1909 / 94 p. 10 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Landesteile bis zur doppelten Hs Ertrag8garantie als geshlofjen ; verlorene Zuschüsse kön und dann nur in mäßigem B

Ueber den Stand und di Unterstüßungsfonds ift folgende ilfen sind bis zum SFluß des Jahres 1908

Etat8jahre 938 838 6 betragen, Jahreszus<uß von 2 125 292 4 des EGtatjahres 1907 insgesamt 2092911 4 oder 2,83 v. H.).

Kapitalsbetrages ste G) 125

sh für den Staat ein der his zum S@hluß me (im Vorjahre des verauzgabten das Etatsjahr 1907 auf

he der Frobinzialbeihilfe

nen nur in ganz b etrage in Frage kommen.

Verwendung des staatlichen Kleinbahn- 8 zu bemerken:

ejonderen Fällen gezahlten Sum

V Ult si< demna<h für v. H.

é (Ende 1907 : 83 377 087 4), 225 „( . 1907: 3078391 e) 89713 503 4 (Cnde 1907: d6 455 478 6). « 9925350 , ( , 1907: 6 314 600 ), (Unde 1207: 92 770 078 6 I ds zurzeit 99 Millionen Mark g der in Aussicht gestellten beantrc gten Beihilfen die er- eren Fällen sehen Anträge auf Be-

08 t geste0t 2633

Sandel und Gewerbe,

(Aus den iw Reichsamt des Innern „Nachrichten für Handel und

Griechenland.

ett und Talglihte. Die Erhöh ett und Talglichte (vergl. Nr. 31 d d. J.) ist von dem griehishen Fin macht worden.

Aenderung der Einfuhrz nummern und die Z ist in der dritten Le) angenommen worden.

Beantragt sind no< .

¿ufammen . . 95 638 $53 Da der Kleinbahnunterslükungsfon gt, fo bietet er für die B oder in zahlenmäßig bestimmter forderlichen Mittel. In 26 weit willigung ven Staatsbeihilfen Ueber die Verteilung der end gestellten Staatsbeihilfen au nachstehende Uebersicht, in der die hnen und nebenbahnähnl

Einfuhrzölle auf O ung der Einfuhrzölle auf er „Nachrichten" vom 24, wieder rü>gäng Trade Journal.)

Ein die Tarif- r N

ern 42 und 43

gültig bewilligtea und der in Aus- ¿elen Provinzen gibt die nden Angaken getrennt für ihe Kleinbahnen gema<t sind,

(The Board o ölle auf Oele. wisse Oele abändernde ung der griehis<en Kammer am

Hierna$ lauten die Tarifnumm

Für vollspurige und für s{malspurige Kleinbahnen . in Aussicht gestellte B

endgültig bewilligte i Beihllfen: G Neue Bezeichnung der Warenklasse

Oliven- und Sesams[: a. in Flashen oder mit Ausnahme de

anderen Behältern, r Fässer, Scläuche

äudhen und dergleiden ecifeôle wie Baumwoll- ßôl, Rüböl, Sonnen- glelhen in Flaschen

. Nicht genießbare Oele (mit Ausnahme von mineralis{en, wohlrie<enden und medizinishen Oelen), ferner Leinöl . 100,

(The Board of Trade Journal.)

T. Straßenbahnen. und dergleichen

. in Fässern, Schl . Alle anderen Sp famenöl, Erdnu blumenöl und d und allen anderen

Hannober .

Straßenbahnen I, Nebenbahnähnliche Kleinbahnen.

Oft- und West-

C9 pi —= |

Vereinigte Staaten von Amerika. g der Opiumeinfuhr,

st vom 1. April 1909 ab di na den Vereinigten Staaten verboten. die Einfuhr von Optum,

Opium für Zwed>e der folgenden Häfen eingefübrt Detroit, Honokulu, New Orl, Franciëco, Seattle und St. tes Optum darf

Westpreußen D Beschränkun Brandenburg

Durch ein Gesetz y 9. Februar d. J. i seß vom

e Einfuhr von Opium e Ausnahme matt nur Opium und Derivaten Derartige Sendungen dürfen werden : R t Lee ort, adelphia, Louis. Robes oder engen oder Pa>stü>ten usgeliefert werden. ndestmenge 50 Unzen und in sowie für Salze von Opium oder Opiumsalzen diesen Fällen, daß die efunden werden und den und Drogengesezes *) entsprechen, nder the customs etc. laws.)

=|

und Pommern Zubereiturgen aus

[

E ILSAI S

E

Sahsen... nit verarbei unter 100 Pfund von der

Zollverwaltung a Morphin und Mo

rpbinsalje beträgt die Mi Heroin, Dionin,

diesen und für andere De Bedingung ist Sendungen für medizin Vorschriften des Nahr

(Treasury Decisíions u

Anno

bk pk

Diacetylmorph

aber in allen

Hessen-Nafsau . ishe Zwe>e geeignet b

Hobenzollernsche Lande v

L E

D

do

zufammen neben- Die Diiman f Der Commissioner of M des Staates Arkansas teilte m fessors Philipp E. Sh ni<t gedru>t worden jeßt nit bewilliat seie

Aus einer Veröffentlihur die nahstehenten weiteren An

Das Peridotitvork (zu 40,5 a) und mit einer Tief 30,9 cm), die gelbe oder g keit von dur<s<nittli< 20 Die zuerst gefunden ungefähr 200 Karat. Peridotitvorkommen D vor dem Glauben an Pezidotitanstehen gewa der nihts selteres st\ een werde,

tfunde in Arkansas. ines, Manufact it, daß der end neider über die Di ist, da die Kost

ures and Agriculture gültige Bericht des Pro- amantfunde in Arkansas no< en im Staatsparlamente bis

erren Kunz und Washington find st auf einer Flähe von

zu Straßenbahnen

Kleinbahnen uberhaupt .

Davon entfallen auf die Pro-

6 790,33/87 080 278 102,34/2 633 225

„lese von 80 big rüne Verwitterungse

100] 4660,60/54 187 682| 3 E 719 725 Sdo en

2 129,73:32 892 596] 4

Die bewilligten und die teilen ih hierna von 3 Straßenbah 653 000 „G ‘absieht auf (86 vollspuri 166 vornehmlih für Zwe>e der Landwirt ähnliche Kleinbahnen mit (2493,93 +4- 43 Auf 1 km nebenbahnähnliGer Kleinba rund 13000 4, auf 1 km Vollf S{hmalspur rund 10 000 46 Beih beihilfen sind bis zum Sl e bis Gnde Dezember 1908 79 205 983,69 46 zur end

Die Verteilung der bewilli schiedenen Formen ergibt nachste

61,301 913 500.

in Aussicht gestellten Staatsbeihilfen ver- wenn man von den zum nen çcewährten Staa

gewinni den A iamanten trägt. D Diamartvorkommen tnt. Es sei fo et, au< anderw aber ziemli sder

Bau und Betriebe t8beihilfen in Höhe von e und 80 s{<malspurige =) haft bestimmte nebenbahn- 0,78 =) 6874,71 km Länge. hnen fallen dur(scnittlih pur rund 18 000 4, auf 1 km ilfe. Auf die bewiuigten Staa18. 77 353 258,30 4, gültigen Zahlung

gten Staatsbeihilfea nah ihren ver- hende Uebersicht:

d S ote V Mata Peridotit,

au, daß er diaman

der Grafshaft Elliott des 1907 systematis< betrieben Gleiwohl beabsichtigte di 1908 wieder aufzunehmen.

(Bericht des K

¡um 22. Oktober

kein Diamantvorkommen ergeben.

ellschaft, e S 8 jeßt nit b ts in St, Louis.)

des Etatsjahres 1907

bnifse Lier E

Zudlerpreise in Chile. Éerpreise (für die Arrob discher rasfinke zurzeit = 1,12 46); H . Gold (1 D 40 Doll. Papier;

Die S@wankungen der Wehielkurs tak beeinfluß

Stärkezu>ker wird in C 09) Kaiserlichen

Form der Staatsbeihilfen

tter Zu>ker 5,95 Doll. bis

oll, = 1,50 4) N raffinierter Zu>er

Helle Moskoya!

durch den fehr \{<wankenden

hile nit hergestellt. Generalkonsulais in Valparaiso

apter (1 Doll. 7 Bis 4,05 Doll

estpreußen u. Pommern Brand g Vorübergehende ran enburg u Apparate are h en as Gese y Sabftüleiweies

Zollbefreiung ut Mitteilung im „Bo om 14. Dejember 1898, b in Mexiko, bis zum < das genannte Gesetz n, die mindestens 10 und zum Betriebe von in der Industriezweigen Apparate, Werkjeuge, Geräte zur Gründung des werke erforderlich sin sprucht, hat in jedem Einzelfalle für d zurü>gegeben wird, fo n wird, daß die A Zwecke verwendet word

r gewisse Maschinen as Journa]“ gUnftigung neuer 1913 verlängert

ist die Regieru ä ¿sog ng ermättigt,

Sadsen SAlcmie B den Gesellshafte

und Baumater ndustriezweigs un d. Derjenige, w

Hohenzollern|

heit zu leisten, die ist oder nahgewiese rialien für die eingeführt wurden.

20 626 264 536 892.

Das Aufkommen an Rüeinr ahmen betrug im Etatéjahr 1907

1 090.784,99 6,

3 693 626,48 ,

_. 4784 411,47 6.

2 060 541,58 , 704 972,06

«_ 2018 897,83

sikoslen des Staates für

Jahresaufwand desg

1907 gezahlten

ïn den Vorjahren gelangten zur Vereinnahmung .

a Saa auf Zinsen BDPITAOE d l C R E, n T Mains Gninunateile (Dividenden). , , bme, daß d die Selb das eigne Geld auf etwa 4 v.

Staates S bis zum Schluß des Etatsjahre Staatsbeihilfen auf 3 094 130 .6-zu beziffern. Da die Rüei an Zinsen und Anteilen am Reing?wirn (Dividenden)

Häfen für die Viehaus Ratsverordnung vom 25. Januar Schafen oder anderen Wiederkäuern nur über die Häfen Skt. \{ottland) und Charlo

*) Deutsches Handel 1908 I S. 622 und 872

fuhr nah E O LAÌ Le

John (Neubrauns ttetown (Prinz Eduard.F

Unter der Anna

s.Arhiv 1906 I S. 1954; 1907

früheren Verordnungen und Bestimmungen über die Orte, ax denen eine Untersuhung des für “a Ausfubr nah Europa bestimuiten Viehes stattfinden konnte, sind aufgehoben.

Industrie und Bergbau im Freistaat Honduras.

/ e Von Industrie sind im Freistaat Honduras die ersten Anfäng zu finden. Es bestehen fast nur handwerksmäßige Betriebe, s E Fußbekleidung, Töpferwaren, Strohmatten, Tauwerk, Palm ut Holzwaren zum örtlien Verbrauche, für Terpentin- und tee: gewinnung Selterwafserfab; ikation, E aus M Eis- wasser. Besser eingerichtet find einige Kerzen-, Seifen- erden ge fabriken, sowie ein paar kleinere Brauereien. Versuche werden mat, weißen Zu>er im Lande herzustellen. hhüte, Als einziges Erzeugnis für die Ausfuhr kommen feine Stro erden sogenannte Panamas, in geringen Mengen in Betracht; sie w bon einigen Pläßdn in vorzüglicher Güte geliefert. blieben Die Hauptindustrie ift bisher die Branntweinbrennerei ge f nur die aus Züerrohr Branntwein (Aguardiente) herstellt. Er di die unter Vertrag mit dex Negterung gebrannt werden, an we Gs als vereinbarte Menge abzuliefern ist. Der Branntweinverkauf il rauf bedeutende Einnahmequelle Monopol der Regierung. Beim Sihe, von den Brennern zahlt d e Regierung etwa 25 Cents für die Fla[W die beim Verkaufe für den Verbrau 1,50 Doll, bringt. bau Es gibt keinen Teil hon Honduras, der ni<ht zum Beo Gelegenheit darbietet. Honduras ist das erzreihste Land D ige amerikas. Jn größerem Maße ausgenußt werden nur erst er inen und Gold führende Flüsse, hauptsächlich dur Nordameri n alles übrige Mineral liegt unbenußt odec wird in primitivster d ein bearbeitet. Die {<le<ten und kostspieligen Verkehröwege \in \<weres Hemmnis für eine umfangreiche Unternehmung. dann ewonnen werden in der Hauptsache Silber und Gold, tyolle Kupfer, Blei, inn, Zink und andere mehr oder weniger wer den. Metalle; au Steinkoßle soll sich an verschiedenen Stellez vori Besonders erwoähnenîwert sind cinige au#nahmsweise große und T en. isenerzläger, die in Zukunft von großer Bedeutung werden a, Im Departement Gracias werden A von guter Qualität gefun? 7 ür Minenunternehmen gewährt das Gesey viele Freiheiten, ü en frele Einfuhr von Maschinen und allen für den Minenbetrieb nd 2 Materialien und Ausrüstungen. Minenkonzessionen werden von ilt, Dio ierung ohne Schwierigkeiten nach den bestehenden Geseyzen fle ineit Die jährlihen Abgaben sind gering und b-\tehen nur in einer Le He. Landtaxe, berechnet nah der Größe des konzeisionierten Minendisi® (Bericht des Kaiserlihen Konsulats in Tegucigalpa.

As : Sierra Leone. lärungetn e¿eihnung der Waren in uhrerklä run t Laut ciner in der „Sierra Leone Bora Qn Loren 16. Zan B veröffentlichten NRatsverordnung bom 13, Januar d. I. fn Wirkung vom 1. Januar 1910 ah alle von irgend einem Hafen hr- rte außerhalb der Kolonie eingefüh1ten Waren in dem Gin afen oker -orte in Uebereinstimmung mit der vorgeschriebenen fuhrlifte und mit den darin enthaltenen Anorbuuncoe onzumelden.

Bestimmungen über die Ei n Feuerwaffe Munition und Sprengstoffen. “Sue in der Stores Lo (ROFal Gazette“ vom 13. Januar bd, J veröffentlichte Verordnun Q 10 und 11 vom Jahre 1909) enthalten Bestimmungen E

nfuhr von Feuerwaffen, Munition und Sprengstoffen. Den sollen in die Kolonie eingesührte Feuerwoffen und Munition E un dem einführenden Schiffe an dem Regkterungskat gelandet E ein mittelbar in den Königéshuppen übernofnmen werden, w0 js E Fonts erhalten und mit Niederlagezeichen versehen werdet, ,| pon Nod tgabe der Einfuhranmeldungen oder na< einer Vir det Stunden vom Tage der Einlagerung an müssen sie in eine ur nit Niederlage gebra{t werden. Sie dürfel A für \{riftliher Erlaubnis des Gouverneurs entnommen werden Fulides Feuersteingewehre mit nicht gezogenen Läufen und für gewö des Baller andels", Schießpulver genügt die s<riftlihe Eriaubn Zollerhebers oder seines Vertreters. e der „_ Alle in die Kolonie ein eführten Sprengstoffe, mit Ausnaht alle für die Kaiserliche oder Kolonialregleru bestimmten, 10 in die unition für Feuerwaffen follen am Speicherkai gelandet und o Speicher oder in die für die Lagerung, amtliche ufbewahtund user uta Niederlegung solcher Sprengstoffe bestimmten Lager j en. f

Sprengstoffe dürfen nur mit Erlaubnis des Zollerhebers un E Gegenwart eines Zollbeamten von einem "Schiffe Delolcht oder ghem geladen und nur mit \{riftliher Erlaubnis des Gouverneurs al Speicher oder dem öffentlichen Lagerhause entnommen werdet-

——

Südaustra lien. [s

Vorshriften für den Verx rungomi! 1608 ein Gese ‘Nr Für Südaustealien f unten 2. Dezember Ferd den Verkauf 0 omit yevodur bas Gese aßt und 7

von Nahrungsmitteln und n, neu gesa gänzt wird. (Ths Board of Trade J Ey

Auss\@{reibungen. Á Installation elektrisher Bogenlamven- und Gl [ampenbeleuhtung auf dem Bahnhof Stra li) rom Desterreih-Ungarn im Ans@luß an eine bahnetgene Glei ord- zentrale. Verhandlung: 14. Mai 1909, 12 Uhr, bei der K. f. bein bahndirektion. Näheres bei der K, K. Nordbahndirektion un vRelh8anzeiger* (bon 9 bis 3 Uhr). ien“

Lieferung von 200 W für die ital fen Staatsbahnen, Beri en Mai 1909 in Rgo d (Moniteur des Intérôts Matéri

i det Vexkauf von Altmetall in Toledo (Spanien) bei dortigen Waffenfabrik 15. Mat 1909, 10 Uhr, D von 42 62 Messing vnd 10 867 kg Stabl verschiedener Ark (Monito Intérêts Matériels,)

\ en- Lieferung von 6 elektrishen Kranen und 108 eisen

Kasten hierzu na Almeria (Spanien) an die Kommis úr für Hafenarbeiten E de las S del E Kaution f

le Kranen 18 915,71 Pesetas, für die Kasten 2160 Pesetas. . 2 für Angebote: 8. Juni 1909. (Moniteur dea Intérêts Matóriols)

C E E A P

Konkurse im Auslande. Rumänten, (Amtsbezirk des Konsulats zu Galaß.) ——

1 Anmeldung Berififat Fallite Firma Domizil der derung" Forderungen | For?

79, April Heinri< Lubis< Brail 1./14. April | 9./22, 9 : Str.RegalaNr.57| 1909 190

s Wagengestellung für Kohle, Koks und Brikett am 21. April 1909: vier Ruhrrevier Ober/Glen@es Re Gestellt gal der Wagen

L Siu 28/406 Nicht gestellt , S