1909 / 287 p. 17 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

DBT

B

Vierte Beilage

zum Deutschen Reichsanzeiger und Königlih Preußishen Staatsanzeiger.

Berlin, Montag, den 6. Dezember

Untersuchungsfachen.

Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

L,

P.

À Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. b. Nerlosung 2c. von Wertpapieren.

D T A

n ne Verlust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl.

Öffentlicher Anzeiger.

Preis für den Raum einer 4 gespaltenen Petitzeile 30 „4.

6. 7. E

Fe ditgesesWaften auf Aktien und Aktiengesells{. rwerbs- und Wirt

8. Niederlassung 2c. von Rechtsanwälten.

9. Bankausweise.

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

1909.

haftsgenossenschaften.

2) Aufgebote, Verlust- u. Fund- sachen, Zustellungen u. dergl.

[4804 Oeffentliche Zustellung.

Die lade rige Else Anni Becker in Kiel, ge- bren am 28. Fe ruar 1909, vertreten dur den Zorsißenden der Armenkommission als General- ormund in Kiel, klagt gegen den Oskar Conrad Nüller, zurzeit unbekannten Aufenthalts, Feger iel, auf Grund der Behauptung, daß Beklagter ihr Bater sei, mit dem Antrage auf Verurteilung des Beklagten zur Zahlung einer von der Geburt an bis r Vollendung des sechzehnten Lebensjahres als terhalt im voraus zu entrihtenden Geldrente von en PON 60 M, und zwar die rückständigen Be- fäge sofort, die a Tes werdenden am 28. Fe- uar, 28. Mai, 28. August, 28. November jeden ahres, und das Urteil, soweit zulässig, für vorläufig jollstrefbar zu erklären. Die Klägerin ladet den Beflagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts- Freits vor das Königliche Amtsgeriht in Kiel auf 17, Februar 1910, Vormittags 10} Uhr. üm Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser szug der Klage bekannt gemacht.

Kiel, den 27. November 1909.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

74798] Oeffentliche Zustellung.

" Namens des Hoflieferanten Herrmann Hoffmann in Berlin SW., Friedrichstraße 50/51, hat der Justizrat Fleißner in Amberg am 30. November l. Is. gegen en Leutnant a. D. Ludwig Green von Pech- ann, z. Zt. unbekannten Aufenthalts, Klage zum N. Amtsgerichte Amberg wegen Forderung erhoben, Ind is Termin zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits auf Dienstag, den 25. Januar 1910, Vormittags 84 Uhr, bestimmt. Hierzu E Beklagter nach bewilligter öffentliher Zu-

(lung mit dem Beifügen geladen, daß die Klags- rtei im Verhandlungstermin beantragen wird: eflagter sei schuldig an den Kläger 140 ( ein-*

undertvierzig Mark nebst 59/9 Zinsen hieraus

eit 18. August 1907 zu bezahlen und die Kosten zu agen, das Urteil werde für vorläufig vollstreckbar rflärt. Weiter wird beantragt werden, ah falls in Versäumnisurteil erlassen werden sollte, [hon in iesem Urteile die Einspruchsfrist festgeseßt werde.- Amberg, den 2. Dezember 1909.

Gerichtsschreiberei des K. Amtsgerichts. (L. 8.) Kollerer, K. Obersekretär.

74917] Oeffentliche Zustellung. /

Der Tischler Albert Senkpiel in Berlin, Greifs- valderstraße 7, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. Tauber in Berlin, Potsdamerstr. 22a, klagt egen den Kaufmann Paul Liermanu, früher in (ebot zuleßt in Schöneberg, Brunhildstraße 7, ch unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung,

Beklagter ihm ein am 7. Juli 1909 gegebenes Darlehn von 1100 4 und ein am 31. Juli 1909 jegebenes Darlehn von 100 , welche zur Nük- ablung fällig seien, shuldig sei, mit dem Antrage uf fostenpflicbtige Verurteilung des Beklagten zur Zahlung von 1200 4 nebst 49/6 Zinsen seit 1. No- vember 1909. Der Kläger ladet den Beklagten zur nündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die [fte Zivilkammer des Königlichen Landgerichts 11 in Berlin, Hallesches Ufer 29—31, Zimmer 64, auf den 22, März 1910, Vormittags 10 Uhr, mit er Aufforderung, einen bei dem gedachten erichte k elassenen Anwalt zu bestellen. Mun Zwelke der ent ichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage ekannt gemacht.

Berlin, den 27. November 1909.

Uhlmann, Gerichtsshreiber des Kgl. Landgerichts 11.

74799 Oeffentliche Zustellung. : L709) abrradbundler Adolf Lück in Gr.-Nhüden, ozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt NMiekes in fen, N gegen den Kaufmann Hermann Schrader, früher in Helmstedt, jeßt unbekannten lufenthalts, unter der Behauptung, E sei s dem vor dem Notar Riekes in Seesen am . August 1909 geschlossenen Kaufvertrage ver- ichtet, den dem Kläger gehörigen, im Grundbuche on Gr.-Rhüden Band VI1 Blatt 247 eingetragenen rundbesiß gegen eine bei der Auflassung fällige nzahlung von 4100 4 und unter Uebernahme von A M Hypothekenshulden am 1. Oktober 1909 u übernehmen, und sei dieser Verpflichtung nicht agelommen, mit dem Antrage, den Beklagten eitpfli tig durch eventuell gegen Sicherheits- dis für vorläufig vollstreckbar erklärte Ent- A ung zu verurteilen, dem Kläger 4100 6 nebst Lr,0 insen vom 1. Oktober 1909 zu zahlen sowie e die Melelung des Anwesens Gr.-Nhüden T4 000 j Blatt 247 unter Uebernahme von Hypothekenshulden anzunehmen. Der âger ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des R ag z dantaliche Amt ericht in Bod etsstreits vor das Königliche Amts- Luar L010, M Dienstag, den 22. Fe- Ä Bf E Vormittags 10 Uhr. Zum Zwecke fla y enen Ae wird dieser Auszug der ( ¿ Bockenem, den 2. Dezember 1909. i Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

74801] Oeffentliche Zustellung. : Der Kolonialwarenhändler Johann Grau in Marten, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Dr. ur. Hoos zu Lütgendortmund, klagt gegen den Franz Simon Turbiarz, früher in Marten, jeyt unbe- annten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Betlagté für in der e vom 9. September bis Oktober 1909 gelieferte Kolonialwaren den Be- Zap von 29,35 #4 schulde, mit dem Antrage auf Zahlung von 29,35 # nebst 40/6 Zinsen seit dem

28. Oktober 1909. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königlihe Amtsgericht in Dortmund auf den 10. Februar 1910, Vormittags 9 Uhr, P Nr. 77. Zum Zwecke der öffentlichen Zu- d wird dieser Auszug der Klage bekannt ge- macht. Dortmund, den 26. November 1909. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts, Abt. 24: Sauer.

[74802] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann D. Loeb in Duisburg-NRuhrort- Bee, Nee eg ct tigter : Nechts- anwalt Hill in Duisburg-Ruhrort, klagt gegen den Otto Stugter, e in Bruckhausen, jeßt un- bekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte dem Bürger- und Schüßenverein in Beeck für eine gelieferte Schüßenjoppe und Hose 125 #4 \chulde, welcher Betrag dem Kläger durch Zession vom 18. d. M. abgetreten sei, mit dem An- îrage auf kostenfällige Verurteilung zur Zahlung von 125 4 nebst 49/0 Zinsen seit Klagezustellung. Der Kläger ladet den Beklagten zur O E handlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht in Duisburg-Ruhrort auf den 26. Ja- nuar 1910, Vormittags 9 Uhr. h Zwette der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Duisburg-Ruhrort, den 27. November 1909.

Reineke, Amtsgerichtssekretär,

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[74806] Oeffentliche Zustellung. Í Die Firma Viktor Sommer, Inhaber Julius Sommer, Drogerie in Colmar, klagt gegen den Malermeister Julius Selvini, früher in Mühlbach, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, unter der Behauptung, 20h der Beklagte ihr für Warenlieferung aus den Jahren 1908 und 1909 im ganzen 449,69 4 \{huldet, wovon nur 300 ga gemacht werden, mit dem Antrage, den Beklagten zu verurteilen, an Klägerin 300 #6 nebst 49% N seit dem Tage der Klageerhebung zu bezahlen, ihm die Kosten des Rechtsstreits zur Last zu legen und das ergehende Urteil für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Kaiserliche Amtsgeriht in Münster î. E., Zimmer Nr. 1, auf Freitag, den 11. Februar 1910, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffent- lichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage be- kannt gemacht. Münster i. E., den 1. Dezember 1909. Gerichtsschreiberei des Kaiserlihen Amtsgerichts.

[74899] Oeffentliche Zustellung.

Der Gabriel Karlsruher, Kaufmann in enden vertreten durch Rechtsanwalt Dr. Greber hier, klagt gegen die Katharina Thiel,. Händlerin, uleßzt zu

te Glashütte, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, mit . dem Antrage, die Beklagte Lan) Binis zu verurteilen, an Kläger 900 # nebst 49%/% Zinsen seit dem Klagezustellungstage zu be- zahlen, eventuell die Beklagte kostenfällig zu ver- urteilen, wegen des dem K Es gegen den Händler Johann Wilbert in St. Johann zustehenden An- spruchs von 1169,12 46 die Zwangsvollstreckung in die zugunsten der Beklagten deponierten 900 H bezw. in die ihr gegen den Notar Baum in Blies- fastel bezw. die « interlegung zustehende Forde- rung aus dem Erlöse der Srundstüde des Johann Milbert zu dulden, -und das Urteil gegen Sicherheits- leistung fir vorläufig vollstreckbar zu erklären, und ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Nechtsstreits vor die 1. Zivilkammer des S lichen Landgerichts zu Saargemünd auf den 23. Fe- bruar 1910, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei diesem Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zweke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt

gemacht. R i; Gerichtsschreiberei des Kaiserlichen Landgerichts.

[75110] Oeffentliche Zustellung. Der Gastwirt Carl Martens in Sbleswig, Korn- markt, Prozeßbevallmächtigter: Rechtsanwalt Ipsen in Schleswig, klagt gegen den früheren Müller, späteren Privatier Detlef Brix, früher zu Schles- wig, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund der Behauptung, daß Beklagter ihm für im Jahre 1907 fäuflih erhaltene Speisen die Summe vou 111 \{hulde, mit dem Antrage auf Zahlung von 111 nebst 40/9 p. 8. Zinsen seit dem 1. Januar 1908. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Schleswig auf den 21. Februar 1910, Vormittags 9} Uht. Zum Zwecke der öffentlichen O wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Schleswig, den 29. November 1909. Königliches Amtsgericht. Abt. 4.

74807 Oeffentliche Zustellung. l i Die Berliner Wurst: und Fleishwarenfabrik G. m. b. H., Inhaber Karl Laeske in Berlin O. 34, Petersburger Pay 8, Prozeßbevollmächtigter: Rechts- anwalt Leonhardt in Swinemünde, klagt gegen die Ehefrau des Kunstmalers Ernst Hader, Louise geb. Ludwig, zulegt in Swinemünde, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß die Beklagte ihr für in der Zeit vom 2. April bis 19. August 1909 käuflich gelieferte Waren 33,65 \hulde, mit dem Antrage, die Beklagte dur vorläufig vollstreck- bares Urteil zur Zahlung von 33,65 H nebst 5 % insen seit dem 1. Juli 1909 zu verurteilen. Die lägerin ladet die Beklagte zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amts- gericht zu Swinemünde auf den 9. Februar 1910, Vormittags 9 Uhr. Zum Zweke der

öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Swinemünde, den 13. November 1909. Wendler, Amtsgerichtssekretär, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[74808] Oeffentliche Zustellung.

Die offene Handels8gesellshaft Gebrüder Shwab, Ge- sellschafter : Mar und Hermann Schwab in Halle a. S., Ae 12/13, Prozeßbevollmächtigter : Nechts- anwalt Justizrat Föhring ebenda, klagt gegen den Land- wirt Otto Bergmann, früber in Kleinwehsungen, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, 1) daß der Beklagte eingetragener Eigentümer des in Weißen- I Friedrichstraße Nr. 3, belegenen, im Grund-

uhe von Weißenfels Band 62 Blatt 355 ver- zeihneten Grundbesißes sei, auf dem für sie in der 111. Abteilung unter Nr. 2 25 000 4 Restkaufgeld, zu 49% jährlich verzinslih, eingetragen ständen, 2) daß der Béflagte, als er noch Domänenbefsiter iu ie sen bei Nordhausen war, Vieh von ihr" kfäuflih geliefert erhalten habe, daß, nahdem er dieses Gut verkauft habe, mit einander abgerechnet sei und er wegen des Restkaufgeldes daraus von über 25 000 M mit seinem vorbezeihneten Grundbesitz Hypothek be- stellt habe, 3) daß diese Forderung fällig sei und jie, Klägerin, die Zinsen von 25 000 4 für die Zeit vom 1. Juli bis 30. September 1909 (ur ie auf Grund persönlicher Verpflichtung wie auf Grund dinglicher Haftung aus dem Grundstück fordere, mit dem Antrage auf kostenpflichtige Verurteilung des Bin in vorläufig vollstreckbarer Form 1) zur Zahlung von 250 #, 2) die Befriedigung der Klägerin „wegen dieser Forderung durch Zwangsvoll- aria in seinen für die Forderung ver afteten, in Weißenfels, riedrihstraße 3, belegenen, im Grund- buche von eißenfels Band 62 Blatt 355 ein- getragenen Grundbesiß sowie in sein fonstiges Ver- mögen zu dulden. ie Klägerin ladet den Be- klagten zur E Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgeriht in Weißenfels auf den 26. Ene 1910, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Weißenfels, den 29. November 1909.

i: Häns, Aktuar, als Gerichtsschreiber des Königl. Amtsgerichts.

[74814] Oeffentliche Zustellung.

Die Frau Gertrud Struwe, geb. Büchteler, in Charlottenburg, Kantstraße 6, Prozeßbevollmächtigte: Rechtsanwälte Justizrat Viebig und Dr. Schmiel, klagt gegen ihren Ehemann, den Gärtner Franz Struwe, früher in Charlottenburg, Ansbacher-

B,

siraße 23, jeßt unbekannten Aufentha unter der Be anptung, daß der Beklagte für sie, Klägerin, in keiner Weise

: ae und dadur s er zur ordnungs- mäßigen Verwaltung ihres einge rahten Gutes die Ee Maßnahmen nicht treffe, dasselbe in jeder Weise gefährde, mit dem Antrage 1) die Ver- waltung und Nußgnießung des Beklagten am ein- gebrachten Gut der S aufzuheben, 2) die Kosten des Rechtsstreits dem Beklagten aufzuerlegen, 3) das Urteil für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Nechtsstreits vor die 20. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts 111 in Berlin zu Char- lottenburg, Tegeler Weg 17/20, auf den 1. Fe- bruar 1916, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen. um Zwecke der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht. Charlottenburg, den 30. November 1909. Noedèr, Landgerichtssekretär, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts 111 in Berlin.

[74819] Oeffentliche Zustellung.

Die Besigerfrau Marie Mikloweit, geb. Poyus, in Laudßen, Prozeßbevollmächtigter: Justizrat Valentin in Memel, klagt gegen den früheren Besißer Johann Mifkloweit, fr er in Szameitkehmen, jeßt un- bekannten Aufenthalts, mit dem Antrage, zu er- kennen, daß die Verwaltung und die Nuynießun des Beklagten an dem Vermögen der Klägerin M ge wird, das Urteil du gegen Sicherheits- eistung für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die 1. Zivilkammer des Königlichen Landgerihts in Memel auf den 11, Februar 1910, Vormittags 97 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gericht zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwede der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Memel, den 19. November 1909. Î Schumacher, Aktuar, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

4) Verkäufe, Verpachtungen, 2E Verdingungen 2.

Oeffentlihe Versteigerung. 4166,66 # nominell Geschäftsanteil der Danziger Wach- & Schliestgesellschaft m. b. H. in Danzig

sollen durch mich am

22. Dezember 1909, Vorm. 10 Uhr,

in meinem Bureau, Oranienstraße 145/146, öffentlich meistbietend versteigert werden. Die Versteigerungsbedingungen liegen in meinem Bureau aus. Berlin, den 3. Dezember 1909. Justizrat Timendorfer, ¿

[75094] R RNEE:

Das Rittergut Schmardt V im Kreise Kreuzburg O.-S. ‘soll als Königlich preußishe Staatsdomäne für die Zeit vom 1. Juli 1910 bis zum 30. Juni 1928 verpachtet werden.

Größe: 3345364 ha; Grundsteuerreinertrag: 4678,20 #; Entfernung von der Eisenbahnstation Smardt: 2 km, von der Station Kreuzburg 5 km.

Besichtigung nach shriftliher Anmeldung bei Rittergutsbesißer Schiemann in Schmardt gestattet.

Pachtbewerber müssen ein verfügbares Vermögen von 75 000 4 nachweisen.

Pachtbedingungen und Bietungsregeln werden nah portofreier Einsendung oder gegen Nachnahme von 1,50 4 durch die hiesige Regierung übersandt.

Die eingehenden sriftlichen Pachtgebote werden in nihtöffentlihem Termin t den 28, De- zember 1909, Vormittags 11 Uhr, im hiesigen Negierungsgebäude eröffnet werden.

uschlagsfrist: 4 Wochen. ppeln, den 3. Dezember 1909. Königliche Regierung, Abteilung für direkte Steuern, Domänen und Forsten. u.

5) Verlosung x. von Wert- papieren,

[75087] Bekanntmachung. 34% Stadtanleihe der Gemeinde Büdingen in Oberhessen vom Jahre 1904.

Bei der heute stattgehabten Verlosung find fol- gende Obligationen zur Rückzahlung am 1. April 1910 ausgelost worden: Lit. A Nr. 57 4 2000, Lit. B Nr. 38 1000, Lit. C 3 St. Nr. 10 24 u. 239 à #6 500 und Lit. D 4 St. Nr. 65 71 85 112 à 4 200. Zum Einlösen sind beauf- tragt: Baruch Strauß, Marburg und Frank- furt a. M., Vorschuß & Creditkasse Büdingen und die Stadtkasse in Büdingen.

Folgende früher ausgeloste Stücke sind noch ein- zulösen: Lit. D Nr. 42 und 53 à 4 200.

Vüdingen, den 30. November 1909.

Grofth. Bürgermeisterei Büdingen.

Fendt. 75089] Bekanntmachung, betrefen die Ausreichung der Zinsscheinbogen d fige L zu den 34% igen Posener Provinzial- anleihesheinen für Zwecke des Provinzial. ilfsfasen- fonds, 11. Ausgabe des Privilegs vom b. Oktober 1

“Die vorbezeichneten Zinsscheinbogen, umfassend die Zinsscheine Nr. 1 bis 20 für die Zeit vom 1. Ja- nuar 1910 bis 31. Dezember 1919 aon Anweisung zur Empfangnahme der dritten Reihe Zinsseine, werden vom 20. Dezember 1909 ab durch die Landeshauptkasse in Posen gegen E ee Anweisung zur Empfangnahme der zweiten Reihe ausgereiht werden.

Dem Antrage auf Ausreichung der neuen Zins\hein- bogen ist ein Verzeichnis der abzuliefernden Zins|hein- anweisungen beizufügen, welches diese, nah Buchstaben und Nummern geor aufführt. Am Schlusse des Verzeichnisses ist über den Empfang der den ein- gelieferten Zins\cheinanweisungen entsprechenden An- zahl Zinsscheinbögen Reihe 11 zu quittieren.

Formulare zu den Verzeichnissen werden von der Landeshauptkasse zu Posen, Friedrichstraße Nr. 7, und von den unten bezeichneten Einlösungsfstellen unentgeltlich verabfolgt.

Im Falle des Verlustes von Sinssdielnauweisun en erfolgt die Aushändigung der neuen Zinsscheinreihe gegen Vorlegung des Provinzialanleihescheins, jedoh- niht vor dem 2. Januar 1911.

ie an die Landeshauptkasse in Posen zu richtenden Sendungen sind zu frankieren. Diese übersendet wenn nicht ein anderes gewüns{cht wird, unfrankiert mit voller Wertsangabe.

Die Vermittlung zur Erlangung der neuen Zins- \heinbogen übernehmen kostenfrei: e

in Posen Le der Landeshauptkasse die Ostbank

Ls Handel und Gewerbe und deren Depositen-

i se Gei V2 Oitbaat erau

n Allenstein die ank für Handel und Ge

5 ae Allenstein, Ms

in ee die Deutiche Bank,

ije Kur- und Neumärkische Ritt i Darlehnskasse, G Ee

das Bankhaus Delbrück Leo & Co.,

das Bankbaus F. W. Krause & Co.,

die Bank für Handel und Industrie,

in Bremen die Deutsche Bank, Filiale Bremen

in Breslau das Bankhaus Prinz & Marck jr.

e ae dec De O :

romberg die ank für Handel u e

i E e Dee ea Hie und Ge

n Danzig die Ostbank für Handel unk

) Peigiederlallung Danzig, i

i A ee Di de ee Filiale Dresden,

urt a. M. die Deut 9 ili frankfurt, Ñ \he Bank, Filiale in Graudenz die Ostbank für Handel

,_ Zweigniederlassung Graudenz, n GEREE

in Hamburg die Deutsche Bank, Filiale Hambur

in Königsberg i. Pr. die Ostbank für Handel u

_ Gewerbe,

in Landsberg a. W. die Ostbank für Handel und

_ Gewerbe, Zweigniederlassung Lands a. W.,

in Leipzi die Deutsche Bank, Filiale Letpzig,

in München die Deutsche Bank, Filiale München,

in Nürnberg die Deutsche Bank, Filiale Nürnberg,

in Tilsit die Ostbank für Handel und Gewerbe, Zweigniederlassung Tilsit. Posen, den 29. November 1909. Der Landeshauptmann :

totar.

J. V.: Noetel.

L L 1h H P H | [1

È V | F Ÿ H |