1909 / 88 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

s im welche die ausgetaushten Stüde in den Jahren 1836—1852 angibt. in der Zeit vom 21. bis 26. März . e 4 O As

L as Es waren dies: 50 000 Bände und Broschüren, 2630 Karten und davon aus Rußland «Tod ein Gesamt- S S S SE E 22 |Plane, 694 Ku ferstihe und 1735 Medaillen und Münzen. Bej in der Zeit vom 28. Märi bis 2. April 32877, einkommen E 125 ÎS E S 2E Aufstellung dieser Angaben waren außerdem no< einige tausend davon aus Rußland ... , ; . « 23788, Ta: SQ 15A O La Bücher auf dem Bureau der Agentur in Paris vorrätig. Jn den in der Zeit vom 4. bis 9. April. «4 402050. y D fünfziger Jahren des t En Jahrhunderts wurde von den dübon qus:Rußlätid. S A 58 217. „. 0. Lehrerinnen in den Städten: Vereinigten Staaten aus der erste Schritt unternommen, um den In den Zollniederlagen in Marseille befanden fi am bis 1050 46 ( 1906 . 307,1 107,8 144 —= Austausch zwischen der alten und neuen Welt zu erleihtern. Das große | 7, April 43 800 âz. 1901 . 406,1 1312 8380 S Vermäctnis von James Smithson führte zur Gründung der

1051—1350 1906 . 4803. 3187 157,0" 407 44 Smithsontan Institution. Neben zahlreichen wissenschaftlichen :

E E 088 20 182 | Bills vor Es B 1e ene Ti B | gber die Ein: und ae e E

x t 1906 . 212, t , , i mittlung von Tau risten zwischen ganz Amerika un uropa. | über die Ein- un usfuhr von Getreide und Karto e 1351—1650 , 214,5 112,6 Ss Die Bedcutinas welche die Smitbsorien Institution für den Sriften- in Antwerpen im März 1909. s

289, 1006 o1s 400.0 261,7 171,8 31 \ hat, zeigt die Zahl d Versande gek. 1) 1 t 1 auêta wonnen hat, zeig 2 a er zum Bersjande gelommenen 2827 / 0 Sghriften. So den Jahren 1852-1895 waren dies 1 459 448 Bücher- | (Nach einem Bericht des Kaiserlichen Generalkonsuls in Antwerpen.)

do D Uo

| E | 1906 1651—1950 , \ : | |

1901 O A : 1906 . 0,3 385,8 276,4 161,6 akete, im Jahre 1900 weit über 30 000. Die Zahl wächst von Jahr Eingeführt wurden: 19%1—2250 1901 .. 29,2 248,9 296,9 266,8 #3 Zahr. Diese Vermittlung erstre>te si E nur auf die Taus- | Roggen: aus Deutshland 29 954 dz 2261—2650 , 4 1906. 99 1422 2449 2605 | fenbungen wischen Amerika und Europa. S 8000 , "11901. 9,9 173,5 162,2 281,1 Ein Versuch, mit teilweisem Ecfolge auß in Europa den Aus- E E 5030 ; 256 1—2850 D 907 2206 3805 taush einheilih zu organisieren, wurde im Jahre 1886 dur eine den Vereinigten Staaten von i490 l = 8,0 1534 289,2 | internationale Konvention in Brüssel gema<t. Die beteiligten A S E i 4855 über9860 „41006 7 9200 9L0. |Staalénwaren Ballen Brasilien, Spanien, die Vereinigten Staaten Bulgatie 1550 ; V "1 1901, E E T S5 8,2, | von Amerika, D ecpiGbie Ao E s 40 die s, A Den lcberlauden S 1206 : diefer Staaten verpflichtete ein LTauschbureau einzurihten un TOCHIUIE S a a S 930 d. Lehrerinnen e E ni<t nur die amtlihen Dru>schriften und Regierungsdru>saen Ian A E bis 1050 4 { 1906 . 620,4 2A s T2 E E untereinander auszutauschen, sondern auG die Tavshshristen wissen- T Ae 1901 . 688,4 Ne E E oi E schaftlicher Gesellschaften zu befördern. Unter anderem entstand zu- A Deuti&r 1051-1350 { 1901 : 348,8 467, 7 2084 756 | folge dieser Konvention z.. B. die Tausvermittlung dur die eizen: aus Dea Nd a a 19 922 dz " | 1901 . 260,4 438,1 515,7 208,4 9918 33,6 | Sentralbibliothek in Bern. Deutschland hat si an dieser Konvention geno Maa s o 440 SO 1650 > | 1001 1E JaLS Bora ooU S 685 [| nicht beteiligt. en Vereinigten Staaten von » 1 1901 . 51,2 1442 -307,4 570, E S Von deutscher Seite ist in Fachkreisen wiederholt auf die Not- ea e o a 00A 1651— 1950 G 1,2 123,9 339,5 4645 4 03 | wendigkeit eines vermittelnden Institutes hingewiesen worden. Man Uruguay a, 74450 , A I LI 65,7 1858 413,6 59 ‘8 | if aber über einige Eingaben und Versuhe nit hinausgekommen. oa 70320 , 1951—2250 \: 1801 ne E N Os 2218 | Um nun den Audstaush aller Deu>schriften zu zentralisieren und den Bana T, 0300 O S S 05/9 FO2T E '4 | Tauschverkehr zu befördern, hat sich eine Anzahl wissenschastliher Biblio- inte 53850 , 2251—9550 1300) S E 1,9 30,7 E theken und Vereine zusammengefunden zwe>s Gründung einer „Gesell - Siltgarien O as 46990 S 7,9 90 | [haft für Schriftenau3taus“, mit ihrem Sige in Leipzig. upland. A A 36460 , 2991—9850 1004: E S E 25 E 104 Diese Gesellschaft will den Versandder Tauschschriften gegen elnen mäßtgen Eo ugen L a5 12347, A E E du S rag übernehmen sowte au< neue Anregungen zur Än- en Mederländets. A, 6431 wit Bei allen Gruppen verschieben si< die größeren Anteilszffern knüpfung neuer Tauschverbindungen geben. Dabei soll mit den be- 2130 176 dz. Einr, tschreilendem Dienstalter immer weiter nah den höheren | reits bestehenden Einrichtungen in anderen Ländern in Verbindung Gerste: as Deuts&lanb vid ‘de inkommensstufen hin, wie natürli, In den niedrigen Dienstiahren | getreten weeden. Die konstituterende Generalverfammlung der „Ge- Kla S 50940 lepeihen ¡war nur verhältniemäßig wentge entweder als Lehrer in ellschaft für Sthriftenaustaush* findet am 25, d. M., Vormittags Rin 50056 tltender Stellung oder als Inhaber besonders gut dotierter Stellen #11 Uhr, in der Untiversitätsbibliothek zu Leipzig statt. Weitere Aus- Bulgaria E 1210 Überhaupt t fufeni (aver (60 f Hod Gemertendwert, baß dies | fünfte erteilt Carl Bet, Leiptig, Inselstraße 1 Ardentinn 2 l 0 B au und daß dies auf dem z is iben zu beobaten He Eine Ee Aua a Lea Literatur. 4 Micbeclander S 9 53d S er mung mit der bereits früher na : R Ta e Steigeräne, T 'Bestaadteile des Diensteinkommens eine sehr „_Im Verlage von Paul Kittel in Berlin ist ein zweibändiges, A L 7200 , (netTliche Aufbesserung des Gesamtdiensteinkommens während es I auge atel e mi A e R Ee O Staaten von E e Heff | ruppen und | „Die deutshen Befreiungskriege*, Deuts&lan e e v4 1s t A s Dienstl len Bie 08 M E S S E bon 1806 bis 1815, von Hermann Müller-Bohn, erschtenen. An Uruguay, a 1160 , E Darstellungen dieser ruhmreihen Epoche der preußisch. deuts<en Ge- 7162215 «de shihte ist ja kein Mangel; es fei nur an die Werke von Häuser, Hafer: aus Argentini Zur Arbeiterbewegung. bon Treitschke, F. Förster, Beitke, On>en, Dechend u. a. erinnert. : Rußla h: 8918 dz Die Aussperrung der Bauklempner, die zum Teil son Au in populärer Form ist die <i>|als\<were Zeit wiederholt trefflich ge- Rimie S S wo 9048 , bor der Aussperrung in den Ausstand getreten waren, ift, der „Voss. | sildert, jo in der preußishen Geschichte von Schmidt; die besseren bee Sat e 143, Ztg.“ zufolge, in Groß-Berlin in allen Betrieben dur<geführt. Bearbeitungen dieser Art aber liegen eine beträhtlice Zeit zurü> und Sthwete Ce ai A O, | Verhandlungen zur Beilegung der Streitigkeiten sind gescheitert, und dürften nur noh selten gelesen werden. Eine großangelegte, volks- Gr Ebrfa a E S 165, âwar in der Hauptsache an der Weigerung der Ar C N tümlihe Darstellung der Befreiungskriege, in der au die Ae o s A : H S Tarif die Uebernahme der Akkordarbeit festzuleaen. e E eiter ve- | Ergebnisse der neueren und neuesten Forschung zwe>entspre<hend 16294 dz | stehen darauf, daß jegliche Akkordarbeit abgeschafft werden soll, worauf | yerwertet sind, wird man deshalb mit Freuden begrüßen können. Dem Mais: aus Deutschland 8776 | die Abel gevee si nicht einlassen wollen. vorliegenden Werk, das Seiner Kaiserlichen und Königlichen Hoheit Nubland 2 4 2 69 450 dz Der in Nürnberg abgehaltene Verbandstag der Glafer | dem Kronprinzen gewidmet ist, muß man nah1ühmen, daß in ihm den Vereinigten Staaten bor - hat, wie bie „Köln. Zta.“ berichtet, mit geringer Mehrheit die Ver- | alles wesentliche beahtet wurde, was eine geshichtlihe Darstellung im Amerika 50 083 melzung mit dem Deutschen Holzarbeiterverband ebenso wte e guten Sinne volkstümlih macht. Der Verfasser hat einen warm- Bulgarien . S 29230 ; ein Antrag, mit bex Berbonnd 069 Bats: eee R enn, Woclhe ag Gage anher aud den A A Sie 0 O eines allgemeinen Bauarbeiterverbandes in Unterhandlungen zu treten, Zwet jeder Bescäftigane E, der Gesidte Peieiect Hn pen Niederlanden . 1956 , ? dotad! witd Aut abre 1018 2 ; Rumänien . , i, 6820“, ebenfalls abgelehnt. Der nä<hste Verbandstag wir populäre, für weite Kreise bestimmte geshi<tlihe Darstellung wird Argentinien 1 in Dresden abgehalten. man dieser Ansicht durchaus beistimmen können, zumal wenn eg sih Großb e um eine Geshihtsepoche handelt, die 8 viel des Begeisternden ge- E E (Weitere „Statistische Naqhrichten“ st. i. d. Ersten Beilage ) zeitigt hat, daß auch eine {lihte, wahrhaftige Darstellung, die auch die / 209 920 dz, D C al uin S Le Li eyen und A Kartoffeln: ‘aus Deutshland A A 24 ers<mäht, an dem großen Ge- Kunft und Wiffenschaft. mälde, das er vor dem Leser entrollt, vers<önernd herum zu re- Großbr canden E 2% Im Kunstgewerbemuseum ist die Hochzeitsgabe der | tuschieren. Die Ergebnisse der modernen Forschung h benußt, die Alle 2 s Provinz Sachsen für das Kronprinzlihe Paar ausgestellt: | ganze Darstellung hält {ih aber frei von wissenschaftlihem Ballast, T mm i m ns ein figürliher Kandelaber aus Silber mit reihem Email, na Ent, | wie au mit der Darstellung der politishen und kriegerischen Ausgeführt wurden: 14341 dz, wurf von F. Steiger von den Goldshmieden Wraßke und Steiger in | Geschehnisse, Schilderungen des literarishen und kulturellen Lebens Res: a en: Halle ausgeführt. Die s{lanke Gestalt der Saxonia hebt einen | und ihrer Strömungen Hand in Hand gehen. Den Helden gen nah Deuts<länd 8640 dz goldenen Reifen mit durchsihtigem Email, auf dem die Kerzenhalter | der Befretungökriege, den starken, zielbewußten, mit sich reißenden den Niederlanden , , 1900 ‘befestigt sind. Das Kleid is mit Gold inkrusliert und gefärbt, | Persönlichkeiten ist in der Darstellung der ihnen gebührende hervor- 10 540 de. |

ragende Plaß eingeräumt, ebenso aber kommt die von [eidenschaftlicher Weizen: nah Deuts1 A

ä tel farbiger Schmelz in reicher l : nas bede “Diese (rige Techniken sind in so E Vaterlandsliebe und heldenhaftem Dpfermut erfüllte Anteilnahme des den Niederlanden . ‘, 5 a5 dz

Maßstabe bisher selten verwendet worden und mußten erst durch müh- | gesamten Volks in ihr zu ihrem Recht, die ja gerade dieser Geschichts- Großbritannin. 10

/ igur bededen | ebode ihren befonderen Charakter aufprägt. Beide Bände umfassen fie ersu erprobt werden. Den Oayrso>el der Figur bede>en Seiten, und denno< ermüdet die Lektüre nit —— B5TOTT dz

inz. zusammen nahezu 1000 abildungen bekannter Baudenkmäler der Provinz. Das fie hält vielmehr den Lesee Lis A A Abge Starettüre nit, Sa E Ls On de

Ga ißt mit seinem Tisch über zwei Meter und wird als ein her- # taa Sti beitfcber Goldsmiedete<nik das Interesse der | reihert und belebt wird die Daistellung dur die zahlreichen den Niederlanden 5 500 Fachgenossen und Laten erwe>en. Von den größeren Sonderaus- | Abbildungen und dem Text N Faksimiles zeitgenössisher Frankre 7 e 1039 stellungen des Museums werden die alten Handzeihnungen im Lichthof | Urkunden. Unter ihnen seien Briefe der Königin Luise, Steins, T7189 t 2 Sonntag zu sehen sein; die japanis<he Sammlung Mosle wird “Stn gct oie elne D, ‘Min 1813 ener Nummer E Hafer: nichts. a u . 1 n onnerstagmittag geschlossen. Ausruf des Königs „An Mein Volk* enthielt. Der Bilderschinu> übt Mais: nah L laud 30 879 dz Lon L Aa E EN alo A E aue Woldemar S Niederlanden A 21445 î S derkunst spielt d 8t d riedri owie bon dem Kunstmaler ranz lassen her, der nament- ant S ° 214 i G E, ¡Felindung Pr O aue e pel der Au Paul Der li< sehr hübsche Vignetten zeichnete. Der Preis beider Bände beträgt Großbritannien . . , ; S 2 D Buchdru>er der früheren Jahrhunderte, der zuglei der Buchhändler | broschiert 30, rei und ges<ma>voll gebunden 45 . Es ist zu j “7 Es L

war, zog nah Fraukfurt später nah Leipztg, um seine im Laufe des | wünschen, daß das Werk in re<t zahlreihen Familien Eingang findet | Kartoffeln: nah den Vereinigten Staaten von Tunterita_ E j

Jahres gedru t zu verkaufen oder sie gegen Verlags- | und daß die bffentlihen Büchereien es in ihre Bestände aufnehmen ;

werke Ae E ite ei es Ai 2 Aufträge B es dürfte in ihnen zu den viel verlangten Büchern gehören und seine dem Congo . E el dz j Gelehrten setner Heimatstadt hatte, bestimmte Werke und Ausgaben | Lektüre befruhtend und stärkend auf den vaterländischen Sinn einwirken, Ga E7 » | bon der Messe m. tzubringen, sei es auf eigene Rechnung, in der Das Mäciheft der Monatsschrift „Nord und Süd“ (Verlag Großbritannien. B

Hoffnung, die au?getauschten Werke zu Hause vorteilhaft abseßzen zu | «Nord und Süd* G. m. b. H,, Berlin W. 35) enthält an Sllustra- E s

Innen, A[s dann im se<zehnten Jahrhundert eine Neihe von Universitäten | tionen ein Bildnis Edgar Allan Poes (Holzschnitt von John Hoerter), 4215 dz,

begannen, die Arbeit Vierfarbendrude nah Botiicelli, cin stimmungsvolles Bild D ttes: , en ihrer Doktoranden auf deren Kosten dru>en zu ersarvendruce na< Botlicelli, e g9voules 5 ouzettes : lassen, tauschten sie diese Schritten E ne Schwesteranstalten aus. | „Mondnacht am Wasser“ in Kupferdru>, eine Gravüre von Knaus: Budapest, 14. April. (W. T. B.) Heute wurde der int Fu Laufe der Zeit entwi>elte si dieser Tausch immer mehr. Den | „Russischer Bauer“ und {ließli se<s Kunstdruke naŸ Gemälden nationale agrogeologif <e Kongreß unter Teilnahme zahl- niversitäten folgten die Akademien und später die gelehrten Gesell- | des originellen Malers Leo Puß. Der textliche Teil dieses Heftes | reicher ausländ ne Fahmänner feterlih eröffnet. Deut sl ja Le haften und Vereine, die im achtzehnten, hauptsä<hli< jedo im | ist wieder sehr reihhaltig. Kurt Aran beginnt einen humoristis- | dur, ProfessorOé le-München, Kochne-München, Profes orWet and ift deunzehnten Jahrhundert ahlreih entstanden. Brachte der Austaus< | satyrishen Roman „Die Hagestolze“. „Zu der im Februarheft be- | Berlin u. a. vertreten, Auch Rußland und Norwegen entf dien Ae it Univerfilätsschriften die literaishe Kleinware in großer Anzahl | gonnenen Umfrage über „Moderne Wissenschaft und religiöse Grund- | treter. Professor Glinka (Rußland) hielt einen Vortrag gei Bet- N Unsere wissenf aftlichen Bibliotheken, so lieferten die Akademien und | gedanken*“ äußern gd im vorliegenden Heft die Unlversitäts- Bodenzonen des europäis<hen und asiatishen Rußland rag über die elehrten Gesellschaften ihre Zeitschriften als willkommene Gabe für | professoren Dessoir - L erlin, Erilanf. Mlbelberas „Döring - Berlin, B Sammlungen. Dieser Austausch hat i im Laufe der Jahr- | Bornhak - Berlin und Geheimrat Wilhelm Mün. Hermann gunderte international gestaltet, und seine Bedeutung wächst immer | Bang steuerte einen Aufsaß über Josef Kainz bei, der Briefwechsel ; Verkehrsanstalten, gelehrte Eine Universitätsbibliothek, die zugleih Bibliothek von | wischen dem Ehepaar Herwegh und Ludwig Feuerba<h wird weiter Die na< dem ermäßigten Saß von 10 é U Gesellschaften ist, erhält dur dieses Tauschsystem jährli | mikgeteilt. Ueber Edgar Allan Poe {reibt H. Ewers, Karl Ettlinger rankierten Briefe na< den Verei it E; für je 20 g ‘voller Zetti Sthriften, unter denen si eine große Anzahl sehr wert- schildert in einex Novellette , Warumsky* russis<-deutsces Studenten- | Amerika gelangen in der nähften Zeit Es taaten youn g riften befinden. Alle diese Bücher werden nah voraus- | leben, über die Dresdner Richard Strauß-Wotge urteilt der Professor Shiffsgelegenheiten zur Absendun : mit folgenden direkten

egangener Vereinbarung ohne Rüd Dr. Arthur Seidl, über L ibt Erich x t nter | Dr. Arthur Seidl, über Leo Puß sre rih Felder, Cs folgen e Deutschland“ ab Ha

dur Tergnern ausgetausGt. Aug Ti L, gde S „Llteraris>he Berichte“ vom Geheimrat Dr. Ludwig Geiger u. a. sowie „prinz Friedrich lhO ar 17

Bei. des was Senkung in unfere Bibliotheken. j eine „Rundschau* und eine Musikbeilage mit einem Gesangstü> Hans „Kaiser Wilhelm 11,“ ab Bremen 20, Ap ies auch die verscich! r en Bedeutung dieses Austaushes maten si< | Pfigners, dessen musikalis<e Persönlichkeit Professor Dr. W. Altmann «Kronprinz Wilhelm“ ab Bremen 27. April” Leren, So G L ‘Brtoungen hegeribar, um ihn zu organi- | [Mhildert. : N f Hamburg 29. April, 2 ahrhun nISTS reißiger Jahr rigen «Aronprinzessin Cecilie*“ Î an, “hie Lauf g Srantose A. Vattemare N s Erfolge Land- und Forstwirtschaft. „Cleveland“ ab Des 8 A 4. Mai, einigten Staaten auszubauen (Men Frankrei und den WVer- „Kaiser Wilhelm der Große“ ab Bremen 11. Mai nationale Austaus< in eister U Zwar ersire>te ih dieser inter- Weizeneinfuhr in Marseille. Kaiserin Auguste Victoria“ ab Hamburg 13. Ma theken, jedo waren unter pee auf die Doubletten der Biblio- Nah den Wochenberihten der in Marseille erscheinenden Zeitung „Katser Wilhelm 11,“ ah Bremen 18, Mai, unscretthe E erschienene Regierunge vab Sühriften au | „Le Sema hat die Weizeneinfuhr Marseille s auf dem See- “Pei Mand" ab Hamburg 20. Mai, s euro; onen, die n e beTragen: «STinz Friedr i A ; über dez UE, schen Bibliotheken wanderten Eíîne Ban A der Zeit vom 14, bis 19, März... « « « « 32713 du eRronprinz Vilbel A 0b Be ‘25 Mat, ol

m d : L Privatunternehmeng ¡eigt eine Statistik, davon aus Nißland ea e B eCincinnati* ah Hamburg 27. Mai.