1909 / 78 p. 56 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Tal aat ctm

Franko Der beizufligen- Bemerkun E C K A M T den ZoUl-Jnh.- gen. _— Frautes Der beizufügen- erkfungen- Bestimmungsland. “demn Betrag Sriiruneen (W = Wertangabe zulässig. N =— Nachnahme Bestimmungsland. En Doleia 1A r a iWecb 20 ulä n von |Æ&Z [M] F] Zahl| Sprache zulässig, L = Eilbeftellung zulässig.] A F Ï 7 g Sibi Cpepce [ ula G E auv Citiumá 7 75 7 77 T | - a j ambiía (Bathur#) S kg | 1/60 bis 3160 A E anama (Kanalzone \.Nr.141) | 5 kg | 2/20 bio | N—] 3 D. 101) Wis 100 Æ nad E S Boidtute L 2 m5 S E 60) Nur nach best. Orten; W bis 1000 4 araguay [3 kg |250bis | 370| 4 | d; | Orten im Fnnern Susglas : 61 iede Tad t 5 Le Ee G H E s 61) Nur nach best. Orten; W (durch Agt. nes E 5 kg | 2/— bis | 4/20/4—9 { änger zu E 400 46; und R E - des Oesterr, Lloyd) unbegrenzt; N (burch Agt. E , 6 kg | 2/60 bis | 3/80/4bz3 . rfe: : L E TR und Irland 5k E bis } Fe 2 b f des Oesterr. Lloyd) bis 200 6 Fe G Z «e S kg 1/40 bis | 3150 b B: e 400 M nach best. N Ä a, dur rit. Po » » + e g | 18 | 1) E: 0.1, 682) a. E; W bis 8000 46 ortugal: a. ü, amb. od, I Eli, F c E LE 108) W unv N bis 15 b. dur Privatbeförder.-Anstalt. | 5 kg | 1/10 bis | 2/20 bes. Best. 62 b. W unbegrenzt; N bis 800 4 b. über Frankrei 0 Sr è Ls E 4 z 20 f f. Delanz K 109) Nur nah best L Guadeloupe. . . . . . .1 5 kg | 2/— bis | 2/80} 3 f, 68) W bis 400 4 ortugiefisch-Guinea S E SO 5 f. bis 400 4 nach best, Ortetz 64) Guatemala 5 kg | 2/0 bis | 3|—| 2 d 66) W bis 2400 4 ortugtefsc- Fabi E 5 kg | 2,— bis | 2/60] 2 | e. o. f. | y bis 400 4 T 2/20 bis | 8|—] 2 | d, L “Indien 5 kg |—|— | 260] 3 ; N bis M0 65) Honduras (Republi 5 kg | 240 bis | 3/20} 2 | d. 67) W bis 800 6; N bis 800 6 éunion E G [e 119 W unbegrenzt; N b 66 E L E Been U 5 kg eo bis | 2/80 J d. e. o. f. nd Jen Sett N bis 800 46; E (außer ms L E 2 bis 2140 3 R, at für goutblei und Stempel (00 L über England. . . . . . „5 kg | 1/60 bis | 3/80 d. e. 0.f.| 69) W bis 8000 6 nas Duala, Kribi und ant _9/60 bis [20/60] 2 |d. e. o.f.} 118) a. und b, land über M s alien u S emen g M So S K Fp 140 2| f. Victoria; N bis 800 “6 s best Oren. R TaRo 8, Sroprisches mit E S S Finnland | aug unter Nr 40. 1 an ein ormo!a (Zie 70) N bis t L Sinnland und Kaufkasien . 6 kg l 11401 3 |d eförderung Colon-Panama i | is | 4/60/2bz7 71) W bis 10000 4; N bis 800 4 : aat j 3 | d. o. f. + nur bis ay Hann nale Wale) | § fe | 1908| H L | A Tee Lan S ne | 119 SuSniui inie : : | 118 [2 r (U 4 (RMb| GRTR E O 70 axoiigen. Matianen, 5 kg | 1/60 bis | v0 2 | p; | Sagen a a E ra E nger zj Salvador . D E 5 kg 220 bis | 81] 3 (0): Eerpsingers, e , H ob | l . ) W unbegrenzt; S x g bis | 2/40] 2 d. nad best, Orten. W und vis autschou (Schußzgebiet) . 5 kg | 1/60 bis | 240} 2| d. 75) Nur nach best. Orten. W bis 400 4 San Domingo ; b kg |—läs 3/15 Orten: E. 191) VEA C G «O E N 4: f Monrovia. St. Helen n D E a Fongo Ds at Japan. E n ! m Für den sogenannten Grenzverkehr St. Ferre. und “Vîi ruelon V 1G 1 /60 bis 3/60 2 d. e, o.f.j L) i K af best. 9 Kreta (österr. Postanst.) . 5 kg |—|— 1/40} 2 E besondere Taxe. W unbegrenzt; N bis 800 d; St. Thomas und Principe . 2 E 9 bis 2/80 8 f, Pa gulo a ea A bis Drendiarà e, 5 L E täg: Ensrelbgeblie S Schweden ar Ee: 2 Ls 160 bIE 360] 2 |d. E o.f Nag bem Frz, Sudan nur gen? es E T Ge L g |—|— 1/60) 2 | d. | Taxe gilt nur bis Dakar. Macao. - . ._.… . „[ 5k | 220 bis | 3/—| 2 |d.e. of} 2) V bis 400 # H. R axe U Beadagasîar mit Nosf-Bò . | 5 kx | 9X bis | 260) 8 | A E 0E E O mad Senegal, Ober-Senegal-Niger S 80) 2 |d.o. f. W unbegrnet N U A 606 4 E t S e S . E É Postorten. P s a ¿4-P kg anca 1/60/4616 f orten. 12) V «¿n „16K! 180bi6| 21h80] f, [ eh. Prien; Æ nas Serbien , Ee Lte HIS « | befi. Orten; K. d. 6 z 9% ki Ô 80) W bis 4000 6 s g bis 1/20 d. 2 W bia 8000 46; B nas Marocco deutsche u. frz. Pä. | 5 kg | 1/20 bis 1/60 2 d. e. o.f. 81) W n. best. Ort. bis 8000 4, nas Tetuan Seychellen-Juseln e 200 9) L Sal hs Marshall-Inseln. . . . . 5 kg | 1/60 bis | 2/40] 1 d. bis 400 46; N n. deuts. Pä. bis 200 4, n. best O 5 kg | 2— bis | 2/80] 2 |d. e. o.f F On 5is 9400 M nas Lans 2 Le es m A 5 F frz. Pä. bis 400 S Saaten, E R E s kg 1/60 bis | 3/60] 2 d. e, o.f.| Scpußst. nur bis 1900 d 1 M B . 8 | . E E S —|— 1140j 5 i W unb N bis 400 4; B. Q Mexiko j 5 kg | 1/60 bis | 2/40} 2 | f. o. e. Get Ser VOR Je Tee Balearett (nur best. Orte) 5 E —|— 1/60] 5 | nach Agome-Palime, Cnt E Montenegro Ie [1600 2 d. 89) W und N bis 400 4 mite: iy Befitzungen: 800 4 135) E nas ! L Taba Da . . - « +_+ +6 kg | 1180 bis | 220 2 f, 84) W bis 400 & (über England bis Canarische I, 5 K 15 kg |—|— 1/40/2bz6| f, aug 20 Nur nad Lo L R M va Natal mit Amatongaland und H 8000 46). dh Niederlassung. im Bus, v, Guinea | 5 kg |—|— al f. | unbegrenzt, über Hamburg bis 1 Jululand Tae 5 kg | 2/20 bis | 8/60] 2 d. e. o.f.| 85) Nur nag best. Orten. 131) StraitsSettlementsu Labuan] 5 kg | 2/20 bis | 3—| 2 |d. e. o. f.| Bremen (nur Constantinopel Unt 9 E S ct Sis: 5 kg | 2— bis | 2/80] 3| f. Da L e As Bo ai x fi a2 Tant m. Gambier- usw. Inseln | 5 kg 3/60 bis | 4/40 4 ‘10000 4, über Rumänien nos (hi und Santa SruxJufeln « 5 kg | 8/— bis | 7/80] 2 |d. e. o.f.} 400 # nach best | Orten; E Io 5 Le E Tes 5 f unbegrenzt, über Rumänien | vis e 22 Nenu-Fundland . . . . .| 5 kg | 1/60 bis | 3/60} 2 |d.e.o.f. R S E 8000 6 1229) Tonga-Inseln 5 kg | 240 bis | 5/60] 2 |d. e. v. f. uOA R E Jan! M ta R Seeland mit nsel K n 3l6ol 2 92) W bis 8000 44 136 Tripolis (A E 5 kg | 2/60 bis 10/60} 2 d. e. “tf Abnahme zu erfolgen hat. % den 93 i D s 5 kz a2 bis 2180] 2 n Wt E 98) Kosten fir Besbrberung Colon-Panama 137) Türkei: (Afrika) . , 6 kg | 41/60 bis | 1/80] 2 f. Ss t E Nur na best, O Z 94) Niederlande . . 5 kg |—|— [—/80] 3 |d.h.o.f. O Uo, E 0 a, Constantinopel, Smyrna . . | 5 kg |—|80 bis | 140] 9 ») Alexandrette, Caifa, Caval‘(gu 95) Niederl. Antillen . . . . 15 kg | 2 bis | 3—| 3 d. h.o.f. 95) W und N bis 400 6 : b, Beirut, Jaffa, Jerusalem . . | 5 kg |\—|80 bis | 1/80] 2 [. nellen, Dede - Agats{, Dura 96) Niederl. Guyana Sa 5 kg |—|— 2/60} 4 \d. h.o.f. 96) W unb N bi3 400 4 c, 5 Oesterreichische Postämter!) | 5 kg | 1/20 bis | 1/80 2bz3| f Jneboli, Janina, Ker on , j 7) Niederl. Indien üb. Niederl. | 5 kg | 2/60 bis | 3/40] 4 d. h.o.f. 97) W und N bis 400 46 2) genie desOesterr.Lloyd®) | 5 kg |—|— 1/60 3 . C bp pg E db pi M H mit deutschen Postd. . . . . 5 kg | 2/80 bis | 3/60 3 d. h.o.f.| 98) w vis 2400 4 außer nach Nord- „4, Türkische Postanstalten . . 15 kg | 1/80 bis | 2/60|5bz7| f Quaranta, Scio (Chios), Scutari in 9 Nigeria . . …. . …. . . . 15 kg | 1/60 bis | 3/60] 2 |d.e. o.f.] Nigeria. JOOI RUS E 5 kg |—|— 1/80 2 5 Trapezunt, Tripolis (Syrien), T9 Ss 99 Norwegenü.Dänem.u.Schwed. 5 kg nens fam 1/60] 2 d. 99) W unbegrenzt; N bis 800 #4 139 Uruguay ° 5 kg | 2/20 bis 3/40 3 d. Vathy (Samos), Parga, n 200M, über Hamburg Quai wöchentl.) | 5 kg |—|=— A D, 100) Bei Sendungen mit Bargelb nur || 140) Venezuela... , 5 kg | 2060 bis | 340| 4| d 188) W bis 800 4 uam; L 100) Oesterreich - Ungarn mit (Kone 1) |(sonft) 1 Soll-Jnh.-Erkl. W unbegrenzt; N bis 800 46; 141) Verein. Staaten v. Amerika | 5 kg | 1/40 bis | 3/50] 2 doe 141) Auch nach Jnsel n n n, get o: E b kg —5S [—b0 2 d. E. Dringende Pakete mit Fishlaih und Ein- |} 142) Zanzibar mit Insel Pemba 5 kg | 1/60 bis | 860] 2 ld, e o j hone von Teiigeeibpa SA zulässige @ 101) Orauieflusi-Kolonie 6 kg ! 2/60 bis 110/60Ï 2 [d. e. o.f.1 \chreibpatete zuläsfig. L | « E, 0, [e Teblihr 20 is 12) W bis k

Allgemeines.

Wege find bei den Telegraphenanstalten zu erfragen. Interpunktionszeichen, Bindestriche und zur Bilbung vo

D Für de benuÿgt, gelten als je 1 Ziffer. den Übrigen P:

attelegrammen

zu seyen. Sol eine andere Wortzahl vorausbezahlt werden,

Auslande ifl die Zahl der für das Antwortstelegramm vorausbezahlten Wörter in jedem Fall besonders anzugeben, z. B, =RP? 6= eines Telegramms =TC=, Vergleichung, ift

5) Für die Vergleihun

Telegramm von gleiher Wortzahl zu entrichten.

r die telegraphische Empfang3anzeige =?PC=, Empfangsanzeige,

zu befördernden gewöhnlichen Telegramms von 5 Wörtern

telegraphishe Empfangsanzeige =PCD=, Dringende Empfangsanzeige, erhöht briefliche Empfang3anzeige =PCP=, Empfang3anzeige mittels Post, find

Empfangz3anzeigen des inneren Verkehrs ermäßigt fich die

7) Vei der Aufgabe eines auf Verlangen des Absenders nachzusendenden Telegramms =78=—, Nachsenden, ist die te Beförderungsstrecke zu erheben; die Gebühr für die weiteren Beförderungsstreden hat ber Empfänger zu zahlen. Telegramme, welche auf Verlangen des Empfängers nachgesandt werden, sind mit Réexpódié do (Nachgesandt von) zu bezeihnen, Der Antragsteller hat fich zur Nachzahlung der Gebühren zu verp

volle Gebühr nur für die

8) Offen zu bestellende Telegramme =R0= =R0= und =MP= bezeihneten Ländern zulässig.

9) Telegramme mit der Bezeichnung „telegraphenlagernd*“ =TR= oder „postlagernd“ =GP= sind zulässig. Die m. d. Vermerk =I==, Tages, versehenen Telegramme Serdine nicht während der Nacht (in Deutschland nit von 10 Uhr Abends bis 6 Uhr Morgens) bestellt, Telegramme, welche von der Bestimmung3-Telegraphenanstalt als eingeshriebene Briefe zur Poft gegeben werden sollen, sind mit

1) Die Länge eines Taxwortes in offener Sprache ist auf 15 Buchstaben oder auf 5 Ziffern festgesetzt. Mindestbetrag für ein gewöhnliches Telegramm: im Stadtverkehr 80 Pf., im Übrigen Jnlandsverkehr 50 Pf., im Verkehr nach dem Auslande 50 Pf. (Ausnahme: im Verkehr nach Großbritannien und Irland 80 Pf.). Die Telegrammgebühren sind im voraus zu entrichten. Durch 5 nicht teilbare Pfennigbeträge sind bis auf solhe zu erhöhen. Béförderungäwege fih darbieten, sind die Gebührensäze für den billigsten oder gebräuchlichsten Weg berechnet. Die Säyze für andere

Apostrophe werden nicht gezählt; Punkte, Komma3, Bindestrihe und Bruchstriche,

x dringende Telegramme =D=, Dringend, d. \. solche na aben veiitns E i ROAE Telegramme sind nach “den mit „=D=" neten dern z g. 4) Im Verkehr innerhalb Deutschlands wird für das vorauszubezahlende Antwortztelegramm =RP=, Antwort bezahlt, die Gebühr eines gewöhnlichen Telegramms von 10 Wörtern berechnet.

F. Telegramme.

Soweit im Verkehr mit dem Auslande mehrere

10) Jm Verkehr inner Eilbote bezahlt, ohne Rücssicht au die Dieselbe Gebühr bat der Abk L vorauszubezahlen =RXP=, Antwortstelegramm werden die wirklich erwa Absender eingezogen. D Das Telegramm ist als

Antwort u: welche bei der Beförderung und Bestellung den Vorrang vor

eines gewöhnlichen Telegramms zur Erhebung, Dringende

ird eine bringende Antwort verlangt, so ift =RPD=

so ist dies besonders anzugeben, z. B. =R? 20=, Jm Verkehr mit dem Fehlbeträge werden dagegen vom

Viertel der Gebühr für das gewöhnl

die Gebühr eines auf demselben Wege destgebühr zu entrichten; für die dringende eblihr auf das Dreifahe. Für eine entrihten. Für briefliche

des Botenlohns =XPT= briefliche Meldun kosten im voraus fe ist das Telegramm vor der Adresse mit

die Geblih

unter Berlicksihtigung der Min dch diese 0 Pf. im voraus zu ? als ein Telegramm taxiert. Nach Am

Gebühr auf 20 g L x 12) Die mit Schiffen in

e vom Empfänger niht gezahlt werden.

lichten für den Fall, daß H legramme =MP= sind nach den mit

d ei ändi, bestellende R E Ausdrüdcke in französischer Sprache

dem Vermerk =PR=, Post eingeschrieben, oder, Postlagernd eingeschrieben, zu versehen ; für d, Ei die durch die Post nach einem anderen als

vorauszubezahlende Gebühr, je nachdem die halb Deutschlands kann die Vergütung für W e Entfernung mit 40 Pf. für jedes Telegramm d sender eines Telegramm3 mit bezahlter Antwort für die et

vorau3bezahlt werden soll, hat der Vermerk =x P=, =RXP= chsenden Auslagen vom Empfänger oder, ie Kosten für die Weiterbeförderung der Tele dann mit dem Vermerk vorausbezahlen, so lautet der Vermerk =XP fr

troydem vorausbezahlen, so hat er außer einem für den Bo

=XPP= eine Gebühr von 20 Pf, zu zahlen. B esezt und bekannt gegeben haben, werden diese

11) Die Gebühr für jede einzelne Vervielfälti für je 100 Wörter ober einen Teil bavon 40

unterliegen besonderen Vorschriften. Flir diese Telegramme werden außer der gewöhnlichen Te die funkentelegraphishe Beförderung erhoben, 13) Die Zeichen =D=, =RP=—, =RP 0=, =. der Adresse niederzushreiben, Bei Nichtanwendung dieser vereinbarten Zeichen müssen im g

14) Eine Quittung über entrihtete Gebühren wird gegen Zah 15) Für jedes Telegramm, welches einem Telegrammbesteller oder L Telegraphenanstalt mitgegeben wird, kommen 10 Pf. zur Erhebung.

sofern es fich zuglei um postlagernde Telegramme handelt, mit dem Vermker ! 4 nscreibung hat der Absender innerhalb Deutschlands 20 Pf. zu entrichten. que om 2 dem telegraphischen Bestimmungslande weiterzubefördern sind, beträgt = e V Adresse die Angabe „Post“ oder =?R=, Post eingeschrieben, enthält, ger L F eiterbeförberung durh Etlbo? urch den Absender vorausbes wa gewünschte Eilbestellung des nue E nd Bote bezahlt, Wenn der Eilbotenlohn sowohl für das Ursprungstelegramm al i zu lauten, Findet die Vorausbezahlung Si falls dieser nicht zu ermitteln ist oder die Zahlung v& gränime im Auslande hat in der Regel der Empf u versehen. Kennt der Absender die Höhe des Botenlohns uviel im voraus gezahlter Botenlohn wird in diesem Falle V st der Betrag des Botenlohns dem Absender ni cht bekannt, tenlohn zu hinterlegenden Betrag entweder für die telegraphis r für ein Telegramm von 6 Wöbrtern unter Berlicksihtigung der Mindestgebll ei Telegrammen nah solhen Ländern, welche die Kosten unbedingt vom Absender erhoben. rk =XP= zu versehen. gus eines De Gen Telegramms =TMx=, x Adrts legramme 80 Pf, Das Telegramm wird, alle Adressen 4 vervielfältigende Telegramme unzulässig. dl unkentelegraphen auszuweselnden Telegramme Funkentele{ h legrammgebühr besondere L

here Auskunft erteilen die Telegraphenanstalten, p 10=, ==TC= usw. (vgl. 8 bis 11) zählen als je 1 Wort 9M

ußerdeutshen Verkehr die gleid

deut ih isb. Se Sprache gebräuchlich

andbriefträger zur Beförb®F

1

„Exprès“

änger eingezogen. 4

dem gebührenpflichtigen Verme

P erika sind See mittels

für dringende

=RP

geseyt werden, sofern im Dgs nicht die

ung von 10 Pf,

is Wort- Wort- uftereuropäischer Außereurop Á M Europäischer Vorschriftenbereich: ry Seen seer : ore B be: Vor Griftenbeai 24 Deutschland =D=RO=MP=. ._.|—| 5 Afrika, Ostküste: Deut Yat oos ien u. Birma (via Bushire) Miederl-Iudien (via Emben Vigo Mabra) = 1 Stadttelegramme ...----- S Bismarctbur Uit «e e C TIB Mrde Sen E S F Afrika, Westküste: =0=R0=; [=MP= augen. übrige Anstalten... ...... e E H. O O Pt p25 Es 3 eann, epu Canar. Ins.]: Madagaskar, Réunion =RO0=MP= . . . | 2/80} Ceylon (via Bushire) =R0=MP= 5 Son Und Panäma: ¿4 s Canarische Inseln. ee E L Portug.-Ostafrika : Beira, Lourengo Marques ober De- Ghile (augen. Punta Arenas \. Argent. Rep.) =R0= , | 5/9? übrige Anstalten . oe 0-00 E O Senegal, Ober-Senegal u. Niger sowie lagoa Vay (Ort), Mozambique (Or ima L S Pla (aubeSrommen- bis iapanis@en Anflälten in China S =R0= ü Mau Bilamies ‘Hauptspal a L E Gi A übrige Anstalten 2 M 70 Pf. bis. . . . . | 280 FYia Saseho Dairen) =D=K0=MP=: Macau (Macao) . | 4 Ae nsel) (via Emben Ligo Madras) =Y=n0 Algerien l Ee O Me Insel Rodriguez, Cocos (Keeling)-Infeln] ] 9/ggs} übrige Anstalten „s 4 Perfien =D=: H ushire s » Azoren =0={R0=MP=; f. =XP= v. Abs. 14 20 Pf. Seychellen, Mauritius Zanzibar Columbien, Republik (via Emden Azoren) E librige Anstalten (E (Bef. durch Boten) oder 1 46 60 Pf. (Bef. mit Boot) |— übrige Anstalt. an der Ostküste 2 16 25 Pf. bis | 2/86 =RO=: Buenaventura .…...... Perf, Golf u. Mascat Muscaÿ 1. Arabien =R0# Belgien =0=—{0=—AMP=; f. =XP= v. Abs. 80 Pf. . |— Afrika, Westküste : sibrige Anstalten „+4 D eaMPas e, o O E Bosnien-Herzegowina =D=RO0=MP= . |— scension (Insel), St. Helena (Infel) . . | 2/60|| Costa Rica (via Emden Azoren) =R0= j E A mio «¿000 Bulgarien u. Ostrumel. =D=RO0=MP= |— Báthürst: C E ee Pu No emed F E A E 1 Ph En N 21 Madras Dvbérve (Ins) =—=D=RO=. „i gus “e [— Dahomey =D=RO=MP=. gypteu =D=: I. Hegion. i Spe MaNN e 091 Vloilo, Manilá] Ini ORMEGLE De ROm=MDwn} f, IP= 5 Ubk, 75 Pl Wienpe iti =De=RO=MPens 4 46-00 Dle vis E i n Mebion e A ; E übrige Inseln . N a e e N 44 GEDEE =—1)—=RO=MP= „o ooo éo) anz ¿Gongo 2e C Bs E E . Region... Rußland =D=-{P=: ¿c 4 * ‘e Un rankrei mit Andorra u. Monaco =D=—R0=UP= |— franz «Guinea Ra 8 4 60 Pf, bis Î 2 Fang Ss n M Tire e é S S avoL Ge Ekdén metatisch, u. beeid i En oldküste: Accra, Sekondi .......... 9 Srandi 1)h-GV1 via Emben 2 F R I Ae F M Griecheuland =D=RO0=MP=.......]— übrige Anstalten E S E L ranzösish-Jndochina Q Do 4/40|| Siam (via Emden Vigo Moulimeir ) S | H Tien a E Eil “Sport f T Sib Dounv, Lagos a 5/10 ina Gántobia, C V, d 80 Singapore (via Emden Vigo Madraz) —DRO=MPA J R M ever igeria, Nord- u. Süd-: / ird Mt etag t S4 E B d [Uruguay =RO0= , Pa E Jialien =D=RO=MP=,..... übri C Anl ar e A 5/30 Poulo-Conbore (via Saïgon) . «1/4 Deiléiliela (via Embén Azoren) —R0=: Barcelon®}} E E, C E Port.- estafrika =D=R0=—MP=: Guam (Insel) (via Emben Azoren Commercial Pacific) 5 Carupano, Cumaná, Higuerote Maracaibo, Po Ae Mar: Dia M ce een A S D Loanda, Moffamedes 20 Pte Gos g P Sees 3 übrige Anstali S “eas “s 00 4 Ee übrige Anstalten .… L A Sa! A WUATCMAlA «c e Le ¿ Mis C Marocco =D=R0=: Tánger, Oudjda Guinea: Bissau und Bolama . e «| 3/99] übrige Anstalln.….. ...... E V Is 3 Verein. Sta el Casablanca, Mogador, Rabat. 6 E e. .. .|— 80 Principe . s E A es s L « « «} 05/10} Hawai: Honolulu auf Dahu (via Emden rifa, Si, Pierre it Beitr i Montenegro =D=MP=........... [20] San Thoms C 5/10] Azoren Commercial Pacific)... ..... 3 Bahama, Ber de queron, useli F Niederlande =D—R0=UP—,; f, —xP— 9. Abj. 80 Pt. |—|10]| Sierra Leone . .. ..-- 3 (6 60 Pf. bis | 3/65} Honduras (Republik) und Bélize in British-Honbura3 (via Emben A P R u, Turkls I j Norwegen =D=RO=MP=....,.. « «5 Togo (Vik Rotonou) =D=RO=MES= «O E S t ra 8/90} New Yort (Stadt), sowie sümtlize Anstalten, bei denen F Oesterreich-Ung. mit Lichtenstein =D—R0—=P= |—| 5|| Unabhängiger Kongostaat .… .…. .... ._. | 5/60 der 2. Spalte des Amtlichen Verzeichnisses ber |6 [1 Portugal =D=R0=—MP=; f.—XP= v Abs. 1/6 20 E S f. I, Hauptspalte, E E 4 S of S p Cs a N N den internationalen Verkehr geöfsneten Ansialten dnl (Bef. dur Boten) oder 1 4 60 Pf, (Bef. mik Fe ie E ausgen. Mascat (Muzcat) \, Pers. Golf] Japan, Japanish-Sachalin und Jnsel Formosa; ferner 5 N «(Tarif do Now York City)“ angegeben {6 Rumänien =D=RO=MPch ae Boot) „, E Arie bien, Véim E 9/051 Choshun, Eiko, Hoten, Kaigen, Koshurei, Shinminfu, Shoto B übrige Anstalten . . L b Pl b Rußland europiished, kautasishes und trandtaspischen| biz Laibach: Midhbia (Móvinó) f. Türke]... | 2/60 Kapverdische Inseln P E trr 2E Westindien (via Emden Azoren) =ROZH Süweden —D=RÖ P E e N (via Emden Vigo Suez Perim) .. . «. „| 2/70 S Dn r A. 9 a. Pavans e v4 00S ls Q s Schweiz =D—RO=MP= ,. ... [Olio|| Argentinische Republik u. Punta Arenas| | | San Thiago 3 Ra halten 0 ‘14 Serbien =D=RO0O=MP= 1190 in Chile [=D=—MP= via Mabeira] =R0= , 4/301 Korea =D=RO0= E 5 Guadeloupe. e V ‘a r A J Spanien und span. Besit. an der Nordküste Afrikas Australien: Kwantung (Halbinsel) =D=RO= 5 G U artinique . . . -* ; =D=—RO—MP=. ae oe 20 ia Emden Vigo Madras: Labuan (Inf.) (via Embén Vigo Madras) =R0—UP= | 3 ANIIIe e 60 C a C Tripolis =D—=RO=WB=— 1: 1h Neu-Gäledonien =D=.. . - - 22 cile;| 980) Madeira PRO=MP= C 2 S C (ét aid 0A ee . p. u, afiat. (ausg. Dstrumelien \. Bulgari Li —D=R0—MP=, Neu - Sib - Wales alacca, i Ta { s . o c E Türkei atis (Mábitió Ut Debit R (45 Neu «Seeland =9 Rai, Süvaustralien N Pa bine. (via Emden Vigo Madras) ads Ste. Gr S e EREE e S D S ia =D=, Vict: eas de Ep 200 1 06 6 8 99 an omi : ; Aufßereuropäischer E E a auneatièa D O S i E E La Haiti, Republit: Cap Haîïtien, Môle St, Nicola, X, Vorschriftenbereich : M6 [P Fen Nancouver: i Dr (is mden Azoren) =R0=: Coatzacoalcos, au Prin.) «v6 e d E b. Via Emden Azoren 3/10 Mexico (Stadt), Salina Cruz u, Vera Cruz (Stadt) , | 2| 5 übrige Anstalten 4 E Afeika, Süd-: Brit. Mittelafrika(Nyassaland), geidti-Infeln und Norfolk (Ins) 3 s übrige Anstalten . 1 60 Pf. bis | 2/15 an Domingo, Republik: i Nordrhodesia, Nordwestrhodesia . .…... 3|— olivieu =RO= . R E i E u Midtway (Insel) (via Emben Azoren Commerc. Pacific) | 4/10 sämtliche ft [t L «O : Deutsh-Südwestafrika [=D= via Mabeéira] 975 Bi E per Vis =B0= 310 es ua (via Emden Azoren) =R0=: St. Thomas njilallen . ., «- * R T L R0—MP—, Südbrhobesia .. «e «e, Fernambuco (Recife) „...« - ce aile e S E L R ca aao e oe A N Kap-Kolonie E Stat =—R0=MP=, Dranje- übrige Anstalten .… .… 4 46 10 Pf. bis | 6/60 bte Be A Tf E Ds Si Vincent, Westindien . . « -- A S Saoaal …. _—_ 1 2/60] Britisch-Guyana (ris Emben oren) =R0= , 7/201! Niederl. Guyana (ria Emben Azoren) —R0= E 6 90 Utkrióe ea und Tris 1 erlag der Königlichen Expedition des Deutschen Reichsanzeigers und Kgl. Preuß. Staatsanzeigers (Heidrich). Drud der Norbreuff wien » ee

chen Buchdruckerei und Verlags-Anstalt, Berlin SW-, Wilhelmstt