1909 / 87 p. 9 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

M 87.

1. Untersuchun 2. Aufgebote,

3. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. 4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. 9. Verlosung 2c. von Wertpapieren.

2) Aufgebote, Verlust- u. Fund- sachen, Zustellungen u. dergl.

[4764] Aufgebot.

Die nachbenannten Personen: :

1) die Frau Wilhelmine Caroline Therese Hinte, Wiiwe, geb, Rehder, in Hamburg, Birkenallee 2, vertreten dur<h die Rechtsanwälte Dr. C. Albrecht und Ad. Bartning, Hamburg, gr. Bäerstr. 13/15,

2) der Korb macher Julius Hermann Zanont ina Hamburg-St. Georg, Langereihe 55, als Testamentte

s\achen.

vollstre>er der am 12. Dez. 1907 zu Hamburg ver- | [

orbenen Margarethe Elisabeth Friedrich, geb. Maak, drtlen dur< die Rechtsanwälte Justizrat Dahm 3) 2E Wolf in Altona, -

Bs Volksbank, eingetragene Genossenschaft mit

die burg ünkter Hastpfliht in Hamburg, vertreten

und De Rechtsanwälte Justizrat Julius Heymann | g

* Jur, Geo eymann in Altona, bei der Freiherr Din von Gaisberg in Borstel i Äneberg, vertreten dur< Rechtsanwalt Shwen> a

baben da t: s Aufgebot folgender Urkunden beantragt: Al #1 des Sie tafsenbuhs Lit. H Nr. 5420 des tonaishen Untkerstütßzungs-Instituts in Altona über 441 ß Hings, “glautend auf Wilhelmine Caroline Therese « Wwe., G ¿U 2 des Hypothekenbriefs vom 30. Juli 1887 über N , eingetragen im Grundbu< von Altona- ordwest Band X1X Bl. 929 Abt. 1I1l Nr. 4 für n Anton Adam Bors Friedri< in Hamburg, iu 3 des Hypothekenbriefs vom 6. Oktober 1905 über 4000 46 eingetragen im Grundbuch von Lokstedt Band XV Bl. 703 Abt. 111 Nr. 2 für die Volks- bank, eingetragene Genofsenshaft mit unbeschränkter Haftpflicht ia Hamburg, kletne Johannisstr. 10/12, zu 4 des Sparkassenbuchs Nr. 13 942 der Altonaer Bank in Altona über 3328,80 4, lautend auf Fret- herrn Wilhelm vou Gaisberg mit dem Zusaß, _ daß die Zahlung an jeden Inhaber erfolgen kann. le Inhaber der Urkunden wecden aufgefordert, spätestens in dem auf den 21. September 1909, Vorm. 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Iustzzgebäude, Allee 131, Zimmer Nr. 254, an- eraumten Aufgebotstermine ihre Nehte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, Gans die Kraft- loserklärung der Urkunden erfolgen wird. ltona, den 3. April 1909. Königliches Amtsgericht. Abteilung IIla.

[4763] Aufgebot.

Der minderjährige Paul Neimer, vertreten dur< seinen Vater, den Arbeiter Heinri Reimer in Lübe>, Hartengrube Nr. 366, hat das Aufgebot be- antragt zur Kraftloserl!lärung des auf den Namen Paul Reimer. lautenten Sparkafsenbu<hs Nr. 2930 Fol. 203 F. 1 nebst dazu gehörigem Umschlag der Spar- und Anleihekasse tn Lübe> über 46 12. Der VFnhaberx der Urkunde wird aufgefordert, seine Rechte spätestens in dem Termin am A2. November 1909, Vormittags L0 Uhr, hier anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erflärung der Urkunde erfolgen wird.

Lübeck, den 3. April 1909.

Das Amtsgericht. Abt. VIILI. [4507] Aufgebot. Der von etnem Ise zu Berlin auf die Frau Witwe

- Bongarß zu Coesfeld gezogene und von dieser angenommene Wechsel. vom 15. Januar 1909, fällig am 15. April 1909, ist angebli verloren gegangen. Peter Lutwig Schmidt zu Elberfeld hat das Auf- gebot des vorbezeihneten Wechsels beantragt. Der Unbekannte Inhaber des Wechsels wird daher auf- gefordert, spätestens im Aufgebotstermin, den 1, No- vember 1909, Morgeas 11 Uhr, seine Nechte anzumelden und den Wechsel vorzulegen, widrigen- alls die Kraftloserklärung des Wechsels erfolgen wird.

oeêsfeld, den 5, April 1909. Königliches Amtsgericht. [3909] Aufgebot. d Gs hatder Besiger Michel Wittkowsky von Minneiken E Aufgebot des angebli verloren gegangenen, am

- August 1900 fällig gewesenen Wechsels über N M, angenommen von dem Besißer Georg

etshkus in Minneiken und gezogen auf den Antrag-

cer, beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird gefordert, spätestens in dem auf den 7, Oktober O - Vormittags 10 Uhr, anberaumten Auf- ¿stermine die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird. eydekrug, den 12. März 1909. (ies Königliches Deer, Abteilung I. ufgebot. seid Lai ufmann Peter Ladwig SHmidt in Elber- kommene ufgebot des angebli abhanden ge- gestellt q B Seb April 1909 fälligen Wechsels, aus- “Meins n elgtne Lite erei 1 1 Goniel in Tzscherniyz, zuleyt ae von M L. udwig midt in gt. Der Inhaber der Urkunde wird } L len. 22, Mronee neten - vor dem unterzeich- e anzen eeraumlen Aufgebotstermine seine Vidrigenfalls die Kraftlos Hi le porzulegen, folgen wird. erklärung der Urkunde er-

riebel, den 6. April 1909,

[08 Königliches Amtsgericht,

Di E Aufgebot, Kroschel iffer Wilhelm Sc<hwenzer und Ferdinand Rethe, U Krossen a. O. vertreten vur< d Aufgeb lt Ezger zu Krossen: a. Di ‘haben via die des Dypothekenbriefes beantragt, der über

Zinsen „von 100 Talern = 300 M

! eingetragen auf nebst 4 0%

dem Grundstü> Gosfkar

F

E S S E E E E E E E E E E

a ri di

erlust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl.

Zweite Beilage zum Deutschen Reichsanzeiger und Königlich Preußischen Staatsanzeiger.

Band I Blatt Nummer 32 Abteilung ITT Nummer 5 für die Halbbauerfrau Hanne Luise Schulz, geborne Walter, zu Rädnih zufolge Verfügung vom 31. Ok- tober 1854 gebildet ist, a Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, [pätestens in dem auf den 20. Juli 1909, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Geriht anberaumten Auf- ebotstermine seine Rechte anzumel>en und die Ur- Linbe vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird. Krossen a. O., den 6. April 1909. Königliches Amtsgericht.

4517 Aufgebot.

Auf Antrag der Gemeinde Nühme, welche glaub- haft gema<ht hat, daß sie seit mehr als 30 Jahren das Sigtitus an dem alten verlassenen Flußbette der Schunter zu 32 a 83 qm auf dem Glesershen Lageplane mit wt 26 0816 m kf is Fs 6 g gy x umsqrieben, erworben habe, werden alle diejenigen, wel<he ein Recht an diesem im Grundbuche nl<t eingetragenen Grund- stüde zu haben glauben, aufgefordert, ihre Rechte svätestens in dem auf den 15. Dezember 1909, Morgens 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Herzoglihen Amtsgerichte Niddagshausen zu Braun- s<wetg, Wilhelmslraße Nr. 53, Zimmer Nr. 8, an- geseßten Termine anzumelden, unter dem MNechts- na<teile, daß nah Ablauf diescr Frist die Gemeinde Nühme als Eigentümerin dieses Grundstü>ks in das Grundbuch eingetragen werden wird und daß, wer die ihm obliegende Anmeldung unterläßt, sein Recht gegen einen Dritten, welher im redlihen Glauben an die Richtigkeit dez Grundbu<s8 das vorbezeichnete Grundftü> oder Rechte an diesem Grundstü>k er- worben hat, ni<t mehr geltend machen kann.

Vraunschweig, den 5. April 1909.

Herzogliches eis 68 Riddagshausen. aabe.

[4502] Aufgebot.

Der Invalide Franz Smidt in Berlin, Veteranen- straße 24, hat beantragt, seine vershollene Ehefrau Agnes Schmidt, geb. Gert, geboren am 15. Dezember 1841 in Berlin, zuleßt wohnhaft in Berlin, für tot zu erklären. Die bezeichnete Verschollene wird auf- gefordert, fi< spätestens in dem auf den 8. De- zember 1909, Vormittags Lkl Uhr, vor dem unterzeineten Gericht, Neue Friedrichstr. 12/15, IIT. Sto>, Zimmer 113/115, anberaumten Auf- gebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todes- erklärung “erfolgen wird. An alle, wel<he Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, späteftens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Berlin, den 29. März 1909.

Köntgliches Amtsgeriht Berlin-Mitte. Abt. 83 a.

[4503] Aufgebot. Der Rechtsanwalt Frit Ladewig in Berlin hat beantragt, den vershollenen Schuhmacher Georg Leopold August Gallext, geboren am 15. August 1838 zu Kolberg, zuleßt wohnhaft in Berlin, Keibel- straße 6, für tot zu erklären. Der bezeichnete Ver- \hollene wird aufgefordert, si< spätestens in dem auf den 27. November 1909, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Amtsgericht Neue Friedrichstraße 13/14, IIL. Sto>, Zimmer 106/108, anberaumten Aufgebotstermine zu melden, wtidrigen- falls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Ver- {ollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforde- rung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu mahen.

Berlin, den 31. März 1909, Königliches Amtsgericht Berlin-Mitte. Abteilung 84.

[3907] Aufgebot. Die Frau Therese Möller, geb. Föfser, zu Heim- bah, vertreten dur< Rechtsanwalt Dr. Pfeiffer in Fulda, hat beantragt, den verschollenen, am 8. Ok- tober 1858 geborenen Friedrih Hugo Franz Leopold Föfser, zuleßt wohnhaft in Fulda, für- tot zu erklären. Der bezeinete Verschollene wird auf- gefordert, si< spätestens in dem auf den 28. Ok- tober 1909, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht anberaumten Aufgebotttermin zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, wel<he Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, gens die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen. Fulda, den 2. April 1909, Königliches Amtsgericht.

[4766] Aufgebot. i

Der am 24. April 1851 geborene, jeßt verschollene Bäkergeselle Johann Carl August Klitscher, zuleßt wohnhaft gewesen in Glogau, wird auf Antrag des Maurers Albert Groß in Kosiadel, vertreten dur den Rechtsanwalt, Justizrat Friedmann in Glogau, aufgefordert, si spätestens im Aufgebotstermin am U. Dezember 1909, Vorm. 9 Uhr, vor dem unterzeichneten Geriht, Zimmer 1, zu melden, widrigenfalls seine Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welhe über Leben oder Tod des Ver- \{ollenen Auskunft zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem

ige zu machen. Gericht Telrctggeriht Gloogu,_ 6/4. 09.

910 Aufgebot. R Eheleute Feilenhauer Gustav Schmidt und Dorothea geb. Shmauch in Neuenyammer, Gemeinde Nadevormwald, haben beantragt, den verschollenen Dienftkne<t Valentin Hesse, zuleßt wohnhaft in Glimmerode, Kreis Wiyenhausen, für tot zu er- klären. Der bezeichnete Verschollene wird aufge- fordert, fi spätestens in dem auf den 10, No- | vember 1909, Vormittags UL Uhr, vor * dem unterzeichneten Gericht anberaumten Aufgebots-

Abt. 4.

Berlin, Mittwoch, den 14. April

Öffentlicher Anzeiger.

Preis für den Raum eiuer 4gespaltenen Petitzeile 30 .

termine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Vershhollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätesiens im Aufgebots- e p se E E ies 5

e s enau, den 2. Apr é

Königlihes Amtsgericht.

[4511] Aufgebot.

Auf Antrag des Landwirts Georg Sgerrer in Marnheim hat das Kgl. Amtsgericht Kirhheim- bolanden dur Beschluß vom 8. April 1909 folgendes Aufgebot erlassen: Es ergebt an die nah Amerika ausgewanderten und seit ca. 30 Jahren verschollenen: 1) Susanna Espenuschied, geb. am 24. X. 1812, 2) Heinrich Espeuschied, geb. am 25. VIII. 1817, 3) ‘Adam Espeuschied, geb. am 23. XII. 1826, sämtli Kinder von Johannes Espenschied aus Marn- heim und zuleyt daselbst wohnhaft, vie Aufforderung, sih spätestens im Aufgebotstermine vom 20. No- vember 1909, Vorm. 9 Uhr, im Sitzungssaale des Kal. Amtsgerichts dahier zu melden, widrigen- falls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, wel<he Auskunft über Leben oder Tod der Ver- schollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Auf- forderung, spätestens im Aufgebotstermin dem Ge- rihte Anzeige zu machen.

Kirchheimbolaunden, den 10. April 1909.

Kgl. Amtsgerichtsschreiberei.

[4512] Ausfertigung. Beschluf. .

Das Kgk. Amtsgericht Sto a. M. erläßt folgendes Aufgebot: Georg Michael Bohleuder, geboren am 21. Junt 1819 in Eschau, ist vor einer langen Reihe von Jahren nä<h Amerika ausgewan- dert und seitdem verschollen. Seit mehr als fünf Jahren sind von dem Verschollenen keinerlei Mit- teilungen eingetroffen, und es waren trotz eingehender Erhebungen Natrichten über ihn nit zu ermitteln. Antrag8zemäß wird Aufgebot gegen den Verschollenen erlassen und Aufgebotstermin bestimmt auf Mitt- woch, den L, Dezember 1909, Nachmittags 3 Uhr, im Sigzungssaale des Kgl. Amtsgerichts Klingenberg. Zugleich ergeht Aufforderung: a. an den Verschollenen, sich spätestens in diesem Aufgebots- termin zu melden, widrigenfalls seine Todexerklärung erfolgt; b. an alle, die Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, spätestens im Aufgebotstermin dem unterfertigten Geriht An- zeige zu erstatten.

Klingenberg, den 30. März 1909.

Kgl. Amtsgericht. (L: S) (aci Schmitt. Der Gleichlaut vorstehender Ausfertigung mit der Urschrift wird hiermit bestätigt. Klingenberg a. M., den 8. April 1909. Der Gerichtsschreiber : (L. S.) Rothbauer, K. Sekretär. [3914] Bekanntmachung.

Das K. Amtsgericht Kusel hat folgendes Aufgebot erlassen: Der A>erer Adam Reh in Liebsthal hat den Antrag geftellt, seinen am 21. August 1869 in Liebsthal geborenen, daselbst zuletzt wohnhaft ges wesenen Sohn Jakob Reh, der am 2. März 1884 na< Amerika auswanderte, seit dieser Zeit vers<ollen ist, für tot zu erklären. Der Verschollene wird daher aufgefordert, si< spätestens in dem auf Donners- tag, den 13. Januar 1910, Vorm. 9 Uhe, im Sigzungsfaale des K. Amtsgerichts Kujel an- beraumten Aufgebotstermin zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. Ferner ‘ergeht die Aufforderung an alle, welche Auskunft über Lehen oder Tod des Verschollenen zu erteilen ver- mögen, späteftens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige ¡u machen.

Kusel, den 6. April 1909.

K. Amtsgerichts\<reiberei. Christmann, Kal. Sekretär.

[4513] Aufgebot. Die Konrad Dörr Ehefrau in Münster, Kreis Gießen, hat beantragt, ihren vershollenen Ehemann Konrad Dörr, geb. am 20. März 1848 zu Münster, Kreis Gießen, e wohnhaft in Münster, für tot zu erklären. Der bezeihnete Verschollene wird auf- gefordert, #< spätestens in dem auf Donnerstag, den 30. Dezember 1909, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht anberaumten Auf- gebotéêtermine zu melden, widrigenfalls die Todes- erklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Laubach, den 8. April 1909.

Großherzoglihes Amtsgericht.

[4514] Aufgebot. Der Landwirt Johannes Di> in Weil als Ab- wesenheitspfleger hat beantragt, den vershollenen Georg Friedrih Dik, geboren am 21. August 1818 in Weil, zuleßt wohnhaft in Weil, für tot zu er- klären. Der bezeichnete Verschollene wird aufge- fordert, #i< spätestens in dem auf Dienstag, den 16, November 1909, Vormittags 10 Uhr, bor dem diesseitigen Geriht Zimmer 4 anbe- raumten Sg lele zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welhe

Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu |

erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen. Lörrach, den 5. April 1909. Gerichts\<reiberei Großherzoglihen Amtsgerichls. s Kimmia. 3902] Aufgebot. l Der CEisendreher Paul Franz Schumann in Bohniß\{< hat beantragt, den am 9. März 1852 in Trachau geborenen Friedri< August Schumann, zuleßt Landwirt in Gröbern, für tot zu erklären. Der Genannte hat si< am 21. März 1898 von

6. Kommanditgesell scha 7. Erwerbs- und Wi 8. Niederlassung 2c. von 9. Bankausweise.

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

1909.

en auf Aktien und Aktiengesells<.

10 70 res

Gröbern weggewendet; seit dieser Zeit ist keine Nach- richt über ihn eingetroffen. Der Verschollene wird bierdur aufgefordert, ih \rätestens in dem auf den 30. Dezember 1909, Vormittags 9 Uhr, vor dem Königlilßen Amtgeriht Meißen an- beraumten Aufgebotstermine zu melden, widrigen- falls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, die Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen eben können, ergeht die Aufforderung, spätestens im ufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen.

Meißen, am 31. März 1909.

Königliches Amtsgericht.

[4768] Grofherzoglihes Amtsgericht. Abt. x.

Aufgebot.

Der Swhulvorsteher Karl Stolle in Oldenbur , als Abwesenheitspfleger, hat beantragt, den verscioilezen Hermann Friedrih Wilhelm Barelmaun, geboren am 11. August 1829, zulegt wohnhaft in Oldenburg i. Gr., für tot zu erklären. Der bezeichnete Ver- \{ollene wird aufgefordert, fi< spätestens in dem auf Mittwoch, den L. Dezember 1909, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht an- beraumten Aufgebctstermine zu melden, rotdrigen- falls dic Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Vers s<ollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforde- rung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gerichte Anzeige zu maten.

Oldenburg, den 1 7. April 1909.

[3916] Aufgebot.

Der Geschäftsagent Kunßmann in Pfirt, als ge- rihtlih bestellter Pfleger des Anton Blo, , hat be- antragt, ben vershollenen Anton Bloch, geb. 13. Juni 1848 zu Luíter, ausgewandert na< Amerika im Jahre 1870, zuleßt wohnhaft in Lutter, für tot zu erklären. Der bezeihnete Verschollene wird auf- gefordert, si< spätestens in dem auf Mittwoch, den 2. November 1909, Vormittags 9 Uher, vor dem unterzeichneten Geriht, Zimmer Nr. 8, an- beraumten Ausgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, weldhe Auskunft über Leben oder Tod deg Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gerichi Anzeige zu machen.

Pfirt, den 5. April 1909.

Kaiserliches Amtsgericht. (L. S.) Taut, Amtsgerichtssekretär.

[4516] Aufgebot.

1) Der Bauer Georg Pietryia in Borek-Miserau, 2) die Häuslerfrau Katharina Brudek, geb. iet1yia, und ihr Ehemann Thomas Brudek in Groß- ei<sel 3) der Halbbauer Paul Pietryia in Gro «Weichsel, 4) die Aufseherfrau Marie Kroll, geb. Pietryia, und ihr Ehemann Geora Kroll in Giúto , sämtlich ver- treten dur< den Rechtsanwalt Brehme in Pleß, haben beantragt, die am 6. Mai 1857 geborene, jeit August 1896 vershollene Susanna Pietryia, zulegt wohnhaft in Groß-Weichsel, für tot zu erklären. Die bezeihnete Verschollene wird aufgefordert, si spätestens in dem auf den 30. Dezember 1909, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Zimmer 14, anberaumten Aufgebotstermine ¿u melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, wel>e Auskunft über Leben und Tod der Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige ¿u maten,

Plefß, den 29. März 1909.

Königliches Amtsgericht. [4771] Beschlufe.

1) Der endes Guftav Engel zu Gräben bei Striegau, 2) die verehelichte Bankprokurist Olga Krause, geborene Dofss, zu Breslau, 3) die ver- witwete Frau Auguste Janushe>, geborene Kramer, zu Schweidnitz, haben beantragt :

zu 1, den früheren Gastwirt Robert Engel (Vater des Antragstellers), geboren am 8. Juni 1851 zu Groß-Merzdorf, Kreis Ch als ehelicher Sohn des e olefgers Josef Engel und dessen Ehefrau Ma1iz Franziska geborenen tanke, zulegt wohnhaft in Groß-Merzdorf, Kreis SŸweidnty,

ju 2, den Carl August Paul Georg Hugo Dof}fé (Bruder der Antragstellerin), geboren am 3. Juli 1852 zu Kosel O.-S., aks eheliher Sohn des damaligen Feldwebels und Rechnungsführers Guido Wilbelm Willibald Theodor Dosss und dessen Ehefrau Johanne Marie Friederike Wilhelmine ges borenen Richter, zuleßt in T O wohnhaft,

zu 3, elm Robert

: d E g Dae Ernst Janusche> rau Augujte geborenen rig wobn Kramer, juleßt in Schweid- e säm verschollen sind, für to Die en Verschollenen E ai Bormags Lo) uhe, 2; Petember 1808, r, vor dem unterzeichneten Eins Zimmer Nr. 22, anberaumten s n ne zu melden, widrigenfalls die Todeterklärung er 8 den wird. An alle, wel<he Auskunft über Leben und Tod der VershoUenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebots- ermine dem Gerii Anzeige zu machen,

Schweiduit, den ‘1. April 1909.

Königliches Amtsgericht. [4520] Aufgebot.

Auf Antrag der Eva Rosine verw. Wolf, geb. Förster, in Stö>cn sollen im Wege des Aufgebots- verfahrens J tot erklärt werden: 1) Karl Ferdinar.d

olf, geboren am 27. Januar 1847 in Siö>en, 2) Karl Franz Wolf, geboren am 22, Januar 1852 in Stöcken, 3) Karl Wilhelm Wolf, geboren am 9. Juli 1857 in Stö>en, zu 1 im Iohre 1881 von Langenhefsen, zu 2 und 3 vor etwa 35 Jahren