1909 / 97 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Erste Veilage zum Deutschen Reichsanzeiger und Königlih Preußischen Staatsanzeiger.

M 97. Berlin, Montag, den 26. April

rir,

Amtliches.

Deutsches Reich.

Auswärtiger Handel Deutschlands mit Getreide und Mehl, Nach Erntejahreu, beginueud mit dem L. August. Vom 1, August bis 20. April (Mengen iu du [100 Ks8]).

1) Ein- und Ausfuhr. j 2) Mehlausfuhr gegen Einfuhrscheiu.

Davon sofort verzollt Gesamtausfuhr Davon Ausfuhr aus

Gesamteinfuhr éé lied be rees Aectebe ‘Gattung, Ausbeuteklafse 1908/9 | 1907/8 | 1906/7

Waren-

i gattimg

: Roggenmehl : 664 908] 442595] 67405 1. Klasse (0—60 v. H) as 423 712| 285013 200 6&5 2 » (über 60—65 v. H,) 81 129 11869| 227 513 B e 0—65 b. Foo 102 104 82511] 114503 Roggenshrotmehl) .. 57963) 63202] 3831391

Weizenmehl : 1217919| 678365| 5 2 Klasse (0—30 v. H.) . 948156] 612671 466 613

1908/9 | 1907/8 | 1906/7 | 1908/9 | 1907/8 | 1906/7 | 1908/9 | 1907/8 | 1906/7 | 1908/9 | 1907/8 | 1906/7

83| 2 589 767| 3 808 880] 7 079 940| 1960815) 2439 232] 7 062 898| 1795 991| 2 383 702 B “A 18 107 700 16 661 599 14 662 017 il 501 133 18 715 035/12 183 976| 3 483 b73/ 1511 665| 2 620 021| 2702418| 795 419| 1593515

Maligerste - | 2930 582| 2 832 321| 4 238 493! 1844 117| 2 463 920| 3 786 454 Ander Geeste 13 818 835/13 283 366/12 962 327| 12 058 430/11 606 618/11 355 5614 159 818] 114074| 185980) ‘13918 16000| 15682

« (über 30—70 b. H) 9230 916 G te ohne sl oxggol l Sra L 4 3 v 70—7% v, 83 136769) 37167 ú 766 Hafer A8, 2 934 DIEI 2 469 5666| 2 630 355] 2187 375| 1850490] 2261 147| 2912 399| 4 367 149| 3 042 912] 2 393 329 3 910 477| 2 787 488 e e s B 2A 24944) 54059 ais * * * | 4441656| 7674 7L5| 8180 737| 3588 024| 6 163 250| 6 500 7461 294865| 432312| 3196781 1029 498 266 1 Salven t} AEIO 7021: A0 genmehl 12165 18266| 15471| 10904 18258| 14859) 666189 443 984| 674506] 664988| 443 698| 674245 S 276 Welienmehl | 144884| 153191| 122607] 101932/ 120415| 102561] 1229876| 689028| 592497] 1218 177| 678 768| 588 355 *) Ausbeute für jede Mühle besonders festgesegt. 3) Einfuhr in den freien Verkehr nah Verzollung. 4) Niederlageverkehr. Davon verzollt : Verzollt Gesamte i Einfuhr auf Niederlagen, von | Ausfuhr von Niederlagen, verzollte Menge beim unmittelbaren Eingang bei der Ginfuhr von ; in Freibezirke usw. Nieder- Freibezirken usw. Warengattung in den freien Verkehr | Niederlagen, Freibezirken usw. || Warengattung lagen, Frei- 1908/9 | 1907/8 | 1906/7 | 1908/9 | 1907/8 | 1906/7 | 1908/9 | 1907/8 | 1906/7 1908/9 | 1907/8 | 1906/7 E 1908/9 | 1967/8 | 1906/7 | 4 98| 3 318 024) 4770463] 1414 114/ 2 582343| 3 803 060] 123084| 735 681| 967403 || Roggen . . . .| 110143| 902206| 1281 793 17 042 m 1s 234 B66 16 503 823 13 601 596/11 495 96913 709 545/12 179 2837| 1338597 1794278| 1422358 || Wen - - - [1908 567 2936 264| 2 468 941 wie 3, | 781 165 716 246 1.028 206 Malzgersle . . | 1925 550| 2594 654| 3 925 255| 1844 117| 2 463 920| 3786454| 81433| 130734| 138 801 | Gerste . 12094 595| 1996 001| 1 948 304 ' } 138 900| 98 074| 120 307 Andere Gerste . | 13 940 534/13 211 185/13 064 371] 12 058 117|11 606 444/11 355 219| 1 882 417|| 1 604 741| 1 709 152 Hafer « « « «| 747130 619075) 869 208| Spalte 8 | 519 070| 456 672| 255 424 [2502 319| 1928 280| 2 352 501| 2 185 659| 1847 329| 2258 221| 316 660| 80951| 94280 ais . . « „| 858632 1511465 1679793) r, 10 | 298836| 431814| 319493 as... 4122858) 7113 954| 7 599 232] 3 588 024| 6 163 250| 6 500 746| 534 834| 950 704| 1098 486 Roggenmeyl el 1261 8 61 1201 986 261 Roggenmehl . . 484 348 362 480 315 al 4 33 14 jenmehl . .| 42951) 32776 19946 11699) 1025| 4142 Welienmehl . .| 63703| 72408| 64998] 61700| 70059) 63283] 2003| 23491 1716 i

Kaiserliches Statistishes Ami.

Berlin, den 24. April 1909. E h van der Borght.

j ter liegt offfenbar der schwädste Punkt der ganzen Novelle. Es ist | wurf gerechtfertigt? Alles andere, wel; a7, Eigen v A L109 Mumitege 2 U (V P La D S L SEEZ T E | Ja Ee lac Malen ee qu dee fa i T e ProzeBlettung etre T2 anqu T ensationslusilernen el werden ührt. f. Sigung vem 24. April 1909, Nachmittags 2 Uh zu führen, daß Us lediglih die Senfationsmaerei auf ihre Abg. Hormann (fr. Volks J: Die Voriot belctier ‘entschieden (Bericht von Wolffs Telegraphischem Bureau.) Kosten kommt. Ebenso große Bedenken haben tir gegen den neuen | einen großen Sr in der Recbtsauffa ung und einen si{tbaren Der zur ersten Beratung stehende Bericht der Reichs- Grpressungsparagraphen. Das pa dieser neuen Fa jung wird niht | Ausdruck der g unserer Lebensanshauungen, namenllich die schuldenk i fi x 27. Februar 1909 wird ohne errelcht, wenn man die Erprefsung zum Se macht, wenn | Bestimmungen über die Noheitsdelikte sind aus dem Volksbewußtsein Déebatt ommission vom 27. Aen man das Kriterium des rechtswidrigen Vermögensvorteils einführt. Damit | herausgewahsen. Das foll ja bei geseßlichen Bestimmungen allgemein alte der Rehnungskommission überwiesen. wird die falsche Judikatur, die den Streik und die Streikandrohung | der Fall sein, und deshalb müssen solche Anregungen fehr häufig im Das Haus seßt darauf die erste Beratung des Entwurfs | unter den Begriff der Erpressung stellt, keineswegs unmögli gemacht; Parlament, wie in T eie und in Versammlungen gegeben werden S Gesehes, betreffend Aenderung des Strafgeseß- Es E Ee Qn areh würde vielmehr S l eine gewisse citändigkeit, ep wir bisher no nicht zu einer N ; R ¡ reren Deurteilung der Kindermißhandlu Ua Dr. Müller - Meiningen (fr. Vollsp.): Mit bem yor- | Abg. Dr. Faßbender (Zentr. ): Jh babe die gestrigen Aus- | Fälle Röver und Beegmann sing ivil daflte, melde Höhe der Miß gdleaien provsarisden oder - Rofgese6, s fn ofe Linie | [rus Ao Beil ter mut ram Erg ter | Lanblang, und Dual ert erreidt werden muß, ehe erdlid cin ‘Antesz ungen unsere , nd at8anwaltshaft gestellt wird, i ase abet od wie im gen, M Be | Cord uen Me ufen P Be Ms Inna | Slrastn (s find. Boni zam die Novelle un auf, die Beine einverstanden. Wir {ließen uns dem unshe des g M i ï f d e d 7 day Das eiterlie Zühtigungsreht angetastet werden könne, er« E M Militärstrafgeseßz- | Sentimentalität nicht am Plaße ist, daß hier nur drako- | s{eint uns nit gerehtfertigt. bu baldi Ai: Bat Roe tellen aber im Gin- | nische Strafen Se eon England haf QIS System gute Abg. Dr. Frank-Mannheim (Soz.): Der Staatssekretär hat verständnis mit der Begründung der Vorlage unseren dringenden | Früchte gezeitigt. s S e Zuschriften " aus den ver- | die Vorlage nur mit halbem Herzen vertretèn. Die Anfrage über ao l E Mg mne Pei dib: | Q He Jef n pee Jeden Parade, am Wien u | Pangeo etl d Pr L nen Besen, fer Ye Beet zurzeit zurück in der Hoffnung, daß auch die anderen Parke Eri Pritaler SebaN ibrer Pflegebefohl at er unbeantwortet gelaffen. Die Kinder ü den. Die schärfere Bestrafung der Tier- | sonstige Grzieher wegen brutaler Behandlung ihrer Pflegebefohlenen ollen au gegen Mißhandlungen- dur i ächst Z qulerei und der mern langen Pn gafeen eal, 08 fe | Wn Q endes n n fun geor | [Bt weiden, aher Be Neigung, nid dr eo Belle, fer elingen wird, auch die Ausschreitungen der Personen, welchen Na L S 4 7 auf die Kinder zu wirken, wird bei den Eltern ge» ü ü ‘hier mit zu fassen, müssen wir einstweilen | vor der Che geboren war, nachdem ein Strafverfahren nieder- | fördert dur die Prügelpädagogik in d î E ues dee Abs, Barehgef die Ratio der | asen 1a en wahect Aae aorn beann es mt, inen Tode | solle ben Wbrern vetoten Wertes, de Kindes au Jagen fst d unserer einung die - 1 L «Ll . enjalion hat nur die bürgerli Ce N P e gers@ltBen und tierischen Stoffwechsels hiesige Zentrale für Ben roe bemängelt e daß E Kreis | stimmungen über die Beleidigung E fte 24 notwendig. Einige Zweifel stoßen uns auf hinsichtlich der milderen der zu R His Fugen L s Pag öh j ae Miurf der allgemeinen Strafreform im Zusammenhange mit dem Duellwesen estrafung der Diebstähle an geringwerkigen Sachen, be- | zu eng gesaßt se j as Schußalter s e er k e h f E: geregelt* werden. sonders wenn sie aus Not begangen werden. Der leßtere Begriff | jährigen dem Geseß unterworfen werden, auch der -Kreis der Täter Staatssekretär des Reichsjusti : G wuß shärfe issen und die ganze Bestimmung ‘erweitert werden. | müßte erweitert werden auf alle diejenigen, zu denen die Kinder in e cihsjuf zamts Dr. Nieberding: Dit nuf e j gur A Not begangen, ebensowenig verwerflih wie | einem Abhängigkeitsverhältnis stehen ; ebenso müßte au die psychische Meine Herren! Jch würde das Wort zu dieser Sache in der Diebstähle aus Not. Allgemein bie Geldstrafen einzuführen .und den S L E Uen die geistige Vernachlässigung unter | ersten Lesung nit mehr ergreifen, wenn mih nit der letzte He Mindestbetrag der Freiheitsstrafe auf ees Zas h S E e An De De Escher (fr 0) Die Aeitinbiina bes? Urs Redner durch eine direkte Provokation veranlaßt hätte, mi noch ital See B E N iel é E cis neue Fassung des § 186. | presserparagraphen {eint mir bedenklih, nicht die Formulierung des Wort zu melden. Der legte Redner, der Herr Abg. Frank, hat mir ( Ebubersitanen fb haben R 70 es Guundgedanken, dem lichtcheuen Paragraphen selbst, Es wird darauf E eine geeignete Form | gewissermaßen vorgeworfen, daß ih mih den verschiedenen A Treiken der Revolverpresse entgegenzutreten, aber der hier gewählte f finden, die eine gesunde gewerkschaftlihe Arbeiterbewegung nicht ge- fragen gegenüber, die bier geftellt seien, seh s 1 An- Weg führt nit zum Ziele. Es könnte leicht ein hödsi N ee P lee Bals s E Die Strafe 01s Able en dg halten habe; er meinte, ‘es würde nüßli f A S L nter erwe . e q L ein, G E E, elden ver Arjumer tation fie |Tnuen wie aus bel der feinften Kultur nicht entbehren, z 28 halte | mi in der erften Lesung noH darüber ausspräche S6 e Hätte den Wahrheitöbeweis führen können, aber es sei thr nit ge- | au die Prügelsir 6 ¿ Elich, weil sie ejer Beziehung anderer Ansißt , j tahtung des Kindes tôtet. Den Eltern ñ , namentlih nah den tattet worden. Die dem italienisGen und amerikanishen Straf- | das S die efi Ara Dktes Sa E E E Ausführungen, die der Herr Abg. Dr. Frank geschbuch entnommene Norm, die Beweisaufnahme nur mit Zuslim- will ih s E G stematisdhe Qulen. E Kinder arf p Ter hat. Ich habe gestern die Ehre gehabt, hi “t ec O Vet “mung des Beleidigten zu fordern, erscheint als ein mißliher Ausweg, | schritten werden; das |y Bd x i ebenfalls Gesih/spunkt , hier im Hause die allgemeinen denn sie würde den Beleidigten iwingen, sie zu fordern, will er nit | unter Strafe gestellt werdea. Die Lande8gesehgebung reicht nit aus; ¡Spuntle zu entwidckeln, die den Vorschlägen der verbündet die öffentliche Meinung gegen id aufrufen. Der Ausdruck „Verhält- | die Neichsgeseßgebung muß ein reifen und eine Form finden, die | Regierungen zu Grunde liegen, und habe, glaube id, b en nisse des Privatlebens, die das offentliche Interesse nit berühren“, | derartige Fälle verhindert. In dem Prozeß Molitor konnte | kar bei dieser Gelegenheit herv N Pu ut ist tatsächlich sehr debnbar und unbestimmt. - Hat nicht die Oeffent- | die Gesebgebung au nit verhindern, daß Fräulein Molitors | ¿&,niliGen Kritik orgehoben, daß, wenn man in der Tihkeit das größte Interesse daran daß i Arbeitgeber, der etner privateste Verhältnisse vor die Oeffentlichkeit gezerrt wurden. Der ritil angenommen habe, daß das Motiv für diese Vor Arbetteria unsittliche Zumutungen {tellt CELEE nirt wi:d? Und | Grundgedanke des § 186 hat au infofern eine wertvolle Bedeutung, | lage bei der Regierung wesentli in den St ; L / die Nevolverpresse wendet. Es ist vielleicht ritiger, | 2 rafbeftimmungen über die Soll | als er fich gegen die s elleiht richtiger, | Beleidigung gelegen habe, i dies als unzutreffend entschieden

do würde es ih hier um etwas durchaus Pri l d rivates handeln. z t ozeßordnung den Hebel anzuseßen und den Wahrheits- 7 ese Babrheilébeweis ohye Zuslimmung des Beleidigten auch aus- | bei der Strafprozeßordnung | Fall Harven Moltke läßt fi aa ablehnen müsse, Troydem ih gestern diese Ausführungen gemacht

g : inzushränken. Leschlossen fein, wenn ein strafbares Tun behauptet wird 2 Das kann | beweis e "L a auf die Frage der Schuld oder Nichtschuld einzu: habe, hat der Herr Abg. Frank heute, ohne irgend welhes Beweis

och unmögli die Meinung sein, Da bekommen wix denn die meik- | führen. ;

würdige Tendenz, daß § 186 geradezu et A ,_| gehen, meine ih, die Frage war lediglih: Hatte Harden gegen den | material belzubringen, v

Tidist boshafte Dinge und möglidst sirafbare N Een l Grafen Molike einen {weren Vorwurf erhoben, und war dieser Vor- | von neuem LpeS (06 at Ss ra E 1 f e 0