1939 / 299 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger, Fri, 22 Dec 1939 18:00:01 GMT) scan diff

über den Stand der Ninderpest, Maul- und Klaueuseuche, Luugens

Erste Beilage zum Reich8- und Staatsanzeiger Nr. 299 vom 21. Dezember 1939. S. 2

Tabellarische Übersicht

des Niudvichs, Poeenseuche der Schafe, Notz, Beschälseuche der Pferde, Schweinepest, Milzbrand, Tollwnt und Geflügelcholera am 15. Dezember (Julmond) 1939, \chälseuch Pf ch pesi zbra

k E Ca ttRE tar A8 »ck e. E, Ri Lungenseuche * } Beschälseuche Rinderpest | Maul, und Klauenseuche | des Rindviehs Poeatene Roh der Pferde Schweinepest Milzbrand Tollwut Geflügelcholera Pestis Pleuropnen- Exanthema B köclis Aphthae epizooticaes | monia bovum Variola Mallenus coitale Pestis suum Anthrax Rabies Cholera avium S Länder- contagiosa ovium paralyticaum S und ins- [davon davon ins- | davon] íns- [davon] fns- [davon ins- [davon davon davon | ins- | davon davon Z | Regierunge- usw. | gesamt | neu insgesamt neu gesamt | neu | gesamt | neu | gesamt | neu | gesamt | nen insgesamt | neu insgesamt | neu gesamt | neu |} insgesamt | neu E Bezirke s) |5 8 S s 180 le (s 18 [8 s| |5 sl (el | sl [el 8 [el (s Ce EluwlZi u S 2 E28 ch2 ch2 Z| 2 E s All Sl a S | o | 2 | a S wm} _| al Sl as 22e v|SEEl #26 „E E B LLEZI E E) E 2 I EBE R LEIZ E B E B E Bl E R Eh. E 2&2 S E E (E E E ES E E SIE E S E E S E SIE E E S R E E E S S SME E E S z S|SS|S| & S |S |S|S |[&|SS S|Sl&|5S Se S Eee C Eee 5 Eee Ie E Nee ee j 9 3/4567 8 | 9 | 1011| 12 [131415] 16 17|18[19]20] 21| 22] 23 24| 25] 26| 27] 28 29] 30] 31| 32} 33 | 34 | 35 | 36 | 37] 38 | 39 |40 |41 |42 143/4445 46/ 47] 48 49 | 50 | 51 | 52 Prenßen .....…. —|— —|— | 260/1283 3342| 507 1765|—|—|—| —| U 1 1 0—|—|—|—|—| 81/177/292/ 55/022) 4 4 4 4 4164254 7 7/10 14/22| 9/12 1} Siulatlcra I 1 4 9 2 A A A -— H ——— l-l |—-|—-|— 2 Gde... —|—|— |—|— 2 2 2-| |——|—|— E l S S L R E —_—_——— 3 3 3 2 (l —| —| l |_=| —| —| —| l 1 1 1 l —l— —| —| —} 5/18/22 2 2h 2 2 7— 4 | Westpreußen . . ... T0 N l]. 4 i —-| —| —| —| l i —_— l l-l |— O en L Tat O-A U l M E C G ——|—|—|—| 12) 33] 47] 23 3A4—|—|—| —| ——————[— A A A A A —— S 7 | Frankfurt . L 0 10 6 l-l f l l l llm MMM N 0M 011 11 1/11 4 8 Stettin 0 o M D P S T K 9 26 52 16| dd —|——| —| f e —| —| —| —| —| —| —| —| —| —| 1 F 1 —-| —|— ————-—————— |— s E ————-— 2 N N 1 1—-———— T A 10 } Grenzmk. Posen-Westpr. |—|—|—|—|— 7 221 200 12 16— _— —|—| —| —|—| —| —| —|—|—| —| —|—|—| —| —| l-l ——[3/7/9/ 3 9 2 4/ 5/4/ §6 11 | Breslau. - « . « . . |=—|—|—|—|—| 12} 75| 158} 29 b9— E A 01 M 17 In I 9 099 4b 1 {1M 2 0 f A O09 14 | Magdeburg « « . .. |—|—|—|—|—| 16! 81| 194 33 120—|—|—| —|—|-|——|—| l-l —|—|—|— 3 4 4 U n ——— —|—|—|—|—| 15 | Merseburg . . ._. —|—|—|——| 14 N Al 01410 T U T 16 | Grfuri . . P 828 81 1 S8f—|—|—| —| A A A4 —A--— Aan 2 17 | Sélema . -—|—|—|—| 14 114| 255] 54| 14—|—|—| —| A 1 A Al \7[—-|-|— 18 are A L 7 E 0B Mt 111 M l S E 19 Obe LILZI 6 20 371 6 23] —| A |—\—| —| A —| —| A —|—|—|—|—{ 12| 29| 52| 10| 211 —| —| —| —| —---|——-|-|—|—|— N 2e ad —_—_—— o) 191 35) 7 13 |——| —| —[-|—|—| l-l ——— 4 8/10 6 8 —| E A- G E da e L 8! 60! 1928| 25 9 A M-IMAMMHM A 2A 14 ---lA--lAM- c e E 8! 6838| 94| 29| 68 —| ———|—|— A A A A A -———l-—-|—-|—|—-|—- A ae L 4 4 760 12 S ——— Al “All l-l “1-1 24M e e l} 13| 124| 676 24 259|—\—|—| —| —|—|—|—| —|—|—|—|—|— l-l} |—[—|— |— L ea l} 10| 411 701 271 S2 |—|—| —|—l=|—|— l-l ——[— l 9 49 751 12/ 331 —| —l—| F —-=— 26 | Arnsberg . « « «« ‘|—|—|—|—|— 13/ 67| 137| 28 62|—|—|—| —|—-|——|— M-M 7 8/12) 24 A l-l -|—-|—-|—-|—- 271 Kassel d e «“ « R I 9) 13 46 7 32 —|— —| —| —|———| i i l ———— 3 3 7 1 B —| —-—-—-—-—l—-|—|— |— ind \ 28 Wiesbaden . « ——— —— 9 2D 75 7 4 —|—| —|—— l -— l-l 4 1 U 0—————- R e E E 29 | Roblenz . . l-l | 11 48| 1086| 131 44—|—|—| —|—[— l-l 1 -— l-l |-|-|- 72 30 | Düfseldorf . . . I 29 14 81A) 10) Mi i —— 11/20 41 823 U 01 f I = S ENA a —————| 7 56 153| 21 70—|—|—|—|—|—|—|- A422 P E l} 9 329 53) 27 D ——| A f 0 E bb T 491 122) 171 B8b— [ll i —| —|—| A D 4 9 U l —| —-| t-A |-|—-| f 34 | Sigmaringen « « « «. |—|— _— 1 1 Bs 1 l-l” Bayern .…....s-|—|—|—[—| 39 84/ 289/ 27 % —|—| —|——|—|—|—|——|——|——17/ 27/ 351 11 154 0 1 4 1/1 S E i 85 | Oberbayern . . . . . |—|—|—|—|— A 10 111 7 8- —|——|—|—|—— A-5079 3 3 11/1 1/1 —=-|—H 1 1/ 4—| 36 | Niederbayern und Ober- i S T 121 29 106 60 oa —— H 2 69 5 9 M” E |—|—|—|— 2 99) 54 91 2 |—|—| —| —[—|—|—|—|—l——|— l-l 479 1 4-———|— —-|—|— |— |— _— 38 | Ober- und Mittelfranken |—|—|—|—|—| 10} 19 65) 4 Bs—|—|—|—|—-|-|-[—-|— 1-1 —|——- 4| D) 51 21 A —| —| ———-|—|—|——|—|—-|—- |— 39 | Mainfranken . . « « - [=|—|—|—|—| 3) 3 3 —| —-l—-| [l-l 4-7-2 IZZ 101 c... E 0 f E 1 1 1 —| —--—| —-—|—-| =- ——————-|—|—-|—|—- Sachsen i ete lil 10 971 2941 09) LUO _ A 7 A N E24 41 | Chemniß . .... .|-|—|—|——| 5 9 40 1} 13 —| ————| l-l ——— Al l l-l —-—|—-|— |— 42 | Dresden-Baugen . . . |—|—|—|—|— Bl 491 1701 231 100 L M-M H M = 43 | Leipzig - - - « « « . —|—|—\——| 6j 33 65 151 %-|——|— -————-|—|— A ———— 306060 0 —— ———|—|——-—|—|—-— 44 | 3widau . ... . . . |—|—|———| 3 6 9 2—|—|—| —|—[—|—|——- A —-——-—l-——-————— —— ——|} 1| 1| 2|—| 1 Württemberg . . . . |——|———| 6 N 144 s 10—|——|— —| —t —| —| —| —| ———|——|— H l l l-l 1 1 1— 45 | Neckarkreis .. .. .|—|—|———| 11 4 I —|———|——|——— l-l 1 1— 46 | Cawauwalbireis, . im (i M17 s 211 E c. bmi U C5 Bob E A i Cs. Lad U 4 4 N Dll l Pill Gl E d E Me R E M R M E al S E msi v ml S e al —RETD I t P P | Baden... ,. . .|——|——|—| 4 6 56 dô}j 24 _—- l —| —A —| —| —| —— U 7801 f l-l |—|—” 49 | Konstanz ...... |—-|———-[—-|-|—-|—-— |—- _— —| —|—|—|—|— Alm“ T7T|— bO Freibur T 0 0 01 l-l 154 l-l l 17177 51 | Sarlerue l-l —| =—| —|—-| l-l l-l M9 11 1- —|——-|—|—-|— |— b2 | Mannheim .... .|—————| 3 o 5% 4 33 —-—— l-l —-|- 7 |— 3 | Hamburg. .. ... |—|—|—|— 1 1 N 2 —_|— ——|—|—l—-———— l-l 412 0— —| ——_= ——[—[— 54 | Thüringen . I 90 63| 1791| 32 139—|—|—| —| —|—|—|—|— l-l A1 Ms - 7 U 55 | Hessen ...., —_—} 8 181 24 7 O84 l l l l il E 96 eckdlenbuxg . . . . |—|—|—|—|—| 7 82 50 13| 28|[—|—|—| E A B N M l-l m A 57 | Branuschweig . . . . |—|—|—|—|—=| 5 13) 321 3 8-1-1 4| 17| 28| 3| 3] —| —| —| —| —|—|—-|—|—-|—-—-|—-|—|- |— 58 | Oldenburg .....|—|—|——— 6) 321 1061 91 Tl—|—|—| —| —[—|—|—|—| l-l - 77 59 | Bremen ..... .s=|—|———| 1 8 8 41 1—|—|—| —| —l———|——l— l-l l-l -|- 7 |— 60 | Anhalt... [—|—|— 4 20| 40/ 10 24[— —|—| —|——|—|—|—-— l-l 882 M l-l —-|—-|-|- |—- 4 O o ee 2 10 17 8 N———|— —| —| —l—| —[—|—|—l—|—|—|—|— 2/421 791 U Sl —| —| l-l —-|—-—|-|— 62 | Shaumburgs-Lipp —|—|——|-|—-—|-|—-|—| |- —| —l —| —| —| —-—(—[—|—|——— U 1 141 il —| —| —| —| —|-|-|-—|—|——-|—|-|-|—- 63 | Saarland us ball M M 11—|—|—| —| ——|—|—| —| l-l 1 l-l l-l —-—- 7 Ostmark ...… .. , |—|—|—|—|—| 21 35 48 1600 2—|——| —|—| —| ——|—| —————— [—|— 19 38/ 88) 6/ 13] 6| 8| 8| 8) 1 1—— 2/2 4—/8 : 64 | Gau Wien .… l 4 G Lr 4 S Q-S 3—1 8 65 | Gau Niederdonau . . |—|—|—|——| 8 12| 14| 7 —|—|—| —|————|— H A—————A——— 6| 17 46) 3) 5 3) 4 4 4 411 1—— 1/1 1|— |— B 66 | Gau Oberdonau . . . |—|—|—|——| 6 13) 4j 7 U1l/———|— ——— l-l —l——— [— 2 21 2 3 4 4 4 4——————-—|—|—|— 67 | Gau Stelermark , . . |—————|— (1 l-l M-M N N - A —- l —-—CT—-IT7TTZ 69 | Gau Salzburg. « « « |—|—|——|— N 2 “E 1|—|—|—| E A L E e bas | 70 | Gau Tirol... E 11 1—-| —- ———| ——l———— l-l m l l-l |— |— 71 | Gau Vorarlberg «l-l FFRRCRCOCLC T E E: 1 1E 1 1 1 —| —| —t| —| —[-|—|——|——-|— |—-—|— |—- Sudetengau . …. .|=—|————( #8 1 2 4———— —| ——|—— l-l 2-0 Ml ———-———- |—- |— 72 | Karlsbad l 4 4 4 2 a —| ————— M-M —-|—- |—- 73 } Aussig .««. . « . [—|—|———-| 3 4 7 h —|—| —| ——|—|—| ————— m-m l-l |—-—|— |— 4 74 | Troppau [l-l | —| —|— | lll lll Deuts s am 15. 12, 1939 |—|—|—|—|— | 400 1710| 4448| 681| 2372| —|—|_| —| —-—|—| —|— 11) 1 1 4 —|—|—|—| —{142/343/568| 87/173} 15| 17| 17| 17| 17/18/44/56/ 7 7/15 19/33 | 9 16 O j am 1,12, 1939) | 348 1412| 4371| 6665| 2728|—|—|—| —| —|—|—|—|—|—[—|—|—|—|—-|—|—|—|—| —[143/418/867/112/298] 24 25| 25 24| 24[17/47/60| 3| 3/20/21 [29/12/16 L : 19{ am 15. 12, 1938 —|— | 705| 7834 22871/2424) 1114| —|—|—| —| —1—| —| —|—| —| —| —|—|—|—{ 19| 25/ 28 5| 5h 12 14| 14/ 11| 11/ 9/16/15| 2| 210 |12/16| 2/83 Prot. Böhmen u.Mähren j N 10 L. Jtal T Oi 111 D) 01 e E ail dri m teemnl el dlmaedi i m4 amt zul t 14f 806 'DAI 17 M 1 11 1-4] [l 4] 61/84:3/ 0 Fortgeschriebene vorläufige Ergebnisse Vom 1. Januar 1939 bis | i 4 15. Dezember 1939 . [—|—|—|—|—| 80 61845 12069| 4264 —| —|————|—|— 14 4 4 4———|—|—| 12 g a lesz ja0s 10} . |165/201/161/187 «an 108/167 Davon Bestand aus 193 —|—|—| . (7338| 1802| . | . l-l l-l l-l ———[— 1004. M .| ¿Fe 4. 11| 14 :

Ÿ e T A E T Wi

- 1) Neichs

L “E Zahlen ab 1. Septembe

gau 2E dei reußen, Meldung fehlt. Y Einfchließlih der nahträglih mitgeteilten und bisher noch nicht berüsihtigten Ergebnisse. ®) Für Ostmark und Sudetengau fortgeschriebene x k ; j

Erste Veilage zum Neichs- und Staatsauzeiges Nr. 299 vom 21, Dezember 1939. S. 3

Politik und Geschichte.

Dokumente der deutschen Politik, Band VI, Teil 1 und I1, Groß- deutshland 1938, Herausgegeben von Paul Meier-Bennecken- stein, bearbeitet von Dr. Hans Volz. 1939, 755 Seiten, Preis geb. 26 A.

Das hervorragende Quellenwerk, dessen Bedeutung von uns bereits beim ErsGoyen der früheren Bände gewürdigt worden ist, behandelt im vorliegenden, in zwei Teilen erschienenen Band VI das Schickfsalsjahr 1938, in dem durch die Tat des Führers Groß- deutshland Wirklichkeit wurde. Mit eindringlicher Wucht werden die bistorisben Ereignisse jener Monate, die die Heimkehr Oester- reihs und des Sudetenlandes ins Reich brachten, in den ver- öffentlichten Dokumenten wieder lebendig und offenbaren hier wie auf allen anderen Gebieten aufs neue die zielstrebige Folge- richtigkeit des Weges, den das Dritte Reih von Anbeginn de- schritten hat.

An der bewährten Einteilung der Dokumentensammlung wuyvde festgehalten. Der vorliegende Band enthält die tis Be: Der nationalsozialistishe Staat und die nationalsozialistische Be- wegung; Deutschlands Außenpolitik; Die Errichtung des Col deutschen Reiches; Die Neuordnung von Staat, Volk, Wirtschaft, Kultux und Recht. Eine HZeittafel und Chronologie der wieder- gegebenen Dokumente, eine Uebersicht über die Reden des Führers im Jahre 1938, sowie Personen- und Sachregister erleihtern die Benuzung des Werkes. Die Bearbeitung ist mit großer G e exfolgt, wobei besonders der zahlreichen Anmerkungen und Ver- weise gedacht sei. Auch die äußere Ausstattung entspricht voll TI Ansprüchen, die an ein derartiges Standardwerk Men

nd. Wi

Um Blut und Boden. für Ernährung und Landwirtschast. Verlag Fr. E G. m. b. H.,, München. Preis li K 7,20.

Der Dank des Führers an das deutsche Landvolk, das troß des chlechten Wetters und des Mangels an Arbeitskräften die Exrntearbeit vollendet und damit beigetragen pa daß die deutsche A A aus eigener Scholle auch für das kommende Fahr sichergestellt ist, lenkt wieder einmal den Blick der breiten Oeffent- lichkeit auf unsere nationalsozialistishe Agrarpolitik. Schon so manche Bewährungsprobe hat in den vergangenen Haren diese Ernährungspolitik auszuhalten gehabt, aber die größte Probe a sie jeßt mit Beginn des Krieges ablegen müssen. Und heute müssen nit nur die einstigen Gegner dieser Ernährungspolitik im eigenen Lande eingestehen, daß der beschrittene Weg richtig war, sondern auch das Ausland muß immer wieder darauf hinweisen, daß durh diese frühzeitig begonnene Arbeit ein entscheidender Schlag gegen )ie englishen Blockadehoffnungen geführt ist. So mancher Eng- (änder möchte heute die deutshen Maßnahmen auch bei sich ein- Maat sehen, und manche Verordnung, die drüben erlassen wird, äßt nicht verkennen, daß sie deutshe Maßnahmen zu ihrem Vor- bilde hat.

Aber alle diese Versuche, die Richtigkeit der deutshen Agrar- politik an dieser oder jenen Verordnung erkennen und nahahmen zu wollen, müssen Stückwerk bleiben, weil sie niht begreifen, daß alles von einem großen und tragenden Grundgedanken national- fogztalistischer Weltauschauung ausgeht. Um dies zu verstehen, muß man tiefer eindringen in diese Gedankentielt, die auch manchen Kreisen unseres Volkes heute S verschlossen ist. Ein Buch, das soeben erschienen ist, kann diese Brücke zur Erkenntnis ànserer Ernährungs- und Agrarpolitik schlagen, weil es die Reden und Aufsäße des Mannes enthält, der der Schöpfer dieses Auf- baues auf dem Agrarsektor gewesen ist. Fm Zentralverlag der NSDALP. ist soeben ein Buch des Reichsernährungsministers R. Walther Darré eïshienen: „Um Blut und Boden“, das alle wichtigen Reden und Aufsäße Darrés gesammelt enthält, die ex hielt oder schrieb, scitdem er im Fahre 1930 vom Führer in die Reichsleitung der NSDAP. berufen wurde. Schon die Gliede- rung des Buches in drei Teile: 1. „Um Blut und Boden“, 2, „Um

Von R. Walther Darré, e RUEE, er Nachf.

den Säiaatsgedanken von Blut und Boden“ und 3. „Um eine -

neue Wirtschaftsordnung“ zeigt, daß man das Wirken dieses Mannes universellex und ganz anders exfassen muß als das eines Ernährungsministers früherer Zeiten. R. Walther Darré ist der Schöpfer einer neuen Anschauung über das deutshe Bauerntum und seine Bedeutung für das ganze Volk, aus der heraus man überhaupt erst die Stellung dieses Bauerntums und seine Be- deutung für die deutshe Ernährungspolitik voll und ganz exfassen kann. Jhm geht es um Blut und Boden, um die Gesundung und Erstaxkung des deutschen Volkes von der Wurzel her. „Der Ge- danke von Blut und Boden ist keine am Schreibtisch“ ersonnene Fdee, die man bei Reigentanz und Lautenklang pflegt, sondern eine nüchterne. Erkenntnis der modernen Wissenschaft und Rassen- funde, die uns lehrt, daß wir wie die Wahnsinnigen an der Ver- nihtung unserer Rasse gewütet haben. Fn leßter Minute kehren wir um und machen diesen Gedanken von Blut und Boden wieder

Büchertisfsch.

zu dem, was.er unseren Vätern gewesen ist, zum Ausgangspunkt unseres politishen Denkens und Wollens.“

Aus dieser Erkenr:tnis heraus sind auch die ganzen wirtschaft- lihen Maßnahmen entstanden, die heute unsere Unabhängigkeit vom Auslande gewährleisten. Die Erzeugungsshlaht wurde Fs in einer Zeit der Ueberproduktion eingeleitet in der klaren Er- kenntnis, daß nur die Unabhängigkeit auf dem Gebiet der Er- nährung uns auch die außenpolitishe Freiheit gewährleistet. Die Ordnung des Marktes wurde durchgeführt, die es uns heute über- haupt erst ermöglicht, ein System reibungslos hinzustellen, das Jedem die zum Eeben notwendigen Mittel für einen ershwing- baren Preis gewährleistet. Den ganzen Aufbau dieser aus der náfionar gatte Gen Weltanshauung geborenen Agrarpolitik vermittelt dieses Buch, das die Gedanken eines Mannes enthält, Rer Werk heute mit an vorderster Front hilft, Englands Blockadeabsichten zunichte zu machen, H. D.

Polen Geschichte und Wirtschaft. Herausgegeben vom Arbeits- wissenschaftlihen JFnstitut der DAF., Berlin. 75 S. mit IeDE Schaubildecrn und Tabellen sowie einer Land- harte. nde September 1939.

Nach der siegreihen Beendigung des polnishen Feldzuges erhebt n die große Friedensaufgabe, den zurückgewonnenen deutshen Volksboden im Osten und den weiten Len Raum, der der Macht des Reiches anheimgegeben ist, mit den Kräften des Deutschtums zu erschließen und durch eine starke und gerechte Ordnung zu sichern. Auf die rage, wie groß das wirtschaftliche Potential im ehemaligen Polen gewesen ist und welhe Roh- stoffquellen und industriellen Anlagen ihm zur Verfügung standen,

ibt die obengenannte Denkschrift des Ärbeitswissenshaftlichen

Cnstituts der DAF, Antwort. A : Die Arbeit gliedert sich in einen geshihtlihen und einen

wirtschaftlihen Teil und wird durch einen dritten, statistischen

Teil ergänzt, in dem umfangreiches Yahlenmaterial über Be-

‘völkerung und Wirtschaft Polens wiedergegeben wird. Jn dem

geshihtlihen Rükblick wird das weselvolle Schicksal des polni-

N Staates und sein Verhältnis zum deutshen Lebensraum 1m

aufe vieler Jahrhunderte geschildert bis zu dem Zeitpunkt, in dem das politish unmöglihe Gebilde des Polen von Versailles untex den harten Schlägen der deutshen Wehrmaht zusammen- bra, um einer neuen und gerehten Ordnung im Osten Europas

Raum zu bieten. Der Hauptteil der Arbeit beHandelt die wirt-

chaftlihen Grundlagen Polens, beginnend mit der Land- und

orstwirtschaft, in der über drei Viertel der Bevölkerung ihren

Unterhalt findet. Ein \chwieriges Problem ist die landwirt-

ee Ee in vielen Gegenden Polens, die den

ahrungsspielraum auf dem Lande verringert und die Menschen

im Elend verkommen läßt. Freilih hat die Agrarreform von

1919, die den blühenden deutshen Gutsbesiß in Westpreußen und

Posen vernichtete und an seine Stelle kümmerlihe polnische

Kleinsiedlungen seßte, ein gut Teil Schuld, daß die polnische

Landwirtschaft einen so niedrigen Stand aufweist. Seine wichtig-

e mineralishen Rohstofflager besaß Polen von Versailles in

tobershlesien, wo ihm die dur deutsche Arbeit und Futelligenz ershlossenen reihen Kohlen-, Blei- und Hinkvorkommen zur

Verfügung standen. Fhm gehörten ferner die ergiebigen Erdó0l-

M in Ostgalizion, die aus österreichishem Besi. stammten,

ie ehemals russi{chen Gebiete (Kongreß, und Ostpolen) galten bishex als arm an anorganishen Ro ionen. Es ist aber damit ju rechnen, daß bei systematischer Durhforshung des Bodens, die is vor wenigen Fahren überhaupt nicht stattgefunden hat, noch bedeutende Bodenshäße gefunden werden. Außer in Oberschlesien mit seiner Shwer- und chemischen Fndustrie verfügte Polen nur noch über eine leistungsfähige Textilindustrie. Fm übrigen war es nur gering industriell entwickelt. Fn Mittelpolen war ein ronen Zentrales JFndustrierevier (C. O. P.) geplant, das die rundlage der Rüstungsindustrie bilden und der dortigen not-

leidenden agrarishen Bevölkerung neue Erwerbsmöglichkeiten bieten sollte. Die Außenhandelspolitik Polens, mit der sih die Denkschrift ebenfalls befaßt, war durch das Streben gekenn- zeichnet, aus Polen ein Seehandelsvolk zu machen. Der neu gewonnene Zugang zum Meer sollte dem übersceishen Handels- verkehr dienen und damit den polnishen Außenhandel gewaltsam von dem naturgegebenen Partner Deutschland zu den Westmächten und den Vereinigten Staaten verschieben.

Eine Landkarte, in der die Rohstoffvorkommen des ehemaligen polnischen Raumes eingezeihnet sind, zahlreihe Schaubilder und Tabellen bilden eine wertvolle Ergänzung der textlihen Aus- führungen.

Jn ihrer übersichtlihen Darstellung gibt die Denkschrift ein geshlossenes Bild von den wirtschaftlichen Gegebenheiten des ehe- maligen Polen. Dadurch, day sie in einem Beitpunkt erschienen ist, in dem die durch den Krieg zerstörten Gebiete schnellstens wieder aufgebaut und dem Lande die Segnungen des wirtschaft- lihen Fortschritts gebraht werden sollen, wird sie sicherlich in weiten Kreisen stärkstem Fnteresse begegnen.

S RM E THC C E D R T C S D L CME R M EISE ¿0A “O R E EE O I A R G M R E D E E O E E R E R I RD S R R I I T ¿2ST IRM G A SRI S S E I

KriegSwirtschaftSrecht.

Die neuen Kriegsgeseße (mit Durchsührungsverordnungen und nie Mungen, Für die Prayis der Behörden und der Wirt- schast zusammengestellt unter Mitwirkung von Sachbear- beitern aus Reichsministerien. Herausgegeben von Staats- sekretär Dr. R. Freisler und Ministerialrat Dr. K. Krug im Reichsjustizministerium. Oktav. 1939, Loseblattausgabe in Leinendeckel. Erste Ausgabe (wird laufend ergänzt). Verlag W. de Gruytex u. Co., Berlin. A 8,—.

Jn der vorliegenden Sammlung sind die O riften untex besonderer Berücksichtigung aller in der Wirtschaft Tätigen, nah Sachgebieten geordnet wiedergegeben. Berücksichtigt werden alle wesentlichen Vorschriften, die seit Ausbruh des Krieges zur Durchführung der Reichsverteidigung ergehen. Dabei O nicht nur die Geseße und Verordnungen, die im Reichsgeseßblatt ver- öffentliht sind, erfaßt, sondern auch alle Ausführungsbestim- mungen und wesentlihen Ministerialerlasse aus dem Reichs- anzeiger und den Ministerialblättern, da exst so ein vollständiger Ueberblick entsteht und ‘das erforderliche Verständnis ür die Zu- sammenhänge und Auswirkungen ermöglicht wird. Die Gliede- rung der Sachgebiete in zehn Hauptabschnitte mit einer Reihe Unterabschnitten ist ausgerichtet auf das Bedürfnis der wirtschaft- lichen Praxis. Fnnerhalb der einzelnen Abschnitte sind, von be- enva Zusammenfassungen abgesehen, die Bestimmungen in der Regel chronologisch geordnet. erweisungen Hinweise und ge- ps Erläuterungen werden möglichst weitgehend zum besseren Durchfinden und zur praktishen Handhabung beigegeben. Durch ständige Nachlieferungen wird das Werk \tets auf dem lau- fenden gehalten werden. Das eingehende S wird bei weiteren Lieferungen immer wieder erneut, Man darf vovaussagen, - daß sih die Sammlung in ihrer Vollständigkeit, Uebersichtlichkeit und praktischen Einteilung bei allen interessierten Stellen arcter Beliebtheit erfreuen wivd.

, Die erste Ergänzung, die das Werk auf den neuesten Stand bringt, ist in diesen Tagen ershienen (Preis 18,—); sie ist umfangreicher als das Grundwerk selbst,

Die Kriegsvorschristen zum Prozeß- und Kostenreht, Kurz- fommentar von Dr. Adolf Baumbach, Senatspräsident beim Kammergeriht a. D. Eee Re Kurzkommentare Band 1a). 79 Seiten Taschenformat. München und Berlin 1939, Verlag C. H. Bek. Kartoniert 1,80 A.

Das Kriegsrecht enthält für ganz Großdeutschland einschnei- dende Aenderungen des E echts., Die Anwendung ist nicht immer einfach. Die Baumbachschen Erläuterungen geben in der bekannten inhaltsreihen Kürze ein Be RtliGe s undklares Bild des Q Nar os in Zivil- und Strafsachen und der einshlägigen sonsti- gen Bestimmungen. Das Dan ergänzt zugleih die Baum- achshen Kuxrzkommentare zur ZPO.g und zu den Reichskosten- geseßen für die Kriegszeit.

Kriegsmaßnahmen gegen das deutsche Vermögen im feindlichen usland. Wortlaut der Vorschriften in deutsher Ueber- sebung nebst einer Einleitung. Von Dr. Erhard Schhiff- ner, Vortragender Legationsrat. VII, 97 Seiten Taschen- format. München und Berlin 1939. Verlag C. H. Be. Kartoniert 4,— A.

Das feindlihe Ausland Ie den Krieg: gegen Deutschland vox allem auf wirtschaftlichem Gebiet. Hierzu gehören die Maß- E die von den Feindmähten gegen deutsches Vermögen er- griffen wurden. Sie zu erkennen ist für jeden wichtig, der Ver- mögen und Fnteressen im feindlihen Ausland hat. Gie zu be- {08 fen, n wegen der p Beziehungen zum feindlichen Aus- and selbst an dem Umivege über das neutrale Ausland sehr erlaf wenn nicht unmöglih. Dem dringenden Bedürfnis nach zuverlä iger Kenntnis der von unseren Feinden getroffenen Maß- nahmen kommt das vorliegende Buch des mit der Materie amtlich befaßten Bearbeiters nah. Es enthält in deutscher Ueberseyung die wichtigsten einschlägigen Vorschriften, die in Großbritannien, Preait fer Aegypten und Französi Marokko erlassen wurden, oweit sie in Deutschland bekanntgeworden sind.

Ep

Ireues rechtswissenschaftliches Schrifttum.

Kurzkommentar zur Zivilprozeßordnung mit Gerichtsverfassung8s esey, von Dr. Adolf Baumbach, Senatspräsident beim Kammergeriht a. D. 15, durchgesehene und exr- änzte Auflage. 88.—92. Tausend. XXKIV, 1579 Seiten Taschenformat. Dünndrucpapier. München und Berlin 1939, Verlag C. H. Beck. Fn Leinenband 18,— lM« Die Neuauflage bringt vor allem das neue Ehe- und Kinds schaftsrecht, beshränkt sih dabei aber niht auf die Aenderungen itt 6. Buch der ZPO., sondern berücksichtigt diese auch an allen eins» s{lägigen Stellen. Auch die Kriegsverordnungen vom 1.9. 1939 über Maßnahmen auf dem Gebiete des bürgerlihen Streitverfahs rens und über Maßnahmen auf dem Gebiete der Gerichtsverfassung usw. sind bereits abgedruckt. Bei der Du-charbeit hat der Verfasser überall die neueste Rechtsprehung und bas Schristtum verwertet. Darüber hinaus wurden wichtige Teile des Buches neu gefaßt, um die Klarheit und Uebersichtlichkeit der Erläuterungen noch zu erhöhen. Das neue Rechtsdenken ist dabei noch schärfer heraus» gestellt worden, u. a. in den bedeutenden Ausführungen über die Grundzüge des Verfahrens. Jm übrigen wurde an den bewährten Grundlagen festgehalten, so daß auch die 15. Auflage als maßs gee Berater in der Praxis und beim Studium die besten tenste leisten wird.

———

Aktiengeseßs. Kemmentar. Bearbeitet von Reichsgerichtsrat a. D. Wilhelm Gadow, Leipzig, Reichsgerichtsvat a. D, Dr. E. Hei- nichen, Leipzig, Professor Dr. Eberh. Schmidt, Leipzig, Rechts anwalt und Notax Dr, W. Schmidt, Berlin, Reichsgericht3s rat a, D. Dr. O. Weipert Leipzig. XIT, 1354 Seiten. Großs Oktav. Verlag Walter de Gruyter & Co., Berlin W 35. 1939. Geb. NA 60,—.

Mit der Verkündung des Aktienesezes vom 30. Fanuar 1937 ist die Reform des Aktienrechts zum Abschluß gelangt. Damik finden die Grundsäße nationalsozialistishen Rechtsdenkens auf einem Gebiet Anwendung, dessen große wirtschaftlihe Bedeutung nur unvollkommen mit dem Hinweis angedeutet ist, daß An- fang 1938 etwas über 6000 Aktiengesellschaften mit einem Nominalkapital von rd. 18,7 Milliarden tätig waren,

Der vorliegende Großkommentar ein Ersay für den be- kannten „Staub“ stellt eine Gemeinschaftsarbeit von fünf Juristen von Rang dar und ist in der Sorgfalt seiner Bearhets tung, seiner ausgewogenen Einheitlichkeit und seinem Gedankens reihtum eine hervorragende Leistung. Eine Besprechung des Werks im einzelnen dürfte sih hon infolge des großen Umfangs des Gebietes verbieten. Da das Aktiengeseß vielfach Bewährtes aus dem bisherigen Recht übernommen und fortentwickelt hat, ist es nur zu begrüßen, daß gerade au diese Zusammenhänge sorg» sam behandelt werden sind. Ebenso hat neben der vergleichsweisemn Heranziehung des vorhandenen Schrifttums die Rechtsprechung ein- gehende Berüecksichtigung gefunden. So wird der Kommentar, der äußerlich seitens des Verlages eine seiner Bdeutung würdige Aus- stattung erfahren hat, nicht nur für die Praxis ein twwertvoller Helfer, sondern sicherlich auch von erheblichem Einfluß auf die Rechtsprechung sein. R. L.

Kurzkommentar zum Eiukommensteuergeseß vom 27. Februar 1939 und zum Neuen Finanzplan vom 20. März 1939 unter Berüesichtigung aller einschlägigen Durchführungsvorschriften, Veranlagungsrichtlinien und eiinállircgetiaio von Ernst Kaemmel, Oberregierungsrat beim Oberfinanzpräsidiunm Berlin, unter Mitwirkung von W. Schmiedeke, Re- gierungsrat am Finanzamt Berlin-Zehlendorf. 3., völlig neubearbeitete und vermehrte Auflage. XX, 1228 Seiten Taschenformat. München und Berlin 1939, Verlag C. H. Beck. Loseblattau?gabe. Jun Leinenordner 18,50 N A. Er- gänzungsblätter je Blatt etwä 4 Ff.

Die 3. Auflage des bewährten Kurzkommentars ist rehtlihch und wirtshaftlih sorgfältig neubearbeitet. Dabei sind eine Reihe bedeutungsvoller Fragen, die Rechtsprehung und Schrifttum in den lezten Jahren besonders beschäftigt haben, noch ausführlicher dargestellt worden. So wurde den N Tei des Teilwerts, des Verhältnisses von Handelsbilanz und Steuerbilanz, der Bilanz- änderung, den Grundsäßen ordnungsmäßiger Buchführung, den Bewertungsfragen ein verhältnismäßig breiter Raum gegeben. Auch Einzelfragen wie Abfindung, Geschäftswert, Schmiergelder, Pensionslasten, außerordentliche Einkünfte usw. sind neu be- arbeitet worden. Dabei wurde immer Rücksicht genommen auf die besonderen Bedürfnisse der Praxis, und zwar sowohl des Steuer- O wie Steuerbeamten und Steuerberaters. Zahlreiche

eispiele erhöhen die Anschaulichkeit, durch die der Kommentar sich von Anfang an auszeichnete. Von besonderer Bedeutung ist die 3, Auflage duxch die Erläuterungen des Neuen Finanz- lans (Steuergutsheine und Mehreinkommensteuer) unter erüsihtigung der L urchführungs8bestimmungen - und Mini- sterialerlasse. Auch die Bestimmungen über den Kriegszuschlag zur Einkommensteuer sind bereits wiedergegeben. Um die Be- nutzung des Buches für Oesterreih und. die sudetendeutshen Ge- biete zu erleichtern, ist bei den einzelnen Vorschriften auf den abweichenden Sach-Rechtszustand hingewiesen worden. Der

Kurzkommentar, der jeßt in Loseblattform mit Steckmechauik

ershienen ist und durch Ergänzungsblätier immer auf dem

laufenden gehalten werden kann, wird sih daher auch weiterhin als ein zuverlässiger Ratgeber in allen Fragen des Einkommen- steuerrehts bewähren.

———_—

Das neue Ehegeseß. Erweiterte Ausgabe mit den Durhführungs- verordnungen, der amtlihen Begründung und allen eîns- shlägigen Vorschriften einshließlih der im Lande Oesterrei

eltenden Sonderbestimmungen. Textausgabe mit Anmer- ungen und Sachverzeihnis. 2., durhgeschene und vermehrte Auflage. München und Berlin 1938. Verlag C. H. Beck, X, 234 Seiten Taschenformat. Roter Leinenband 2,40 RM.

Die reichhaltige Ausgabe ist in der schon t wenigen Mos- naten notwendig gewordenen Neuauflage auf den heutigen Stand! ebraht und vermehrt worden. Neu gens wurden dié Zweite Verordnung zur Durhführung und Evgänzung des Ehes- geseßes vom 28. September sowie die durch diese Verordnung eänderten verfahrens- und kostenrehtlichen E der PO., des Gerichtskostengeseßes und anderer Geseße. &5m Anhang sind J insgesamt 25 einshlägige Vorschriften abgedruckt. Die praktische Brauchbarkeit der Ausgabe ist daduxch wesentlih er“ höht worden,

®