1909 / 92 p. 14 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

einer vierteljä rente von 208 4 jährli Beträge sofort in unge werdenden Raten am 7. D und 7. September eines und das Urteil für vorläu Die Klägerin ladet den g des Nechtsstre

Vormittags 9 Uhr Der Gerichts\{hreiber des Köni

us zu entriGtenden Geld- , und zwar die verfallenen nnter Summe, die fällig | 3 ezember, 7. März, 7. Juni jeden Jahres zu bezahlen vollstre>bar zu erklären. lagten zur mündlicen its vor das Königliche den 21. Juni 1909,

glichen Amtsgericßts am 14, April 1909.

Oeffentliche Zustellung. derjährizge Elisabeth Anna i, Sa., vertreten dur thren arbeiter Ernst Adolf Gutte da e ledige Strohflehterin Anna P selbst, Prozeßbevollmächtigter : Re in Königsbrück, klagen gegen d ranz Pröschl, früher in Köni nnten Aufenthalts, unter der Beklagte Vater der am 3. Ju geborenen Klägerin Elisabeth A dem Antrage, den Beklagten ko [äufig vollstre>bar zu ‘verurtei Entbindung mit d der ersten ses W < 30 4 und de Klägerin auf die Zeit von 3. März 1909 mit 108

forderung, einen bei die Rechtsanwalt zu bestellen. ustellung an den Bell, Auszug der Klage bekannt den 16. April 1909.

Der Gerichtsschreiber des Landgeri@ßts: L. 8. Brandt, Sekretär.

fentliche Zuftellung. S Karl

sem Gerichte zugelassenen Zum Zwe>e der öffentlichen | bek gten S 1 wird dieser

A vora erung wird dieser Auszug der Klage

Düsseldorf, den 16. April 1909. sterloh, Assistent, r des Königlichen Amtsgerits,

Oeffentliche Zuftellun gels<miedemeister Rudol Prozeßbevollmähtigter: Rech Guben, klagt gegen den

auf Grund der Beklagten als Hinterlegungst

1898 in der H steigerungssache stelle zu Frankfurt a. O. hi Drittel mit 670,68 6 zust h davon abhängî Nagott zu Fra Anspru von 6000 gegen die Hampels<e N gêömasse angestrengten

Gerichtss{reibe

f Lehmann in tsanwalt Justiz- Dberkoh Hans jeßt unbekannten chauptung, daß dem eressenten an der auf

ampels<hen Nachlaß- und

Frenzel in Berlin, Prozeßbevollmächtigter : Justiz- | D , Oranienstraße 64, r Emil Hoeg, jeßt unbekannten Aufenthalts, der Anspru des stav Hoeg in Berlin gegen den on 2400 46 dur Zession vom treten und dessen Verzinsung zu aber Beklagter troß summe nicht gezahlt den Beklagten kostenpflichtig r 2400 46 nebst 5 2% Zinsen ¡ahlen und das Urteil vorläufig vollstre>bar ger ladet den Beklagten zur erhandlung des Rechtsstreits vor die mmer des Königlihen Landgeri{ts 111 Charlottenburg, Tegeler W Zimmer 51, auf den 22. Juni 1909, V 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen zugelaffenen Anwalt zu bestellen. en Zustellung wird dieser

rat Heilborn in B klagt gegen den Sl in Reinickendorf, der Behauptun S<hlächtermeisters G Beklagten in Höhe v 23. März 1909 abge 9 9% vereinbart word wiederholter Mahnun habe, mit dem Antrag, zu verurteilen, an Kläge - Januar 1904 zu gegen Sicherheitsleistung für

mündlihen V

auline Berger da- <tsanwalt Hempel en Böttchergesellen g8brüd, jeßt unbe- Behauptung, daß der

dieses Anteils

diese Masse einen machte, in einem Zwangsversteigeru siegte, und daß der ¿ahlung der Masse seitens de thm gegen Nagott

Antrage, den Bekla zu bewilligen, daß di Hinterlegungsstelle fügung des König 21. Juli 1898 hin legungszinsen d Nagottschen Hinte entfallenden 670, Zinsen sowie der übrige Teil der legung8masse nebst Hinterlegungszi ausgezahlt werden, und das U für vorläufig vollstre>bar zu ladet den Bekla des Rechtsstreits Königlichen Landgerichts in den 5. Juni 1909, V forderung, einen b ssenen Anwalt zu bestellen. Z d wird dieser

nna Berger sei, mit stenpflihtia und vor- len, der Mitklägecin

zustehenden Forderu 1 4, ihres Unter-

hu-g überwiesen se 7 gten kostenpflichtig zu v

der Königli zu Frankfurt a. O L

lichen Amtsgerichts

terlegten 2012,03 ./6

er sogenannten Lehm auf seinen Anteil en aufgelaufenen hnten Hinter- en an den Kläger egen Sicherheit

gten zur mündlihen Ve ¿weite Zivilka

die Kosten der

oden nah der Ent- s Uaterhalts für die Geburt bis zum

# zu erseßen sowie der gedahten Gericte

Zum Zwe>e der s Auszug der Klage bekannt Charlottenburg, den 15. April 1909. Rauh, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts TI1 Berlin.

Oeffeutliche Zustellung. j nn Singer in Nothenkirchen in mächtigter: Nehtsanwalt Zander en den Friseur M. Jaukowski, jeßt unbekannten Aufenthalts, daß der Beklagte von ihr is September 1906 die in g aufgeführten Waren für sein ¡um Preise von insgesamt 571,60 6 ind daß ein Zahlungöziel nit bver- t dem Antrage, zu erkennen: an die Klägerin 571,60 6 . Oktober 1906 zu

Die Klägerin

entsprehenden Unterhalt e zu entrihtende Geldrente zu gewähren. Die Klägeri zur wündlihen Verbandlu lihe Amtsgericht Vormittags 9 Uhr des Königlichen A am 14, April 19

he Zustellung. xdorf, Bergstr. 50/51, Nadoll, zuleßt in

nten Aufenthalts Seife agereA

gekauft habe u einbart sei, mi Beklagten zu verurteilen, Zinsen [eit dem 1 IL das Urteil gegen Si g vollstre>bar zu erklären. Beklagten zur mündlichen streits vor die dritte Zivi den Landgerichts zu Danzig, ebäude, 1 Treppe, Zi 1909, Vormittags 10 en bei dem gedachten Geri It zu bestellen. öffentlichen Zustellung wird dieser bekannt gema@t. Dauzig, den 16. April 1909.

als Gerihts\chrei

ine vierteljährlich im voraus zunächst 144 4 jährli nnen laden de

8brüd auf den

Der Gerichtsschreiber

Sachsen, bevoll: Köuigsbrüct, achsen, Prozeßbevo

in Danzig, klagt geg früher zu Danztg, Grund der Behau

ormittags 9 in der Zeit vom Juli b

Die Firma W. We gedachten Ge-

agt gegen den Maurer Rixdorf, Glasowstr. 67, je Aktenzeichen 48 Q. 5 /09 Vertrags vom 19,

Klage bekannt ge Guben, den 8. April 1909,

Haselbach, Gerichtsshreiber des Königlichen La he Zustellung. lomon Tishm s Prozeßbevollmächtizte er, klagt gege

Februar 1906, etlagten kostenpflihtig und v bar zu verurteilen, fünfzig Mark und Zinsen seit 7. Oktob vermögensfalle ein Vertikow, eine halbn

mit dem Antrage, i orläufig vollstre>- an Klägerin 56,20 iwanzig Pfennig) er 1906 zu zahlen o ßb. Kleidershrank, ußb. Bettstelle,

Der Kaufmann Sa ann zu Misbur,

Rechtsanwälte n den Arbeiter | 3 burg, jeßt un-

eine Matraße ützahlung von | @ her Leihmiete

Hesse & Thoms hi Stanislaus Helmich,

bekannten Aufenthaltsorts, auf Gru ß er ihm am 4. Februar laue Hose zum Pre und im Juni 19

Pfefferstadt 33/35, Nr. 20, auf den

Beklagten zur Uhr, mit der | 1

Königliche Amts- uf den 29. Juni

Jade und eine b fäuflih geliefert geliehen habe, mit dem Antra

erurteilung zur Z Zinsen seit 1. Septem vollstrebar zu erklä ladet den Beklagten des Rechtsstreits vor d

mittags L0 U Zwede der öff zug der Klage bekannt gemach den 14, April 1909, reiber des Könitgli

fentliche Zusten arenfabri?ant Paul âchtigter: Netsa

handlung des NRechtsft geridht in Ber

straße 12-15, 2 T; Zwe>e der öffenili aug der Klage bekannt gema

erihts\{reiber des 18 Berlin-Mitte. Abteilung 48,

e Zustellung.

Justizräte Shmitt und Gott- lter über das Ver- t Bonner Bank für Handel Prozeßbevollmächtigter : alk in Bonn, klagen «, früber zu Godes- n- und Aufenthaltsort,

60% Zinsen von 09 und von 17,10 r laden den Beklagten s Rechtsf\treits vor die es ‘Köntglichen Land- uni 1909, Vor- orderung, einen bej

ise von 4,50

gelassenen Anwa) Zum Zwe>e der

lin-Mitte, Abt. 48, a Auszug der Klage

ittags 91 Uhr, Zimmer 214/216

Zustellung wird dieser À ber 1908 milas f

renden Urteils. zur mündlihen Ve

, Landgerihtssekretär, ber des Königlichen Landgerichts.

e Zustellung.

zu Dieburg, Pro-

Lüft in Dieburg,

m Aufenthalt ab-

oseph Gerhard,

Behauptung, daß

gelieferte Waren

91,85 A6 nebst 5 9/6 Zinsen hieraus 1 09 verschulde, mit dem A < ein für vorläufig vollstre schuldig zu erkennen,

Der Kläger ladet Verhandlung des de Amtsgericht in Hrn E ter d Hi um Zwecke der öffentlichen Auszug der Klage bekannt | 8. V

Grell Königlichen Amtsgerich den 29, Jun

Der Kaufmann Wilhe hr, Zimmer 20,

ztßbevollmächtigter: klagt gegen den mit unbekannte Bâätermeister Franz J Dieburg, .auf Grund der für verkäuflich

Hallerstraße 1. B m

ng wird dieser Aug, Die Re@tsanwälte

\<alk zu Bonn, als K mögen der Aktiengesellschaf,

i 1 Rechtéanwalt Justizrat Gottsch egen den A. Ob erq, jeßt ohne be auf Grund Weh ablung von 3117,10 4 neb 100 M seit dem 5. Februar 19 seit dem Klagétage. Die Kläze zur mündlichen für Handelssachen d gerihts zu Bonn auf den 22. mittags 97 Uhr, mit der Au dem gedachten Gerichte zugelafsi Zum Zwe>e der öf wird dieser Auszug der Klage | Voun, den s. April 1909. von der Se

ihm der Beklagte Der Gerichts\

den Betrag von 4 seit 1. Januar 19

erklärendes Urteil an Kläger den Betrag von 300 46 seit 1. Januar 1909 zu zahlen.

den Beklagten zur mündlihen

NRechtéstreits vor das Großherzogli Dieburg aúf Dienstag, Vormittags 7 Uhr. Z e s wird dieser

Dieburg, den 16. Su E UPP, Gerihlsschreiber des Großherzoglihen Amtisgerichis,

Oeffentliche Zustellung. Der Bauunternehmer Adam Satti rozeßbevollmächtigter: Ne agt gegen den wesenden Bädtermeister früher in Dieburg, auf der Beklagte

jen Amtsgerichts.

H Prozeßbevoll

den Zustellung

äger zurü>gezahlt wird, tar zu erklären, gten zur mündliden V vor das Könt Zimmer 109 qu

mittags 19 Uhr. Der Gerichtss{hreiber des Köni 16. April 1909.

Oeffentliche Spar- und Darle s getragene Genossenschaft Y heim, vertreten

ipen, Aktuar, tsschreiber des Königlichen Landgerichts.

Die Firma A. Collen rozißbevollmähtigter: Nech reslau, klagt im Wechsely igarrenhändler Gustav B eldstraße 18, Gartenhaus, jeßt unbekannten lis, unter der Behauptung, daß

Aklieptant des von. Klägerin ausgeste bom 4. August 1907 über 456,40 4 Sicht, und aus dem Protest vom 10.

Wechselsuwme von no< lagten Wechselunkosten vo 1) den Beklagten kosten- an Klägerin die Summe von Zinfen seit dem 10. April selunkosten zu zahlen, 2) das stre>bar zu erklären. agten zur mündlichen Ver- eits vor die 1. Kammer für lichen Landgerißts in Breslau, n 2/3, Zimmer 54, auf den

dem gedachten Gerich Zum Zwe>e der öfent- zug der Klage bekannt

g1IT. zu Dieburg, <t8anwalt Lüft in Dieburg, mit unbekanntem Aufenthalt ah- Franz Joseph Gerhard, Behauptung, daß raglih gelteferte vershulde, mit n für vorläufig voll- enpflihtig \<uldig g von 300.46 nebft Der Kläger ladet zur mündlihen Verhandlung des Lob vor das Großherzogliche Amtsgerit in

Dienstag, den 25. M um Zwe>e der öffentlichen u8zug der Klage bekannt

tsanwalt Dr. Braun in rozefse gegen den früheren

ihm für werkvert aier, früher in B

Arbeiten den Betrag von 1356,49 dem Antrage, den Beklagten dur et stre>bar zu erklärendes Urteil kof zu erkennen, an Kläger den Betra 49/0 Prozefßinsen zu zahlen.

Beklagter als

enskasse Monsh [lten We@hsels

it ur beshränkter

der Klägerin die und die veraus vershulde, mit vflichtig zu verurteilen, 366,40 M nebst 6 9/%

eil für vorläufig voll lägerin ladet N Be

en des König

gt gegen den

jest unbekannten A irt zu Mons-

Forderung, mit dem utrteilen, an die Kläg a<httaufendn nebst 59% Zins dem Beklagten die Ko lich derjenigen des zuerlegen, das Urteil

leistung für vorläufig v Klägerin ladet den Be handlung des Rects\ kammer des Großherzo auf den 2. Juni 19 mit der Aufforderung, einen bet d zugelassenen Anwalt Hema wird dieser À

Mainz, den 17. April 1909. Der Gerichtsschreiber

des Großherioglichen Landgerichts. fentliche Zustellung. achermeister F Proztßbevollmä einingen, klagt gegen den ach, früher in der E jeßt unbekannten A nd Dezember 190, enlieferung, unter:der

mit dem Antra u verurteilen, an Zinsen seit dem 8. J il für vorläufig vollstre>bar

Vormittags 7 Uhr. Bang wird dieser

Dieburg, den 16, April 1909. (L. 8) Supp, Gerichisshreiber des Großherzoglien Amtsgerichts.

eutliche Zuftellung. Ee E i Schaaf in Koblenz, Pro- Rechtsanwalt Levy in Düfssel- fmann Gottfried Winzen, haftenden Gesellschafter der Goitfried Winzen & Co. in 96, früher in Crefeld Aufenthalts, unter dec ß der Beklagte verpfli{tet sei, seine em Antrag ersihtlihe Einwilligungs- zu geben, mit dem A geri<t wolle den Bekla darin zu willizen, daßd Düsseldorf unter Syez.-Man. B H.J. 2%5 H. B. 1776, Bu legten Beträge in Hd

undertfünfzig Y, \ Ay

I sten des Rest Arrestverfahren

; j î

zeßbevollmäßti dorf, klagt gegen den den alleinigen persönlich Commanditgesells<aft Düsseldorf, Worrtnger nend, jeßt unbekannten

reits vor die

ufforderung, einen be glidhen Landgeri

lafsenen Anwalt zu bestellen. lichen Zustellung wird dieser Aus G 109/09. Breslau, den 16. April 1909, Königliches Landgericht. R E

he Zustelluug.

durch die Necitsanwälte Dr, Weperemen, vertreten

Dr. Mever in Bremen, kla rm. Wökener, früher ekannten Aufenthalts, 2) rung auf Grund der $8 823, 826 B. G Antrage, die Beklagten als Gesa koftenfällig zur Zahlung von 46 500 nebst seit dem 1. Mai 1908 zu verurteilen, gegen Sicherheitsleistung für vorläufig vollstre zu erklären, und ladet die Beklagten Verhandlung des Rechtsstreits vor r l zu Bremen im Gerichtsgebäude, auf Monutag. deu M. J Vormittags 8} Uhr, mit der Auf- As

um Zwette ber

uêzug der Klage aus na(folgend

ten kostenfällig verurteilen, Kgl. g eund ju

<h. VIT Nr. 130 hinter- he von Ahtzig Mark nebst seit 1. November 1908 von wetteren n festzuseßenden Kosten dieses Ne@hts- Händen dessen Prozeß- t Levy in Düsseldorf wolle au< das Urteil für vor- Der Kläger ladet den jur mündlichen Verhandlung des Rechts- das Königliche Amtsgericht in Düsseldorf, auf den 24. Juuïi r, Zum Zwette der

Bremen, jeßt un-

Der Schuhm es Forde-

riedri Schmidt in Kaufmann H. xportbrauerei zu alts, aus im No- | 71, erfolgter käuflier ehauptung, daß die dur $ 29 Z,-P..O,

den Beklagten Kläger 46,70 4

810 G und de streits an den Klä bevollmächtigten MReGt8anwal gezablt werden,

¿zur mündlichen fig ‘Lollstre>bóar

kostenpflichtig z

. Obergeschoß, raße 8, Zimmer 24, 190

09, Vormittags 10 Uh

Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlidhen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Herzogliche Amtsgericht, 5, in Meiningen auf Donnerêtag- den 3. Juni 1909, Vormittags 9 Uhr- Zum Zwette der 5 entlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Meiningen, den 16. April 1909. (L. S.) Liebermann, Rfrdr., ,

als Gerichtsschreiber des Herzoglichen Amtsgerichts. 5

[6370] K. Amtsgericht München k. Abteilung A für Zivilsachen.

In Sathen Klee, Lidia, ehem. Köchin hier, Klägerin, vertreten dur Lefevre Leopold, Sprach- lehrer, hier, gegen Groß, Siegmund, Kaufmann, früher hier, nun unbekannten Aufenthalts, Beklagten, wegen Einwilligung, wird leßterer nah Bewilligung der öffentlichen Zustellung des Ladungsschriftsaßes vom 3. April 1909 zur mündlihen Verhanblung des Nechtsstceits in die Sitzung des obenbezeichneten Prozeßigerih!s vom Dienstag, den 8. Juni 1909, Vorm. 9 Uhr, Justizyalast, Erdgeschoß Zimmer Nr. 12, geladen.

München, den 16. April 1909, y

Der Gerichtsschreiber: (L. S.) Zimmermann.

[6914] Oeffentliche Zustellung.

Der Rehteanwalt Dr. Warschauer in Posen fagt gegen den Apotheker Boleslaus Goebel, r Posen, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der L hauptung, daß derselbe ihm an Gebühren und Auk- lagen 87,60 6 vershulde, mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflichtig zu verurteilen, an E 87,60 6 nebst 4 vom Hundert Zinsen seit Reh / kraft des Urteils zu zahlen, das Urteil au für et läufig vollstre>bar zu - erklären. Der Kläger la den Beklagten zur mündlihjen Verhandluna de Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht Posen auf den 22. Juni 41909, Vormittags 9 ae Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird diese Auszug der Klage békannt gemacht.

Posen, den 14. April 1909. is Der Gerichtsschreiber des Königliczen Amtsgerichts.

[6915] Oeffentliche Zu tellung. gs

Der Michael Rigaux, E in Saaralben, Pro, ztßbevollmätigter : Rechtskonsulent KleineWepl in Saargemünd, klagt gegen die Elise Nuuo ia obne Gewerbe, früher zu Saarunion, jeßt zu Da ohne bekannte Wohnung, auf Grund der Behaupt L daß die Beklagte ihm für nicht zurüdgegebene Kleide 110 M und für vorgelegte Gerichtskosten den Ba g | pon 57,70 G verschulde, mit dem Antrage jur

kostenpflichtige Verurteilung der Beklagten i

ahlung ‘von 167,70 6 nebft 4 9/6 Zinsen eifig Klagetage an, und das ergehende Urteil für vorld ate vollstre>bar zu erklären. Der Kläger ladet die DaUE zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits de Kaiserliche Amtsgeriht zu Saarunion auf Fre den 11. Juni 1909, Vormittags 9 Uhr. 5110 Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Au der Klage Ent gemacht. 9

Karunion, den 16, April 1909. Gerichts)%reiberei des Kaiserlichen Amtsgerichts.

[59388] Oeffentliche Zustellung. | Der Frit Tschira, Photo und Kunstmalee J Straßburg i. Els., Prozefbeyollmächtigker: klagt Burger u. Dr. Sengenwald in Straßburg, 3 Ube gegen den Waller Treutepohl, E Aufent- früher hier, jegt ohne bekannten Wohn- 1 Beklagter baltsort, unter der Behauptung, daß e 20. De- für in der Zeit vom 10, Zult 1907 N raphien zember 1907 geliefert erhaltene Pho E t 97,40 e verschulde und daß das hiesige ‘Entsichuns zusländig sei, da Beklagter zur Zelt der En Straf- des Suldverhältnisses seinen Wohnsiß in P.O- burg hatte, $ 269 B, G.-B. und $ 29 F g des g | mit dem Antrage auf kostenfällige Verurtei benund- Beklagten zur Zahlung von 37,40 #6, Sie f dreißig Mark Pfennig, nebst 4 0/6 Zinsen lepares Klagezustellungstage dur< vorläufig vollstreC find Urteil. Der Kläger ladet den Beklagten zur gaîser“ lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das ‘eitas; e Amtsgericht in Straßburg i. Els. auf Ft Saal den 4. Juni 1909, Vormittags 9 Uyr, [lung Nr. 45. Zum Zwe>e der öffentlichen Zuste wird dieser Auszug der Klage bekannt gemach! Straßburg i. Els, den 10. April 190%. is. Gerichtsschreiberei des Kaiserlihen Amtsger

[6916] Oeffentliche Zustellung. Die Firma Billhardk, Aufaberin Julle gillbarti: ranntweinbandlung in Bischweiler, Prozeß rat mächtigte: Rechtsanwälte Dr. Scharlach und Pe ; klagt gegen die Gheleute Georg Hampp-, MWohn- früher in Straßburg, jeßt ohne bekannten ß ihr und Aufenthaltsort, unter der Behauptung, das 08 die Beklagten aus Warenlieferungen im Jahre allige , {4 89,90 \hulden, mit dem Antrage auf kostenf [un , | Und vorläufig vollstre>bare Verurteilung zur Ja . | obiger Summe nebst 49/6 Zinsen seit dem T fage. Die Kläzerin ladet die Beklagten zur et lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Kal L iche Amtegericht in Straßburg i. E. auf Mone, en 7. Juni 1909, Vormittags 9 U L Saal 49. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellu wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht. Straßburg, den 17. April 1909. Gerichtsschreiberei des Kaiserlichen Autsgericht?-

[6203] Oeffeutliche Zuftellung. i Gustav Kienzle, Köniol. und És ogliher He lieferant in Stuttgart, Tübingersiraße 1, fd bevollmächtigte: Nedtsanwälte Dr. Kahn und So in Stuttgart, klagt gegen den mit unbekank E Aufenthalt abwesenden Jean Blauxg, Kaufm früher Cannstatt, Olgastraße 46, unter der at bauptung, daß die Chefrau des Beklagten im Me Februar 1908 beim Kläger Kleidungsstücke zum 09S einbarten und fahgemäßen Preise von 173 4 9 fc gekauft und erbalien habe, daß der Beklagte N 3 Mahr 2 1797 B. G.„B,) und dem Kläger 50, Mahoporti entstanden seten, welhe er vom dur klagten erseßt verlangt, mit dem Antrage, vorläufig vollstre>bares Urteil zu erkennen: Beklagte sei \<uldig, an den Kläger den Betr 5 174 M nebst 49/9 Zinsen aus 173 46 50 S des 1. Junt 1908 an zu bezahlen und die Ko e Be- Rechtsstreits zu tragen. Der Kläger ladet de His agten zur mündlichen Verhandlung des Stuit-

streits vor das Königlidje Amtsgericht in S“ gart Cannstatt L Freta, E A 1 ormittags r: um Zw be- so Zustellung BA dieser Auszug der Klage annt gema 09. Stuttgart-Caunftatt, den 15. April 19 is. Goesf E Gerichtsschreiber des Köntgl. Amtsgerid