1909 / 78 p. 55 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

ü ie Ausstellung ber Post- |Auf dem Abschnitte der Post- E = CilbesteUung zulässt J. Benennung der Länder. Ai (vom e E ciweisung! hat zu erfolgen in ANDeIRE. find zulässig: Bemerkungen \ T = Telegr. Postanw. zulässig, i ü 5 Plata 1.144) Schriftliche Mit-| 44) Nur nach bestimmten Orten. j - O E ; E A Q de [20 Pf. für je 40 6 Ba e d. teil ‘dh det : 45 E n E Ra Say. Wegen der Gebühr ab ' i ; ars. |20 Pf. i 1 P. = 2 6 5 S). 145 ie Verein. ew York erteilen die Postanst. nft. : ac P “b New Vort Cp e E S Doll. u. Üs. Staat, E E ns Ae n C E E E Pera: i i ü .= 422 riftlihe Mit- ähr. n. dem Durchschnittskurse der : Pa. eg. / 46) Portugal mit Azoren, Madeira. . . | 800 46 {20 Pf. für je 04 S E 422 M h de £7) & Sur a g best Drten in Gapverbi ï F eln, Guinea, E L omas u ifa .. .. .| 400 4 |bisLissab.wie n.Portng.; ab Lissab. \. Sp.6./46) Mark u. Pf. 47) a. Schriftl. Mit-| Principe, Angola, Mosambik, Wegen der Uebermittel. ifsabon erteil. E p E E E . « ¿ {10 Pfd. Sterl.]20 Pf. für je 20 46 bis Bombay;]47) a. Mark u. Pf. | teil. nicht zulässig.| die Postanst. Auskunft. et Orten Wegen bér Gebüibr fette Uu 4 ab Bombay s. Sp. 6. 47) b. a) WieNr. 10./47) b. Wie Nr. 10. |47) þ. a) Wie Nr. 11. Nur n. best. Orten. Wegen der Ge r die Uebermitt. M 800 E 130 Pf. für je 20 46 47) b. S) Mark u. Pf. : ab Bombay erteil. die Postanst. Auskunft. #8) Wie Nr. 10, Absayg 1. 45) Mniänien s Et (20 Vi. für Je 40% 48) gel i-Bani (100Nei 48) Schriftligge Mit-| 48) Nur nad bestimmten Orten. 7. 49) Wie Nr: 19, Saß 1. 49) Rußland ( 18\chl Finnland; wegen Finn- = 81 4 40 S). | teil. jeder Art. 50) Auszahlung in Salvador n. d. Kurse 4 4 = 1 Peso Gold. S s nach der land M 21). Pa.i.d. Mandschureil 300 Rubel. |20 Pf. für je 20 M6 49) Nubel u. Kopeken|49) Wie Nr. 10. Hauptstadt San Salvador. T sind an das Postamt in San alvador S 800 6 (100 Rubel = 216 4) ¿2 richten. 51) E und T nah bestimmten Orten. 52) E; T. 53) T. o Cal Ee [720 Kronen. 50) Mark u. Pf. 150 54) Nur nach bestimmten Orten. E; T nur nah Bangkok. Auszahl. in der 2s S CEN E 11000 Franken.|) 20 Pf. für je 40 46 59) Kr.u.Oere(100Kr.|51 : : Landesw. n. d. Tagesk. 55) Wie Nr. 10. Abs. 1. s A . {1000 Franken. : =— 2E D9): Schriftl. Mit-1 57) c. Adrianopel, Ale andrette, Caiffa, Cavalla, Dardanellen, Dede-Agat\ch, o Serbien 800 X 52)\ Fr. u.Ct.(100Fr./52){ teil. jeder Art. | Durazzo, Gallipoli, Ineboli, Janina, Kerassunde, Lagos Mersina, Metelin, e Sat s e R AOE E 40 Pfd. Sterl.|20 Pf. für je 20 46 53 | = 81/6 40 Ah 53 Erevesa Rhodus, Rodosto, Salonit, Samsun, San Giovanni di Medua, A) E rif ) ital. Pa. in Bengasi U. 54)Marku. Pf.55)Wiec|54 anti Quaranta, Scio (Chios), Scutari (Alban.)., Trapezunt, Tripolis 0) Tp s 2.10. 57) a-u d §55) Wie Nr. 10. (Syrien), Tschesme, Valona, Vathy (Samos). 57) Türkei : E A A L 28 Sriftl. Mit- 2 Iu a P best Drten Ebenso 59) Nur nach bestimmten Orten. E Z { 2 E ° : rn ei. ‘18 / , ü a. Co En h : Pa do | E je 20 46; mindestens S R S 59z/ teil. jeder Art.| 65 Die Auf rift muß außer d. Namen den Vornamen oder mindest. die A See Die Postanstalten . . . ./1000 Kranken. 58) Wie Nr. 52. 60) Name u. Adresse] Anfangsbuchst. des oder der Vornamen oder Bezeichnung der irma des d. Türkische Postanstalten .… 2LPfv.Türk.(Golb)| Z 40 M 59) Pesos u. Centavos|des Abs. müssen, Be-] Empf. enthalten; bei Em f. weibl. Geschl. r Wten ar ausgeschrieben u. ] S 1000 Franken. 20 Pf. für je Goldgeld) (1 Pesostrag u. Einzahlungs-] Witwe, Frau o. Fräulein inzugef. sein. Dem Bestimmungsort ist der Name | L 0 200 Pesos. old =4 4 40 4).sttag können ange-] des Staats (stato), wenn möglich, auch d. Kreises (county) hinzuzufügen. 60) Vercinigte Staaten von Amerika mil 60) Doll. u. Cts. (100 geben sein. Sonstiges ) Nur n: Honolulu. ?) Nur n. Arecibo, Mayaguez, Ponce, San Juan. 4 Guam, Hawai !), Porto Nico ?), Tutuila ?)] 100 Dollars. [20 Pf. für je 40 46 oll.=422,/650.4).In icht zulässig. ) Nur Pago Pago.

D. Posftausfträge zur Einzichung von Geldbeträgen,.

i r bis zu 1000 Franken oder dem entsprehenben Betrage der Lande3- |] Sendung barf indes einzuziehenbe Wertpapiere für höhstens 5 verschiedene Zahlung3pflihtige enthalten. Von vem Betrag eines jeden j währung M Bi S E bei Rar auf eine abweichende Währung, insbesondere die |} eingelösten Wertpapiers wird im Verein3verkehr eine Einziehung3gebühr durch vie beauftragte Postverwaltung erhoben. Währung des Aufgabelandez3, so hat der Auftraggeber den einzuziehenden Betrag in der für die einziehende Verwaltung maßgebenden Dem Absender ist gestattet, eine zweite Person zu bezeihnen, an welche der Postauftrag im Falle der Nichteinlösung Währung auf den Papieren hinzuzufügen und im Postauftragsformular anzugeben. Die Umrechnung ifl hierbei, um Unterschiede gegen- || weiterzugeben ift, : über den von ben fremden Postanstalten mittels Postanweisung abzuführenden Beträgen zu vermeiden, nach demselben Verhältnisse zu in3scheine und Dividendenscheine find im Verkehre mit einigen Ländern zugelassen, solhe Zin3- usw. Scheine bewirken, 1welches von den fremden Postanstalten bei der Umwandlung Be A Tei 8 * Spalte in A jedo, auf welhe nur bei Vorlegung der Obligation usw. selbft Zahlung geleistet wird, sind vom Postaustragsverkehr allg, aud gbSlofen, sl ä i i 3 ni nachstehend i Y ! E S Voftauttrazofeemilae E mge aG erme Ländern L Bos ns E (i deutscher e E |'’im Vertehr R Vie beute “Spracje Einschhreiben, Poftauftrag nach. Fend S Lane V i i : nd Abrechnungsformular), Beide Teile sind dem Vordruck entspreche 4 y , L b Tae, E it S Vtiocn Geomuna uittung, Wesel usw.) is VeGleNenen Umsglag Erna a die Postanstalt Aufschrift Recommandó, Valeurs à rocouyvrer, Burean de poste à (Name der Postanstalt), zu versehen, im i f i d lbner wohnt (nach Chile an das Postamt in Valparaiso, na Portugal eins{chl. Madeira un | es U A Aifaabepontanalten], an hint Vermittelung3postanstalten). Der von der Postanstalt eingezogene Betrag wird E abzüglih der ostanweisungsgebühr und der Einziehungsgeblhr (s. folg. Abs.) dem Absender des Postauftrag3 mittels Postanweisung : übersandt. Dollars ohne Anlagen, sowie solche mit Briefen als Anlagen sind unzulässig. E ] : Im Verein3verkehr darf eine und dieselbe Sendung mehrere Wertpapiere enthalten, welche von einer und derselben i Postanstalt bei mehreren Zahlungspflichtigen zu Gunsten eines und desselben Absenders einzuziehen find. Eine und dieselbe

wenig bekannt ist (Belgien, Chile, Ägypten,

S E L E E T P E I -

Vereinsverkehr außerdem mit der Angabe des Namens 2c. des Absender3.

Schriftliche Mitteilungen auf dem Formulare, welche sich nicht auf den Postauftrag selbs beziehen,

Absender eines Poftauftrags kann die ganze Sendung oder einzelne in ihr enthaltene Wertpapiere auf dem Auftragsformulare berichtigen lassen, solange die Wertpapiere weder eingelöst n

Postaufträge müssen frankiert werden. Die Gebühr i} dieselbe wie für einen Ein Für die Rücksendung unausführbarer Poftaufträge kommt eine Gebühr niht zur Erhebung.

find unzuläsfig. Der zurückziehen sowie irrtiütmlihe Angaben urüd- oder nahgesandt worden sind. chreibbrief von gleihem Gewicht.

i i Benennun Meistbetrag Dona Es Bemerkungen. der G cines Bemerkungen. Länder Postauftrags. i ____Lünder. E T S S ben D, P E TTE Mechselproteste sowie Zins- und Dividendenscheine usw. 13) Oesterreich- ronen 9) In Aufschrift angeben: „Oe err. Postamt“ oder „Bureau 5 Eu ohne S ul 2 Gebäkr h pf Vie Unteriied des Gewichts. Meist- Ungarn mit | (117 Kronen 80 H. | do Posts AuticbianE Zins- u. Dividendenscheine usw. zugel. B D 1000 Franken | gewiht 250 g. Protesterhebung O Post bis 800 46 zulässig. Liechtenstein = 100 A6) 10) Wehselproteste werden vermittelt. Zins- u. Dividenden- T} (052 Millièmes | Gebühr bei Wechseln bis 500 eins{]. 1 46, bei Wechseln über || 14) Portugal mit 800 6 scheine, s Wertpapiere zulässig. = 20 M) 500 6 1 6 50 Pf. dazu für Rücksendung des protestierten Azoren, Madeira j 11) Nah Ndl.-Indien u. Guyana nur nach best. Orten. 3) Belgien - 1000 Franken | Wechsels nebst Protesturkunde 30 Pf. (im Orts- und Nachbar- || 15) Rumänien . . . 1000 Lei 12) Nur nach best. Orten. ; 8 (124 Fr. = 100 4) | ortverfehr 25 Pf). : (125 Lei = 100 46) | 13) Bei Aufträgen nach Ungarn sind Namen mit latein. De Es 530 Pes. (Gold) 2) Nur nah best. Orten. Lose auswärtig. Lotterien nicht zulässig. | 16) Shweden. . 720 Kronen Buhstab. zu schreiben. Zins- u. Dividendenscheine usw. zulässig. (66 Pes. = 109 46) | 3) Wechselproteste werden vermittelt, wenn auf Auftrage (90 Kr. = 100 46) | 14) Nur nah best. Orten. Die r uR an E 5) Dänemark mit vermerkt „Protêt“ oder „Protêt immédiat“, ZSins- und ||17) Shweiz. .... 1000 Franken Vermittelungspostanstalten zu adressieren; Auskunft hierüber aröcru.Jsland 720 Kronen Dividendenscheine usw. jugelasen. (123 Fr. 50 Ct. | ertei"t die Postanstalt. : s i nit a. Grönland) |(89,25 Kr. = 100 /6)} 4) Nur nach best. Orten. 2 L En m das A = 100 4) A RE Bao Ta und Dividendenscheine, e alparaiso zu adressieren. Zins- u. Dividendenscheine zulässig. S gezaufene Ber Ée E, j ilen (125 Fe, N M6) Nd Q Bins- e Dividendenscheine usw. zulässig; fremde 17a) Serbien. 2E E E 17) Lotterielose u. andere auf Lotteriespiel bez. Papiere ausgesch[. 7) Frankreich mit | 1000 Franken | Lotferielose, Prämien-Schuldverschreibungen und andere Schuld- = 100 6) Pee, mit Vermerke „Zum Protest“ oder „Sofort zum [lgerien, Monaco | (124 Fr. = 100 4) | verschreibungen derselben Art mit den zugehörigen Zins- | 15) Tripolis 1000 Franken rotest“ zul. Postaufträge mit Vermerke E 8) iei San | 1000 Franken | scheinen ausges{chlossen. (ital. Pa.) (124 Fr. = 100 6) | werden an besond. Bekreibungsämter weitergegeben. Protest- Marino, Erythrea | (124 Fr. = 100 46) | 7) Wechselproteste zul.; hierzu Vermerk „à protester“ auf e E vermerke u. d. Verm. „Zur Schuldbetreibung“ sind auf diezuprotest, 9) Kreta (dôsterr.| 1000 Franken | d. Auftrag, außerdem schriftl. Verpflichtung des Absenders zur || 19) Türkei: jusw. Anlag. zu seßen. Zins- und Dividendenscheine usw. zulässig. 5 Postan | (424 Fr. = 100 6) | Zahlung der Protestkosten erforderl. Nach Algerien Wechsel- a. Constantinopel, 800 17 a) Zins-u. Dividendenscheine, abgelauf. f aba lere zulässig. 10) Luxemburg 800 proteste nur nah bestimmten Orten. Smyrna (dk. Pa.) |1Pfb. t. Gol —1846503 | 18) Nur n. Bengasi u. Tripolis. Alle auf Inhaber lautenden J "7 480 Gulden (Nèl. 8) Wenn Einzich. in Metall geld verlangt, Vermerk,„payable | b. Beirut, Jaffa 1000 Franken Wertpapiere, Lose oder Schuldbriefe auswärtiger Lotterien aus- 11) Niederlande, u. Guyana 100Fl.=| en monnaie métallique“ auf d. Auftrag und auf d. einzulös. Serusalem(dt.Pa.) | (123 Fr. 50 Ct. = 100 46) gellofsen. 19) a. b. c. Zins- u. Dividendenscheine usw. zulässig. | Niederl.-Judien, |} 168 4, Ndl.-Ind. Be ter erforderl. Auf Inhaber lautende Wertpap., Lose oder | c. österr. Postanst. 1000 Franken 19) c. In der Aufschrift muß „Desterr. Postamt“ oder Niederl. Guyana |{ 100 Fl! =— 167 46) UTDB r CUNDAZE O tfezten 2c. au8geschl.; Wechselprot. zul.; hierzu (124 Fr. = 100 4) | „Bureau de Poste autrichien“ hinzugefügt fein. Berz. d. 12) Norwegen 720 Kronen Verm. „Protêt“ oder „Protêt immédiat“ a. d. ra aier 20) Tunis 1000 Franken Hostan t. unter C. Postanweisungen, Bem. zu Nr. 57 c. (90 Kr. = 100 4) | schriftlihe Verpflicht. d. Abs. z. Zahlung d. Protestkoit. erforderl. 1 (125 Fr. = 100 6) | 20) Nur nach best. Orten. W. Paketsendungen.

1. Pakete ohne angegebenen Wert und Pakete mit Wertangabe nach Orten innerhalb des Deutschen Reichspostgebiets sowie nach Bayeru,

Württemberg und Oesterreich-Uugarn mit Liechtenstein, A, Das Porto beträgt für Pakete auf Entfernungen (in geographishen Meilen) : alle Pakete, die a) in irgend einer Ausdehnung 1!/,

E f 2 L 1 H m S E b) A Cs E E Sie S CUNNSE zu frankieren, E z : E E 50—100 |100—150| über 150 eynung L m, in einer anderen '/, m überschreiten unb dabei weniger als g wiegen j r Pakete m ertangabe wird erhoben: 1) daz für Pakete ohne bis zum Glieflis 2A N Doe 2 Gifes Sena 4 | Zone 5 | Zone 6 oder c) sich ihrer Beschaffenheit nah nicht bequem mit anderen Gegenständen verladen Wertangabe zu entrihtende Porto (f. unter A.), 9) Versiherungsgebühr gleich- eine 2 -, lafsen, daher bei der Verladung einen unverhältni3mäßig großen Raum in Anspru nehmen, | mäßig 5 Pf. für je 300 4 oder einen Teil von 300 6, mindestens E 10 Pf, ohne h f 25 Pf. | 50 Pf. | 50 Pf. | 50 Pf. | 50 Pf. | 50 Pf, oder die liberhaupt eine besonder3 sorgsame Behandlung erfordern, z. B. Körbe mit Pslanzen Unterschied der Entfernung. O kg «e S eee s R O O 30S Î E und Gesträuchen, - Käfige, leer oder mit lebenden Tieren, leere Higarrenkisten in großen C. Einschreibung zulässig (jedoch nicht bei dringenden Paketen), Einschreibgebithr 20 Pf, 50 kg für je 1 kg m f @ u t " " Bunben, Hutschahteln oder Kartons in Holzgestellen, Möbel, Korbgeslechte (Blumentische,

D. Für Nachnahmepakete (N zulässig bis 800 4) wird außer dem Porto erhoben :

1) 10 Pf. Vorzeigegebühr, 2) im Falle der Einlösung die Postanweisungsgebühr für Uebersendung des eingezogenen Nachnahmebetrags.

E, Dringende Pakete müssen frankiert sein, Besondere Gebilhr außer Porto und etwaigem Eilbestellgelde 1 4.

Ux, Fraukierte Pakete im Gewichte bis 3 bz, 5 K& (,„Poftpakete‘) nach dem Auslande.

sind im allgemeinen nur die Taxen für den Hauptweg angegeben. [] für je 2 1) mindestens 20 Pf. (nach Bosnien-Herzegowina, Desterreich-Ungarn mit Liechtenstein mindestens 10 Pf.), Postanweisung3-

f gebühren werden nit abgezogen. Ueber bestehende Beschränkungen bezüglich Ausdehnung und Umfang der „Postpakete“ nach einzelnen «Ländern erteilen die Postanstalten Auz kunft; ebenso über „Postfrachtstiicke“ nach dem Auslande (Paketsendungen, welche den Bedingungen für „Postpakete“ nit entsprechen) und im Verkehr mit welchen Ländern die Zahlung der Zollbeträge dur den Absender (im Verkehr

E rte Pakete bi3 5 kg einsließlich wird ein Portozushlag von E u antra e opflichtige Dienstsendungen unterliegen diesem Buldlag nicht,

Lie die als Sperrgut zu behandelnden Pakete wirb das Porto (nicht aber der E Portozuschlag und vie Versicherungsgebühr) um die Hälfte erhöht. Als Sperrgut gelten

Kinderwagen usw.), Spinnräder, Fahrräder u. dergl, d) Pakete mit lebenden Tieren. Für die Begleitadresse zu Paketen wird besonderes Porto nicht in Ansay gebracht.

Gehören mehrere Sendungen zu einer Begleitadresse, so wird für jedes einzelne Stü bas Porto- berechnet.

E Allgemeines, Für Ee na überseeischen Ländern

E i nstalten, E N S oeanpbezahlung des Porto3 bildet die Regel. Pakete nah Bosnien-Herzegowina (auz\{l. der Eilpakete, Nahnahme- kete und Pakete geg. Rüctshein), Desterreih-Ungarn mit Liechtenftein (aus\{l. ber Eilpakete, Nahnahmepakete, bringenden Pakete und E c tet 90 Mücschein), sowie na Luxemburg (auss{l. ber Pakete mit Nachnahme und der dringenden Pakete) können jedoch au unfrankiert t N gelanb ‘werden, Für Nachnahmen (stets in Mark u. Pf. anzugeben) besondere Gebühr von 1 Pf. für je 1 4 (nach Rußland 5 Pf.

mit einigen Ländern auch nahträglih) gestattet ift.

[Ss Derbeizufitgen Franko Derbeizu! s fügen- erku R A er Gs Bemerkungen. bén RICARES Bemerkungen. Bestimmun gland, bis A Betrag Ertlärungen [W= anae zuläsfig. N = Nachnahme Bestimmungsland. Geib Betrag Ertl Aa [{W= I EONE zulässig, N =— Nachnahme E Dn Sb) | 4] S] Zabl| Sprache zulässig, E = Eilbestellung zuläsfig.] von |4| 4 | 46] S] Sahl] Sptate zulässig. L = Eilbestellung zulässig] T S C E R De [5 3] 2 |d.o.e D S 3 l 31) China: Ebenso zulässig 1) für die Tr. des Df eas e Sudan (6e 4 (2 3 f d = deuiss, Ez franzdsisch, D. a P ORaU E « « « «| 5 Kg | 1/60 bis | 2/40] 2 sd. e. 0.f,| aflatisgen Detadements ohne Rüdsiht au” | 2a) Aethiopien (Abeffinien), ; | 3 ks —— 0 2 f S o uhe Pi fn ber nötde: | S | 180 bis | 2660| 2 |f, o. e. | den Beslimmungdort; fiber Mantite f E Nlgerien el e Los s E “9 his | 3|—[2633 f ‘freigestellt, ob er die eine ober bie Mandschurei. A N A TE5 kp 1 3160| 4 | d, o, f, | Porto ab legte deutshe Postanstalt zahlt x aola E Se 4 90 bis | 3/40 ; d andere Sprache anwenden will, d, bri E E 20 Bt d ‘e. o, Empfänger. N nicht zulässig; W nur bis zur E D Argentinische Nepublik A 5 kg 2 bis L ° T E L L ZUN ACZMER S A M L E P I LLZA NCELA 4 rit, Postanst. E A A E g | 160 bis | 3 2 |d. e. o. f. leßten deutshen Postanstalt; 31) b. Changsha 6) Ascenfion 5 kg | 1/60 bis | 3/60} 2 d. e, o.f 1) W bis 800 46, über England bis 2400 4 0. indocin. Postanst. über Frankr. | 5 kg | 2/15 bis | 2/95| 3 | f, Hanghow, Kiukiang, Newchwan Shanhaike ait / Au eraliscbe S ‘Neu: D I A E E ee 6 Ren C s Polo a T IEP: | DI20 bis | 4/80] 3 d, an Soohow, Tongku, Wuhu und “Aar E Süd-Wales mit Insel Norfo und ab abessinische ‘Grenze zahlt Empfänger. 34 Corfika Sf 7 Le 2/20 bis e 5 F R B00 ONDIGNEE, e S E ord Howe, Queensland mit Brit. 3) W_ bis 4000 6; N bis 800 4 und E na 35) Costa Nica 5 ES 1/60 bis | 2140] 2 | d China außer Kiukiang, 81) 6, N bis : euguinea, Südaustralien, Tas- : f | best. Orten. 4) Wu. N bis 400 4 naq besi, S Dis 1e 1/800 4; W bis 96000 s 81) d. W bis gz Pauien, Victoria, Westaustralien) | 5 k& | 2/— bis | 4/40/ 2 |d. e. 0.f.} Orten; E. 5) Für die Avise zu ben 9 ostpaketen || 36) Cuba , , , z 5 Kg | 160 bis | 2/40} 2 | . | 2400 6 81) s, Fort Bäyarb n A [A WebamaSnfan : : : : 2E Tou | D 2 beo runden C OTIN e D G Ur | L) Slb ni Senden Gebet gar | 2 2E (2008| Mais f * | Beo * gatte Put ange E abhama-Inselu Cs g i 4 (D, C. D. I. R 6 a m.Faröer, Gröonl.,Js[. S T A . hetkam, Tchonking. W bis 400 1 nur nach 10) Belgien 5 kg |—|—: |—[80| 3 | f. 9 W bia 400 46; N bis 400 4 nach best, || 39 Dänische Antillen 5 kg | 1/60 bis | 2/40] 2 best ¿ : E L g L L Orten; a S g 1 F est. Orten. 82) E nah Postorten, 83) W bis D) Bera inan [28 Mobi A 2 doc] 8 fas ha Sao 1h Yrinenoe: | 2) Dahomey und zuacb. Gebiele : | d kg (l S D 4 | f | 18 mene man E D I ermud kg | 1/60 his | 3/60) 2 d. e. o.f.) x a 41) Deutsch-Neu 5 kg | 1/60 bis | 2/40 2 is 800 4 und E nur nag best, Orten E 13 Boliui a-Inseln . „5 kg hi L E Ae 46; E. 11) Nur nag best. Orten ; W bis 19) Deut S guriea S 1160 bi 7 5 d, 36) W bis 2400 46; E 87) Na brit. P.-W E14) Voonie e » «« « + «9 KES |-2180 bis | 4 © [800 Æ und nur vom 19. August bis 19. April. || 42) Deutsch-Ostafrika , [5 kg Em d. | W'bis 2400 4; nah Larnaca, Limassol Qa, 15) Brafilien ersegowina . . ,|6 ks | 1/6 bis 8 É h 16) Wun vis 00 e R nen 40 E dit 5 2 Ks | 2140 bis 4129 z §7 | bes Oesterr. Lloyd) W unbegrenzl; N bis 800 4 16) Britisch-Betscuanaland 5 ke ‘4/20 bis [15/40] 2 d. e. o.f.| Postorten. 15) Nur nag best. Orten. 17) Wb. | 45 Elfenbeinküste 5 ke 2—| 3 k nah Gebulane dur n09 Sri bh: 17 Britisd-Gunauianalan 156 RE 1/60 bis | 3/60] 2 d. e. o. f.| Lam, A wig cegetown und Ln Ame 40) Erythrea 5 kg 2/200 2 | f, | dringende Pakete zulässig, E nach Posts f Britis wWnduras (Belize) . | 5 ks | 1/60 bis | 3/60} 2 |d. e. o.f.} 2400 4 20) und 21) W bis 2106 4 nah || 47) Falkland-Jnseln Ô s kg | 160 bis | 3/60] 2 d. e. o.f. E 2) Et Thomas, Si. Jean ues Sie, und d. Andomanen.ct Birma | Kg | 1/60 bis” 8/80] 2 | d. o. e. | Zoila ; W bis 8000 46 B Mera Bulhar, S ae PPRE A V8 | 780) 2 (b. e. o.f.) 40004; N bis 800 46; E. 40) 4 und X bis V N Os 19 I I I a : unland: 400 6 best. Orten. 41) N bis I 21) Britis-nafetz ed id: | 225 (1008 D 2 Predi) 10 Bd L ep Ba Ene | “pee Sépmeden “P 2 RE (200 bie | 240) 2 | p, | nag Sen Den 4 K He 00 4) N V8 N Britisch:€ m. Uganda S TeO RS | Sseglorzalas C Dell 1000 6; nah St. Qucia bis 2100 46: 1 be Dirt zur See B 1440| 2 | d, | 800 4 nah best. Orten, j | 2) renden: E De P P Ren lt M pt Qntizutgieon | 20 Wranfroli m Äonnia, dci jg va a2 (2 Upd ot Bt N V h Ei l D «fe 0-1) zu zahlen; i nur nah befi. Orten. uber Belgien 3 s 9). 49) a. W | 24 Bre N ENENE (Sußgebiet) | 5 ks | 2/60 bis | 4/60 5 D: el De 2) Nur nach be Dre N bis 400 6 || 51) Französfisch-Guinea s 0 KRE [4 A 10000 e T Sl epatetén e bis 96 Ettda / Í é D As z LS "990 bis A 2 d E f A Ras en. D N O N u 52) Französisch-Guyana . 5 kg |2— bis | 2 80] 3 f: 400 6; N bis 400 tur 248 Paketen bis | 27) Cap-Kolonie eins{lienli ) Bet: Ee *} 2400 46 80) W bis 1000 6; E; N bis 400 % || 53) Französfisch-Jndien , . 5 kg | 2— his | 240] 4 E E zulässig, s) U is E E D In 4 \huanaland (Kolonie) Walfischbai | 5 k 20 bis | 8/60] 2 \d.e. o.f.| 7) # Amoy, Canton, Futshau, Hankau, || 54) Franzöfisch-Judochina . 5 kg | 2/— bis | 2/40] 3 (impôt) von 10 Ct3. nit einbegrifien, Wee ; 1 8 | 2/20 bis Nanking, Peking, Shanghai. Swat : f. p i ien. W bia F 28) Capverdische Jufeln. [ska |—— (2 60] 2| f, S Ei S Ce Tlinaneeall, Tientsin, } 55) Französisches Kongogebiet b Ke N44) f 4000 6; N bis 800 46, E na best. Orten 29) Ceyl. C GD 301 2 e Intiang, celnanfu, Weihfienz anzöfische Somaliküste * 61) W bia 400 4 nag best, Orten; N tz aen O as . 5 kg | 1/60 bis 13 |60 d. e. 0.f.| W (ausgenommen Amoy, Canton, Futschau, || 96) Franzöfisch . 5 kg 2110} 83 W bis 400 4 53) W rb 400 L E 5 kg | 2/— bis |2 180] 4 | fff. Swatau) bis 10 000 #6; N bis 800 6. [] 67) Gabun 15 Kkg |—|— 2] 4 l 20 Wund M bid Wo und N bis 400 46

#6 68) W bis 400 4