezüglis des Braunschweiger 20 Ta!erloses Serie 5604 Nr. 22 beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufge- fordert, spätestens in dem auf den A1. Mai 1909, Em 10 Uhr, vor dem Herzog- lichen Amtsgerichte Braunschweig, Am Wendentore

‘] Nr. 7, Zimmer Nr. 31, anberaumten Aufgebotstermine

seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde er- folgen wird. Braunschweig, den 3. Oktober 1908, Der Gerichtsschreiber Herzoglichen Amtsgerichts, 16 : Hilgendag, Sktr.

59451] : Der Nes Amtsgericht Braunschweig hat heute nachstehendes Aufgebot erlassen :

Der Gastwirt Joseph Priester in Cöln, Mari- minenstraße 38, vertreten durch Re tsanwalt Mönnig daselbst, hat das Aufgebot bezüglih des An- teilsheins Serie 4684 Nr. 9 der Braunschweigischen Prämienanleihe vom 1. März 1869, lautend über 30 Taler, beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 18, Mai 1909, Vormittags 10 Uhr, vor dem Herzoglichen Amtsgerichte Braunschweig, am Wendentore 7, Zimmer Nr. 31, anberaumten Auf- ebotstermine seine Rechte anzumelden und die Ürkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erklärung der Urkunde erfolgen wird. Zugleich ift bezügli des obengenannten Wertpyapieres die 9 Lt erre verfügt und an Herzogliches Finanz- ollegium bas Verbot erlassen, an den Inhaber der Urkunde eine Leistung zu gewähren.

Braunschweig, den 13. Oktober 1908.

Der Serichtsschreiber Heriogli@e Amtsgerichts, 16: gendag, r.

71637 C a7] liches Amtsgeriht Braunshweig bat heute nachstehendes Aufgebct erlaffen : Die Erben des ver- storbenen Geheimen NRegierungsrats Jonas, als: 1) dessen Witwe, Helene geb. Kläbisch, in Mörchingen Cob, 2) die Ehefrau des Hauptmanns Buchholz,

lisabeth Henriette Luise geb. Jonas, zu Lrier, D der Leutnant im 2. Lothr. Feldartillerieregiment

r. 34 Frit Georg Gustav Jonas in Metz-Mon- tigny, haben das Aufgebot bezüglih des Braun-

weiger 20 Talerloses Serie 1307 Nr. 47 bean- tragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 29. Juni 1909, Vor- mittags 10 Uhr, vor dem Herzoglichen Amts- U Braunschweig, Am Wendentore Nr. 7, Zimmer

r. 31, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte

Wi ee da die der Fahnenfluchteerklärung

anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigen-

alls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird. ezüglih der genannten Urkunde ift die Zahlungs- piere verfügt und an Herzogliches Finanzkollegium ier das Verbot erlassen, an den Inhaber der Ur- kunde eine Leistung zu bewirken. Braunschweig, den 26. November 1908. Der Gerichtsschreiber Ferpo Ben Amtsgerichts, 16: gendag.

[55503] Aufgebot.

Von Minna Tittelbach, geb. Pabst, in Eisenberg, an deren Stelle nach ihrem am 3. Mai 1907 er- folgten Ableben ihre Erben, als 1) der Rentier August Wilhelm Heinrich Tittelbach in Eisenberg, 2) Katharina Louise Minna Mehlhorn, geb. Tittel- bah, in Kahla, N Frieda Sophie Bernhardine Froriep, geb. Tittelbach, in Halberstadt, 4) der Kauf- mann Richard Heinri Tittelbah in Eisenberg, ge- treten sind, ist das Aufgebotsverfahren zum Zwecke der Kraftloserklärung der beiden auf den Inhaber [lautenden Prioritätsstammaktien des Braunkohlen- Abbauvereins „zum Fortschritt“ in Meuselwißz Nr. 880 und 1220 über je 300 46 vom 14. Juni 1876 beantragt worden. Die Inhaber der vorbezeih- neten Urkunden werden aufgefordert, spätestens in dem auf Mittwoch, den 12. Mai 1909, Vorm. 9 Uhr, anberaumten g l vapir ri ihre Rechte bei dem unterzeichneten Gericht anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraft- loserklärung der Urkunden erfolgen wird.

Meuselwitz, den 30. September 1908. Herzogl. Amtsgericht.

[302] Sugebae

Der Fabrikbesißer Gustay Nehrmann zu Kalldorf hat das Aufgebot sciner durch Brand vernichteten 15 Aktien der Lippishen Zuckerfabrik zu Lage Nr. 451 bis 465 zu je 1000 46 nebst den Serien der Gewinnanteilsheine von Nr. 21 bis 40 beantragt. Der Inhaber der Urkunden wird aufge- fordert, spätestens in dem auf Montag, deu 4. Ofk- tober 1909, Vormittags AU Uhr, vor dem unterzeihneten Gerit anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden er- folgen wird.

Lage, den 27. März 1909.

Fürstliches Amtsgericht.

[308] Aufgebot.

Der Abbs Josef Sommereisen, Sekreiär am Bistum in Straßburg, hat das Aufgebot der 34 °/oigen

fandbriefe der Aktiengesellshaft für Boden- und

ommunal-Credit in Elsaß-Lothringen mit dem Sitze in Straßburg: Serie 1X Lit. 1 Nr. 861 über 200 #, Serie 1X Lit. E Nr. 862 über 200 46 be- antragt. Der Inhaber der Urkunden wird aufgefordert, spätestens in dem auf Mittwoch, den 5. Ja- nuar 1910, Vormittaas 9 Uhr, vor dem unter- zeihneten Geriht, Saal Nr. 45, anberaumten Auf» gebotstermine seineRechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen wird.

Straßburg, den 29, März 1909.

Kaiserliches Amtsgericht.

e DETaR E M WLAN, Die Î. J. Kissel 1. Witwe in Zwingenberg a. d. Bergstraße hat das Aufgebot des angeblich ver- brannten Pfandsheins Nr. 1015, ausgestellt von der Reichsbankstelle Darmstadt am 24. Juni 1908, be- antragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufge- fordert, spätestens in dem auf r: den 19. Oktober 1909, Vorm. 9 Uhr, immer Nr. 222, vor dem unterzeichneten Gericht anbe- raumten Aufgebotstermine sein Recht anzumelden und den Schein vorzulegen, widrigen alls Kraftlos- erklärung der Urkunde erfolgen wird. Darmstadt, den 27. März 1909. Großh. Amtsgericht L.

105943]

i: Auf Bas, a. des Geheimen Baurats, Professors Paul Heinr oer in Großlichterfelde, þ. der Emma Johanne Magdalene Fuchs in Breslau, c. der Schulvorsteherin Margarethe Josefine Pauline Marie Fuchs in Neuenburg, d. der Lehrerin Johanna Klara Albine Fuchs in Koschmin, 6. des Kaufmanns Karl Heinrih, Max Fuchs in Breslau, f. der Ge- sangslehrerin Pauline Viktoria Louise Ottilie Fuchs daselb sämtlich vertreten dur den Nechtsanroalt Dr. Mann in Dresden wird der Allgemeinen Deutschen Creditanstalt in Lea und deren Filialen, den Digconto-Gesellschaften in Berlin, Bremen und Frankfurt a. M., der Voigtländishen Bank in Plauen und deren Filialen, der Oberlausißer Bank in Bride und deren Filialen und der Vereinsbank in Zwickau und deren Filialen verboten, an den Inhaber der Aktien der Allgemeinen Deutschen Creditanstalt in Leipzig Nr. 6575, 7659, 8475 10777, 20622, 61808, 84219, 84280, 89599 und 91419 über je 300 #4 eine Leistung zu bewirken insbesondere neue Dividendenscheine oder die Er- neuerungsscheine auszugeben.

Leipzig, den 13. Viärz 1909. Königliches Amtsgericht. Abt. 11 A1,

Le E s fe er Anton Füngeling, Landwirt zu bei bcrmbilbeim und der leg Rofauer in Balkhausen bei Lürnich, legterer als Grbe seiner verstorbenen Ghefrau, Elisabeth geb. üngeling, und als Jnhaber der elterlihen Gewalt über seinen noch minderjährigen Sohn Josef Anton Rosauer, baben tas Aufgebot der verloren gegangenen, im Gewerkebuch der Gewerkschaft Noergau, ae in der Gemeinde Cchy im Kreise Düren, zit Gun ten der vorgenannten Antragsteller eingetragenen Kurx- scheine, und zwar: Nr. 92, 93, 94 und 95, finde tragen zu Gunsten des Anton Füuageling, Nr. 96, 97, 98 und 99, eingetragen zu Gunsten der Ehefrau Me RNosauer, beantragt, Der Inhaber der Ur- unden wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 22, Oktober 09, Vormittags r, yor dem unterzeihneten Gericht, Zimmer Nr. 7, anberaumten Aufgebotstermine seine Rehte anzu- melden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden exfolgen wird,

Düreu, den 20. März 1909.

Königliches Amtsgericht. Abt. 4.

[301] Aufgebot. 7

Der Gutsbesißer Edwin Matthes in Weißendorf = hat das Aufgebot des auf seinen Namen [autenden Schuldbuhs der Fürstlihen Sparkasse zu Hohen- leuben Nr. 12118 mit einem Bestande von 2747 #4 34 A beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird F aufgefordert, spätestens in dem auf Dounerêtag, F deu S. Juli 1909, Vormittags 10 Uhr, vor F dem unterzeihneten Gerichte anberaumten Aufsgebots- 7 termine seine Rechte anzumelden und die Urkunde F vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der F Urkunde erfolgen wird. E

Hohenleuben, den 27. März 1909.

Das Fürstliche Amtsgericht. __Séhlick.

[67526] Aufgebot.

Der Droschkenkutsher Johann August Gehrin in Berlin, Zionskirhstraße 54, hat das Aufgebo beantragt zur Kraftloserklärung des von der Deut- schen Lebensversiherungs-GSesellshaft in Lübeck am F 27. Januar 1908 ausgestellten Hinterlegungsschein® über die Hinterlegung der Police Nr. 102 508. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, seine Nechte spätestens in dem Termin am 3. Juni 1909, F Vormittags 10 Uhr, hier anzumelden und die * Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung F der Urkunde erfolgen wird. Ï

Lübeck, den 7. November 1908.

Das Amtsgericht. Abt. VIIL.

[70588] Aufgebot. d

Die Witwe Anna NRebenklau, geb. Jaenecke, in Magdeburg, neues Fischerufer Nr. 9, hat das Auf- * gebot beantragt zur Kraftloserklärung der am 26. No- F vember 1880 von der Deutschen Lebensversiherungs- Gesellschaft zu Lübeck auf das Leben des Gxpedtenten Franz Rebenklau ausgestellten, auf Inhaber lauten- F den Police Nr. 78 216, Der Inhaber der Urkunde * wird aufgefordert, seine Rechte spätestens in dem F Termin am 83. Juni 1909, Vormittags 10 Uhr, hier anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigen» falls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Lübeck, den 14. November 1908.

Das Amtsgericht. Abt. VIII.

[110447] 0

Aufgebot. À Der Landwirt Adolf Weber, No. af. 5 in Lelm, F. hat das Aufgebot des ihm abhanden gekommene F D reAs vom 23. November 1894, dem zufolge bei dem Kothofe No. a}. 33 in Lelm im F Grundbuche gen. Ortschaft Band 111 Blatt 4 eint Hypothek im Restbetrage von 3950 4 nebst Zinsen eingetragen steht, beantragt. Der Jnhaber der Ur- funde wird aufgefordert, \pätestens in dem auf den 1, Oktober 1909, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Aufgebots- F termine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung det Urkunde erfolgen roird. g Königslutter, den 19. März 1909. Herzogliches Amtsgericht. Helle.

[94233] J 1. Es haben beantragt, 1) der Gärtner Grnft Ludwi 4 aus Kolzig, vertreten durch den NRehtsanwal Dr. Rummler in Wollstein, 2) der Kutschner und" Mühlenbesizer Pie Liersch aus Pirnig, 3) di“ Witwe Luise Shwolacy, geb. Brauer, aus Boyade (F 2 die Witwe Rosina Greiser, geb. Gregur, au aldmühl b, Pirnig, das Aufgebot zum Zwede bd Ausschließung der Gläubiger folgender Hypotheken eingetragen auf den Grundstücken, zu 1 Kolzig Blatt Nr. 17 Abteilung 111 Ne # F A Ba Zudwig 19 Tates 20 Sgt“ jh rnig Bla r. 46 teilung IIT Ne für Gottfried Conrad 33 Taler 10 Sgr. Resl-

kaufgeld, ju 3 Boyadel, v. Kottwißsher Anteil Blat ad

Hn

Nr. 98, 178 und 201 Abteilung 111 Nr. 11, 7 7 für Gottfried und Heinrich Conrad aus Boya 450 4, A einrih Conrad daran beteili

rntg 4

u 4 latt Nr. 77 Abteilun für die „Verkäu Nen Eheleute wt e Rau des Besitzers" (Arldt) 62 Taler rüdck[t#!

gelder. ‘mermann Karl II. Es haben beantraat, 1) d ium Hoffmann in Cöln nrag 1E E E 2) die verehelichte Saitler Ann leinstraße 6, beide mann, in Berlin 8. 59, S Sustizrat Kleckow in

vertreten durch Rechtsan Grünberg |. L A 10 ifaebot zum Zwecke der

A i ' oren gegangenen Hypotheken» * L areog des verle Grundstück Kolzig Blatt * E ü pes en S 8 für die Antragsteller * eingetragene Post 09 7 ind

e zu 1 und der Inhaber des Hypo- N SUD Ho werden aufgefordert, spätestens in L (en 7, Juni 1909, Vormittags

E auf or dem unterzeineten Gericht, Zimmer N he anberaumten Aufgebotstermine ihre Rechte u welden, u IL au) den Hypothekenbrief vor- * ule en, widrigenfalls die Aus|ließung mit ihren # Mechten bezw. die Kraftloserklärung der Urkunde e- wird. f

folg itopp, den 6. Februar 1909. Königliches Amtsgericht.

4 Privatmann Friedri Wil in it riedr el n Bielgerohain s nit f clgenem Vere 4 und dann ollmaht für den Gutsbe art Ernst Bartusch in eo das A T Ï Zwecke der Ausschließung des Gläubigers der auf dem früher dem Roch, jezt dem Bartush gehörigen

Grundstücke Blatt 12 des Grundbus für Di

mannédorf-Niederreinsberger Anteils in Abteilung 1

unter Nr. 1/Ta für den abwesenden Johann Gottlteb Börner aus Vittmannsdorf unter dem 4. Dezember 1819 laut Kaufs von diesem Tage eingetragene! 50 Taler im 20 Gulden- oder 51 Taler 11 Nar. 7 Pf. im 14 Talerfuß nebst Zinsen zu 4 v. H. bezahltes Kaufgeld gemäß § 1170 B. G.-B. bean tragt. Die Rechtsnachfolger des Hypothekenaläubiget® werden aufgefordert, \pätestens in dem auf MittwoV- deu 26. Mai 1909, Vorm. 9 Uhr, vor

hiesigen Amtsgerichte anberaumten Aufge otótermine

re Rechte anzumelden, widrigenfalls thre

\{chließung mit ihrem Recht v Nofsen, am 29. Mär f efolzen "a

Königliches Amtsgericht.