1939 / 299 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger, Fri, 22 Dec 1939 18:00:01 GMT) scan diff

A

Die Preisbildung für öffentlihe Aufträge.

8 ist ein wesentlihes Kenngeichen der wirtschaftlihen Ent- widcklung seit der Machtübernahme, daß jene Maßnahmen, die zu- nächst vom Reiche lediglich zur Ankurbelung der Wirtschaft ge- troffen worden sind, abgelöst wuroen durch eine Reihe ebenso dringlicher wie umfangreicher Aufträge. Der Kreis dieser Vor- Haben hat sih ständig erweitert und im leßten Kalenderjahr allein

die Hälfte des Volkseinkommens an sih gezogen.

Erste Beilage zum

So verwaltet

die öffeutlihe Hand heute einen gewaltigen Teil des umlaufenden

Volksvermögens, und die Rechtssäße, nah denen die Vergebung der öffentlichen Aufträge auszurichten ist, gewinnen ständig an Bédeutung. Ein Teilgebiet der öffentlihen Aufträge, die Preks- bildung, war bisher in den einzelnen Rechtsvorschristen kaum be- handelt. Der öffentliche Auftraggeber war lediglih angewiesen, einen „angemessenen Preis“ zu erzielen. Fn der wertfreten, liberalen Wirtschaftspolitik mit ihren Zufällen und Zweifeln konnte niht einmal der volkswirtschaftlihe Angelpunkt dieser an- gemessenen Preisbildung ermittelt werden, um wieviel mehr mußte dies für die betriebswirtschaftlihen Faktoren gelten, die zu einem angemessenen Preis führen. Der Reichskommissar für die Preis- bildung hat deshalb nah der Einführung des allgemeinen Preis- tops der Notwendigkeit, den öffentlihen Aufträgen durch ein be- onderes Rechtssystem von Preisbildungsvorschriften gereht zu werden, dadurch entsprochen, daß er am 15. November 1938 ean Grundlage an Hand der Selbstkosten die Preisbildung für öffent-

Neichs- und Staatsanzeiger Nr. 299 vom 21, Dezember 1939. S. 4

vungen beigegeben werden sollen, wird als führendes Handbuch auf dem Gebiet der Preisbildung für öffentlihe Aufträge warm empfohlen. ; W. Schn.-Lu.

Die Steuern des Kaufmanns. Teil T: „Die Steuern vom Ver- kehr.“ Von Gerhard Fodwischat. 178 Seiten. Kartoniert RNA 3,80. Hanseatishe Verlagsanstalt» A.-G.,, Hamburg 1939, Der Verfasser beginnt mit dem vorliegenden Band eine

Schriftenreihe „Die Steuerr: des Kaufmanns“, die sih in die Teile:

„Die Steuern vom Verkehr“, „Die Steuern vom Ertrage“ und die

„Steuern vom Vermögen“ gliedert. Damit werden in dieser

Schriftenreihe , die wichtigsten Besiß- und Verkehrssteuern des

Reiches erklärt und erläutert und weiten Kreisen allgemein ver-

ständlih nahe gebraht. Das Buch wendet sih an den Praktiker,

an den Kaufmann, der im täglichen Leben steht. Dies wird be- sonders dadurch unterstrihen, daß der Verfasser seine Darstellung gänzlich auf den praktishen Fall abgestellt hat. Dabei hat er be- fonders darauf geachtet, daß die Beispiele sih auf viele Geschäfts- zweige erstrecken, damit die steuerlihen Auswirkungen an den ver-

\hiedenartigsten Fällen beobaŸhtet werden können. Fm einzelnen

werden von thm die Umsaßsteuer, die Urkundensteuer, die Kapital-

verkehrssteuer, die Grunderwerbssteuer und die Wechselsteuer be- handelt. Dabei geht der Verfasser bei allen Steuerarten sehr ins einzelne, um den mit den Einzelheiten weniger Vertrauten die

lichen Aufträgen erlassen hat. Die Verordnungen von diesem Tage

Rechte und Pflichten eingeher:.d klarzulegen.

Auch schwierigere

(RGBl. 1°S. 1623) zerfallen in die RPO. Richtlinien für die Preisbildung bei öffentlihen Aufträgen und die LSO. Leit- ge für die Preisermittlung ‘auf Grund der Selbstkosten bei

eistungen für öffentliche Auftraggeber —. Beide rihten nunmehr einheitlich das gesamte öffentlihe Auftragwesen unter preispoli- tischen und preistehnischen Gesichtspunkten aus. Sie stellen den ersten Versuch dar, auf einwandfreier betriebs8wirtschaftlicher Grundlage an Hand der Selbstkosten die Preisbildung für offent- l®She Aufträge durh geseßgeberische Verfügung zu ordnen, um nationalsozialistishe Wirtschaftspflege zu treiben, die einerseits

\sparsamste Wirtschaft der öffentlichen Ausgabengebarung und

andererseits die Erhaltung einer leistungsfähigen Privatwirtschaft -

fordert. Die RPÓ. und LSO. sind damit ein wesentliher Schritt auf dem Wege zur Erzielung größtmöglicher Wirtschaftlichkeit, die durch die Reform des Rechnungswesens eingeleitet worden ist; sie schließen die gesamte Neuordnung durch Aufstellung einheitlicher Preiserrechnungsvorschriften für die öffentlihen Aufträge ab. Jhre Bestimmungen sind für den öffentlihen Auftraggeber und den privaten Austragnehmer verbindlich. Eine eingehende Er- läuterung der Vorschriften wax daher seit ihrem Erlaß gerade in diesen beteiligten Kreisen erwartet worden; sie liegt nunmehr aus der Hand der amtlihen Sachbearbeiter vor (Heß-Zeidler, Kom- mentar der RPO. und LSS. und weiterex Erlasse. Die Preis- bildung bei öffentlihen Aufträgen. Herausgegeben: und bearbeitet von Ministerialrat Otto Heß, Abteilungsleiter beim Reihs- kommissar für die Preisbildung, und Oberreg.-Baurat Dr.-cFng. F. Zeidler, Gruppenleiter im Wehrwirtschaftsstab, unter Mit- arbeit von Dipl.-Kfm. M. E. Pr ibilla und Dipl.-Kîm. Dr. Karl Schwantag, Wirtschaftssachverständigen beim Reichs- kommissar für die Preisbildung. Hanseatische Verlagsanstalt Ham- burg 1939. Preis: 8,20 7.4). Der Aufbau dieses Hand- und Erläuterungsbuches ist klar, die Darstellung fließend und über- sihtlih und die Bearbeitung umfassend. Der Kommentar, dem von der rührigen Hanseatischen Verlagsanstalt auch Bedarfsliefe-

Rechtsvorgänge, die durch das Studium der einshlägigen Bestim- mungen allein nur selten verständlich werden, finden dabei, am praktischen Fall demonstriert, leiht und klar eine Auflösung.

Die deutshe Mineralölwirtschaft.

Erstmalig für das Fahr 1939/40 legt ein Referent der Ab- teilung Mineralöl des Reichswirtschaftsministeriums einen um- fassenden Ueberblick über die deutshe Mineralölwirtschaft vor. (Fahrbuh der deutschen Mineralölwirtschaft. Herausgegeben în Zusammenarbeit mit der Wirtschaftsgruppe Kraststoffindustrie und der Fachhgruppe Mineralöl von Karl-Heinrih v. Thümen, Referent im Reichswirtschaftsministerium. Ausgabe 1939/40. 626 Seiten. Naturkunde und Technik, Verlag Friy Knapp, Frank- furt a. Main.) Es handelt sih um einen wohlgelungenen Versuch: Bisher bestand ein lebhaftes Bedürfnis nah Unterrichtung Über die vielfältigen Fragen der Kraftstoffwirischaft und der Übrigen Zweige der Mineralölwirtshaft. Wenn dieser Wirtschaftsbereich ¡hon im Vierjahresplan durch das Motorisierungsprogramm. der Reichsregierung in den Vordergrund getreten ist, so wächst seine Bedeutung ständig im Zuge der kriegerischen Aan e Der Außenstehende wünscht eine Einführung in die Bereiche der Erzeugung, dex Einfuhr und der Verteilung mit ihren einzelnen Gebieten; der Fahmann greift gern zu einem Werk, das die Gesamtheit seines Arbeitsfeldes zusammenfaßt, wenn ihm selbst die Gesamtschau verlorengeht. Thümens Buch zeichnet sih dur die wohltuende Abgrenzung des reichen Fnhalts aus. Es ist ein guter Gedanke, etwa binnen Fahresfrist eine neue Auflage erscheinen zu lassen, um die eintretenden Veränderungen nachzutragen, und es spricht für den Wert des Buches, daß nennenswerte Beanstandun- gen nicht zu erheben sind. Eine empfindliche Lücke im Schrifttum des mineralölwirtschaftlichen Bereichs ist geschlossen worden.

W. Schn.-Lu.

d,

Furistisher Kalender 1940 für Handel, Gewerbe und Rechtswahrer, Herausgegeben von Rechtsanwalt und Notar Dr. Pfeiffer, Hirsch» berg i. Rsgeb. Verlag: Preußishe Druckerei- und Verlagss

A.-G., Berlin SW 48, Wilhelmsir. 30/32, Preis 1,10 KAK.

Das Erscheinen des FJuristishen Schreibtischkalenders, von dem bereits der 14. Jahrgang vorliegt, wird beim Fahreswechsel wiedex von allen denjenigen begrüßt werden, die im Drange der Geschäfte tage- und wochenlang nicht dazu kommen, sih über das Neueste auf dem Gebiete des Rechts auf dem laufenden zu halten. Dieser Schreibtischkalender macht es den Benuzern leiht: Auf den Rückseiten der umwendbaren Kalenderblätter werden in kon- E Form, aber doch allgemein verständlich. Erläuterungen er geltenden Geseße und Entscheidungen aus allen Gebieten des Rechts- und Wirtschaftslebens gebraht. So vermittelt der Ka- es N seine originelle Form in zwangloser Weise Rechts- enntnisse.

Ein ausführliches Stichwortregister für alle 365 Blätter er- möglicht ein jederzeitiges Auffinden einex gesuhten Entscheidung usw. und macht den Kalender zu einem Nachshlagewerk, das au nah Jahresschluß seinen Wert nicht verliert. Der Kalender ent- hält ferner eine Anzahl wertvoller Tabellen, die ihn zu einem nüßlichen Ratgeber für die Praxis machen.

Deutscher Reichspost-Kalender 1940. Herausgegeben mit Unter- stüßung des Reichspostministeriuums. Konkordia - Verlag, Leipzig. Preis l K 2,80.

Der Deutsche Reichspost-Kalendexr is soeben im zwölften Jahrgang erschienen. Er bietet in Wort und Bild einen Quer- schnitt durch das feinverzweigte und vielgestaltige Ney der Arbeit, die die Deutsche Reichspost leistet, und läßt Fortschritte und Ver- besserungen dex neuzeitlihen Entwicklung im Post- und Fern- meldewesen erkennen. So führt er in die verschiedensten Diensts weige' der Reichspost ein, bringt Ausschnitte über ee organi- loren Maßnahmen und technischen Hilfsmittel und zeigt, wie alle diese Einrichtungen das Leben des einzelnen und der Ge- meinschaft, besonders auch jede Betätigung der Wirtschaft, tief be- berühren. Dex Kalender weist gleichzeitig auf manches hin, das der Leser und Betrachter zum eigenen Nuyen im Geschäfts- oder im Privatleben verwenden kann.

Das von bewährter Künstlerhand entworfene Titelblatt zeigt in sechsfarbigem Druck die wiedererstandene Postkutshe. Fm Hintergrund erscheinen Kraftomnibus, Schnellflugzeug und Funk- türme, Sinnbilder der Formen der Personenbeförderung und Nachrichtenübermittlung. Auf 128 Blättern werden durch Bild oder Zeichnung mit kurzem, einprägsamen Text immer wieder neue Einzelheiten aus dem Tätigkeitsgebiet der Deutschen S A volkstümlih und anshaulih behandelt. Mag es sich um Verwal- tung, Personal, Betrieb oder Bauwesen handeln, um Ausschnitte der Dienstzweige, wie Brief- und Paketdienst, Luft- oder Kraft- post, das Landpostwesen, Postsparkassen-, Scheck- oder Gelddienst, um Fernsprecher, Telegraph, Funk odex Fernsehen, immer wieder sind es bemerkenswerte Aufschlüsse über Sinn und Zweck der Dienstformen und Einrichtungen und wertvolle G igergeige dafür, wie man sih ihrer am bequemsten und wohlfeilsten bedienen kann.

Die Aufmachung dieses wertvollen Kunstabreißkalenders- ist neuzeitlich und gediegen. Papier und Druck sind vorzüglich, die Bilder und Zeichnungen B E die Erläuterungen knapp pa klar. Der Kalender bietet Anregung, Belehrung und Unter- altung.

S R E O 0 E E O U I E: R S E E E E E O E E R D E E E E E B C R I E E E S T S I E C S I O E E T E I S I I T N E S E I S S C E I T I E T C E C I R

Fn Berlin festgestellte Notierungen und telegraphische Auszahlung, ausländische Geldsorten und Banknoten

Telegrabvhische Auszahlung.

21. Dezember | 20. Dezember Geld Brie! | Geld Brie!

Aegypten(Alerandrien und Kairo) . [1 äqvvt. Pfd. = s s Afghanistan (Kabul). | 100 Afghani 1873 1871873 18/07 Argentinien (Buenos e A 1 Pav.-Pef. 0,5663 90,567} 0,563 90,567 Australien (Sidney) | 1 austr. Pfd.

Belgien (Brüssel u.

Autwerpen) « . . .| 100 Belga 4144 42444 402 Brasilien (Nio de

Sanne). l Milreis 04130 0/1321 0/130, 0/1832 Brit. Indien (Bom-

bay-Calcutta) . . .| 100 Rupien Bulgarien (Sofia) . | 100 Leva 3047 3,0831 3,047. 3,053 Dänemark (Fovenhg.) | 100 Kronen | 48,06 48,15 | 48,05 48,15 England (London). .| 1 engl. Pfund _

Estland (Neval/Talinn) . . | 100 estn. Kr. | 62,44 62,56 | 62,44 62,96 Finnland (Helsingf.) | 100 finnl. M. 5,046 5,0551 5,045 5,099

Frankrei (Paris). . | 100 Fres. Griechenland (Athen) | 100 Drahm.| 2,353 2,397] 2,353 2,397 Holland (Austerdam

und Notterdam). .| 100 Gulden [132,22 132,48 [132,32 132,58 Fran (Teheran) . . .| 100 Nials 1428 1430 11428 1430

sland (Neykjavik) , | 100 isl. Kr. 3881 88/39 13831 88,39 talien (Nom uud

Maa 100 Lte 11300 1311 113/09 18/11 O 1. Kobe) | 1 Yen 0,583 0,585] 0,583 90,585 ugoslawien (Bel-

grad und Zagreb). | 100 Dinar 5,694 5,706] 5,694 5,706

Kanada (Montreal). | 1 kanad. Doll] _ S Lettland (9iga) . . .| 100 Lats 48,759 4838,85 | 48,75 48,85 Litauen (Kowno/Kau- :

Ha e . | 100 Litas 4194 42,02 | 4194 42,02

Luxemburg (Luxem- O L 100 lux. Fr. Neuseeland (Welling- ton)... „. „| L neuseel. Pf} Norwegen (Oslo) . .| 100 Kronen 1 56,59 56,71 | 56,59 56,71 ortugal (Lissabon), | 100 Escudo 9,091 9,109] 9,091 9,109 tumänien(Bukarest) | 100 Lei _ _—— -_ Schweden(Stockholm und Göteborg) , .| 100 Kronen | 59,29 59,41 | 59,29 59,41 Sch{weiz (Zürich, Basel und Bern). | 100 Franken | 55,86 55,98 | 55,86 55,98 Slowakei (Preßburg) | 100 Kronen 8,591 8,609] 8,591 8,609 Spanien (Madrid und Barcelona) . . .|100 Peseten | 25,61 25,67 | 25,61 26,67 Südafrik. Union (Pre- toria, Johannesbg.) | 1 füdafr. Pf. | _—_ _— Türkei (Istaubul). . |1 türk. Pfund] 1,978 1,982| 1,978 1,982 Ungarn (Budapest) . | 100 Pengö _— Uruguay (Montevid,)| 1 Goldpeso 0,919 0,921] 0,919 90,921 Berein. Staaten von Amerika (New York)| 1. Dollar 2,491 2,4951 2,491 2,495

10,36 10,38 | 10,36 10,38

Für den innerdeutschen Verrehnungsverkehr gelten folgende Kurse

Geld Brief

England, Aegypten, Südafrik. Union . 9,74 9,76 U a e O DOLE 5,5926

aen, Neuend «i o 7,792 7,808

O s d eie A 73,03 73,17 Ee s E 2,148 2,152

Ausländische Geldsorten und Banknoten.

21. Dezember | 20. Dezember Geld Brief | Geld Brief | Notiz 2038 20,46 | 20,38 20,46 für 1616 16,22 | 1616 16/22 (1 Sti? | 4185 4205) 4185 4/205 1 ägypt. Pfd. | 8,48 8,52 8,48 8,52

Amerikanische:

1000—5 Dollar. .|1 Dollar 2,64 2,66 2,64 2,66

2 und 1 Dollar. . | 1 Dollar 264 2,66 | 264 2,66 Argentinische . « « « «| 1 Pav.-Pefo | 0,52 0,54 | 0,52 0,54 Australische . « « « « | 1 austr. Pfd. | 6,34 6,36 | 6,34 6,36 Bes « « | 100 Belga 4140 41,56 1 4140 41,56 Brasilianische . . «| 1 Milreis 0,085 90,0951 0,085 0,095 Brit.-Indische « « « | 100 Nupien | 66,87 67,13 | 66,87 67,13 Bulgarische . « « « | 100 Leva _—_ _— aid Dänische . . . « « . +100 Kronen | 47,95 48,15 | 47,95 48,15 Englische: große . « « | L engl. Pfund] 9,48 9,52 J 9,48 9,52

1 £ u. darunter «|1 engl. Pfund} 9,48 9,52 | 948 9,52 Estuische .… .. . . «|100 eftu. Kr. | _— Finnische . « « « « « 100 finnl. M.| 4,79 4,81 4,79 4,81 Französishe . .. « « | 100 Frs. 4,79 4,81 4,79 4,81 Holländische . « « « « | 100 Gulden 1132,09 132,61 1132,19 132,71 Stalienische: große . 100 Lire _— A E

10 Lire u. darunter | 100 Lire 1807 16181807 13/13 Fugoslawische: große | 100 Dinar

100/Dinaë ¿»100 Diltax 5,63 5,67 | 5,63 5,67 Rae LIfäanad Doll 1/99 20 L999 2:01 Lettländische . 4400 -Lats _— _— Litauishe: große . |100 Litas E

100 Litas u. darunt. | 100 Litas 41,70 41,86 f 41,70 41,86

Sovereigns. . 20 Francs-Stüke Gold-Dollars Aegyptische « « «

Luxemburgishe . « ,| 100 lux. Fr. | 10,35 10,39 | 10,35 10,39 Norwegische . .... 100 Kronen | 56,449 56,71 | 5649 56,71 Numänische: 1000 Lei j und neue 500 Lei | 100 Lei _— unter 500 Lei . . . | 100 Lei Schwedishe ..... 100 Kronen | 59,18 59,42 1 59,18 59,42 Schweizer: große « „| 100 Frs. 559,81 56,03 [5581 56,03 100 Frs. 1 darunt, | 100 Frs. 55,81 856,03 | 55,81 56,03

Spanische . .. «..|100 Peseten Südafr. Union .. .| 1 südafr. Pfd.| 8,48 8,52 I 8,48 8,52 Tirkis@e. 1 türk. Pfund] 1,84 186 | 1,84 1,86 Ungarische . | 100 Pengö —_

Berlin, 20. Dezembér. Preisnotierungen für Nahrungs=- mittel, (Verkaufspreise des Lebensmittelgroß- handels für 100 Kilo frei Haus Groß - Berlin.) [Preise in Reichsmark]. Bohnen, weiße, mittel $) 42,00 bis 43,00, Lang- bohnen, weiße, handverlesen —— bis —,—, Linsen, kleine, fäferfrei —,— bis ——,— Linsen, mittel, käfersrei $) 54,00 bis 58,00, Linsen, große, käferfrei $) 58,00 bis 66,00, Speiseerbsen, Vict. Konsum, gelbe $) 58,00 bis 59,00, Speiseerbsen, Vict, Riesen, gelbe —,— bis —,— Speiseerbsen, Vict. extra Riesen, gelbe —,— bis —,—, Geschl, glaj. gelbe Erbsen IL, zollverbilligt $) 64,20 bis —,—, Geschl. glaj. gelbe. Erbsen IIL, zollverbilligt $) 57,40 bis —,—, Grüne Erbsen —— bis ——, Reis: Rangoon $ *) 25,50 bis- 26,50, Saigon, ungl. $ *)- 26,75 bis 27,75, Ztaliener, ungl. $*) 30,50 bis 831,50, Gerstengraupen, grob, C/4 *) 37,00 bis 838,00 f), Gerstengraupen, Kälberzähne, C/6*) 34,00 bis 35,00 f), Gerstengrüße, alle Körnungen *) 34,00 bis 35,00 f), Hasferflocken [Hafernährmittel] *) 45,00 bis 46,00 f), Hafergrüße [Hafernährmittel] *) 45,00 bis 46,00 f), Kochhirse *) 34,80 bis 35,80, Roggenmehl, Type 997 24,55 bis 25,50, Weizen- mehl, Type 630 (Jnland) 35,20 bis —,—, Weizengriße, Type 450 39,05 bis —,—, Kartoffelmehi, hochfein 36,65 bis 38,15 f), Zucker Melis (Grundsorte) 67,90 bis —,—, Roggenkaffee, lose 40,50 bis 41,50 f), Gerstenkaffee, lose 40,50 bis 41,50 f), Malzkaffee, lose 45,00 bis 46,00 f), Röstkaffee, Brasil Superior bis Extra Prime $) 349,00 bis 373,00, Röstkaffee, Zentralamerikaner $) 458,00 bis 582,00, Kakao, Mischpulver 135,00 bis 140,00, Tee, deutsch 190,00

bis 230,00, Tee, südchines. $) 810,00 bis 900,00, indis $ 960,00 bis 1400,00, Sultaninen, Perser —,— bis. —,—, Mandeln, süße, handgewählte, ausgewogen —,— bis —,—, Mandeln, bittere, handgewählte, ausgewogen —,— bis —,—, Kunsthonig in 4 kg- Packungen bis —,—, Bratenschmalz 183,04 bis —,—, Roh- \chmalz 183,04 bis —,—, Dtsch. Schweineschm. m. Grieb. 185,12 bis —,—, Dtsch. Rindertalg in Kübeln 111,60 bis —,—, Spedck, ge- räuchert 190,80 bis —,—, Markenbutter in Tonnen 292,00 bis —,—, Markenbutter, gepackt 296,00 bis —,—, feine Molkereibutter in Tonnen 286,00 bis —,—, feine Molkereibutter, gepackt 290,00 bis —,—, Moslkereibutter in Tonnen 278,00 bis —,—, Molkerei- butter, gepackt 282,00 bis —,—, . Landbutter in Tonnen 2656,00 bis —,—, Landbutter, gepackt 260,00 bis —,— (die Butter- preise verstehen sih frei Bahnhof Berlin zuzüglich 1,30 KAM Rollgeld per 100 kg), Allgäuer Stangen 20% 96,00 bis 100,00, echter Gouda 40% 172,00 bis 184,00, echter Edamer 40% 172,00 bis 184,00, bayer. Emmentaler (vollfett) 220,00 bis —,— Allgäuer Romatour 20% 120,00 bis —,—, Harzer Käse 68,00 bis 74,00.

$8) Nach besonderer Anweisung verkäuflich.

*) Nur für Zwecke der menshlihen Ernährung bestimmt.

f) Die zweiten Preise verstehen sich auf Anbruchmengen.

Berichte von auswärtigen Devisen- und Wertpapiermärkten.

Devisen.

Prag, 20. Dezember. (D.N. B.) Amsterdam 15,54}, Berliu —,—, Zürich 655,75, Oslo 664,75, Kopenhagen 565,00, London 114,30*), Madrid —,—, Mailand 152,20, New York 29,232, Paris 64,70*), Stockholm 696,00, Polnische Noten —,—, Belgrad 66,00, Danzig —,—, Warschau —,—.

*) Für innerdeutschen Verxrechnungsverkehr.

Budapest, 20. Dezember. (D. N. B.) [Alles in Pengö.] Amsterdam 201,80, Berlin 136,20, Bukarest 34,50, London 14,99, Mailand 17,7732, New York 350,00, Paris 8,50, Prag 11,86, Sofia 413,00, Zürich 85,221, Slowakei —,—.

London, 21. Dezember. (D. N. B.) New York 402,00— 404,00, Paris 176,00—177,00, Berlin —,—, Spanien (Freiv.) 38,50 B., Amsterdam 7,52—7,58, Brüssel 24,00—24,25, Ftalien (Freiv.) 77,75, Schweiz 17,80—17,95, Kopenhagen (Freiv.) 20,31 B, Stockholm 16,85—16,95, Oslo 17,65—-17,75, Buenos Aires Fmport 17,50—18,00, Rio de Janeiro (inoffiz.) 3,09 B. i

Paris, 20. Dezember. (D. N. B.) [Schlußkurse, amtlich.] London 17654, New York 43,80, Berlin —,—, Ftalien —,— Belgien 722,00, Schweiz 985,00, Kopenhagen —,—, - Holland A S 996,50, Stockholm 1044,00, Prag —,—, Warschau r DeigraDd —,—

Paris, 20. Dezember. (D. N. B.) [11,05 Uhr, Freiverkehr.] London 17654, New York 43,80, Berlin —,—, Ftalien —,— Belgien 722,00, Schweiz 985,00, Kopenhagen —,—, Holland 2329,00, Oslo —,—, Stockholm —,—, Prag —,—, Warschau —,— ;

Amsterdam, 20. Dezember. (D. N. B.) [Amtlich.] Berlin 75,60, London 7,434, New York 1888/,, Paris 421,50, Brüssel 31/36 Schweiz 42,25, Jtalien —,—, Madrid —,—, Osko 42,80, Kopenhagen 36,40, Stockholm 44 3TE, Prag —,—.

Zürich, 21, Dezember. (D. N. B.) [11,40 Uhr,] Paris 9,97, London 17,604, New York 44574, Brüssel 74,25, Mailand 22,50, Madrid —,—, Holland 236,75, Berlin 178,50, Stockholm 10614, Oslo 101,30, Kopenhagen 86,05, Sofia 530,00, Budapest 79,00, Belgrad 10,00, Athen 335,00, Aan RNnE 350,00, Bukarest 330,00, Helsingfors 850,00 nom., Buenos Aires 101,00, Japan 104,75.

Kopenhagen, 20. Dezember. (D. N. B.) London 20,44, New York 518,00, Berlin -—,—, Paris 11,70, Antwerpen 86,46, Zürich 116,50, Rom 26,45, Amsterdam 275,85, Stockholm 1283,45, Oslo 117,90, Helsingfors 10,55, Prag —,—, Madrid —,— Warschau —,—.

, (Fortsezung in der Zweiten Beilage.)

fahrlässig nicht erfüllt, wird nah $ 10

Zweite Beilage

zum Deutschen NeichSanzeiger und Preußischen Staatsanzeiger

Ir. 299 _

Berlí

tai t

Fortsetzung des Wirtschaftsteils. |

StoÆholm, 20. Dezember. (D. N. B.) London 16,80-—17,00, Berlin 169,00, Paris 9,60, Brüssel 71,00, Schweiz. Pläße 95,25,

Amsterdam 224,50, Kopenhagen 81,25,

420,00, Helsingfors 8,59, Rom 21,75, Prag 14,00, Warschau 81,00,

Oslo, 20, Dézeuiber, (D. N. B.)

179,00, Paris 10,15, New York 440,00, Amsterdam 236,75, Zürich

100,25, Helsingfors 9,20, Autwerpen 74,50, Stockholm 105,25,

Kopenhagen 85,25, Rom 23,00, Prag 15,50, Warschau —,—. Moskau, 10. Dezember. (D. N. B.) 1 Dollar 5,30, 1 engl,

Pfund 20,68, 100 Reichsmark 212,59,

Nordd. Lloyd 45,25,

n, Donnerstag, den 21. Dezember

as t

1939

Hamburg, 20. Dezember. (D. N. B.) {Schlußkurse.] Dresdner Bank 105,75,

Vereinsbank 115,00, Hamburger Hochbahn 97,25,

Brauerei 137,00, Neu Guinea 180,00 B., Oravi 17,50.

i Z : Wien, 20. Dezember. (D. N. B.) 614% Ndö Oslo 96,00, Washington | 1934 101,80; 5% Oberöst, Lds.-Anl. 1936 99/,, 614% Steier- mark Lds.-Anl 1934 100,65, 6% Wien 1934 100,00 #., Donau-

Hamburg - Amerika Paketf. 40,00, Hamburg - Südamerika 97,00 B., Alsen Zement 210,00, Dynamit Nobel 83,00, Guano 91,00, Harburger Gummi 172,00, Holsten-

Petroleum Corp. (Z) 28,75, Shell Union (Z) 9?/;M., Holland Amerika Lijn 93,50, Nederl, Scheepvaart Unie 108,00, Rotters damshe Lloyd —,—, yAmsterdam“ Rubber Cultuur Mj. 200,00 M., 7% Dt. Reih 1924 (Dawes, ohne Kettenerkl., nit nat.) 6,00, 612% Bayern 1925 (nat.) 10,50, 6% Preußen 1927 (nat.) 10,50, 7% Deutsche Rentenbk. Kred. Anst. 1925 (nat.)

st, Lb3.-Anl, | 77e 7% Ber. Städteanl, d, Dt. Sparfk.- n. Giroverb. 1926 (nat.)

11,00, 7% Deutshe Hyp.-Vank Bln. Pfdbr. (nat.) 12,75, 44% Preuß. Central Bodentred., brbk., Pfdbr, (nat.) 13,25, 79% Rhein.-Westf. Bod.-Cred., Pfdbr.

Pfvr, (nat.) —,—, T% Preuß. Pfand-

London 17,45, Berlin Tas ; fene peis (#9, Dampfsch. - Gesellschaft —,—, A, E. G, - Union Lit, A : 1 Ge 2 Bai Babenere Vibbr, Gui ch——— Ba M M

Lapp - Finze thal —,—,

London, 20. Dezember. (D. N. B.) Silber Barren prompt | Schrauben - Z . 14 0. . . . cck . 9M 4 93/6, Silber auf Lieferung Barren 235/,, Silber fein prompt | Simmeringer Msh. —,—, „Solo“ Zündwaren —,—, Steirische m Gewiunbeieilig, (uat.) i 7 %, ‘Vereinigte Stahlwerke

25/6, Silber auf Lieferung fein 25,50, Gold 168/—,

Wertpapiere. Frankfurt a. M., 20. Dezember.

besizanleihe 138.50, Aschaffenburger Buntpapier 62,50, Buderus : ] Eisen 99,50, Cement Heidelberg 146,50, Deutsche Gold u, Silber | 1937 Tip 514% Dt. Reih 1930 (Young, ohne Kettenerkl., nit 224,50, Deutsche Linoleum —,—, Eßlinger Maschinen 112,00, | nat.)

Felten u. Guill. 145,00, Ph. Holzmann 147,00, Gebr. Junghans

Rütgerswerke 155,00, Voigt u. Häffner 111,00.

Brau-AG. Oesterreich —,—*, Eisen u. Stahl

(nat.) —,—, 7% Conti

,

1 / v O Es H E A a. 135, Cos: | de B. E, D, (Acióries Róunies) —,—, 79 Rob, - Bosch A. S.

felder Metall 24,75, Felten-Guilleaume —,—*, Gummi Semperit —,—{, Hanf - Jute - Textil 81,25, Kabel- u. Drahtind. 154,00, AG. 75,50, Leipnik - Lundb, —,—, Leykam - Josefs3-

Gummi - Werke A. G. (nat) —,—,

7% Deutsh. Kali- Syndik.,, Sinking Funds (nicht nat.) 16,50, 6% Harpener Bergb., 20jähr. (nat.) —,—, 6% J. G. Farben m. Gewinnbeteilig, u. Kettenerfl, (niGt not.) (3) ——, 1%

Neusiedler AG. —,—, Perlmooser Kalk —,—t, Rhein - Elbe Union (nat) ——, 612% Siemens u, Halske

Schmiedew. 125,00,

Magnesit —,—|, Steirishe Wasserkrast 30,50 K,, Steyr-Daimler- (uat.) Puch 111,50, Steyrermühl Papier 45,75, 4

Siemens - Shuckert —,—,

1926; m. Bezugsschein (nat.) —,—, 6% Siemens u. Halske

,

i i —— 6% ini Stahlwerke, 25jähr., Serie C Veitscher Magnesit | (at) ——, “i L E Stahlwerke, 25jähr., Serie

A, (nat.) —,—, 7% Rhein.-Westf.

—,—, Wagagner - Biro —,—|, Wienerberger Ziegel —,—.

(D. N. B.) Reichs-Alt-

{ = Variable Kurse.

Amsterdam, 20. Dezember, (D. N, B.) 3% Nederland | —,—, 6% Eschweiler Bergwerkver. (nat.) 20,00 G., Amsterdamsche Bank 88,00, Rotterdamsche Bank Vereeng, 87,50, Deutsche Reichs- 01/, M, 4% Englond Funding Loan 1960— 414% Frankreich Staatskasse Obl, 1932 —,—, Algemeene Kunst- 94,50, Lahmeyer 119,50, Laurahütte 25,00, Mainkraftwerke 92,00, | zijde Unje (Aku) 379/14 M., Philips Gloeilampenfabr. (Holding-Ges.) —,—, Zellstoff Waldhof | 130,50, Lever Bros, u. Unilever N. V. Nederl, Mij. tot Exploit. v. Petroleumbronnen 2585/, M., Philip3

Öffentlich

Elektr, Wke. 1925 (nat.) —,—, 7% Rhein.-Westf. Élektr. Wke. 1931 Notes (nat.) —,—, 6% Rhein. - Westf. Elektc. Wke. 1972 (nat.)

1990 —,—, | bank (nicht nat.) 21,50,

er ÆŒnzeiger-.

Viscose Comp. —,—, A. —,—, J. G. Farben (nicht nat.) (Z) —,—, Allgem. Nederl.-Fnd, (Z) 94,00, Koninkl, | Electriciteits Mij. (Holding-Gef.) 208,25, Montecatini —,—.

(Z) = Zertifikate, (nat.) = nationalifierte Stücke.

Holl. Kunstzijde Unie —,—, FJnternat. Jürgens Ver. Fabr., Pref. and A.

3. Aufgebote,

1. Untersuungs- und Strafsachen, 2, Zwangßversteigerungen,

4. Oesseutliche Zustellungen, 5. Verlust- und Fundsachen,

6. Auslosung usw. vou Wertpapieren, 7. Attiengesellshaften, 8. Nommanditgesellshaften auf Aïtien, 9, Deutsche NKolonialgesellschaften,

10. Gesellshasien m. b. H.,

11. Genosjenscafteu,

14. Baukaußweifse,

12, Offene Handels. und KNommanditgesellshaften, 13. Unfall- und Fuvalidenversicherungen,

15. Verschiedene Bekontwimachhungen,

1, Unteriuchungs- und 6írafsachen.

[45832]. Steuersteckbvrief

und Vermögensbveschlagnahme.

Dr. Friedrich Jsrael Langer, gew. Rechtsanw., geboren am 30. Juli 1885 zu Prag, und seine Ehefrau Anna Sara ee Hellmann, geboren am 4. Mai 894 zu Prag, zuleyt wohnhaft in Vien TUL., Kegelgasse 45, zur Zeit im Ausland, schulden dem Reich eine Reichs- fluchtsteuer von 15 000,— X, die am 4. August 1938 fällig gewesen ist, nebst einem Zuschlag von eins vom Hundert für jeden auf den Zeitpunkt der Fälligkeit olgenden angefangenen Monat. Der

ushlag beträgt mindestens zwei vom

undert des Rüekstandes,

Gemäß 9 Zifser 2}. des Reichs- fluchtsteuergeseßes (Reichêsteuerblatt 1937 S. 1269; Reichsgeseßblatt T 1938 S. 389; I 1939 S. 125) wird hiermit das in- ländische Vermögen der Steuerpflichtigen fr Sicherung der Ansprüche auf Reichs-

uchtstener nebst Zuschlägen, auf die gemäß $ 9 Ziffer 1 des Reichsfluchtsteuer- et festzusezende Geldstrafe und alle

Stener- und Strafverfahren ent- Es und entstehenden Kosten be- chlagnahmt.

Es ergeht hiermit an alle natürlichen und juristischen Personen, die im Juland einen Wohnsiz, thren gewöhnlichen Auf- enthalt, ihren Siß, ihre Geschäftsleitung oder Grundbesiß haben, das Verbot,

zahlungen oder sonstige Leistungen an

e Steuerpflichtigen zu bewirken; sie werden hiermit aufgefordert, unverzüglich, spätestens innechaib eines Monats dem unterzeichneten Fonanzamt Anzeige über die den Steuerpflichtigen zustehenden Forderungen oder sonstigen Ansprüche zu machen.

Wer nach der Veröffentlich dieser Bekanntmachung zum Zwee Er-| füllung an die Steuerpflichtigen eine Leistung bewirkt, ist nah $ 10 Absag 1 des Neichsfluchtfsteuergeseßes hierdurch dem Reich gegenüber nur dann befreit, wenn | er beweist, daß er zur Zeit der Leistung feine Kenntnis von der Beschlagnahme prvabt hat und daß ihn auch kein Ver- hulden an der Unkenntnis trifft. Eigenem Verschulden steht das Verschulden eines

ertreters glei.

Wer seine Anzeigepflicht vorsäßlih oder

bsay 5 des Reichsfluchtsteuergesehßes, sofern nicht der Tatbestand der Ciinor: hinterziehung oder der Steuergefä ($8 396, 402 der Reichsabgabenordnung erfü ist, wegen Steuerordnungswidrig- bestrif 413 der Reichsabgabenordnung)

Nah $ 11 Absay 1 des Reichsflucht-|

Age ®ru&@aufträge müssen auf einseïtig beschriebenem Papier völlig drudcktreif eingesandt werden, Anderungen redaktioneller Art und Wortkürzungen werden vom Verlag nicht vorgenommen, Verufungen auf die Ausführung früherer Dru&aufträge sind daber gegenstaudslos; maßgebend ist allein die eingereichte Druckvorlage, Matern, deren Schriftgröße unter „Petit“ liegt, können nicht verwendet werden. Der Verlag muß jede Haftung bei Druckaufträgen ablehnen, deren Drucckvorlagen nicht völlig druckreif eingereiht werdens

F3

und Sicherheitsdienfstes, des Steuer- fahndungsdienstes und des Zollsahnbdungs- dienstes jowie jeder andere Beamte der Reichsfinanzverwaltung, der zum Hilfs- beamten der Staat3anwaltschast bestellt ist, verpflichtet, die Steuerpflichtigen, wenn sie im Jnland betroffen werden, vorläusig festzunehmen.

Es ergeht hiermit die Aufforderung, die obengenannten Steuerpflichtigen, falls sie im Juland betroffen werden, vorläufig festzunehmen und fie gemäß $ 11 Absaß 2 des Reichsfluchtfteuergeseßes unverzüglich dem Amtsrichter des Bezirks, in welchem die Festnahme erfolgt, vorzuführen.

Wien 1, 6. Dezember 1939, Finanzamt Innere Stadt-Ost, Wien.

s R a

ögeus agnua hme. Der frühere Brouzewarenfabrikant Ge- org Steush, geboren am 6. April 1886 zu Berlin, zulegt wohnhaft in Berlin- Schöneberg, Badensche Str. 53, zur Zeit in London, nähere Anuschrifst unbekanut, schuldet dem Reich eine restliche Reich3- fluchtsteuer von 6065,— A, die am 8. November 1938 fällig gewejen ist, nebst einem Zuschlag vou 1 vom Hundert u jeden anf den Zeitpunkt der Fälligteit folgenden angenen Mouat.

dien tei (dukt t fluchtsteuergejeßes (Reichssteuerbl. 1934, S. 599); Reichsgeseßbl. T 1931 S. 699; 1932 S. 571; 1934 S. 392, 941; 1935 S. 850; 1936 S. 975; 1937 S. 1385 wird hiermit das inländische Vermögen des Steuerpflichtigeu zur Sicherung der Ausprüche auf Reichsfluchtsteuer nebst Zuschlägen, auf die gemäß $ 9 Ziffer 1 des Reichssluchtsteuergesegzes festzujeßende GeldKrase und alle im Steuer- und Straf- versahren entstandenen und entstehenden Kosten beschlagnahmt.

Es ergeht hiermit an alle natürlihen und juristischen Personen, die im Fuland einen Wohnsiß, ihren gewöhnlichen Auf- enthalt, ihren Siß, ihre Geschästsleitung oder Grundbesiß haben, das Verbot, Zah- lungen oder sonstige Leistungen an den | Steuerpflichtigen zu bewirken; jie werden hiermit aufgefordert, u ih, spä- testens innerhalb eines Monats dem unter- zeichneten Finanzamt Anzeige übér die dem Steuerpflichtigen A ou cwgeany Forde- I sonstigen Ausprüche zu machen |

nach der Veröff

L an Bab Tai zum Zwede der (

füllung an den Steuerpflichtigen eine Leisi bewirkt, ist nah $ 10 Abs, 1 des Reichs: eyes hierdurch dem Rei über nur dann befreit, wenn er „, daß er zur Zeit der Leistung feine Kenntnis von der B nahme ehabt hat und daß ihu u Ver- chulden an der Unkenntnis t Verschulden steht das Verschuldeu eines

| betreffend 300 Stüdaktien

| i 30 für 1955 t: Eigenem eiter Me Nummer für trägt,

fahrlässig nicht erfüllt, wird nach $ 10 Abs, 5 des Reichsfluchtsteuergesebes, sofern nicht der Tatbestand der Steuerhinter- ziehung oder der Steuergefährdung ($8396 402 der Reichsabgabenordnung) ecfüllt ift, wegen Stenerordnungswidrigfeit ($ 413 der Reichsabgabenordnung) bestraft, Nach $ 11 Absatz 1 des Reichsfluchtsteuer- gesetzes ist feder Beamte des Polizei- und Sicherheitsdienstes, des Steuerfahndungs- dienstes und des Zollfahndungsdienstes sowie jedèr andere Beamte der Reichs- finanzverwaltung, der zum Hilfsbeamten der Staatsanwaltschaft bestellt, if, ver- pflichtet, den Steuerpflichtigen, wenn er im Juland betroffen wird, vorläufig fefst- zunehmen. i. Es ergeht hiermit dïe Aufforderung, den obengenannten Steuerpflichtigen, falls er im Jnland betroffen wird, vorläufig festzunehmen und ihn gemäß $ 11 Absaß 2 des Reichsfluchtsteuergeseßes unverzüglich dem Amtsrichter des Bezirks, in welchem die Festnahme erfolgt, vorzuführen. Verlin-Schöneberg, 8. Dezbr, 1939, Finanzamt SSInebera,

3. Aufgebote.

[45844].

Es haben POaai:

l. die Witwe Karoline Heer in Nieder- scheld bei Dillenburg das ‘Aufgebot derx Goldschuldverschreibung der Nassauischen Landesbauk, Wiesbaden, Liquidations- anleihe f Nr. 16 045 übex 100,— &X#;

2. der Bahnarbeiter Heinrich Schäfer, wohnhaft zu Auringen, das Aufgebot der 514 %igeun Liquidations8anleî der Nässauischen Landesbank f Nr. 2567 über 100,— M;

3. die Maria Dethîier, Trier, Simeon- straße 23, vertreten durch ‘die Rechtsau- wälte Dr. Pauly und J. Stukeubrock, Wiesbaden, das Aufgebot des Hypotheken- briefes über die zu ihren Gunsten im Grundbuch von Wiesbaden-Biebrich Band 94 Blatt 1665 in Abt. ITT unter lfd. Nr. 17b eingetrageue Hypothek über 1000,— ŒA.

Die Jnhaber der Urkunden werden auf- gefordert, spätestens in dem auf den 28. Juni 1940, vorm. 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Geriht in Wiesbaden, | Wilhelmstraße 14, Zimmer 13, anbe- raumten Aufgebotstermine ihre Nechte anzumelden und die Urkuuden vorzulegen,

idrigenfalls die Kraftlo3erkflärung der Urkunden erfolgen wird.

Wiesbaden, den 21, November 1939,

Das Amtsgericht, Abt. 9a.

[45843] Beschluß, | Das auf Antrag des Ernst Schuabel, rmeugejellschafters, vextreten durch r. Kaltenegger, R.-A. n

Wien [., Bösendorfer Str. 1, mit hg. Aufge-

bot vom 8. 3. 1939, 47 T 257/39—8, einge-

leitete Kraftloserklärungöverfahren, O, Alpine

Montangesellschaft, nämli: 420 376 bis 400 25 Blüd, 458 101—125 25 Stüd, 518 501—526 25 Stüd, 420 151-—225 76 Stüd, 405 076—-100 25 Stü 6507 051—075 25 Stüd, 407 301—400 100 Stück, auf den Ueberbriuger lau- tend, samt Gewinnscheinen, deren erster die Nummer 12 für 1937 und decen

[45839]. Eiuverufuug

der Verlassenshaft2gläubiger. Maximilian Reiter, Kaufmann in Ried (Jnnkr.), Braunauer Straße Nr. 1, Oberdonau, ist am 26. März 1939 gce- storben. Alle, die an die Verlassenschaft eine Forderung zu stellen haben, werden aufgefordert, thre Ansprüche bei diesem Gerichte am 22. Fanuar 1940, vorm. 19 Uhr in der Kanzlei des Notars Dr, Edwin Pilz in Ried (Jnnkr.), Bahn- straße, mündlih oder bis zu diesem Tage \chriftlich anzumelden und nachzuweisen. Sonst wird den nicht durch ein Pfandrecht versicherten Gläubigern an die Verlassen- schaft, wenn fie durch die Bezahlung der angemeldeten Forderungen ers{chÖpft würde, kein weiterer Anspru zustehen.

Amt3geriht Ried (Fnnfkrv.), Abt. T, am 14. Dezember 1939,

[45840]. Aufgevot.

Der Kürschnermeisterx Konrad Hugo in Hagenburg Nr. 54 hat beantragt, seinen Pflegebefohlenen, den verschollenen Kellner Friedrih Giesßeke, geb. am 7. Mai 1888 in Hagenburg, zuleßt wohnhaft in New York (Amerika), für tot zu erklären. Der Verschollene wird aufgefordert, sich spätestens im Aufgebotstermin, am Mitt- woh, dem 6. März 1949, 10 UHr, vor dem unterzeichneten Geriht zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wirb. An alle, die Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen erteilen vermögen, ergeht die AiMorderuita, spätestens im Aufgebotstermin dem Ge- richt Anzeige zu machen.

Stadthagen, den 12. Dezember 1939.

Das Amtsgericht T.

[45841]. Aufgebot.

Dex Rentner Karl Böhm IT in Tettau (Ofr.) hat beantragt, deu verschollenen Glasschleifer Albin Böhm, zuleßt wohaza- haft in Erustthal am Renusteig, für tot zu erxtlären. Der bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, sich spätestens in dem auf den 31. Jauuar 1940, vor- mittags 19 Uhr, vor dem unterzeich- neten Gerichte Zimmer Nr. 41 anberaum- ten Aufgebotstermin zu melden, widrigen- falls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben und mer des E A zu ci en

en, ergeht die Aufforderung, este im Aufgebotstermine dem Gericht An-

im Auf Éi machen. “Stein - Thürtw., den 13, Dezember Amtsgericht Abt. IL

[45845]. luß.

Am s, April 1939 i} der Kleiureutner Gustav Weber in Winsen/Luhe ver- pre Er am 28. Mai 1859 in

stadt a. d. Orla geboren. Da ein Erbe des E bisher nicht ermittelt ist, werden enigen, welhen Erbrechte an dem N zustehen, aufgefordert, diese Rechte bis zum 31, Januar 1940 vei dem unterzeihneten ps Anmel- dung zu bringen, wîdrigenfalls die Fest- stellung erfolgen wird, daß ein

Stü, | Erbe als der Preußische Staat nicht vor-

handen Der Nachlaß besteht aus einem

eazi: ) ufen gr E Begirto f as

em eine Forderung rge-

verbandes des Landkreïses Har ín e von etwa 2000,— F geg

steuergeseßes i jeder Beamte des Polizei"

Vex eine Anzeigepflicht vorählich oder

ugestellt. Landgeciht Wieu, Abt, 47, am 13 Dezember 1939,

t. Luhe, den 6, ember 1939. insen, Due, den a Ses

[45846].

Am 14. Januar 1939 is in Zittau die Rentnerin Louise Maaß verstorben. Ge- setliche Erben hinsichtlih der Hälfte ihres Nachlasses sind die Abkömmlinge ihrer Großeltern väterlicherseits, u. a. auch der Sohn dieser Großeltern: Hermann Eduard Julius Maaß, geb. am 18. September 1849 in Belgard (Pommern) oder dessen Abkömmlinge. Frau Frieda vhl. Burg- dorf, geb. Pagel in Kolberg hat die Er- teilung eines Teil-Erbscheines beantragt, faun aber den Tod des Hermann Eduard Julius Maaß und den Nachweis, daß er ohne Abkömmlinge verstorben is, nicht erbringen. Es steht daher auch nicht fest, zu welchem Erbanteile diese am Nachlaß beteiligt ist. Vorgenaunter Hermann Cat Julius Maaß oder seine Abkömm- linge werden daher hiermit aufgefordert, die thnen zustehenden Erbrechte anzus melden. Nach Ablauf von 6 Wochen seit der Veröffentlichung der Bekanni- machung wird dex Teil-Erbschein nah Maßgabe des vorliegenden Beweisergeb- nisses erteilt werden. Der auf Hermann Eduard Julius Maaß entfallende Erb- anteil würde etwa 2000, R.A betragen,

Amtsgericht Zittau, den 15, Dezember 1939, 28 VI M 56/39,

[45835]. Auüsscchlüßürteil.

Durch Ausjchlußurteil vom 13, De- zember 1939 wurden von dem Konnosse- ment, ausgestellt in Bremen am 19. August 1939 über

D P

Duhag

Cairo 10391/1 1.2 2 Kisten Papierverarbeitungs- maschinen, 3.212 kg, zur Beförderung mit M/S8 „BELGRAD“ nach Alexandrien an Order, alle Stückte für kraftlos erklärt. Amtsgericht Hamburg. Abteilung 54,

[45836]. Znsschlußurteil.

Durch Aus\c{hlußurteil vom 14, De- zember 1939 wurden von dem Konnofse- ment, au8gestelt in Hamburg am L 1939 übex C. G. A./971 1—19 19 Ballen Board, 3.504 kg, Alexandria zur Be- förderung mit M/8 „BELGRAD“ nah Alexandrien an Order, alle Stücke für fraftlos erklärt,

Amtzgeriht Hamburg. Abteilung 54.

[45837]. Ausschlußurteil.

Durch Ausschlußurteil vom 15.Dezember 1939 wurden von den am 26. August 1939 in Tampico ausgestellten Konnosjsementen über: Nx. 1) CMFyAM 681 1,186 Barras Plomo afinado $50.810 Kg., Nr. 2) CMFyAM 682 1,201 Barras Plomo afinado 50,805 Kg., Nr. 3) CMFyAM 683 1.202 Barras FPlomo afinado 50.800 Kg., Nr. 4) CMFyAM 684 1.199 Barras Plomo afinado 50.820 Kg., Nr. ö) CMFyAM 685 1.182 Barras Flomo afinado $50,800 Kg., Nr. 6) CMFyAM 686 1,184 Barras Flomo afinado 50.805 Kg., Nr. 7) CMFyAM 687 1.194 Barras Plomo afinado 50.786 Kg., Nr. 8) CMFyAM 696 1.193 Barras Plomo afinado 50.805 Kg., Nr. 9) CMFyAM 697 1.192 Barras Plomo afinado 50.790 Kg., Nr. 10) CMFyAM 784 1.193 Barras Plomo afinado 50.820 Kg., alles zur Be- förderung mit M/S „ORIN000“ nah

rg an Order, alle Stücke für

erflärt. : ; Amtsgericht Hamburg. Abteilung 54,