1909 / 147 p. 14 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

G Gie

deu 4. Oktober 1909, Vormittags 9 Uhr, bestimmt, wozu B.klagte dur den klägerischen Ver- treter mit der Aufforderung geladen wird, einen

beim Teglesgericht zugelaffenen Anwalt zu bestellen. |

Der klägerishe Vertreter wird beantragen, zu er- kennen: I. Die Ehe der Streitsteile wird geschieden. I. Die Beklagte hat die Kosten zu tragen und zu erstatten.

München, den 21. Junt 1909. Der Gerichtsschreiber des K. Landgerichts München II.

[28759] VBekanutmachung. -

In Sagen der Näherin Anna Barth in München, Klägerin, vertreten durch Rechtsanwalt Schepp hier, gegen Varth, Anton, Swreiner uad Parkettboden- leger, bisher in München, nun unbekannten Auf- enthalts, Beklagten, wegea Ehescheidung, wurde die öffentliche mana der Klage bewilligt. Zur Ver- handlung über diese Klage ist die öffentliche Sitzung der T. Zivilkammer des K. Landgerichts München L vom Freitag, deu 22. Oktober 1909, Vor- mittags 9 Uhr, bestimmt. Hierzu wird der Be- klagte èdurch den Vertreter der Klägerin mit der Auf- forderung geladen, rechtzeitig einen bei dem K. Land- gerihte München 1 zugelassenen Rechtsanwalt zu be- stellen. Der Anwalt der Kläzerin wird beantragen, zu erkennen: I. Die Ebe der Streitsteile wicd aus Verschulden des Beklagten geschieden. I1. Der Be»

Flagte hat die Kosten des Rechtsstreits zu tragen und j h

zu erstatten. München, den 23. Juni 1909. Gerichtsschreiberei des K. Landgerihts Münck@en I. Hartmann, K. Kanileirat.

[28024] Oeffentliche Zustellung.

Die Frau Josephine Gehrke, geb. Kanter, zu Mariendorf, Chausseestr. 286, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. Willy Hahn zu Berlin, klagt gegen ihren Ehemann Fred W. Gehrke, zurzeit unbekannten Aufenthalts, früher in Nixdorf, Emser- straße 31, wohnhaft, auf Grund des § 1360 B. G.-B,,

mit dem Antrage, den Beklagten kfostenpflihtig zu

verurteilen, an die Klägerin seit dem 1. Juli 1908 eine Unterhaltsrente von monatlih 75 46, und zwar die rücktändigen Beträge sofort, die künftigen in vierteljährlihen, vom ersten Tage eines jeden Viertel- jahres im voraus zablbaren Raten, zu zahlen, und das Urteil für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die vierte Zivil- kawmer des Königlichen Landgerichts 11 in Berlin SW. 11, Hall-\hes Ufer 29/31, auf den 2. Oktober 1909, Vormittags 10 Uhx, Zimmer 69, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffenilihen Zustellvng wird dieser Auszug der Klage

faunt gemadht.

Verlin, den 21. Juni 1909.

Bentke, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts IL. [28609]

Der Privatier Joseph Juppe in Landesbut i. Schl. Leppersdorf Feldweg Ne. 2, als Vormund der minder- jährigen CGlisabet Margarete Juppe, Prozeßbevoll- mächtigter: Rechtsanwalt Dr. Nickel in Breslau, Elagt gegen den Kupferschmied Joseph Lehmaun, früher in Breslau, Kleine Groschengasse, jeßt unbes Tannten Aufenthalts, unter ‘der Behauptung, daß Be- R E der natürlihe Vater des von der jegr ver- ehelihten Gasthofpähter Martha Schubert, geb. Iuppe, am 7. November 1902 außerehelich ge- borenen Elisabet Margarete Juppe fet, mit dem An- trage, den Beklagten zu verurteilen, dem Kinde von seiner Geburt an zehnten Lebensjahres als Unterhalt eine im voraus ¿u eotrihtende Geldrente von vierteljährlih 36 6, und zwar die rückständigen Beträge für die Zeit vom 1. Oktober 1905 ofort, die künftig fällig werdenden am 1. jeden Monats, zu zahlen, und das Urteil für vorläufig bollstreckbar zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amwtzgericht in Breslau, Schweidnißer-Stadtgraben 4, Zimmer 160 im I. Stock, auf den 22. Oktober 1909, Vor- mittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zus stellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Breslau, den 18. Juni 1909. :

Der Gerichtsschreiber des Königlihen Amtsgerichts.

[28761] Oeffentliche Zustellung.

In Sachen Stickl, Joseph jun.,, minderjähriges ehelihes Kind der Meßgerstheleute Joseph und Anna Stickl in Emund, geseßlich vertreten durch den gerihtlich bestellten Vormund Alois Winkler, Bäermeister in Gmund, Klägers, vertreten dur Rechisanwalt Dr. Köck hier, gegen Stil, Josep fen, Meßger, zuleßt in Gmund, jegt unbekannten Aufenthalts, wegen Unterhalts, wurde die öffentliche Zustellung des Ladungsschristsaßes vom 29. Mai 1909 bewilligt und ist zur Verhandlung des Nechts- streits die ôffentlihe Sißung der I. Zivilkammer des K. Landgerihts München 11 vem Freitag, den L. Oktober 1909, Vormittags 9 Uhr, he- timmt; hiezu wird Beklagter dur den kläcerishen

ertreter mit der Aufforderung geladen, einen beim

rozeßgeri&te zugelassenen Retsanwalt zu bestellen.

er flägerische Vertreter wird beantragen, zu er kennen: I, Beklagter ist \huldig, dem Kläger einen in bterteljährizen Raten von 54 46 vorauszabhlbaren Unterhaltébetrag von monatlih 18 6 vom 9. No- vember 1908 ab zu bezahlen. II. Der Beklagte hat die Kosten des Rechtsstreits zu tragen und zu er- statten. TI1. Das Urteil wird für vorläufig voll- streckbar erklärt.

München, den 21: Juni 1909. ke Gerichtsschreiber des K. Landgerichts München I.

08) Oeffentliche Zustellung.

Der Guisbesißer Christian Thielebein in Berlin M. 15, Pariserstr, 24, Prozeßbevollmächtigter: Rechts- anwalt Justizrat Krafack in Angermünde, klagt gegen das Fräulein Katharina (Käth-) Steffen, unbe- kannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß auf den Grundstücken Serwest Band [11 Blatt Nr. 82 für die Beklagte in Abt. 11 unter Nr. 19 eine Vor- merkung zur Grhaltung des Rehts auf Rückauflassung dieser Grundstücke eingetragen und fecner dem Land- wirt Emil Schubert die Belastung und Veräußerung dieser Grundstücke untersagt fei, daß ferner das Grundstück im Jahre 1903 und im Jahre 1907 im Wege der Zwangsvollstreckung verkauft und das für die Beklagie eingetragene Ret dadur vollständig gegenftandzlos geworden sei, mit dem Antrage, die Beklagte kostenpflichtig zu verurteilen, darin zu willigen, taß die für fie auf ihren Antrag auf den Grundstücken Serwest Bd. Ill Blatt Nr. 82 in Abt, 11 unter Nr 19 erfolgte Eintragung im Grund-

bis zur Vollendung seines sechs

buch gelöscht wird. Der Kläger ladet die Beklagte zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht ‘in Angermünde auf den 6. Oktober 1909, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Angermünde, den 21. Xuni 1909.

i; Schmall,

Gerichtsshreiber des Königlichen Amtsgerichts. [28625] Oeffentliche Zustellung.

Der Handlungsgehilfe Fried. W. Heß zu Berlin, Weinstr. 2111, klagt gegën den Kaufmann Hans Bergmaun, früher in Kattowiß, Alte Dorfstraße 2 wohnhaft, von dort nach Berlin, Marienstr. 18 bei Philippi und von dort unbekännt wohin verzogen, mit dem Antrage, denselben zu verurteilen, an den Kläger die von demselben hinterlegte Kaution bezw. deren Restbetrag von 2900 #4 zurückzuzahlen bezw. darein zu willigen, daß diese bei der Nationalbank für Deutschland durch Herrn Rechtsanwalt Thurm als Streitgegenstand hinterlegte Summe“ in gleicher Höhe nebst Zinsen an Kläger gezahlt wird; ferner an Kläger die Mis festgeseßten 33 9/0 Zinsen für 4 3000 vom 28. Oktober 1907 bis 16. Dezember 1907 und für 46 2900 vom 17. Dezember 1907 bis 8. Januar 1908 sowte 5 9/9 Zinfen für 46 2900 seit 9. Januar 1908 zu zahlen. Zux mündlichen Ver- andlung des Rehtéstreits ist ein Termin auf den 10. August 1909, Vorm. 82 Uhr, vor der I. Kammer des Kaufmannsgerihts zu Berlin, Zimmerstr. 90/91, 1 Tr., Zimmer Nr. 42, festgeseßt.

u diesem Termin wird der Beklagte hiermit unter

inweis auf die geseßlichen Folgen des Ausbleibens vorgeladen.

Berlin, den 19. Juni 1909.

(L. 5.) Bo ck, Gerichtsschreiber des Kaufmann2gerihts zu Berlin, Kammer I.

[28795] Oeffentliche Zustellung.

Der Dann und JInstallateur Friy Schling- pläfser in Bielefeld, Gütereloherstraße, Prozeßbevoll- mächtigter: Rechtsanwalt Dr. jur. Karl Vonaschott in Bielefeld, klagt gegen den Theaterdirektor Max Saudhage, früher in Bielefeld, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß ihm der Beklagte als Akzeptant aus dem Wesel vom 4. September 1908, fällig am 10. Juni 1999, 150 46 schulde, mit dem Anirag auf Verurteilung des Be- Tlagten zur Zahlung von 150 4 nebst 69% Zinsen seit dem 10. Juni 1909 (8 D 144. 09). Ferner aus dem Wesel vom 4. September 1908, fällig am 15, Mai 1909, auf Zahlung von 150 4 nebst 6 9/6 Zinsen seit dem 15. Mai 1909 sowie 2,90 M Wewselunkosten nebst 69/9 Zinsen seit der Klagee zustellung, und beantragt, beide Urteile für vorläufig vollftreckbar zu erklären (6 D 124. 09). Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung der Rechts\treite vor das Königliche Amtsgericht in Bielefeld, Luisenflraße 12, Zimmer Nr. 1, auf den 28. September 1909, Vormiitags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zuflellung wird dieser Auszug der Klagen belännt gemacht.

Bielefeld, den 19. Junt 1909.

Knollmann,

Gert{chts\{reiber des Königlichen Amtsgerichts. [28800] Oeffentliche Zustellung.

Der Sghreiner s en nabe zu Rumme- nobl, Prozeßbevollmä@htigte: Nehtsanwälte Dr. Stahl u. Dr. Reinecke in Hagen, klagt gegen den Meßtger- meisier Dito Emil Kuhn, zuleßt in Rummenohl, jext unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte ihm für Anfertigung von Schreiner- arbeiten einen Restbetrag von 363,30 (E und an laufender Miete für die Zeit vom 1. Juni „bis 1. September 1909 die Summe von 90 1, ins- gesamt 453,30 6 schu!ldig fei, mit dem Antrage auf Verurteilung des Beklagten zur Zahlung von 453,30 46 nebst 49/6 Zinsen seit dem Tage der Klagezustellung von 363,30 46. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die dritte Zivilkammer des König- lichen Landgerihts in Hagen auf den 23. Sep- tember 1909, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wirb dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Hagen, den 21. Juni 1909.

He inzerling, Ta Ner Bent, als Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[28624] Oeffentliche Zustelluug.

Die Crefelder Seifenfabrik Stockhausen & Traiser in Crefeld, Prozeßbevollmähtigte: Rechtsanwälte IJufttzrat Dr. Alberti und Güth in Wiesbaden, ladet den früheren Inhaber der Firma E. Plü- macher & Co., Waschansta!t in Doßheim, - Kauf- mann Hermann Löffler, früher zu Wiesbaden, jeßt mit unbekanntem Aufenthalt, zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die dritte Zivilkammer

des Königlichen Landgerihts in Wiesbaden auf den | S

2. November 1909, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der offentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Ladung bekannt gemacht.

Wieêëbadeu, den 19. Juni 1909. Der Gerichteschreiber des Königlichen Landgerichts.

I MRGi ne L Ne O E L E

4) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2.

[26135] Domäueuverpachtung. : Die Domäne Bellnhausen im Kreise Ziegenhain, rd. 12 km von Stadt und Bahnstation Treysa, rd. 9 km von Station Wiera der Strecke Treysa— Marburg entfernt, soll am Sonnabend, den

10. Juli v. Jrs., Vormittags 10 Uhr, im N

oberen Sizungssaale der Regierung für die Zeit vom 24. S 1910 bis zum 1. Juli 1928 meist- bietend verpachtet werden. E E: 150,385 ha Grundsteuerreinertrag . . „- Bingen ie is _ , 96/000,— 6 Sherigec Pachtzins . ,. 5, ; ähere Auskunft, au liber die Vorausseßungen der Zulassung zum Mitbieten wird dür uns und das Domänenrentamt Marburg erteilt. Caffel, den 9. Juni 1909, Königliche Negierung, Abteilung für direkte Steuern, Domänen und Forsten 13. Behrendt.

[28801] Domänenverpachtung.

Die Domäne Hillereleben (mit Schäfereiborwerk Parxförde), im Kreise Neuhaldensleben, soll für die Zeit von Johannis 1910 bis 1. Juli 1928 am Mittwoch, den 21. Juli dvs. Js., Vormittags 10 Uhr, hier, Domplaß Nr. 3, im Sigungssaale meistbietend verpachtet werden.

Größe: 400,194 ha.

Grundsteuerreinertrag: 7862,28 46.

Erforderlißes Vermögen: 180 000 4.

Bisheriger Pachtzins: 31 278,12 46 (eins{l. 80.46 Jagdpachtgeld).

Nähere Auékunft, auch über die Vorausseßungen der Zulassung zum Bieten, erteilt unser Kommissar, Regierungsrat Dr. KretschGmann.

Magdeburg, den 14. Juni 1909.

Königliche Regierung, Ubteilung für direkte Steuern, S S Forsten. #3. eefecld.

9 Verlosung x. von Weri- papieren. [28782]

Die Tilgung der zum 1. April 1909 fälligen Amortisationgrate auf die Stadtauleihe von 1903 it UY freihändigen Aukauf von nominell 74 500 6 “Marburg, den 12. Juni 1909.

Der Magistrat. I. V. : (Unterschrift).

[28786] V. 1022/09. Verlosung vou 8¿ °/9 Poseuer Stadtauleihe vom Jahre 1885,

Bei der am 14. Junt 1909 stattgefundenen Ver- losung von 33 9/0 Poseuer Stadtaulecihescheineu R Jahre 1885 sind folgende Nummern gezogen roorden :

Lit. A Nr. 63 89 = 2 Stück zu U E S

Lit. © Nr. 59 62 131 132 137 173 179 199 259 282 = 10 Stüdck zu I 1000.

Lit. 0 Nr. 75 79 98 147 170 184 186 188 236 265 278 338 5C9 534 = 14 Stück u 500 /#= ..,.,;

Lit. ÆE Nr. 15 146 155 167 221 242 280 351 432 465 507 529 548 552 616 635 709 710 729 770 775 799 859 = 23 Sitück zu 200 (6 = 4 600 M,

¡usammen . . 31600 6.

Den Inhabern werden diese Anleihescheine zur NRücfzahlung am D, Januar L910 gekündigt. Eine Verzinsung für die Zeit nah dem 31. Dezember 1909 findet nicht mehr statt.

Die Auszahlung des Nennwerts exfolgt gegen Rückgabe der Anleihescheine nebst den dazu gehörigen prslelnen Ne. 9—20 und der Zinsscheinanweisung

ei unserer Stadthauptkasse oder der Noud- deutschen Creditauftalt hierfelbs sowie bei der Berliner HaudelgesellsGals in Berlin.

Aus früheren Verlosungen sind moch rüc{fständig : Von der 820/90 Posener Stadtanleihe 1885.

Seit 2. Januar 1907, E E Zin6scheinen

un

10 000 6,

7000 4,

“Nx. 3—20, Lit. E Nr. 8

seit 2. Januar 1908, abzuliefern mit Zinsscheinen Nr. 5—20, Lit. E Nr. 880, seit 2. Januar 1909, abzuliefern mit Zinsscheinen Nr. 7——20, Lit. D Nr. 70 475. Vou der 32 °/ Posener Stadtanlcihe 1894, L. Emisfion. Seit 2. Januar 1908, abzuliefern mit Zinsscheinen Nr. 9—20, Lit. E Nr. 468, seit 2. Januar 1909, abzuliefern mit Zinsscheinen Nr. 11—20, Lit. D Nr. 787. Von der 37 % LNES Stadtauleihe 1894, misfion

L. é Seit 2. Januar 1909, abzuliefern mit Zinsscheinen Nr. 9—20, Lit. B Nr. 600, Lit. C Nr. 654.

Von der 4% Poseuer Stadtanleihe 1900,

Seit 2. Januar 1904, abzuliefern mit Zinsscheinen Nr. 8—20, Lit C Nr. 1403, Lit. D Nr. 1381,

seit 2. Januar 1906, abzuliefern mit Zinss{heinen Nr. 12—20, Lit. B Nr. 1706,

seit 2. Januar 1907, abzuliefern mit Zinsscheinen Nr. 14—20, Lit. B Nr. 1877 2522, Ut. © Nr. 1180 1242, Lii. E Nr. 1267.

Die Inhaber dieser Anleihe\heine werden zur Abhebung des Barbetrages zur Vermeidung weiteren Zinsverlustes wiederholt aufgefordert.

Posen, den 16. Juni 1909. |

Dex Magistrat. [28780] Bekanntmachung. Auf Grund des Privilegs vom 29, folgende Stücke der Anleihe der Stadi Ras

3, * Buchñab uhstabe W Nr. 2 / o ae S 200 20 Gl T4 88 140 è Inhaber der angegebenen Anlei i E COeE i S bei unserer ‘ElavigaueR leihesdieine in Empfang e NRückgabe der An-

Die Verzinsung hört mit dem 1 Okt Gleichzeitig erinnern m : Dtober 1909 auf. bisher noch uicht ‘eingelöstee Euldsung folgender

Zum 1. Oktober 1908: Üt. B Ne. 809 à 200 6“ Nr: 527 à 500 6,

Spaudau, den 15. Juni 1999,

Der Magistrat, O DE epit l de infolge qung i al der infolge vorshriftsmäßi losung in di E net L oie ils golahlung {6 261 986

0,— Reichswäh —_ E s gegen Aufhändigune n Voupons am U, O „_ bet Eee Kasse, Schuhstraße T T Pepe Hod

In der Bekanntmathung y 12 ts. Nr. 141 des R.-A. ift von den Anlethescheiro, nar Emission irrtümlih die Nr. 12 anstatl S ale auge ans

Stettin, den 23. Junk 1909. Die Vorsteher derx Kaufmannschaft.

[28783]

3°/109/0 von Altensche Partialobligationeu.

Nach stattgebabter Auslosung wird die Obli- gation Lit, A Nr. 1 über 2300,— hiermit auf den 2, Januar 1910 gekündigt. Die Aus- zahlung des Kapitals erfolgt gegen Rückgabe der Obligation nebst den Zinscoupons per 1. Juli 1910 ff. und Talon durch die Hannoversche Bank vorm. David Dauiel, Celle.

Hannover, 16. Juni 1909,

Dr. Hans von Campe.

[27780]

Au?®losung der Kreisauleihescheine betreffend. Bet der am heutigen Tage in unserer Sigzung in Gegenwart eines Notars stattgehabten iweiundzwan- zigsten Auslosung der Kreisauleihescheiue dies- seitigen Kreises für das Jahr 1909 find gezogen worden die Kreisanleihescheine : t. A über 1000 6: Nr. 80.

Lit, W über 500 (4: Nr. 16 28 70 90 und 104.

Lit. © über 200 4: Nr. 8 15 16 61 145 151 181 216 305 331 341 344 412 413 455 und 493.

Dieselben werden den Besitzern hierdurch auf den 2. Januar 1910 zur baren Rückzahlung gekündigt. Die Au?zahlung des Kapitals erfolgt gegen Rückgabe der betreffenden Kreisanleihesheine und der na dem 1. Januar k. Is. fällig werdenden Zinsscheine Reihe 3 Nr. 15 bis eins{chl. Nr. 20 nebst Anweisungen bet der hiesigen Kreis-Kommunalkasse währen) der Geschäftsstunden. ;

Mit dem 1. Januar 1910 hört die Verzinsung der ausgelosten Kreisanleihesheine auf. Für die fehlenden Zinsscheine wird der Betrag vom Kapital abgezogen-

Die gekündigten Kapitalbeträge, welche innerhalb 30 Jahren nach dem Rüczablungöterrain nicht er- hoben werden, sowie die innerhalb vier Jahren nach Ablauf des Kalenderjahres, in welchem fle fällig ge- worden, niht erhobenen Zinsen verjähren zu Gunsten des Kreises.

Goldberg i. Scchl., den 9. Juni 1909.

Der Keis-Ausschuß des Kreises Goldberg- Hayuagu. J.-Nr. 2291. In Vertretung: Ueberschär. [28785] Bekauntmachung. Waldenburger 8 °/6 Kreisanleihe.

Bei der am heutigen Tage stattgefundenen Ver- losung der zum 2. Januar 1910 einzulösenden Waldeuburger Kreisanleihescheine dritter Emisfion sind zur Tilgung für 1909 nachstehende

ummern gezogen worden.

6 Stück Lit. A über 1000 (4 Nr. 10 13 20 27 63 90 im Nennwerte yon. . . . . 60009

26 Stü Lit. W über 500 4 Nr. 7 83 88 111 119 230 234 255 270 285 312 323 326 328 379 391 394 439 521 929 537 605 612 613 624 643 im Nenn- Werle Von E 130000

23 Stück Lit. © über 200 (6 Nr. 3 15 73 115 125 170 243 259 274 284 397 362 363 364 372 407 422 439 482 503 554 559 596 im Nennwerte von. . 4600 -

zusammen . . 23 600

Die Inhaber werden aufgefordert, die ausgelosten Kreisanleihescheine nebst den hierzu gehörigen Zins- seinen und Anweisungen vom D. Januar 1910 ab der Kreiskommunualkasse in Waldenburg in Schlesien einzureihen“ und den Nennwert dafür in Empfang zu nehmen.

t dem 2. Januar 1910 hört die Verzinsung der ausgelosten Anleihesheine auf. Für fehlende Zin scheine wird deren Wertbetrag vom Kapital abgezogen. Rückständig aus früheren Jahren: 6 1906 Lit. B Nr. 174 im Nennwerte von Mh

aus 1908 Lit. B Nr. 265 587 589 im Nenn Pri gte 3 18 im N t : r. 32 485 Im Nennwerte von je 200 M Waldenburg in Schlefien, den 21, S 1909. Dee BreISAn ats Pes Freies Waldeuburs n.

n enen. Freiherr von Zedliß, [28781] N

Bet der am 19, d, Mie. stattgebabten R

losung unserer 41 0 folgende Nummern "eo Bartialobligationen

225 4596 462 473 486 508 512 544 556 594 998 603 626 638 544 2 à 4 1000 —. 644 656 687 689 735 und 7

Die Ginlösung derselben erfolgt ri_vom 1, Oktober 1909 Ri u PAL Stüde und Zinsscheine Nu as gegen Rückgabe der S eut

m ere Beschäftölokale zu Friedlank, 1. Mell Me bet

Bano gen e Ephraim Meyer « Sohn in

Friedlaud i. M,, den 23, Surîi 1909.

Kartoffelstärke-Fabrik Friedland

Gesellschaft mit beschräukter Haftung. « von Heyden ae Mr Sgenn.

e ————— e —_——_ ¿G

6) Kommanditgesellschaften * auf Aktien u. Altiengesellsh.

Di über den Verluft von Wert- papieren bese Ap nno/liebli@ in Unterabteilung2.

[25753]

7 “u essishe Actienbierbrauerei „Cassel“.

Hessisd am 10. Juni a. c. stattgefundenen Aus- losung unserer Schuldverschreibuugeu sind fol- gende Nuiiiern gezogen worden:

L. Anleihe, 4 °/ Schuldverschreibungen,

Lit, A Nr. 0024 0078 à 4 2000 —.

Lit. u Nr. 0398 0184 0253 5 4 1000,—.,

Lit. © Nr. 0789 0563 0504 0820 0604 0977 0802 0594 L 200

un. Anleihe, 47% Schuldverschreibungen.

Lit. A Nr. 72 à M S Frias f q

Lit, W Nr. 24 109 à , 1000,—.

Die Rückzahlung der ausgelosten Schuldvershrel- bungen erfolgt für die Nummern der L. Anleihe vom 1. Oktober a. e. ah, für die Nummern der

L. Anleihe vom 2. Januar 1910 ab, leptere mit 2% Zuschlag, gegen Auslieferung derselben bet:

der Dresduer Bauk in Berlin,

der Filiale der Dresdner Bank in Cassel

und der Gesellschaftskasse in Cassel.

Caffel, den 14. Zuni 1909.

Der Vorsißende des Auffichtsrats: I. Wittmer.