1909 / 87 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

5 rren: Willy Birrenkoven (Hamburg), Carl Burrian (Dresden), | Sthillings, Professor Beer- allbrunn und Max Marschall Theater und Musik harles Dalmores (Paris), Leopold Demuth (Wien), Frit Feinhals nie E R S Srate u. Co. in München (P Hebbeltheater. (Peunhen), Hermann Gura, Heinri Knote (München), ¡nt Kraus | plaß 16) nimmt {on jeyt Billettbestellungen an und erteilt ko Tshehows Drama „Die Möwe“, bas man in Berlin | (Berlin), Theodor Lattermann, Ed, Lichtenstein, Max Lobfing (Ham- frei Auskunft. gelegentlih des Gastspiels einer russischen Gesellshaft kennen lernte, | burg), Peter n E Anton van Rooy (Frankfurt), Joh, jourde gestern zum ersten Male in der feinsinnigen deutshen Ueber- | Sembah (Dresden), Rob. vom Scheidt (Hamburg), Curt Taucher ; toschrift, die g Heinrich Stüm>e aufgeführt. Tshehow legt bier mit (München), Herm. Weil (Stuttgart), Rudolf dil N (Breslau). „Das Theater“ nennt sid eine neue Halbmona a dem S. es f s 8 Psychologen das Innenleben seelis< kranker | Damen: Aino Akts (Paris), Lola Artôt de Padilla (Berlin), Luise |. vom 1. September ab unter der Schriftleitung von He t) Met t ‘Poß di iñide ihr Lebensboot weitersteuern, oder am Ende | Buers-Mar> (Kiel), Marga Burthardt (Hannover), Emmy Burg- | Walden frsheinen wird. Sie wird künstlerishe Grupp Groß/ eli pen rsheitern Der Titel des Stü>kes hat eine ähnliche | Zimmermann (München), Rosa E (Münwen), Mizui Fink sävgeiausnahmen, von Uraufführungen in allen europ un bildliche Bedeutung wie Jbsens «Wildente“. An einem \{önen See leo e Annie Hummel ( amburg), Felicie Kaschowska | städten (zum Teil farbig) enthalten. Der literarishe Tel

" [24 New ork), Aurelie Revy (Budapest), Frieda Lan en- } gedru>te Dramen, Lyrik, Besyrehungen und Gfsays über alle ra ein iniges ANID Den G e E E Bufällie dorff (New York), Martha Leffler - Burkhard (Wies» | der Bühne bringen. Au Sonderhefte über Bayreuth us i k at ein Mann des Weges, er sieht sie und aus Langeweile, zum | baden), Lilli Lehmann (Berlin), Louise Perrot (Riga), | ammergau sind in Aussiht genommen. Ein Probeheft wir! Zeitvertreib richtet er sie zugrunde, wie ein mi iger Schüße | Thila Plaichinger (Berlin), Auguste Preuse-Maßenauer (München), | Anfang Mai erscheinen.

die Möwe niederschießt. So etwa drü>t si der blasierte Srist- | Edith Walker (Hamburg), Anna Zoder (Dresden). Das Orchester steller Trigorin in dem Stücke aus. Er, dem jedes Erlebnis zum | seht sh aus 92 Musikern zusammen, der Chor ¿ählt 91 Mitglieder, Mannigfaltiges Stoff für eine Novelle wird, ist es, der Nina Mironow, dem jungen | Der Spielplan umfaßt folgende Opern: Von Wagner: „Holländer“, annigfaltiges. Mädchen, das er am See fand, zum Verhängnis wurde. Aber dexr | „Lohengrin ¿ »Lannhäuser*, „Meistersinger*, „Tristan“, Mozarts Ber lin, 14. April 1909. Vergleich mit der Möwe is nicht ganz zutreffend, denn er trieb sie | „Don Juan“ und „Figaro“, Bellinis „Norma“, ¿Madama Buttetfly , 14: til nicht in den Tod, fondern {oß sie um im Bilde zu bleiben | von Puccini, „Salome bon Richard Strauß, Verdis „Othello“, als Neue Stenographiekurse in der für alle Sprachen Pi nur lahm und ließ sie weiterfliegen. Nina wird als S4auspielerin | Neuheit Hermann Zumpes nahgelassene Oper „Sawitri® und au< bewährten und leiht

j Weltkurz s}! allein thr Leben weiters<leppen, obwohl sie den Geliebten ihrer | eine Operettendarbletung: in note Insienierung Offenbahs „Orpheus | beginnen ererabaren Nollershen 1

: morgen, Donnerstag, im Restaurant Schüler (F ant Zugend, der sehnsühtig ihrer Rükkehr harrte, no< glü>lih magen | in der Unterwelt“. S straße 112 b), am nächsten Sonnabend in Schöneberg, Besuradt könnte. Mer. lie weist dn genen e ab, aus n R e p straße 65), t näften o in der Geschästistell de ung zum Revolver greift. Auch andere Opfer unerwiderter Lebe , und am nächsten woh in der ce), E u Shidsale ® vmibela resigniert Urs das Stü>k. Die Der unter dem Vorsiy von Profeffor Gngelbert Humperdin>, | „Berliner Zentralvereinigung“ (Alte Leipzigerstraße 10, Athen einzige Vertreterin der Lebensbejahung ist eine berühmte Schau- | Dr. Leopold Smidt und Axel Delmar stehende Berliner Opern- | überall Abends 84 Uhr. Der Unterricht umfaßt 10 bis 12 i : spielerin, die Mutter des erwähnten Selbstmörders. Das | verein versendet einen Aufruf zur Begründung eines Richard | das Honorar beträgt mit allen Lehr- und Fortbildungt mitteln Tschehowshe Drama ist troß feiner psyhologishen Feinheiten im | Wagner-Theaters in Berlin. Das Richard Wagner-Theater

runde do nur eine in Dialogform ge riebene Erzählung, die auf | soll ein gemeinnüßiges Unternehmen sein, das nit, wie die bisher S Bühne nit sonderlich fett Dis E Ea ea Spiel üblichen Theaterinduftrialisierungen zum Nugen des Unternehmers Ueber «Sternmy then bei den Indianern und alwine [eitung des Direktors Robert war sorgfältig vorbere tet, aber auf einen | ins Leben gerufen wird, sondern alle seine Einnahmen für | geshi<tlihes „aus Californien“ Tpriht Fräulein ; u gedämpften Ton gestimmt, der das Verständnis des gesprohenen | das künstlerische Gedeihen verwendet, ,_ Ein gering- | Lampadius aus Los-Angeles in Californien am Sonnaben 1 arte Wortes selbst in diesem intimen Hause sehr ershwerte; besonders | fügiger Jahresbeitrag von 4,30 G sichert jedem Mitglied | 7 Uhr, im großen Hörsaal der Treptower S E gu unverständlih und allzu ph=egmatis<h war Herr Otto alz Trigorin. | mindestens 25 Opernvorstellungen im Jabre zu ganz erheblih | Die Vortragende hat viele Jahre in den Lagern der In lle Typet Die Nina hatte in Fräulein Roland eine kluge, vielleicht allzukluge | niedrigeren Preisen, als die Tageskafse vorsieht. Jedes Mit- | gebra<t und hat na< einer besonderen Methode prahtyo nständen Vertreterin, der man infolgedessen die unwidersteblidße Liebe zu lied(rist Abonnent des Richard Wagner-Theaters und kann mit seinen | der Rasse gemalt. Diese Gemälde werden mit Gebrauche nonen Trigorin nit re<t glaubte. Vielleicht wäre die Rolle besser Maria | Pläßen nah Gefallen verfahren. G8 sind 360 Abend- und achtzig | der Indianer, die in ihrem Leben sowie bei besonderen 3e {ut Mayer anvertraut worden, die in der Rolle einer anderen Liebenden | ® ahmittagsvorstellungen im Spielplan vorgesehen. Das Theater, | von ihnen verwandt werden, ausgestellt. Die Astronomie E he traumberloren über die Bühne \<ritt. Wohltuend hob sih von der | das mögli im Oktober 1910 eröffnet werden soll, wird mit seinen | Leben und in der religiösen Vorstellung der Indianer Cr cinunges Umgebung das resolute Wesen der von Rosa Bertens gespielten Prima- | 2500 Pläßen das größte in Deutschland werden. Das Personal | sondere Rolle, fodaß fast alle ihre religiösen Feste mit Ers Vor und donna ab. Die anderen Rollen waren bei den Herren Licho, Edthofer, | wird aus 400 Mitgliedern, darunter über 100 Musiker, bestehen, | am Sternenhimmel in tinnigem Zusammenhange stehen. én Prager, Frau Vallentin und anderen in guten Händen. Der Beifall, | Ha die anderen Operngründungen in Berlin, die mit dec Freigabe nah dem Vortrage ist bei klarea Wetter Gelegenheil 0600 irond- der dem Stü> und der Darstellung zuteil wurde, hatte etwas Ges R, R pa M es at ge ns n s mische Dare abe Beobachtungen vorzunehmen und das

ñ : i edern, , n ‘Ein- um zu be z dâmpftes wie die ganze Aufführung vernehmen mit der Königlichen Oper seine Ziele verfolgen können ju besiGtigen

und wahrscheinli<h ein oder das andere Werk des Meisters E Im Königlichen Opernhause findet morgen, Donnerstag, | [hon in seinem ersten Spieljahr 1910—1911 auff

ühren dürfen, Jn- in der eine Wiederholung von „Carmen“ statt. Fräulein Rose singt die | terefsant sind die statistisen Bere<nungen, die der Verein über daz Bes aris, 14. April. (W. T. B,) Die Häftlinge ® id

A len 0oanstalt Gatllon bet Rouen meuterten (t Titelrolle, Fräulein Hempel die Micaöla, Herr Kirhhof den Do Berliner Publikum na< monatelangen Beoba@#tungen aufstellen L e o deten. Joss, Herr Griswold den Escamillo. - Jn n Hcineren Partien sind | konnte: auf 200 000 Musikliebhaber in Berlin kommen nur 400 Pläße n, dl fünttes e denen „fie inehree D h Æ die Damen Lindemann, Parbs, die Herren Alma, Bachmann, Dahn, | unter 4,6. Ständige Theaterbesucher, also solche, die ‘mehr als fünf- Truppen, die v om Direkt anbe erg orden waren. Dieb Krasa beschäftigt. Jm Ballett des vierten Akts tanzt Fräulein | mal im Jahr ins Theater gehen, gibt es nur 15 000. Der Berline- ; or herbeigerufen w

, 18 entwihenen Häftlingen, die i den Dörfern “is Era. n 3 Opernbverein erzielt bei 30 000 Mitgliedern {on Uebershüsse und seßt gen, die in den umliegende ehen Sn Königliten S au pielbause Pen: aiges Goethes Fel 40 000 seine Jahresbeiträge herab. Die Geschäftöftelle befindet T werpaltlätigfeiten verübten, konnten bidher nur } „Iphigenie auf Tauris, mit Frau Poppe in der Titelrolle, aufgeführt. | sh Linkstraße 9, parterre reis. x ————— en Thoas spielt Herr Molenar, den Orest: Herr Staegemann, den t geftern ai Pylades: Herr Boettcher, den Arkas: Herr Arndt. Anl Bozen, 14. April. (W. T. B.) Die Stadt ho hren d Im euen Theater wird von morgen ab wieder „Die fremde Die diesjährige Gen eralversammlung der Gesellschaft ReiGadeut geeetreuen Haltung Deutschlands ien einen ses E Rau pen wird als nähfte Neuheit in dieser | (r Theaterges<i<hte findet am Sonntag, den 18. April, Vor- | p staltet, 2, egenwärtig hier aufbalten, j

er om mers veranstaltet. Der Bi Perathon Reich? i; mittags 11 Uhr, im Königlichen Schau ielhause in i Urgermeister Dr. n vorbe tet iro Samaras pieraktige det in” her eon Belle Jole” | der um 124 Ubr sich ausQ nt Ia U wird anlkflh De Der sonmecke die opferfreutige Bundettreue des Dernosialdicel S E “t e M toarung s et in x giveiten Hälfte des | 150. Wiederkehr von A. W. fflands Geburtstag Dr. L1bade e rat Avenarius und der ichddeut den ¡ser F E E E a f Es ges Urlaub zurü>- Heinri Stüm>e die Festrede über „Ifland und das Berliner | Spre M estäter n erwiderten im Namen der Re d den Ka gecert und tritt am Sonnabend, den 17. d, M. in „Tofëca* zum öniglihe Nationaltheater* halten. Von dez Mitgliedern des König- Wil ajestäten den Kaiser Franz Joseph vescidt. ersten Male wieder auf. A lichen Opernhauses, Kammersängerin Emilie Herzog und Fräulein Parbs helm wurden Huldigungstelegramme abe In der Katser Wilhelm-Ged ächtnis?kir<e findet morgen, fowie von dem Konzettsänger Dr. Deuts werden Lieder und Duette, Kom- —— sten Donnerstag, Abends 6—7 Uhr, ein Orgelvortrag statt, bei dem positionen Goethes<er und Sgillersher ; h ) Jm e Fräulein Clara Swar; (Alt) und der Köntglihhe Kammermusiker weiland Kapellmeister des Berliner Nationaltheaters, vorgetragen | y, Roche ster (New York), 13. April, (W, T. V e Häuse Hans B. Hasse mitwirken. Die Or el spielt der Organist Wa lter werden. Karten zur Festsigung werden in bes<ränkter Anz ahl aud s Stadt wütet ein hestiges Feuer, das bereits Paitsch-luther L Fischer. intrittskarten ¡zu 1.6 (Stuhlplaß) und 50 (Kirchen- | qn Nichtmitglieder abgegeben, Diesbezügliche Wünsche sind unter 2 hen' und mehrere Kirchen, darunter bie us und Qu den [<iff) sind bei Bote u. Bo> und Wertheim (Leipziger Straße), in Beifü fuberts an das Sekretariat der Ge- onsfirhe, ergriffen hai Die Natbarf/ädte Syrac erden für vers Sr (Achenbalhstraße 18/19) und Abends am Eingang der sellschaft für Theatergeshi<te in idt Wehe, filfe angegangen n, N A des Fe r r<he zu haben. n1l herangezogen. egen abend wurd n E al Munberte von Mente sind obbad 08 igen lebt Y t ater Für das Opernunternehmen, das unter Leitung des Kammer- Für die Festspiele deg Münchener Künstle rtheaters, nit zu Ter sehr bedeutend, do< sin sängers Hermann Gura in den Monaten Juni, Juli und August | die am 18. Juni unter der Leitung von Mar Reinhardt eröffnet dieses Jahres im Neuen Königlichen Operntheater statt- | werden, ist das gesamte Tonkünftlerorceste unter der Leittng des j nbe, Tnd E n „folgenden S IOE L Gie ia eiers Dosef Laffalle R ; warden Das Ton- in der worden: Dirigénten: Gusta re@er (Hamburg), Car e en), unsUeror| r 1 unter anderem e u s j en E a Sat Le a | bie en g L Et fo "eue: | Tosebing des Kaise und Mtami effsau), Felix Mo ünchen), Augu ichar enburg), | na<htstraum" un u „Faust“ ausführen. en Beilage. Josef Strantky (Hamburg). Spitelleitung: Direktor Gura und Tondichtern, die für diese Fest h Fs E beru 2

m iele di Et Oberregisseur Heinz Sattler (Schwerin). Darstellende Künstler: | in erster Linie Professor Engelbert, Dumperdind Profe sind

Kammerspiele, Charlottenburg. Donnerstag, Abends 8 Uhr:

t: Dr. ¿ Philharmonischen Orchester. Dirigen eater Donnerstag : Der Arzt am S . An- | Macbeth. Ein Trauerspiel in 5 9s Ku

J : fang 8 Uhr. : 7 Yeidewege. An William Shakespeare. ‘Ende 11’ Nh, gen S D

Königliche Schauspiele. Donnerstag: Opern-| Freitag: Clavigo. Anfang 8 Uhr, reitag, Abends 8 Uhr: Macbeth R

onnabend, Nachmittags 3 Uhr: Die Braut von haus. 93. Abonnementsvorstellung. Carmen. Oper esfina. Abends 8 Ühr: Der s<w : von Georges Bizet. Text von He ; : arze richten Meile nt “Ludovie T DalduE: nah “ties N Berliner Theater, Donnerstag bis Sonnabend: | Kavalier Familienna< $ mit Hrn: des Prosper Merimóe. Musikalishe Leitung : Herr | Einer vou unsere Leut. T wW Verlobt: Frl. Johanna N i Kapellmeister von Sus E É Regisseur A s“ A nes x R los: Zoologischer E Stengel O Le SiGaN S . : r Graeb. . aße 12. o g : rn. en) 7 Uhr, ctt: Gere Balletmeister Graeb. Anfang Hebbeltheater. (Rönigaräer Straße 57/58.) | Tage: Dee FegEenl22 Donnerstag und folgende Frhrn, von Forstnex (Hannoder-Waldban u Dofade ntnant Gran E ; Majet otsdam). . Kur Sr Nihard Alexander.) | (Bad Altheide). Sine Tochter: Hrn 5m

; nen). 7 nant A aeeiaa und folgende Tage: Kümmere Dich agnus von Reinhard (Gumbin geutn

Shauspielhaus. 98. Abonnementsvorstellung. | Donnerstag : Die Möwe.

vhigeuie auf Tauris. Shauspiel in 5 Auf; Se Ms ‘erfien Male: Arsèn Residenztheater. (Direktion: L ; s : e Lupiu. Men von getoe, Regie: Herr Regisseur Keßler, Anfang 73 Uhr.

auptmann Severin (Glaß). O" Freitag: Opernhaus. 94. Abonnementsvorstellung. E S uptmann Gevet x ph (Gewöhnliche Preise.) Verfiegelt. Komische Oper | Neues BVrhauspielhaus. Dounerstagbis Sonn- Thaliatheater. (Direktion: KrenundShönfeld,) | Gestorben: Hr. General d. Ink. b Br). i M nem Akt nah Raupah von Richard Batka abend: Pe<-Schulze, Anfang 8 Uhr. Donnerstag und folgende Tage: Wo wohnt fiedenn? | Roeder von Diersburg (Rees hen, Adal D. rie gil. d L O Sa Sant o Stcand oE Tanz in drei Akten von P ae den), n Dr, Oberstleutnant V s n Giu 2 . Kren un omowsly. Gesangötert ¿ au ünchen). Hr. 2 0Sterle von Alfr. A V rang T4 Ati0o Boito, deuts< von Marx Kalbe>. Cessingtheater. Donnerstag, Abends 8 Uhr: | SGönfeld. Musik v. Viktor Hollaentee n fr ermann Frhr. Hiller von Gaertringen (Bl i

. D. Ko! Sonntag, Nachmittags 31 Uhr : Charl burg a. Harz), Hr, Major a von set. iselda. E arleys Taute, 1 an set Ein Pabielhgus, 99. Abonnementsvorstellung. Freitad: Abends 8 Uhr: Jbfeu-Zyklus (außer | SŸwank în 3 Akten von Brandon Thomas, (RLD [herauf Fr M iets pon We Akten vos Dat Iblen, ves Maufpel B s. R: E R ali 8s. | Komische Oper. D geb. von Szymoiski (Berlin-Shönebers)- ' . * onnabend, Aben r: en - us, + Donnerstag: E theat E Leßte Vorstellung: Wenn wir Toten erwachen. | Erzählungen. L ‘70/08: Hoffmanus eue erntheater. onntag: Nahmittags 83. Jbsen- . Freitag: Tiefland. : 274 e ug fie E Befehl: Zehute Vom 19. April D R I R auf | Sonnabend: Tosca. Verantwortlicher Ra ebatte fat Wis ihr wollt. Die Billette werden | 13 Vorstellungen. Parkett 60 resp. 55 und 40 M, E Direktor Dr. Tyrol in Cha in erstr dur die Zentralstelle für Volkswohlfahrt nue < | IL. Rang Balkon 30 resp. 25 4. Der Verkauf ist Lustspielhaus. (Friedrichstraße 236.) Donners, Verlag der Expedition (Heidrich) erlad!

Seba e e en gui, abgegeben. Ein | eröffnet. tag und folgende Tage: Jm Klubsefel, Deus der Norddeutschen Buchbrudfereh Un 77 59 reipläße sind aufgehoben. Die > ournalisten, Schillertheater. 0. (Walln ert heater.) Trianontheater. (Georgenstraße, nahe Bahnhof i (eins{ließlih Börsen-Beila0) gent bon Edouard Pailleron, überseßt von Emerich r fanutn fich laugweilt. Nr. 2 veröffeutlichten Be fang 74 Uhr. 5, bis 10. April 1909.

Verkauf an einzelne Persoñen findet nicht ftatt, Anstalt Been La ilbelmftra ustspiel in 4 Aufzügen von Gustav Freytag. Donnerstag, Aberds 8 Uhr : Die Welt, in der Friedrichstraße.) Donnerstag big Sonnabend: Liebes, von Bukovics. Ende 102 Uh sowie die Jnhaltsaugabe zu 62e Sonnabend, Abends 8 Uhr: Die Welt, in der | Beethoven-Saal. Donnerstag, Abends 8 Uhr: | betreffend Kommanditgesells<afte" Zoche ""

: 168. Billettreservesaß. Dienst, / Abends 7} Uhr e L enst- und Acht Beilagen maun fih langweilt. Lustspiel in drei Aufzügen | gewitter. * lichen A abe e lich der ige? Deutsches Theater. Donnerstag: Faust, An, | Freitag, Abends 8 Uhr: Die Welt, in der man Konzerte, heu Anzeigers (eius adh vie die Freitag: Faust. Anfang 7x Uhr. man fich langweilt. Konzert von Julius Casper (Violine) mit dem O Sal D 9