1909 / 213 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

A a Mind E Lad E,

Mate S O T 2 O T1 P

Deutscher Reichsanzeiger

Und

Alle Postanstalten nehmen Bestellung

auch die Expedition E

M: 213.

j Jnhalt des amtlichen Teiles: rdensverleihungen 2c.

Deutsches Reich.

E

“Ernennungen 2c. y Erste Beilage:

j Uebersicht der Prägungen von Reichsmünzen in den deutschen Münzstätten bis Ende August 1909.

Königreich Preußen.

Ernennungen, Charakterverleihungen, Standeserhöhungen und sonstige Personalveränderungen.

Geseß, betreffend die Bewilligung weiterer Staatsmittel zur Verbesserung der Wohnungsverhältnisse von Arbeitern, die in staatlichen Betrieben beschäftigt find, und von gering be- soldeten Staatsbeamten.

Geseß, betreffend den Anschluß der Lehrer und Lehrerinnen an den öffentlihen nichtstaatlihen mittleren Schulen an die Alterszulagekasse der Volksschullehrer.

Einberufung eines außerordentlichen Provinziallandtages der Provinz Brandenburg. ; ; Bekanntmachung, betreffend die Bildung eines Stadtkreises

Saarbrücken.

Bekanntmachung, betreffend die konzession.

Personalveränderungen in der Marine.

Erteilung einer Marfscheider-

Armee und in der Kaiserlichen

T, R E E

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht : dem Generalmajor z. D. Rasch zu Wiesbaden, bis- exigem Kommandeur der 72. Jnfanteriebrigade, den Roten lerorden zweiter Klasse mit Eichenlaub, dem Obersten Jetter, Kommandeur des Fußartillerie- regiments Generalfeldzeugmeister (Brandenbur i en) Nr. 8, den Roten Adlerorden dritter Klasse mit der Schleife, i dem Hauptmann Weiß im Fußartillerieregiment General- feldzeugmeister (Brandenburgischen) Nr. 3, dem Stabsarzt Dr. Nieter, Bataillonsarzt des M E Pionier- bataillons Nr. 4, und dem Presbyter, Fabrikbesißer Eduard Hueck zu Lüdenscheid den Roten Adlerorden vierter Klasse, © dem Unterstaatssekretär im Ministerium der geistlichen, Unterrichts- und Medizinalangelegenheiten, Wirklichen Geheimen Nat Dr. Wever den Königlichen Kronenorden erster Klasse, dem Telegraphensekretär Karl Walz zu Berlin, dem Ober- postassistenten Friß Karge zu Wilmersdorf bei Berlin, dem ( Phertelegraphenassistenten Ferdinand R intelen zu Bonn und dem Gerichtsvollzieher a. D. Que Hiller ebendaselbst den Königlichen Kronenorden vierter Kla)}e, i go Hauptlehrer a. D. August Rudolph zu Kloster- mansfeld im Mansfelder Gebirgsfreise, bisher in Kottowski, Kreis G N: Ba e der Jnhaber des König- ichen Hausordens von HohenzoUern, Ï 8 E Feldwebel Gustav Bieber, zugeteilt dem 1. Garde- regiment z. F., Re istrator beim Gouvernement von Berlin, das Kreuz bes Allgemeinen Ehrenzeichens mit der goldenen one, i : Ne dem pensionierten Negierungsbotenmeister Kaspar Erhart zu Aachen, dem pensionierten Gerichtsdiener Ludwig Müller zu Stralsund, dem Gemeindevorsteher Hermann Müller zu Madlow im Landkreise Kottbus, dem Geschäftsführer Rudolf Riechoff zu Berlin und dem Walzwerkobermeister Johann Simon zu Peine das Kreuz des Allgemeinen Ehrenzeichens owie R L é | den früheren Gemeindevorstehern Karl N zu L Johnsdorf im Kreise Münsterberg und Heinri 1 y n, schmidt zu Uenzen im Kreise Hoya, dem, Gemeinde, E Usgedinger Ferdinand Schulz zu Kaza im Ss E a. W., dem Steuererhebèr August Lobestein zu GOA B im Kreise Niederbarnim, bisher in Berlin, a Hi Í - diener Hermann Binge beim physiologischen Institut E Univetsität in Berlin, dem Kirchenältejten, _Schmie e- meister August Papke, dem Kirhendiener Ludwig Pauli, beide zu Kladow im Landkreise Landsberg, den Maurer- ‘polieren Karl Bumke zu Landsberg a. W. und Fran Heßger zu Zörbig im Kreise Bitterfeld, dem Schneider- meister Friedrich Püpke zu Zäkerick im Kreise Königs- berg N.-M., - dem Spinumeister Heinrich Voß zu Flens- burg, dem Prägemeister Otto Dames, den Werkführern August Brockmeyer und Heinrich Krome, dem Maler- E Wilhelm Hasse, dem Malergehilfen Karl Spenst, em Geschirrarbeiter Stephan Wilczynski, dem Arbeiter Karl Schmidt, sämtlih zu Berlin, dem früheren Glas- hüttenaufseher Georg. Salzmann zu Quierschied im Kreise Saarbrücken, dem früheren Glasshürer Jakob Boussard zu Göttelborn-Wahlschied im genannten Kreise und dem Walz- werkfmaschinisten d Ehrenzeichen zu verleihen.

O Ee

a

1 Der Bezugspreis beträgt vierteljährlih 5 40 5 anz für Kerlin anßer den Postanstalten und Zeitungsspediteuren für Selbstabholer e SW., Wilhelmstraße Nr. 32. Einzelne Uummeru kosten 25

| der ihnen verliehenen nichtpreußischen Orden zu erteilen,

ugust Beckmann zu Peine das Allgemeine

Berlin, Donnerstag, den 9. September, Abends.

Seine Majestät der Köntîg haben Allergnädigst geruht: den nachbenannten Personen die Erlaubnis zur R un zwar: : des Sterns zur zweiten Klasse des Ra Bayerischen Verdienstordens vom heiligen Michael: dem , Kabinettsrat und Schatullverwalter Jhrer Majestät der Kaiserin und Königin, Kammerherrn Dr. von Behr- Pinnow; des Komturkreuzes erster Klasse des Königlich Sächsischen Albrechtsordens: dem Hofmarschall Seiner Hoheit des Fürsten von Hohen- zollern, Kammerherrn Freiherrn von Wangenheim; s Großkreuzes des Herzoglich Anhaltischen E Hausordens Albrechts des Bären: dem Hofmarschall Seiner Königlichen Hoheit des Land- grafen n Hofmeister und Kammerherrn von Strahl; des Ritterkreuzes zweiter Klasse des Herzoglich Sachsen-Ernestinishen Hausordens: dem Schauspieler und Regisseur Wegner beim Königlichen Theater in Hannover ; ferner: des Kaiserli Oesterreichischen Elisabethordens erster Klasse: der Ehrendame Jhrer Majestät der Kaiserin und Königin, Fräulein von Veltheim;

des Großkreuzes des R Desterreichischen Franz Joseph-Ordens:

dem Hofmarschall Seiner. Hoheit des Fürsten von Hohen- zollern, Kammerherrn Freiherrn von Wan genheim; / des Komturkreuzes mit dem Stern des Kaiserlich Oesterreichishen Franz I Es des Groß- fommandeurkreuzes des ‘öniglich Griechischen Erlöserordens und des Kommandeurkreuzes des Königlich Jtalienischen Le Mauritius- und Lazarus- ordens:

dem diensttuenden Kammerherrn Jhrer Majestät der

Kaiserin und Königin von Winterfeld;

des Großherrlih Türkischen Medschidieordens zweiter Klasse: dem Hofmarschall Seiner Hoheit des Herzogs Ernst Günther zu Schleswig-Holstein, Kammerherrn Gynz A Rek owski;

des Kommandeurkreuzes erster Klasse des Königlic : Dänischen Danebrogordens: E

dem Hofchef Seiner Hoheit des Herzogs Friedri Ferdinand zu N SULS mbecbueo -Glirdbi, E ‘reiherrn von der Rede.

Deutsches Reich.

Seine Majestät der Kaiser haben Allergnädigst geruht:

den Postrat Ehlen in Hamburg zum Oberpostrat,

die Oberpostinspektoren Dau in Hamburg, Dr. Schmidt in Oldenburg (Grhzgt.), Lewerenz in Trier, Bernhardt in Liegniß, Moebes in Erfurt, S in Frankfurt (Main) und Naumann in Berlin zu Posträten zu ernennen sowie

dem Vorsteher des technischen Baubureaus im Reichs- postamt, Baurat Voges den Charakter als Geheimer Baurat,

den Oberon ee Breme in Cöln, Schulz in Oppeln, den Oberpostsekretären ischer in Gießen, Jödicke in Sondershausen, Malwiß und Mohr in Berlin, Sager in E Teichert in Marienburg (Westpr.), den Post- meistern Eichler in Triberg, Hause in Dannenberg (Elbe) und Klissing in Bad Lauterberg i. Harz den Charakter als Rechnungsrat sowie B S

dem Geheimen Kanzleisekretär im Reichspostamt Kieper den Charakter als Kanzleirat bei ihrem Scheiden aus Gei Dienst zu verleihen,

Es sind übertragen: j i

dem Oberpostrat Ehlen eine Abteilungsdirigentenstelle bei der Kaiserlichen Oberpostdirektion in Dortmund,

den Posträten Dau, Bernhardt, Moebes, Folkerts und Naumann Postratstellen bei den Kaiserlichen Oberpost- direktionen in Dresden, Hamburg, Gumbinnen, Bromberg und Trier.

Bei der Reichsbank sind ernannt: :

der bisherige interimistishe Zweite Vorstandsbeamte bei der Reichsbankstelle in Allenstein Schroeder zum Bankassessor und Zweiten Vorstandsbeamten;

Königlich Preußischer Staatsanzeiger.

Insertionspreis für den Raum einer 4 gespaltenen Petit- zeile 30 4, riner 3 gespaltenen Petitzeile 40 4. Inserate nimmt anu: Deutschen Reichsanzeigers und Königl. Preußischen Staats-

anzeigers Berlin 8SW., Wilhelmstraße Nr. 32.

die Königlihe Expedition des

2A

1909.

der bisherige Bankbuchhalter Schale in Karlsruhe zum Oberbuchhalter bei der Reichsbankstelle daselbst;

die bisherigen interimistishen Bankvorstände Augstein in Nienburg, Di in Frankenberg und Benrath in Rosenheim zu Bankvoorständen,

_die bisherigen Bankbuchhalter Wenzel in Schweidniß und Großart in Mainz zu Bankkassieren.

Königreich Preußen.

SeineMajestät der König haben Allergnädigst geruht:

dem Militärintendanten des IX. Armeekorps, Wirklichen Geheimen Kriegsrat ‘Freibott den persönlihen Rang der Näte erster Klasse,

dem Militärintendanten des XVI. Armeekorps, Geheimen Kriegsrat Rohde bei seinem Ausscheiden aus dem Dienst mit Pension den Charakter als Wirklicher Geheimer Kriegsrat mit dem Range der Räte zweiter Klasse,

dem Geheimen Registrator Krug vom Kriegsministerium den Charakter als Rechnungsrat,

dem beim Militärkabinett beschäftigten Geheimen Registrator O en vom Kriegsministerium den Charakter als Hof- rat un

dem Geheimen expedierenden Sekretär und Kalkulator Milting vom Kriegsministerium den Charakter als Rechnungs=- rat zu verleihen.

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht: den kommissarischen Verwalter der Direktorstelle an dem Gymnasium nebst Realschule in Königshütte D.-S., Oberlehrer, Professor Dr. Michalsky zum Gymnasialdireltor zu ernennen.

Geseg, betreffend die Bewilligung weiterer Staatsmittel E Verbesserung der Wohnungsverhältnisse von rbeitern, die in A S ero Betrieben beschäftigt. sind, und von gering besoldeten Staatsbeamten.

Vom 8. August 1909.

Wir Wilhelm, von Gottes Gnaden König vorr Preußen 2c., ,

verordnen, mit Zustimmung der beiden Häuser ; der Monarchie, was folgt: Häuser des Landtags

_ Der Staatsregierung wird ein weiterer Betrag v / Millionen Mark zur N nach Maßgabe ‘des Gia E 13. August 1895 (Geseßsamml. S. 521), betreffend die Bewilligung E Gene icher Bts e Wohnungsperhältnisse von Y , die in staatlichen Betrieben beschäftigt fi i besoldeten Staatsbeamten, zur Beru t E

29

__ Zur Bereitstellung der im § 1 gedachten sechzehn Millionen Mark ist eine Anleihe durch Veräußerung eines Ca Betrags von Schuldverschreibungen aufzunehmen.

An Stelle der Schuldverschreibungen können vorübergehend Schaß- anweisungen ausgegeben werden. Der Fälligkeitstermin ist in den Scha zanweisungen anzugeben. Die Staatsregierung wird ermächtigt, die Mittel zur Cinlösung dieser Schaßanweisungen durh Ausgabe von neuen Schaßanweisungen und von Schuldverschreibungen in dem er- forderlichen Nennbetrage zu beschaffen. Die Schaßanweisungen können wiederholt ausgegeben werden. Schaßanweisungen oder chuldver- \{hreibungen, die zur Einlösung von fällig werdenden Gia anweisungen bestimint sind, hat die Hauptverwaltung der Staatsschulden auf An- ordnung des Finanzministers vierzehn Tage vor deni Fälligkeitstermine zur Verfügung zu halten. Die Verzinsung der neuen Schuldpapiere darf nicht vor dem Zeitpunkte beginnen, mit dem die Verzinsung der einzulösenden Schaßanweisungen aufhört.

Wann, durch r E und in welchen Beträgen, zu welchem Finéfuße, zu welchen Bedingungen der Kündigung und zu welchen dursen die Schaßanweisungen und die Schuldverschreibungen ver- ausgabt werden sollen, bestimmt der Finanzminister.

Im übrigen kommen wegen Verwaltung und Tilgung der An- leihe die Vorschriften des Geseßes vom 19. Dezember 1869, betreffend die Konsolidation preußischer Staatsanleihen (Geseßsamml. S. 1197) des G vom 8. März 1897, betreffend die Tilgung von Staats- shulden (Geseßsamml. S. 43), und des Gesetzes vom 3. Mai 1903, betreffend die Bildung eines Ausgleihsfonds für die Cisenbahn- verwaltung (Geseßsamml. S. Sh zur Anwendung.

Dem Undtag ist von 3 zu 3 ahren bei dessen regelmäßiger Zusammenkunft über die Ausführung dieses Gesetz S eilten Teihartigen Geseze Rechenschaft O Seseßes und der A

Urkundlich unter Unserer Höchsteigenhändi i und beigedrucktem Königlichen Pf paengünbigen be

Gegeben an Bord M. Y. bei Helsi den 3. August 1909. E rand

on Beth N G [l ber 000 N V ethmann Hollweg. Freiherr von Rheinbaben. Delbrück. Veseler. - von Arnim. von Molike_

Zugleich für den Minister für Handel und Gewerbe: von Trott zu Solz.