1909 / 88 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

„Cleveland* und

Alle diese Schiffe mit Ausnahme der E el Fans u

\hnellste VBeförderungsgelegenheit

ß die ci Non dia « Spe „direkter We

Ee Bei dieser S late

rudsaden, Gesa

Cincinnati® sind Schnelldampyfer oder fol e, stimmte Zeit vor dem Abgang die

teten. Es empfiehlt si, da frankierten Briefe mit einem «über Bremen oder Hamburg® versehen werden. eit wird erneut darauf hingewiesen, daß die

Shauspielhause zur Aufführun

wir ten W tattfinden.

Es. Be

aufführung der Operette Die Erstaufführung von „A1

wird. wegen eingetretener tehnischer

en Saße

findet am «Herbstmanöver* ftatt.

vorbereitet wird. Die Titelrolle

Harry Walden darstellen. Die Erftaufführung wird Ende der

24. d. M. die Erst-

ebbeltheater

ène Lupin“ im Schwierigkeiten bis Mitte nächster

ten, Woge vershoben. Der Spielplan wird infolgedessen so abgeändert, Taae aber G NE E errei E ae fe Briefe nah den Ver- | daß am Sonnabend und Sonntag e e uliondhodjgelt“ in Szene einigten Staaten von Amerika, nit aber für Briefe nach anderen | geht. Sonst wird an allen Tagen „Die Möôwe* gegeben. Gebieten Amerikas, z. B. Canada, gilt. Mannigfaltiges. l s Bad Nauheim is die Post aus Baden g : N e heute Le um 8 Uhr in Berlin Berlin, 15. April 1909. fällig war, infolge von Zugvers|pätung ausgeblieben. Das Komitee für die durch Hothwasser betroffenen M SLAD E O Es es An jen fleht t nte Kalserlichen un niglihen Hoheit de ronprinzen \steht, tei olgendes mit: Verdingungen im Auslande, Au in der Provinz Pots printen ste pur, Higdendes mil:

Gute näheren Angaben über Engen: Vagentagen. in dessen

taatsanzeiger* ausliegen, können Expedition Dibcen der Dienststunden werden.)

von 9 bis 3

R ußland. bestellung hat an angen da Wirtschaftskomitee der St. Petersburger (fiskalischen) Patronen- fritben Toeber, vente Se L P, A d E S ‘ur, di Go D Mascbincceeiga 208 Hierzu aber gehören große Geldsum am . eserun on U - 2 3350 Pud Shmicdekoble Die Kohle kann russisher oe ausländisher | !tellt werden müssen. An Gaben gi

Herkunft sein.

Theater und Musik,

Königlithes Schauspielhaus. Nach langer Pause Ginstudierung eines Jbf\ von „Nora“. markt haben leider nur selten ernsthaften modernen Dramen zu erproben; fübrung zeigte aber daß ein tüchtiges dieses Genre im Schauspielhause vorbanden ift, d mit dem auf jenen Bühnen wohl mes

Gelegenheit,

Erfolg des Abends war in erster Linte Somary zu danken. Diese ungekünstelten Charakteristik nungen, die man {

Dié genaueren Bedingungen werden gleichzeitig in der russischen Zeitung „St. Petersburgskija Wedomosti* veröffentlicht.

hat sih die Königliche Bühne wieder an die Stückes gemackt, und zwar an die Die trefflihen Kräfte der Bühne am Gendarmen- ihr Können an die gestrige Auf- Ensemble

en kann, die si die des modernen - Dramas zur - alleinigen Aufgabe gemacht haben. D

Herrn Patry und Fräulein spielte die Titelheldin mit einer feinen, und befestigte so die \hönen Hoff-

hr eingesehen | ferntesten außreihen.

Gaben für die Ne San r

Kommerzienrat Fr. Haniel, burg 3000 46, von dem „Frankfurter Oderzeitung“ 750 Mh 297,75 Æ, von „Pasewalker Anzeiger“ 910,50 „6,

13500 4, von der Oppeln 1000 4, von der Wohltätigkeitsabends im Elysium Wobltätigkeitsvorstellung deg in Jüterbog 1320,90 #4, D

auch für in Berlin W., Alsenstr. 10.

dessen Spiel Pflege É Der- Il. Landeskirhlige Gvangelishe Oberkirchenrat 22. April im Landeshause

der Kreiskommunalkasse Ohlau

Instruktionskur us, ¿u Berlin in d |

zu Berlin veranstaltet, wurde gestern

angenommen, daß die bis,

her für diese Provinz zur Verfügung stehenden Mittel nicht im ent- Dringend eide ape jeßt

zu wünschen, daß

eihlich eingehen. Die Frühjahrs-

er müssen die Abräumungsarbeiten auf

Feldern rasch und energish be- niht zu lange verzögert wird. men, die sofort zur Verfügung ge- ngen ferner ein: von dem Haus-

Bezirke von ter cienburg und Schöneberg 500 4, von dem Geheimen üfseldorf, Grafen Guido

3000.6, vonder Stadt Charlotten- ¡u Lynar, Florenz, 300 é, von der von dem „Memeler Dampfboot“ 5000 4, von dem

bon der „Saargemünder Zeitung“ 316,51 M, von dem Provinzialverein Potsd

vom Roten Kreuz in Potsdam

«Täglichen Rundschau* 1000 4, von dem Kreis «Halberstädter Zeitung“ als Ertrag eines

620,10 4, als Ergebnis einer

O fiterkorps der Feldartillerieschie \chule Bureau des Komitees befiatet fs

den der Tagen vom 14, big

on aus dem bisherigen Auftreten der jungen | morgen eröffnet. Anwesend waren u. a. vom Evangelischen Obers- Künstlerin an ihr beahtenswzrtes Talent knüpfen konnte. Be; kirhenrat der Präsident Wirklihe Geheime Rat D, Voigts, sonders erfreulih war es, daß Fräulein Somary, die im | die beiden Vizepräsidenten Oberhofprediger D. Dryander und übrigen die kindish - splelerishe Nora tm ersten Akt ebenso- | Wirkliher Oberkonsistorialrat Moeller und der Feldpropst ut darzustellen wußte, wie die nerbös-angstvolle im zweiten, | der Armee Wölfing. Nah einem von dem Konsistorial. fd au den leidens{haftlichen Slußszenen gewachsen | rat Dr. von Roh den fi groGenen Gebet eröffnete der Präsident zeigte, ja in ihnen ihr Bestes bot. Ez ¿eugt von unge- | des Oberkirchenrats, Wirkliche cheime Nat D. Voigts den Kursus

wöhnlihem Charakterisierungsvermögen, Nora die Stlußszene, hausgehalten hat, psych zeugend darzustellen vermag, Herr Patry war ihr ein ebenso lebensvoll in seiner d selbstgewissen, korrekten, ften dann, als er robe auf und sittliche Kraft selbstsüchtig und feige versagt. Ausprüdhen erecht werdende Leistung bot au rogstad.

Ausshwung miterleben. Rank und der Frau Linde, Charakterisi:rung vermissen, Stückenauh dieNebenfiguren

ebenbürtiger Partner.

Ein Herr

des sein Opfer und ih selbst find wenig dankbar und

mit denen der Di§ter in

inde gelang es Fräulein von zu erfüllen. Die Regie hatte ihres Amtes ewaltet und die Aufnahme der Vorstellung freundliqh,

Im Königlichen Opernhause geht morgen, siegelt“ von L. lech in Verbindung mit Verdis „F le Damen Hem

Knüpfer, Kirchhoff, Dahn find in dem Einakter,

wenn eine Darstellerin der in der der Dichter mit seinen Motiven nit ologisch zu eniwirren und annähernd über- wie es Fräulein e N gelang. ein väterlih-gönner- echte Männlithkeit

eine ehrliche Kunst ließ den Zuschauer den sittlihen

marternden Erpressers Die beiden anderen Rollen des Stüdkes, die des Doktor

auszustatten pflegte. Mit dem fand fi Herr Lindner anerkennenswert ab, die Gestalt der Frau

Mayburg aber niFt, mit Leben und Wärme mit Geshick und Geshmack war verdientermaßen sehr

alstaff* in Szene. L el, Eafton, von Scheele, Müller, die Herren Bronsgeeft, größeren

mit einer Ansprache, in d des Kirchengeseßes vom 24. Male abgehaltenen Kursus hinwies, liche Geistlihe in die Kenntni elmer war | Aufgaben der Gegenwart einzuf lehrung bieten und für die evangeli reiche Frucht bringen möge. Nach übernahm der Oberkonsistorialrat H und erläuterte dessen

e allen billigen Kraußneck als

Programm, das

la

artigen Aben N zu ihrer se

Hauptgefahren und i erster Neferent nahm d Technischen Hohshule in eben Stunden das Thema: die ihnen besondere Programm noch

en die feine nen späteren

ann Doktor Rank

r.

zu Grunde liegenden 5

folgende Vorlesung

Freitag, „Ver- hristentum und Kirche“

er er auf die April 1904 eingerichteten,

é und das ren. daß auch dieser Kursus allen Teilnehmern reihe Anregung und Be-

fürsorge beschä tigt und das Wes re Hauptbedürfnisse in Charlottenburg,

in Deutsland“ behandeln.

(Superintendent Die Sammlung der christlihen J

Bedeutung des auf Grund zum zweiten weck habe, landeskirh- erständnis der fozialen Er {loß mit dem Wunsche,

der den

sche Kirche und alle ihre Glieder diesen prinzipiellen Ausführungen

agemann die Leitung des Kursus

ih besonders mit der I en der Jugend, die verschieden- Sammlung, die thr drohenden Betraht zi¿ht. Als Professor an der

erkner, das Wort. r wird in

„Die neueren sozialen Strömungen und

deen in ibrer Entwicklung, ins- Weiter stehen auf dem en: „Die deutsche soziale Geseßz-

ebung für Arbeiterschu und Arbeiterversicherung" (Geh. Regierungsrat D ._W “Berlin «Die h N beutigen Eigenart, ihren Kräften und

eranwadsende Jugend in ihrer Idealen und ihrer Stellung zu Dr. Conrad- Berlin), ugend in den Gemeinden oder

Gemeindeverbänden durch Jünglingsvereine* (Pfarrer Kohler-

ammlung in christ- onderen Gefahren, Gebiet dur die

Fran Herzog, Fräulein uttgart), „Neuere Bestrebungen zur Bewahrung der christlihen Rothauser, Frau von S eele-Müller, die Herren ahmann, Hoffmann, Jugend vor widerchristlihen Einflüssen durch allgemein sammelnde Sommer, Lieban, Mödl nger, Philipp in der zweiten Oper beschäftigt. Organisationen“ (Pastor W. Scesfen- Berlin), „Die S

räulein Helene Brandes vom Stadttheater in Hamburg {ingt als der heranwachsenden welblihen Jugend in Stadt und Land

ast die Nolle des Aennchen. Dirigenten find die Herren lech und | lihen Vereinen“ (Pastor Has e- Cffen), „Die befond Dr. Bes[. die der heutigen Jugend auf ges{lechtlich-sittlihem

Im Königlichen Schauspielhause wird morgen Henrik Verbreitung widersitiliher Ideen und durch Verführung drohen, und Ibsens Schauspiel „Ein Puppenheim“ (Nora) zum ersten Male in | ihre Bekämpfung in der thrifilihen Gemeinde“ (Pastor Lic. Bohn- der bekannten Besetzun wiederholt, Berlin), „Die Einri tungen zur Fortbildung derx kToafirmterten Mahé* nennt \stich ein dretakiiges Vaudeville von M. S@hönau

und F. Walden, Musik von Friedri Berman,

Theater Königliche Schauspiele. Freitag: Opern- haus. 94, Abonnementsvorftellung. Komische Oper in einem Akt nah Raupach von Richard Baika und Pordes-Milo. Musik von Leo Blech. E Ci Brociéee, FUaLE ; : rregisseur ; é Dei N e 8 Akten von Giuseppe Verdi.

igo Boito, deutsch von Max Kalbeck. tige d a Herr Kapellmeister Dr. Bes[. p

Gu lein Brandes E E in Hamburg als Gast. r. Sthauspielhagns 99. Abonnementsvorstellung. n Puppeuheim. (Nora.) Sgauspiel in drei Akten von Henrik Ibsen, deutsch von M. Bor. Regie: Herr Dr. Paul Lindau. Anfang 7 Uhr. Sonnabend: Opernhaus. 95. Abonnementsvor- tellung. Gewöhnliche Preise.) Der Freischüs. N e ee E Dee ge Qu E na em DBolksmärhen „Der Freis{üt“ . Kind. usik von Karl Maria von Weber,

nfang 74 Uhr.

Sau stets. 100. Abonnementsvorstellung. Der Schlagbaum. Volkslustspiel in 3 Aufzügen bon Heinrich Lee. Anfang 7x Uhr.

Neues Operntheater. Sonntag: Nahmittags 24 Uhr: Auf Allerhöhflen Befehl: ebun Vorfteung für die Verlinee rbeiter-

A t Was ihr wollt, Die Billette {aat die Zentralstelle für Volkswohlfahrt nur an Arbeitervereine, Fabriken usw. abgegeben. Ein Verkauf an einzelne Personen findet nit statt. Abends 7# Uhr: 168. Billettreservesaz. Dienst- und reipläße sind aufgehoben. Die Journalisten. Lustspiel in 4 Aufzügen von Gustav Freytag.

Deutsches Theater. Freitag: Faust. An-

das am Neuen

Verfiegelt. | f

berregifseur Droesher. (Aennhen: F

Jugend und die Aufgabe der

Fortbildung

in idealer

Kammerspiele. Freitag: Clavigo. Anfang 8 Uhr.

Sonnabend: Der Arzt am Scheidewege. An- ang 8 Uhr.

Berliner Theater. Freitag und Sonnabend: Einer von unsere Leut.

Hebbeltheater. (Königgräher Straße 57/58.) reitag: Die Möwe.

Sonnabend: Nevolutionshohzeit.

Nenes Schauspielhaus. Freitag und Sonn- abend: Pech-Schulze. Anfang 8 Uhr.

Lessingtheater. Freitag, Abends 8 Uhr: Jbsen-Zyklus (außer Abonnement): John Gabriel

orkman.

Sonnabend, Abends 8 Uhr: Ibsen - Zyklus. Leßte Vorstellung: Wenn wir Toten erwachen.

Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Der Naub der Sabinerinuen, Abends 8 Uhr: Der König.

3. Jbseu-Zyklus.

Vom 19. April bis 13, Mai. Abonnement auf 13 Borstellunaee Parkett 60 resp. 55 und 40 M, I1. Rang Balkon 30 resp. 25 6. Der Verkauf ist eröffnet.

Schillertheater. Freitag, Abends 8 Uhr: D manu fich E t von EGdouar ailleron, bos Bukovics. Ende 107 Uhr

O. (Wallnert heater.)

ie Welt, in der iel in drei Aufzügen erseßt von Emerich

Drt Che. Faust, Anfang 7+ Uhr.

Sonnabend, Abends 8 Uhr: Die Welt, iu der

Kirch und religiöser Beziehung“

der

zur ergänzenden nang d essor

(Pro

Sonntag,

——_————

und Okonkowsky.

Sonntag, N, itt, : Schwank f 3 An L Ie

Sonnabend: Tosca.

Luslspielhaus,

und folgende Tage:

man fich laugweilt.

gewitter,

Theater des Westens, (Station: Zoologischer

I. Kren Gesangstexte von Alfr. S{önfeld, Musik y. Viktor Die Charleys Tante.

kten von Brandon Thomas.

Komische Oper. Freitag: Tiefland.

(Friedrichstraße 236.) Freitag Im Klubsessel.

Trianontheater. (Georgenftraße, nahe Bahnhof Friedrihstraße.) Freitag und Sonnabend : Liebes-

t

ilung der D. Sholz- Berlin), „Bespre ung der bisherigen Entw at Einrichtung der kirchlichen S (nach einleitendem Refet | vom Konsistorialraf Dr. von Rohden- Berlin. j C T E die Ent- In Spandau fand gestern, wie die Blätter melden, i hüllung des Denkmals für Kaiser Wilhelm L falt ft Vertretung Seiner Majestät des Kaisers war Seine König L der Prinz August Wilhelm ershienen. Ferner jerungeprêfident gegen : der Oberpräsident von Troit zu Solz, der Regierun ardelorps von der Shulenburg, der Kommandierende General des eister boi von Kessel, der Stadtkommandant und der OberblrgermE torys Spandau. Beethovens Hymne „Die Himmel rühmen“, O naht des 5, Garderegiments vorgetragen, leitete die Feter ein. ie mit cine der Oberbürgermeister Kö1be das Wort zur Festrede, die eiden dd och auf Seine Majestät den Kaiser {loß Auf ein Slaute ber l unter dem Donner der Geschüße und dem A Glolen die Hülle von dem Denkmal. Im Auftrage Seiner nieder des Kaifers legte dann der Prinz einen Lorbeerkranz am Den

as bronzene Reiterstandbild ist ein Werk des Charlottenburs|t hauers E. Dörrenbach.

d

Die Sektion „Hohenzollern“ des deutschen un 14 11) reichischen Alpenbereine (Geschäftsstelle Stegliß, Hubertusf ab erd gilt ihre nächste ordentli&e Sektionssigung am 19. ‘6, Auf def

oster

t, in den Bismarcksälen, Neue Grünstraße 28, a ergub Tagesordnung steht ein Bt „Von Wien in das Salt und über den Großgleckner in die Dolomiten, durh das Sch Gâslt/

n mit Vorführung von Lichtbildern- willkommen.

E E E E E E E E E E

l túdaütei 14. April. (W T. B.) Von dem S ad isten bei der Einfahrt in Station Sten und Rothenburg aus bis ebt unbekannter Ursache die Loko m i drei Wagen. Ein agenwärter und ein Bremse 30 verleßtt, die Materialbeschädigungen find unerheblidh. De erlitt 17 Minuten Verspätung, lin e

E (N T I ep Stuttgart, 15. April. (W. T. B.) Der Graf von 3 her t veröffentliht im Schwäbischen Vere N Œrflärung, Bt at über die Verwendung derx Volks\ pen de Rechenscha e Gesamtbetrag der Spende beläuft sih auf 6 096 555 E bl hon Zeppelin weist in seinen Ausführungen zuni U herige Verwendung der Stiftung hin und fährt dann L L Anlagen, welche den rashen Bau von Lufischiffen in in der Pa enommenen Verhältnissen ermöglien ollen, fine eine wei ührung begriffen. Verschiedene Unterne mungen, a bezw: h lihe Förderung He des Luftschiffbaues e 10 : nüßung der Luftschiffahrt versprechen , erhal

enige Unterstüßung. Wissenschaftliche Üntersuhun8 4 aller Art zur Prüfung der einschlägigen Vorgänge un neres da der Welt sind im ange, um fortshreitend Vollkomme erhoffew, “in können. Von einem solhen Vorgehen ist B bau und (h es für lange Zeit Deutschland im Luftschiff stellen E "9 Durch Ac [Bfahrt “an die Spiye der Völker sl Ecrcihuy Durch Anspannung der mir no verbliebenen Kräfte s efen Die dieses hohen Zieles glaube ich am besten N erfülll, t gefühl Ausdru verleihen zu können, das m ch gegen Sire geb des mir mit ihren Gaben, Ehrungen und Aukzeichnungen r

und Freude bereitet haben, Das s\{chönste ggangs durch die Volkespende ermöglidten Entwidlung annt mer Unternehmens wäre aber, wenn allgemein ie je Zusa r welch berrlihe Früchte das einige und begeister aller Son ir wirken von Fürsten und Volk mit HintanseBuns ntnis dank bestrebungen zu zeitigen vermag, und wenn diese E1 usammen ehe Wiederholung solchen einmütigen und opferfreudi en 3 und die anfeuern würde, so oft es sih um eine für das Woh

des Vaterlandes wichtige Sache handelt.“ indlet

al ae E %w Paris, 14. April. (W. T. B.) Der Diamantens# aoiao Lemoine, der im vorigen Jahre geflüchtet und i verurteilt worden w', ist heute hier verhaftet word

P C AE nt- Mefito, 15. Avril. (W. T. B) Wie aus witd, lager Velardena in der Provinz Coahuila ge erbot? us ded standen dort am verg ungenen Sonnabend infolge des n da 0 our religiösen Proze}sion ernste Unruhen, bet us estedt egel Bürgermeisters mit Steinen beworfen und in S Menge f / Die einschreitende P olizei erwies sich der angreifen ust von sol über als zu s{chwach und wurde mit etnem Ber ruppen Cte! Loten zurückgedrängt. Erst später eintreffenden onen 0 es nah einem regelrechten Gefecht, bei dem 32 Ler ustellen: Zat und viele verwundet wurden, die Ruhe wieder s cine gf zehn der Unruhestifter wurden hingerichtet

Anzahl ins Gefängnis gefeßt.

Oetbtal nah Parte ki s au Dames, patt willi

Würzburg, ¿ug 1922 entyle

lage) (Fortseßung des Nichtamtlichen in der Ersten Bei

Nachmittags 3 Uhr: Ein Volksfeind. E i Abends 8 Uhr: Die Welt, in der E fihch Konzert ; ds 8 i langweilt, Philharmonie. Freitag, e (Dirigent) Charlottenburg. Freitag, Abends 8 Uhr: | Konzert von Selmar Meyrowit \ unter mte Macbeth. Ein Trauerspiel in 5 Aufzügen von | dem Philharmonischen Orchester K. Kall! William Shakespeare. Ende 11 Uhr. wirkung von Edith Walker, K. U i, P aaiilags E Die Braut vou sängerin. . en í n : L onntag, Nachmittazs 3 r: Recht . Abends 8 Uhr: Macbeth, * Nets herum Familiennachrichte® „gt

1 Verlobt: Frl. Ely Shweikert mit Hr

gil Georg Cattien (Lod¡—Gleiwiß). abide Gärten. Kantstraße 12.) it d Í er F. ig)- Tage: Der Jockeyt(wb. Seits und folgende “el. Gleonore von Humbert, (Boten Niiengert! F r. Kaiserl. Bankassessor Hauff mit Ba ed Bun fntigeater. (Direktion : Richard Alexander.) Per E e Y gegationt® reilag un d oren: n on: * an" um Amelie, c? Tage: Kümmere Dich Dr. Albert Kienlin (Kairo). o. pet Gestorben: Hr. Generalleutnant j Éeneraln V T paliatheater, (Direktion: Krenund S@{hönfeld.) R Saart Berl). rats: urs) 2 ye reiag und folgende Tage: W wohnt sie denn? Marta enburg} ank mit Gesang fino Tei ina Dito von | Major z. D. Axel Lihtenfelt (BerFurra).

on Otto von Wurmb (S{loß Groß Tow (B ¡eb yon na, Dee u e von Wulftet0

. Ottili von Uehtri-Steinlirch (Stralsund)

eur: 4 Sulle Verantwortlicher Redakt ohr Direktor Dr. Tyrol in Charlotle ¿eli Verlag der Expedition (a Â, gau ck der Norddeutschen Buchdru / astlt Bertie ‘8W., Wilhelmstraße N Sieben Beilage! y (einschließlich Börsen-Beilage