1909 / 89 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Finanzministerium.

Die Rentmeister stelle bei der Königlichen Kreiskasse in Berleburg, Regierungsbezirk Arnsberg, ist zu beseßen.

Ministerium für Handel und Gewerbe.

Die Gewerbereferendare L eE aus Halle a. S. Sander aus Frankfurt a. O. und Loch aus Königsberg i. Pr. find nach bestandener Prüfung zu Gewerbeassessoren ernannt Und den Gewerbeinspektionen Bielefeld, Crefeld und Minden i. W. als Hilfsarbeiter überwiesen worden.

Ministerium der geistlihen, Unterrichhts- und Medizinalangelegenheiten.

An dem Lehrerinnenseminar in Münster i. W. ist die bisherige kommissarische Lehrerin Sophie Habermeyer als ordentlihe Seminarlehrerin angestellt worden.

Den Privatdozenten in der medizinischèn Fakultät der Universität zu Göttingen Dr. August Pütter und Dr. Heinrich Vogt ist das Prädikat Professor beigelegt worden.

Königliche Akademie der Wissenschaften.

Die Königliche Akademie der Wissenschaften hat den Professor an der Universität Upsala Dr. Harald H und den Professor am R. Istituto di Studi superlori in Florenz Pio Rajna zu korrespondierenden Mitgliedern ihrer philosophisch:historishen Klasse gewählt. :

R E E E R L E E

Bekanntmaqhung.

Das -von dem hiesigen verstorbenen Rentier Simson Simon gestiftete Siip?endium von jährli<h 1290 6 soll vom 1. April

ab bon neuem verlieben werden.

Naÿÿ den testamentaris<en Bestimmungen muß der Bewerber zur Erlangung des Stipendiums:

in Preußen geboren und jüdishen Glaubens sein,

2) mit einem unbedingt guten Zeugnis der Reife von einem hiesigen Gymnasium abgegangen, und

3) auf der hiesigen Universität als Studierender der Medizin immatrikuliert sein, sowie

) ein Zeugnis setner Bedürfligkeit vorlegen. Außerdem muß derselbe, vom Beginn des 2, Semesters seines Studiums ab, bei Ex- hebung des Siipendiums, welches in vierteljährlichen Raten im voraus gezahlt wird, in jedem Semester ein Fleiß=- und Sittenzzugnis vor- egen.

Bewerbungen sind \riftli<h unter Beifügung der Zeugniffe bis zum 5. Mai d. J. bei uns einzureichen. L Beugnifff

Berlin, den 1. April 1909. Königliches Universitätskuratorium. Daude.

Nichlamlliches. Deutsches Reich. Preußen, Berlin, 16. April. Seine Majestät der Kaiser und König nahmen,

E D: V“ zufolge, gestern nahmittag in Venedig an Bord er

Hohenzollern“ den Vortrag des Reichskanzlers Fürsten

von Bülow entgegen.

__ Der Direktor beim Rechnungshofe des Deutschen Reichs, Wirkliche Geheime Oberregierungsrat Fritsch ist von seiner Urlaubsreise nah Potsdam zurü>gekehrt.

Laut Meldung des oW. T. B.“ ist S. M. S. „Loreley“ vorgestern in Smyrna Vere A: S. M. S. „Sperber“ ist vorgestern in Swakopmund eingetroffen und kehrt übermorgen von dort nah Lüderiß- bucht zurü. E 2A

S. M. S. „Scharnhorst“ ist eingetroffen und Gege ort.

estern in Port Said seßt Heute die eise nah Colombo

. M. SS. „Hohenzollern“, „Hamburg“ und Sleipner“ gehen heute früh von Venedig Has Korfu in See. S E E Oesterreich-Ungarn.

Einer amtlichen Meldung zufolge hat der Kaiser Franz Joseph das Statut, betreffead die autonome Verw altung der Kultus-, Stiftungs- und Schulangelegen- heiten der Mohammedaner in Bosnien und der Herzegowina, sanktioniert. Das Statut stellt nah

R E Telegraphen-Korrespondenzbureau“ das auf Grund gegenseitigen Einverständnisses , erzielte Resultat jahrelanger Verhandlungen dar, die zwischen der bosnischen Landesregierung und den Vertretern - der mohammedanischen Bevölkerung gepflogen worden sind, und beruht auf dem Prinzip der nur durch die allgemeinen Landes- geseße und das oberste Aufsichtsrecht der Regierung beschränkten

eVsiverwaltun : schen Ministerpräß

„Lie gestrige Audienz des ungarischen inisterpräsi- denten Dr. Wekerle beim Kaiser Franz Joseph hat, der „Neuen Freien Presse“ zufolge, an den bisherigen Dis- positionen für die Behandlung der ungarischén Krise nichts

geändert. : Frankreich,

Der König Eduard von England ist „W. T. B.“ zufolge gestern abend von Viarriß in Paris eingetroffen.

Alle Beamten des Haupttelegraphenamts erklärten sih nah einex Meldung des „W. B. B.“ in einer gestern abend abgehaltenen Versammlung für die Umwand- lung des Allgemeinen Verbandes der Post-, Tele- gräphen- und Telephonbeamten in ein Syndikat und wiesen die Einführung eines Beamtenstatuts

rüd>. Dee Spanien.

Das Amtsblatt veröffentliht ein Dekret dur das der

Bau eines neuen Schiffsgeshwaders fowie die JInstand- seßung der Arsenale von Ferrol und Carthagena der Spani-

[hen Schiffbaugesellshaft übertragen wird.

Türkei,

Nah Depeschen „des „W. T. B.“ über die Lage in Konstantinopel schien die Stadt gestern mittag völlig ruhig zu sein. Die Straßen boten das gewöhnliche Aussehen, alle Banken und Läden waren geöffnet und der Geschäftsverkehr war in vollem Ne Am Nathmitag herrschte in einzelnen Stadtteilen wieder ‘eunruhigung. Jn dem Vorort Arnautkoi wurden gestern zwei Offiziere, die dem dort gen Truppen- kommando angehörten, füsiliert. Die Wache stellte die Offiziere

ruhigten die Soldaten die Menge, indem sie versicherten, daß nur die beiden Offiziere ershossen werden sollten. Mau begeaneten Marinesoldaten dem Kapitän des Kreuzers „Assar-i-

einen Baum gebunden und mit Bajonetten E IonA Das Motiv des Mordes ist angebli, daß der Kapitän efehl ge- geben hatte, die Kanonen des Kreuzers gegen den Yildiz und die Pforte zu richten. : j Die Zahl der seit Beginn der Revolte Verleßten wird auf 70, die der Getöôteten auf 15 geschäßt. Die Mehr- ahl der Unglüdtsfälle ist durh die Freudenshüsse der euterer verursa<ht worden. Unter den Toten sollen sis au<h einige hohe Würdenträger des Hofes be- nden. Die egierung infolgedessen einen

Erlaß, in dem das Schießen in den Straßen streng verurteilt

í

|

j j

Asien.

Türkischen Blättern zufolge ist es in Adana infolge einiger Mordtaten zu Konflifkten zwischen Armeniern und Mohammedanern gekommen, hen- Nat einer Meldung der „St. Petersburger Telegrap) fis agentur“ umringten gestern die Jomuden, ein Du ie stamm, die Stadt Asterabad, die vor einiger Zeit "it sischen Revolutionären unter Führung des früheren Zei A korrespondenten Panow eingenommen worden war, und R u den Kampf gegen die Nevo lutionäre, wobei viele Per Ar getôötet oder verwundet wurden. Panow floh und hen hänger ergaben si< dem russishen Konsul. Jm russi R Konsulat fanden viele Bewohner der Stadt und der J liegenden Dörfer mit Frauen und Kindern Bu da Bevölkerung ist von einer rid ergriffen, da ein Blu von seiten der Turkmenen be ürchtet wird. Reiter: Wie das „Reutershe Bureau“ meldet, is eine sandt schar, die vorgestern von Nathim Khan gegen Täbris ee worden war, von Sattar Khan zurü>geschlagen "heftige Ebenso Le eine von Ain ed Dauleh Gugel richtet. Beschießung der Stadt nur geringen Schaden ange

E

: Parlamentarische Nachrichteu. ' Gs Bei der Ersaß wahl eines Mitglieds des Hauses ut

i Abgeordneten, die am 15, d. M. in den Kreisen M reis wird, da es mit den Vorschriften des Seriatgeseßes im | und

Erlaß kündigt strenge Vestrafung

alles zu unterlassen, was gegen die Verfassung verstoße.

,_ Der Großwesir Tewfik Pascha hat an alle Walis eine R Depes Ge gerichtet, die besagt, es sei die höchste

fliht der Beamten, in allen Angelegenheiten gemäß dem heiligen Scheriatgeseße vorzugehen und ein gutes Einver- nehmen zwischen den verschiedenen Volksklassen entsprehend der Verfassung herzustellen. Weiter heißt es, die Soldaten hätten unter anderem die Forderung gestellt, die Offiziere, mit welchen sie unzufrieden seien, dur andere zuy ersegen. Der Sultan habe befohlen, das Nöôtige zu veranlassen, wenn für einen eventuellen Ersaß Offiziere vorhanden seien.

Der Kriegsminister Edhem Pascha hat, der „Agence Havas“ zufolge, diejenigen ehemaligen Offiziere, deren Nüc- berufung die Soldaten verlangten, regaftivi . Wie Kon- stantinopeler Blätter melden, ist der frühere Kriegsminister Nas Oa Ae Pas eandanten des Konstantinopeler

orp ) aja zum Komman i R ernannt worden. ) ergan

ie Botschafter und Gesandten tatteten gest nah einer Meldung des „R. K. Telegraphen-NorespS trt bureaus“, dem .Großwesir offizielle Gratulations- welcher Gelegenheit Tewfik Pascha be-

sonders betonte, daß bezüglich der altung der Truppen iggneltr und des Salonikier A feine Gefake existiere.

Die Deputiertenkammer ielt gestern, da au Vizepräsident Talaat demissionert lat, ies dem Vorkie des Alterspräsidenten eine geheime Sigßung ab. In der Bara folgenden öffentlichen Sizung wurden, 0 R zufolge, eht aus der Provinz eingetroffene Depeschen verlesen, in denen auf die Beunruhigung der Bevölkerung und der Armee hingewiesen, der Furcht vor der Revolution Aus- dru> gegeben und erklärt wird, daß man, wenn die Verfassung in Gefahr fel auf die Nau niao losmarschieren werde. Die Kammer beschloß, eine Proklamation zu ver- öffentlihen, in der die leßten Ereignis] e, insbesondere der Sturz des Kabinetts, als unter der Teilnahme des Parla-

gezollt und versichert wird, daß die Deputierten entschlossen seien, ihre Pflichten im Sinne des hohen Gefeßes Mohammeds zu erfüllen. Die Proklamation, die sließ- li< die Bevölkerung und das Militär auffordert, den Frieden des Landes zu wahren, soll in allen Teilen des Reichs veröffeniliht werden. Darauf teilte der Unterrichtsminister die Bildung des neuen Kabinetts mit

Schlag gegen die Verfassung geführt worden sei.

Aus Saloniki wird vom „W. T. B.“ gemeldet, daß zwanzig Bataillone des dritten Korps einberufen worden seien. Die Bahngesellschaft Saloniki—Konstantinopel habe Befehl er- halten, alle verfügbaren Waggons für eventuelle T transporte nah der Hauptstadt bereit zu halten. Stadt seien alle Läden geschlossen. Ügemein werde der Wunsch nah Sicherung der Verfassung laut. Dem „Reuterschen Bureau“ zufolge weigert si<h das Komitee der Jung- türken, die neue Regierung anzuerkennen, und organisiert erbitterten Widerstand. Jn einer großen öffentlichen Ver- sammlung wurde die Haltung des Komitees gebilligt.

Griechenland,

Der König Georg und die Kronprinzessin Sophie sind, „W. T. B.“ zufolge, gestern zur Begrüßung des deutschen Kaiserpaares in Korfu eingetroffen und feierlich empfangen worden.

In der

Bulgarien.

Aus Südbulgarien wird, dem ¿K. K. Telegraphen- Korrespondenzbureau“ zufolge, das Eintreffen Vhlreicher Jungtür kischer Flü < tli nge gemeldet ; auch in Sofia sind einzelne jungtürkishe Offiziere angekommen.

Amerika,

Der amerikanische Senat hat, nah einer Meldun Des L B gestern den deutsh-amerikanishen Patentvertrag angenommen. Die Senatoren Beveridge und Lafollette haben Geseßentwürfe eingebracht, die die Schaffung einer dauernden Kommission für die Be- handlung der Zolltariffragen bezwecken.

Jm Repräsentantenhause hat der Präsident der Aerbaukommission einen Geseßentwurf eingebracht, der den Terminhandel in Weizen, Baumwolle und anderen land- wirtschaftlihen Produkten verbietet. Der Geseßentwurf ist

dur die derzeitigen Preistreibereien am Weizenmarkt veranlaßt worden.

| j

|

| |

und Eiderstedt und der Stadt Friedricstad „V.

Schleswig) stattfand, entfielen, nah einer Meldung en auf - B.“ aus Husum, sämtliche 165 abgegebenen Stim

J. Tönnies, Amtsvorsteher in Garding (natlib.).

ri

Statistik und Volkswirtschaft.

erften Veber die Neubauten auf deutshen Privatw nd und auf ausländishen Werften für deut [de A ang in den Jahren 1898 bis 1908 werten im ersten Heft v Reis" Nad 1909 der „Vierteljah18hefte zur Statistik des Deutichen ‘1908 auf welse veröffentli. Danach befanden h im Fahre m Ba deutschen Privatwerften für deutsche Re nus raumgebalb 36 Kriegs\{hife mit 125 750 Registertons Brullorauls gvon 512 Kauffahrteishiffe mit 443 039 Registertons Fluß iffe ml 944 Registertons) und 174 ges Negistel“ 19 906 Registertons brulto (davon 147 Vampfer mit Si 17 Krteal Von diefen Schiffen wurden fertige Kauffahrte/ sbife mit 38 280 Registertons Bruttoraumgebalt, 6 135 Dampiet [iffe mit 212 761 Registertons Bruttorzumgebalt Ohiffe mit 1199 mit 142521 Registertons bruito) und 114 Flußsdi g Negisterton

Registertons brutto. Ferti estellt wurden davon 73 Kau m mit 15 141 Registertons ratto (davon 37 amp ertons brutto, Registertons brutto) und 25 Flußidampfer mit 1666 E Rechnun0

Auf ausländishen erften standen für des istertons b im Bau 199 Kauffahrteischife mit 101 802 M und (davon 34 Dampfer mit 55 692 Negistertons bru ie fto {bife (Dampfer) mit 1237 Registertecg brutio, Zistertors brutto ertlggestellt 166 Kauffahrteishiffe 7 1 812 to) und 18 sl davon 83 Dampfer mit 55 589 Registertons brut dampfer mit 1135 Registertons brutto.

T ictsaft Eigenland und Eigenlandbetriebe in der Landw

reußens 1895 und 1907. 7 teilt die lan

i Die landwirtschaftliche Betriebs latisti? von 190 ole wirtschaftlihen Belrlehe D Besitvertaltnisse jag a Li 0 igenland, solhe mit Pawhiland und solche mit sonst nterne, eiden ersten Klassen zerfallen wieder in je dret ls die Mie: Betriebe, die aus\{ließlid, Betriebe, die mehr 8 (anb s, und Betriebe, die bis zur Hälste eigenes bezw. Pa ¡leiher Lid cine Betriebbstatistik von 1895 teilte 126 Pachttand it auosdlid ein, während von den Etgenlandbetzieben nur soldje m fiel 1E fl Eigenland erhoben wurden, Das sonstige Land iensiland und auss{ließlih bezw. teilweise Halbscheid-, Deputat-, sonstige? ter Anteil am Gemeindeland ; 1907 ist nur „aues{<lteßli<h 1895, un vteilweife soastiges Land“, ohne die weitere Teilung von ieden worden, Von diesen Gesichtspunkten aus si Lendew lche cten ¿u betraten, die S felt , wel<he En Ÿ nommen pee Gatw tung die Betriebe m hbare

u le g Zunächst seien die ¿wischen 1895 und 1907 allein ih etgenen

ahlen der Gigenlandbetriebe mit aus < liel N enden e

and, zu 5 Größengruppen zusammengefaßt, in der „Stat, Korr,“ entnom bersiht zusammengestellt. ittelt An Betrieben mit aus S ließli Giuenland wurden erm

s jed a. Betriebe überhaupt: Unters [V

von 1895 907 1895 Zwergbetriebe h 62 T 88 t ha)... 272327 358268 22,09 26, 96 Parjzellenbetitebe 20,605 s s Na)... 2682 29279419 21,66 20, 56 kleinbäuerl, B, 7,29, 5% i 2— ba). 932408 - 934486 18,865 17, 08 mittelbäuerl. B. 5,09 5— 20 BaN ‘+ 808314 8340299 26,01 25%, großbäuerl. B, 976 —h (20-100 ha). 140661 132334 1141 9,

Großbetriete (über 100 ha), 13 264 ¡usammen 1232796

b, Hauptbetr

202 11431 1,08 08 d 1356237 100 10 lebe insbesondere:

Parzellenbetriebe 12,94 F 1,4 x2 Ba)... 106446, 941629 1468 12, 76 Tleinbäuerl. B, 3465 0, P ha)... 174008 170691 2422 2, 3,92 mittelbäuerl. B. C18 S (5—20 A ‘288916 8321048 4021 44, 93 großbäuerl. B. 799 T L (20-100 ha). 137679 130337 19,16 17, 19 Großbetriebe 156 e (ûber 100 hs). 124899 11949 1,74 0' sand zusammen 718438 727 470 100 10 Eigen!"

Die Zahl ff Sigenlandbetriebe mit auss@ließlid,

tb

iert L hie hat si< um 10,01 v. H. ve t. Diese Zunabme e auf dadur etwas an Sd A rößten R ce

Fwergbetrtebe entfällt, wie einerseits die Zusammenfafsung ahm ¡- Uafsengruppen, andererseits E die a geringere nit ber alpkbdetriebe zeigt, bei denen die Zwergbetriebe bieten Gh lt find. Das ntl eit, ändert si bet den enafild 1

astengruppen ‘wesentli, eljehen von de bedeut)amen Zunahme der Eigen wergbetriebe, haben om

i" baun p die mittelbäuerlihen Betrieb mit aus {lie lih Gigenlan 11,12 5 nämli um 10,37 v. H, die Hauptbetriebe sogar um M