1909 / 92 p. 13 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

|

R Raw rur R L Untersuchungs X late laven- ansall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. A Bert e, Verpachtungen, Verdingungen 2c. » Verlosung 2c. von Wertpapieren.

2) Aufgebote, Verlust- u. Fund- „She, Zustellungen u. dergl.

Aufgebot.

D er Gallus Wuher, L arelille in Linden- Wo hat beartragt, den vershollenen Josef Anton 186g e Shuhmaergesellen, geboren am 23. Juli wohnben SMeidegg, Bezirkäamts Lindau, zuleßt Uár aft in Wangen im Algäu, für tot zu er- fordert Der bezeichnete Verschollene wird aufge- 8 ov si spätestens in dem auf Montag, den k povember 1909, Vormittags 10 Uhr, (tbotg, Unterzeichneten Gericht anberaumten Auf- tue atermin zu melden, widrigenfalls die Todeserklä- ehen rtolgen wird. An alle, welhe Auskunft über tmdg oder Tod des Verschollenen zu erteilen ver- gebotgt ergeht die Aufforderung, spätestens im Auf-

W ermin dem Gericht Anzeige zu machen.

Augen, den 16, April 1909.

Königliches Amtagericht.

[6891] - Oberamtsrichter Sh wabe.

irh Aus\hlußurteil des unterzeichneten Gerichts Friedri am 8. Mai 1850 zu Neulesum geborene der zl o E Als Todestag ist * Vtzember eslge]eßt. Lesum, den 30. Märi 1909. {6193 Königliches Amtsgericht.

Da) Bekanntmachung. : 1909 j K. Amtsgericht Regensburg bat am 2. Aptil Gebr %, Sachen Antrag der Ftrma Bankkommandite în Klopfer in München, ofene Handelsgesellschaft Just; \uidation, vertreten dur die Liquidatoren, diese ¡râte Dr. Oberm:yer' und Grimm in München, anwa Grund Vollmacht vertreten dur die Rechts- und Wee Dr. Pemsel, Friedri Haas, Roderih Mayr Jw ilhelm Kißkalt tn München, betr. Aufgebot zum Rus, è der Kraftloserklärung von Urkunden, folgendes werhenßurteil erlassen: 1. Für kcaftlos erklärt 107 en die Aktien Nr. 43, 47, 101, 102, 103, 106, 261" 108, 109, 110, 111, 119, 267, 258, 299, 260, 62 der Deutschen Benzin und Olwerke, A. G. wert tlottenburg, früher in Regensburg, tm Nenn- I fe 1000 6, ausgestellt am 7. März 1907. Ait trag, Antragstellerin hat die Kosten des Verfahrens

n. Sgeu8burg, den 14. April 1909. Gerihts\<reiberei des K. Amtsgerlhts Regensburg. [6898] Sarg, Obersekretär.

Dur<h A Ÿ 6. wös{lußurteil hiesigen Gerichts vom Zu D ilt die auf S A Halb- der Zu@erfahr 9 Vehme in Lesse im Aktienbuche Nr. 89 für ke Broistedt verzeichnete ganze Aktie er, pealatos erklärt worden.“ G.riitsse., Artil 1909. O relber Herzoglichen Amtsgerichts: ille, Gerichtssefkretär.

D Bekauntmachung: 3 proc A0sGlußurteil A 14. d. M. ist der l die o Inhaberschein der Spar- und Leihkasse A. B N oben¡l. Lande in Sigmaringen Ser. 11 gin r. 987 über 300 46 für kraftlos erklärt. aringen, den 14. April 1909. (6362 Königliches Amtsgericht.

Im Naweu des Königs! giîta der Aufgebotssache der Köntalich Bayerischen dur Rau zu Ludwigshafen am Rhein, vertreten Amtsger a eanwalt Justizrat Cohen hier, hat das er t Düsseldorf für Recht erkannt: i Udwigee i, die Kön'glih Bayerische Filial-Bank in in B hafen seitzns der Firma Hamburger & Co. Ludwigs Shafen indossierte Wechsel, ausgestellt in hafen am Rhein am f M 1908 a Ü 20 tin Ludwigshafen, gezogen au cncchoff Co., Wéingrokbäadilue in Düsseldorf, Alieptie (rdstraße 37, «lautend über 1265,65 #6 und üsse von leßterer, wird für krafilos erklärt. eldorf, den 7. April 1909. [6364] Königliches Amtsgericht. 24. In der 79M Nauen des Köuigs! Franz V Aufgebo!s\ache des Modellshreinermeisters bur ilbert zu Düfseldorf, Hohestraße 9, vertreten mte cdtöanwalt Martin Coha hier, hat das Dex edt Düsseldo:f für Recht erkannt: stellte 1, dem Antragsteller Franz Wilbert autge- g. Mär esel vom 6. Dezember 1907, fällig am “Atüenz@ 1908, gezogen auf die Fabrikniederlage der Denscher cUschaft Schaeffer & Walker, Inhaber Max 16 G. m. b. H. zu Düsseldorf. lautend ‘über Bank, beblbar ¡u Düsseldorf bet der Niederrheinischen ittelg Veptiert von Schaeffer & Wal>er, begeben Vilhely grankoindossements an den Holzhändler lärt. Michels zu Düsseldorf, wird füc kraftlos

Mfseldouf, den 7. April 1909. (8363) Königliches Amtsgericht. 24.

In der 57m Namen des Königs! Ug der Aufgebotssa? des Sthuhfabrikanten Josef

a Der [6899]

tet {mann zu Wurmlin gen, D.-A. Tultli ver- bat dach Re{tsanwalt Müller T1, Si ‘Difldorf,

9 Amt t Di e, Dex p lôgeriht Düsseldorf für Ret erkannt : A F E der Ghefrau Hugo Stor ù Düsseldorf due eGsel Wer egvtlerte, am 9. Auzust 1906 ivird: f üsseldorf dei 7. Art ne kraftlos erklärt.

reg] Königliches Amtsgericht. 24. Vichsey M 20, D el : Vezember 1907 fällig gew wber 200 „L Hamburg, den 27. Septemker 1907, Q Auen E voa der Firma Neuwann & vordetie t Neutes burg auf Pat. Heppuer, Gt geiogen, von diesem ange- d von der Firma Neumann & von Auen

zum Deutschen Reihsanzei < T 20. Wil

Öffentlicher

Preis für den Raum eiuer 4 gespaltenen Petitzeile 20 .Z.

erlust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl.

Dritte Beilage

der Vereinsbank in Hamburg (Abteilung St. Pauli) mit Blankoindossement übergeben war, wird für kraftlos erklärt.

Tiegenhof, den 8. April 1909.

Königliches Amtsgericht.

6919] Oeffentliche Zustellung. i Die Chefrau Anna eins, geb. Schad, in Wandsbek, Prozeßbevollmächtigte: Rechtsanwälte Zustizrat Stammer u. Dr. Kahlke in Altona, klagt gegen ibren Ehemann, den Arbeiter Jacob Heinrich Nikolaus Meins, zuleßt in Wandsbek, jeßt un- bekannten Aufenthalts, auf Grund böswilliger Ver- lassung, $ 1567? B. G.-B,, mit dem Antrage auf Scheidung der Ehe der Parteien und Erklärung des Beklagten für den {huldigen Teil. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die vierte Zivilkammer des Königlien - Landgerihts in Altona auf den 4. Juli 1909, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwede der öôffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Altona, den 3. April 1909. Der Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts. 6918 Oeffentliche Zustellung. E Die Ehefrau Wilhelmine Kroeger, geb. Marks, in Hamburg, Nikolaistraße 5111, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Grotefend in Altona, klagt gegen den Arbeiter Johann Christian Ludwig Kroeger, früher in Altona, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund s{werer Verleßung der dur die Ehe begründeten Pflichten und böslicher Verlassung, mit dem Antrag auf Scheidung der Ehe der Parteien und Erklärung des Beklagten für den {uldigen Teil. Die Klägerin ladet den Beklagten jur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die vierte Zivilkammer des Köntg- lien Landgerihts in Altona auf den 7. Juli 1909, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforde- rung, einen bei dem geda<ten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellèn. Zum Zwed>e der öffentlichen S wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Altona, dén 3. April 1909.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

6920] Oeffentliche Zustellung.

Der Dienstkneht Wilbelm Otto Zachow in Kott- marsdorf, Prozeßbevollmächtigter: Re<tsanwalt Dr. jur. Weißflog in Bauß:n, klagt gegen Anna verehel. Zachow, geb. Stroka, zuleßt in Zwe>a, jeßt un- bekannien Aufenthalts, mit dem Antrage, auf Grund von $ 1567 ? B. G.-B. die Ehe der Parteien zu \<eiden. Der Kläger ladet die Beklagte zur müntlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die zweite Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Bauten auf den 28. Juni 1909, Vormittags 410 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei diesem Gerichte zugelassenen Nechtsanwalt zu bestellen. Zum Zwed>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Autzug der Klage bekannt gemacht. Sw Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts

Bauten, am 15. April 1909.

Oeffentliche Zustellung. Ehefrau des Malers Johannes Elberfeld, Anna geb. Hoyer, in Bremen, vertreten dur die Rechtsanwälte Dr. Tebelmann u. Schepp in Bremen, lagt gegen thren Ehemann, früher in Bremen, jeßt unbekanaten Aufenthalts, wegen Ehescheidung auf Grund des $ 1567 Nr. 2 des B. G..B., mit ‘dem Antrage, die Ehe der Parteien zu {iden und den Beklagten für den allein s{<uldigen Teil zu er- klären, und ladet ten Beklagten zur mündlichen Nerhandlung des Rechtsftreits vor das Landgericht, Zioillammer IV, zu Bremen, im Gerichtsgebäude, 1. Obergeschoß, auf Montag, den 14. Juni 1902, Vormittags 8 Uhr, mit der Aufforde- rung, cinen bei diesem Gerichte zugelaffenen Nechtsan- walt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zu- stellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. E e isüteite: A baériWis Der Gerichts\s{reiber des Landgeriäßis: Medenwald, Sekreiär. 6926 Oeffentliche Zustellung. Ì i Die Ehefrau Knl Muscheid, Elisabeth geb. Gröber, in Vallendar, H-lenenstraßz 99, Klägerin Prozeß- bevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. Przibilla in Cöln, lagt gegen ihren Ehemann, den Kranken- wärter Karl Muscheid, früher in Kalk, jeßt ohne bekannten Aufenthalt, Beklagten, mit dem Antrag, Königliches Landgerihr wolle die zwiichen den Parteien vor dem Standesbeamten zu Vallendar am 9, November 1906 geschlossene Che scheiden, den Be- flägten für den allein s{uldigen Teil erklären und ihm die Kosten des Nech!sstreits zur Last ‘legen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die 10, Zivil- fammer des Königlichen Landgerits in Cöln auf den 28. Juni 1909, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Bs wird dieser Auszug der Klage ekannt gemacht. : Cöln, ten 15. April 1909, Glaeser, Aktuar, als Gerli<tss{reiber des Königlichen Landgerichts. 9 effemlicze Zustellung. Bie Ehefcat des Fabrikarbeiters Peter SE Milbelmine geb. Grüuder, Arbeiterin, in Hirsh- berg i. Sl, Prozeßbevollmächtigter: Rechisanwalt Dr, Canto hier, klagt gegen ihren Ghemann, den Fabrikarbeiter Peter Luß, ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, früher in Düsseldorf, mit dem Antrag, die zwischen den Parteien bestehende Ehe ju eiden, den Beklagten für den s{uldigen Teil erklären und ihm die Koslen des Rechtsstreits auf- zuerlegen. Die Klägerin ladet den Beklagten, zur

[6923] Die

Anzeiger.

6. 1s 8.

mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die dritte Zivillammer des Königlichen Landgerichts in Düsseldorf auf den 8. Juli 1909, Vormittags 20 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- dachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>ke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Düsseldorf, den 13. April 1909.

(Unterschrift),

Gerichts\{<reiber des Königlichen Landgerichts. [6917] Oeffentliche Zustellung.

In Sachen der Ehefrau Elise Frenzel, geborenen Korna>i in Frankfurt am Main, Hohenzollern- straße 14, Klägerin und Berufungsklägerin, Prozeß- bevollmächtigte: Rechtsanwalt Dr. Heilbrunn daselbst, gegen ihren Ehemann, den Mechaniker Arthur Frenzel, früher in Frankfurt am Main, jeßt un- bekannten Aufenthalts, Beklagten und Berufungk- beklagten, wegen Ehescheidung, legt hiermit die Klägerin und Berufurgsklägerin dur ihren genannten Prozeßbevollmächtigten gegen das am 12. Dezember 1908 verkündete und am 3. Februar 1909 zugestellte Urteil des Königli>en Landgerichts zu Frankfurt am Main Berufung cin, mit dem Antrage, Königliches Oberlandesgeriht wolle unter Abänderung des erst« instanzlihen Urteils die Ehe der Streittcile {heiden und ausspre<en, daß der Beklagte Schuld an der Scheidung trägt, ihm au die Kosten des Verfahrens auferlegen. Die Berufungskläzerin ladet den Bes rufungsbetlagten zur mündlichen Verhandlung über die Berufung vor den ersten Zivilsenat des König- lihen Oberlandesgerihts in Frankfurt am Main auf den 28. Juni 1909, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bet diesem Gerichte zus gelassenen Anwalt zu bestellen. um Zwedle der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Be- rungsschrist bekannt aemacht.

Frankfurt am Main, den 10. April 1909.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Oberlandesgerichts.

[6929] Oeffentliche Zustellung.

Die verehelihte Emma Klingner, geb. Albre<t, in Halle a. S., Prozeßbevollmäthtigter: Justizrat Cjzarnikow in Halle a. S., klagt gegen ihren Ebe- mann, den Arbeiter Bruno Klingner, zuleßt in Halle a. S., jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund der $8 1565, 1568 B. G.B., mit dem Antrage, die Ehe der Parteten zu {eiden und den Beklagten für den allein huldigen Teil zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten von neuem zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die vierte Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Halle a. S. auf den L0. Juli 1909, Vor- mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Halle a. S., den 13. April 1909.

Der Gerichts\{<reiber des Köntalichen Landgerichts.

[6930] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau Minna Ker]ten, geborene Heine, in Magdeburg, Kleine Weinhofftraße 6, Prozeßbevoll- mächtigter: Rechtsanwalt Kaiser in Magdeburg, klagt gegen ihren Ghemann, den Arbeiter Otto Kersteu, früher in Magdeburg, z. Zt. unbekannten Aufenthalts, wegen Ehebruchs und bösliher Ver- lassung, mit dem Antrage, die Ehe der Parteten zu scheiden, den Beklagten für den allein s&uldigen Teil zu erklären, ihm au< die Kosten des Nechts- streits aufzuerlegen. Die Klägerin ladet den Be- klagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits vor die vierte Zivilkammer des Königlichen Landgerihts in Magdeburg, Halberstädterstr. 131, auf den 5. Juli 1909, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahien Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zusiellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Magdeburg, den 15. April 1909.

Kleinau, Gertihtsschreiber des Königlichen Landgert<ts. Abteilung 4.

[5542] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau des S@{iffers Mathias Ulrich, Luise j |

geb. Müßig, zurzeit in Haßmersheim, Amt Mos- bach, in Baden, Klägerin Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. Loy in Mainz —, klagt gegen thren Ebemann, den genannten Mathias Ulrich, bedtenstet gewesen bei der Firma Gebrüder

endel Schiffahrtsaktiengesells<haft in Mannheim auf

<iff Wilhelmshaven, jebt unbekannten Aufenthalts, Beklagten, auf Ebes<eidung, mit dem Antrage, die unter den Parteien am 26. November 1904 zu Haßmersheim abgeschlossene Ehe dem Bande nah sür geschieden und den Beklagten für den allein {huldigen Teil zu erklären und dem Beklagten die Kosten des Retestreits aufzuerlegen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die erste Zivilkammer des Großherzog- lien Landgerichts in Mainz auf den 11. Juni 1909, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforde- rung, einen bei dem gedachten Gerihte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der offentlichen O wird dieser Auszug der Klage bekannt gema>t.

Mainz, den 14. April 1909.

Der Gerictsshreiber des Großh. Landgerichts :

_Nodnagel._ [6932] Oeffentliche Zustellung.

In Sachen Brôg, Ea Christine, Söldnersfrau in Ünterreichenba<, Klägerin, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Bezzel ia Memmingen, gegen Konrad, früher in Unterreichenbah, i. Zt. kannten Aufenthalts, Beklagten, ladet die Klägerin den Beklagten

unbe- e Oa : r Forise

mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits E E Kgl. Landgericht Memmingen als Prozeßgericht auf

Kommanditgesellshaften auf Aktien und Aktiengesells<. Erwerbs- und Bt S Niederlassung 2c. von 9. Bankausweise.

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

Brög, | bei

ger und Königlih Preußishen Staatsanzeiger.

1909.

ts, i ; Rettanwili

Miti(wo<, 30. Juni 1909, Vormittags S7 Uhr, mit der Aufforderung, einen beim Kgl. LandgeriGßt Memmingen zugelassenen Rechtsanwalt zu seiner Vertretung zu bestellen. Zum Zwe>e der bewilligten öffentlihen Zustellung an den Beklagten wird diese Ladung bekannt gema<ht.

S E April 1909.

Derichts|<reiberei des Kgl. Landgerichts. L G s.) Shlag, Kgl. Obersekretär. Oeffentliche Zustellung.

Die Chefrau des Schieferde>ers Karl Martin Johann Adolf Richter, Ottilie Clara geb. Pohl- mann, in Bant, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Ko in Bant, kiagt gegen ihren genannten Ehemann, früher in Heppens, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund des $ 1565 B. G.-B., mit dem Antrage auf Scheidung der Ehe und den Beklagten für den {huldigen Teil zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor die zweite Zivilkammer des Groß- herzoglihen Landgerihts in Oldenburg auf den 24. Juni 1909, Vormittags 91 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Äuszug der Klage bekannt gemacht.

Oldenburg, den 1. April 1909.

Möller, Ger.-Akt.-Geh., Gerichtss<reiber des Großherzoglichen Landgerichts.

[6224] Oeffeutliche Zustelluug.

Die Fabrikarbeiterin, verehelichte Sus Wagen- knecht, geborene Lehr, zu Tannenberg, Kreis Reichen- bah i. Ses, Prozeßbevollmächtigter: Re<tsanwalt Justizrat Landsberg zu Schweidniy, klagt gegen ihren Chemann, Arbeiter Ernst Wagenkne><t, früher zu Tannenberg, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß Beklagter vor ungefähr 7 Jahren die Klägerin verlassen babe, daß seitdem der Aufent- halt des E nit bekannt geworden sei, daß die von der Klägerin vorgenommenen Ermittelungen nah dem Aufenthaltsorte des Beklagten ergebnislos gewesen seien, daß si< demnach der Beklagte in bös- williger Absicht von der ehelichen Gemeinschaft ferrs halte, mit dem Antrage, auf Grund des $ 1567 Abs. 2 Nr. 2 des Bürgerlichen S die Ehe der Parteien zu trennen und den Beklagten als den allein schuldigen Teil zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die zweite Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu S<hweidniß auf den 7. Juli 1909, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zu- gelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gema<ht.

Schweidnitz, den 14. April 1909.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

{6936] Oeffeutliche Zuftellung.

Die Katharina Mährel, geborene Freihuber, zu Straßburg - Kronenburg , Srosesibevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. Zenner in Straßburg, klagt gegen ihren Ehemann, den Tagner Josef Mährel, früher in Straßburg, auf Grund des $ 1568 des Bürgers lichen Geseßbuhs, mit dem Antrage, die zwishen den Parteien vor dem Standesamt Straßburg am 2. Fe- bruar 1904 geslessene Ehe aus Verschulden e Beklagten zu scheiden und demselben die Kosten des Rechtsstreits aufzuerlegen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- treits vor die zweite Des des Kaiserlichen andgeri<ts in Straßburg im Elsaß auf den 10. Juni 1909, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelafsenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemat.

Straßburg, den. 17. April 1909. Gerichtsschreiberei des Kaiserlichen Landgerichts. (6225 Oeffentliche Zustellung.

Behette Blum, geborene Ritter, früher in Stutt- gart, jeßt in Eningen bei Reutlingen, vertreten dur< Rechtsanwalt Dr. Shmid in Stuttgart, klagt gegen hren Ehemann Karl Blum, Friseur, zuleßt in Stuttgart, nun mit unbekanntem Aufenthalt ah- wesend, wegen Ehescheidung, mit dem Antrage, für Recht zu erkennen: die zwishen den Parteien am 20. Januar 1908 vor dem Standes8amt Schopfloh geslossene Che wird geshieden. Der Beklagte wird für den {huldigen Teil erklärt und hat bie Kosten des Rechtsstreits zu tragen. Sie ladet den Beklagten zur mündlichen Verhanblurg des Rechtsstreits vor die T. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts Stuttgart auf Mittwoch, den 7. Juli 1909, Vormittags 84 Uhr, mit ‘der Aufforderung, einen

bestellen en Geridte zugelaffenen Anwalt zu

Stuttgart, den 15. April 1909,

agner E E des König 3 Oeffentliche Zuftellu i D minderjährige Johanna Margarethe Bräutigam n waldenburg, vertreten dur< ihren Vormund ai Gemeindediener Carl Hermann Bräutigam da- i M em Prozeßbevollmätigter: Rechtsanwalt Reifs (Que E n Chemniy klagt gegen den Reisenden 3 A erhard Schubert, zuleßt in Siegmar bei B ben 8, jeßt unbekannten Aufenthalts, uuter der mit tung der Beklagte habe dem ledigen Dienst- zu Jen Marie Anna Bräutigam in Hohenstein- nstthal innerhalb derx geseßlihen Empfängniszeit

lichen Landgerichts.

eigewohnt, weshalb fie ihn als Vater in An

nehme; si? beantragt daher: den Beklagten O urteilen, der Klägerin vom Tage der Geburt an das ist der 7. Dezember 1907, bis zum erfüllten se<zehnten Lebensjahre den der Lebensstellung seiner Mutter entsprehenden Lebenéunterhalt durch Zahlung,