1909 / 92 p. 12 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Unfall- und Invaliditäts 2c. Versicheru Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. b, Verlosung 2c. von Wertpapieren.

1) Untersuchungssachen:

[6939] Fahueufluchtserkläruug.

In der Untersuhungésahe gegen den Rekruten Iosef Spiest, in Kontr. K. Bez.-Kds. Weilheim, wegen Fahnenfluht, wird auf Grund der §8 69. des M.-.St.-G.-B. sowie der §8 356, 360 der M.-St.-G.-O. der Beschuldigte R geb. 4. 5. 88 ¿u Amberg, hierdurch für fahnenflüchtig erklärt.

Augsburg, 17. April 1909.

Gericht K. Bay. 2. Division.

15278]

Die Fahnenfluchtserklärung gegen den zur Dis- osition der Ersähbehörden entlassenen Matrosen urt Fiedler, geb. am 3. 9. 86 in Leipzig, vom 21. 9. 08 Reichsanzeiger vom 24. 9, 08 Nr. 51385 Ziffer 4 wird aufgehoben.

Cöln, 13. 4. 19083.

K. Gericht 15. Division.

[6384] Veschluß. Die FahnenfluWtserklärung vom 23. März 1909 gegen den Rekrutén Adolf Karl Louis Koßhlenberg aus dem Landwehrbezirk Düsseldorf wird nach Nück« ; Tehr des Beschuldigten aufgehoben. Düsseldorf, dea 16. April 1909. Königliches Gericht der 14. Division.

O

2) Aufgebote, Verlust- u. Fund- sachen, Zustellungen u. dergl.

a E Zwangsverfteigerung. Im Wege der Zwangsvollstreckung soll das in Wittenau belegene, im Grundbuche von Wittenau, ; Kreis ¡Niederbarnim Band 17 Blatt Nr. 503 zur Zeit der Eintragung des Versteigerungsvermerks auf den Namen des Kaufmanns Georg Häéinze in Berlin eingetragene Grundstück am 24, Mai 1909, Vormittags 10 Uhr, dur das unterzeichnete Geriht an der Gerichtsstelle —, Brunnenplaß, Zimmer Nr. 30 I, versteigert werden. Das Grund- itück, Aer von Parzelle 11 und 12, besteht aus dem Trennstück Kartenblatt 1 Parzelle 751/38 mit einer Größe von 6 a 33 qm und ist in der Grund- steuermutterrolle des Gemeindebezirks Wittenau unter Artikel Nr. 487 mit einem Grundsteuerreinertrage von 0,14 Taler verzeihnet. Der Versteigerungs- vermerk ist am 18. Februar 1909 in das Grundbuch eingetragen. Das Weitere ergeben die Aushänge an der Gerichts- und Gemeindetafel. Berlin, den 23. März 1909. Königliches Amtsgericht Berlin-Wedding. Abteilung6.

E Zwangsversteigerung. Im Wege der Zwangsvoll treckung soll das in Reinickendorf belegene, im Grundbuche von Reinicken- dorf Band 60 Blait Nr. 1823 zur Zeit der Ein- tragung des Versteigerungsvermerks auf den Namen des Malermeisters Theodor Ebert zu Oberschöne- weide eingetragene Grundstück am 24. Mai 1909, Vormittags 107 Uhr, dur das unterzeidnete Geriht an dér Gerichtsstelle —, Berlin, Brunzen- plaß, Zimmer Nr. 30 1, versteigert werden. Das in

einidendorf, Hansastraße 15, belegene Gruünbstück besteht aus Wohnhaus mit Hofraur und Hinterhaus. Es umfaßt die Parzelle 579/84 des Kartenblattes 4 mit einer Größe von 9 a 16 qm. Das Grundstück ist unter Artikel Nr. 1811 der Grundsteuermutter- rolle und unter Nr. 1167 der Gebäudesteuerrolle des Gemeindebezirks Reinickendorf mit 8096 46 Nußungs3- wert eingetragen. Der Versteigerungsvermerk ist am 16. März 1909 in; das Grundbu eingetragen. Das Weitere ergeben die Aushänge an der Gerihts- und Gemeindetafel.

Berlin, den 24. März 1909.

Königliches Amtsgeriht Berlin-Wedding. Abteilung 6.

6882 Zwangsversteigerung. [ A Wege der ZwangsvolUstreckung soll das in

Berlin belegene, im Grundbuche von Berlin (Wedding) Band 21 Blatt Nr. 443 früher von den Um- gebungen Band 262 Blatt Nr. 10068 zur Zeit der Cintragung des Versteigerungsvermerks auf den Nawen des Al mintermeifiers Stanislaus Rejewski in Berlin eingetragene Grundstück am 8. Juni 1909, Vormittags Lk Uhr, dur das unter- zeichnete Geriht an der Gerichtsstelle —, Berlin N. 20, Brunnenplaß, Zimmer Nr. 32, versteigert werden. Das Grundstiück, Vorderwohngebände mit linkem Seitenflügel und Hof, liegt in der Ge- markung Berlin, Malmöerstraße 27, Ecke Norden- \tjöldstraße, und besteht aus Parzelle Nr. 1063/17 2. des Kartenblaits Nr. 27. Es ist 10 a 30 qm groß und unter Art. 26 051 der Grundsteuermutterrolle und unter 20 300.46 jährlihemNußungswert eingetragen. Der erlteigerungdvermerk ist am 31. März 1909 in das Grundbuch eingetragen.

Verlin, den 8. April 1909.

Königliches Amtsgericht Berlin-Wedding. Abteilung 7.

- [6881] Bwangsverfteigerung. Im Wege der Fwangêvo streckung. foll das in Berlin S u rundbuche von Berlin (Wedding)

Band 8 r. 192 zur Zeit d i des Versteigerungsvermerks 2e ben e uiragung

Kaufmanns Frit Squarr in Charlottenbur einges tragene Grundstück am 10, Saa 1909, Voi: mittags LL Uhr, dur das unterzeichnete Gericht an der Gerihtestelle —,-Brunnenplaß, Zimmer Nr. 32, linker Flügel, versteigert werden. Das rund- sück Garten Dänenstraße Nr. 21, Ecke Driesener- straße 1 liegt in der Gemarkung Berlin, umfaßt die Parzelle Kartenblatt 27 Nr. 888/17 2c. und ist 12 a 26 qm aroß. Es hat einen Grundsteuer- reinertrag von 328/100 Talern und is zur Gebäudesteuer noch nit veranlagt. Der Zersteigerungövermerk ist am 3, April 1909 in das Grundbuch elngetragen. Verlin, den 15. April 1909. Königliches Amtsgericht Berltn-Wedding. Abteilung7.

[6897] Aufgebot. i Die Witwe Kaufmann Georg Werner, Ida -geb. Bargßolz, zu Herford hat das Aufgebot des angeblich

i R: 4

Nr. 41 393 der Gebäudesteuerrolle mit

in Verlust geratenen Rentenbriefs Lit. C Nr. 6329 der Rentenbank für die Provinz Westfalen, die Rheins provinz und die Provinz Hefsen-Nafsau über 300 4 beantragt. fordert, spätestens in dem auf den 13. November

09, Vormittags 114 Uhr, vor dem unters

zeihneten Gericht, Zimmer Nr. 25, _ anberaumten | Bl

Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und den

Rentenbrief vorzulegen, widrigenfalls dessen Kraftlos- F

erklärung erfolgen wird. F. 13/09. Münster i. W., den 10. April 1909. Königliches Amtsgericht. Abt. 6,

[6884] Aufhebung einer Zahlungssperre.

Die am 25. November 1907 auf Antrag des Hopfendarrenfabrikanten Josef Richter in Diespeck erlassene Zahlungssperre hinsichtlich des 32 9/igen unverlosharen Pfandbriefs der Bayerishen Hypo- theken- und Wechselbank in München Ser. 7 Lit. CC e 128 zu 1000 #6 if antrag8gemäß aufgehoben worden.

München, 15. April 1909.

K. Amtsgeriht München ‘I. Abt. A f. Z.-S.

[6894]

Der Antrag auf Aus\(lußurteil bezügli der 32 9e tigen Obligation der Herzogl. Landeskreditanstalt in Meiningen Lit. J Nr. 4453 über 200 46 (Nr. 5 des Aufgebots vom 29. April 1908) ist durch Bes {luß des unterfertigten Gerihts vom 25. März 1909 zurückgewtesen worden.

Meiningen, den 10. April 1909.

Herzogl. Amtsgericht. Abi. I.

[6883] Rü@&nahme der Zahlungssperre.

Nr. 1320. Die am 13. November 1907 Nr. 3966 auf Antrag des Kaufmanns Karl Schwenk in Korn- westheim über den Pfandbrief ber Rheinishen Hypo- thekenbank in Mannheim Serie 100 Lit. B Nr. 3451 3# 9/0 verfügte Zahlungssperre wird aufgehoben.

Maunheim, den 17. April 1909.

Der Gerichts\{reiber Großh. Amtsgerichts, 1:

emmer.

[7054] Vereinsbauk iu Nürnberg.

Wir geben nach § 367 H.-G.-B. bekannt, daß uns die 49% Obligation (Hypotbekenpfandbrief) unf. Bank Ser. XXX Lit. B Nr. 97 300 zu 6 500 als gestohlen angemeldet wurde.

Nürnberg, 19. April 1909.

Die Direktion.

[6534] Ausfgébot.

Der Kaufmann Ludwig Schnelle in Bremen hat uns den Verlust der unter Nr. 3915 590 über Æ& ‘590,00 auf das Leben der Elli Margarethe Sáhuelle lautenden, von uns ausgefertigten Volks- versicherungêpolice angezeigt und das Aufgebot der- selben beantragt. Der gegenwärtige nbaber ge- naúnter Police wird hiermit aufgefordert; sich inner- halb vier Wochen bei uns zu melden, widrigea- falls die in Verlust geratène Police dann bedingungs- gemäß für kraftlos ‘erklärt und an Stelle derselben dem Versicherungsnehmer neue Ausfertigung er- teilt wird.

Verlin, den 16. April 1909.

gemeine Versicherunas-Acfem- Gesellschaft Allgemeine erungs-Actien-Gesellschaft. N Gerson de Generaldirektor.

6885

l De, Empfangsschein Nr. 26 060, ausgestellt unter unserer früheren Firma „Lebensversicherungsbank für Deutschland*" über die Hinterlegung des Versicherungs- seins Nr. 201 321, nach welchem eine Versicherung auf das Leben des Kgl. WMegierungsrats Josef Christian Heydel in Speyer genommen worden ift, soll abhanden gekommen sein. Wer #ch im Besiß der Urkunde befindet oder Nechte an der Versicherung nachweisen kann, möge sich bis zum 15, Juli 1909 bei uns melden, widrigenfalls wir dem nah uriseren Büchern Berechtigten eine Ersatzurkunde auë« fertigen odér den bei uns hinterlegten Versiherungs- schein Nr. 201321 ohne Vorlage des Empfangsscheins ausliefern werden.

Gotha, den 15. April 190% Gothaer Lebensversicherungsbank a. G. Dr. R. Mueller.

[98229] Aufgebot. Das Amtsgericht Hamburg hat heute folgendes Auf- gebot erlassen: Der Alleinerbe des am 28. November

1907 in Hamburg verstorbenen Händlers Louis Cark richt Anzei

Julius Sprengel, nämli der Arbeiter Hermann Otto Sprengel in Hamburg, Elbstraße 18, vertreten durch den Rechtsanwalt Waldstein in Altona, hat das Aufgebot beantragt zur Kraftloserklärung der von der Whittington Life Assurance Company in London am 9. Mai 1889 bezw. 20. Mai 1889 auf das Leben des Tapeziers Carl Louis Julius Sprengel ausgestellten Versficherungtpolice ohne Gewinnanteil Nr. 20 408/23 511 über £ 61.10 = 1230,—, zahlbar innerhalb eines Kalendermonais, nachdem der Direktion der Gesellschaft gehörig legalisierte Beweise von dem Alter und dem Tode des Ver- sicherten vorgeleat worden, den Rewhtsnachfolgern, Administratoren und Vertreïern. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, seine Rechte bei der Gerichtsschreiberei des hiesigen Amtsgerichts, Zivil- justizgebäude vor dem Holstentor, Erdgeschoß, Mittel- bau, Zimmer Nr. 165, spätestens aber in dem auf Freitag, den 5. November 1909, Nach- mittags 2 Uhr, anberaumten Aufgebotstermin, daselbt, Hinterflügel, Erdgeshoß, Zimmer Nr. 161, anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigen- falls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird. Hamburg, den 11. Januar 1909. “Der Gerichts\hreiber des Amtsgerichts Hamburg, Abteilung für Aufgebots\acen.

[6901] Aufgebot. :

Das auf Antrag des Kaufmanns Peter Ludwig Schmidt in Elberfeld erlassene Aufgebot vom 6. April 1909 wird dahin ergänzt, daß der abhanden ge- kommene Wechsel über 100 1, zahlbar am 10. April 1909 bei Karl Daniel in Tsher- nig, lautet. vom 22. Oktober 1909, Mittags 12 Uhr, auf den 29, Dezember 1909, Mittags 12 Uhr, verlegt. Triebel, den 14. Ayril 1909.

Königliches Amtsgeri@(t.

ffentlicher Anzeiger.

Preis für den Naum einer 4gespaltenen Petitzeile 20 He

Der Inhaber der Urkunde wird aufge- | |

Zuglei wird der Aufgebotstermin | d

{6893] Aufgebot.

Es haben beantragt:

1) der Gutsbesiger Friedrich Hermann Haushälter n Gostau, vertreten dürch den Re(tsanwalt Baehrecke in Lüßen, das Aufgebot des Hypotheken- briefs über die im Grundbu@e von Gostau Band T

att 17 komb. Abteilung 111 Nr. 1 qus dem Tradilionskontrakte vom 18. Junt 1836 für Johann

riedri Haushälter und dessen Ehefrau, Marie

Regine geb. Lemme, eingetragenen [ebenslänalihen Auszugsrechte und über die für dieselben Personen eingetragene Hypothek von 200 Talern ;

2) der Hilfsweichensteller Julius Rößler in Sfkölen, vertreten dur den Rehtsanwalt Baehrecke in Lüßen, das Aufgebot des Hypothekenbriess über die im Grundbuhè von Lüßen Band Il Blatt 82 ges{l!. Abteilung 111 Nr. 10 aus der Obligation vom 30. Oktober 1866 für den Schneidermelster Anton Me'ßner in Lützen eingetragene Hypothek bon 64 Talern nebst 470/, Zinsen. iese leßtere Hypothek ist an den Antragsteller Julius Nößler Ries En

le Inhaber der Urkunden werden aufgefor spätestens in dem auf den 17, September EOCT Vormittags A0 Uhr, vor dem unterzeiGneten Geriht, Zimmer Nr. 6, anberaumten Aufgebots, termine ihre Rete anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen wird.

Lüßheu, den 25. März 1909,

Königliches Amisgerit,

[6886] Bekanutmahung.

Das K. Amisgericht Altötting hat unterm 16, April 1909 nahsiehendes Aufgebot erlassen: - Der Hut- machergeselle Alois Jungermaier, auh Jung- maier, geb. am 16. Juni 1827 zu Tüßling, Amts- gezihts Altötting, Sohn ter Drechs=lexs- und Musikerseheleute Anton und Anna Iungermaier,

Tüßling, zuleßt

leßtere geborene Nähéenhuber, von vers{hollen seit dem Jahre

wohnhaft in Breélau, des Gutsbesißers Freiherr

Miet Thin A el von Tüßling auf S{loß Tüßling für +

erklärt werden. Es ergeht biermit die Ae 2 1) an den Verschollenen, si spätestens im Aufgebots termine zu melden, widrigenfalls er für tot erklärt wird, 2) an alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu magen. Aufgebotstermin wurde bestimmt auf Samstag,

7 G geleA ha haften . Grwerbs8- un 8genofsen : 8. Niederlassung 2c. von gieegenofenschaf

9. Bankausweise.

10. Verschiedene Bekanntmahungen.

en auf Aktien und Altiengesellsck{.

erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens

im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen. Doro O, E s

_ Sroßh. Amtsgericht. (gez.) Lemmer. -

Dies veröffentlicht: Der Gerichtsschreiber: Walter.

[6889] 2 Aufgebot,

Der Geschäftsführer Jakob Barz zu Cochem, in seiner Eigenschaft als Pfleger des Gerichtsvollzieher- gehilfen Franz Hammes in Cochem, hat beantragt, den vershollenen vorgenannten Franz Hammes, im Oktober 1866 nah Amerika ausgewandert, für tot ¿1 erklären. Der bezeihnete Ver]hollene wird auf- gefordert, \#ich spätestens in dem auf den 15, De- ¿ember 1908, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Zimmer Nr. 21, anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Toded- eïflärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens it Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Cochem, den 14. April 1909.

Königliches Amtsgericht.

[6890] Aufgebot.

Der Hilfswärter Johann Albus in Bieringen e beantragt, den vershollenen Johann yatige in Sauter, geboren am 10. Dezember 1858 t Bieringen, Sohn des verstorbenen Pantaleon Sau s gew. Bauern in Bieringen, und der gleichfalls ver storbenen Teresia geb. Hermann, zuleyt wohn E in Bieringen, der vor vielen Jahren von Bieringer aus nah Amerika gereist und seit mehr als 10 Jahres verschollen ist, für tot zu erllären. Der bezei Verschollene wird aufgefordert, si spätestens in 00 auf Mittwoch, deu 17, November 19 ien Vormittags A1 Uhr, vor dem unterzeichne h Geriht anberaumten Aufgebotstermine zu mel widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. PBer- alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des hi

ollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Auffor hi tung, spätestens im Aufgebotstermine dem

nzeige zu machen.

Horb, den h: April 1909, idt

niglihes Amtsgericht. (L. S.) Oberamteriditer Dieterich.

[6895] Autgebot. Morde Der Kolon Heinrich Geblhaus Nr. 116 in Nort Hemmern, vertreten dur den Rechtsanwalt von Bot l

den 4. Dezember 1909, Vorm. 9 Uhr, im | in Mind

Sizungssaale dakier.

Seide A S: A : erxichis\hreiberei des K. Amtsgerichts Altztti 7 (Lg) L oE, dis Altötting

[5922] Aufgebot. Die Ehefrau des Postsekretärs a. D. Karl Sophie n A Qliernothafen, e Rechtsanwälte Justizra erren Storbeck in Swinemünde, hat S dee schollenen Wirtschaftsinspektor Karl Christian David Theodor Stein, geboren am 16. November 1847 in le Srabow, Kreis Demmin, zuleßt wohnhaft in athebur bei Anklam, für tot zu e:klären. Der be-

zeihnete Verschollene wird aufgefordert, Lie auf den 15, November 100g nens i 2g° 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigen- odeserflärung Friltaen wird. alle od des Verschollenen A en, ergeht die Aufforderung, e Aufgebotstermine dem Gericht Ane Auklam, den 11, Apri” 1909.

Königliches Amtsgericht.

[5924] Aufgebot

Der Erbpähter Wilhelm Stiradt in hat als Pfleger beantragt, ten verschollene He Johann Carl Meiucke, geboren am 16. Ol tober 1876 zu Schwanheide, zuleßt wohnhaft zu Schwanheide, für tot ¿u erflären. Der bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, fich spätestens in dem auf den 5. Januar 1920

Vormittags 10 Uhr, vor dem unt g berauniteR AufgebotötermjeseiMneten Gericht an-

Rambow, dertreten durch

: ¡zu melden, widrigen- falls die Todeszerklärun s gen welche Auskunft über e Tov An alle,

{ollenen zu erteilen vermögen, ergeht e Ae

forderung, spätestens im A die Auf- nzeige zu machen. Ufgebotstermine dem Ge- Voizenburg, den 8. April 1909.

Großherzoglihcs Amtsgericht.

[6887] Aufgebot, Der Grenzaufseher Karl Ser ard hat beantragt, den delte Wilhel erengen berger, geboren am 2. Juni 1863 in Stühlin 5 früher Hutmacher, Sohn des Hutmaers Fe (N Weißenberger und der Magdalena geh. Zzhn, zuleßt wohnhaft in Stühbkingen, für tot zu erfiáren. Es e R wird aufgefordert ih ätestens in dem. auf Dounersi i vember 1909, Vormittags Din UA: No:

unterzeichneten Gericht, Zimmer 1984 bor dem Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls d: umen

erklärung erfolgen wird. An all über Leben oder Tod des VersGollenen ade ea mögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Auf- gebotstermine dem Gerit Anzeige zu machen On orA A E j 7 Sr. Amtsgeriht. (gez.) Lem N Dies veröffentlicht : Der Gerichloscchreiber: Walter.

[6888] Aufgebot. Der Rechtsanwalt Wilhelm a. E Ret e als S am 12. Sedruar 1998 in Essen verstorbenen Mo Luise Büche hat beantragt, den versWollenen Met Vüche, geboren am 8. November 1853 in Stühlingen, Sohn des Franz Anton Büche und geb. Schüle, zuleßt wohnhaft in Stüblingen, für tot zu erklären. Der bezeichnete Verschollene wird auf- gefordert, ih spätestens in dem auf Dounerêtag en 11. November 1909, Vormittags 9 Uhe bor dem unterzeihneten Gericht, Zimmer ; beraumten Aufgebotstermine zu melden, die Todeserklärun Autkunft über Le

widri erfolgen wird. An alle, wle

n oder Tod des Verschollenen zu

Sghulte in Essen T aGlaßpflogee Le Auf

dér Maria Anna, | Söl1

Nr. 15 ans- G

n &ecinden, hat beantragt, den verschollenen Friedrich Wilhelm Nuschmever, zuleßt wohne in Obetlübbe, geboren am 26. August 1834, für tf au erklären, Der bezei@nete Verschollene wir De- gefordert, si spätestens in dem auf den Vor dem zember 1909, Vormittags 11 Uhr, v0 Auf- unterzeichneten Gericht, Zimmer 23, anberaumten he gebotstermine zu melden, widrigenfalls die gkun erklärung erfolgen wird. An alle, weldhe len ver- über Leben oder Tod des Verschollenen s ¡ Aufgebott- mögen, ergeht die Aufforderung, spätestens int termine dem Gerichte Anzeige zu mae?

Minden, ven: 8. April 1909.

Königliches Amtsgerichk.

[6896] Aufgebot in Thorn Die Rechtsanwälte von MWrese und Wilk, in Tho baben ale legitimierte Vertreter 2A Weidenfi e

mann Teichert in Podgorz beantragt, iher dhollenen Arbeiter Fricbris August Fischer, fe in Dahmsdorf-Münceberg wohnhaft, für to aufg klären. Der bezeihnete - Verschollene wird mber fordert, sich spätestens in dem auf den 2. Nov nter 1909, Vormittags 20 Uhr, vor dem in ¡eichneten Gericht anberaumten Aufgebotster olgen melden, widrigenfalls die Todeserklärung r oder wird. An alle, welche Auskunft über Leben rgeht Tod des Verschollenen zu erteilen vermöge ermine die Aufforderung, spätestens im Aufgebotst dem Gerit Anzeige zu machen.

Müncheberg, den 7. April 1909.

Königl. Amtsgericht.

[6900]

e Aufgebot. ger - Der Eisenbahnbauinstttee Albert Gauß i Stuttgart hat beantragt, den versollenen, se Sep: Jahr 1882 in Amerika - befindlichen, am 7 wig tember 1846 in Böblingen geborenen Ld rats Friedrih August Ganßerx, Sohn des Oberbat r- a. D. August Ganßer in Stuttgart und der haft storbenen Rosa geb. Beutelspacher, zuletzt wohr nete in Schwäb. Hall, für tot zu erklären. Der bezei Verschollene wird aufgefordert, fich spätestens in or auf Montag, deu 22. November 19069, t mittags 10 Uhe, vor den unterzeichneten Ger anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widri, falls die Todeserklärung erfolgen wird. An Be welche Auskunft über Leben oder Tod- des ollenen zu erteilen vermögen, ergeht die forderung, spätestens im Aufgebotstermine dem rgl aelae n E Al wäb. Hall, den 13. April 1909. Köntgliches Amtiogecicht. egenhart. {6902] Aufgebot.

Segen Feiner, Sdhän geboren am 12. M 1820 in Zencing, K. Beziiksamts Kößzting, chel tis Sohn der Söldnerseheleute Feiner, Johann Bein, und Anna Maria, letztere cine geborené Mein/543 zuleyt wohnhaft in Gshwandt, der im Zahre 12%, oder 1844 oder spätestens 1848 na Amerikä shaft gewandert ist und von dessen Leben, wie gla ten gemat ist, seit dem Zahre 1848 keine Nachri mehr eingegangen sicd, if auf Antrag setnes pon wesenkettspflegers, des Söldne1s Ruider Fron der Lixenrted, das Aufgebotsverfahren zum weh der

odeferklärung eingeleitet worden, und «wit De- ufgebotsterwin auf Mittwoch, des S ungs zember 1909, Vormittags 9 Uhr, im E mmt- saal des K, Amtsgerichts Waldmünchen “annten- Es ergeht die Aufforderung: a. an den Pftens in

dnersfohn Johann Feiner, i E as die diesem Aufgebo!Ztermin zu melden, widrigen über Todeserklärung erfolgen wird, b. an a “eilen ver- Leben oder Tod desselben Auskunft zu S fertigten Ge ena in Jes Termine dem unte er meige zu machen. Waldmiikcheu, ben 15. April 1909.

L

K. Amtsgericht. (L. 8.) Erras, K.

Amtsrichter.