1909 / 90 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

IV, Abschnitt. Ueber die Sigungen des Aufsichtsrats werden Protokolle geführt, $41. die von dem den Vorfiß führenden und einem anderen Miigliede ¿u eder rechtzeitig im Stammbuch eingetragene Anteilseigner kann Neichsaufsicht. unterzeihnen sind. Jedem Mitgliede ift auf Be J

8 93 Ly ine Abschrift des Pry sie E Lufsihterats ift auf Ver- S 48 M E N ges Bplverlamnlung L : d rist des Proiokolls zuzusenden, egenstände der Verhan Ung, obald deren offentlihe Bekan

| Der Reichskanzler (Reichskolorialamt) hat das Ret zur Au L ay x ñ A D Di sit über die Gesell haft und über ihren Ges<äftsbetriel, Cr agg Der Aufsichtsrat ist bes<lußfähig, wenn wenigstens fünf Mit erfolat, dur einges@riebe

i al O L hechalb | pu Î nen eel elouDets e me E 4 2 gileder anwesend sind, und zwar gu ann, wenn die außerha gletde iteilung kann ex über In der Hauptversamm S duen oer mébere Kommisare defieen “Dice find’ befu t | bes Deutiden ee n llen Fee dne Wien: | fes Seidl velaE S 1 eingeladen wer: . eunigen n Tonnen Beschlüffe d Z Sitzungen des arat und O S l auh dur s\criftlihe oder telegraphishe Abstimmung gefaßt In der Hauptversammlung ist ein Verzeichnis der ersicn zunehmen, darin das E Biber nd Sthriften sowie die Waren- | werden. Die \{riftliGe oder telegraphische Beschlußfassung ist | Anteilseigner oder Vertreter von Anteilseignern mit Angabe s riht zu erfordern, s G felis E l usehen und zu L S aber nur zulässig, wenn der Reichskommissar gehört worden ist und | Namens und Wohnorts sowie des Betrages der von jedem vertretene und Mlemeltände er b Aa vrüfei ¡u lassen, endli au eine | sämtliche im Deutschen Reich befindlichen Mitglieder des AufsiGtsrats Anteile aufzustelen. Das Verzeichnis is vor der ersten Abstimmung Sig A ul “ind eine Hauptversammlung mit bestimmter lirifiliche Be (alige mende Ele A fafit. Bei Eut Nes Borsbenden E g e Beschlü n m mmenmehrheit gefaßt. e : Tagekordnung zu n Dau E E Fi Dare dnung Stimmengleihheit entscheidet mit Ausnahme von Wahlen die In den ersten se<8 Monaten des Seschäftsjahres hat eine Haupb Ae He e Rfgeno erwachsenden baren Auslagen sowie die aus | Stimme des Vorsigenden. Auf Wahlen findet 9 45 Absab 3 An- | vex ammlung mit folgenter Tages o rdnang slatlzufinden: solhem Anlaß dem Kommissac auf Grund der geseßlihen Be, | wendung.

Sn h Gntgegennahme des S Vorstands und des Aufsicht? s ra 8 y S sjahr; j j stimmungen jullegenden Reisekosten und Tagegelder fallen der Gesell Die Mitglieder des Aufsichtsrats können nit zuglei Mitglieder 2) Festitellen fen Bil S Gewinn- und Verlustre{nu10 saft zur Last. V. AbsGnitt des Vorstands oder dauernd Stellvertreter von Vorstandsmit- | für das verflossene Geschäftsjahr; S * s gliedern sein, au< nit als Beamte die Geschäfte der Gesellschaft 3) Entlastung der Mitglieder des Vorstands und des Aufsichtsrat? ; Organe der Gefells<aft. führen. Nur für einen im voraus begrenzten Zeitraum kann der Gewinnverteilung ; 23. Aufsichtsrat einzelne seiner Mitglieder zu Stellvertretern von be- 9) etwaige Wahlen zum Aufsihhtsrat ; ; Die Organe der Gesellshaft sind der Vorstand, der Aufsichts- | hinderten Mitgliedern des Vorstands bestellen. Während dieses 6) Beschlußfassung über soastigz re<tzeitig angekündigte Ver rat nebst dessen Aus\<üssen und die Haupiversammlung. Zeitraums und bis zur Entlastung des Vertreters darf dieser eine handlungsgegenstände. 6 A: Voritänb Lätigkeit als Mitglied des Aufsichtsrats nit ausüben. Scheiden aus izd die Bilanz nicht soglei genehmigt, so kann die Haup! s 8 24 s tem n Auf aeat ede aud, N können sie nit vor der Entlastung versammlung einen Ausschuß zur Nachprüfung ernennen. E n Au rat ge erden. s i Da Forli and E "09 ager e Uung S Sie, S Aufsicbiotat Lat A 8 35. j Eine Hauptversammlung ist außerdem zu berufen, wenn d28 xas aus einer oder mehreren Personen. Er wix om Au ra 8v äftsfü f in notarieller Verhandlung bestellt, Der Aufsihtsrat ist au bere<tiat, en ae at bie ein tgdrung des g oltands Ju

Interesse der Gesellschaft es erfordert ober wenn eine Hauptyersam- überwachen. Er kann jederzeit Berichterstattung vom Vor tande über } lung es bes{lofen t oder w ie Reichs tsbehôrde es ver die Bestellung zum Mitgliede des Vorstands jederzeit unbeshadet des alle Angelegenheiten der Gesellschaft verlangen und selbst A durch .| langt ($8 22) Se E Sa E zu berufen, m Zu Mitgliedern des Vorstands dürfen nur männlie deutsche E r und e, Mitglizber E D. Le E Futelldelaner, deren Auteile zusammen den zwanzigsten Teil s e nDti - er u [77 R [1 Reichsangehörige bestellt werden, wele weder dur< behördlihe An- die gc oie, Bier un apieren und Gui dait einsehen sowie

rundkapita!s erreiher, die Berufun <riftli< unter Angabe de rdnung in der erfügung über ibe ermögen besränkt no Geri ee Qa A N E und Se Lrien. Er hat die B und der Gründe von dem O verlangen. Fn Minde 9 V V < geri d N winn- und Verlus s b 4 ( e und re<tékcäftig wegen ciner strafbarea Handlung veruriteilt sind, die E: ven ju Gend, Bnenturen in ae Welse haden An aae Cas Ret, gie verlangen, baß 4

d seine Bemerkuna f fassair Hauptt î ; werden. nas Ap L die Aberkennung der bürgerlichen Ehrenre@te e E E Bai bes S DelGlußfaffang einer Cle lamnlung E igende | na ztehen Tann, s s Die Mitglieder des Aufsihtsrats können die Ausübung i Den V i c ühr Vorsiße | Die den Mitgliedern des Vorstands zu gewährenden Bezüge, Dbliegenheitea nit anderen übertragen. e des Auff A N Pee Ier ien fine der Bo bei A

wele au in einem Anteil an dem nah Vornahme aller Abschrei Der Aufsichtsrat ist befugt, die Gesell/<aft bei ber Vornahme | hinderung beider ein dur die anwesenden Aufsichtsratémitglieder bungen und Rülagen verbleibenden Reingewinn bestehen können, von Rechtgeschäften mit den Vorslandsmitc liedern ¿u vertreten und | bezeiHnendes sonstiges Mitglied des Aufsihtsrats. Wird kein [old C Aufsichtsrat festge]sezt und sind als Geschäftsunkosten zu gegen E E E bon der Hauptversammlung bes<lofsenen Rechts- | bezeichnet, so leitet ein Vorstandsmitglied die Versammlung. l u : : Îl Ï en! ähst die Versa: 1 tPend

Der Aufsichisrat is auc berechtigt, stellvertretende Mitglieder Men führen solches anwesend, fo wählt die Versammlung den Vorstß

8 36. z threr Mitte. des Vorstands zu bestellen. Der Aufsichtsrat kann dur allgemeine oder besondere Anweisung i Ueber die Gegenstände dex Tageordnung ist in der Rethenfolgs S 25. SAT diejenigen Geschäfte Jeweilig bestimmen, welche vor dem Abschlusse | der Bekanntmachung zu verhandeln, fofern die Hauptversamm Der Vorstand vertritt die Gesellshaft in jeder Beziehung nah | seiner Einwilligung oder der Einwilligung etwaiger aus seiner Mitte | nit Abweichungen beschließt. de außer. stellt deren Beamte an urd entläßt sie. N : ¿u wählender Aus{<üsse oder Mitglieder bedürfen. Die Art uud Weise der Abstimmung bestimmt der Borsiper i L Der NOHtand ist der Gesellschaft gegenüber verpflihtet, Für die laufende Verwaltung und die [aufende Uebezwaung des | Die Wahlen finden jedo, soferu sie niht durch Zuruf einitin Le L E Sas [üsse be cinzuhalten, welGe in dieser Saßung oder Vorstands besiimmt der Aufsichisrat aus seiner Miite einen geschäfts. erfolgen, mittels Abgabe von Stimmzetteln ebenfalls na< ein t us j A Me es Aufsichlörats oder des Aus\huses de3 Auf- führenden Aus[huß, welcher aus dem Vorsitzenden des Aufsichtsrats Stimmenmehrheit statt. Ist diese bei der ersten Wzhlhandlung sen d in 8 g er A versammlung für den Umfang seiner Be- und dem stellvertretenden Vorsißenden und drei Mitgliedern des Auf« | zu erreichen, so findet eine engere Wahl unter denjenigen ftatt, e iFer Bn i it e Ba L n PeNren, feftgeseßt find. Dritten sichtsrats besteht, die alliähzlih in einer im unmittelbaren Anschluß | die beiden höchsten Stimm-nzablen zugefallen sind Bet gle gegen er D t ne Al Snrung E Vertretungsbefugnis des Vor- | an die den Jahresabs<luß feststellende Haupiwersammlung anzu- | Stimmenzabl in der engecen Wahl entscheidet daz Los. diele \ R E ; E j f enSerflärungen, wele für die Gesell- beraumenden Aufsi®tsratssizung dur< das Los bestimmt werden. Die Beschlüsse der Hauptversammlung werden, sofern i der Mit li E b. Ea sein D en, find, wenn der Vorst Die auss@eidenden Mitglieder find von neuem auslosbar. Saßung nichts anderes vorschreibt mit eiafaher Mehrheit der Sheit s Rig e besteh : E d cen allein oder von zwei Prokuristen gemein- Der Auss<uß hat namens des gesamten Aufsichtsrats und aller Abstimmung abgegebenzn Stimmen gefaßt. Bet StinmmengleiW? s ; eln er Vorstand aus mehreren Mitgliedern besteht, von einzelnen Mitalied:r die Geschäftsführung des Vorstands in allen | gilt der Antrag a!s abgelehnt. wei Mitgliedern des Vorstands gemetns{aftlih oder von einem Mit- Zweigen ¡u überwachen und die Rechte des gesamten Aufsichtsrats Tei Peuorstands emem sBastlich A eiue Prokuristen oder von auszuüben. Der Vorstand hat zu allen Rechisgeschä¡ten die Einwilli- Jeder Bes gl auf- | f beit Stellverteen L A E E F E eleulcaft gung des Ausschusses einzuholen, wenn deren Wertgegenstand oder der keit der Beurkundung dur< ein über die Verhandlung notarke nd der | ordentlichen Mitgliedern lei Meder des Borstands flehen hierbe ertgegenstand mehrerer in ein und demselben Kalendermonat ab- genommenes Protokoll. In dem Protokoll siad der Ort 2 b Firma ber Gesellschaft S E Weise gezeiHnet, daß die El Maler Recht3geschäfte ¿usammengere<net einhunderttausend Mark 2A Brie erhandlung, der Name des Notars sowie die ius e E S rgebn en. @ j Firua ver GURN ber grsGriebenen, 1Min gien oder gedru>ten In dem Aus\<uß führt der Vorsigende des Aufsichtsrats den Taililehimér Un e Dea tehen die : Belege über gels i die Prokuristen mit “einén ‘das Prokuraverbäliait andeutenden Zusaße rats in Behindorre nannt stellvertretenden À Bipenden Des Ans: fagun a ige Oer una B dem Protokoll beizufügen, fung fann - st eine Willenserklärung der Gesellschaft gegenüber abzugeben, | als Mitalieter des Ausschusses ausgelosten Au ra si | gung der Belege über die Berufung der HauptversaB s in H 2 ' de f T, alts so genügt die Abgabe gegenüber n Mitgliede des Vorstands. der Vorfi fude beredtigt, Jedes D 4 Berlin anwesen et it Protokoll ruf R, R E „Anhabé A 40 Absab 1 6 2. Z Der Vorstand darf Prokuristen und Bevollmächtigte zum Be- des Mussihtôrats als dessen getreter zu berufen. i

S 46. ; ültige Sluß der Hauptversammlung bedarf zu seiner œul f

e vorllegt. Einer Beifügung der überreichten Vollmachten zum Pro Ueber alle Beschlüsse und all wichtige - i Ea Paten Handelsgewerbes nur mit Zustimmung des Aufs schusses hat der Vorfißende ia dex nästiolgenden Rethe s E

estellen.

E ; 3 47, ens, die 8 27. zu berichten. Sa Aufl E A R A Cegenstandes des nte is fowie Der Aufsichtsrat ist berechtigt, die Tätigkeitskreise mehrerer Vor- e tsrat und d 16 9 S us Lung der Gesellshaft, die Hera ?Bung des Grun standsmitglieder abzugrenzen, au eine \hriftlive Geshäfts- e S Undide uo Qus des “Bitssrais werden u

D die Verwertung des Gesellshaftsvermözens duc Veräußerun0 ns t id Dritt T tg! anweisung für den Vorstand zu erlafien, welche dieser zu befolgen Boritande und Dritten elt urÓ de Borsibenden, bei defsen

: n Vermögens im ganzen kann nur voa einer M-:5rheit v2n wel chi den stell s ° ¡otet ill, Der Vorstand ist verpflitet, zu den Sihungen dea | Behinderung durch den | *ertrGenben Vorsigenden, vertreten, dr

l pf j Fe N der bei der Abstimmung abgegebenen Stimm! 2 J _ Aufsichtsrats zu erscheinen, au< wenn er keine besondere Einladung Die Mitzlieder des Aufsichtsrats und insb, iy oen Legen, nen d 4 erhalten hat. s{<ufses haben Anspruch auf G e a a ens Ea Deiulese Aenderungen und Ergänzungen der Saßung kdr lossen

j i bef 8 28. : i E ¿wei Drittel der bei der Abstimmung abgegebenen Stimmen Auf den Vorstand finden die Bestimmungen der S8 236, 240 ne tagen ees Telen Anspru auf eine sonstige Vergütung

werden. ‘der 1 5 irger.d weler Art z S brdarf d d 8 7 An- Jede Aenderung und jede Ergänzung der Saßung : S DaA el8geseßbu<s und & s Bürgerlichen Ge]eybuhs An C. Hauptver ammlung. “Genehmigung des ceihs?kanzlers (Reihskolonialamts). . 1 te, tw: H : S Sorliaud weist si< duch einen Auszug aus dem Handels- der G E E E fa baneeidnern O Angelegenheiten register aus.

S h; ¿ haft-

Die Ansprüche der GefellsGafßt die ihr aus der G:ündunSs, zustehen, werden dur Be; Slußfassane d A E Selcbiste baren Personen oder aus der Gelder eng def Borstanao ver uffi B. Aufsit srat. auêgeübi. Die uptversammlung vertritt die Gesamtheit dee rats müssen geltend gemaht werden, wenn es in der Haupytbyersam t, dic

l G infahz:r Stimmenmehrheit beshlofsen oder von einer Minderhe An- | $8 30. Anteilseigner. Ihre Beschlüsse und W l n S 5 G Die M Der Aufsichtsrat besteht aus mindestens fünf von der Haupt- | eigner verbindlich. C “blen sind für alle Aus D

A h n i f : prüche verjähren gegen die aus der Gründung haftbaren Persone die versammlung zu wählenden Personen. Zu Mitgliedern des Aussichts- Zur Teilnahme an der Hauptversammlung if jeder Anteilseign in egen rats können nur männliche deutsche Reichsangehörige gewählt werden, berechtigt, welGer im Stammbu<h der Besellshe als E Di glieder des Borticata ung der, Redhisfahigtel Set yon Le weldhe weder L cie rigegungen Meer gung iss s, E Ne vor dem Tage der Hauptversammlung ordnungs- | den Anspruch begründenden Handlung oder Unterlassung n 8 269 r Bermozen dbes<räntt, no< ger und re rästig wegen einer a eingetr s N L : 47, de

strafbaren Handlung verurteilt sind, die nah deutschem Recht die ‘Ab- Jedec zur Teilnahme an der Hauptversammlung bere<tigte R A Handlaa eus uge idi mit $ 28 Anwendts erkennung der bürgerlihen Ehrenrehte na< si ziehen kann. Anteilseigner kann h dur einen mit schriftlicher Vollmaÿt ver- mit der Maßgabe, daß S die T des in $ 268 Absaß 2

Die Amtedavec der Mitglieder des Aufsihtörais beträgt vier sehenen deutschen Reihsangehörigen in dec Hauptversammlung ver- | zeiten Gerichts die Reichsaufsichtsbehörde tritt Jahre. Nach Ablauf der Wablzeit bleiben die Mitglieder des Auf, | lectn (offen, fofern er die schriftliche Vollmadt späteslerg am dritten / S j sichtsrats so lange im Amt, bis die Neuwahlen vollzogen \ind, Werktage vor dem Tage der Hauptversammlung dem Vorstande ein- Seiden Mitglieder des Aufsichtsrats vor Ablauf ihrer Amtédzuer gereidt ht. Jeder Anteil gt

? ut

währt das Stimmre t, 2 VIL Abschn S aus, so ist eine M e Vannes ¡soleri bie Sesamtiahl ret i pas E E Aulbile auggeütt Sin Auflösung und Liquidation der Gesellschaft. d ü n ift. as a riay eintretende glie er dur è De[hlußfafsung enttiaîtet der v S S für. en gehn “Amtädanee des ausgeschiedenen Mitgliedes | pfli tung befreit kin Stim" x iner Ver

werden soll, hat hierbei cin Stimmrecht und darf

gewählt. ein solhes au< nit für andere ausüben. Dasselbe gilt

$ 49. je Die Auflösung der Gesellschaft erfolgt dur< Beschluß der Har

von einer versammlung -oder dur< Eröffnung des Konkurses über bas 8 31. Beschlußfassung, welche die Vornahme eines Necht8geschäfts f Die Bestellung zum Mitgliede de3 Aufsichtsrats kann au vor Anteilseigner oder die Einleitung oder Grledigune E Nréptesei E MIQaE $ 90. ufe dem Ablauf des Zeitraums, für den das Mitglied gewählt ist, dur awishen ihm und derx Gesellschaft bet: ift. Im Falle der Auflösung der Gesellschaft gelten für die Liq i ie Hauptversammlung widerrufen werden; der Beschluß bedarf einer 40. i dalion die Vorschriften der $8 48, 49 und 52 des Bürgerli bt

ehrheit von mindestens drei Vierteln der an der Abstimmung teil- Die Hauptversammlungen werden in Berlin abgehalten. Sie | Geseßbuhs. Die Hauptversammlung, wel<e die Auflösung bes! 2 t s $ 32 Borsiande oder por Ctate oder dessen be orsigenden oder von dem | bestimmt di: Art der Durchführung der Liquidation und wählt

4 T berufen. Liquidatoren. s Der Aufsichtêrat wählt bei jeder Neuwahl einen Vorsigenden Die Berufung erfolgt durch einmalige öffentliche Bekaunt- Die Verteilung des Vermögens unter die Anteilseigner darf 2

und einen stellvertretenden Vorsißenden für die Dauer von vier Jahren. mahung im „Deutschen Reichsanzeiger“, Die : ‘die Li D e Auflö Die Wahl des Vorsitzenden ge bér Brtätinana durch den Reichs- muß spätestens am fünfzehnten Tage vor dem T ekanntmahung erfolgen, na<hdem die Liquidatoren unter Hinweis auf di

t- e der « e Gläubiger dur dret entliche Beka | Tanzler (Reichskolonialamt). versammlung, sofern aber dieser Tag ein Sonntag oder ficattig Wle E O ihre fung nage Dent s seit Dle 4 Der Vorsißende und der stellvertretende Vorsißende sowie die | erkannter allgemeiner Feiertag ift, spätestens an dem diesem voran- | Taxe, an welem die öffentliche Bekanntmachung zum drittes j Mitglieder des Aufsihtsrats weisen sih dur< die Wahlprotokolle odez gehenden Werktage cer assen wzrden. stattgefunden hat, ein Jahr verstrichen ift, ves j dur< eine auf Grund derselben ausgestellte notarielle Bescheinigung Der Zwe> der Hauptversammlung ist bei der Berufung bekannt Die Verteilung des Vermögens erfolgt nah Vechältais iht ; E E È pisigende a die R Dame Joe V E ‘UnterdeeN Ptversammlung bsi Faa auf Abänderung | Nennweris der Anteile. Sind jedo< ‘die Ginzahlungen nädhst er BVorsißeade un el deren Auübung zum Nachweise de! [s unterbreitet, ® Vveabsichtigte i ? ä s werden tretungsfalles nit verre t A cines diefer Aemter | ihrem eson fi den Inhalt in der Bi g La nah | auf alle Anteile in demselbzn Verhältnis geleistet, fo

dem E anntmahung exk s | d das ¡dkapital geleis iattet; von Sir im Laufe des Geschäftsjahres ist unverzüglih zu einer Neuwahl zu | mast werden. Qung ae Ueber 8 j Pi 5 ohe fäheliche A oTungen erf geleisteten S schreiten. Sind beide Vorfißende an der Ausübung ihrer Obltegen- Ein Beschluß der „Hauptversammlung kann au< dann gefaßt | zahlungen vom Tage des Auflö}ungsbe[<lusses bis zum Zahlung? heiten verhindert, so hat das den Lebensjahren nah älteste Mitglied } werden, wzun die Ankündigung der Tageêordnurg mindestens eine | zu vergüten ; der aldana noh verbleibende Uebers<uß wird na Y Gta des Aufsichtsrats dic Obliegenheiten für die Dauer der Bebinderung | Woche vor dem Tage der Haupkversammlunz erfolgt ift, es sci tenn, Verhälinisse des Nennwerts der Anteile unter diese glei oder bis zur Wahl eines anderen Porsibenden zu übernehmen. daß 2 By cfrheit E handelt, welde mehr als eine einfahe E Reicht das vorhandene Vermögen zur Ern h dem : : : ¿aßlungen nigt ] 5 Bet ute E Der At E Ua, beg Eee so h s ne A E S O E öffent insbefondere der Verhältniss Per 10 baben E Anteile zutragen; die ne in- L érantafung dazu vorliegt; er muß innerhalb einer nge c n en E s tébenden Ei z : ei ea " a nicht länger als eine Wohé nah der Berufung Berufung und der Tagesordnung der Hauptversammsume Ung der | stehenden Einzahlungen sind, soweit es hierfür erfo egen

ingeladen werden, wenn wenigstens zwei Mitglieder } geheilt, wenn sämilihe Anteile in der Hauptver a Sea es shriftlih bei dem Vorsißenden beantragen. sind, alle Beschlüsse der Hauptversammlung etn Bet der Berufung ist die Tagesordaung, der Ork und die Zeit der | Mängel nicht von einem anwesenden Anteil

: I mlung, gelten als | zuziehen, Die Verteikun ged uittung auf den vorzu zur sammlung vertreten Anteilscheinen odex Zwischen dn Qu | Die Anteilscigner M nate hellig gefaßt und die mpfananahme zweimal in einem Zwischenraume von eine

ie Selgner dur< Erklärung dur< öffentli; vern. Beträgt, d oben Bersaumiung wuteilen (1 068 Peoltal de Genealvesammlang grägt werken, W-ACL | Binnen fie ee camtmaGin mustern, Beltiat Per