1909 / 97 p. 14 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Wüunderle [UUL., zu Vlernheim (Hess Körnerstr. 20, für tot i Verschollene wird aufgef

d S5. Dezember 1909, 2 Uhr, vor de berg b. Berlin, ebotstermine zu melden ertlärung eifolgen wird. über Leben oder

geboren am 23. Dezember 1864 zuleßt wohnhaft in Berlin, u erflären. Der bezeichnete ordert, fiH'spätestens in dem Nachmittags neten Geriht, SMöne- straße 94/95 anberaumten , widrigenfalls die Todes- welche Auskunft enen zu erteilen

dessen S:hn Friedrich über 1500 4 ausgeste police Nr. 37 387 für kraf

Beruer am 31. Okt, 1898 [lie Militärdienstversicherungs- tlo3 erklärt worden. April 1909. Sekretär Scchwenze r.

] Durch Aut\lußurteil des unter vom 19. April 1909 ist der am schen Lebensversiheru ellte Depositalshein legung der Police Nr. 81 661 für

Lübeck. den 21. April 1909, Das3 Amtsgericht. Abteilung VIII.

zeichneten Gerichts 6. Dezemker 1889 ng8-Gesellsaft in über die Hinter- Trafilos erklärt

von der Deut

Ü 8, Tod des Versoll Ee angel

eht die Aufforderung, späteftens im cht Anzeige zu machen. Grunewaldftraße, den

Königliches Amtsgericht Berlin-Schöneberg. Abt. 9,

g b. Beezlin, 1. April 1909

\{lußurteil des unterzeichneten Amts, find die 3X 0% igen Hypothekenbank Ser. E über je 1000 e für kraftlos | V

10. April ds. Js. Pfandbriefe der Leipziger Nr. 2173 und 2174 erflärt worden. Leipzig, den 21. April 13909, Königliches Amtsgericht. Abt. 11 A1,

eutliche Zuftellung.

helmes, geborene Meier,

fg Adam Leipolb in Lütter ßt in Lütter wohnhaft qge- in Johann Leipold, rika au?gewandert ist, chnete Verschollene wird auf- m auf den 28, No- 68 10 Uhr, vor dem umten Aufgebotetermine Todeserklärun ft über Leben oder Tod ¡u erteilen vermögen, testens im Aufgebotster ge zu machen, Weyhers, den 20. April 1909. Königliches Amtsgericht.

] Der Shmied Georg hat beantragt, den zule wesenen Shmied Augusi im Jahre 1886 nah Ame zu erklären. Der bezei gefordert, fih spätesten vember 1909, Vormitta unterjeihneten Bericht anberca ¿u melden, widrigenfalls die . An alle, welche Auskun des Verschollenen Gert A8 spä

Die Frau Elf ¿u Schöneberg, Maaßenstr. Rechtéanwalt Dr. Paul

1. R. 7s. 09 gegen ihren Gh niker Dito Adolf Barthel berg, Müllerstraße 6 wohn Aufenthalts, auf Grund des Geseßbuchz, unter de sie bösrotUlig verlasse einen liederlien Le Beziehungen unterhalten h gewährt und ihr Geld ent trage: die Ehe der Parteie klagten für den allein {huld zu erklären, ihm au di

mündlichen V erste Zivilkam

in den Akten emann, den Maschinen- mes, zulegt in Shöne- haft, jeßt unbekannten 672 Bürgerlichen daß ihr Ehemann fie vordem gemißhandelt, ndel geführt, unerlaubte abe, ihr keinen Unterhalt wendet habe, mit dem An- n zu trennen und den Be- igen Teil an de

r Behauprung,

S ih Det

nr etjen aus März 1865 ge- 8 Hamersen, hat n Peter Eber jeßt unbekannten Aufenthalts, nah Amerika, für tot shollene wird auf- auf den 25,

Uf Der Gemeindevorstehe Hamersen, als Pfl borenea Johânn Peter Eberhardt au gt, den ve:shollenen Johan ardt aus Hamersen, ausgewandert im Jahr zu erklären. Der bezeichnete gefordert, sich spätestens in dem bruar 1910, Vormittags 10 Uhr, 1 cht anberaumten Aufgebotstermin widrigenfalls die Todeserklärung Auskunft über Leben oder u erteilen vermögen, ergeht Aufgebotstermine

‘ger des am 10.

Die Klägerin ladet den B erhandlung des Retsöstre mer des Königlich 11, Hallesches U auf den LO0. Juli 1909, mit der Aufforderun rihte zugelassenen A en g

Verlin, den S April 1909, U als Gerichtsschreiber

unterzeichneten Geri

8, einen bei dem geda ¿u bestellen. Zum Zwecke wird dieser Auszug dex

An alle, welche Tod des Verschollenen z die Aufforderung, \

2 Serte e nen eveu, den 21. Apr : : Köntgliches Amtsgericht. ndlach, Aktuar,

des Königlichen Landgerichts 11, he Zustellung. hesahe des Goldar A tizstraße 51 bei

f g geb. Fluxshen Nachlaß- und e von Wansen VII. 2. 01. werden die storbenen- praktishen Arztes rt, ihre Erbrehte an den guft 1901 in Wansen ver- geb. Flux, unter Nahwets hästnisses mit dem Arzt in dem auf den

A In der Agnes Köni EGrbscheins|ach Erben dcs in Berlin ver Johann Flux aufgeforde laß der am 28. Au storbenen Agnes König, thres Verwandtschaftsver Johann Flux, spätestens - Vormittags 10x Uhr, anberaumten Termin anzumelden. Wausen, den 21, April 1909. Königliches Amtsgericht.

beiters Max Hornack Hantshmann,

Bergstraße 161, ck. geborene Fehr Wilhelmfiraße lis, Beklagte, Beklagte von n

lfammer des Königlichen Lan Hallesches Ufer 29— 9, Vormittags nen bet dem gedachten walt zu bestellen.

nrag wird dieser A

Berlin, den i April 1909. u als Gerichtsschreiber

in Berlin, No

hefrau Clara Horna in Friedrihsfelde,

bekannten Aufentha 1. R. 129: 07,

euem zur münd- itreits vor die erste dgerichts 1T in Berlin immer 33, auf den

an der Gerits-

10. Juli 196 bot. Aufforderung, ei geb. Schott, in Hall, hat gelassenen An März 1909 in Hall Hirshmann, Rechtsanwalts | b f ium Zwedcke der n beantragt. Die aufgefordert, ihre 8 verstorbenen Otto in Hall, spätestens

bor dem unterzeichneten ebotstermine bei diesem Ge nmeldung hat die Angabe Grundes der Forderung eisftüde sind in Urschrift er, welche si ets, vor den ten, Vermähtnifsen rden, M L angen, als na

chlofsenen Gläubiger Die Gläubiger aus en und Auflagen sowie shränkt haftet,

Aufge Emma Hirshmann, als Erbin ihres am 12. storbenen Ehemanns Otto Aufgebotsverfaßren hließung von Nachlaßgläubiger; laßzläubiger werden daher Forderungen gegen den Nahlaß de Hirshmauu, gew. Nehtsanwalts in dem auf Montag, deu 21. mittags 3 Uhr, beraumten Auf,

standes und des urkundlihe Bew \chrift beizufüge nicht melden, können, unbes Verbindlichkeiten aus und Auflagen berücksi insoweit Befriedigung verl Befriedigung der nicht ausges.

{uß Pflichtteilsrehten, Vermähtni die Gläubiger, denen der Er werden durch das Aufgebot nicht betroff Schwäb.-Hall, den 22. April 1909,

Königliches Amtsgericht. Amtsrichter Megenhart.

d uëzug der Ladung efannt gema

ndla, Aktuar,

des Königlichen Landgerichts [L Oeffeutliche Zustellung.

der Frau Mar zu Greifswald, Rechtsanwalt Dr. Wangeman straße 30, gegen ihren Ehem rüher in Berlin, j-ht wegen Ehescheidung, Beklagten zur streits vor die d gerihts 1 in Berli

gareie Mula®, geborenen ProzeßbevollmätStigter : n in Berlin, Friedrich- den Koh Helmut unbekannten Auf- ladet die Klägerin den | f mündlichen Verhandlung des NRechts- , Zivilkammer bes Königlichen Land- n, Grunerstr., Neues Zivilgerihts- II. Stock, Zimmer 2/4, auf den 29. Juui 1909, Vormittags 10 Uher,

forderung, einen bei dem gedachten gelassenen Anwalt zu besteüen. öffentlihen Zustellung w bekannt gemacht. 70. R Berlin, den 20. April 1909.

Tite,

Gerichts\{hreiber des Köbialiczen Landgerichts I. Oeffentliche Zuftellung.

g st abri ing in Schöneberg bei runewaldstraße 92, Kläger, Prozeßbeyoll- mächtigte: Nehtsanwälte Justizräte Dr. Bieber und Dr. Stlesinger in Berlin, Kais agt in den Akten 1. R.

mit der Auf-

Zum Zwede der ird dieser Aus¡ug der Klage 144/08.

Der Rentier Ern

f

Nachlaßgericht ist der Joseph, verwitwet gewesenen zu Dortmund am 18. Oktober worden, worin bescheinigt geseßliße Erbin der am torbenen Ghefrau Auguste geb. Gans,

Dieser Erbschein für kraftlos erklärt.

Besch

Von dem unterzeichneten Ghefrau Elisabeth

Destreich, geb. Gans, 1899 ein Erbschein er ist, daß si als alleinig: Mat 1893 zu Dortmund v:r Stukkateurs Andreas Ocstreich, esehen von ihrem Ehemann, sabeth Gans ausgewiesen hat. ift unrichtig und wird daher

Dortmund, 16. April 1909. Königliches Amtsgericht.

er Wilhelmstraße 39, 39. 09 gegen seine E efrau Ida Fabricius, geborene Artli, Beklagte, früher in Berlin, Friedrih-Wilhelmstraße 6 a, t unbekannten Aufenthalts, auf Grund des saß 1 Bürgerlichen Geseßbuchs und Behauptung, daß die Beklagte in den Akten 1. R. 15. 07 des Landgerihts Il Berlin

rechtskrcäftig zur Her- der bäus!lihen Gemeinschaft verurteilt sei,

sicht dem Urteile nicht Folge Antrage: die Ghe der Parteien zv scheiden, auszusprehen, daß bie Beklagte. die g trägt und der Beklagten sftreit3 aufzuerlegen.

g Klägers in bösliher Ab geleistet habe, mit dem

Beschluß. f mann Carl Jacoby zu Cöln, früher zu mund, is von dem unterzei Junt 1900 ein Erbschein erte einigt ist, daß Carl und Er alleinige geseßliGe Erben thres

S@uld an der Sheidun die Kosten des Ret u Kläger ladet die Beklagte zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die erste kammer des Königlichen Landgerichts 11 in SW. 11, Hallesches Ufer 29—31, Zi uli 1909, Vormittags A0 Uhr, R R Mint u L A gedachten

erihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. ere N Zustellung wird dieser Auszug

Berliu, den 21. April 1909.

Gund als Gerihtss{chreiber des Kör Oeffentliche Ladung.

Die Ehefrau Bergmann Ignah- Nathrat, Agatha Helene Maria geborene Barxmann, i Wilhelmstraße 59, Prozeßbevollmähtigte: anwälte Justizrat Dr. Giessing, Constantini in Duisburg, mann” dea Bergmann Ignaß Nathrat, z. Z bekannten Aufenthalts, auf Grund des§ 1568B, G.-B.,, mit dem Antrage auf Ehescheidung. Die Klägerin gten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits yor die fünfte Zivilkammer des Landgerihts in Duisburg auf den 26, Juni 1909, Vormittags 9 Uhr, mit der

neten Geriht am E See Ab ale nst Jacoby a

am 23. Juni 1899 d verstorbenen Vaters, des Kaufmanns augewiesen haben. Dieser Erb- er für kraftlos erklärt.

mmer 33, auf n ift unrichtig ortmunud, i6. A

Königliches Amtsgericht.

] Durch Aus\{lußurteile vom 20. 1) der Hypothekenbrief üb Husum Band 20 Blatt für den Dr. med. Adolf getragenen 7000 #4, 2) d Z Sleswig - Holsteinishen Bank zu Husum über 1000 6 für kraftlos erklärt.

Husum, den 20. April 1909. Köntgliches Amitsgericht. Abtl. 111,

K. Amtsgericht Herrenberg. } Dur Ausslußurteil vom 6. April 1909 ist die von der Süddeutschen Versicherungébank für Militär- dienst und Tôchteraussteuer in Karlsrube, jet ge- nannt Deutsche Levensversiherungebaukaktiengefell- {aft in Berlin NW. 40, Kronprinzenufer 18, für Fr. Verner, Rößleswir

0. April 1909 sind er die im Grundbu von 10 Abteilung 11Il Nr. 4 Bariels in Husum ein- lte Aktie Nr. 1139 der

"Landgericts J

Dr. Ludewitz und Elagt gegen ihren Ehe-

ladet den Bekla

in Altingen, bezw. für

Aufforderung, einen bet dem gebahten Gerichte

Ing Ult u bestellen. i Bua Zwette e en Zu Q

Brant et ung wird dieser Auszug der Ladung

Duisburg, den 21. April 1909,

und, Aktuar, Gerichts\chreiber- des Königlichen Landgericht, [8865]

Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau Gerhard Overfelh. Maria geb. Kern, zu Borbeck, Essenerstr. 142, Prozeßbevollmäch- tigter: Rechtsanwalt Schulte in Cffen, klagt gegen ihren Ehemann, früher zu Borbeck, jetzt unbekannten Aufenthalts, auf Grund der 8S 1567, 1568 B. G.-B, mit dem Antrage auf Ehescheidung. Die Klägerin ladet

dite eni n zu enllihen Zustellung wird dfeser Auszug der Klage Effea, den 21. April 1989. Lotz

4 Voges, Aktuar, n A S des Königlichen Landgerichts. (

Oeffentliche Zustellung.

Die Kellnerin Anna Brandl o München, straße 67 III, Prozeßbevolmäghtigter : Doktor Pafsavant zu Frankfurt am M gegen den Kellzucr Michael BVrandl, früher furt am Main, jeyt unbekannten Auferthalts auf Grund der Behauptung, daß Beklagter im Juli 1907 die Ghe gebrohen hat, eine Verzeihung des Ehe- bruhs seitens der Klägerin set nit erfolgt; seit Oktober 1907 leben Parteien getrennt, mit dem An- trage auf Steidung der Ehe und Erklärung des Beklagten für alle!n s{huldig. Die Klägerin ladet

Bayer- Justizrat

streits vor die siebente Zivilkammer de

Landgerichts in Frankfurt am Mie asliven

28. Juni 190989, Vormittags 9 Uhr, mit

der Aufforderung, einen bei dem gedahten Geri@te

dfenilien gunvalt zu bestellen, Zum Zwecke der enten Zustellung wird | Au x

Venn O g wird dieser Au?zug der Klage Fraukfurt am Main, den 20. April 1909.

Bickel, Gerichtsschreiber des Königlichen LandgeriŸts,

[8867] Oeffeutliche Zustellun s Die Ehefrau Klara Schad, geb. Shmäbling, in Ballstädi, vertreten dur Rechtsanwa!t Dr. B

Oppenheim in Gotha, klagt gegen ihre Ehe i Oskar Friedrich Bernhard S M 8 Aufenthalts, mit dem

huldigen Teil zu

erklären, Rechtsstreits dem B; Ge

eklagten aufzuerlegen,

bandlung des Rechtsftreits vor die 'T. Zivilkammer des Herzoglichen Landgerichis zu Got auf den 9. Juli 1909, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bet dem gedachten Gerite iu- gelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwelte der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Gotha, den 21. April 1909.

Gerichtsschreiber des Hevzoglichen Landgerichts. [8869] Landgericht Hamburg. Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau Amalie Wilhelmine Friederike Auguste Cisfeld, geb. Hanse, Hamburg, Bürger- weide 51 Hg, 41, vertreten durch Rechtsanwälte Dres. Mittelstraß, Bolzen & Möller, welche gegen ihren Ehemann Franz Wilhelm Christian Eisfeld, j. Zt. unbekannten Aufenthalts, auf Grund § 1568

Juni 1909, Vormittags 92 11 Aufforderung, einen bei dem gedachten erihte zu- gelaffenen Anwalt ¿u bestellen. Zum Zwecke der eellihen Zustellung wird dieser Auszug der Ladung

gt gena, N amvurg, den 23. April 1909, Der Gerichtsschreiber des Landgerichts Hamburg. ivilkammer Y, [8679] Oeffentliche Zustellung einer Klage. Nr. 8340. Der Reisende Heinrich Rudolph in Heidelberg, Prozeßbevollmägtigter : Rechtsanwalt Dr. Schoch daselbst, Tlagt gegen seine Ehefrau, Luise geb. ubiger, früher zu eidelberg, jeßt unbekannten Aufenthalts, mit dem ntrage auf Scheidung der am 26. Februar 1903 in Mannheim oes{lofenen Ehe aus Verschulden der Beklagten. Der Kläger [adet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die L. ivilkammer des Großherzog- lichen Landgerichts zu Heidelberg auf Mittwoch,

der Aufforderung, einen bei de d dicie In fe ten "a8 e betännit eins B ung wird dieser Âuszug der Klage

Heidelberg, den 23. April 1909.

Dildedhei d egen ihren Ehemann, den Kellner A t Friedel E Germershauseu, früher in “Ge LA unbe Beklagie caenthalts, Unter derx Behauptung, daß : n einem Ende Màä t pigerin verlassen hat, ohne ang S, K gehen, E daß er seitdem berschwunden ist, ohne sih po Ha d abgemeldet ¿u haben, und daß die Klägerin f A (ergeblidj fi bemüht hat, den Aufenthalt P, E dem Antrage, die ae eien zu s{heiden und den Beklagten für 2 gen Teil zu erklären. Die Klägerin ladet er ag en zur mündlichen Verhandlung des e u ts vor die dritte Zivilkammer des önig- Gg ndgerichts in Hildesheim auf den 28. Juni rung cinen bet ao 9 s ps N ion 1 adie Anwalt zu bestellen. Zum Zwet j f Fent ichen t

E wird dieser Auszug der Klage bekann

Hildesheim, den 21, A il 190 Der Gerichts\chreiber des 6 je d A Oefen niglihen Landgerichts. r. 872:

den {

i]

Der Penuns O Db fndl G avezter un C ndier August Bär in Baden, Prozeßbevollmähtigte :

den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nets, | K

Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- | lich

den 30. Juni 1909, Vormittags 9 r, mit | Königli

guser Rechtsanwälte Dr, E. Herrmann und Dr, HUE ia au Flagt gegen seine Ehefrau, toren B ¿. Zt. an unbekannten Orten, au Antrage auf 9 1565 Bürgerl. Gesezbuhs, mit dem N n-Baden Seidung der am 11, Zuli 1896 zu Baden“ he geshlossenen Ehe der Streitteile aus flagte zur der Beklagten, Der Kläger ladet die t vor dié mündlichen Verhandlung des Rechtsstre Landgeridts ITIL. Zivilkammer des Großherzoglichen 1, Juli zu Karlsruhe auf Donnerstag, deu Aufforde- 1.909, Vormittags 9 Uhr, mit der elassen rung, einen bet dem gedahten Gerichte B entlihen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke ei e bekannt Zustellung wird dieser Auszug der Klag gemacht. I Farlorute, pen 28. f E T S; ntershrift), 1s, GerithlösGreiber des Sre S Landgeri 9275 Oeffeutliche Zustellung. in : Di Ebefrar Fe Harturg, Ai Ziga: Kiel, Haßstraße 12, K.ägerin, Prozejzbevollnk Lin Rechtsanwalt Justizrat Haack in Kiel, Chriitlan ihren Ehemann, den rbeiter Ludwig egt unbe- Hartung, Beklagten, früher zu Kiel, je dah der kannten Aufenthalts, unter der Behauptung Zet! Beklagte dur chiloses Verhalten eine 10 det habe: rüttung des ehelichen Verhältnisses verlag nicht ju daß ibe, Klägerin, die Fortsegung der Ghe nis h emutet werden könne, sowie ferner, daß acht habe fis der böslihen Verlassung \chuldig T) pon mit dem Antrage, die am 12, November schlosient den Parteien vor dem Standesamt Riel ges Ehe zu scheiden, au auszusprechen, daß s @lägerin die Schuld an der Scheidung E D handlung ladet den Beklagten zuy mündlichen Dre d des Rechtsstreits vor die vierte Zivilkan É

) 0. öniglihen Landgerits zu Kiel auf den §0, D 90D Vorutiteas 10 Uhr, mit der Au rung, einen bei dem gedahten Gerichte bent en Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der hefannt 8 Zustellung wird dieser Âuszug der Klage

mat.

Kiel, den 19, April 1909, Der Gerichts\{reiber des Kgl. [8872] Oeffeutliche Zustellung. Die Arbeiterfrau Martha Feist, geb. N Berlin O. 34, Boxhagenerstraße 18/19, rozeßbevollmätigter: Justizrat M Á ) sagt gegen ihren Ehemann, den Ar nten At eist, früher in Legniß, iebt unbekars ; Wle enthalts, auf Grund der §§ 1565, 1966 5 Ziffer 2, 1568 B. G.B,, mit dem Antragt, für del der Parteien zu {eiden und den Bekla e alágedi!

gandgeriis

allein s{uldigen Teil zu erklären. des

ladet ben Beklagten zur mündlichen Bere K

Rechtsstreits vor die zweite Zivilkammer de "ul en Landgerichts in Liegnitz auf den der Aub 09, Vormittags 10 Uhr, mit t, 0

forderun E Zir geha Zwet n

getasjenen Anwalt zu bestellen.

öffentlichen Äuomd Me

Zustellung wird dieser hiee E 22. April 1909 edit eguigs, den 22, Apr . / Der Gerthtssreiber des Königlichen Lands! t [8873] Oeffentliche Zustellung. „30 Nr. A. 11 3967, Die ( Ghefrau des Streites Haupt, Katharina geb, Samsel, in walt B Degenfeldstrafe 11, vertreten dur RehlWszn 0 ührenheimer in Mannheim, klagt ged g an nannten Ghemann, zulegt in Mannheim, l 2g 16001 bekannten Orten abwesend, auf Grund der Hund 1666, 1568 B. G.B., mit dem Antrage auf #902 1 der zwishen den Streitteilen am s. Ielden Ye Frankenthal geshlofsenen Ghe aus Verl mündli Beklagten, und ladet den Beklagten zur 1. Le Verhandlung des Rechtsstreits vor “die nheim kammer des Großh. Landgeri@ts zu Man emitiol Dienstag, deu 6. Juli 1909, bei det f 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bestell dachten Gerichte zugelaffenen Anwalt ird bielt um Zwecke der öffentlichen Zustellung ü u8zug der Klage bekannt gemacht. Mannheim, den 20. April 1909.

G Ss rey, s 1, | Gerichtsschreiber ves Großh: Landgeri! A 9277] Oeffentliche Zustellung. ytirh/" Der Karl June Montazesclosser Si t ez, Triec, Jägerstraße, Prozes Pat ie Rechtsanwälte Justizrat Dr, Brügge seine A enßfelder in Saarbrüden, klagt gegen Rohn- e rau, Margarete geb. Koch, ohne bekannten liches ile Au enthaltort, mit dem Antrage: Kong en, m gericht wolle die Ehe der E [rtlären e die Beklagte für den s{uldigen Te legen L ihr die Kosten des Nectsstreits ufen Verbot Kläger ladet die Beklagte zur münd isfammtt d [ung des Rechtsstreits vor die 1V. E auf de niglihen Landgerihts in Saar u r, mit 7 43. Juli 1909, Vormittags 94 U (hte ufforderung, einen bet dem gedachten Zwe Cos gelassenen Anwalt zu bestellen. eid ber K öffentlichen Zustellung wird dieser Ausz ' annt gemacht. 09 Saarbvrücken, den 23. April 1909. Gi S.) Bahl, Uandgeridt® erihts\{reiber des Königlichen 2 9276 Oeffentliche Zuftellung+ ck/ gzohaW j Des Schneider Deinrin Demuth n Sa i Saar), Futterstraße 13, Prozeß t, Joh eb. cchtéanwälte August I. und 11. in Ernestine fis Saar), klagt gegen seine Chefrau, p Aufentb (: azemeyer, ohne bekannten Wohn- er dem Anttf ort, früher in St. Johann (Saar), m n den POSt. Königliches Landgericht wolle die zwishen 1 ju im Jahre 1900 vor dem Standesbe ei, die Johann (Saar) geschlossene Ehe f lären und 4 klagte für den allein huldigen Teil er Der Kli 4! Kosten des Nectsftreits zur Last Tegen. und des Haan die Beklagte zur mündlichen Berhan Srnigli(e! 509- streits vor die 1V. Zivilkammer des Koili L gerihis in Saarbrücken auf den forderun, + woortnittags 95 Uhe, mit der A Auwa bei dem gedachten Gerichte zugela en Zuf bestellen. Zum Zwecke der öffen nt ge a. wird dieser Auszug der Klage S Saarbrücken, den 23. April ¡hts:

Wagner er Gerichtsschreiber des Königlichen Lands g [9278] Oeffentliche ZusteluLf ger 1 fter

Der Stiraßenbahnscaffner Zosef Gt dorf, Dro E D r ariater: Red ohe stein, Straßburg, klagt gegen Da j

rethe geborene Zimmer, früh

frühe