1909 / 287 p. 15 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

1. Untersuchungssachen.

2 HSCRE Verlust- und Fundsachen, Zustellungen n. dergl.

« | Öffentlicher Auzeiger.

Preis für den Raum einer 4gespaltenen Petitzeile 20 ..

3. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. 4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. 5H. Verlosung 2c. von Wertpapieren.

f

6. Kommanditgesellshaften auf Aktien und Aktiengesell!|

7. Erwerbs- und Wirtschaftsgenossenschaften. va 8. Niederlassung 2c. von Rechtsanwälten.

9, Bankausweise.

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

\) Untersuchungssachen. [75081] Fahnenfluchtserklärung.

Jn der Untersuchungs\ache gegen den Dragoner Friß Klemmstein, 2./14, geb. 11. 4. 1882 zu Berlin, wegen Fahnenfluht, wird auf Grund der 88 69 ff. des Militärstrafge)eßbuhs sowie der 356, 360 der Meilitärstrafgerihtsordnung der Beschuldigte hierdurch für fahnenflüchtig erklärt.

Colmar i. Els, den 1. Dezember 1909.

Gericht der 39. Division.

Tin der Untersu Ne ibr n der Untersuchung fo, d den Musketier der Reserve Kamill Stempfel, eboren am 12. Oktober 1884 zu Bitschweiler, Kreis Cham, Els.-Lothr., aus dem Landwehrbezirk 1 Mül- usen i. Els, ; A den Musketier der Reserve Ernst Drouelle, eboren am 21. Dezember 1881 zu Ingersheim, Kreis Rap oltsweiler, El „-Lothr., aus dem Landwehrbezirk 1 . Mülhausen i. Els, : 3) den Musketier der Reserve Kamille Soller, geboren am 16. September 1884 zu Sausheim, E FORAE-s aus dem Landwehrbezirk 1 Mülhausen

4) den Gefreiten der Reserve Karl Schäffer, ge- boren am 20. November 1884 zu Riede Kreis Mülhausen, Els.-Lothr., aus dem Landwehrbezirk 1 V ven Mu fetier der N

n Musketier der Reserve Xaver Jelsch, ge- boren am 23. Oktober 1884 zu Hirsingen, Kreis Alt- kir, Cls.-Lothr., aus dem Landwehrbezirk 1 Mül- hausen i. Els,

6) den Musketier der Reserve Lorenz Friedling,

eboren am 7. August 1881 zu Zillisheim, Kreis

Ta an, ¿c rotr aus dem Landwehrbezirk 1 Mülhausen i. Els,

7) den Musketier der Reserve Albert Diesch, ge- boren am 1. September 1885 zu Mülhausen, Kreis Deanausen, Els.-Lothr., aus dem Landwehrbezirk 1 Mülhausen i. Elf,

8) den Musketier der Reserve tirt Knecht, ofe

boren am 6. April 1883 zu Altkirch, Kreis Al Bri El ZothEe aus dem Landwehrbezirk 1 Mül- ausen i. Els,

9) den E der Reserve Alfons Stoker, ge- ‘boren am 22. Februar 1884 zu Wattweiler, Kreis Marbausen, Els.-Lothr., aus dem Landwehrbezirk T Mülhausen i. Cl\., /

10) den Grenadier der Reserve Georg Ricker,

eboren am 30. August 1884 zu Pommertsweiler,

beramt Aalen, Württemberg, aus dem Landwehr- bezirk 1 Mülhausen i. Els,

11) den Musketier der Landwehr 1 Thomas Waibel, geboren am 4. April 1871 zu Hirsczell, Oberamt Kaufbeuren, Bayern, aus dem Landwehr- bezirk 1 Mülhausen i. Elf.,

19) den Luftschiffer der Landwehr 1 Xaver Meisterzheim, geboren am 15. März 1878 zu Meistraßheim, Kreis Erstein, Els.-Lothr., aus dem Landwehrbezirk 1 Mülhausen i. Elf,

13) den Musketier der Reserve Josef Lichter, eboren am 22. März 1882 zu Hochstatt, Kreis Alt- irh, E aus dem Landwehrbezirk 1 Mül-

en i. Els,

u en a ei werden auf Grund der §S 69 ff.

‘des Militärstrafgeseßbuhs sowie der ZZ 356, 360 der Militärstrafgerichtsordnung- die Beschuldigten Hierdurch für fahnenflüchtig erklärt. :

Das im Deutschen Reiche befindlihe Vermögen des

1) Musketier der Rel Kamille Soller,

9) Musketier der Res. Xaver Jelsch,

3) Gefreiten der Res. Karl Schäffer,

4) Grenadier der Res. Serre Ricker,

sämtlih aus dem Landwehrbezirk T Mülhausen i. Els,

rz, den 2. Dezember 1909.

wird mit BesUng belegt. Königliches Gericht der 29. Division.

Freibur ahnenfluchtserklärung. CRe Ee Uebun s\ache gegen den Trainsoldaten Karl Jochum der g. Kompagnie Trainbataillons Nr. 15, wegen Fahnenflucht, wird auf Grund der 69 ff des Militärstrafgese buchs sowie der 356, 360 der Militärstrafgeri tsordnung der Be- uldigte hierdurch für fahnenflüchtig erklärt. Straßburg i. E., den 30. November 1909. Kaiserliches Gouvernementsgericht.

[75079] Fahnenfluchtserklärungen und Beschlagnahmeverfügungen. In den Untersuchungssachen gegen: 7) den am 9. März 1887 in tünchen geborenen ffe der 12. Komp. Füsilierregiments Nr. 122

eorg Stüßtz, E

2 Lei R 11. August 1887 in Dahenfeld, O.-A. Neckarsulm, geborenen Rekruten v. Landw.-Bezirk Heilbronn Franz Wilhelm Geiger,

3) den am 29. Februar 1888 in En Bez.- Amt Donaueschingen, geborenen Rekrutenvom andw.- : Bezirk Ludwigsburg Hermann Schlenk,

4 den am 12. Oktober 1887 in Waldenburg, D.-A. Oehringen, geborenen Rekruten vom Landw.-

Bez. Hall Karl Naegele, Dal Larr Nax werden auf Grund der

wegen Fahnenflucht ,

E Vf. M-St-G-B. sowie der §8 356, 360 «St..G.-O. und zu Nr. 2 bis 4 der 88S 56 « 2, 60 Z. 3 R.-M.-G. die Beschuldigten für O erklärt und ihre im Deutschen Reich

ndlichen Vermögen mit Beschlag belegt. Stuttgart Ludwigsburg, den 30. November 1909.

K. Württ. Gericht der 26. Division. Der Gerichtsherr: von Broniklowski, Generalleutnant u. Divisionskommandeur.

[75078] Beschluß.

Die Fahnenfluchtserklärung, betr. den Torpedo- thatrosen Friedri August Wrobbel der 2. Kom- pa nie 11. Torpedodivision, geboren am 27. Oktober

8 zu Schwalenberg, wird gemäß § 362 M.-St.- G.-O. hiermit aufgehoben, da die der Fahnenfluchts- erklärung vom 21. Juni 1909 zugrunde liegenden “ei ungen weggefallen find.

Scrag, Kriegsgerichtsrat.

lhelmshaveu, den 29. November 1909. Kaiserliches Gericht der 11. Marineinspektion.

9) Aufgebote, Verlust-u. Fund- sachen, Zustellungen u. dergl.

[74786] Zwan ver Eg

Im Wege der Zwangsvollstreckung soll das in Berlin, Charlottenstraße 6, belegene, üm Grundbuche von der Friedrichstadt Band 28 Blatt Nr. 1927 zur Zeit der Eintragung des BexsteigerungWetunerks auf den Namen ‘Charlottenhof esellschaft mit beschränkter Haftung in Berlin eingetragene Grundstü, bestehend aus Vordergeshäftshaus mit rehtem und linkem Seitenflügel, Doppelquergebäude mit rechtem und linkem Seitenflügel und zwei unterkellerten, teil- weise mit Glas überdahten Höfen, am 28. Ja- nuar 1910, Vormittags 11 Uhr, durh das unterzeichnete Gericht, Neue Friedrichstraße 12—15, IT1. (drittes Stockwerk), Zimmer . 113—115, versteigert werden. Das rundstück Kartenblatt 45, Parzelle 789/79 2c. der Gemarkung Berlin ist nach Artikel “Nr. 1127 der Grundsteuermutterolle 98 a 71 qm groß und nah Nr. 1591 der Ge- bäudesteuerrolle bei einem jährlihen Nußungswert von 123 500 4 mit 2460 46 Jahresbetrag zur Ge- bäudesteuer veranlagt. Der Ver g ege ist am 6. November 1909 in das Grundbuch einge- tragen. 85. K. 150. 09.

Berlin, den 23. November 1909.

Königliches Amtsgeriht Berlin-Mitte. Abt. 85.

[74785] Jag e Le e ; Im Wege der Zwangsvollitreckung soll das in Berlin, Milastraße 5, Ecke Cantianstraße, belegene, im Grundbuche vom S In Ian B Band 44 Blatt Nr. 1294 zur Zeit der Eintragung des Ver- steigerungsvermerks auf den Namen des Maurer- meisters Friedrih Bolle in Berlin, Warschauer- straße 30, eingetragene Grundstü, Vordereckwohn- gebäude mit linkem Seitenflügel und of, am 7, Februar 1910, Vormíîttags 10 Uhr, durch das unterzeichnete Gericht an der Gerichtsstelle —, Neue Friedrichstraße 13—15, Zimmer Nr. 113—115, drittes Stockwerk, versteigert werden. Das Grund- stück, Kartenblatt Nummer 27 Poictit Nummer 687/ 53 Gemarkung Berlin, ist nach Artikel 22499 9 a 66 qm a und nah Nummer 41190 der Gebäude- steuerrolle bei einem jährlihen Nußungswert von 90 700 é zu 816 A Gebäudesteuer veranlagt. Der Versteigerungsvermerk ist am 12. Oktober 1909 in das Grundbuch eingetragen. 87. K. 164. 09. Berlin, den 26. November 1909. : Königliches Amtsgericht Berlin-Mitte. Abteilung 87.

[74791] Aufgebot. O

Der Kaufmann B. Kaufmann, früher in pohen! salza, jeßt in Berlin W. 50, Nachodstraße 9, hat das Aufgebot der angebli verloren gegangenen Aktie Nr. 202 der Aktienge}ellshaft Soolbad (Inowrazlaw) Hohensalza mit einem Nennwerte von 300 4, aus- estellt gemäß Gesellschaftsvertrag vom 4. Mai 1875, Pecutteagt: er Inhaber der Urkunde wird auf- gefordert, spätestens in dem auf Dienstag, den 12. Juli 1910, Mittags 1D Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte, Zimmer Nr. 12, auberaumten Aufgebotstermine scine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erklärung erfolgen wird.

Hohensalza, den 1. Dezember 1909.

Königliches Amtsgericht.

[57783] Zahlungssperre.

Der Kaufmann iper in Hannover, Roon- straße, vertreten durch die Nechtsanwälte Justizrat Lenzberg, Dres. Müller 11. und Siegel in Han- nover, Artilleriestraße Nr: 29, hat das Aufgebot des angebli gestohlenen 4 °/oigen ypothekenpfandbriefes der Preußishen Bodenkredit-Actien-Bank in Berlin vom Jahre 1908, Serie XXV, Ut. C Nr. 175 über 2000 6 beantragt. Gemäß §Z 1019, 1020 Zivil- propeBordnung wird der Ausstellerin, der Preußischen

oden-Credit-Actien-Bank in Berlin, verboten, an den Inhaber der genannten Urkunde éine Leistung zu bewirken, insbesondere neue Zinsscheine oder einen Erneuerungsschein- auszugeben. Das Verbot findet auf den Antragsteller keine Anwendung.

Berlin, den 27. September 1909 / Königliches Amtsgericht Berlin-Mitte. Abteilung 83 a.

[57785] Zahlungssperre.

Der Kaufmann Mar Piper in Hannover, NRoon- straße, vertreten durch die Rechtsanwälte Justizrat Lenzberg, Dres. Müller 11 und Siegel in Hannover, lid cook Nr. 29, hat das Aufgebot des an- eblih gestohlenen 4 °/6igen Pfandbriefs der Preu- iden Central-Boden-Credit-Actien-Gesellshaft in

erlin vom Jahre 1906, Serie XXXVI Lt. C Nr. 14 322 über 1000 4 beantragt. Gemäß §§ 1019, 1020 Zivilprozeßordnung wird der Ausstellerin, der Preußischen Central-Boden-Credit-Actien-Gesellschaft in Berlin verboten, an den Jnhaber der genannten Urkunde eine Leistung zu bewirken, insbesondere neue ino eine oder einen Erneuerungsschein auszugeben.

as Verbot findet auf den Antragsteller keine An- wendung.

Berlin, den 27. September 1909. Königliches Amtsgericht Berlin-Mitte. Abteilung 83a.

[57782] Zahlungssperre.

Der Kaufmann Marx Piper in Hannover, Roon- traße 3, vertreten durh die Rechtsanwälte Justizrat G, Dres. Müller 11. und e in Hannover, hat das Aufgebot der anges gestohlenen 4 9/5 igen unkündbaren Pfandbriefe der reußischen : ypotheken- Actien-Bank, Serie 16, Nr. 16 032 über 240 , Nr. 17 174, Nr. 13 682 Nr. 12 168, Nr. 6673, Nr. 4013, Nr. 1585 über je 800 H# beantragt. Ses &8 1019, 1020 Zivilprozeßordnung wird der Ausstellerin, der Preußischen Hypotheken-Actien- Bank in Berlin, verboten, an den Inhaber der ge- nannten Urkunden eine Leistung zu bewirken, insbesondere neue Zinsscheine oder einen Erneuerungs- Urs auszugeben. Das Verbot findet auf den

ntragsteller keine Anwendung.

Berlin, den 28. September 1909.

Königliches Amtsgericht Berlin-Mitte. Abteilung 83 a.

[57784] Zahlun ssperre.

Der Kaufmann Max Piper in Hannover, Roon- traße 3, vertreten durh die Rechtsanwälte Justizrat enzberg, Dres. Müller 11. und Siegel in Hannover, hat das Aufgebot der 49/6 igen Schuldverschreibung

der Preußischen Staatsanleihe vom Jahre 1908 Ut. B Nr. 605 992 über 2000 4 beantragt. Gemäß § 1019, 1020 Zivilprozeßordnung wird der Aus- tellerin, der Hauptverwaltung der Staatsschulden in Berlin, verboten, an den Inhaber der genannten Urkunde eine Leistung zu bewirken, insbesondere neue Ore oder einen Erneuerungsschein auszugeben. as Verbot findet auf den Antragsteller keine An- wendung. Berlin, den 28. September 1909. Königliches Amtsgericht Berlin-Mitte. Abteilung 83a.

[75120] Bekanntmachung.

Die diesseitige Bekanntmachung vom 10. April ds. Is., betreffend den Diebstahl von 4 800,— 34 °% Preußischen Konsols: v. 1889 Lit. D Nr. 218132 1/500, v. 90 Lt. E Nr. 633914 1/300, 4 1200,— 34 9/0 Berliner Stadtanleihe: v. 78 Lit. M Nr. 62592 1/500, O Nr. 24225 1/100, v. 82 Lt. M Nr. 74939 1/500, v. 92 O Nr. 74720 1/100, A 5600,— 34 9/6 konv. Preußishen Konsols J/J: v. 76—79 Lt. D Nr. 6794 6936, v. 1880. D Nr. 96762 117938 4/500, v. 82 Ut. C Nr. 279468 281485 2/1000, D 277681 283695 2/500, v. 82 Lit. E Nr. 634247/48 2/300, A 1500,— 39% Preußischen Konsols a/O: v. 91 Lit. D Nr. 21194, v. 95—98 Lit. D r. 187311 227484 3/500, é 300,— 34 9/9 konv. Preußishen Konsols a/O: v. 85 Lit. H Nr. 131755/56 2/150 wird, da die Wertpapiere ermittelt sind, hiermit zurückgenommen.

Halle a. S., den 3. Dezember 1909.

Die Polizeiverwaltung.

In der Unterabteilung 5 der heutigen Nr. d. Bl. (Verlosung 2c. von Wertpapieren) befindet sich eine Bekanntmachung des agistrats@ zu Graudenz, betr. Auslosung von Anleibescheinen, in feier Wertpapiere als kraftlos erklärt verzeichnet ind. :

[74784]

Der Versicherungs\{hein Nr. 399 775, ausgestellt unter unserer früheren Firma een 8- bank für Deutschland“, nach welchem eine Versiche- rung auf das Leben der EST Margarethe Müller, eb. Meng, in Neckarhausen genommen ist, foll ab- Finbén gekommen sein. Wer sih im Besiße der Urkunde befindet oder Rechte an der Bersierung nachweisen kann, möge sih bis zum 2. Mär 1910 bei uns melden, widrigenfalls wir den na unseren Büchern Berechtigten eine Ersatzurkunde aus- fertigen werden.

Gotha, den 2. Dezember 1909.

othaer A sbank a. G. Dr. R. Mueller.

[65549]

Der von uns unter der früheren Firma „LWÆbens- erun 8-Gesellshaft zu LWipzig“ ausgefertigte Depo itenschein vom 30. August 1906 über den Ver- sicherungs\hein Nr. 95 369, lautend auf das Leben des Herrn Johann ie Ener, Octroibeamten in Saargemünd, später Gastwirts in Bolchen, jeßt in Hanweiler bei Saargemünd, ist uns als verloren angezeigt worden. In Gemäßheit von § 21 unferer Allgemeinen Versicherun Beg aen machen wir dies hiermit unter der Bedeutung bekannt, daß wir den obigen Schein für kraftlos erklären und eine Ersazurkunde ausstellen werden, wenn sich inner- halb dreier Monate vom untengeseßten Tage tio Inhaber dieses Scheins bei uns niht melden ollte.

Leipzig, den 6. November 1909.

Leipziger Lebensversicherungs-Gesellschaft auf Gegenseitigkeit (Alte Leipziger). Dr. Walther. Riedel.

[21962] Aufgebot.

Es is beantragt das Aufgebot folgender Policen der Wilhelma in Magdeburg, Allgemeinen Versiche- rungs-Aktienges r :

1) der Lebensversicherungspolice Nr. 10 672, aus-

estellt auf den Gelb Eee Karl August ermann Kulp in Eichenbarleben, von dem Ver- iherten; :

2) der Lebensversicherungspolice Nr. 5741, aus- N auf Frau Emilie Ernestine Hertling, geb.

hormann, in Weißensee, von dem früheren Gast- wirt Karl Hertling in c tamen pn

3) der Aussteuer- und S e PLagenver ernnas: ele Nr. 68 167, ausgestellt auf den Gipsformer

illy Struck in Charlottenburg, von dem Versiche- zunge.

ie Inhaber der Urkunden werden aufgefordert, spätestens in dem auf den 21. Dezember 1909, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Gle erale 131, Zimmer 111, anbe- raumten Aufgebotstermine ihre Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erklärung der Urkunden erfolgen wird.

Magdeburg, den 26. Mai 1909.

Königliches Amtsgeriht A. Abteilung 8.

[74796] Aufgebot. Die Ehefrau Dominikus, Emilie geb. Wirths wohnhaft zu Remscheid, Stockden 16, hat das Auf-

pre des angebli verloren gegangenen Sparkassen- buches der hiesigen städtischen parane E Z2LL über 149,75 4, ausgestellt auf den Namen ihres Vaters Abraham Richard Wirths, beantragt. Der Inhaber des Buches wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 15. März 1910, Vorm. 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte, Zimmer Nr. 3, anberaumten Aufgebotstermin seine Rechte anzumelden und das Sparkafsenbuch vorzulegen, widrigenfalls ee Kraftloserklärung erfolgen wird. ermelsfirchen, den 27. November 1909. Königliches Amtsgericht.

[69696] Aufgebot. N

# Die Böhmische Eskompte Bank, Filiale Tetschen- Bodenbach, in Tetschen a. E., vertreten durch Justiz- rat Reisner und Rechtsanwalt Dr. Dziekan in Üegnitz, hat das Aufgebot des angeblih verloren gegangenen, am 20. Juni 1909 fällig gewesenen Wesols a Âe Dresden, den 12. März 1909, über 319,30 46 bean- tragt. Der Wechsel it von Witschel und Phillipp in Dresden an eigene Order ausgestellt und auf den Glasermeister Otto Scholz in Liegniß in Shlesien, der den Wechsel q e grad hat, gezogen und dann an die Böhmische Cskompte-Bank, Filiale Tetschen a. G., die Deutsche Bank und die Reichsbankitelle

Seguis der Reihe nah weitergegeben worden. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 7. Juni 1910, Vorm. 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, ummer 31, anbe« raumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde - vorzulegen, widrigenfalls deren Kraftloserklärung erfolgen wird. Amtsgericht Liegnitz, den 11 November 1909.

[563211] Aufgebot.

Laut der Obligation vom 27. April 1797 sind für den verstorbenen Kammerdiener Friedrih Curs hier 3630 4 als Hypothek auf das hier, Langestraße No. ass. 936 belegene Haus eingetragen. Nachdem der Dr. E: Otto Curs hier, die as des Ober- lehrers Otto Curdt, Anna eb. Curs, in Arnstadt und die geschiedene Frau Feist, Margarete geb. Curs, hier das Aufgebot jener Obligation beantragt haben, werden deren unbekannte Snbaber aufgefordert, ihre Ansprüche an die Obligation spätestens in dem auf den S. April 1910, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte, Zimmer Nr. 22, angeseßten Termine anzumelden und die Obligation vorzuzeigen, widrigenfalls sie für kraftlos erklärt werden wird.

Braunschweig, den 24. September 1909.

Herzogliches Amtsgericht. 22.

[74916] G Aufgebot.

Der Kaufmann Leopold Mehrländer in Konstadt O.-S., als Testamentsvollstrecker des Kaufmanns Bernhard Mehrländer in Rosenberg O.-S., vertreten durch den Rechtsanwalt Steiniß in Rosenberg D.-S., hat das Aufgebot des über die für den Kaufmann B. Mehrländer in Rosenberg im Grundbuch vou Domb Blatt Nr. 153 in Abteilung 111 unter Nr. 8 eingetragen gewesenen 42 Taler 25 S ebildeten

ypothekenbriefes vom 4./8. Januar 1868 Prautrágt:

er Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 15, März 1910, Vorm. 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht Bimmer 3 anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und den Hypothekenbrief vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Kattowitz, den 27. November 1909."

Amtsgericht Kattowiy.

[74793] : Aufgebot.

Der Landwirt Julius Pehl, der Maurer Albert Kumm, der Schmiedemeister Gustav Völker und der Arbeiter Karl Pehl, sämtlich in Gabbert, haben das Aufgebot zum Zwecke der Aus\{ließung des Gläu- bigers der auf ihren Grundstücken im Grundbuch von Gabbert Band 1 Blatt 11 Abteilung 111 Nr. 1, Band 111 Blatt 57 Abteilung 111 Nr. 1, Band 111 Blatt 172 Abteilung 111 Nr. 1, Band 1 Blatt 192 Abteilung 111 Nr. 2, auf Grund des Kaufvertrags vom 16. Dezember 1805 ohne Bezeichnung des Be- rechtigten eingetragenen Gesamthypothek von 480 Thalern gemäß § 1170 Bürgerlichen Geseybuchs be- antragt. Der Gläubiger wird aufgefordert, seine Rechte spätestens in dem auf den 2. Februar 1910, 10 Uhr, anberaumten Aufgebotstermine an- umelden, widrigenfalls er mit seinem Rechte ausge- {lossen werden wird.

Nöreuberg, den 13. November 1909.

Königliches Amtsgericht. [74459] Aufgebot.

Im Grundbuch von Neu-Jsenburg ist in Abt. [11 des Blattes 1070 unter Nr. 140 / zugunsten des Bankvereins e. G. m. u. H. zu Offenbach a. M. unterm 29. April 1909 eine Hypothek zur Claus einer Darlehnsforderung in Höhe von M 5 000 nebst 4} 9/9 Zinsen auf . das Grundstück der Franz Peter Werner Eheleute Flur 11 Nr. 55/4 ein- etragen. Der Hypothekenbrief ist abhanden gekommen.

uf Antrag der Gläubigerin wird der Inhaber des Hypothekenbriefs aufgefordert, spätestens im Auf- gebotstermin Mittwoch, den 6. Juli 1910, Vormittags 10 Uhr, Zimmer 30, seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, andernfalls Kraftloserklärung derselben erfolgen wird.

Offenbach, den 30. November 1909. i

Großherzogli Hessisches Amtsgericht. [74674]

Aufgebot.

Im Grundbuch für “Neu - Isenburg Bd. X111 Blatt 1094 Abteilung 111 wurde unterm 19. Ok- tober 1906 für die Bezirks\parkasse Langen auf das Grundstück Flur T Nr. 5542/90 der Gustav Karl Kalm Eheleute eine Briefhypothek für ein Darlehen in Höhe von 8000 4 nebst 4 %/6 Zinsen eingetragen. Der Hypothekenbrief ist abhanden gekommen. Auf Antrag der gen Eigentümerin des Grundstücks, der Joh. Pasjet 111. Witwe, wird der Inhaber des S Se aufgefordert, spätestens im Auf- Sen, Mittwoch, den 6. Juli 1910,

ormittags 10 Uhr, Zimmer 30, seine Rechte bei n 0 anzumelden und die Urkunde vorzulegen, Eis s die Kraftloserklärung derselben erfolgen

ird.

L, a. M., den 30. November 1909.

roßherzoglihes Amtsgericht. Les Tishi M E er Tischlermeister Max Möbus in Schö

a. Elbe, vertreten durch den Re tlanele Brin Schönebeck a. E., Böttcherstr. 2, hat beantragt, den verschollenen Kürschner E Karl Gott- lieb Möbus, geb. am 23. ärz 1834 in Lauban, zulegt wohnhaft in Stettin, für tot zu erklären. Der bezeichnete Ver fellas wird aufgefordert, fich spätestens in dem auf den 15. Ok- tober 1910, Vormittags 11 Uhr, vor dem C Gericht, Neue Friedrichstr. 12/15, 111. Stockwerk, Zimmer 113/115, anberaumten Auf- gebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todes- erklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft ber Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen

ermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Se otstermine dem Gericht Anzeige zu maten.

erlin, den 22. November 1909.

Königliches Amtsgericht Berlin-Mitte. Abt. 83 a, (74702) Aufgebot.

Pauline Spörle, geborene Rommel, in Kirhberg hat den Antrag gestellt, den am 31. Juli 1847 in Kirchberg geborenen, verschollenen Küfer Christian o Rommel, zuleßt wohnhaft in Kirhberg, für

t zu erklären. ershollene wird aufgefordert,

ai E R