1909 / 88 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

s im welche die ausgetaushten Stüde in den Jahren 1836—1852 angibt. in der Zeit vom 21. bis 26. März . e 4 O As

L as Es waren dies: 50 000 Bände und Broschüren, 2630 Karten und davon aus Rußland «Tod ein Gesamt- S S S SE E 22 |Plane, 694 Ku ferstihe und 1735 Medaillen und Münzen. Bej in der Zeit vom 28. Märi bis 2. April 32877, einkommen E 125 ÎS E S 2E Aufstellung dieser Angaben waren außerdem noch einige tausend davon aus Rußland ... , ; . « 23788, Ta: SQ 15A O La Bücher auf dem Bureau der Agentur in Paris vorrätig. Jn den in der Zeit vom 4. bis 9. April. «4 402050. y D fünfziger Jahren des t En Jahrhunderts wurde von den dübon qus:Rußlätid. S A 58 217. „. 0. Lehrerinnen in den Städten: Vereinigten Staaten aus der erste Schritt unternommen, um den In den Zollniederlagen in Marseille befanden fi am bis 1050 46 ( 1906 . 307,1 107,8 144 —= Austausch zwischen der alten und neuen Welt zu erleihtern. Das große | 7, April 43 800 âz. 1901 . 406,1 1312 8380 S Vermäctnis von James Smithson führte zur Gründung der

1051—1350 1906 . 4803. 3187 157,0" 407 44 Smithsontan Institution. Neben zahlreichen wissenschaftlichen :

E E 088 20 182 | Bills vor Es B 1e ene Ti B | gber die Ein: und ae e E

x t 1906 . 212, t , , i mittlung von Tau risten zwischen ganz Amerika un uropa. | über die Ein- un usfuhr von Getreide und Karto e 1351—1650 , 214,5 112,6 Ss Die Bedcutinas welche die Smitbsorien Institution für den Sriften- in Antwerpen im März 1909. s

289, 1006 o1s 400.0 261,7 171,8 31 \ hat, zeigt die Zahl d Versande gek. 1) 1 t 1 auêta wonnen hat, zeig 2 a er zum Bersjande gelommenen 2827 / 0 Sghriften. So den Jahren 1852-1895 waren dies 1 459 448 Bücher- | (Nach einem Bericht des Kaiserlichen Generalkonsuls in Antwerpen.)

do D Uo

| E | 1906 1651—1950 , \ : | |

1901 O A : 1906 . 0,3 385,8 276,4 161,6 akete, im Jahre 1900 weit über 30 000. Die Zahl wächst von Jahr Eingeführt wurden: 19%1—2250 1901 .. 29,2 248,9 296,9 266,8 #3 Zahr. Diese Vermittlung erstreckte si E nur auf die Taus- | Roggen: aus Deutshland 29 954 dz 2261—2650 , 4 1906. 99 1422 2449 2605 | fenbungen wischen Amerika und Europa. S 8000 , "11901. 9,9 173,5 162,2 281,1 Ein Versuch, mit teilweisem Ecfolge auß in Europa den Aus- E E 5030 ; 256 1—2850 D 907 2206 3805 taush einheilih zu organisieren, wurde im Jahre 1886 dur eine den Vereinigten Staaten von i490 l = 8,0 1534 289,2 | internationale Konvention in Brüssel gemacht. Die beteiligten A S E i 4855 über9860 „41006 7 9200 9L0. |Staalénwaren Ballen Brasilien, Spanien, die Vereinigten Staaten Bulgatie 1550 ; V "1 1901, E E T S5 8,2, | von Amerika, D ecpiGbie Ao E s 40 die s, A Den lcberlauden S 1206 : diefer Staaten verpflichtete ein LTauschbureau einzurihten un TOCHIUIE S a a S 930 d. Lehrerinnen e E nicht nur die amtlihen Druckschriften und Regierungsdrucksaen Ian A E bis 1050 4 { 1906 . 620,4 2A s T2 E E untereinander auszutauschen, sondern auG die Tavshshristen wissen- T Ae 1901 . 688,4 Ne E E oi E schaftlicher Gesellschaften zu befördern. Unter anderem entstand zu- A Deuti&r 1051-1350 { 1901 : 348,8 467, 7 2084 756 | folge dieser Konvention z.. B. die Tausvermittlung dur die eizen: aus Dea Nd a a 19 922 dz " | 1901 . 260,4 438,1 515,7 208,4 9918 33,6 | Sentralbibliothek in Bern. Deutschland hat si an dieser Konvention geno Maa s o 440 SO 1650 ck | 1001 1E JaLS Bora ooU S 685 [| nicht beteiligt. en Vereinigten Staaten von » 1 1901 . 51,2 1442 -307,4 570, E S Von deutscher Seite ist in Fachkreisen wiederholt auf die Not- ea e o a 00A 1651— 1950 G 1,2 123,9 339,5 4645 4 03 | wendigkeit eines vermittelnden Institutes hingewiesen worden. Man Uruguay a, 74450 , A I LI 65,7 1858 413,6 59 ‘8 | if aber über einige Eingaben und Versuhe nit hinausgekommen. oa 70320 , 1951—2250 \: 1801 ne E N Os 2218 | Um nun den Audstaush aller Deuckschriften zu zentralisieren und den Bana T, 0300 O S S 05/9 FO2T E '4 | Tauschverkehr zu befördern, hat sich eine Anzahl wissenschastliher Biblio- inte 53850 , 2251—9550 1300) S E 1,9 30,7 E theken und Vereine zusammengefunden zwecks Gründung einer „Gesell - Siltgarien O as 46990 S 7,9 90 | [haft für Schriftenau3taus“, mit ihrem Sige in Leipzig. upland. A A 36460 , 2991—9850 1004: E S E 25 E 104 Diese Gesellschaft will den Versandder Tauschschriften gegen elnen mäßtgen Eo ugen L a5 12347, A E E du S rag übernehmen sowte auch neue Anregungen zur Än- en Mederländets. A, 6431 wit Bei allen Gruppen verschieben sich die größeren Anteilszffern knüpfung neuer Tauschverbindungen geben. Dabei soll mit den be- 2130 176 dz. Einr, tschreilendem Dienstalter immer weiter nah den höheren | reits bestehenden Einrichtungen in anderen Ländern in Verbindung Gerste: as Deuts&lanb vid ‘de inkommensstufen hin, wie natürli, In den niedrigen Dienstiahren | getreten weeden. Die konstituterende Generalverfammlung der „Ge- Kla S 50940 lepeihen ¡war nur verhältniemäßig wentge entweder als Lehrer in ellschaft für Sthriftenaustaush* findet am 25, d. M., Vormittags Rin 50056 tltender Stellung oder als Inhaber besonders gut dotierter Stellen #11 Uhr, in der Untiversitätsbibliothek zu Leipzig statt. Weitere Aus- Bulgaria E 1210 Überhaupt t fufeni (aver (60 f Hod Gemertendwert, baß dies | fünfte erteilt Carl Bet, Leiptig, Inselstraße 1 Ardentinn 2 l 0 B au und daß dies auf dem z is iben zu beobaten He Eine Ee Aua a Lea Literatur. 4 Micbeclander S 9 53d S er mung mit der bereits früher na : R Ta e Steigeräne, T 'Bestaadteile des Diensteinkommens eine sehr „_Im Verlage von Paul Kittel in Berlin ist ein zweibändiges, A L 7200 , (netTliche Aufbesserung des Gesamtdiensteinkommens während es I auge atel e mi A e R Ee O Staaten von E e Heff | ruppen und | „Die deutshen Befreiungskriege*, Deuts&lan e e v4 1s t A s Dienstl len Bie 08 M E S S E bon 1806 bis 1815, von Hermann Müller-Bohn, erschtenen. An Uruguay, a 1160 , E Darstellungen dieser ruhmreihen Epoche der preußisch. deutschen Ge- 7162215 «de shihte ist ja kein Mangel; es fei nur an die Werke von Häuser, Hafer: aus Argentini Zur Arbeiterbewegung. bon Treitschke, F. Förster, Beitke, Oncken, Dechend u. a. erinnert. : Rußla h: 8918 dz Die Aussperrung der Bauklempner, die zum Teil son Au in populärer Form ist die chick|als\chwere Zeit wiederholt trefflich ge- Rimie S S wo 9048 , bor der Aussperrung in den Ausstand getreten waren, ift, der „Voss. | sildert, jo in der preußishen Geschichte von Schmidt; die besseren bee Sat e 143, Ztg.“ zufolge, in Groß-Berlin in allen Betrieben durchgeführt. Bearbeitungen dieser Art aber liegen eine beträhtlice Zeit zurück und Sthwete Ce ai A O, | Verhandlungen zur Beilegung der Streitigkeiten sind gescheitert, und dürften nur noh selten gelesen werden. Eine großangelegte, volks- Gr Ebrfa a E S 165, âwar in der Hauptsache an der Weigerung der Ar C N tümlihe Darstellung der Befreiungskriege, in der au die Ae o s A : H S Tarif die Uebernahme der Akkordarbeit festzuleaen. e E eiter ve- | Ergebnisse der neueren und neuesten Forschung zweckentsprechend 16294 dz | stehen darauf, daß jegliche Akkordarbeit abgeschafft werden soll, worauf | yerwertet sind, wird man deshalb mit Freuden begrüßen können. Dem Mais: aus Deutschland 8776 | die Abel gevee si nicht einlassen wollen. vorliegenden Werk, das Seiner Kaiserlichen und Königlichen Hoheit Nubland 2 4 2 69 450 dz Der in Nürnberg abgehaltene Verbandstag der Glafer | dem Kronprinzen gewidmet ist, muß man nah1ühmen, daß in ihm den Vereinigten Staaten bor - hat, wie bie „Köln. Zta.“ berichtet, mit geringer Mehrheit die Ver- | alles wesentliche beahtet wurde, was eine geshichtlihe Darstellung im Amerika 50 083 melzung mit dem Deutschen Holzarbeiterverband ebenso wte e guten Sinne volkstümlih macht. Der Verfasser hat einen warm- Bulgarien . S 29230 ; ein Antrag, mit bex Berbonnd 069 Bats: eee R enn, Woclhe ag Gage anher aud den A A Sie 0 O eines allgemeinen Bauarbeiterverbandes in Unterhandlungen zu treten, Zwet jeder Bescäftigane E, der Gesidte Peieiect Hn pen Niederlanden . 1956 , ? dotad! witd Aut abre 1018 2 ; Rumänien . , i, 6820“, ebenfalls abgelehnt. Der nächste Verbandstag wir populäre, für weite Kreise bestimmte geshichtlihe Darstellung wird Argentinien 1 in Dresden abgehalten. man dieser Ansicht durchaus beistimmen können, zumal wenn eg sih Großb e um eine Geshihtsepoche handelt, die 8 viel des Begeisternden ge- E E (Weitere „Statistische Naqhrichten“ st. i. d. Ersten Beilage ) zeitigt hat, daß auch eine {lihte, wahrhaftige Darstellung, die auch die / 209 920 dz, D C al uin S Le Li eyen und A Kartoffeln: ‘aus Deutshland A A 24 erschmäht, an dem großen Ge- Kunft und Wiffenschaft. mälde, das er vor dem Leser entrollt, verschönernd herum zu re- Großbr canden E 2% Im Kunstgewerbemuseum ist die Hochzeitsgabe der | tuschieren. Die Ergebnisse der modernen Forschung h benußt, die Alle 2 s Provinz Sachsen für das Kronprinzlihe Paar ausgestellt: | ganze Darstellung hält {ih aber frei von wissenschaftlihem Ballast, T mm i m ns ein figürliher Kandelaber aus Silber mit reihem Email, na Ent, | wie au mit der Darstellung der politishen und kriegerischen Ausgeführt wurden: 14341 dz, wurf von F. Steiger von den Goldshmieden Wraßke und Steiger in | Geschehnisse, Schilderungen des literarishen und kulturellen Lebens Res: a en: Halle ausgeführt. Die s{lanke Gestalt der Saxonia hebt einen | und ihrer Strömungen Hand in Hand gehen. Den Helden gen nah Deutschländ 8640 dz goldenen Reifen mit durchsihtigem Email, auf dem die Kerzenhalter | der Befretungökriege, den starken, zielbewußten, mit sich reißenden den Niederlanden , , 1900 ‘befestigt sind. Das Kleid is mit Gold inkrusliert und gefärbt, | Persönlichkeiten ist in der Darstellung der ihnen gebührende hervor- 10 540 de. |

ragende Plaß eingeräumt, ebenso aber kommt die von [eidenschaftlicher Weizen: nah Deuts1 A

ä tel farbiger Schmelz in reicher l : nas bede “Diese (rige Techniken sind in so E Vaterlandsliebe und heldenhaftem Dpfermut erfüllte Anteilnahme des den Niederlanden . ‘, 5 a5 dz

Maßstabe bisher selten verwendet worden und mußten erst durch müh- | gesamten Volks in ihr zu ihrem Recht, die ja gerade dieser Geschichts- Großbritannin. 10

/ igur bededen | ebode ihren befonderen Charakter aufprägt. Beide Bände umfassen fie ersu erprobt werden. Den Oayrsockel der Figur bedecken Seiten, und dennoch ermüdet die Lektüre nit —— B5TOTT dz

inz. zusammen nahezu 1000 abildungen bekannter Baudenkmäler der Provinz. Das fie hält vielmehr den Lesee Lis A A Abge Starettüre nit, Sa E Ls On de

Ga ißt mit seinem Tisch über zwei Meter und wird als ein her- # taa Sti beitfcber Goldsmiedetechnik das Interesse der | reihert und belebt wird die Daistellung dur die zahlreichen den Niederlanden 5 500 Fachgenossen und Laten erwecken. Von den größeren Sonderaus- | Abbildungen und dem Text N Faksimiles zeitgenössisher Frankre 7 e 1039 stellungen des Museums werden die alten Handzeihnungen im Lichthof | Urkunden. Unter ihnen seien Briefe der Königin Luise, Steins, T7189 t 2 Sonntag zu sehen sein; die japanische Sammlung Mosle wird “Stn gct oie elne D, ‘Min 1813 ener Nummer E Hafer: nichts. a u . 1 n onnerstagmittag geschlossen. Ausruf des Königs „An Mein Volk* enthielt. Der Bilderschinuck übt Mais: nah L laud 30 879 dz Lon L Aa E EN alo A E aue Woldemar S Niederlanden A 21445 î S derkunst spielt d 8t d riedri owie bon dem Kunstmaler ranz lassen her, der nament- ant S ° 214 i G E, ¡Felindung Pr O aue e pel der Au Paul Der lich sehr hübsche Vignetten zeichnete. Der Preis beider Bände beträgt Großbritannien . . , ; S 2 D Buchdrucker der früheren Jahrhunderte, der zuglei der Buchhändler | broschiert 30, rei und geschmackvoll gebunden 45 . Es ist zu j “7 Es L

war, zog nah Fraukfurt später nah Leipztg, um seine im Laufe des | wünschen, daß das Werk in recht zahlreihen Familien Eingang findet | Kartoffeln: nah den Vereinigten Staaten von Tunterita_ E j

Jahres gedru t zu verkaufen oder sie gegen Verlags- | und daß die bffentlihen Büchereien es in ihre Bestände aufnehmen ;

werke Ae E ite ei es Ai 2 Aufträge B es dürfte in ihnen zu den viel verlangten Büchern gehören und seine dem Congo . E el dz j Gelehrten setner Heimatstadt hatte, bestimmte Werke und Ausgaben | Lektüre befruhtend und stärkend auf den vaterländischen Sinn einwirken, Ga E7 » | bon der Messe m. tzubringen, sei es auf eigene Rechnung, in der Das Mäciheft der Monatsschrift „Nord und Süd“ (Verlag Großbritannien. B

Hoffnung, die au?getauschten Werke zu Hause vorteilhaft abseßzen zu | «Nord und Süd* G. m. b. H,, Berlin W. 35) enthält an Sllustra- E s

Innen, A[s dann im sechzehnten Jahrhundert eine Neihe von Universitäten | tionen ein Bildnis Edgar Allan Poes (Holzschnitt von John Hoerter), 4215 dz,

begannen, die Arbeit Vierfarbendrude nah Botiicelli, cin stimmungsvolles Bild D ttes: , en ihrer Doktoranden auf deren Kosten drucken zu ersarvendruce nach Botlicelli, e g9voules 5 ouzettes : lassen, tauschten sie diese Schritten E ne Schwesteranstalten aus. | „Mondnacht am Wasser“ in Kupferdruck, eine Gravüre von Knaus: Budapest, 14. April. (W. T. B.) Heute wurde der int Fu Laufe der Zeit entwickelte si dieser Tausch immer mehr. Den | „Russischer Bauer“ und {ließli sechs Kunstdruke naŸ Gemälden nationale agrogeologif che Kongreß unter Teilnahme zahl- niversitäten folgten die Akademien und später die gelehrten Gesell- | des originellen Malers Leo Puß. Der textliche Teil dieses Heftes | reicher ausländ ne Fahmänner feterlih eröffnet. Deut sl ja Le haften und Vereine, die im achtzehnten, hauptsächlich jedo im | ist wieder sehr reihhaltig. Kurt Aran beginnt einen humoristis- | dur, ProfessorOé le-München, Kochne-München, Profes orWet and ift deunzehnten Jahrhundert ahlreih entstanden. Brachte der Austausch | satyrishen Roman „Die Hagestolze“. „Zu der im Februarheft be- | Berlin u. a. vertreten, Auch Rußland und Norwegen entf dien Ae it Univerfilätsschriften die literaishe Kleinware in großer Anzahl | gonnenen Umfrage über „Moderne Wissenschaft und religiöse Grund- | treter. Professor Glinka (Rußland) hielt einen Vortrag gei Bet- N Unsere wissenf aftlichen Bibliotheken, so lieferten die Akademien und | gedanken*“ äußern gd im vorliegenden Heft die Unlversitäts- Bodenzonen des europäischen und asiatishen Rußland rag über die elehrten Gesellschaften ihre Zeitschriften als willkommene Gabe für | professoren Dessoir - L erlin, Erilanf. Mlbelberas „Döring - Berlin, B Sammlungen. Dieser Austausch hat i im Laufe der Jahr- | Bornhak - Berlin und Geheimrat Wilhelm Mün. Hermann gunderte international gestaltet, und seine Bedeutung wächst immer | Bang steuerte einen Aufsaß über Josef Kainz bei, der Briefwechsel ; Verkehrsanstalten, gelehrte Eine Universitätsbibliothek, die zugleih Bibliothek von | wischen dem Ehepaar Herwegh und Ludwig Feuerbach wird weiter Die nach dem ermäßigten Saß von 10 é U Gesellschaften ist, erhält dur dieses Tauschsystem jährli | mikgeteilt. Ueber Edgar Allan Poe {reibt H. Ewers, Karl Ettlinger rankierten Briefe nach den Verei it E; für je 20 g ‘voller Zetti Sthriften, unter denen si eine große Anzahl sehr wert- schildert in einex Novellette , Warumsky* russisch-deutsces Studenten- | Amerika gelangen in der nähften Zeit Es taaten youn g riften befinden. Alle diese Bücher werden nah voraus- | leben, über die Dresdner Richard Strauß-Wotge urteilt der Professor Shiffsgelegenheiten zur Absendun : mit folgenden direkten

egangener Vereinbarung ohne Rüd Dr. Arthur Seidl, über L ibt Erich x t nter | Dr. Arthur Seidl, über Leo Puß sre rih Felder, Cs folgen e Deutschland“ ab Ha

dur Tergnern ausgetausGt. Aug Ti L, gde S „Llterarisckhe Berichte“ vom Geheimrat Dr. Ludwig Geiger u. a. sowie „prinz Friedrich lhO ar 17

Bei. des was Senkung in unfere Bibliotheken. j eine „Rundschau* und eine Musikbeilage mit einem Gesangstück Hans „Kaiser Wilhelm 11,“ ab Bremen 20, Ap ies auch die verscich! r en Bedeutung dieses Austaushes maten sich | Pfigners, dessen musikalische Persönlichkeit Professor Dr. W. Altmann «Kronprinz Wilhelm“ ab Bremen 27. April” Leren, So G L ‘Brtoungen hegeribar, um ihn zu organi- | [Mhildert. : N f Hamburg 29. April, 2 ahrhun nISTS reißiger Jahr rigen «Aronprinzessin Cecilie*“ Î an, “hie Lauf g Srantose A. Vattemare N s Erfolge Land- und Forstwirtschaft. „Cleveland“ ab Des 8 A 4. Mai, einigten Staaten auszubauen (Men Frankrei und den WVer- „Kaiser Wilhelm der Große“ ab Bremen 11. Mai nationale Austausch in eister U Zwar ersireckte ih dieser inter- Weizeneinfuhr in Marseille. Kaiserin Auguste Victoria“ ab Hamburg 13. Ma theken, jedo waren unter pee auf die Doubletten der Biblio- Nah den Wochenberihten der in Marseille erscheinenden Zeitung „Katser Wilhelm 11,“ ah Bremen 18, Mai, unscretthe E erschienene Regierunge vab Sühriften au | „Le Sema hat die Weizeneinfuhr Marseille s auf dem See- “Pei Mand" ab Hamburg 20. Mai, s euro; onen, die n e beTragen: «STinz Friedr i A ; über dez UE, schen Bibliotheken wanderten Eíîne Ban A der Zeit vom 14, bis 19, März... « « « « 32713 du eRronprinz Vilbel A 0b Be ‘25 Mat, ol

m d : L Privatunternehmeng ¡eigt eine Statistik, davon aus Nißland ea e B eCincinnati* ah Hamburg 27. Mai.