1909 / 94 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

meteorologische Verhältnisse besizt. Er wählte die Spitze des Gorner E wo er e 3186 m ay jahlreihe Messungen vornahm. Es ergab \ich als vorläufizes Endziel die effelktive Tempe- ratur der Sonne zu 6200 Grad. Abgeschlofsen wäre aber die Unter- suchung erst dur die Ermittlung der wahren Temperatur der liht- ausfendenden Schicht der Sonne, der Photosphäre, deren Temperatur höher sein muß, da ein Strahlungsve1lust bereits in der Sonnen- atmosphäre stattfindet, wie {hon aus der geringeren Helligkeit des Sonnenrandes si ergibt. Gerade aus dem Helligkeitêuntershied zwischen Mitte und Rand der Sonnenscheibe läßt sh der Strahlungsverlust ermitteln und damit auch die Temperatur der Photosphäre, für die man den Betrag von 7060 Grad erhält. Den Fortschritten der modernen Physik haben wir es zu verdanken, daß wir von der Unsicherheit, die si zwishen 2000 Grad und 10 Millionen Grad be- wegte, zu diesem erstaunlih A Wert gelangt sind. Es ist aber dem Professor Scheiner im Verein mit Wilsing gelungen, auch die Temperatur der um viele Lichtjahre von uns entfernten helleren Fix- sterne zu ermitteln, und da ergab stich für die gelblihen Sterne, deren Spektrum mit dem der Sonne identisch ist, au fehr nahe derselbe Temperaturwert. Bei den roten Sternen liegt die Temperatur be- trächtlih tiefer, bei den weißen Ster“en erhebt sie sich bis zu 11 000 Grad.

Land- und Forstwirtschaft.

Der Entwurf eines preußischen Wassergeseßes vom Jahre 1907 in Pen Mert undes deo Königlihen Landesökonomie- ollegiums.

Die Zersplitterung und Unzulänglichkeit des deuts@en Wasser- rechts hat [hon seit Jahrzehnten in den interessierten Berufskreisen, namentlih auch in den landwirt saftlihen Vertretungen immer wieder Stimmen laut werden lassen, die eine Vereinheit- lihung und Weiterbildung unseres Wasserrechts verlangten. Diesem Verlangen trug die preußishe Regierung Rechnung, indem sie in den Jahren 1893 und 1894 einen Wasser- geseßeniwurf ausarbeitete und veröffentlichte, dann jedoch von der Kritik überwiegend abgelehnt wurde, sodaß ihn die Regierung wfeder zurückzog. Zur Durchberatung der sehr eingehenden Kritik wurde alsdann vom Staatsministerium eine besondere Kommission aus Vertretern des Ministeriums der öffentlien Arbeiten und des Landwirtshaftsministeriums bestellt, die das Ergebnis ihrec Beratungen in einem neuen „Entwurf eines preußishen Wassergesetzes“ ntederlegte, der von der Regierung im Jahre 1907 mit aus;üßhrliher Begründung veröffentlißt wurde. Beî der außerordentlichen Bedeutung, die dié Regelung des Wasserrech!s gerade auch für unrsere Haupt- erwerbszweige, die Landwirtschaft und die Industrie, hat, und bet den tiefen Eingriffen de3 neuen Gntwurfs in den bestehenden Nechtszustand follen doch annähernd 80 alte Geseße und Verordnungen dur das neue preußische Wossergeseß außer Kiaft geseht werdea ist es erklärlich, daß die Kritik sich auch des neuen Entwurfs wteder in leb- hafter Weise bemähtigte. Insbesondere die Vertreter industrieller Interessen ließen es niht an Wünschen und Vorschlägen von Abände- rungen des Entwurfs in ihrem Sinne fehlen. Demagegenüber wurde die Stellungnahme der Landwirtschaft namentlich durch die Beraturgén des lihen Landesökonomiekollegiums Tlargeftellt. Dieses bestellte im Jahre 1908 ¿wecks Dur@beratung des Entwurfs eine Unterkommission, die auf Grund eingehender Vorberatungen in den eirzelnen Landwirtschaftskammern im November 1908 zu etner wehrtägigen . Verhandlung zufammentrat. Das Plenum des Landesökonomiekollegiumz hat sih dazn gleichfalls in seiner Voll- versammlung vom Februar 1209 mit dem Wosserceseßentwürf beschäftigt, woobei es im großen ganzen den Arbeiten der Unter- kTommission zustimmie. Ein ausführliher Beritt über diese Verhandlungen des Landesökonomiekollegiums ift nunmehr veröffentliht worden, der durch die Verlagsbuhhandlung von Paul Parey, Berlin SW., Hedemannsiraße 10, zum Preise yon 4 6 bezogen werden kann. Dcr 302 Seiten starke Band enthält zunächst einen Bericht über die Beratungen der Wassergeseßkommission, der in eine vom Landesök'onomiekollegium stellung der Gutachten der einzelnen Landwirtschaftskammery, die von den Berichterstattern erstatteten Referate, den eigentlichen Verhand- Tungsberiht und eine Zusammenstellung der von der Kom- mission aufgestellten Leitsäße zerfällt. Daran {ließt fich der stenographishe Bericht über die Verhandlungen des Plenums des Kollegiums vom Februar d. I. an, dem als besondere Anlage ein Abdruck des Wortlautes des ganzen Wassergeseßentwurfes folgt. Da der Wassergesezentwurf nah seiner erneuten Umarbeitung voraus- fihtlih im Laufe des kommenden Winters an die Parlamente ge- [langen wird, so dürfte ch für alle interessierten Kreise eine baldige Ca ntanabime bon diesen Beratungen des Landesökonomiekollegiums empfehlen.

der

Saatenstand und Getreidehandel in Numänien.

Der Kaiscrlihe Generalkonsul in Galay berihtet unterm 4. d. M. : Der überaus strenge Winter dauerte auch noch dur etnen Teil des Monats März an." Erst am 20. März konnte die Strom- chiffabrt auf der unteren Donou wieder erdffnet werden. Die nah der Schneeshmelze angestellten Ermittlungen ergaben einen im allge» meinen befriedigenden Stand der Herbstsaaten. Auh in den- jenigen Teilen des Landes, - in welhen die heftigen Januarfröste bei mangelnder Schneedecke mehr oder minder erhebliche Schädt- gungen verursacht hatten, ift infolge der ausatebigen Schneefälle in den Monaten Februar und März durch fstäkcre Bestockung der

ss . Anf 7F Uhr. Königliche Schauspiele. Freitag: Opern- | Anfang 74 Uhr aus. 101. Abonnementsvorstellung. Elektra. fang 8 Uhr.

ragödie in einem Aufzuge von Hugo . von Hof- manusthal. Musik von Nich:rd Strauß. Musi- kalishe Leitung: Herr Kapellmeister Blech. Regie:

Herr Regisseur Braunshweig. Anfang 8 Uhr. unsere Leut.

bearbeitete Zusammen--

Sonnabend: Zum ersen Male:

jungen Pflanzen ein entspreGender Ausgleih aben die leßten Niederschläge und der vlöglihe Eintritt wette18 niht nur bier und da Uebershwemmungen, sondern auch cine

Ackerbodens an Feuchti keit gehabt, die den Beginn der Frühjahrgarbeit E i aue E

Im Getreidege\chäft war

allgemeine Uebersättigung des

mung zu beobachten.

v7 4900 e: 200

Die Ausfuhr über Sul

vom 28. Februar bis 3. April d lien E 14 492 Tonnen Noggen 6 S 2620 Mais . . 24337 , Gerste 0002 afer E Bohnen . 1200 Ditse 14G Die Preife stellen si, wie folgt: für 1000 kg cif Kontinent Weizen 80/81 . 25499. R C 9D Roggen 70/71 . i 145, E Os Gerste 59/60 193 2 e OT/68 A 132 , Hafer 43/44 . é 112 -, Mais Galfex 130 «Sun L T3R n Uuf dem Frachtenmarkt herrschte ziemliche Lebhaftigkeit.

Es wurden erzielt für

Sulina-London, Hamburg, Antwerpen, Donau-Rotterdem: 6/6 « Antwerpen: 6/9.

Verkehrsanstalten.

In Kolmannékuppe (Deatsch-Südwestafrika), bahn Lüderißbucht—Keetmanshoop, ift am 21 Februar elne Post. deren Tätigkeit |ch

von gewöhnlichen und einge\chriebenen Briefsendungen ersireckt.

anstalt eingerichtet worden,

In Angaur (Palau-Inseln) is am 18. agentur eingerihtet worden, deren Tätigkeit ch auf die Annahme und einges{rlebenen Wertbrief- u1.d Zeitungsdienst Austausch von gewöhnlichen Posipaksten dis zum Gewichte von 5 kg ohne und mit Nachnahme erstreckt.

——

und Ausgabe von gewöhnlichen auf den Postanweifungs-,

Vem 1. Mai ab sind im Kästchen mit Wertangabe bis

gelassen. Das 40 A, die von 240 46.

Theater

Morgen, Freitag, Aufführung von Richard rollen die Damen Plaicinger, Bischoff, Grüning,

Im Königlißen Schau speares Geburtstag) Titelrolle, gegeben.

Laörtes: Herr Z Herr Mannstädt;

In der am

immerer;

Kartush, Else

rebst Ludwig Berdiner,

Hugo

und

regifseur Ottmar Lang,

Im Schillertheater 0. abend die erste L’Arronge ftatt.

mit Fräulein Chrlih, Herrn den Hauptrollen.

Der Arzt am Scheidewege. An-

Berliner Theater. Freitag: Einer vou

Vorrâte und Zufuhren sind no In Galaß lagern zurzeit elwa 1500 Waggons e 1000

ina seewärts belief fch in ter Zeit J: auf:

¡um Hösibetrage von 8000 endung unter den im Vereintverkehx geltenden Bi stimmungen zu-

Porto für ein Kästchen mit Wertangabe beträt 1 46 Versicherungsgebühr 12 , für je 240 6

findet im K Strauß? „Elektra“ statt, in der in den

Sommer und lis leitet der Kapellmeister Ble

spielhause wird F „Hamlet*, mit le wird morgen (Shake

Im übrigen lautet Molenar; Polonius: Herr Nee

Geist: Königin: Fräulein Sonnabend im Berli Erstaufführung von Bakony-Kälwáns / et wirken als Hauptdarsteller mit di

link, t die bereits im Vorjahre d Obe a

Siege verhalfen. Die Infzenierung besorat gu

während die musikalisg des Kapelimeisters Siegfried Treumann va lde Leitung in

Aufführung des Lustspiels . Dok ug* Die Mete U piels -, Doktor Klaus

Die Komische Oper bringt als die vieraktige Oper , Fräulein von Belle - Isle“ von

Hofbauer und Herrn Nadalovitch in

Kamtmerspiele. S : nhof Theater. Freitag: Zum ersten Male: Wolkeukuckucksheim. O G enDs 8 Vhr: Zum erslen Male: ahn

Ein Herbst-

eingetreten, Allerdings

des Tau-

sehr verzögerte.

eine verbältnismä ig feste Stim- beschränkt.

Roggen, Gerste, v Mais, - Hafer.

Rotterdam : 6/—.,

an der Eisen-

auf die Annàhme

Februar eine Post-

Briefsendungen, sowie auf den

Verkehr mit Großbritannien

& für jede oder cinen Teil

und Musik.

Zniglihen Overnhaufe eine Haupt- Rose und. Socße sowie bte Gta

Mödlinger besGäfti t sind. Vèusika, d) das Werk. alt fin Ca

Herrn Sommerstorfff in der die Beletzung: Aöbnig: Herr Horatio: Herx Geisendörfer ; err Kraufineck; 1. Swauspfeler: Lindner; Ophelia: Fräulein May.

Theater statt ndenden Operette „Ein Db Un E e Lamen: Grete H- die Herren: Leopold NRoss, Otto «Dte Dolla! prinzessin“ d diesmal der

Händen

(WalUnertkbeater) bee am Sonn-

von Adolf

Dr. Hans Kaufmann.

leßte Neuheit dieser Spielzeit Spiro Samara

Doktor Klau Abends 8 Uhr: D

Charlottenburg. Freitag,,

William Shakespeare.

Ende! Sonnabend, Abends Ute

Sonrtag, Naqhmittags 3 Uhr: Ein Ñ oftor Klaus. Uln

Macbeth. Ein Trauerspiel in Abends 8 Uhr:

8 Uhr: Das Opferlamm.

Mannigfaltiges. Uf Berlin, 22. April 1909. E

5 lert Der Besißer der bekannten Jaffss{chen Gemäldegaler! (Margarethenstiaße 8) hat si bereit erklärt, seine Kunstfamm : zum Besten notleidender Künstler und der blikeit Gefellshaft zur Bekämpfung der Säuglingsster blikum vom 1. bis 12. Mai, Vormittags von 12—2 Uhr, dem Pee nhren zugänglich zu mahen. Die Galezie, die bereits in früheren + in zu wohltätigen Zwecken mehrfah zu besichtigen war, ke erster den leßten Jahren durch Erwerbung hervorragender Wer enstände Meister, interessanter Antiquitäten und alter Shmuäges ländern bereieit worden. Außer Ztalienern, Spaniern und Nie E E dürften neben dem einzig dastehenden Madonne u S namentli@ die Gemälde englisher und franzöfisher Mei die Auf- Hogarth, Reynolts, Eainsborough, Watteau, Greuze usw tätigteit8- merlsamkeit auf sich lenken. Im Rahmen dieser Woh Mai auch beranstaltung findet in der Galerie am Naqmittag det 4. Warens ein literarish-musilalisher 5 Ubr-Tee statt. Billette sind E ft zur haus A. Wertheim, Leipziger Straße, im Bureau der Gesells d beim Bekämpfung der Säuglingssterblichkeit, Frobenftraße 26 1, ie Be- Portier, Margarethenstrafe 8, erhältlih, Der Preis für Nadch- fihttgung der Galerie beträgt 2 46. Eintrittekarten für den ährend mitiagstee 5 6. Dauerkarten zur Besichtigung ter Galerie w der Zeit vom 1.—12, Mat und für den 5 Uhr Tee 20 6. :

Vor einigen Tagen fand unter der Leitung Voisigenden, Kommerzienrats Fromberg, die M t, in der ammlung dec Bexliner NRettungsgesellschaft stat fiber das die Rehnung sür das Jahr 1908 vorgelegt und Berlchk “lastung vei flofsene Jahr erstattet wurde. Es wurde dem Vorstand En

[4 taa 0D Die dem Turnus nach aut\eidenden Mitglteter des

den wurden wiedergewählt. In dec fch anschließen 6, Vorstandssizung erfolgte Be Wiederwahl des gejamten a E, Vorstants und die aller feithertgen Mitglieder des rftands.

tellvertretenden des liederver?

tas Einen Vortragsabend ei ener Dichtungen hatte am Mon 1 Herr Wilhelm Barlöstus, unter Mitwirkung des befan Komponisten und Pianisten, Herrn Gerhard Sh reiber,

elle Architekten hause veranstaltet. Eine „Zu spät“ betitelte Bnben,

t siele die Relhe der von dem jungen Poeten dargebotenen er bon

ie Schilderung zeigt zwar tieferes seelishes Empfiden, ist 1 Nührseligkeit nicht frei, Gon h vorgetragenen l Länge! Balladen spra „Hagals Brautfahri*, troy manr nendeë am meisten an und bekundete ein nicht zu verta L

chaffensvermögen und Sinn für Schö: heit des spralicen ck @ebitt

m nachhaltigsten wirkten die Mezitationen auf rein lyriiGem hatt und glihen manches aus, was vei dem Vorhergegangenen nicht Cic-Mol befriedigen können. Herr Schreiber spielte ein Präludium in G fe eint von Nachmaninoff, das Nocturne in G-Moll von Chopin #ow Improvifation e'gener Eingebung. Außerdem führte er d zu einigen der borgetragenen Dichtungen geschaffene, sehr any

feinsinnig angepaßte melodramatisch

e Begleitung dur) fundete dabet wtederum seine vielsetiige Lins ibe Begabung»

————_——————

: e Eumbinnen, 22, April, (W. T. B.) Amtli wixd oen Die Eisenbahn stre de Nassawen S trt Vi jeit bete: derl it Qu) der Siadt Que, 2 rbar, der Persone Nj Mv auf der binnen— J n B fange hergestellt. (Bal Ns de Bl) Siitttehmen i i

iste

(W. T. B.) In der : Nordeisenbaßngesells Haft rsbrunst aus. Der Verkehr dek mehrere Telegraphendrähte sind

j tiget Cleveland, 21. April. (W. T. B) Ein ortan at ieide Sturm hat hier große Berbeeru nent angerichtet. Je Wohnhäuser und eine Kirche sind umgeweht worden. Tenschen sind umgekommen. ;

7 und e trolenni u ie en Gi D

Paris, 21. Aprik. Delniederlage Sen Denis bra eine Feue züge ist unterbrochen; Brand zerstöct,

E hes Suez, 21. April. (W. T. iner Melbuns iste «Reuterschen Bureaus“ i in See s ‘afrikanischen ide

des Roten Meers ein Oelfeld ‘entdeckt worden. An ne móglide

in einer Tiefe von 1290 Fuß auf Oel. 1

Oroduftion wird auf 800 + tägli gesèut, Die Arbeiten an

Quellen schreiten fort, (s sind Anzeichen für das Vorhanden el in geringeren Tiefen gefunten worden.

fien (Forisezung des Amtlichen und Nichtamtlichen in der E und Zweiten Beilage.)

Trianontheater. (Georgenftraße, nahe Bres Friedrichstraße.) Freitag und Sonnabend:

ewitter. gewitter E

Aufzügen von / Konzerte.

r. f

ub Sonntag, Nadmittags 3 Ub, -Saal. Freitag, Abends 8 08 Shauspielhaus. 108. Abounementsvorstellung. s : î as? 3 Uhr: Rechis herum. | Beethoven + , V Sha fespeares Ge burtétag. dam let Prins v on mauöver. Anfang 7} Uhr Abends 8 Vhr: Maebeth. H Populärer B cth Sve Schubert : Abeud emarfk,. rauerspiel in Aufzügen E S oura . L

Shakespeare. Ueberseyt bon A. W. von S#legel. | Hebbeltheater. (Königgräger Straße 57/58.) Theater des Westens. (Station: Zoologisch Regie: Herr Regisseur Keßler. Anfang 7 Uhr. Freitag und folgende Tage: Arsdue Lupiu, Garten. Kanistraße 12.) Freitag: D E

A z epa a A E éi n g: Der Jockey- amili i ichten

enung, (Gewöhnliche Preise.) Joseph in Aegypten. i : onnabend, ; milten r F f Sou in ‘drei Akten von G. N. Möhul. Reiitative d As Schauspielhaus, Freitag: Weh dem, aufführung des S S i Er: F nach (rif L e N von Max Zenger. Anfang | der lügt. Abends 8 Uhr: E

Schauspielhaus. 107. Abonnementsvorstellung. Ein Puppenheim. (Nora. ) Sgauspiel in drei Akten von Henrik Ibsen, deuts von M. von Bor. Anfang 7F Uhr.

Neues Operntheater. / Sonntag: 169. Billett- reservesaß. Dienst- und Freipläße sind aufgehoben. Dex Barbier von Sevilla. Komische Oper in 2 Auf- ¿ügen von Rossini. Dichtung nah Beaumarhais von Cesar Sterbini, übersegt von Ignaz Kollmann. Coppelia. Phantastishes Ballett in 3 Aufzügen von Ch. Nuitter und A. Saint-Leon. Musik von Leo Delibes, Anfang 7 Uhr.

Deutsches Theatex. Freitag: Faust. An- Fana 74 Uhr. E Uhr. Faust. Anfang 7 Uhr.

von Bukovics.

Sonnabend, Nachmitta lügt. Abends 7# Uhr: Alt-Heidelbverg.

Sonntag: R

Montag: Nachtai{yl.

Dienstag: Zum ersten Male: Maktéé. Anfang 7E Uhr.

Anfang 7X Ubr. Anfang 8 Ube R

Lessingtheater. Freitag, Abends 8 Uhr: Ibsen-Zyklus. Die Stühßeu der G Sonnabend, Abends 8 Uhr: Der König. Sonntag, Nachmittaas 3 Ubr: Die versuukene Glocke. Abends 8 Uhr: Der König.

Schillertheater. Freitag, Abends 8 Uhr: man fich lanugweilt. von Edouard Pailleron, Ende 10x Uhr.

Die Welt,

08 3 Ubr: Weh dem, der

esellschaft. ig

O. (Wallnertheater.) iu der Lustspiel in dret Aufzügen

überseßt vou Emerich

N Resideuztheater. (Direktion: reitag und folgende Tage:

um Amelie. E ——

Komische Oper. Sonnabend: Zaza.

Thaliatheater.

Mlk

reitag und folgende

chwark mit Gesang und

Lustspielhaus. (Friedrichstraße und Sonnabend : Im Klubsefsel,

Der Jokcyki(ub.

Kümmere

Freitag: Carmen.

E 1

(Direktion: Kren und Schönfeld.) Tage: Wo wohut fie denn? I. Kren und Okonk wéky Ges ie Lon Me De owêky. Gesangstexte von Alfr, Shönfeld. Musik v. Viktor Holleentor,

Verlobt: Frl. Nelly von Shmoller mit Hrn i Sandau (Berlin).

ichte Geboren: Eine Toghter: Hrn. Amit! Dr. Beneke (Tarnowigz). j Gremes

Gesiorben: Fr. Geheime Regierungs n geb. Wernecke (Berl Emmy Frein

Neitelbladt (Rosto). S

ard Alexander.) Dich

Verantwortlicher Redakteur: Direktor Dr. Tyrol in Charlotte Verlag der Expedition (Heidrich) L S Druck der Norddeutschen Buchdruckeret Un / Anstalt Berlin 8W., Wilhelmstraße Neun Beilagen (etasließli4 Börsen-Beilage) -

236,) Freitag