1939 / 302 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger, Thu, 28 Dec 1939 18:00:01 GMT) scan diff

unk:

Fs F T & F Zes Reichs- und Staatsanzeiger Nr. 302 vom 27. Dezember 1939. S..2 C IOA A 8 4. Umfang: 1 Bogen. Verkäufspreis: 0,15 NA. Postversen- Notierungen

Diese Anordnung tritt am 1. Fanuar 1940 in Kraft. Sie gilt auch für die eingegliederten OÖstgebiete. Berlin, den 23. Dezember 1939. Der Reichsbeauftragte für Mineralöl. Raab.

Bekanntmachung.

Die am 23. Dezember 1939 ausgegebene Nummer 254 des Reichsgesehblatts, Teil I, enthält:

Verordnung über die Fortführung des Reichsarbeitsdienstes für die männlihe Jugend während des Krieges.

Verordnung über die Einführung der Deutschen Gemeinde- ordnung in den eingegliederten Ostgebieten.

Verordnung über den Ladenschluß.

Verordnung über die Einführung von Reichsarbeitsdienstreht im Protektorat Böhmen und Mähren.

Die Wertpapiermärkte seit KriegsS- ausdbruch.

Der Ausbruch des Krieges und die damit verbundene Um- tell:11ng der Güterwirtschaft und zum Teil auh der Geldwirt- chaft hat in gewissem Umfang auch die Kursentwicklung sowohl der Dividendenwerte als auch der festverzinslihen Wertpapiere beeinflußt. Allerdings sind, wie im leßten Heft von „Wirtschaft und Statistik“ ausgeführt wird, entgegen den Erfahrungen der Vergangenheit stimmungsmäßige Einflüsse auf die Kursgestal- tung nicht zu beobachten gewesen. Selbst das kurze Zeit zu be- obachtende Bestreben der Wirtschaft, ihre liquiden Geldreserven zu verstärken, hat das Verkaufsangebot an Wertpapieren kaum erhöht. Jm Gegenteil hat sich Anfang September zeitweilig eine stärkere Nachfrage nah Aktien. bemerkbar gemacht. Die bereits in den Monaten vor Kriegsausbruch beobachtete an- nähernde Stabilität aller Wertpapiere ist durch die Umstellung auf die Kriegswirtschaft kaum berührt worden. Der Kursrück- gang bei den festverzinslihen Wertpapieren hielt sich" in engsten Grenzen und beschränkte sih hauptsählih auf Wertpapiere mit geringer Marktpflege, auf die Anleihen der Länder und Ge- meinden und die Fndustrieobligationen. Dagegen sind die Kurse der Pfardbriefe, die neben den Reichsanleihen den größten Teil des Rentenmarkts einnehmen, von den Emissions8instituten fast restlos statil gehalten worden. Dadurch ist der Gesamtdurchschnitt aller 44 % Rentenpapiere von 98,96 % (höchster Stand Mitte August) nur auf 98,86 % am 1. Oktober (niedrigster Stand nah Kriegsausbruh) gesunken. Der Kursrückgang beschränkt sich so- mit auf 0,1 Kuarspþprozent.

Etwas stärker waren unmittelbar nach Kriegsausbruch die Schwankungen der Aktienkurse. Am Aktienmarkt war der seit Anfang November 1938 zu beobachtende leihte Rückgang der Kurse hon Anfang Juli 1939 beendet. Am 3. Fuli Batie der Aktienindex mit 99,10% (1924—1926 = 100) seinen tiefsten Stand erreicht. Die nunmehr einseßende leichte Hebung der Kurse wurde durch den Ausbruch des Krieges nicht unterbrochen. Anfang September seßten sich sogar größere Kurssteigerungen dur, allerdings ohne längeren Bestand zu haben. eit Anfang Oktober wird an der Börse die starke Geldflüssigkeit am Geld- markt und in der Wirtschaft wirksam. Die Ansammlung von Geldreserven hat in breiten Teilen der Erwerbswirtschaft weitere Fortschritte gemacht. Ursprünglich haben diese Geldbeträge über- wiegend die Form zusäßblicher Bankguthaben angenommen. Aber i Oktober haben sie weitgehend Anlage in Wertpapieren ge- ucht. Anfänglih hat sich dieser neue Anlagebedarf in erster Linie den Rentenwerten zugewandt. Am Markt der Pfandbriefe und der ihnen verwandten Kommunalobligationen war die Nach- frage zeitweilig so stark, daß die Boden- und Kommunalkredit-

Unmittelbarer Eisenbahngüterverkehr zwischen

Deutschland und Rußland wird aufgenommen.

Grenzübergänge festgelegt. Ausfuhrverkehr nach Deutschland schon im Gange.

Moskau, 27. Dezember. Auf Grund der Verhandlungen zwischen der Reichsregierung und der Regierung der UdSSR. wird der unmittelbare Eisenbahngüterverkehr zwischen den beiden Ländern über die deutsh-sowjetishe Fnteressengrenze aufgenom- men. Für den Verkehr werden folgende Grenzübergänge geöffnet: Augustowo, Prostken, Malkin, Siemiatycze, Brest-Litowsk, Rawa- Rußka, Przemysl, Neu-Zagorr und nah Fertigstellung einer be- schädigten Brücke auch der Uebergang Fagodzin. Gleichzeitig tritt ein direkter deutsh-sowjetisher Gütertarif in Kraft. Der Ausfuhr- verkehr von der UdSSÆ nah Deutschland hat bereits begonnen, insbesondere mit Mineralöl und Getreide in ganzen Zügen.

Ausfuhrförderung durch Auskunftsstellen der deutschen Wirtschaft auf ausländischen Meessen im Zahre 1940.

Zur Förderung der deutshen Ausfuhr und zur Erhaltung der im Auslande vom Ausstellungs- und Dee ula der Deutschen Wirtschaft in den leßten Gauen hierfür geschaffenen Grundlagen werden im Fahre 1940 im Auftrage des Reichswirt- schaftsministeriums, im Einverständnis mit dem Auswärtigen Amt und im Einvernehmen mit dem Werberat der deutschen Wirtschaft die nachstehenden Auskunftsstellen für die Erteilung von Wirt- shaftsauskünften und den Nahweis von Bezugsquellen errichtet: Frühjahrsmessen: Utreht (5.—14. 3.), Brüssel (6.—17. 3.), Prag

(31. 3.—T7. 4.), Ge (13.—22. 4.), Mailand (12.—27. 4.) . Bagreb (26. 4.—b. By Plovdiv (29. 4.—12. 6.), Laibach (1.—10. 6), Hermann|tadt (20, 7,—10, 8.).

Herbstmessen: Zagreb (31. 8.—9. 9.), Preßburg (1.—8. 9.), Utrecht (3.—12, 9,), Prag (voraussihtlich Anfang September) Belgrad (7.—16, 9.), Bari (6.—21. 9.), Thessaloniki (lebte drei Wochen im September).

_ Heute mehr denn je bedarf die Absazwerbung unserer Export-

firmen einex Hilfsstellung durch gut unterrichtete Wirtschafts-

ausfunftsstellen, die in engster Rularittenambet mit denjenigen amtlichen Stellen und Organisationen arbeiten, die si die ‘zu-

V ana S A mit den betreffenden Ländern angelegen sein

assen. Dieser Ausgabe gerecht zu werden, hat \sich der Aus- Roe und Messe-Aus\{uß Vev Daher Wirts aft seit Er stellt entweder den vom Werberat

ahren zum Ziel geseht. Er der deutschen Wirtschaft errichteten amtlichen Abteilungen des Reiches seine Mitarbeit zur Verfügung oder er sucht, wo solche nicht vorhanden sind, für die deutsche Wirtschaft seinen Vor- postendienst-im Auslande nah besten Kräften zu bas Neben der von Jahr zu Fahr stärker in Anspruch ge- nommenen allgemeinen Auskunfterteilung und der damit ver- bundenen allgemeinen Exportwerbung werden die deutschen Aus- kunftsstellen wiedex in den Dienst der Werbung für das- einzelne

dungsgebühren: 0,04 F. für ein Stück bei Voreinsendung auf unser Postsheckonto: Berlin 96 200.

Berlin NW 40, den 27. Dezember 1939.

Reichsverlags8amt Dr. Hubricch.

Srichtamtliches.

Deutsches Neich.

Der Königlih Griechishe Gesandte in Berlin, Herx Alexander R izo-Rangabé, hat Berlin am 20. De- S verlassen. Während seiner Abwesenheit führt Herr egationsrat Dr. Tziracopoulos die Geschäste der Ge- sandtschaft.

institute größere Beträge ihrer Schuldverschreibungen am Markt abseßen fonnten. Die eue En JFnstitute E hier- bei die Kurse ihrer Emissionspapiere heraufgesebßt, so daß sie seit Anfang November höher liegen als die von den Hypotheken- banken geregelten Kurse. Bei den Anleihen der Länder und Ge- meinden sind die Kurse, die un e geringerer Marktpflege je nach der Lage von Angebot und Nachfrage stärker shwanken, mehr geltiagere Eine besonders große kursmäßige Auswirkung der tachfrage am Rentenmarkt ist bei den Ablösungsanleihen zu be- obahten, Der Kurs der Anleihe-Ablösungsschuld des Reichs stieg von 131,50 % Anfang September bis auf 137,25 % am 28, No- vember. Die Anfang Dezember bevorstehende Auslosung gab dem Kurs dieses .Wertpapiers einen besonderen Auftrieb. Der am Rentenmarkt wirksam werdende Anlagebedarf wurde auch nicht dadur beeinträchtigt, daß ab 26. Oktobec die Nachfrage auf die Steuergutsheine abgelenkt wurde. Bei den Steuergutscheinen II ist der Kurs der Maiausgabe (einlösbar ab 1. Funi 1942) von 94,88 % am 25. Oktober auf 97,25 % am 28. November ge- stiegen. Am Aktienmarkt hat sich der stärkere Anlagebedarf der Wirtschaft erst ab Mitte November kursmäßig ausgewirkt. Da die Aktienkurse im allgemeinen stärker hwanken als die Renten- kurse, sind die Kurssteigerungen am Aktienmarkt erheblich größer als am Rentenmarkt. So hat sich der Aktienindex von 100,6 % im Durchschnitt Oktober auf 10550 % Ende November erhöht. Aber anders als am Rentenmarkt sind die Kurse der Aktien nicht einheitlih gestiegen. Vielmehr hat sich der starke A von Beschäftigung und Ertrag, der zwischen kriegswichtigen (Fn- dustrien und Verbrauchsgüterindustrien besteht, auch in der Börsenbewertung durchgeseßt. So sind die Kurse der Aktien der bergbaulichen Betriebe, der metallveravbeitenden und der Papier- industrie stärker gestiegen, dagegen die der Textil-, Leder- und Gummitiindustrie gesunken.

Der Kursdurchschnitt aller Aktien der Berliner Börse hat Ende November mit 130,5 % den höchsten Stand seit Oktober 1938 erreicht. Auch bei diesem Kursstand erbringen die Aktien, emessen an der zuleßt bekanntgegebenen Dividende, noch eine Verzinsung von 5%. Die Durchschnittsdividende aller Aktien der Berliner Börse stellt sich Ende November auf 6,52 %. Sie hat sich seit Ende Juli dadurch erhöht, daß im August zwei Ge- sellshaften, im September vier, im Oktober zwei und im No- vember sieben Gesellshaften eine Erhöhung ihrer Dividende gegenüber dem Vorjahr bekanntgegeben haben. E fällt die Dividendensteigerung bei Salzdetfurth (von 5% auf 8%) besonders ins Gewicht. Da nur wenige Gesellschaften ihren Ge- \chäftsabschluß in der Pete Fahreshälfte bekanntgeben, sind seit Juli nur geringe Dividendenbeträge an die Aktionäre aus- geschüttet worden. Erst im Dezember tritt meist eine saison- mäßige Erhöhung der Dividendenausshüttungen ein. Fm No- vember waren die Auszahlungen besonders stark gesunken.

deutsche Erzeugnis, die einzelne deutsche Herstellerfirma gestellt. Maßgebend hierfür G daß die Werbung dann am schlagkräftigsten ist, wenn der evnsthafte Fnteressent Anschauungsmaterial in Form von Prospekten, Auskünfte an Hand von Firmenkatalogen erhalten und im Bedarfsfalle auf Grund des vorliegenden Werbe- und Aufklärungsmaterials über den einzelnen Hersteller unter- vihtet und durch die Auskunstss\telle mit dieser in Vevbindung ebracht werden kann. Firmen, die von dieser Möglichkeit Ge-

uch machen wollen, wenden sich möglichst umgehend an den Ausstellungs- und Messe-Ausshuß der Deutshen Wirtschaft, Berlin W 35, Tirpibufer 56.

Kartellmäßige Preisbindungen in vertikaler Richtung.

Gelegentlih eines ils ca Vertrages, dex niht zwischen Unternehmern der gleihen Wirtschafts- und Absaßstufe sondern wischen Unternehmern geschlossen wurde, die auf dreî verschiedenen bsabstufen stehen: Erzeuger, Gro handel und Einzelhandel also in vertikaler Richtung, führte das Reichsgericht aus: Solche Preis- bindungen in vertikaler Richtung werden in der bisherigen Recht- spre dann jedenfalls nicht als ai angesehen, wenn ie auf Einzelverträgen beruhen, die der einzelne Unternehmer, sei es der Erzeuger oder der Großhändler, mit seinen jeweiligen Ab- nehmern \{chließt. Man spriht insofern von einer autonomen Preisbildung dexr zweiten Hand. Derartigen Preisbindungs- vereinbarungen fehlt in der Tat, selbst wenn sie auf eine Markt- beeinflussung abzielen sollten, der gesellshaftliche Charafter. Es handelt \sih vielmehr um reine Gegenseitigkeitsverträge der Einzel- unternehmer. Zweifelhafter ist bereits die Frage, ob ein Revers- system, das kollektiv durchgeführt wird, d. h. bei dem die Abnehmer die Reversverpflihtungen gegenüber dem Kartellverband der vor- elagerten Wirtschafts\tufe eingehen, Kartellcharakter im Sinne des é 1 der Kartellverordnung hat. Das Kartellgeriht Ne t hierin eine „kartellähnlihe Abmachung“, dur die ein „gese liches“ Vertragsverhältnis begründet wird. Handelt es sih um eine dritte Fovm der Preisbildung zweiter

Hand, nämlich um einen kollektiven Gegenseitigkeitsvertrag, den die verbandsmäßig zusammengeschlossenen Hersteller mit den eben- alls verbandsmäßig zusammengeschlossenen Abnehmern schließen, o sind Verträge diejer Art als Kartellverträge im Sinne des § 1 er Kartellverordnung anzusehen. Hierbei kann es dahingestellt bleiben, ob und inwieweit die einzelnen Verbände, die den Vertrag im Fnteresse ihrer Mitglieder schließen, selbst Kartellcharakter haben oder nur einen gewöhnlichen usammenshluß zur Wahr- nehmung gemeinsamer Jnteressen darstellen. Die Verträge dieser Art dienen jedenfalls dem gemeinschaftlihen Zweck, den Absatz allgemein zu regeln und daduxch den Markt zu beeinflussen. Sie haben insofern gesellschaftlihen oder doch zum mindesten esellschaftsähnlichen Charakter. Sie unterliegen insbesondere auch er Gefahr, daß wirtschaftlihe Machtstellungen gegenüber dritten, am Vertrage nicht unmittelbar beteiligten Personen mißbraucht werden, einex Gefahr, die Veranlassung zum Erlaß der Kartell- verordnung gegeben hat. (RG. 11 68/39 vom 15, Nov. 1939.)

shaftsähn- .

-+

der Kommission des Berliner Metallbörsenvorstandes

vom 27. Dezember 1939.

(Die Preise verstehen sih ab Lager in Deutschland für prompte Lieferung und Bezahlung):

Originalhüttenaluminium,

99 9/9 in Blöcken ages Fr Walz- oder

9% 0.4 Qs, G Reinnickel, 98—99 9/ Antimon-Negulus s ï Feinsilber . . .

Drahtbarren

133 BRA tür 100 Eg

137

36,00—-39,00

a a S

fein

In Verlin festgestellte Notierungen und telegraphische Auszahlung, ausländische Geldsorten und Banknoten Telegraphische Auszahlung.

} ———— arren] eus 27. Dezember | 23. Dezember Geld Brie! | Geld Brief Aegypten(Alexandrien

und Kairo) . [1 &äavvt. Pfd. | E s S Afghanistan (Kabul). | 100 Afghani | 18,73 18,77 | 18,73 18,77 Argentinien (Buenos

Mixed) a ae 1 Pav.-Pes. 0,5663 90,567] 0,563 0,567 Australien (Sidney) | 1 austr. Pfd. | _— Belgien (Brüssel u.

Antwerpen) . . . « | 100 Belga 4150 41,58 | 4150 41,58 Brasilien (Nio de

Janeiro)... . -. 1 Milreis 0,130 0,132} 0,130 90,132 Brit. Indien (Bom-

bay-Calcutta) . « . | 100 Nupten —_ _— _— Bulgarien (Sofia) . | 100 Leva 3,047 3,053] 3,047 3,053 Dänemark (Kopenhg.) | 100 Kronen | 48,05 48,15 | 48,056 48,15 England (London). „| 1 engl. Pfund} —_— Estland j

(Neval/Talinn) . 100 estn. Kr. | 6244 62,56 | 62,44 62,56 Finnland (Helsingf.) | 100 finn. M. 5,045 5,0551 5,045 5,055 anna (Paris). . | 100 Fres. S ires pús a

riehenland (Athen) | 100 Drachm.| 2,353 2,357] 2,353 2,357 Holland (Anisterdam : :

und Notterdam). . | 100 Gulden 1132,22 132,48 1132,22 132,48 S (Teheran) . . .| 100 Nials 1428 14,30 | 14,28 14,30

sIand (Neykijavik) , | 100 isl. Kr. | 38,31 38,39 | 38,31 38,39 Ftalien (Non und

Mailand) 100 Lire 13,09 13,11 | 13,09 13,11 Fapan (Tokio u. Kobe) | 1 Yen 0583 90,585] 0,583 90,585 Jugoslawien (Bel-

grad und Zagreb). | 100 Dinar 5,694 5,706] 5,694 5,706 Kanada (Montreal). | 1 kanad. Doll.} Lettland (Miga) . « . | 100 Lats 48,76 48,85 | 48,75 48,85 Litauen (Kowno/Kau-

E . | 100 Litas 41,94 42,02 | 41,94 42,02 Aa (Luxem-

s 100 lux. Fr. } 10,375 10,395] 10,376 10,395 Neuseeland (Welling-

ton) .. „. ..… «1 neuseel. Pf. Sis Norwegen (Oslo) . . | 100 Kronen | 56,59 56,71 | 56,59 56,71 Portugal (Lissabon) . | 100 Escudo 9,091 9,109] 9,091 9,109 Numänien (Bukarest) | 100 Lei “s —— Schweden(Stockholm

und Göteborg) . .| 100 Kronen | 59,29 59,41 | 59,29 59,41 Schweiz (Zürich,

Basel und Bern). | 100 Franken | 55,86 55,98 | 55,86 %5,98 Slowakei (Preßburg) | 100 Kronen 8,591 8,609] 8,591 8,609 Spanien (Madrid und i

Barcelona) . . « . | 100 Peseten | 25,61 25,67 | 25,61 25,67 Südafrik. Union (Pre-

toria, Johannesbg.) | 1 südafr. Pf. | _—. _— Türkei (Jstanbul) . . | 1 türk. Pfund] 1,978 1,982] 1,978 1,982 Ungarn (Budapest) . | 100 Pengö Uruguay (‘Montevid.) | 1 Goldpeso 0,919 0,921 0,919 0,921 Verein. Staaten von

Amerika (New York) | 1 Dollar 2,491 2,495] 2,491 2,495 Für den innerdeutshen Verrehnungsverkehr gelten folgende Kurse

: Geld Brief

England, Aegypten, Südafrik, Union . 9,74 9,76

elb e Ls 5,514 0,026

ustralien, Neuseeland ... 7,792 7,808 British-Indien « «eo. 73,03 73,17 Maa ee a E p R 2,148 2,152

Ausländische Geldsorten und Banknoten. 27. Dezember | 23. Dezember Geld Brie} | Ge1d Brief Sovereigns. . .. - . Notiz 20,38 20,46 ] 20,38 20,46 20 Francs-Stüke für 1616 16,22 | 16,16 16,22 Gold-Dollars . …. .|| 1 Stuck | 4,185 4/205] 4,185 4,206 Aegyptische . « « « «| 1 ägypt. Pfd. | 848 8,52 | 848 8,02 Amerikanische:

1000—5 Dollar. . | 1 Dollar 264 2,661 264 2,66

2 und 1 Dollar. . | 1 Dollar 264 2,66] 264 2,66 Argentinische . « « - - 1 Pav.-Pejo | 0562 0,54 | 052 0,54 Australi\he . « .… - | 1 austr. Pfd. | 6,334 6,36 | 6,34 6,36 Belgische . . . . - - 100 Belga 41,44 41,60 | 41,44 41,60 Brasilianishe . . |1 Milreis 0,085 0,095] 0,085 0,09 Brit.-Indische . . . « | 100 Rupien | 66,87 67,13 | 66,87 67,13 Bulgari|he . .… . - | 100 Leva _— Dänische . . . . . «| 100 Kronen | 47,95 48,15 | 47,95. 48,15 Englische: große . « « | 1 engl. Pfund} 948 952 | 948 9,52

1 £ u. darunter « | 1 engl. Pfund} 948 9,52 | 948 9,92 Estuische “o... 100 estn. Kr. E F RE O E

innishe . . . . . . « [100 finnl.M.| 479 4,81 | 479 4,81

ranzösische . .…. ..|100 Frs. 4,779 4,81 | 479 4,81

olländishe , « « | 100 Gulden [132,09 182,61 [132,09 132,61

talienishe: große . | 100 Lire _— a

10 Lire u. darunter | 100 Lire 13,07 183,13 | 13,07 183,13 Fugoslawische: große | 100 Dinar _—

100 Dinar - « « « | 100 Dinar | 5,63 5,67 | 5,63 5,67 Kanadische . - « » « «| 1kanad. Doll] 1,99 2,01} 1,99 2,01 Lettländishe . . . « , | 100 Lats ain E 2 s Litauishe: große. . . | 100 Litas _— E

100 Litas u. darunt. | 100 Litas 41,70 41,86 | 41,70 41,86 Quxemburgishe . « «| 100 lux. Fr. | 10,36 10,40 | 10,36 1045 E A A 100 Kronen | 56,49 56,71 | 56,49 66,7 Rumänische: 1000 Lei i

und neue 600 Lei | 100 Lei “_ o. unter 500 Lei . . | 100 Lei —— Stwedische . . ; . [100 Kronen | 59,18 59,42 | 59,18 59,42 Schweizer: große - « | 100 Frs. 55,81 56,03 | 55,81 66,04

100 Frs. 1, darunt, | 100 Frs. 55,81 56,03 | 55,81 66,0 Spanishe .…« « « « | 100 Peseten a —_ Une Südafr. Union . « «| 1 südafr. Pfd.| 8,48 8,52 | 8,48 3,64 Türkische . « « - - « « | 1 türk. Pfund| 184 1,86 | 1,84 1,8 Ungarische . . .. . «100 Pengö s s

Neichs- und Staatsanzeiger Nr. 302 vom 27. Dezember 1939. S. 3

Wirtschaft des Auslandes.

Der ungarische Außenhandel im November.

Budapest, 26, Dezember. Nach Mitteilung des Statistischen entralamtes betrug im November der Wert der Einfuhr 4,6 Mill. Pengö gegenüber 40,9 Mill. Pengö im gleihen Monat des Vorjahres. Da sich die bzw. 40,1 Mill, Pengö bezifferten, {chloß die Außenhandelsbilanz ür November mit einem Aftivum von 14,9 Mill. Pengö gegen- Uber einem Passivum von 0,8 Mill. Pengö im November des Bor- ahres. Jn den Monaten Fanuar bis November betrug der

ert der Einfuhr 438,3 (373,2) Mill. Pengö, wogegen die Aus- fuhr eine Summe von 540,1 (477,4) Mill. Pengö erreichte. Gegen- über einem Außenhandelsaktivum der Monate Fanuar bis No- vember des Vorjahres in der Höhe von 104,2 Mill. zeigt sich in diesem Fahre im pre enen Zeitraum ein Außenhandels- aktivum von 101,8 Mill. Pengö. Jn den elf Monaten des lau- fenden Fahres hat sich auf der Einfuhrseite gegenüber dem Vor- ahr im allgemeinen der Verkehr an industriellen Rohstoffen und S exugivaren erhöht, wogegen der Fmport von rohem und be- arbeitetem Holz einen Rückgang aufweist. Die Ausfuhrsteigerung ist auf den angewachsenen Verkehr an landwirtschaftlihen Artikeln zurückzuführen. i

Abschluß der französfisch-jugoslawischen Wirts- fchaftsverhandlungen. Keine Belebung der Handelsbeziehungen zu erwarten.

Belgrad, 23. Dezember. Die französish-jugoslawishen Wirt- schaftsverhandlungen wurden am Freitag nah dreiwöchiger Dauer d geschlossen. Es wurde dabei vereinbart, n künftig 70 % der N dea Ausfuhr nach Frankreih zur Bezahlung der Zinsen der früher aus d Gründen an Sugoslawien füdiaen f mzf und 30 % zur Begleichung der ohnehin gering-

ügigen französishen Ausfuhr nah Jugoslawien verwendet wer- en sollen. Daß unter diesen Umständen kein A Dien Auf- {wung dieser Handelsbeziehungen zu erwarten ist, wird selbst von Metan französischen Kreisen zugegeben.

die entsprehenden Ausfuhrzahlen a 59,5

Starke Zunahme der norwegischen Einfuhr.

Oslo, 23. Dezember. Wie erwartet, zeigen die norwegischen Außenhandelsziffern für November 1939 eine außerordentliche Zunahme der Einfuhr, die mit 162,4 Mill. Kr. gegen 107,4 Mill.

r. im November 1938 einen seit Fahren nicht errreihten Höchst- ns zu verzeihnen hat. Jm Gegensaÿ zu den vor ergehenden

onaten weist auch die Einfuhr mit 71,5 Mill. Kr. gegen 65,2 Mill. Kr, im November 1938 wieder eine Erhöhung auf. Für die verstollenen 11 Monate 1939 stellt sich die norwegische Gesamt- einfuhr auf 1 202,7 Mill. Kr. gegen 1 095,3 Mill. Kr. in der ent- Mean Vorjahrszeit und die Gesamtausfuhr ful 716,1 Mill.

x. gegen 700 Mill. Kr., so daß sih bisher ein Einfuhrübershuß von 485,6 Mill, Kr. gegen 395 Mill. Kr. i. V. ergibt.

Das neue spanische Deviseninstitut.

Madrid, 23. Dezember. Fm Staatsanzeiger vom 10. d. M. ist das Statut des neuen „Spanischen Fnstituts für Auslandsgeld“ veröffentlicht worden. Das Fnstitut ist eine Körperschaft des öffentlichen Rechts mit juristisher Persönlichkeit und untersteht unmittelbar dem Fndustrie- und E, Das Ka- pital beträgt 20 Millionen Peseten. Es seßt fih PLannes aus dem von dem erloshenen Le SOGe erzielten Gewinn und den künftigen Uebershüssen des Jnstituts, bis die Kapitalhöhe von 20. Mill. erreicht ist. Dem Fnstitut fällt die Aufgabe zu, den An- kauf und Verkauf von Devisen in Spanien zu zentralisieren und auch die sonstigen Aufgaben des früheren Devisenkomitees zu übernehmen. Der jeweilige spanishe Minister für Fndustrie und Handel ist aus eigenem Recht Präsident des Deviseninstituts. Der Verwaltungsrat seßt sih zusammen aus dem Präsidenten, dem Generaldirektor des Fnstituts, den ministeriellen Generaldirektoren für Ackerbau, Jndustrie, Außenhandel, Bank- und Stem elwesen und der Staatsmonopole. Der Generaldirektor des Enstituts wird vom- Judustrie- und Handelsminister ernannt.

E E P O R I E I E I E R R I I I E I I E I I E E

Die Elektrolytkupfernotierung der Vereinigung für deutsche Elektrolytkupfernotiz stellte sich laut Berliner Meldung des „D. N, B.“ fin E auf 74,00 Æ.A (am 23. Dezember auf 74,00 A) ür 100 kg.

Berichte von auswärtigen Devisen- und Wertpapiermärkten.

Devisen.

Prag, 23. Dezember. (D. N. B.) Anisterdam 15,53, Berlin , Zürich 655,50, Oslo 664,75, Kopenhagen 565,00, London 114,30*), Madrid —,—, Mailand 152,20, New York 29,233, Paris 64,70*), Stockholm 696,00, Polnische Noten —,—, Belgrad 66,00, Danzig —,—, Warschau —,—.

*) Für innerdeutschen Verrechnungsverkehr.

Budapest, 23. Dezember. (D. N. B.) [Alles in Pengö.] Amsterdam 201,75, Berlin 136,20, Bukarest 34,50, London 14,99, Mailand 17,7732, New York 379,85, Paris 8,50, Prag 11,86, Sofia 413,00, Zürich 85,20, Slowakei 9,65.

London, 27. Dezember. (D. N. B.) New York 402,00— 404,00, Paris 176,00—177,00, Berlin —,-—, Spanien (Freiv.) 38,50 B., Amsterdam 7,52—7,58, Brüssel 24,00—24,25, Ftalien (Freiv.) 77,75, Schweiz 17,80—17,95, Kopenhagen (Freiv.) 20,31 B., Stockholm 16,85—16,95, Oslo 17,65—17,75, Buenos Aires Jmport 17,50—18,00, Rio de Janeiro (inoffiz.) 3,09 B.

Paris, 23. Dezember: Geschlossen. (D. N. B.)

Amsterdam, 23. Dezember. (D. N. B.) [Amtlich.] Berlin

75,55, London 7,433, New York 188?/,, Paris 421,59, Brüssel 31,40, Schweiz 42,25, Jtalien —,—, Madrid —,—, Osfo 42,80, Kopenhagen 36,40, Stockholm 44,87}, Prag —,—

Zürich, 27. Dezember. (D. N. B.) [11,40 U4hr.] Paris 9,97, London 17,60, New York 445,75, Brüssel 74,30, Mailand 22,50, Madrid —,—, Holland 236,70, Berlin 178,50, Stockholm 10614, Oslo 101,30, Kopenhagen 86,05, Sofia 530,00, Budapest 79,00, Belgrad 10,00, Athen 835,00, Konstantinopel 350,00, Bukarest 330,00, Helsingfors 850,00 nom., Buenos Aires 101,00, Japan 104,75.

Kopenhagen, 23. Dezember. (D. N. B.) London 20,42, New York 518,00, Berlin —,—, Paris 11,75, Antwerpen 85,55, Zürich 115,45, Rom ‘26,45, Amsterdam 275,60, Stockholm 123,50, Oslo 117,85, Helsingfors 10,55, Prag —,—, Madrid —,—, Warschau —,—.

Stockholm, 23. Dezember. (D. N. B.) London 16,85—16,95, Berlin 169,00, Paris 9,60, Brüssel 71,00, Schweiz. Pläße 95,25, Amsterdam 224,50, Kopenhagen 81,25, Oslo 96,00, Washington 420,00, Helsingfors 8,59, Rom 21,75, Prag 14,00, Warschau 81,00,

Oslo, 23. Dezember. (D. N. B.) London 17,43, Berlin 179,00, Paris 10,15, New York 440,00, Amsterdam 236,50, Zürich 100,25, Helsingfors 9,20, Antwerpen 74,75, Stockholm 105,25, Kopenhagen 85,25, Rom 23,00, Prag 15,50, Warschau —,—.

Moskau, 13. Dezember. (D. N. B.) 1 Dollar 5,30, 1 engl. Pfund 20,83, 100 Reichsmark 212,59.

London, 23. Dezember. (D. N. B.) Edelmetallbörse Sonn- abends geschlossen.

Wertvapiere.

Frankfurt a. M., 23, Dezember. (D. N. B.) Reichs3-Alts besizanleihe 138,00, Aschafsenburger Bunipapier 62,50, Buderus Eisen 97,75, Cement Heidelberg 147,75, Déutsche Gold u, Silbe 227,00, Deutsche Linoleum 12500, Eßlinger Maschinen Felten u. Guill, 145,00, Ph. Holzmann 149,00, Gebr. Fungha —,—, Lahmeyer 119,00, Laurahütte 25,00, Mainkraftwerke 92,00 Rütgeréwerke 156,50, Voigt u. Häffner —— Zellstoff Waldhof

, .

Hamburg, 23. Dezember. (D. N. B.) [Schlußkurse.] Dresdnex Bank 10574, Vereinsbank 116,50, Hamburger Hochbahn 98,00, Hamburg - Amerika Paketf. 36,75, Hamburg - Südamerika 96,00 B., Nordd, Lloyd 41,50, Alsen Zement 212,00, Dynamit Nobel 83,00, Guano 89,00, Harburger Gummi 171,00, Holsten- Brauerei 137,00, Neu Guinea —,—, Otavi 17,50,

Wien, 23. Dezember. (D. N. B.) 614% Nödöst. Lds3.-Anl, 1934 101,25, 5% Oberöst. Lds.-Anl, 1933 99,50, 612% Steier- mark Lds.-Anl 1934 100,50, 6% Wien 1934 100,00, Donau- Dampfsch. - Gesellschaft —,—, A. E. G. - Union Lit. A —,—, Brau-AG. Oesterreich —,—|, Broton - Boveri —,—, Eghydyer Eisen u. Stahl —,—, „Elin“ AG. f. el. Fnd. 18,80, Enze3- felder Metall —,—, Felten-Guilleaume —,—*ck, Gummi Semperit —,—{, Hanf - Jute - Textil —,—, Kabel- u. Drahtind. 154,25, Lapp - Finze AG. —,—, Leipnik - Lundb. €20,00, Leykam - Josess- Neusiedler AG. 102,50, Perlmooser Kalk —,—f, 123,00, Siemens - Schuckert —,—, , „Solo“ Zündwaren —,—, Steirische Magnesit —,—|, Steirishe Wasserkraft —,—, Steyr-Daimler- Puch 110,75, Steyrermühl Papier —,—, Veitscher Magnefit —,—, Waagner - Biro —,—|, Wienerberger Ziegel —,—.

= Variable Kurse.

Amsterdam, 23. Dezember. (D. N. B.) 3% Nederland 1937 78,25, 512% Dt. Reich 1930 (Young, ohne Kettenerïl., nicht nat.) ——, 4% England Funding Loan 1960—1990 —,—s 41% Frankreih Staatskasse Obl, 1932 —,-—, Algemeene Kunst- zijde Unje (Aku) 391/;, M., Philips Gloeilampenfabr. (Holding-Gef.) 130,00, Lever Bros. u. Unilever N. V. (Z) 99,50, Koninkl, Nederl. Mij. tot Exploit. v. Petroleumbronnen 268,50 M., Philips Petroleum Corp. (Z) 29/4 M., Shell Union (Z) 10/16 M., Holland Amerika Lijn 95,75, Nederl. Scheepvaart Unie 11314 M,, Rotters damshe Lloyd 97,75 M, „Amsterdam“ Rubber Cultuur Mis, 20554 M., 7% Dt. Reih 1924 (Dawes, ohne Kettenerkl., nicht nat.) 5,75, 612% Bayern 1925 (nat.) 10%/,, 6% Preußen 1927 (nat.) 105%, 7% Deutshe Rentenbk. Kred. Anst, 1925 (nat.) —,—, 71% Ver. Städteanl, d. Dt. Spark.- u. Giroverb. 1926 (nat.

Sn pri

thal —,—, Schrauben - Schmiedew. Simmeringer Msch. —,—

1

—,—, T% Deutsche Hyp.-Bank Bln. Pfdbr. (nat.) —,—, 44% f Preuß. Central Bodenkred., Pfbr. (nat.) —,—, 1% Preuß. Psan brbk., Pfdbr. (nat.) —,—, 7% Rhein.-Westf. Bod.-Cred., Pfdbrs (nat:.) —,—, Sächs. Bodencred., Pfdbr. (nat.) —,—, 51/09 A. Ne de B. E. D. (Acióries Réunies) —,—, 7% Rob. Bosch A. G, (nat.) —,—, * 7% - Conti- - Gumini- Werke A. G. (nat) ——s 7% Deutsch. Kali - Syndik., Sinking Funds (nicht nat.) —,—s 6% Harpener Bergb., 20jähr. (nat.) —,—, 6% F. G. Farben m. Gewinnbeteilig. u. Kettenerkl, (nicht nat.) (3) ——, 7A Rhein - Elbe Union (nat.) ——, 6% % Siemens u. Halske 1926, m. Bezugsschein . (nat.) —,—, 6% Siemens u. Halske m. Gewinnbeteilig, (nat) ——, 7% Vereinigte Stahlwerke (nat). ——, 6%% Vereinigte Stahlwerke, 25jähr., Serie Q (nat.) —,—, 6% Nedckar A. G. (nat.) 11/, G., 7% Rhein .-Westfs Elektr. Wke. 1925 (nat.) —,—, 7% Rhein.-Westf. Elektr. Wke. 193L Notes (nat.) —,—, 6% Rhein. - Westf. Elektr. Wke. 1972 (nat.) —,—, 6% Eschweiler Bergwerkver. (nat.) 20,00 G,, Amsterdamsche Bank 88,25, Notterdamsche Bank Vereeng. 89,50, Deutsche Reich34 bank (nicht nat.) 22,25, Holl. Kunstzijde Unie 35,50, Jnternat, Viscose Comp. 16,00, A. Jürgens Ver. Fabr.,, Pref. and A —,—, F. G, Farben (nicht nat.) (3) —,—, Algem. Nederl.-Jnbs Electriciteits Mij. (Holding-Ges.) 214,50, Montecatini —,—.

(3) = Zertifikate, (nat.) = nationalisierte Stücke.

1, Untersuhungs- und Strafsachen, 2. Zwangsversteigerungen,

3. Aufgebote,

4. Oeffentliche Zustellungen,

5. Verluft- und Fundsachen,

Öffentlicher Anzeiger.

6. Auslosung usw. von Wertpapieren, 7, Aktiengesellschaften, 8. Kommanditgesellschaften auf Aktien, 9. Deutsche Kolonialgesellshaftea,

10. Gesellschastén m. b. H.,

11. Genofsenschaften,

12. Offene Handels- urid Kommanditgesellschafteu, 13, Unfall- und Fuvalidenversicherungen,

14. Bankaußweise,

15. Verschiedene Bekanntmachungen.

Ane Drudckaufträge müssen auf einseitig beshriebenem Papier völlig druckreis eingesandt werden. Anderungen redaktioneller Art und Wortkürzungen werden vom Verlag nicht vorgenommen.

Berufungen auf die Ausführung früherer Drudckaufträge sind daher gegenstandslos; maßgebend ist allein die eingereichte Druckvorlage. Matern, deren Schriftgröße unter „Petit* liegt, können nit verwendet werden. Der Verlag muß jede Haftäang bei Druckaufträgen ablehnen, deren Druckvorlagen niht völlig druckreif eingereiht werden,

3. Aufgebote.

[46348] Zahluugssperre.

Betreffs der 44 °/sigen auslosbarén Schatzanweisung des von 1935 Buchstabe B Nr. 1701 über 10000 NA ist die Zahlungssperre gemäß § 1020 Z.-P.-O. 455 F, 215, 39,

Berlin, den 19, Dezember 1939,

Das Amtsgericht Berlin,

[46367] Aufgebot von Wertpapieren.

niht früher als ein

am 29,

av Maia erg diejes agr pt

ezeihnung dexr Wertpapiere: briefe ber Rheini eutschen Reiches | Aktien dec Alpine Montan Aktiengesell- riefe der Rheini

schaft „Hermann Göring“, Mannheim, 1/600,—er

den Nummern 2 769 601 bis A769 700

erlassen. | und 2275 101 bis 2 257 200, zusammen Reih

200 Stü à nom. 8 20,— mit Coupons | 506

vom Jahre 1938 bis 1955, Nx. 13—30.

N Linz, Abt, 3, aße

ovember 1939, HanselmayeL.

gebot e Urkunden beantragt: 414-9 Goldpfandbriefe der Rheinischen | anzumelden Hypothekenbank Mannheim Reihe 31 Buchstabe F Nr. 216 Reihe 33 Buchstabe D Nr. 1173

1/2000,—ex, | rung der Urkunde erfolgen wird. l Amtsgericht Gifhorn, 20. Dez. 1939. | klärt, unter Veruxteilung der Antrags

Waldmichelbach i. O,., hat: a) das Auf: j zeihneten Gericht, Zimmer 21, anbe- | gestellte Konnossement mit dem Märk

raumten Aufgebotstermin seine Rechte | T und die Urkunde vorzu-| in Germany 988/89 = 2 (two) cases legen, widrigenfalls die Kraftloserklä- | Iron-Locks 266,— kg wird bezügli

HANSARI 668 Calcutta Made

beider Ausfertigungen für kraftlos er-

stellerin in die Kosten des Verfahrens.“

1/500,—er. Der o d dieser Ur- kunden wird aufgefordert, spätestens in dem auf Donnerstag, den C1. Juli 1940, vorm. 9 Uhr, vor dem unter- zeichneten Gericht, 11. Stock, Zimmer | 1939 sind Nr. 213, anberaumten Aufgebotstermin | schaft seine Rechte angumelden und die Ur-

[46371]

Urkunden vebeinis 414 9% Betenbank, en Hypothekenbank, eihe 38 Buch-

Durch Ausschlußurteil des Amts- gerihts Spremberg, L., ie Aktien der Aktiengesell- „Eintracht“, 1 / je i N B a Been, Siv m E Firma Phoenix - Harburg, , : ; : ; unden vorzulegen, andernfalls werden | N. L., über Spremberg, L., Nr. 4545, Fälligkeitstage jedes Scheines, jedo die Urkunden für kraftlos erklärt wer- j Ä

Die Geschäftsstelle des Amtsgerichts.

46352]

F 176/1939, Das Amtsgericht Bremen

Braunkohlenwerke hat am 192. 12. 1939 auf Antrag der Harburger

Aktien}

vom 18. 12.|[

Gummiwaren-Fabrik Phoenix

Fahr nach der 4560, 12559, 16331 über je 600,— Æ | gesellshaft, Hambuvg-Harburg 1, vers den; b) die Zahlungssperre folgender | für kraftlos erklärt worden. I _&11 Z Spremberg, L., 13. Dezember 1939. R 1, Lee 11, folgendes

Amtsgericht, rlass

treten durch die Firma Richard Wolff,

Auss{lußurteil erlassen: „Das am 18. August 1939 in Hamburg in dret

A N lbe D Nr, 1172, URR er Note 9 | ed

uchstabe F Nr. 263, 1/2000,—er 1/2000,—er

F Nr. 519 und 1/2000,—er wo 17 Buchstabe F Nx. 272. Gemäß

T 68/39/6. Auf Antrag des Wilhelm Klabauch, M itaete in Mähr. Ostrau, Bahnhofstraße 30, vertreten | dungskanal linkes Ufer durch Dr. Victor Achleitner, Rechtsan- walt, Linz, Oberdonau, Graben Nr. 17, | Manteil werden nachstehende, dem Antragsteller | Rhein. angeblich in Verluft geratene XWert- papiere mit den zugehörenden Scheinen Coupons aufgeboten; der Fnhaber wird aufgefordert, sie binnen der nahstehen- den Aufgebotsfrist bei Gericht vorzu- weisen; auch andere Beteiligte haben | vor dem ihre Einwendungen gegen den Antrag | 11, Stock, Zimmer gu erheben. Sonst würden die Wert- pap nach Ablauf dieser Frist für raftlos erklärt werden, und zwar: a) die Wertpapiere- selbst nach Ablauf eines Jahres seit dem Fälligkeitstag

[46368]

der Ur

los erklärt werden.

nishen Hypothekenbank in Mannheim | urteil erla

irgendwelcher Art zu bewirken, insbe- 414 9%

46362] n fe eeDe f Bregiit Gie Dea Gevicht, | und Else geb, Prilep in Gifhorn haben Sn Des Gypothebenbriefes

irma

M beantragt. Der

des leyten dazu ausgegebenen Scheines oder der Forderung selbst, wenn t vor- hex fällig werden fo te; b) die Scheine nach Ablauf eines Jahres seit dem

[46369]

Aufgebot und Zahlungssperre. | in dem auf den Ludwig Huy, Hammermühle in Unter | vormittags 11 Uhr, vor dem unter- ] ge

Urkunde wivd au ee,

17, April 1940,

övenden

4 C, y ‘D, Í Hambuxg 1, s pn 019, 1020 Z.-P.-O. wird der Rhei- Möndedergsie, 18, folgendes Ausshluß- | 813 1 case Rubber tubing 72,— k&

sen: „Das am 18. August | P:

d n A A in tubing

: remen gehörenden Dampfer „Pots- | L" r; Ene E O r sondere neue Zinsscheine oder Erneue- dam“ ausgestellte Konnossement über bezüglich Hypothekenbank Goldpfand- brief Reihe 26/30 Buchstabe D 2/1075 B-G. 3 P STEN 1, 1. 1940. Der Jnhaber unde wird aufgefordert, späte- stens in dem auf Donnerstag, den | l 11. Juli 1940, vormitiags 9 Uhr, unterzeichneten x. 213, anberauúr- | das Aufgebot l ten Aufgebotstermin seine Rechte an- | über die im Grundbuch von Gifhorn zumelden und die Urkunde vorzulegen; y andernfalls wird die Urkunde für kraft- | Nr. 2 für den verstorbenen Schlächter- Mannheim, den | meister Ernst Prilop aus Gifhorn ein- 9. Dezember 1939. Amtsgericht. B.-G. 3. getragenen Aufwertungshypothek von | s{lußurteil erlassen: „Das am 7. August 600 Inhaber der | 1939 in Hamburg in

pätestens | gen für den der Deutschen Dampfschiff- | gestellten fahrts-Gesell chaft „Hansa“ in Bremen | Märk: 1. é h ampfer „Treuenfels“ aus-| (17) Bales Black Goat Hair Refer

1080 kg wird bezügli der zweiten und dritten Ausfertigung für kraftlos er- klärt, unter Verurteilung der Antrag- stellerin in die Kosten des Verfahrens.“ Die Geschäftsstelle des Amtsgerichts.

R F 275/1939. Das Amtsgericht Bremen | Hamburg 1, A

Sc{holvin & Co.

Band 62 Blatt 2062 in Abteilung IIl Fi am 12. 12, 1939 au r. Burstah 47—49, folgendes U§-

Ausfertigungen für das der Deutschen

F 299/1939. Das Amtsgericht Bremen | Dampfschiffahrts - Gesellschaft „Hansa“ 18 Buchstabe F Nr. 746, [hat am 11. Dezember 1939 auf Antrag in Bremen gehörende M./S. „Rotens S é 31 Buchstabe F sder Funers und E S 7 Märk x. 216, 1/2000, —er Reihe 22 Buch- Fir schaft, Hamburg, vertreten durch die | F ibber tubing 155,— kg, KDN 864

ausgestellte Konnossement mit Amonkar 855 1 cas&

& . G. m. A 9, |1 case Rubber tubing 84,— kg, Agni

F. 883 1 case Rubber tubin

: A “11989 i ' ; ; sfortis | 83,— kg, YDS 866 1 case RubbeB verboten, an die Jnhäber der in Ver- | 1939 in Hamburg in drei Ausferti a Wh kg, VVKT 890 1 casé

Karl Boos in Mann ai T es lust geratenen Papiere eine Leistung | ugen für de

00ds 42,— kg 6 cases wird i er. zweiten und dritten Aus rtigung für kraftlos erklärt, unteu

rungsscheine auszugeben. Mannheim, |1 Kiste Maschinen mit dem Märk L. L. f t D NOE i Í Mach erurteilung der Antragstellerin in dick den 18. Dezember 1939, Amtsgericht, | 6644 Kobe No. 6302 1 case Machinè | S osten des erfa Aa

Die Geschäftsstelle des Amtsgerichts, E

9 auf Antrag

hat am 12. Dezember 1 edekind,

der Firma Blan &

terdamm 12/18, fol« endes Ausschlu urteil erlassen: „Vort en beiden am 22. Juni 1939 im Tientsin ür den dem Norddeutshen Lloyd in remen gehörenden Dampfer eckdar““ i Ausfertigun-| in jeweils zwei Ausfertigungen aus#ck Konnossementen mit den GICT 128/144 Seventeer

Antrag derx Hamburg 11,

S ; F 288/1939, Das Aae Bremen