1939 / 302 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger, Thu, 28 Dec 1939 18:00:01 GMT) scan diff

tem

[46414].

Mechanische Weberei Landeshut AG Herr Direktor Georg Eichner, Neustadt

O/S., is in den Aufsihtsrat der

Mechanischen Weberei Landeshut

AG. in Landeshut i. Schl. eingetreten,

[46403]. Vereinigte chem.-techun. Fabriten A.-G:, Eger.

Der Vorsißende des Aufsichtsrates der Gesellschaft ladet zu einer ordentlichen Hauvtversammlung am 29. De- zember 1939 in den Geschäftsräumen des Unternehmens ein.

Tagesordnung :

1, Bericht.

2, Beschlußfassung über den Nechnungs- abschluß für das Jahr 1938,

3, Beschlußfassung über die Umwand- lung der Aktiengesellschaft in eine Einzelfirma.

4, Allfälliges. : Der VorstanD.

[46413]. Straßenbahn Ebelsberg- St, Florian-Afktiengesfellschaf}t Linz.

Der Auffichtsrat der Gesellschaft besteht aus den Herren: Sepp Wolker- storfer, Oberbürgermeister in Linz, Hans Zimmermann, Stadtkämmerer in Linz, Franz Herb, Landesrat in Linz, Franz Ströbinger, Reichsbahnoberinspektor i. R. in Linz, Dr. Hermann Beurle, Rechts- anwalt in Linz, Jng. Ernst Ertl, Bau- meister in Linz, Josef Falterbauer, Amts- rat in Waizenkirchen.

Vorstand isst Herr Karl Gissinger, Direktor in Linz.

[46412].

Lokalbahn Neumarkt-Waizen- firchen-Veuerbvach- Afktiengesellschaft in Linz.

Der Aufsichtsrat der Gesellschaft be- steht aus den Herren: Josef Falterbauer, Amtsrat iu Waizenkirchen, Mgst. Franz Setwin, Apotheker in Waizenkirchen, Franz Herb, Landesrat in Linz, Hans Zimmermann, Stadtkämmerer in Linz, Franz Ströbinger, Reichsbahnoberinspek- tor i. R. in Linz, Jng. Ernst Ertl, Bau- meister ia Linz, Alois Trappmaier, Vürgermeister in Peuerbach.

Vorstand is Herr Karl Gissinger, Direktor in Linz.

[46405]. Deutsche Luftfahrt- und Handels A.G., Berlin.

Jn der außerordentlichen Hauptver- ammlung am 15. Dezember 1939 wurden in den Aufsichtsrat neu gewählt: Wirtschaftsberater Dr. Dr. Friß FJastrow, Vorsißer, Ministerialrat Dr. Walter Pan- geram, stellvertretender Vorsißer, Flieger- oberstabsingenieur Franz Mahnke, Ober- regierungsrat Dr. Karl-Max von Helling- rath, sämtlich Berlin.

Aus dem Aufsichtsrat sind Ministerial- dirigent Alois Cejka, Berlin, und Ministe- rialrat Max Koch, Berlin, ausgeschieden.

Zum weiteren VorstanDsmiigliedD tourde bestellt: Regierungsbaumeister Walter Schütte, Berlin.

Aus dem Vorstand sind ausgeschieden: Ministerialrat Dr. Walter Panzeram, Berlin, Ministerialrat Dr. Wilhelm Her- gesell, Berlin.

Berlin, den 15. Dezember 1939.

Der Vorstand.

in

[46516] Kolb & Schüle Aktiengesellschaft, Kirchheim unter Tect.

Die Herren Aktionäre werden hiermit zu der am Dienstag, den 16. 1.

940, vormittags 11 Uhr, im Sizungszimmer der Gesellschaft in Kirchheim unter Teck, Otto-Ficker-Str. Nr. 9, stattfindenden 42. ordentlichen Hauptversammlung eingeladen.

Tagesordm1nug :

1. Vorlegung des Geschäftsberichtes des Vorstandes und des rahres- abschlusses für 1938/39 sowie des Berichtes des Aufsichtsrats.

. Beschlußfassung Uber die Verwen- dung des Reingewinnes.

. Beschlußfassung über die Entlastung des Vorstandes und des Aufsichts- rats.

. Aufsichtsratswahl.

. Umwandlung des Unterstüßungs- fonds der Gesellschaft in Höhe von R A 209 000,— in eine rechtsfähige Persönlichkeit, und F war durch Vebertragung des Vermögens an einen eingetragenen Verein unter dem Namen: „Unterstützungskasse der Kolb & Schüle A. G. e, V, Kirchheim-Teck.“

6, Wahl des Abschlußprüfers.

Zur Teilnahme an der Hauptver- sammlung ist jeder Aktionär berechtigt welcher spätestens am 12. 1. 1940 seine Aktien oder den entsprechenden Hinterlegungsschein eines deutschen Notars gemäß § 20 des Statuts bei den Gesellschaftsfkassen in Kirchheim unier Teck oder Göppingen oder Schlitz, dexr Dresdner Bank, Verlin, sowie derem Niederlassungen in Augsburg, Frankfurt/Main, Göp- bingen, Heilbronn, Mannheim, München, Nürnberg, Neutlingen, Stuttgart, Ulm, der Bayerischen Vereinsbank, Filiale Bayreuth, der Baslexr Handel8bank in Basel oder Zürich oder einer Weripapiersammel- banx hinterlegt.

Kirhcheim-Teeck, 27, Dezember 1939, Kolb «& Schüle Aktiengesellschaft.

/ Der Vorstand,

Walter Facob, Hanns Ottens.

Erste Beilage zuin RNeichs- und Stäats8anzeiger Nr. 302 vom 27,

[46427]. Sicigerbrauerci A.-G. vormals Gebrüder Treitséhke, Erfurt. Die Aktionäre unserer Gesellschaft wer- den zur ordentlichen Hauptver- sammlung auf Sonnabend, den 27. Januar 1940, 18 Uhr, in unseren Geschäftsräumen, Erfurt, Steigerstraße 24, mit dem Hintivoeis ergebenst eingeladen, daß zur Teilnahme an der Hauptversamm- lung nur diejenigen Aktionäre berechtigt sind, welche ihre Aktien bis spätestens am leßten Tage vor der Hauptver- fammlung, also am 26, Januar 1949 bei der Kasse der Gesellshaf}t, einem Notar oder folgenden Stellen hinterlegt haben: Deutsche Vank, Filiale Erfurt, Deutsche Vank, Filiale Frank- furt a. Main, Bankhaus Adolph Stürdckte, Erfurt, Schleswig - Holsteinishe Vank, Kiel, Commerz- und Privatbank A,- G., Filiale Göttingen. Tagesorduun g.

:1, Vorlegung des Geschäftsberichtes und Abschlusses für das Geschäftsjahr 1938/39.

2, Beschlußfassung über die Verteilung des Reingewinns.

3, Entlastung des Vorstandes und Auf- sichtsrates.

4. Wahl des Wirtschaftsprüfers.

Erfurt, den 22. Dezember 1939. Der VorstanD. Breithaupt.

[46428].

Ernst Maurmaunn, Akt-Ges,

Velbert. i

Hierdurch laden wir die Aktionäre unserer Gesellschaft zu der am 27. Ja- nuar 1940 nachmittags 16 Uhr im Hotel Monopol zu Düsseldorf, Kaiser- Wilhelm - Straße 2—6 stattfindenden Hauptversammlung mit nachstehender Tagesordnung ein:

1, Geschäftsbericht des Vorstandes sowie Vorlegung des Jahresabschlusses und Vorschlag sür die Gewinnverteilung, Bericht des Aufsichtsrates über die vorgenommene Prüfung.

. Beschlußfassung über die Erteilung der Entlastung )an den Vorstand.

. Beschlußfassung über die Erteilung der Entlastung des Aufsichtsrats.

. Beschlußfassung über die Gewinnver- teilung.

5. Wahl des Abschlußprüfers.

Zur Teilnahme an der Hauptversamm- lung und zur Ausübung des Stimmrechts sind nur die Aktionäre berechtigt, die späteftens am vierten Tage vor dem Tage der Hauptversammlung während der Geschäftsstunden bei der Ge- sellschaftstaßfe oder bei einer Niedevr- laîîung der Deutschen Vank ihre Aktien hinterlegen und bis zur Beendigung der Hauptversammlung dort belassen.

Velbert, den 21. Dezember 1939, Ernst Maurmann, Aft.-Ges.

Der VorstanD.

[46579]

Theis Schlackenverwertungs- Aktiengesellschaft. :

Die Herren Aktionäre werden hiermit zu der am Dienstag, den 23. Ja- nuar 1940, nahmittags 3 Uhr, im Amtszimmer des Herrn Notar Fustiz- rat Hahn zu Trier, Böhmerstr, 11, statt- findenden XVI, ordentlichen Haupt- verfammlung eingeladen.

Tagesorduung :

1. Erstattung des Berichtes des Vor- standes Uber den ere E UiaaN und die ee der Gesellschaft some über das Ergebnis des ver- lossenen Geschäftsjahres nebst Be- richt des Aufsichtsrates über die stattgehabte Prüfung des Geschäfts- berihtes und der Fahresrechnung.

. Beschlußfassung über die Genehmt- gung des Abschlusses und der Ge- winn- und Verxlustrechnung sowie über die Gewinnverteilung.

. Entlastung der Mitglieder des Vor- Ct und des Aufsichtsrates.

. Beschlußfassung über die Verlegung des Sitzes der Gesellschaft und Aen- derung der Satzung entsprechend diesem Beschlusse.

5. Wahl des Abshlußprüfers.

6. Verschiedenes.

Die Herren Aktionäre, welche an der Hauptversammlung teilnehmen, werden gemaß § 24 des Gesellshaftsvertrages gebeten, bis zum 19, Fanuar 1946, nachmittags 3 Uhr, bei der Gefsell- schaftsfasse in Trier, Kochstraße 1,

a) ein doppelt E zahlen- mäßig geordnetes ummernver- eihnis der zur Teilnahme be- Hiurntien Aktien einzureichen;

b) ihre Aktien oder die darüber lau- tenden Hinterlegungsscheine der Reichsbank oder der Bank des Berliner Kassen-Vereins zu hin- terlegen und bis zur Beendigung der Hauptversammlung dort zu belassen.

Dem Erfordernis zu þ kann auch duxch Hinterlegung dex Aktien bei einem deutschen Notar und bei einer Wertpapiersammelbank und Ein- reihung des von diesem ausgestellten HSiuterlegungsscheines bei derx Gesell- schaft genügt werden. Der Hinter- legungsshein us die Veinerzuag, ent- halten, daß die Herausgabe „der Aktien u en Rückgabe des Scheines erfol-

TE

Trier, den 20, Dezember 1939,

Theis Schlackenverwertungs- Aktiengesellschaft. Der Vorstand. Theis,

[46426]. Actienbranerei Greussen Arktien- gesellschaft Greussen i. Th.

Die Aktionäre unserer Gesellshoft wer- den zu der am Moutag, den 29. Ja- nuar 1949, 15,30 Uhr, in den Ge- schäftsräumen unserer Brauerei inGreussen stattfindenden ordentlichen Hauptver-

fammlung eingeladen. TagesorDuung :*

1. Vorlage der Bilanz nebs| Gewinn- und Verlustrechnung sowie des Be- richts des Vorstands und des Auf- sichtsrats für das Geschäftsjahr vom 1, 10. 1938 bis 30. 9. 1939.

2. Beschlußfassung über die Verwendung des Reingewinns.

3. Beschlußfassung über die Entlastung des Vorstandes und des Aufsichtsrats.

4. Aufsichtsratswahl. :

ö, Wahl des Abschlußprüfers für das Geschäftsjahr 1939/40.

Hur Ausübung des Stimmrechts in dieser Hauptversammkung sind diejenigen Aktionäre berechtigt, die ihre Aktien bis zum Dienstag, den 23. Januar 1940, 12 Uhr, entweder bei der Ge- sch äfisftelle der Vrauerei in Greussen oder der Allgemeinen Deutschen Creditanstalt in Leipzig hinterlegt haben.

Greussen, den 22. Dezember 1939. Der Vorstand. Hugo Mühlrath.

[46421].

Montan- und Fudustrialwerke

vormals Joh. Dav. Starck.

Die 55. ordentliche Hauptver- sammlung (Generalversammlung) unserer Aktionäre findet am Sonun- abend, den 20, Januar 1940, vor- mittags 10 Uhr, im Direktionsgebäude der Gesellschaft in Unterreichenau bei Falkenau (Eger), Egerer Straße1l, mit nachstehender TageSordnung statt: _1, Vorlage des Jahresberichts, der

Bilanz und der Gewinn- und Ver- lustrechnung für das Geschäftsjahr 1938 sowie Bericht der Revisoren. Genehmigung des Jahresberichts, der Bilanz und der Gewinn- und Verlustrechnung für 1938. Beschlußfassung über die Verteilung des Reingewinns.

Entlastung der Generaldirektion und der Revisoren.

Wahl des Wirtschaftsprüfers für die Reichsmarkeröffnungsbilanz, die Um- stellung der Gesellschaft und das Ge- schäftsjahr 1939, ;

Bericht des Vorstandes und Be- schlußfassung über die Anpassung der Saßungen an die Bestim- mungen des deutschen Aktien- gesebes, die Reichsmarkeröffnungs- bilanz zum- 1. 1. 1939 und die Um- stellung der Gesellschaft.

7. Wahl des Aufsichtsrates.

8. Sonstiges.

Jeder Aktionär, der an der Haupt- versammlung teilnehmen und sein Stimmrecht ausüben will, muß seine Aktien spätestens sechs Tage vor dem Tage der Hauptversammlung hinter- legen bei der Kasse der Gesellshaft in Unterreichenau oder bei der Dresdner Vank, Berlin, der Kreditanstalt der Deutschen, Reichenberg, dem Bank- haus Michelis & Co., Zürich, Börsen- straße 18, der Chemical Bank & Trust Company, New York, ferner bei sämtlichen Niederlassungen und Zweigstellen der vorgenannten JFun- titute oder bei dem Notar Dr, Emerich

iala, Prag I, Melantrichstr. 9. Die Hinterlegung is auch dann ordnungs- gemäß erfolgt, wenn die Aktien mit Zu- stimmung einer Hinterlegungsstelle für sie bei anderen Bankfirmen bis zur Be- endigung der Hauptversammlung im Sperrdepot gehalten werden.

Die Bestätigung der Hinterlegungs- stelle, die den Namen des Hinterlegers, Anzahl und Nummern der Aktien und den Hinterlegungstag zu enthalten hat, gilt als Legitimation zur Teilnahme an der Hauptversammlung.

UNnterreichenau, 23. Dezember 1939,

Die GeneraldDirektion.

[46422]. Fischers

Glanzkohlez-Zeche A. G. Ziediztz.

Die 12. ordentliche Hauptver- sammlung (Generalversammlung) unserer Aktionäre findet am Sonn- abend, den 20. Januar 1940, vor- mittags 10,30 Uhr, im Direktions- ne der Gesellschaft in Unterreichenau ei Falkenau (Eger), Egerer Straße 1, mit nachstehender Tages8orvnung statt:

1, Vorlage des Jahresberichts, der Vilanz und der Gewinn- und Ver- lustrechnung für das Geschäftsjahr 1938 sowie Bericht der Revisoren. Genehmigung des Jahresberichts, der Bilanz und der Gewinn- und Ver- lustrechnung für 1938, s Beschlußfassung über die Verteilung des Reingewinns,

Entlastung der Generaldirektion und der Revisoren.

Wahl des Wirtschaftsprüfers für die Reichsmarkeröffnungsbilanz, die Um- stellung der Gesellschast und das Geschäftsjahr 1939.

Bericht des Vorstandes und Be- schlußfassung über die Anpassung der Sazungen an die Bestimmungen des deutschen Aktiengeseßes, die Reichsmarkeröffnungsbilanz zum 1.1, 1939 und die Umstellung der Ge- sellschaft.

7, Wahl des Aufsichtsrates.

8, Sonstiges.

Dezember 1939. S. 2

Jeder Aktionär, der an der Haupt- versammlung teilnehmen und “sein Stimmrecht ausüben will, muß seine Aktien spätestens 6 Tage vor dem Tage der Hauptversammlung hinter- legen bei der Kasßse der Gesellschaft in Unterreihenau oder bei der Dresdner Vank Verlin, der Kredit- anstalt der Deutschen, Reichenverg, dem Bankhaus Michelis & Co., Zü- rich, Börsfenstr. 18, der Chemical Vank & Trust Company, Nei York, ferner bei sämtlichen Niederlassungen und Zweigstellen der vorgenannten Fustitute oder bei dem Notar Dr. Emerich Fiala, Prag 1, Melantrichstr. 9. Die Hinterlegung is auch dann ordnungs- gemäß erfolgt, wenn die Aktien mit Zu- stimmung einer Hinterlegungsstelle für sie bei anderen Bankfirmen bis zur Be- endigung der Hauptversammlung im Sperrdepot gehalten werden.

Die Bestätigung der Hinterlegungs- stelle, die den Namen des Hinterlegers, Anzahl und Nummern der Aktien und den Hinterlegungstag zu enthalten hat, gilt als Legitimation zur Teilnahme an der Hauptversammlung.

Unterreichenau, 23. Dezember 1939,

Der Verwaltungsrat,

[46423]. Königsberger Kohlen- und Brikett- werke- Aktiengesellschaft.

Die 15. ordentliche Hauptver- sammlung (Generalversammlung) unserer Aktionäre findet am Sonn- abend, ven 20. Fanuar 1940, vor- mitiags 11 Uhr, im Direktionsgebäude der Gesellschaft in Unterreichenau bei Falkenau (Eger), Egerer Str. 1, mit nach- stehender TagesSorvnung statt:

1, Vorlage des Jahresberichts, der Bilanz und der Gewinn- und Ver- lustrechnung für das Geschäftsjahr 1938 sowie Bericht der Revisoren.

2. Genehmigung des Fahresberichts, der Bilanz und der Gewinn- und Ver- lustrechnung für 1938.

8, Beschlußfassung über die Verteilung des Reingewinns.

4. Entlastung der Generaldirektion und der Revisoren.

5, Wahl des Wirtschaftsprüfers für die Reich8markeröffnungsbilanz, die Um- stellung der Gesellschast und das Ge- schäftsjahr 1939.

6, Bericht des Vorstandes und Be- schlußfassung über die Anpassung der Satzungen an die Bestimmungen des deutschen Aktiengeseßes, die Reichsmarkeröffnungsbilanz zum 1.1. 1939 und die Umstellung der Ge- sellschaft.

7, Wahl des Ausfsichts3rates.

8. Sonstiges.

Jeder Aktionär, der an der Haupt- versammlung teilnehmen und sein Stimmrecht ausüben will, muß seine Aktien spätestens 6 Tage vor dem Tage der Hauptversammlung hinter- legen bei der Kasse der Gesellschaft in Unterreichenau oder bei der Dres duer Bank, Berlin, der Kreditanstalt der Deutschen, Reichenberg, ferner bei sämtliczen Niederlassungen und

weigstellen der vorgenannten Jn- titute oder bei dem Notar Dr. Emmerich

iala, Prag kx, Melantrichstr. 9. Die

interlegung ist auch dann ordnungs- gemäß erfolgt, wenn die Aktien mit Zu- S einer Hinterlegungsstelle für ie bei anderen Bankfirmen bis zur Be- endigung der Hauptversammlung Sperrdepot gehalten werden.

Die Bestätigung der Hinterlegungs- stelle, die den Namen des Hinterlegers, Anzahl und Nummern der Aktien und den Hinterlegungstag zu enthalten hat, gilt als Legitimation zur Teilnahme an der E as

Untecreichenau, 23. Dezember 1939,

Der Verwaltungsrat.

im

[46424].

Bodener Kohlenwerke Aktien-

gesellschaft. ;

Die 15. ordentlihe Hauptver- sammlung (Generalversammlung) unserer Aktionäre findet am Sonn- abend, den 20. Ianuar 1940, vormittags 11,30 Uhr, im Direk- tionsgebäude der Gesellschaft in Unter- reichenau bei Falfkenau (Eger), Egerer Str. 1, mit nachstehender Tagesord- nung statt: /

1. Vorlage des Jahresberichts, der Bi- lanz und der Gewinn- und Verlust- rechnung für das Geschäftsjahr 1938 sowie Bericht der Revisoren.

2. Genehmigung des Jahresberichts, der Vilanz und der Gewinn- und Verlustrechnung für 1938.

3, Beschlußfassung über die Verteilung des Reingewinns.

4, Entlastung der Generaldirektion und der Revisoren,

5, Wahl des Wirischastsprüfers für die Reichsmarkeröffnungsbilanz, die Umstellung der Gesellshaft und das Geschäftsjahrs 1939,

6, Bericht des Vorstandes und Be- s{hlußfassung über die Anpassung der Satzungen an die Bestimmungen des deutschen Aktiengeseßes, die Reichs- maxrkeröffnungsbilanz zum 1. 1, 1939 und die Umstellung der Gesellschaft,

7, Wahl des Aufsichtsrates.

8. Sonstiges.

Jeder Aktionär, der an der Hauptver- sammlung teilnehmen und sein Stimm- recht ausüben will, muß seine Aktien spätestens 6 Tage vor vem Tage der Hau FPEETRUNS Ea hinterlegen bei der Kasse der Gesellschaft in Nnter-

i: i

reichenau oder bei der Dresd ner Bank, Verlin, der Kreditanstalt der Deuts schen, Neicthenberg, ferner bei sämta lichen Niederlassungen und Ziwveig= stellen der vorgenannten Institute oder bei dem Notar Dr. Emerich Fiala, Prag I, Melantrichstr. 9. Die Hinter- legung ist auch dann ordnungsgemäß er- folgt, wenn die Aktien mit Zustimmung einer Hinterlegungsstelle für sie bei ande- ren Bankfirmen bis zur Beendigung der Hauptversammlung im - Sperrdepot ge- halten werden.

Die Bestätigung der Hinterlegung3- stelle, die den Namen des Hinterlegers, Anzahl und Nummern der Aktien und den Hinterlegungstag zu enthalten hat, gilt als Logitiniation zur Teilnahme an der Hauptversammlung.

Unterreichenau, 23. Dezember 1939,

Der Verivaltungsrat.

[46425].

Sylvester- Afktiengesellshaf}t

vei Theussau.

Die 15. ordventilihe Hauptvers sammlung (Generalversammlung) unserer Aktionäre findet am Sonnabend, den 20. Januar 1940, vormittags 12 Uhr, im Direktionsgebäude der Ge- sellshaft in Unterreichenau bei Falkenau (Eger), Egerer Str. 1, mit nachstehender Tagesorduung statt: Ï :

1, Vorlage des Jahresberichts, dex Bis lanz und der Gewinn- und Verlust rechnung für das Geschäftsjahr 1938 sotvie Bericht der Revisoren.

2, Genehmigung des Jahresberichts, dex Bilanz und der Gewinn- und Verlustrechnung für 1938. ;

3, Beschlußfassung über die Verteilung des Reingewinns. x

4, Entlastung der Generaldirektion und der Revisoren.

ö, Wahl des Wirtschastsprüfers für dies Reichsmarkeröffnungsbilanz, die Um- stellung der Gesellschaft und das Ge- chäftsjahr 1939.

6, Bericht des Vorstandes und Beschluße- fassung über die Anpassung der Satzungen an die Bestimmungen des deutschen Aktiengeseßes, die Reichsmarkeröffnungsbilanz zum 1. L 1939 und die Umstellung der Gesell- schaft.

7, Wahl des Ausfsichtsrates.

8. Sonstiges. i

S Jederz Aktionär, der an der Haupkver- sammlung teilnehmen und sein Stimm- recht ausüben will, muß seine Aktien spätestens sechs Tage vor vem Tage der Hauptversammlung hinterlegen bei derx Kasse der Gesellschaft in Nnterreichenau oder bei der Dresdner Bank, Berlin, der Kreditanstalt der Deutschen, NReichenverg, ferner bei fämtlichen Niederlassungen und Zweigstellen der vorgenannten Itts stitute oder bei dent Notar Dr. Eme- rich Fiala, Prag 1, Melantrichstraße 9, Die Hinterlegung is auch dann ordnungss gemäß erfolgt, wenn die Aktien mit Zu- stimmung einer Hinterlegungsstelle füx sie bei anderen Bankfirmen bis zur Be- endigung der Hauptversammlung im Sperrdepot gehalten werden.

Die Bestätigung der Hinterlegungss stelle, die den Namen des Hinterlegers, Anzahl und Nummern der Aktien und den Hinterlegungstag zu enthalten hakt, gilt als Legitimation zur Teilnahme an der Hauptversammlung.

Unterreihenau, 23. Dezember 1939,

Der Beriwaltungsrat.

[46581] Bayerische Vereinsbank

Wir geben hiermit bekannt, daß am Freitag, den 29. Dezember 1939, vormittags 9 Uhr, im Bankgebäude, Promenadestraße 14 in München, eine Verlosung von 514 % früher 414 % Liquidations-Gold-Pfand- bxiesen unseres Fnstituts stattfindet. Die Verlosung erfolgt öffentlih dur R Justizrat Helmuth Schie,

otax in München.

München, den 23. Dezember 1939.

Der Vorstand.

[46404].

Saarbrücter Drudckerei und Verlag A.-G, Einladung.

Wir laden hierdurch unsere Aktionäre zu der am Dienstag, den 23. Januar 1940, nachmittags 3 Uhe, im großen Nebenzimmer des Café Hexenbäcter zu Kaiserslautern, Am Fackelrondell, statt- findenden ordenilichen Hanptvers sammlung für das Geschäftsjahr 1938/

1939 ein, Tagesordnung : 1, Geschäftsbericht. Î 2, Vorlage und Genehmigung der Bi- lanz sowie der Gewinn- und Verlust- rechnung vom 30, Juni 1939 und Be- \{lußfassung. i

3, Entlastung des Aufsichtsrats und Vorstandes.

4, Bestellung des Wirtschaftsprüfers für

das laufende Geschäftsjahr.

6, Verschiedenes.

Zur Teilnahme an der Hauptver- sammlung ist jedex Aktionär berechtigt, der spötestens am dritten Tage vor ver Hauptversammlung, also spätestens am 20. Januar 1940, seine Aktien bei einem veutschenNotaxr oder bei unserer Geschäftsstelle in Kaiserslauter1, Schillerplaß 2, odex bei der Deutschen Bauk, Filiale Saarbrücten, s. 8- Kassel, Kölnische Straße 13, hinterlegk

Kaiserslautern, den 19. Dez. 199%

[46401]. Passage Kaufhaus Akttien- geßellschaft, Saarbrüäen, 3: Z. Kassel, Dbere Königstraße 31.

Die Aktionäre unserer Gesellschaft wer- den hiermit zur Teilnahme an der am Montag, ven 22. Zanuar 1949, um 12 Hr im Sizungssaale der Westdeut- {hen Kaufhof Aktiengesellschaft in Köln, Hohe Straße, stattfindenden 29, ordent- lichen Hauptversammlung ergebenst eingeladen.

Tagesorduun g:

1, Vorlage des Jahresabjschlusses sowie der Geschäftsberichte von Vorstand und Aufsichtsrat für das Geschäfts- jahr 1938/39,

. Beschlußfassung über die Getoinn- verwendung.

. Beschlußfassung über die Entlastung von Vorstand und Aufsichtsrat. Beschlußfassung über eine Neufassung der Satzung § 23, Die Aenderung be- trifft die Verlegung des Geschäfts- jahres auf das Kalenderjahr.

5. Aufsichtsratswahl.

Nach § 19 der Gesellschaftssaßung sind zur Teilnahme an der Hauptversammlung und zur Ausübung des Stimmrechts die- jenigen Aktionäre berechtigt, die bis spätestens am Freitag, den 19. Ja- nuar 19490, abeuds 6 Uhr, bei unserer Gesellschaftskasse in Kassel, Obere Königstraße 31, oder bis zum selben Datum während der üblichen Bankgeschäftsstunden bei einer der nachbenannten Hinter- legungsstellen:

Deutsche Bank, Filiale brüden, z. 3. in Kajsel,

Dresvner Vank, Filiale Saar- brüden, z. 3. in Kassel,

Deutsche Bank, Verlin und Köln,

a) ein Nummernverzeichnis in doppelter Ausfertigung der zur Teilnahme be- stimmten Aktien einreichen;

b) ihre Aktien oder die darüber lauten- den Hinterlegungsscheine der Reichsbank oder eines deutschen Notars hinterlegen.

Z. Z. Kasßsel, den 22. Dezember 1939.

Der VorstanD. Arthur Müller. Lothar Schroeder. Hermann Köhler.

Saar-

[46396]. Prangmühlen Aktiengesellschaf}t, Gumbinnen.

Umtausch der Aktien.

Jn unserer ordentlichen Hauptversamm-

i lung vom 12. April 1938 is u. a. die

Aenderung unseres bisherigen Firmennanmens „A. Prang Dampf- und Wassermühlenwerke Aktiengesellschaft“ in „Prangmühlen KAftieungejell- schaft“ beschlossen worden. Anläßlich des zufolge der Firmenänderung durchzu- führenden Aftienumtauschs soll auf Wunsch der Aktionäre für je zehn Stammaktien zu je nom. 2M 100,— eine Stamm- aïítie zu nom. 2./ 1000,— ausgereicht werden.

Die Eintragung unserer Firmenände- rung in das Handelsregister is bereits er- folgt. "Wir fordern nunmehr unsere Stammaktionäre auf, ihre Aktien, lautend auf unseren alten Firmennamen, mit Ge- winnanteilscheinen Nr. 9 u, f. der Num- mernfolge nah geordnet unter Bei- fügung eines Nummernverzeichnisses in doppelter Ausfertigung zum Umtausch in Stammaktien, lautend auf unseren neuen Firmennamen, mit Getwinnanteil- scheinen Nr. 9 u. ff. spätestens vis zum 20, Februar 1940 (cins{chließlich)

bei der Deutschen Bant in Verlin

vDer

deren Niederlassungen in Königs-

berg und Gumbinnen während der bei diesen Stellen üblichen Geschäftsstunden einzureichen.

Wir bitten die Aïtionäre, von dem Pimntausch ver Stücíe zu nom. 2A 100 in Abschnitte zu nom. L/ 10600 weitgehendst Gebrauch zu machen. Die Umtauschstellen sind bereit, den Aus- gleih von Spißenbeträgen nah Möglich- keit zu vermitteln.

Für die mit dem Umtausch verbundenen Sonderarbeiten wird die übliche Provision in Anrechnung gebracht; sofern jedoch die Aktien nach der Nummernfolge geordnet bei den vorstehend genannten Stellen un- mittelbar am zuständigen Schalter ein- gereiht werden und ein Schriftwechsel hiermit nicht verbunden is, erfolgt der Umtausch provisionsfrei.

Die Aushändigung der Stammaktien zu nom. XAÆM 1000,— geschieht bald- möglichst gegen Rückgabe der über die ein- gereichten Aktien ausgestellten Empfangs- bescheinigungen bei derjenigen Umtausch- stelle, die die Bescheinigungen ausgestellt hat. Die Bescheinigungen sind nicht über- tragbar. Die Stellen sind berechtigt, aber nicht verpflichtet, die Legitimation des Vorzeigers der Empfangsbescheinigungen zu prüfen.

Diejenigen Stammaktien unserer Ge- sellschaft, lautend auf unseren altea Firmennamen, die niht bis zum #0, Februar 1949 zum Umtausch ein- gereicht worden sind, werden auf Grund des § 67 des Aktiengesebßes für kraftlos ertlärt werden, wozu uns das Amts- gericht Gumbinnen durch Beschluß vom 11, Februar 1939 die Genehmigung er- teilt hat, Die auf die für kraftlos erklärten Stammaktien entfailenden Stammäktien, lautend auf unseren neuen Firmennamen, werden für Rechnung der Empfangs- berechtigten hinterlegt werden.

Gumbinnen, den 27. Dezember 1939,

Pranguriylen Aktiengesellschaft,

er Vorstanv, Wolff,

Erste Beilage zum Neichs- und Staatsanzeiger Nr. 302 vom 27. Dezember 1939. S. 3

[46397].

Malzfabrik Schfkeuviß Afktien- gesellschaf}t, Schicudit bei Halle a. D, Saale.

Hierdurch laden wir unsere Aktionäre zu der am Sonnabend, dem 20. Fa- nuar 1940, um 15 Uhr, im Sißungs- zimmer der Gesellschaft zu Schkeuditz, Bahnhofstr. 51, stattfindenden 66. or- dentlichen Hauptversammlung ein.

Stimmberechtigt sind die Aktionäre, welche ihre Aktienmäntel odernotariellen Hinterlegungsscheine hierüber sp äte- stens am Dienstag, dem 16. Januar 1949 bei der Gesellfchaft, dem Halle- schen Bantverein von Kulisch, Kacmpf & Co. Kommanditgesell- schaft auf Aktien, Halle a. d. S., oder der Deutschen Vank, Berlin, und deren Filiaïen hinterlegt haben und den darüber ausgestellten Sein in der Hauptversammlung vorlegen.

Tagesorduung:

1, Vorlegung des Jahresabschlusses und des Geschäftsberichtes für das Ge- schäftsjahr 1938/39 sowie des Be- richtes des Ausfsichtsrates.

2. Beschlußfassung über die Verwen- dung des Reingewinnes.

3, Entlastung von Vorstand und Auf- sichtsrat.

4, Aufsichtsratswahl.

5, Wahl des Abschlußprüfers für1939/40, Schteudigt, den 22. Dezember 1939, Malzfabriï Schkeuditz Aktiengefells{chaf}t.

Der Vorstand. Schindler.

[46395]. Maschinenfabrik Augsburg- Nürnberg Aktiengesellschaft,

Bezugsaufforderung.

Die außerordentliche Hauptiversamm- lung unserex Gesellschaft vom 18. De- zember 1939 hat mit Genehmigung des Neichswirtschäftsministeriums die Er- höhung unseres Aktienkapitals von

nom. 20 000 000,— um nom. M}

10 000 000,— durch Ausgabe von Stück 10 000 auf den Jnhaber lautenden neuen Aktien über je nom. KAÆ 1000,— mit Gewinnanteil-Berechtigung ab 1. Januar 1940 beschlossen. Das geseßliche Bezugs- recht der Aktionäre ist ausgeschlossen worden. Die neuen Aktien sind von einem VBankenkonsortium übernommen worden, dds verpflichtet ist, unseren Aktionären ein Bezugsgngebot im Ver- hältnis 2: 1 zu machen. Nachdem die Durchführung der Kapital- erhöhung in das Handelsregister ein- getragen worden ist, fordern wir namens des Konsortiums unsere Aktionäre auf, ihr VezugSrecht unter folgenden Be- dingungen auszuüben: 1, Das Bezugsrecht ist zur Vermeidung des Ausschlusses bis 15. Fanuar 1940 (einschließli) bei der Deutschen Vank in Berlin oder deren Niederlassungen in Augsburg, Frantfurt a. M., Hamburg, München und Nürn- verg oder bei der Commerz- und Privat- Bank Aftiengesellfs{chaf}t in Ber- lin oder deren Niederlassungen in Augsburg, Franïtfurt a. M., Hamburg, München und Nürn-

berg oder

bei der Dresdner Bank in Verliw oder deren Niederlassungen in Augsburg, Frankfurt a. M., Hamburg, München und Nürn- berg oder

bei der Neichs-Kredit-Gesellschaft

in Verlin oder bei der Bayerischen Hypotheken- und Wechsel-Vank in München oder deren Niederlassungen in Nugsbuürg und Nüruberg oder bei dem Bankhause Merck, Finck «& Co., München, oder bei dem Bankhause M. M. Warburg «& Co. Kommanditgesell s{chaft, Hamburg, während der bei diesen Stellen üblichen Geschäftsstunden auszuüben.

2, Auf je nom. 2.4 2000,— alte Afïtien kann eine neue Aktie über nom, k/ 1090,— zum Kurse von 122% zuzüglich Börsenumsaßsteuer be- zogen werden. Die Ausübung des Be- zugsrechts hat gegen Ablieferung der leßten Gewinnanteilsheine Nr. 10 bzw, Nr, 16 zu erfolgen. Die Bezugsstellen sind bereit, den An- oder Verkauf von Be- zugsrechten zu vermitteln.

3, Für die mit dem Bezug derx neuen Aktien verbundenen Sonderarbeiten wird die übliche Provision in Anrechnung ge- bracht. - Sofern jedoch die Gewinnanteil- scheine Nr. 10 bzw. Nr. 16 mit einem nah der Nummernfolge geordneten Verzeichnis bei den vorstehend genannten Stellen direft am zuständigen Schalter eingereicht werden und ein Schriftwechsel hiermit nicht verbunden is}, erfolgt der Bezug kostenfrei. Die Gewinnanteilscheine sind auf der Rückseite mit der Firma bzw. mit dem Namen und der Adresse des Ein- reichers zu versehen.

4, Ueber die bezogenen neuen Aktien werden zunächst nicht übertragbare Kassen- quittungen ausgestellt, Die Ausreichung der neuen Aktien erfolgt baldmöglichst nah Fertigstellung gegen Rücklieferung der Kassenquittungen durch diejenige Stelle, die die Bescheinigung ausgestellt hat. Die Stellen sind berechtigt, aber nicht ver- pflichtet, die Legitimation des Vorzeigers der Kassenquittungen zu prüfen.

Aug®9burg, den 27. Dezember 1939,

Mas\chinenfabrik Ang3burg- Nürnberg Aktieng ellschaft,

[46399] GrunDfstüicks gesellschaf}t ] Kurfürstenstraße 48 Afïtien=- gesellf{haf#t in Abw., Berlin W 35, Ziethenftraße 5.

Wir laden hiermit die Aftionäre unserer Gesellschaft zu der am 29, Januar 1940, 17 Uher, in den Räumen des Herrn Rechtsanwalt3 und Notars Dr. Joseph Kübel, Berlin NW 7, Unter den Linden 42, stattfindenden außerordent- lichen Hauptversammlung ein.

Tagessorduung :

1, Vorlage und Genehmigung der Bi- lanz nebst Gewinn- und Verlustrech- nung per 30. Juni 1939 sowie Ent- lastung des Vorstands und des Auf- sichtsrats.

2. Verschiedenes.

Zur Teilnahme an der außerordent- lichen Hauptversammlung sind diejenigen Aktionäre berechtigt, die spätesiens am S. Werïtage vor der außerordent- lichen Hauptversammlung bei der Gesellschaft oder einem Deutschen Notar die zur Teilnahme bestimmten Aktien nebst Nummernverzeichnis oder die darüber lautenden Hinterlegung2- scheine der Reichsbank hinterlegen.

Verlin, den 20. Dezember 1939,

Kurt Fiedler, Abwickler.

E If S E E Pi Be 8 E I E F R E S E „Gefa“ Geshäfsts- und Kontor- Hhaus-Aktiengesellschaft, Berlin,

[44600]. Handels bilanz zum 31. Dezember 1938.

Attiva. K |9 Anlaägevermögen: Geschäfts- und Wohngeb,:

Grundstück: Stand

S e Gs Gebäude: Stand

1.1.1938 . 61 840,—

Abschreibung 540,—

Umlaufvermögen: Forderung aus Vermietung Forderung an Konzern-

gesellschaft ¿ Kassenbestand einschließl,

Postscheckguthaben Bankguthaben Sonstige Forderungen . . Posten, die der Rehnungs-

abgrenzung dienen

Avale 1 650 000,—

108 000

651 300

3 631 185 875 82

151 37

254

349 333

Passiva, Grid Rücklagen:

Gesetzliche Rüclage . . 100 000,— Gebäudeerneue- rungsrücklage 50 750,— Andere Rüd- lagen 22 000,— Rückstellungen für unge- wisse Schulden . » « - Verbindlichkeiten: Mietsvorauszahlungen . . Verbindlichkeiten a. Grund von Warenlieferungen u. Leistungen Sonstige Verbindlichkeiten Gewinn: Getvinuvortrag am 1. 1, 1938 9 297,36 Getwvinn 1938 46 112,94

Avale 1 650 000,—

100 000!

172 750

60 850

4 110| 16 152|

65 410/30

349 333/15 Gewinn- und Verlustrechnung.

Aufweudungen. Löhne und Gehälter 8 990,40 Soziale Abgab., 495,67 Abschreibung a. Anlagever- mögen . Steuern vom Einkommen, Ertrag und Vermögen . 173 759,81 Zutwweisung zur Gebäudeer- neuerungs- rüdlage . . Außerordentliche Aufwendungen 67 379,46 Gewinnvortrag am 1.1,1938 ‘. 9297,36 Getwvinn 1938. 46 112,94

540,—

50 750,— 301 915/34

55 410/30 357 325/64

Erträge. Getvinnvortrag . « Ausweispflichtiger

übershuß. . Que N Außerordentl, Erträge « .

Kis 9 297/36

Roh- i:

Ga S 270 133/28 9 967/45

67 927/55

357 325/64 Berlin, den 30. Funi 1939. „„Geka‘““ Geschäfts- und Kontorhau Aktiengesellschaft. . Dr. Alsred Lott ber g. Paul Fuwig. Der Aufsichtörat. Kommerzienrat Hans Lohnert, Vorsißer. Friy A { ch inger, stellv, Vorsiter. Paul Spethmann.

Nach dem O erin Ergebnis un- Eer pflihtmäßigen Prüfung Gei Grund er Bücher und Schriften dex Gesellschaft sowie der vom Vorstand erteilten Auf- klärungen und Nachweise entsprechen dîe Buchführung, der Fahresabschluß und der E ber Ge soweit ex den

ahresabscchluß erläutert, den geseßlichen

oxschriften. -

Berlin, den 27. Juli 1939. Deutsche Revisions- uyd Treuhand- Aktiengesellschaft.

Dr. Rittstieg, Dr. Karoli,

Wirtschaftsprüfer.

[45865]. Bekanntmachung.

Die Hugo Hartmann Attien- gesellschaft hat in der ordentlichen Hauptversammlung vom 14. Dezember 1939 beschlossen, die Gesellschaft mit vem 31. Dezemver 1939 in Liquidation treten zu lassen. Zum LiguniDator ist der unterzeichnete Vorstand bestellt.

Jch fordere die Gläubiger der Ge- sellschaft hierdurch auf, ihre Ansprüche bei mir geltend zu machen, Liquidations- stelle isi Berlin W 8, Mohrenstraße 19.

Berlin, den 19. Dezember 1939,

Der Vorstand. Georg Haß.

Gemeinnüßiger Dürener Vauvereiu [42246] A. G., Düren. 2, Aufforderung.

Betr.: Umtausch der Aftien ge- mäß 8 1 der 1. Durcchführungsver- ordnung zum Aktieugesey vom 29. 9. 1937.

[456873].

Gemäß der obengenannten Bestima4 mungen sind Aktien, die niht auf volle 100, li Æ oder ein Vielfaches “von 100,— R. lauten, umzutaushen. Die «Fahresheuptversammlung vom 19. Fas nuar 1939 des Dürener Bauvereins A. G. hat den Beschluß gefaßt, auf Grund der obengenannten Verordnung sämtliche Aktien in Höhe von 50,—— l. M einzuziehen und für je 2 Aktien zu 50,— R A solhe in Höhe von 100,— NA auszugeben. Die etwa verbleibens- den Spigvenbeträge von 50,— Ü. Æ wer- den ausgezahlt. Die Aktien Nr. 271 bis 285 sind noch nicht eingereicht worden. Die Besißer dexr Aktien werden aufgefordert, die Aktien späte- stens innerhalb einer Frist von vier Monaten einzureichen. Nach vergeb- lihem Ablauf der Frist werden die Aktien für kraftlos erklärt.

Düren, den 22. November 1939.

Der Vorftaud. De: D448: ofe KaTE

Eduard Keffel Aktiengesellschaft.

Bilanz am 30, Juni 1939.

Aktiva. T, Anlagevermögen: 1, Bebaute Grundstücke:

a) Geschäfts- und Wohngebäude: Stand am 1. 7. 19

E Zugang . Av\YLebuUng -, «

b) Fabrikgebäude: Stand am 1, 7. 1938

E D. S: D 0D S

Zügundä « Aeu es ees e 2. Unbebaute Grundstücke . . . 8, Maschinen und maschinelle An L T, 2098 B S Aba «6s

0. Q #0 §

A

4, Werkzeuge, Betriebs- Geschä L s HBUUalE s 6 eas Abd e e eo N D Dane a oa Umlaufsvermögen: . Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffe . Halbfertige Erzeugnisse . Fertige Erzeugnisse .. . Wertpapiere ä

und

. Eigene Aktien nom. LA 298 000,—

. Hypothekenforderungen . . « « Anzahlungen

. Forderungen aus Warenlieferungen . , davon an Konzernunternehmen K.Æ 537 094,36

9, Wechsel 10, Schecks 11. Kasse, Reichsbank, Postscheck . 12, Andere Bankguthaben 13, Sonstige Forderungen . Rechnungsabgrenzposten . . Bürgschasten Kf 86 000,— Wechselobligo K.A4 230 616,25

Passiva. Aktienkapital é Rücklagen: 1. Geseßlihe Rüdcklage 2, Dispositionsrücklage , 3, Spezialrüdcklage . . 4. Gefolgschaft8unterstüßu

Rückstellungen für ungewisse Schulden . .

Wertberichtigungen . Verbindlichkeiten:

1. Hypotheken

2, Verbindlichkeiten aus Lieferungen

3. Verbindlichkeiten gegenüber Banken

4, Sonstige Verbindlichkeiten Rechnungsabgrenzposten .. Reingewinn: Vortrag aus 1937/38 , aus 1938/39 , , Bürgschaften N. 86 000,— Wechselobligo N.Æ 230 616,25

Gewinu- und Verlustre

2008016

RA |\H

. 418 300,—

2671,34 420 971,34 7121,34 413 850 /—

1 707 300,— 75 743,46 1783 043,46 44643,46 | 1738 400/—

298 843 98

E: 25S S. S

645 812,— . . 200 248,02 846 060,02

191, 112 200,64 112 691,64

ftsausstattung: Stand am

733 368

94118/8560 110740 33 568,85 86 180

50 000

1 402 733,55

¿ 200 528,86 | . , 218 175,04 | 1 821 437/45 is 42 550|— 300 000/— 590 000 926 54845 1 770 227138

3952,18 41 962,98 26 196,36 15 225,07

45 91516

41 421/43 124 130/80 3 590'—

8 086 463 18

. [3 000 000. 309 000,— |

300.000,

850 000 339 897 439 563 10

ngsrülage

G 1 495 941 58 . 842 890,61

. 692 290,59

. 240 414,01

s . 49 511,75

: , 109 507,33

1775 595 21 26 447 21

159 019 08

8 086 463 18 nung am 30. Funi 1939. E

L, Aufwendungen,

1, Löhne und Gehälter , 2, Soziale Abgaben

3, Abschreibungen auf Anlagen s 4, Andere Abschreibungen und Wertberich . Zinsmehraufwand . . . Ausweispflichtige Steuern . Beiträge an Berufsvertretungen , . Gewinnvortrag 1937/38

Reingewinn 1938/39

(0 4-0

5 6 7 8

: II. Erträge. Gewinnvortrag aus 1937/38 ,. «

1, Austveispsflichtiger Fahresbruttoertrag

2, Grundstücck8erträge . . . « « è

3, Außerordentliche Erträge « « « « « -

E 15 1 587 46117 91 527/53 197 534 29 598 500/58 182 697,78 604 59361 10 619/28

60.6 0 tigungen e 49 511,75

109 507,33

S 0. S S. 0, 0.0 S

159 019/08 3 431 953/32

49 511 75

3 206 561/46 24 746 56 151 133/55

3 431 953/32

Tannenbergsthal, im November 1939, Eduard Keffel Aktiengesellschaft.

Dex Vorstaud. Friedrich Ed Nach dem abschließenden Ergebnis

uard Keffel, Walter Heesch. meiner Prüfung auf Grund der Bücher

und Schriften der Gesellschaft sowie der mir vom Vorstand erteilten Aufklärungen

und Nachweise entsprechen die Buchführur bericht, soweit er den Jahresabschluß erlä Leipzig, den 8. Dezember 1939.

19, der Jahresabschluß und der Geschäfts- utert, den geseßlichen Vorschriften,

Hermann Pohlmann, Wirtschaftsprüfer.

Die 28, ordentliche Hauptversammlung hat am 18. Dezember 1939 in Leipzi stattgefunden, Aus dem Aufsichtsrat schied durch Tod der stellvertretende Vorsiße

Herr Rechtsanwalt Dr. jur. Curt Seßer,

Chemniß, aus. '

Turnusgemäß schied Herr Geh. Kommerzienrat Ebmund Meinel-Tannenberg in Tannenbergsthal aus dem Aufsichtsrat aus. Gleichzeitig erfolgte seine Wieder- wahl, und zwar als Vorsißer des Aufsichtsrats, Zum stellvertretenden Vorsißer wurde das Aufsichtsratsmitglied Herr Privatier Albin HZeissig, Bad Gottleuba, berufen.

Zum Abschlußprüfer wurde wiederum einstimmig der Wirtschaftsprüfer Herr

Hermann Pohlmann, Leipzig, Dufourstra Leivzig, den 19, Dezember 1939,

ße 18, bestellt,

Eduard Keffel Aktiengesellschaft,