1909 / 91 p. 14 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

. ee Ronigli®en Landgerichts in Essen Ruhr) auf. den | lichen Land its in Hannover auf den 26. Juui gert zu melden, In Sachen des Tagiöhners Adam Fuchs in | 28. Juni 1909, p tend Ld E a der 1909, Bec in Hannov mit der Aufforderung, widrigenfalls lie gewärtigen müssen daß ste bet Fest- | Aschaffenburg, Klägers, gegen dessen Ehefrau Sujanna Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zuge- A l der Erbberechtigten un

einen bei dem geda<ten Gerichte zugelassenen An- ung er demnächstigen | Sophia Fuchs, geb. Kemetter, in Aschaffenburg, | lassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der | walt zu bestellen. a Zwe>ke der öffentlichen Teilung des geringfügigen Natlasses nit berü>- jest unbekannten Aufenthalts, Beklagte, wegen Ghe- } öfentlihen Zustellung wird dieser À

fihtigt werden. Di Meldung muß bis zum L t.

uug der Klage tell wird di Auszug der Klage bekannt e eidung, stellt Rechtsanwalt Haager in Ascaffen- | bekannt gema Meg d E s L. Juli 1909 ‘exfolgen. urg als Vertreter des Klägers Adam Fuchs mit Effeu (Ruhr), den 14. April 1909. Haunover, den 13. April 1909. j Deutsch-Kroue, den 15. April 1909. Sriftsay vom 18. März 1909 gegen Susanna Voges, Aktuar, Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts, Köntgliches Amtsgericht, Sophie Fuhs Klage auf Ehescheidung, und ladet Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts, [6221] Oeffentliche Zustellung.

E E die Beklagte na Bewilligun der öffentlihen Zu- Ta S ; Tesdh [5536] Oeffentliche Aufforderung. stellung zur mündlichen Verhaadlung vot die: i: [e214] Frau Gentliche Zustellung, i N Die Losmannsfrau Amalie Burneleit, ge e Le D R E E R Ste | S O Matin 1d i M T Sn ate V Güte | m B E M Bui e

tese> bei Gießen, Prozeßbevollmächtigte : Nechis- mächtigter: Justizrat Ebel in Insterburg, klagt gegen geb, Böfel, geb. zu Lautere>en am 9. August 1831" S tas, E I90D, Ausforverase | anwälte Dr. K. und Dr D ehl in Frankfurt | den Losmann August Burnucleit, früber e Wiso b. Elisabeth Henriette Vösel, geb. zu Lautere>er, des s s en Term io S i f y Recht a. M., klagt gegen ihren Ghemann, den Philipp | pischen, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Be- am 1. April 1838, für tot erklärt worden. Die | fh E i E Gerihte In N ?- | Hofmann VL., früher in Frankfurt a. M, jegt hauptung, daß Beklagter sie gegen Ende Sommer Taglöhnerin Katharina Bösel von hier sowie deren Ries es E A, e. ene e L E unbekannten Aufenthalts, auf Grund der Behauptung, | 1903 böslich verlaffen, mit dem Antrage, die Ehe in Landau wohnhafte Schwester Philippine Mohr- it w u e ermine beantrag E En Vos Bs " | daß der Beklagte Chebruh getrieben und dur ehr- | der Parteien zu scheiden und den Beklagten für den ful, geb. Bösel, haben als geseßliche Erben 3. Ord- Ei Be S E es Nu A 1904 O [ofes und unsittli so tiefe Zer- | <uldigen Teil zu erklären. Die Klägerin ladet nung ‘die Hinausgabe des hieramts hinterliegenden cesblog S A Berlate e 2A allein Kllgecin Lie A Lebens S E 18 daß der | den Beklagten ¿ux mündlichen r fragt. Personen, welden tartthe 360 Lan [huldigen Teil erklären und derselben die gesamten g mehr zu- | Nechtsstreits vor die I. Zivilkammer de

und d gemutet werden kann, mit dem Antrage, die ¿wischen | lichen Landgerichis ¿u Insterburg auf den 2. Juli re<te zustehen, wollen diese hieramts binueu T des AE O den Streitteilen bestehende Ehe zu heiden und den | 1909, Bariittans 10 Uhr, mit der Aufforde- 6 Wochen ne G Aa es Geri enburg, L S AES A V G Die fien für jen E [gigen Teil zu Caeliren, rung, einen E e gedachten e a ea i j ; s : . el den Beklagten zu i e E Ea, | Nadlaß A p Der K. Kaniletrat: (1. S) Da fchner, Bebel A Rehigstretil 1g! : A 7 _mündlihen | Anwalt zu bestellen Zum Zwede der

L 5. Zibilk, l bekannt [6207] Oeffentliche Zustellung. des Königlichen Landgerichts in Frankfu a. M. agf Sn e Aua D F l

[6186] „_ Aufgebot. Der Arbeiter Hermann Fellermann in Bremen, | den 14. Juni 190 - Vormittags 9 Uhr, mit Insterburg, den 14. April 1909.

Der Kommissionär Wilhelm Lobis<h ia Berlin, vertreten dur< die Nechtsanwälte Fr. Swaer und | der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte Zühlke

eingetrage 100, hat als Vormund der Erben | Dr. Landwehr in Bremen, Tagt gegen seine Ehefrau zugelafsenen Anwalt zu bestellen: Zum Zwe>e der Gerihts\hreiber bes Königlichen Landgerichts.

des am 6. November 1908 în Berlin verstorbenen | Selma geb. Gesfke, früher in Bremen, jeßt un- | öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage i T T R 934/08.) Ses Hans Handreka, Ilept wohnhaft gewesen bekannten Aufenthalts, wegen Ebescheidung, auf | bekannt gemacht, [5932] Oeffentliche Zustellung. (60. C. s ier, Weidenweg 59, das Au ggebotsverfahren ¿um } Grund der $8 1565, 1563 des B. G.B,, mit dem Frankfurt a. M,, den 6. April 1909. Die minderjährige Anna Martz Trets<ho> a ; Zwe>e der Ausschließung von a<laßgläubigern bes Antrage, die Ehe der Parteien wegen Ehebruchs der Gerichtsschreiber des Köntglichen LandgeriZts, Helbra, vertreten dur ibren Vormund, den Bag : antragt. Die Nachlaßgläubiger werden daher aufge- Beklagten, evtl. auf Grund des $ 1568 B. G.B, | [6213] Q efffentliche Zuftell mann Karl Tretscho> in Helbra, Familienhaus 1 e

fordert, ihre Forderungen gegen den Nachlaß des | ¿1 scheiden, die Beklagte für den allein huldigen | Die Ehefrau Friederite ise, A rene SHhäfer, | n Armenre<t zugelassen, Peozeßbevollmädhtigre: i bein t m. Éa ebe Tou D zu erflären und sie in die Kosten des Rehts- | zu Mainz, Kaiser Wilhelmring 73 11 Protehbevoll: Ma get e inb E Robe Bölbert:

‘mittags 11 Uhr, bor E Giiereti neten Amts, | (treits zu verurteilen, und adet die Beklagte zur münd- mächtigter: Re t Dr. Oelsner zu | ¿00l gegen den OÖbsthändler Roher

i : Hiëanwalt Justizra früher in Cöln, Thürmhenswall Nr. 18, bei Witwe geriht, Berlin 0. 2, Neue Friedrichstr. 13/14 eit Bis “Tv, qu Bremen, n eande | Frantfurt a. M i i i

« lagt gegen ihren Ehemann, den Archi- j x thaltss U. Stod, Zimmer 106/108 aner Mr 18114, bemer 1V, zu Bremen, im Gerihts- | fekten Abt Ber fl Fiswer, in Amerika unbekannten | zee ben, let ohne bekannten Wohn- und Aufen

7 a 5 Q klagte ebotstermine bei diesem Gericht anzumalyer Die gebäude, 1. Obergeschoß, auf Freitag, den 18. Juni Aufenthalts, früher zu Frankfurt g. M., Falkstraße 98, e M Rie a “Anna Cref h A TGAEO Anmeldung hat die Angabe des Gegenstandes mitt R dler Gage, mil det bgide: ihren Willen aue Puptung, s S ee in der Empfängnigzeit beigewohnt und daher gle e und des Grundes der Forderun zu enthalten. | walt tellen. der öffentli _ A ELDEL 100 amerika | Vater zu gelten habe und zur Zahlung eines Unter- Urkundliche Beweisstü>e gund in Urschrift oder in Ab- ftellur N eee láae j eng E ausgewandert und sein Aufenthalt seit dieser Zeit baltsbeitra 3

gs verpflichtet sei, mit dem Antrage, den schrift beizufügen. Die Nachlaßgläubiger, welehe l 19 verge nt fe, mit dem Antrage, Königliches Lt klagten Tostenfälli , an die Klägerin uit melden, können, unbef A des Rechts, S E en Si Des Ganbuccials: al wolle die wischen den Yarteien am 7. Mai A ibrer Gb E Su 1907 bis en e eta ou PsiQicloraßten, Vermict: esen, E | nad trennen und den Wene Ghe dem Bande | 1yrazeanter (Geburt "24 diee: Gelorente usjen und Auflagen berü gt zu werden, von ——— 2 5 Logen | Unterhalt eine im voraus zu entrichtende Geldret den Erben nur insoweit Befricdi Vel [s | [6209] Oeffeutliche Zustelluug. Teil erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten iährli S die rüd- na Befriedigung der zi jt ausgesclofsenen ie Ehefrau des Ingenieurs Loehlein, Luise geb, | zur mündlichen mer ves, an des Rechtsstreits vor die | an ier teliäbrlich 46,— #6, und zwar

Gläubiger no< ein Ue ers<uß ergibt. Auch haftet Mühlenberg, z. Zt.

; 7 ständigen Beträge sofort zu zahlen, und bas Urte in Erdeborn bei Eisleben, | le<ste Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu | ¿gndigen r ären. Die Klägern ihnen jeder Erbe nah der Teilung des Nathlasses | Klägerin, vertreten dur Rechtsanwalt Geh. J..R. Frankfurt a. M. auf den 26. Juni 1909, Vor- nimmt das pubauserecar zu ertlâren, S und la nur für den seinem Erbteil entspre<enden Teil der | Mafsot in Darmstadt, klagt gegen den Ingenieur | mittags SzUhr, Zimmer 122 11, mitder Aufforderuna, den Beklagten zur mündlichen Verhandlung d Verbindlichkeit. Für die Gläubiger aus Pflihtteils | August Loehlein aus Heusenstamm, z. Zi, mit un- | einen bei dem gedaten Gerichte zugelassenen An- Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht, Able reten, Vermächtnissen und Auflagen sowie ür die | bekanntem Aufenthalt abwesend, wegen böslicher Ver- | walt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentli<hea Zu- lung 60, in Cöln (Rhein) Justizgebäude, Appell“ Gläubiger, denen die Erben unbeschränkt haften, tritt, | laffung im Sinne des $ 1567 Abf. 9 Nr. 2 des | ellung wird dieser Auszug der Kla guut gemacht. | hofsplaß Sigungssaal Nr. 67, auf den 30. Juni ienn E fih Cut melden, S Pr chtonacteil i B: ais dem ads e R 8 S E L a a an Mies N n 1909, Vormitta 9 Uhr. Zum wed, R 1e 2ay Jeder Erbe ihnen nah der Teilun es Nach | keile vom Bande zu scheiden, den ellagten für reer des Königlichen Landgerichts, j ser i der Ka lases nur für den seinem Erbteil entsprechenden Teil den huldigen Teil zu erklären und ihm die Kosten öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug

[6216] Oeffentliche Zustellung mit Terminsbestimmung bekannt gemacht. der Verbindlichkeit haftet. des Rechtestreits aufzuerlegen, und ladet den Be- 2 ï i Berlin, den 5. April 1909. fagten zur mündli@en erhandlung des Rochtsstreits Furkect. iee! avis), Znselftraße 21, orene | Cöln, den 5. April 1909

d

Er A niolides Amisgeriht Berlin-Mitte, Abt. 84, | vor die Ul. Zietden Verh Großherzogliden Land, ae) Dulelstraße 21, Prozeß, At etiMlosretber 1 geridt Berlin

7

Ro bevollmächtigte : 6 . Abteilung 60. [6198] gerichts iu Darmstadt auf Dounerstag, deu untd Grebe q canwälte Dr. Mehl, Unger des Königl S Abteilung

Guben, klagt gegen ihren Ehemann 5936 Der Lokalrict 24. Juni 1909, Vormittags 9 Uhr, mit der den Arbeiter Friedri inze, früber Q [ ] uszug. y alé Vndtaspfieger ¿Du E E a as gelosienen V E S : gebalten Seide fe Gohnhaft enelen E er tbal i In Sufen Klapp, Kater tert pindler n ¡Vresden verstorbenen Wild thändlers x rund der Behauptung, da der Beklagte d Ó ' ben Heinri Moriß Schil das Mufgebet getan le befangen Zustellung wird dieser Nuszug der Klage Trunke ergeben sei, nit für ias Familie forae: fi tohter, und Klapp, Andreas, von Kulmbach, gläubiger beantragt. Demgemäß werden alle diejenigen, 3

mund, 7 Klägerin fortgeseßt in gröbster Weise mi andelt, fie ih der vorigen, beide dur den A ulmbad, Sale L Hen gn Nai bes grandiat | Dnrmsiadi, ey 13, Wu 1908 E aube me u fe bte! bl Vf | ven De Le Sn En M Yerdurch aufgefo j « ( Ce, n mehr um sie ; 7 z

rungen bei dem unterzeineten Gerichte spätestens in [21 GeriGtssreiber des Großherzoglichen Landgerithts, Antrage, die Che der Parteien ju scbeiden; “den Be: Karl, Ie bolt Si De a Shiembändler, dem Aufgebotstermine, der auf den 9, Juni 1909, | [6367] Oeffeutliche Zustellung. flagten für den allein shuldigen Teil zu erklären und | früher in. S E L D bekannten Auf- Vormittags UL Uhr, Lothringerstraße 1, L, Zim: | Der Fabrikarbeiter Valentin Waliszewski in | ihm die Kosten des Rechtsstreits aufzuerlegen. Die enu, fn N ir

t U. C, mer 69, anberaumt wird, anzumelden; die Nadlaß. | Dortmund, Shmiedestraße 3, Prozeßbevollmäti te: | Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- | tet g1t9, Beklagten, wegen Vaterschaf der ófent- gläubiger, welche sih niht melden, können, unbes N Rechtsanwälte Dr. Berend 1. Sondheim in S handlung des Rechtsstreits vor die dritte Zivilkammer len Buftenad L Dewillio ndlidien Ver- des Rechts, vor den Verbindlichkeiten aus Pflihtteils- | mund, klagt gegen seine Ehefrau, Julianna geb. Ray- | des Königlichen Landgerichts in Guben, Zimmer handlung des Rechtsftreits ja die offentlidje Sihun8 re<ten, Vermähtnissen und Auflagen berüdsihtigt fowdfa, früher in Dortmund, jeßi unbekannten Auf- | Nr, 22, auf den 28. Juni 1909, Vormittags | p,s borbezeihneten Prozeßgericts vom Dienétsl riedieeren, bon den Erben nur insoweit Bo. | enthalts, a Cqrund des $ 15672 B. G-B, mit dem | 10 Uher, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- dem ‘L, Juni 1909, Vormittags 9 at fu O Sg F: d ; nach friedigung unge auf C tung. de E dle Be: eide dientliggen anwalt zu C (Sivungéösaal), geladen. Die Klagspartei witd F det ausges{lofsenen Gläubiger noH ein obe gie zur mündlichen Verhandlung des Re sstreits en Zustellung wird dieser na E 7 Guß ergibt. Die Anmeldung hat s Angabe des | vor die 4. Zivilkammer des Königlichen Linbeciat Auszug der Klage bekannt gemaht. Bogen Ju erkennen: I, Es wird festaeftela lers

änd Sit caspndes und des Grundes der D zu | in Dortmund auf den 14, Juni 1909, Vor-| Guben, den 8. April 1909. Dekflagie als Vater des von der Tedigen en rift

E Ï tohter Katharina Klapp von Schifferstad e. alten. Urkundliche Beweisstü>e sind in U mittags 9 Uhr, Zimmer 50, mit der Au orde- : Hasel ba< eli

, vder in Abschrift beizufügen. f f H rung, etnen bei dem gedachten Gerichte zu le ete Gerihtsshreiber des Königlichen Landgerichis. Poren RE s E Mett Der Betlagte i Dresden, den 14. April 1909. Anwalt zu bestellen, Zum Zwe>e der 9 entlichen | [6217] Oeffentliche Zustellung. schuldig: a. dem Kinde von der Geburt bis h Königliches Amtsgericht. Abt. 111. E wird dieser Auszug der Klage bekannt Der Kaufmann Friedri Bötticher zu Halberstadt, | Vollendung des 16, Lebensjahres den Unterhalt 1 [6195] Bekauutmachuug. L y ;

e Prozeßbevollmähtigter: Rechtsanwalt Justizert Sit er j Entrichtung einer an ‘den Vormund zu leistenden, } st As den adlaß der am 18. Pas 1909 ver- Ee Landgeridtescfretär Bötti er aeb. C gebredt, fe lee D abei vie teliährlih vi ad E „Geldrente geen orbenen, zuleßt in Schöneberg, Prinz Georgstr. 7 f , , : - Truher zu Halberstadt, | vierteljähr erundzwanzig Mark“ z

wohnhaft gewesenen Wilwe bentiett: o Seg0ft- 17 jo l Mrelber ded Königlichen Landgerichts,

ten jeßt unbekannten Au enthalts, auf Grund des 1567 | b. an die Kindsmutter aht Mark Entbindungskof s adlaßverwaltung angeordnet worden. Zum Naghlaß« | [6210] Oeffentliche Ladung. Abi. 1 B. G.-B., mit dem e

A Antrage, die Ehe der | und 10 4 Unterhaltskosten für die ersten x A 1, De verwalter is Rechtsanwalt Dr. Engel in Schöne, Toft Mitcagann Wilhelm Eindenbaum ¿u Marx- | Parteien zu scheiden und die Beklagte für den allein | Wochen nah der Entbindung zu zahlen. 11 ent / é : De. Gaotebbevollmähtigte: | <uldigen Teil zu erklären, u trag ÉcyünevecSr b GdrsSensir, Ï, bestellt Rechtsanwälte Juflizrat Dr. Gießing, Dr Lever, | [budige iux mündlichen Verhandlung “tes. Hege | 12e tagte bat die Kosien des Nahtositeits 1

andlung des Rehts- | 1V. Das Urteil i , binfltlid Snigl. Amtsgericht Berlin-Shöneberg, Abt. 29, | und Constantini zu Duisburg “toe 2: Ludewig streits vor die dritte Zivilkammer des K3ntec terbaltöbeiträge Tee jed bar

as mmer des Köni der Unterhaltsbeit , soweit diese für Ehefrau Friederike geb. Burgard, unbekannten ufs } Landgerichts zu Halberstadt auf den 29. a Kind für u Beit nad ee Ge der Klage Ba [6196] Bekanntmachung. enthalts, auf Grund des $ 1567 B. G:-B., mit dem | 1909, Vorm ags 9 Uhr, mit der Aufforderung, | für das der Erhebung der Klage vorausgehende 1 Der unterm 17. Oktober 1907 vom Amtsgericht | Antrage auf Ghescheidung. Der Kläger ladet die | einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt Veerteljahr zu entrichten sind. Den Klägern ist da | Stadtprozelten ausgestellte Erbfchein, wonach der am Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechtss | zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung | Armenre<t bewilligt. | 1. September 1907 in Hofwildensee verstorbene streits vor die fünfte Zivilkammer des Königlichen | wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Serzo enaurach, amn 14. April 1909. | Bauer Johann Braud von Hofwildensee von Landgerichts in Duisburg auf den 5. Juni 1909, Halberstadt, den 13. April 1909, Gerichts sreibeae des Kgl. Amtsgerichts Herzoge“ | 1) seiner“ Ebefrau Maria Theresia Brand, geb. Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen Severi aura. (L. S.) Krampf Kgl. Sekretär. q Thomas, in Hofwildensee, 2) feinen Kindern Laa bei dem gedachten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu | als Gerichtsschreiber des K3 E f E und Sophie Brand in Hofwildensee, 3) seinem bestellen. Zum Zwe>e der ffentlichen Zustellung [6218] Oeffentliche Zuftel Zustelluu [5950] Oeffentliche Zustellung. b, Kossadr Enkel Gottlieb Brand in Wintersba<h mit je 1/4 An- | wird dieser uszug der Ladung bekannt gemacht. Der Hausdtener Wilhelm Müller in Har v Die Ehefrau Mathilde Ga, s ßbevoll- geridis Staerden E I A aas e nen Sdillerstraße 9011, 1 edbevollmädtigter: Redts: | mädtticier® Beuramp 31, Klägerin, in Kiel, klagt rozelten vom 14. ¡ r, anwalt Dr. j Í : Z franz s A 2361? B. G.-B. für kraftlos erklärt Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichis, Ghesrau Lina Müttee 20008 lagt früber E Legen ihren C é a ntt R O S ‘Stadtp l : [6211] Oeffentliche Zuftellung. Hannover, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund Bekla E der ehauptung, daß legterer sie Bed S (g a R R Mt na f g R at Sf I Ga T (L. 8) Weia, Kal. Sekretär i Dr. Bus in Effen fla t gegen ibren eanwalt | dem An rage, die Che der Parteien ¿u scheiden und | und seit dieser Zeit flüchtig sei, mit dem Antrage x i r, , Uagt gegen ihren Ehemann, | die Beklagte für den allein \{<uldigen Te ären. urteilen e der [6189] Kraftloserklärung. früher in Altenessen, jeßt un ekannten Aufenthalts, | Der Kläger ladet die Beklagte jur mündli en acta s än dee lägen ne t 0 ente Dem Bauunternehmer Wilhelm Schuhmacher | auf Grund der $8 1567, 1568 B. G.-B,, mit dem | handlung des Rechtsstreits vor die 7. Bivilkammer | von 120 4 vierteljährlih im voraus zu zahlen, und u Dutsburg-Meiderih habe ih am 12. April 1997 | Antrage auf Ehescheidung. Die Klägerin ladet den Be- | des Königlichen Landgerihts in Hannoder auf den | das Urteil, soweit zulässig, für vorläufig vollstre>bar riftli Vollmaht erteilt, mi in allen Angelegen- | fagten zur mündlichen erhandlung des Rechtsstreits | 26. Juni A - ormittags 9. Uhr, mit der ¿u erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten ¡ur heiten, betreffend den Nachlaß" meines am 20. März | vor die fünfte Zivilkammer des Königlichen Land- Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zu- mündlihen Verhandlung des Nechtésstreits vor die u Crantfutt La N 1 rliorbenen Großyvaters, e 8 A a u Aufi e 0D, Bent a zu belle G Zum Zwe>e der | vierte Zivilkammer des Königlichen Landgerichts e e uvlam, zu vèr B i , i elung w Vollmacht ist die weitere Vollma vecburie fer bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu | bekannt gemacht. 9 wird dieser Auszug der Klage | Kiel auf den 26. Juni 1909, Vormittag

L

1x0 Uhr, mit dex Aufforderung, einen bei det den für mich empfangenen Nachlaß zu verfü , mi | bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zuftellung Hauuover, den 13. April 1909. t ' tellen. erihtli< und außergerihtli zu ee Sie aud wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. iee Siwede der enen, E zu besi ser haupt S f E : ig oder iomtiglen n Essen (Ruhr), D ate 1909: E Eb effeutlihe Zustellung, uszug der Klage bekannt gemacht

m en 5 f, 1 e „Diese Bollmachisurkunde erlîre iy ec Mh | GerihtoshreiteL 0 e Buse eris, | Burgstraße 19, gal, 0ed: Wilke, in Hannover, | Kiel, ven 13. Ai Tot kraftlos.

; Prozeßbevollmächtigter: Nechts- } Der Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts- 6212 Oeffentliche Zustellung. anwalt Justizrat Hef E E Borhagen-Rummelsburg, Alt - Boxhagen Nr.: 10, : Der Fabrikarbeiter Jose) Czaykowsri in Essen, | gegen dèn Auna L f Aehritee G00 O am 6. Node E Rohde, den 28, Februar 1909, Frohnhauserstraße 53, Prozeßbevollmächtigter : Rets- ubs<h, früher in Hannover, jegt unbekannten Auf- vertreten dur ibre T8 n béi Handel sman (gez) Josef Kübel. ‘anwalt Dr. Levy in Essen, klagt gegen feine Ghe- enthalts, auf Grund der $8 1565, 1567 Nr. 2 und Ernst Rohde in n Vormund, de j Die öffentlihe Bekanntmahung vorstehender | frau, Maria geb. Magrebka, früher in Hobensalza, | 1568 t

Berlin, Eldenaerstraße 5, bei Thunisdh L rgerlihen Gesezbuhs, mit dem Antr j - Ebner Kraftloserklärung wird bewilligt. jevt unbekannten Aufenthalts, auf Grund des & 1565 | die Ehe der Parteien R E fi Bekla tee ln Lerdoberntdtigter: Rechtsanwalt Dr, Rel auer | a EO falihes Amitgeri@i, E Mer A Ea Derr | ladet daucin [GulbigenTeil ju erklären. Die Flägerin | Paul Gebauer, früher 4 Dührinashof, jeyt une M : adet die 4 L / ; : f De. Dempen, handlung des Rechtsstreits vor die fünfte Zivilkammer ' des Re<tsstreits bor die 7. zurdlidhen Verhandlung | bekannten Aufenthalts, auf Grund der Behaup

e 7. Bivilkammer des König- daß Beklagter der Mündelmutter, der unverehelichten