1909 / 90 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

4 und des § 10 Abs. 2 Ausnahmen fowie die ges{äfilihen Aufzeihnungen, Sraibriefe und Bücher vor- kehr mit Nahrungsmitteln, Genu mitteln und Gebrauchsgegenständen,

Tie Geiränte r Erifien de § zu Pes die E im Ursprungs- } zulegen, Peseta die Eewerbömäßig Geschäfte über Tauben E 14. Me 1879 (Reicheceseatt S. 145), des Gesezes zum Sh i

lande geltenden Vorschriften entsprechend hergestellt find. Traubenmost, “Wein, Gaumwein, weinhaltige oder dem Weine | der Warenbezeihnungen vom 12. Mai 1894 (Reichsge]eßbl.

8 14. ähnliche Getränke vermitteln, sind verpflichtet, Auskunft über die von | S. 441) und des Gesetzes zur Bekämpfung des unan

Die Einfuhr von Getränken, die nah § 13 vom Verkehr aus- | ihnen vermittelten Geschäfte zu erteilen sowie die geschäftlichen Auf- | Weitbewerbes vom 27. Mei 1896 (Reichsgesegbl. S. 145) bleiben

eshloffen sind, ferner von Traubenmaische, die einen nah den Be- } zeihnungen und Büger vorzulegen. Die Erteilung von Auskunft | unberührt, soweit niht die Vorschriften dieses Gesetzes entgegenstehen.

Ad en des § 3 Abs. 1 oder des § 4 nit zulässigen Zusatz er- | kann jedo verweigert werden, soweit derjenige, von welchem sie ver- | Die Vorschriften der 88 16, 17 des Gesetzes vom 14. Mai 1879 fen

halte bat Utberboten langt wird, fi selbst oder etnem der im § 51 Nr. 1 bis 3 der Straf- | auch bei Strafverfolgungen auf Grund der Vorschriften dieses Gesebe

Der Bundesrat erläßt die Vorschriften zur Sicherung der Ein- |- prozeßordnung bezeichneten Angehörigen die Gefahr strafgerihtlicher Anwendung. Dur die Landesregierungen kann jedoch bestimmt werden, haltung des Verbots, er ist ermächtigt, die Einfuhr von Trauben- | Verfolgung zuziehen würde.

S 24 Qb die Qu Grnnd e Gesetzes R E in es maishe, Traubenmost oder Wein zu verbieten, die den am Orte der Die Saghverständigen sind vorbebaltli% der Anzeige von Ges nte atur eckung der Ko L zu berwen en sin , ie ur die estellung Herstellung geltenden Vorschriften zuwider hergestellt oder behandelt widrigkeiten, verpflichtet, über die Einrichtungen a G ie von Sachverständigen auf Grund de, ese it dem Voll- worden sind. 15 verhältnisse. welche. durch die Aufsi tungen und Geschäfts Die Verwendung erfolgt in diesem Falle durch die m

die 8 15. . t zu ihrer Kenntnis kommen, | zuge des Gesetzes betrauten Landeszentralbehörden, durch welche

d, dür? Vershwiegenheit ¡u beobahten und \ich der Mitteilung und Ver- | etwa verbleibenden Uebershüfse auf die nah § 17 des Gesezes vor! erg von, weihen Gelzinfes hene oie: | wattta Ler Gege! ao D e tet Mil n Sie d ommen

14. Mai 1879 in Betracht kommenden Kassen zu verteilen sind. Kognak nicht A E Zu E es E E Ver- | sind hierauf zu beeidigen. n S 8 gs & um Sue it Genehmigung der zuftändigen Be rde erfolgen. . er desrat ist ätigt, roßherzogtum Lux

e ‘s 16, Bee Bais s S Srseves liegt Sicherung Corcungen ah i ewonnene Erzeugnisse hes Weng vi inkb gleidzustellew

Der Bundesrat ist ermächtigt, die Verwendung bestimmter Stoffe Ex Fords lien Grundsäße ingbern9 der Ginheitlickeit des falls dort ein diesem Geseh entsprechendes Weingesez erlassen wird- bei der Herstellung von weinhaltigen Getränken Schaumwein oder NOvas neen Saa R die ‘Gewährleistung §8 34. Kognak zu beschränken oder zu untersagen fowie bezügli der Her- bän gigkeit fest. Er is ermächtigt Vorschriften für die Ährliche Fest- Dieses Geseg tritt am 1. September 1909 in Kraft. tellung von Schaumwein und Kognak zu bestimmen, „welche Stoffe stellung der Traubenernte sowie über Zeitpunkt, Form und Inhalt Mit diesem Zeitpunkte tritt das Gesetz, betreffend den Verkehr C En S finden dürfen, und Vorschriften über die Ver. der nah § 3 Abs. 4 vorgeschriebenen Anzeige zu erlassen. mit Wein, weinhaltigen und weinähnlihen Getränken, vom 24, Ma

Hie weiter erforderlichen Vorschriften zur Sicherung des Vollzugg | 1901 (Me h2gesebbl. S. 175) außer Kraft, ; / §17, k der feilgehalten wird, | werden dur die Landejeutralb. Bg oder die Von Die s Der Verkehr mit Getränken, die bei der Verkündung dele S5 Schaumwein, der gewerbsmäßig verkauft L E fe E en wird, mätigten Landesbehörden erlassen, ees nahweislih bereits hergestellt waren, ist jedochß nach de m falen J worde f; bei Smne Le: erfa: | De bbc L muten e | [E Bestimmungen zu beurtellen

e it dem Reichékanzler die renzen der am Weinbaue Urkundli S2 . Unterschrift ilwei i tiger Kohlensäure be- | Vernehmen m rkundlih Unter Unserer Piieigenhändigen rubi, muß die Betelcbace rie ‘Heritellungtart erfeber ‘afen “Dem VeBer Reictfaniler h tem (§2 Ah a Geseyes zu überwachen und beigedrucktem Kaiserlichen nsiegel. welibe erfennes Uge e Seine Ten ähnlichen S nung ugen und insbesondere auf Gleichmäßigkeit der Handhabung hinzu Gegeben Neues Palais, den 7. April 1909. Herstellung verwendet worden sind. Die näheren Vorschriften trifft § 26. (L. S. Wilhelm, an der Bundesrat. : Mit Gefängnis bis zu sechs Monaten und mit Geldstrafe bis zu von Bethmann Hollweg Die vom Bundesrate vorgeschriebenen Bezeichnungen sind au | dreitausend Mark „der mit einer dieser Strafen wird bestraft :

in die Preislisten und Weinkarten sowie in die sonstigen im gesäft- 1) wer vorsäplih E D des § 2 Saßz 2, des 83 2 lichen Verkehr üblichen Angebote mit aufzunehmen. Abf. 1 bis 3, 5, 6, der 88 4, 9, deg §9 11 Abs. 4, der §8 13, 15

8 18 oder e Lens 22S a: ne Berltellana R Eedandlung von

Trinkbranntwein, dessen EDoL R R gus t L mol E d e ta Se a e in u er den Köni gre i ch Preu Gen

A E darf im geschäftliGen A L : H Z E n E des § 16 bom Bundesrat erlassenen Vorschriften zuwider- Seine Majestät der Köni g haben Allergnädigft geruh: Trinkbranntwein, der neben Kognak Alkohol anderer Art en ält, ? den bisherigen außerordentli C

E als Kort d Beil erden, mindestens 1, pes 2) wer teissentliG unrihtige Eintragungen in die nah § 19 zu herig ßero lihen Profes

v Í : s z ¡c Dr. führenden Bücher mat oder die nah Maßgabe des § 23 von ihm | theologischen Fakultät der Universität zu Greifswald Lic. 1s aus Wein gewonnen ist. N und Kognakberscnitte müssen in 100 Raumteilen min- geforderte Auskunft wissentlich u

t nrichtig erteilt, desgleihen wer bor- | Otto Procks ch zum ordentlichen rofessor in derselbe destens 38 Raumteile Alkohol enthalten. sprich Bücher oder Geschäftöpapiere, welche nah & 19 Abs. 3 auf- | Fakultät zu ernennen und A

Trinkbranntwein, der in Flaschen oder ähnlihen Gefäßen unter abet e Ablauf der dort bestimmten Frift vernihtet Titel Dherbüraemeister ees Welcker in Eisleben

der Bezeichnung Kognak gewerb8mäßig verkauft oder feilgehalten wird, 3) wer Stoffe, deren Verwendung bei der Herstellung, Behand- Urgermeister zu ver eihen.

muß zuglei eine Bezeichnung tragen, welche das Land erkennbar mat, lung oder Verarbeitung von Wein, Schaumwein, weinhaltigen oder

wo Ms igs ifi ber aud fertiggestellt worden ist. Die näheren Vor- weinähnlihen Getränken unzulässig ist, zu diesen Zwecken ankündigt, S ruht:

hr S rifft tee 4 QUE lbt BEA b feilhält, verkauft oder an si bringt, desgleichen wer einen diesen Seine Majestät der König haben Allergnädigst g in e Hn A E A as e¿eihnungen sind au in Zwecken dienenden Verkauf solher Stoffe vermittelt. dem Ratszimmermeister Reinhold Schenk zu Berl

dfe Preieli sten un ae v fowie in die sonstigen im geschäftliGen Stellt si nach den Umständen, insbesondere na dem Umfange | und de Zimmermeist l Potsdam d

Verkehr üblichen Angebote m aufzunehmen. der Verfehlungen oder nah der Beschaffenheit der in Betracht E A PQU H Qo leihen.

8 19. kommenden Stoffe, der Fall als ein schwerer dar, so tritt Gefängnis. Prädikat eines Königlichen Hofzimmermeisters zu verle

Wer Trauben zur Weinbereitung, Traubenmaische, Traubenmost strafe bis zu zwei Jahren ein, neben der auf Geldstrafe bis zu zwanzig-

oder Wein gewerbsmäßig in Verkehr bringt oder gewerbsmäßig Wein tausend Mark erkannt werden kann.

au Getränken weiter verarbeitet, ift verpflichtet, Bücher zu führen,

. . , i Auf die im Abs. 2 vorgesehene Strafe ist au dann zu erkennen Justizministerium. ah aus denen zu ersehen ist wenn der Täter zur Zeit der Tat bereits wegen einer der im Abs. 1 Verseßt sind die Landrichter: Kadgien in Elberfeld _n 1) welhe Weinber sflähen er abgeerntet hat, welche Mengen it St bed , j e é as and- von Traubenmaische , Traubenmost oder Wein er aus eigenem findet Mae O E ial Ÿ. „Diese G ets Srarffurt a. M. ‘un A Allenstein C rmes- Gewächse gewonnen oder von anderen bezogen und welche Mengen |

s ; ; E e büßt gericht I in Berlin, die Amtsrichter: Willmer oth in H er an andere abgegeben oder welche Geschäfte über folhe Stoffe er R E Los Ner ge uweise erlassen h oleibt jedo ausgesWlofen,

«ohl na keil nah Frankfurt a. M. Birkenha in Niebüll n b d Î , gen s vermittelt hat; s zur Begehung der neuen Ste e (Spie verflofiet strafe bis Haenburg, Lübbe in Labes na Neumünster und Fu 2) welche Mengen von Zucker oder von anderen für die Keller In den Fällen des Abs. 1 Nr. 1 wird auch der Versu bestraft. | în Karthaus nah Danzig. ¿e nah- Ss E E (& 4) E zur R E 8 27. s E Ee Dr. Krohne in Solingen ist die oen Stoffen er bezogen und welhen Gebrau er von Mit Geldstrafe b's zu eintcu endflinfhundert Mark od - { gejuhte Entlassung aus dem ci dien ilt. : / F E often ¡um Zuckern 3) oder zur Herstellung von Haustrunk fingnis bis A Q Monaten wird besras, E Ea e fut Ge: a Dem Nota Müll ee j J Aden A Amitssig in ( ; 7 zuwider Vershwiegenheit n eobahtet, oder der ‘Mitt reifenberg i. / iesen. Get EarE rg br Gentao Pa is S D e e mertung von Geshäfts- oder Bettiebt(eheimisen dgeiung m Notaren sige gewiesen die Rechtsanwälte Brune eträn - b : l nt: s Ö : äft übe foldt Steen Bi mitielt hat actben oder welde Ge- | © vie Verfolgung tritt nur auf Antrag des Unternehmers ein, M lum N 0 N 4 his? e über folhe Stoffe er vermittelt hat. : & 98 E S s ¿e Ñe Die Zeit des Geschäftsabshlusses, die Namen der Lieferanten Mit Geldstrafe bis zu sechehundert Mark Jn der Liste der Rechtsanwälte sind gelöscht: die 27 in d, soweit es sih um Abgabe im Fasse oder in Mengen von mehr L rar peark oder mit Haft bis zu anwälte Zustizrat Oter ski bei : L, TI als cin ri. im S EE Sale handelt, auch der Abnehmer, | ses 1) den Vorschrifien Legiter vorsäglich oder fahzlässig Dustiz 1 bet den Landgerichten find in den Büchern einzutragen.

7 5 L U der des q Le des § 7 Abs. 2, des 8 S L Brat Rosenthal bei dem Amtsgericht in Kret Die Büther {sind nebst den auf die einzutragenden Geschäfte be- | des § 10 Abs. 3 oder des & 18 Abs. 1 zuwiterhandelt;

in Nag & Sl, Zuslizrat Gallwiß bei beo vputggerich! 2 ¿üglihen Geshäftspapleren b!s zum Ablaufe von fünf Jahren nach der 2 den Vorschriften des & 6 oder des S 7 Abs. 1 zuwider bei Rich 1. Schl. D d D

: 7 „Dr. Paul von Hartmann un Dr. der Benennung von Wein eine der Herkunft nicht entsprehende | Richard hilipp bei dem Landgeri in Berlin, / t b z D nde ) Indgeriht T in L ci D nieen De die Einrichtung und die Führung | geographische S NEng tis / Arendt bei dem Amtsgericht in Nödding und Müller b der Bücher trifft der Bundesrat: er bestimmt, in welher Weise und ält 3) E VT [S iffen vegewerbamäßig verkauft oder feil, | dem Amtsgericht in Altdamm. gti innerhalb wel{er Frist die bei dem Inkrafttreten dieses Gesetzes vor- hält, t ist den Vorschristen des § 17 und des § 18 Abs. 4, 5 / it der Löschung der Rechtsanwälte, Zustizräte Oter e handenen Bestände in den Büchern vorzutragen sind. g 9 eis Fällen des § 26 Nr. 2 j G in Berlin, N osenthal in Kreuzburg i S-Sdl, und Ga & 90. nas L aut R S e Diet den Vorschriften über die wiß in Reichenbach i. Schl. ist zugleich deren Amt als Notar Werden in einein Mane w a E ium E s Dertaúss I g 2 erhandelt. erlojen. i: : g S hergestellt oder gelagert wird, in Gefäßen, wie sie zur Herstellung Der im § 28 bestimmten Strafe unterliegt ferner n die Liste „der Rechtsanwälte sind eingetragen: E ‘Getränke als Wein oer Trauben E o i 1) wer vorsäßli die nah Maßgabe des § 5 Abs. 2 zu erteilende | Nehisanwälte Justizrat Dr. Glaß

idemühl bei dew

Auskunft nicht oder unrichtig erteilt : L bei del diese Gefäße mit einer deutlichen Bezeichnung des Inhalts an einer ) wer vorsäßlich M na § 3 Abs. 4 und na § 11 Ab5. 3 | Oberl andesgeriht in Düsseldorf, aus M.-Gladbah Tost hei

in die Augen fallenden Stelle versehen sein.

L Dr. Exner aus us Bei FlasGenlagerung genügt die Bezelbnung der Stapel. Abl: 3 erlassenen meen nit quwiderhandel; "f Grund des § 11 Nödding bei zee sLridt in Frankfurt a. Me Dr. Aren enst E R A A gegen Nie e R olt 3) wer vorsäßlich es unterlüßt, er Gefühen ober FlasHenstapeln Müll e aus ay Gaericht E S A as Schóne& der zu einer Gefänaniss\trafe verurte , 8 20 Abs. 1, 2 Z „D. vei dem Amtsger _DBerln- - währung anderer Stoffe als Wein oder Traubenwost in solchen D G des § 20 Abs: s ergangenen, anzubringen berg, Müller ‘aus Altdamm bei dem Amtsgericht in ral Räumen durch die zuständige N untersagt werden. handelt; Obere An) Fer dae Rechtsanwalt Dr. Lenß eforen e 2 4) wer vorsäßlih den von den Lande3zentralbehörd erandesgeriht in Könic Sberg i. Pr., die Gerichtsasse

Die Beobachtung der Vorschriften dieses Eeseyes ift dur die mit von diesen ermächtigten Landesbehörden auf Grund bes §25 Mf Alfred Cassel, Dr. Max Aeu iel, Wilhelte Moses der Handhabung der Nahrungömittelpolizei betrauten Behörden und erlassenen Vorschriften zuwiderhandelt ; und Dr. Schachian bei dem Landgeriht T in Berlin, El nbiaen A eir Behörden sind für alle Teile des Reichs di Bent A C dee U u h 00s Bete E E Ñ il Bur leben bei LOY Landgericht IT ‘in Beri

Ü eler te Destbtigun umen, emung der Beamten o i e SaWbersiäati D Daubiberase zu bestellen. Sachverständigen bei der Besichtigung der Räume, die Vorlegung bee in Col M bei dem Amtsgericht und . dem Sang 22

Tÿ ; ; rit S 22, Svecflänbiten (21) R H Edt von ele ftobüGern A die Abgabe E in Cöln, Nomeiß bei dem Amtsgericht Und dem Landge d- d Sachverständigen n e Sninayme von Proben verweigert, desgleichen wer die von ibm A dis h ' h g besuct, au ndigen Nad u falls Tatsachen vorliegen, welche geforde1te Auskunft nit oder aus Fabrlässigkeit unrichtig erteilt; Ebe in Königsberg i. Pr., Bindewald bei dem Amt annehmen laffen, daß zur Nachtzeit gearbeitet wird, auß während 6) wer eine der im § 26 Abs. 1 Nr. 1 bezelhneten Handlungen | Aeriht und dem dieser Zeit, in Räume, in- denen Traubenmost, Wein oder dem Weine | aus Fahrlä'sigkeit begeht. \ d fe ähnlihe G-tränke hergestellt, verarbeitet, feilgehalten oder verpackt t: 290 erting bei dem Amtsgericht Und der Kammer für Han A werden, und bei gewerbömäßigem Betrieb auch in die zugehörigen Mit Geldstrafe bis zu Ca aerifünfülg Mark oder mit Haft |} sachen in Sie en, Kudera bei dem Amtsgericht in euthe! Lager- und Geschäftsräume, ebenso in die Geschäftsräume von | wird bestraft, wer eine der im § 29 Nr. 1 bis 4 bezeichneten Hand- l. O.-Sch Mac Jacob bei dem Amtsgericht in Landeshul- Feine die Girbömäßig E e Ee S lungen aus Fahrlässigkeit R S Dr. Be bei dem Amisgeriht in Lauban s in mol, Ybein, aumwein, weinhaltige, dem Weine ähn s : ühere Gerichts 0 : i tränke oder Kognak“ v?rmitteln, einzutreten, daselbs Besichtigungen In den Fällen des § 26 Abs. 1 Nr. 1 ist neben der Strafe auf Neitenbo L Dg les I bel bei S vorzunehmen, geshäftlihe Aufzeihnungen, Frachtbriefe und Bücher Einzichung der Getränke oder Stoffe zu erk

ennen, welde den dort : E rin einzusehen, auch nah ihrer Auswahl Proben zum Zwecke der Unter- bezeichneten Vorschriften zuwider hergestellt, eingeführt oder in den Die Rechtsanwälte und Notare, Justizräte Maerke suchung zu fordern oder selbst

Berlin und Bathe in Brandenb tar, Zusli7 u entnehmen. Ueber die Probenahme | Verx braht worden sind, ohne Unterschied, ob sie dem Ver- ; A „urg a. H, der Notar, J t ist eine Empfangsbescheinigung zu értéilee, Ein Teil der Probe ist alta A oder hte auch kann die Vernihtung ausgesprochen n ‘Ee nbagen in Hildesheim, die Nechtsanwälte Zujtigra amtlih v:rshlofsen oder versiegelt ¡urückzulassen. Auf Verlangen ift | werden, In den Fällen des § 28 Nr. 1, 2, 3 und des § 29 Nr. 6 | T7: Edmund Lachmann in Berlin und Georg Fis

für die entnommene Probe eine I Entschädigung zu leisten. | kann auf Einziehun

g oder Vernichtung erkannt werden, , Cöln sind gestorben. Die Nachtzeit umfaßt in dem Ze traume vom 1. Ayril bis In den Fällen des §& 26 Abs. 1 Nr. 3 ist neben der Strafe auf 30. September die Stunden von 9 Uhr Abends bis 4 Uhr Morgens Einziehung oder Vernichtung der Stoffe zu erkennen, die zum Zwecke und in dem Zeitraume vom 1 Oktober bis 31. März die Stunden der Begehung ei von 9 Uhr Abends bis 6 Uhr Morgens.

ner nah den Vorschriften dieses Geseßes strafbaren Ministerium für Landwirtschaft, Domänen Handlung bereit gehalten werden. Und Forsten. Die Vorschriften des Abs. 1, 2 finden auch dann Anwendung,

23. : f Der Förster i g zrsterei Padrojen/ Die Inhaber der im § 28 Éin Räume sowie die von | wenn die Strafe gemäß § 73 des Strafgeseßbuhs3 auf Grund eines För Koh in Grüneberg, Oberförsterei P

Regierungsbezi i B erna ihnen bestellten es Sve personen N t meren S M A BeracteinGis einer bestimmten Person vorden! ezirk Gumbinnen, ist um Revierförster S S el ersolgun ; ck È S ; R e ils fei bten Besichtigung 1 E Uber: nit ausführbar, fo kann auf die Einziehung selbständig erkannt Be it E Hegemeister ist folgenden Förstern im Regie dur it dem Betriebe vertraute Personen begleiten ¡u lassen und | werden. / ô en verliehen worden:

{nen Auékunft über das Verfahren bet Herstellung der Erzeugnisse, artin in

S „n Liekwegen, Oberförsterei Obernkirchen, über den Umfang des Betriebs, über die zur Verwendung gelangenden Die Vorschriften - anderer die Herstellung und den Vertrieb von von Sqiller in Sandebeck, Oberföriterei Altenbeket,

Steig in Todenmam, Oberförsterei Oldendorf.

Stoffe, insbesondere auch über deren Menge und Herkunft, zu erteilen ! Wein trefender Gesetze, insbesondere des Gesetzes, betreffend den Ver-