1909 / 213 p. 9 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

. Untersuchungssachen.

3. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. 4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c- - 9. Verlosung 2c. von Wertpapieren.

. Aufgebote, Verlust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl.

Zweite Beilage zum Deutschen Reichsanzeiger und Königlich Preußischen

Berlin, Donnerstag, den 9. September

Öffentlicher Anzeiger.

Preis für den Naum einer 4 gespaltenen Petitzeile 30 3.

o

6. Kommanditgesellshaften auf Aktien und Aktiengesellf{, 7. Erwerbs- und Wirtschaftsgenossenschaften. 8. Niederlassung 2c. von Rechtsanwälten.

Bankausweise.

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

Staaksanzeiger. 1909,

2) Ausgebote, Verlust-u. Fund- sachen, Zustellungen u. dergl.

[49670] Oeffentliche Zustellung. Der Kaufmann Edwin Graesse zu Dresden, Prozeßbevollmächtigte: die Rechtsanwälte M. Markus u. K. Sade in Dresden, klagt gegen den Kaufmann F: Timner, früher in Dresden, jeßt unbekannten ufenthalts, unter der Behauptung, daß der Be- flagte ihm aus einem Vertragsverhältnisse laut NRechnungsabschlusses zum d. Januar 1907 den an- erfannten Betrag von 432,85 f nebst 5 0/9 Zinsen schulde, mit dem Antrage, den Beklagten zur Zahlung von 432 4 89 5 nebst 5 9/6 Zinsen seit dem 5. Ja- nuar 1907 zu verurteilen und das Urteil gegen Sicherheitsleistung für vorläufig vollstre>bar zu er- “flären. Der Kläger ladet den Beklagten zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die sechste Kammer für Handelssachen des Königlichen Land- gerichts zu Dresden auf den 12. November 1909, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei diesem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts Dresden, am 1. September 1909.

[49671] Oeffentliche Zustellung.

Der Mtergu eines K. E. Rolle auf Schloß auen ee, Prozeßbevollmächtigte: Rechtsanwälte Dr. auer und Dr. Böhmig in Dresden, klagt gegen den Kaufmann Alfred Reiche, früher in Dresden, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behaup- tung, daß ex dem' Beklagten im Januar 1908 ein mit 5 9/9 jährlich verzinslihes Darlehn von 2000 6

ewährt habe, das dur<h Verwirkung der vereinbarten Nat Gen Klausel fällig geworden sei, und daß dur vergebliche Nbl oS au obern und Er- mittelungen 3 4 85-4 Kosten erwachsen seien, mit dem Antrage, ihn zur Zahlung von 2003 #4 89 nebst 59/0 Zinsen von 2000 4" seit dem 1. Juli 1908 zu verurteilen und das Urteil gegen Sicherheits- leistung für vorläufi vollstre>bar zu erklären. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die achte Zivil- fammer des Königlichen Landgerichts zu Dresden auf den 10, November 1909, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei diesem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. E :

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts

Dresden, am 4. September 1909.

[49675] Oeffentliche Zustellung.

Der Mühlenbesitzer Ernst Moriß Brendel zu Gs enhain Prozeßbevollmächtigter: Nechtsanwalt

öllniß in Lommaßsh klagt gegen den Hand- arbeiter Alois Graber, früher zu Augustusberg, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß er Cigentümer des Grundstü>s Blatt 7 des Grundbuchs für Ziegenhain, auf diesem Grundstücke zurzeit noch eine ypothek von 900 f für den Haus- auszügler Johann August Crasselt in Ziegenhain ein- etragen, dieser verstorben und die Chefrau des Be- Nth Franziska Graber in Augustusberg Miterbin geworden sei, sie die Erbschaft angenommen habe, die Hypothek an die Berechtigten A ausgezahlt worden und deshalb die verehel. Graber zur Ein- willigung in die Löschung der Hypothek verpflichtet, aber zur Abgabe dieser Erklärung der verehel. Graber die Cinwilligung ihres Ehemanns, des Beklagten, erforderli<h sei, mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflichtig zu verurteilen, seine ehemännliche Cin- willigung dahingehend zu erteilen, daß seine Ghefrau ae a Graber in Wschung der auf Blatt 7 des

rundbuchs für Ziegenhain in Abteilung 111 unter Nr. 21 a eingetragenen Hypothek von 900 F willige und das Urteil für vorläufig vollstre>bar zu erklären. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des R vor die dritte Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Dresden auf den 6. November 1909, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei diefem Gerichte zuge- lassenen Rechtsanwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. S C Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts

Dresden, am 6. September 1909.

[496565] Oeffentliche Zustellung. Die Eheleute Eigentümer August Schlichting und Emilie geb. Beich in Paulsthal, vertreten dur die S Mittelstandskasse zu Posen, Gesellschaft mit beschränkter Haftung in Posen, klagen gegen den Farmer Julius Beich, früher in Culsthal jeßt unbekannten Aufenthalts, und Genossen auf Grund der Behauptung, daß auf Paulsthal Blatt 10 und Neudorf Blatt 63 in Abtl. 111 Nr. 2 bezw. 1 für Wilhelmine A Deich 96,424 6 Vatererbteil nebst 9 %/% Zinsen und ebendaselbst für Auguste Pauline Beich 96,427 #4 Vatererbteil eingetragen, diese beiden Gläubigerinnen von den Klägern - be- friedigt seien und der Beklagte als Miterbe der Gläubigerinnen verpflichtet - sei, über diese beiden n en zu quittieren und ihre Wschung im rundbuche zu bewilligen, mit dem Antrage, die Beklagten zu verurteilen, anzuerkennen, daß die Kläger die im Grundbuche von Paulsthal Blatt 10 und Neudorf Blatt 63 in Abteilung T1 unter Nx. 2 bezw. 1 für Wilhelmine Henriette und Auguste Pauline Beich R n Grbgeldforderungen von je 96,424 4 nebst Zinsen den Gläubigerinnen be- zahlt haben ‘und die schung dieser Hypothek im Grundbuch zu bewilligen, und das Urteil für vorläufig vollstre>bar zn erklären. Die Kläger laden den Be- klagten Julius Beich zur mündlichen Verhandlung

Nechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht in Grin L s 2. Dezember 1909, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Exin, den 2. Sevtetilber 1909. i Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

49653 Oeffentliche Zustellung. A : D aanfinean Josel ilzheber f Stieringen, rozeßbevollmächtigter: e »t8sanwalt Kozmiensky in forba, flagt gegen den Hüttenarbeiter Stefan dovacevici, früher in Stieringen, jeßt ohne be- fannten Wohn- und A unter der Be- hauptung, daß Beklagter ihm für Gewährung von Kost und Logis in der Zeit vom 17. Februar bis 99. März 1909 den Betrag von 56 4 schulde, mit dem Antrage auf kostenfällige und vorläufig voll- stre>bare Beruxteilüng des Beklagten zur Zahlung von 56 M (seWounbsünfaig Mark) nebst 40/0 Zinsen hieraus seit dem Klagezujtellungstage. - Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Kaiserliche Amtsgericht in Forbah auf den 4. November 1909, Vor- mittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zu- stellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Forbach, den 6. September 1909. L: Gerichts\creiberei des Kaiserlichen Amtsgerichts.

[49663] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Gustav Himpel in Görliß, Ber- linerstraße 16, E ea E Justizrat Nathan in Görliß, klagt P ind eparierte Cisen- hobler Anna Falke, geb. Pohl, in Görliß, Salomon- straße 14, z. Zt. unbekannten Aufenthalts, unter der S daß die Beklagte von ihm durch die Verträge vom 11. Juni 1909 bezw. 10. Juli 1909 eine silbértis Herrenremontoiruhr und eine Kavalier- fette für zus. 39 6 bezw. einen Herren- und einen Damenring für zus. 17 4 gekauft und sih ver- pflichtet habe, eine Anzahlung von 6 bezw. 2 A zu leisten und den je verbleibenden Nest in Raten von 6 4 bezw. 1 M für jede zweite Kalenderwoche vom 3. Juli 1909 bezw. 25. Juli 1909 ab zu zahlen, daß sie die Waren empfangen und auf die Forderungen 11 M bezw. 2 M bezahlt habe und ihin noch 28 M und 15 4 gleih 43 M und ferner für die Neparatur eines goldenen Ringes 1 # verschulde, mit dem Antrage: Die Beklagte kostenpflichtig zu verurteilen, dem Kläger 44 f nebst 49/0 Zinsen seit Klage- zustellung zu zahlen, ihr auch die Kosten des Arrest- verfahrens 3. G. 25/09 aufzuerlegen und das Urteil für vorläufig vollstre>bar zu erklären. Der Kläger ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Görliß, Zimmer 59, auf den 3, November 1909, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlichen ee wird dieser Auszug der Klage bekannt

emacht. gz y Görlitz, den 2. September 1909. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. 49678 Oeffentliche Zustellung. E De Fabrikant Karl Mt. Kempf in Neusor (Fichtelgeb.), Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. Funke in Halle a. S., klagt gegen den Q händler F. Klemm in Haynrode, dann in Char- lottenburg, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund der Wechsel 1) vom 1. März 1909, über 1685,27 4, fällig am 23. Juni 1909; 2) vom 15. März 1909, über 1500 4, fällig am 10. Juli 1909; 3) vom 90. März 1909, über 954,63 1, fällig am 26. Juli 1909; 4) vom 1. März 1909, über 1238,45 4, fällig am 28. Juni 1909; 5) vom 10. Mai 1909 liber 657,68 M, fällig am 15. August 1909, sämtlich zahlbar bei der Reichsbankstelle Halle a. S., zu 1 und 2 falls bei der Gewerbebank, e. G. m. b. H. in Halle a. S., zu 4 falls beim Halleschen Bankverein von Kulisch, Kämpf & Co., und der Protesturkunden vom 24. Suni 1909, 12. und 26. Juli 1909, 98. Juni 1909 und 17. August 1909, mit dem An- trage, den Beklagten zur Zahlung von 6036,03 M Wechselforderung nebst 6 °/6 Zinsen a. von 1685,27 M seit 24. Juni 1909, þÞ. von 1500 4 seit 12. Juli 1909, c. von 954,63 A seit 26. Juli 1909, d. von 1238,45 A6 seit 28. Juni 1909, e. von 657,68 M seit 17. August 1909 sowie 50 4 Wechselunkosten an Kläger zu verurteilen und das Urteil für vor- läüûfig vollstre>bar zu erklären. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor die I. Kammer für E des Königlichen Landgerichts zu Halle a. S., Poll- straße 13—17, BZivilgeriht, Zimmer 96, auf den 23. November 1909, Vormittags 10 uhe, mit der Aufforderung, einen bei. dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Halle a. S,., den 7. September 1909.

: O Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[49676] Oeffentliche Busiauig

Die Firma Georg A. Jasmaßi, Aktiengesellschaft zu Dresden, r zbevollmächtigter : Nechtsanwalt Justizrat Triebel in Halle a. S., klagt gegen den Kaufmann Paul Debold, früher zu A a. S., Geiststraße 64, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte von der Klägerin zum Betriebe seines S Bass Waren im Betrage von 342,90 (6, worüber er am 1. Juni 1909 ein Akzept per 14. August 1909 ausstellte, am 19. Juni 1909 im Betrage von 176,75 #4, am 2. Juli 1909 im Betrage von 108,00 4 kaufte und empfing, wozu noch Wehselprotestkosten in Höhe von 845 M treten, und dadur< insgesamt 636,10 A

\huldig geworden sei, mit dem Antrage: 1) de Be- klagten kostenpflichtig zu verurteilen, an die Klägerin 636,10 6 nebst 6 9/6 Zinsen von 342,90 4 seit dem 16. August 1909, 59% Zinsen von 176,75 4 seit dem 1. Juli 1909, 59/6 Zinsen von 108,00 é seit

dem 2. August 1909 zu zahlen. 2) Das Urteil gegen Ste ag für vorläufig vollstre>bar zu er- flären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 1. Kammer Ba Da Sa des Königlichen Land- gerichts zu Halle a. S., Poststraße 13—17, Zivil- geriht, Zimmer 96, auf den 19. November 1909, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Halle a. S., den 7. September 1909.

Kersten, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

D

[49652] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Gebrüder Alsberg in Hamm i. Westf., P s Rechtsanwalt Dr. jur. Hüne- erg in Hamm i. Westf., klagt gegen die Ehefrau pes Büchte, früher zu Hamm 1. Westf., jeßt un- ekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß die Beklagte von ihr im Februar und März d. I. Manufakturwaren für 110,50 4 gee habe und für Aufarbeitung eines Hutes 7,05 F verschulde, mit dem Antrage, die Beklagte zu verurteilen, der

*| Klägerin 118,25 M nebst 49/9 Zinsen seit 1. April

1909 zu zahlen und die Kosten des Nechtsstreits zu tragen. Die Klägerin ladet die Beklagte zur münd- e Verhandlung des Rechtsstreits vor das König- lie Amtsgericht auf Mittwoch, den 27. Ok- tober 1909, Vormittags 97 Uhr. der öffentlichen Zustellung wird dieser Klage bekannt gemacht. Hamm i. W., den 2. September 1909. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts : Töns ing, Amtsgerichtsassistent.

[49656] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Gebr. NRadeßki in Hohensalza, Prozeß- bevollmächtigter : Rechtsanwalt Grünberg in Hohen- salza, Élagt gegen die Gastwirt Adam und Emmg, Reimanuuschen Eheleute, unbekannten Aufenthalts, früher in Hohensalza, unter der Behauptung, daß Beklagte von der Klägerin in der Zeit vom 18. Ja- nuar bis 27. März 1909 Weine und Spirituosen zum Ee von 188 4 50 - gekauft und geliefert erhalten haben, mit dem Antrage auf kostenpflichtige Verurteilung der Beklagten als Gesamt\schuldner zur Zahlung von 188,50 46 nebst 5 vom Hundert Zinsen seit dem 1. April 1909. Die Klägerin ladet die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor das Königliche Amtsgericht in Hohensalza auf den 22, November 1909, Vorm. 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Hohensalza, den 3. September 1909.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[49651] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Albèrt Nahm und Sohn, Schuhwaren-

um Zwecke uszug der

fabrik in Mannheim, vertreten dur<h Rechtsanwalt

Dr. Emil Wertheimer in Kaiserslautern, klagt gegen den Händler Jakob Kreisel, früher in Kaiserslautern, nun unbekannten Aufenthalts, wegen Forderung von 222 4 nebst 5 9/6 Zinsen hieraus vom Klagetage an Éi gelieferte Schuhwaren. Klägerin beantragt kosten- ällige, für vorläufig vollstre>bar erklärte Verurtei- lung des Beklagten zur Zahlung dieser Beträge und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das K. Amtsgericht Kaisers- lautern in dessen Sißung vom 28. Oktober 1909, Vormittags 9 Uhr, Sitzungssaal 1. Zum Zwe>e der bewilligten öffentlichen Zustellung wird der Auszug der Klage bekannt N, Kaiserslautern, den 7. September 1909. Gerichtsschreiberei des K. Amtsgerichts. (L. S.) Koch, Kgl. Kanzleirat.

[49669]

Der Rechtsanwalt Justizrat Gustav Broda in Leipzig, Prozeßbevollmächtigte: Rechtsanwälte Dr. Fein und Dr. Neugebauer in ipzig, klagt gegen den Referender Dr. jur. Hermann Freyer, früher in Dresden, später in Wien, jeßt unbekannten Auf- enthalts, wegen einer Kostenforderung von 384,35 46 \. À., mit dem Antrage auf Foltenpic ge, gegen Sicherheitsleistung vorläufig wvollstrebare Ver- urteilung des Beklagten, dem Kläger 384,35 4 nebst 49/0 Zinsen seit dem 28. November 1908 zu zahlen. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die elfte Zivil- kammer des Königlichen Landgerichts zu Leipzig, Harkortstr. 9, auf den 23. November 1909, Vormittags 9 Uhr, mit der Mulorderunge einen bei diesem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts

Leipzig, am 6. September 1909.

[49667] - Bekanntmachung.

_ In Sachen des Schreinermeisters Johann S in Pasing, Klageteil, vertr. d. N.-A. Kastor in München, gegen Karl Lechner, Reklameverlags- inhaber, frlher hier, Wisenstraße 59, nun unbéè- fannten Aufenthalts, Beklagten, wegen Wechsel- O: wurde die öffentliche E Klage ewilligt und ist zur Verhandlung über diese Klage die öffentliche Sißung der 1V. Kammer für Handels- sachen des K. Landgerichts München 1 vom Mitt- woch, den 27. Oktober 1909, Vorntittags 9 Uhx, bestimmt, wozu Beklagter mit der Auf- s geladen wird, rechtzeitig einen bei dies- eitigem K. Landgericht zugelasjenen Rechtsanwalt zu bestellen. Der ägerise Anwalt wird beantragen, zu erkennen: I. Die beklagte Partei ist {huldig, an die Klagspartei zu zahlen 2000 #4 -Z Wedchsel- summe und 6 9/ Zinsen hieraus seit 10. August 1909. I]. Die beklagte Partei hat sämtliche Streitskosten

zu tragen bezw. zu erstatten. 111. Das Urteil wird Tür vorläufig vollstre>bar erklärt.

München, den 7. September 1909. Gerichtsschreiberei des K. Landgerichts München T, Kammern für Handelssachen. Engelmayer, K. Kanzleirat.

[49364] Oeffentliche Zustellung. i Die Firma Groß & Marcus, Garderobegeschä}ft in Zweibrücken, klagt gegen den Josef Mörckel, Koch, aus Oberehnheim, z. Zt. ohne bekannten Wohnort, aus einer am 17. September 1906 an den Beklagten erfolgten Kleiderwarenlieferung mit dem Antrage auf kostenfällige Verurteilung des Beklagten zur Zahlung von 28 4 nebst 49/9 Zins seit Zu- stellung der Klage und Erklärung des Urteils für vorläufig vollstrebar und ladet den Beklagten zur minder Nerhandlung des Rechtsstreits vor das Kaiserliche Amtsgeriht zu Oberehnheim auf den . November 1909, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwe>ke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszng der Klage bekannt gemacht. / Gerichtsschreiberei des Kaiserlichen Amtsgerichts zu Oberchnheim.

[49658] Oeffentliche Zustellung. 4

Der Arbeiter Heinrih Funk in Ronshausen, f P E Justizrat Aulig in Roten- urg a. F., klagt gegen den Tiesbauunternehmer Franz Böckling, S in Met, jeßt unbekannten Auf- enthalts, zuleßt in Bebra wohnhaft, unter der Be- hauptung, L Beklagter ihm für 54 Stunden den Arbeitslohn \<ulde, mit dem Antrage, den Be- klagten dur vorläufig vollstre>bares Urteil fosten- pflichtig zur Zahlung von 8,96 4 nebst 4 9% ven jeit Klagezustellung zu verurteilen. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht in Notenburg a. Fulda auf den 4, November 1909, Vormittags 93 Uhr. Zum Zwee der öffentlichen E wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Rotenburg a. Fulda, den 6. September 1909.

üller, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. Abt. 3.

[49659] Oeffentliche Zustellung.

Der Arbeiter Johs. Adam in Nonbbanen L g Justizrat Aulig in NRoten= urg a. F. klagt gege den Tiefbauunternehmer Franz Vöckling, früher in Met, jeßt unbekannten Ebbe zuleßt in Bebra wohnhaft, unter der Behauptung, daß Beklagter ihm für die Zeit vom 1. bis 17. Juli 1909 Arbeitslohn \<hulde, mit dem Antrage, den Beklagten dur<h vorläufig vollstre>=- bares Urteil kostenpflichtig zur Zahlung von 49,99 46 nebst 4 9% Zinjen seit Klagezustellung zu verurteilen. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht in Rotenburg a. Fulda auf den L. No- vember 1909, Vormittags 97 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird diejer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Roteuburg a. Fulda, den 6. September 1909,

: f Müller, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. Abt. 3.

[49662] Oeffentliche Zustellung. In Sachen der Firma J. Herrmann, Bankgeschäft in Würzburg i. B., Eichhornstraße, Ée der Ober- tiergasse, A den Charles Schuboth, „Werthers- garten“, Weimar, wegen Forderung, ladet die Klägerin durh ihren Vertreter, Rechtsanwalt Justizrat Sommer in Weimar, den Beklagten anderweit zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Großherzogl. Sächsishe Amtsgericht zu Weimar auf den 18, Oktober 1909, Vormittags 9 Uhr. um Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird diese adung öffentlih bekannt gemacht.

Weimar, den 3. September 1909.

Der Gerichtsschreiber des Großherzogl. Sächsischen Amtsgerichts.

[49887] Oeffentliche Zustellung.

_In Sachen des Ofenfabrikanten R. O. Lehmann in Pirna a. E., E Er c<t8s anwalt Siegmund Marcuse zu Berlin, Markgrafen- straße 68, wider den Kaufmann Kurt Peter, früher in Berlin, Gneisenaustr. 89, jeßt unbekannten Aufs enthalts, wird die Bekanntmahung vom 3. August 1909 dahin berichtigt, daß der Kläger nicht auf Grund des Wechsels vom- 16. Februar 1909, sondern auf E des Wechsels vom 21. November 1908

klagt. Charlottenburg, den 6. September 1909. Radke, Aktuar, als Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts TIT in Berlin.

EEEE C C N E P R E E E E 4) Verkäufe, Verpachtungen, 2 Verdingungen 2.

Oeffentliche Zwangsversteigerung zwecks Zum Zwe> La ung: _

owede der Crbauseinandersezung soll d Grundstü>k Berlin, Schulstraße Es E Hos städterstraße 7, verzeichnet im Grundbuche des Grund- \tü>s von den Umgebungen im Kreise Niederbarnim Band 111 Blatt 184, am 18. September 1909, Nachmittags 4 Uhr, im Bureau der Rechts- anwälte Dr. Werthauer und v. Palmowski zu Berlin N. 24, Friedrichstr. 120, au A des Testamentsvollstreers, Fuhrherrn Wilhelm Grassow zu Reinickendorf, Markstr. 10/11, öffentli meistbietend versteigert werden. Das Grundstü ha eine Größe von 26 a 60 qm mit einem Nußungs- S Es M a u zur Se quer mit 90 t veranlagt; die gerichtliche Taxe de Grundstüd>s beträgt 233 930 Á, / x

Le E L AI R ISSRMRISA