1939 / 304 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger, Sat, 30 Dec 1939 18:00:01 GMT) scan diff

126

IDT; 128. 129. 130. 131. 132. 133. 134. 135. 136. 137.

138.

139. 140.

141. 142.

143. 144. 145. 146.

147. 148.

149. 150. 151.

E 152. 153.

154. 155. 156. 157. 158. 159.

161. 162.

163. 164.

165.

166.

167.

168.

169.

M 170.

171.

172.

173.

kartell ordne

die in

Auf Grund des Gesetzes über Errichtu

Neichs- und Staatsanzeiger Nr. 304 vom 29. Dezember 1939. S. 2

. Rosenfeld, Hans Gustav Wilhelm, geb. am 21. 2. 1921 in Stuttgart,

Hamburg,

Rosenstern, Elsa, geb. Lewandowsky, geb. am 5. 12. 1886 in Hamburg,

Rosenstern, Ernst Felix, geb. am 5. 11. 1910 in Hamburg,

Rosenstern, Herbert Julius, geb. am 9. 12, 1911 in Hamburg,

Rosenstern, Werner Oskar, geb. am 26. 7. 1913 in Hamburg,

Rosenstern, Jrene Lisa, geb. am 18. 7. 1916 in Hamburg,

Rosenstern, Otto Edgar, geb. am 1. 2. 1922 in Hamburg,

Salomon, Erwin Zsrael, geb. am 2. 4. 1892 in Culmsee,

il lig, Ernst Fsrael, geb. am 31. 7. 1893 in Würz- urg,

Selig Luzie Sara, geb. Freudenthal, geb. am 23. 6. 1901 in Würzburg,

Selig, Werner Simon Jsrael, geb. am 10. 11. 1927 in Würzburg, Í

Selig, Renate Elisabeth Sara, geb. am 5. 10. 1935 in Würzburg,

Süßkind, Willy, geb. am 5..9. 1900 in Chemniß, Süßkind, Frma, geb. Tand, geb. am 6. 5. 1905 in

Augsburg,

Süßkind, Ursula, geb. am 14. 9. 1929 in Chemniß, Süßkind, Heinrih Georg, geb. am 3. 12. 1931 in

Chemniy,

Schiff, Franz Jakob, geb. am 17. 11. 1898 in Frank-

furt/Main,

Schiff, Hilde Margot, geb. am 14. 10. 1922 in

Frankfurt/Main,

Sch i ff, Anita Giesela Berty, geb. am 1. 10. 1925 in

Frankfurt/Main,

Schulmann,

München,

Stenger, Ernst, geb. am 19. 7. 1890 in Berlin,

Sternberg, Franz-Rudolf Karl Moriß, geb. am 9. 10. 1911 in Breslau,

Strauß, Moses, geb. am 20. 12. 1887 in Eschau (BA. Obernburg),

Strauß, Elsa, geb. Wolf, geb. am 22. 5. 1895 in Baden (Kanton Aargau/Schweiz),

Strauß, Walter David, geb. am 16. 7. 1922 in Heilbronn,

Strauß, Edith, geb. am 16. 2. 1926 in Heilbronn, Strauß, Ernst Emil, geb. am 6. 4. 1928 in Heil- bronn,

Strauß, Samuel, geb. am 22. 9. 1884 in Oedheim (Krs. Neckarsulm),

Straus, Theresia, geb. Strauß, geb. am 18. 7. 1899 in Heinsheim (Baden),

Straus, Julius Jsrael, geb. am 6. 7. 1921 in Stuttgart-Bad Cannstatt,

Straus, Walter. Josef, geb. am 10. 12. 1922 in Stuttgart-Bad Cannstatt,

Wallach, Eugenie, geb. Kaufmann, geb. am 20. 3. 1881 in Bonn,

Weiner, Hildegard Sara, geb. Bernstein, geb. am 22. 6. 1888 in Chemniy,

Otto, geb.

. Weinstein, Flora Sara, geb. Moser, geb. am

29. 3. 1881 in Frankfurt/Main,

Werblowski, Hermann Fsrael, geb. am 11. s. 1889 in Leipzig, - Werblowski, Alice Sara, geb. Wolff, geb. am 5. 3. 1897 in Bitterfeld,

Werblowski, Ruth Sara, geb. am 19. 2. 1922 in Hannover,

Werblowski, Flse Sara, geb. am 3. 12. 1924 in Hannover,

Wiener, Baruch Fsrael, geb. am 13. 8. 1861 ‘in Ostrowo, :

Wolf, Walter Ludwig, geb. am 26. 8. 1895 in Stuttgart,

Wolf, Fohanna, geb. Heilbronner, geb. am 27. 2.

1899 in Stuttgart,

Wolf, Doris Elisabeth, geb. am 5. 10. 1923 in Stuttgart,

Wolf, Werner Max, geb. am 27. 10. 1925 in Stuttgart,

Zamojre, Manesche Bär Ao genannt Bern- hard, geb. am 26. 11. 1897 in Leipzig,

Zamojre,' Chawa Sara, geb. Karafiol, geb. am 29, 5. 1899 in Lancut (Polen),

Zweifel, Erwin Heinrich Fosef, geb. am 29. 11. 1885 in Erlangen,

Zweifel, Elisabeth Philippine Gabriele, geb. Meyer, geb. am 2. 3. 1893 in Berlin. ö

s Das Vermögen vorstehender Personen wird beschlag- (a tahmt.

B Berlin, den 27. Dezember 1939.

Der Reichsminister des Fnnern. J. V.: PfundtneL.

Dritte Anordnung

zur Sicherstellung des planmäßigen Ausbaues der deutschen

Eisenindustrie, Vom 27, Dezember 1939,

von Zwangs- is vom 19. Fuli 1933 Reichsgeseßbl, I S Ligg E ih an: i 81

Die Geltungsdauer der Anordn ux Sicherstellun des planmäßigen Ausbaues der deuts Hen é ri ; 16. September 1937 (Reichsanzeiger vom 29. Dezember 1937 (Reichsanzeiger Ne, 302) w zum 31. Dezember 1941 verlängert.

isenindustxie vom

x, 216) in der Yassung

82

Für das Gebiet der bisherigen Freien Stadt Danzig gilt 8 1 genannte Anordnung mit ihrem Wirksamwerden ¡- Einkauf

Rosenstern, Ferdinand, geb. am 11. 11. 1880 in

am 20. 12. 1902 ‘in

: (Außenstelle der

@ 4 des Gesebes über die Wiedervereinigung der Freien Stadt anzig mit dem Deutschen Reich vom 1. September 1939 Reichsgesebbl. T S. 1547 —) mit folgenden Aenderungen:

(1) Fn § 2 Abs. 1 tritt an die Stelle des 15. März 1937 der 1. Juli 1939.

(2) § 4 gilt nicht. a

Berlin, den 27. Dezember 1939.

Der Reichswirtschaftsminister. J. V.: Dr. Lan dfrie d.

Bekanntmachung.

Am 5. Januar 1940 wird in Plock eine von der Reich8- «r A in Allenstein abhängige Reichsbanknebenstelle er- richtet,

Berlin, den 21. Dezember 1939.

Reichsbankdirektorium. Puhl. Kreyschmann.

Bekanntmachung.

_ Die Neulose der 3. Klasse der 2. E Reichslotterîe sind nah den §8 3 und 5 der amtlichen Spielbedingungen unter Vorlegung des Vorklassenloses und Entrichtung des Einsaßbetrages spätestens bis Mittwoch, den 3. Januar 1940, 18 Uhr, bei Vermeidung des Verlustes des Anspruchs bei den zuständigen Lotterie-Einnehmern zu entnehmen.

__ Die Ziehung der 3. Klasse 2. Deutscher Reichslotterie be- ginnt Mittwoch, den 19. Januar 1940, 7,30 Uhr, im Ziehungs-

V

saal des Lotteriegebäudes Margarethenstr. 6. Berlin, den 29. Dezember 1939.

Der Präsident der Deutschen Reichslotterie. F. V.: Konopath.

Anordnung Ir. 8 der Reichsstelle sür Holz. Betr.: Regelung des Absaßes von inländishen Gerbrinden. Vom 23. Dezember 1939.

Auf Grund der §8 5 und 7 der Verordnung über die Errichtung einer Reichsstelle für Holz vom 5. September 1939 Ed I S. 1677) wird mit Zustimmung des Reichs- orstmeisters folgendes angeordnet:

j 81 _ Der Absatz von inländishen Eichen- und Fichtengerb- rinden ist nur zulässig, wenn der Käufer bei Kaufabschluß dem Verkäufer einen Einkaufsschein der S ür Holz über die dem Einkauf entsprehende Menge und Sorte Üüber- gibt und der Verkäufer der auf dem Einkaufsheft angegebe- nen Gruppe (Erzeuger, Händler/Lohmühlen) angehört. E ree ; Die Reichsstelle für Holz kann zur Regelung des Absatzes a inländischen Eichen- und Fichtengerbrinden Auflagen er- eilen. ; 83

Die Auskunftspflicht gegenüber der Reichsstelle für Holz bestimmt sih nah § 10 der S über dey Warenver-

kehr in der Fassung vom 18. August 1939 (Rei{hsgeseßbl. I S 1420) Fassung gus ( geseß 8 4

Die von der Marktvereinigung der en Pest und Holzwirtschaft im Fahre 1939 erteilten Einkaufsscheine ver- lieren am 30. April 1940 ihre Gültigkeit.

85 (1) Zuwiderhandlungen gegen die Bestimmungen dieser Anordnung und der hierzu ex Heuben Näheren Anweisungen fallen unter die Strafvorschriften der Verordnung über den

- Warenverkehr.

__ (2) Als Zuwiderhandlung gilt au jede Handlung, durch die die Bestimmungen dieser Anordnung und der hierzu er- gehenden Näheren Anweisungen unmittelbar oder mittelbar umgangen werden oder umgangen werden sollen.

: 86

(1) Die Betriebe, denen E Eitcal freie erteilt werden, haben je 100 kg der ihnen zum Einkauf freigegebenen Menge mis a 2 Reichspfennig an die Reichsstelle für Holz zu zahlen.

(2) Soweit Einkaufsgenehmigungen nicht ausgenußt werden, wird der entspre ibe B ctiatét, O is

8 7 B Diese Anordnung tritt am 1. Fànuar 1940 in Krast (2) Gleichzeitig tritt die Anordnung Nr. 16 der Markt- erer gung der deutschen Forst- und Holzwirtschaft, betr. Regelung - des Bo l von inländishen Gerbrinden, vom 10. Februar 1939 - (Deutscher Reichsanzeiger Nx. 42 vom 18, Februar 1939) außer Kraft.

Berlin, den 23. Dezember 1939. Der Reichsbeauftragte für Holz. Parchmann,

Nähere Anweisung zur Anordnung Nr. 8 der Reichsstelle für Holz vom 23. Dezember 1939. Betr. Regelung des Absayes von inländischen Gerbrinden.

Vom 23. Dezeuiber 1939,

Für die Ausgabe und Behandlung von Einkaufsheften odex Einkaufs\cheinen zum Bezug von inländishen Eichen- und Fichtengerbrinden (auch in Rollen, gebrochen, geschnitten, | gemahlen usw.) wird folgende Regelung getroffen:

1. Die O oder Einkaufs\cheine werden ohn e Antrag durch die Abteilung Absaßlenkung des für den Siß des Betriebes zuständigen Be - und Holzwirtschaftsamtes

Reichsstelle ür Holz) ausgegeben. 2. Zur Ausgabe gelangen, nach Eichen- und Fichtenrinde etrennt, Einkaussheste die nux A unmittelbaren Einkauf

‘Art bestimmt und zeigt eine Frauengestalt mit

A

3. Die nach § 6 der Anordnung zu entrichtenden Abgabe Dn bei Zustellung der Einkaufshefte durh Nachnahme e oben.

4, Die entgeltliche Uebertragung von Einkaufsheften ode Einkaufsscheinen ist verboten. S nt h

5. Die Uebergabe von Einkaufsheften oder Einkaufs scheinen an Dritte zum Einkauf von Gerbrinden für den Bes trieb, auf dessen Namen das Einkaufshest ausgestellt wurds, ist gestattet.

6. Die Ausfertigung der Einkaufsscheine sowie die Rüda sendung an die ausgebende Stelle erfolgt durch den Käufe

7. Die Einkaufsscheine gelten nur bis zur Höhe der auf jedem Einkaufsheft von der Reichsstelle für Holz vermerkte Menge. Abänderungen der Eintragungen auf den Einkaufsa scheinen dürfen nicht vorgenommen werden.

8. Die Abschnitte T und I1 der einzelnen Einkanfsscheins ind sofort nah Kaufabschluß ausgefüllt dem auf dem Uma Qs des Einkaufsheftes bezeihneten Forst- und Holzwirts aft8amt, Abteilung Absaßlenkung, zurückzugeben. Die Eina taufshefte sind E nah Einkauf der uf dem Umschlag eingetragenen Gesamtmenge mit den etwa nicht benußten Einkaufsscheinen an die ausgebende Stelle ordnungsgemäß abgerechnet zurückzusenden. 9. Für mehrere Einkäufe bis zu je 3000 kg (30 dz) im Gemeinde- oder Privatwald ina eines Kreises können vom Käufer Sammellisten aufgestellt und die sih ergebendä Gesamtmenge auf einen Verkaufs- und Einkaufsschein übertragen werden. Vordrucke der Sammellisten sind untex Bestellnummer 379 beim Verlag Deutscher Holz Anzeiger Berlin N 4, Oranienburger Str. 59, zu beztehen. Die Richtig! keit der Sammelliste muß vom Gemeindevorstand oder vort einer forstlihen Dienststelle des Reichsnährstandes durch Unterschrift und Siegel bescheinigt sein. Den Abschnitt 111 der Einkaufsscheine erhält 1n solhen Fällen diejenige Diensts stelle, welche die Richtigkeit der Sammelliste bescheinigt hat Die Sammiellisten sind monatlich abzuschließen und unter Bei« a des entsprechenden Verkaufs- und Einkaufsscheineg ex Abteilung Absaßlenkung des zuständigen Forst- und Holz4 wirtschaftsamtes bis zum 10. des folgenden Monats. einzu4 sanien Auf den Abschnitten I und II ist antes „Unters chrift des Verkäufers“ einzutragen: „Sammelliste Monat

Berlin, den 23. Dezember 1939. Der Reichsbeauftragte für Holz. Parchmann.

Irtichtamtliches.

Deutsches Reich.

Nummer 36 des Reichsarbeitsblatts vom 25. Dezember 1939 hat folgenden F nhalt: Teil I, 11, Arbeitseinsaß, Arbeit Jn Avrbeitslosenhilfe. Geseße, Verordnungen, Erlasse

weitèr Erlaß zur D der Anordnung über Unters tüßung für Dienstverpflichtete. Vom 182. Dezember 1939. Be- chränkung des Ep els; hier: Nachträgliche Que mung zur Mriquna, Berichtigung der Verordnung über dis Ausübung des Wandergewerbes und Stadthausiergewerbes vom 25. Juli 1939. Bescheide, Urteile: 23. Freiheit der Arbeiter und Angestellten landwirtschaftliher Genossenshaften von der Arbeits- losenversicherung. III. See, Arbeitsrecht, Lohn- und Wirtschaftspolitik. Geseze, Verordnungen, Erlasse: Betr.: Weih« nachtsgratisikationen. Anordnung über die Feierta Hn in den a Vom 17. Dezember 1989. Bestinmmunge über die Feiertagsbezahlung in den Ostgebieten. Anordnung über Entgeltbelege in der Handstickerei nach Frankenwälder Art. Anordnung über die Einsendung der Listen der in Heim arbeit Beschäftigten im Wirtschaftsgebiet Sudetenland. Y. Sied« lungswesen, Wohnungswesen und Städtebau. Geseße, Verords nungen, Erlasse: Zweite Durchführungsverordnung zur Sachs [G e ilelsteungaperorduung (Gebäudeshädenverordnung). Vom 11. Dezember 1939, Betr.: Zweité A O R Din) zur Sachschädenfeststellungsverordnung (Gebäudeshädenverordnung vom 11. Dezember 1939 Mae l. I S. 2399). Betr. : Lask- annahmen im Hochbau (DIN- 1065,° Bl, 4). Sechste bis Achts Anordnung über die Neugestaltung der Stadt Bayreuth. VI. Versorgung und Fürsorge. Geseye, Verordnungen, Evlassol Durchführung der Zweiten Verordnung über die Einführung fürs sorgerehtliher Vorschriften in der Ostmark und im Sudetengalle

Posittvesen.

Luftpost Rom—Rio de Janeiro.

Die am 21. Dezember 1989 eröffnete italienische Luftpostlinis Rom—Rio de Janeiro E nicht, wie ursprünglich vorgesehen alle- 14 Tage, sondern wöchentlih, und zwar ab Rom jede Donnerstag. E ?

Vollständige Ortsangaben auf Postsendungen nach dem Generalgouvernement,.

Die häufigen Verzögerungen und langen Beförderungszeitewn der Postsendungen nah Orten ‘im Generalgouvernemént sind iw der Hauptsache davauf zurückzuführen, daß dex Absender den Beo stimmungsort unzureïhend angibt. Vielfach werden auch gleih- oder ähnlich lautende Ortsnamen ‘ohne Angabe einer näheren Ss des- Bestimmungsortes angewandt. Zux schnellen Uebermittlung dec Post ist es unbedingt erforderli, daß ves Absendex den Bestimmungsort richtig und genau 'bezeihnet un neben der vollständigen Ortsangabe den Namen des Distvikts und den S angibt. Sendungen nah Orten im Dristrikt Krakau - werden über den Postleitpunkt Krakau 2 geleitet, .na Orten im Distrikt Lublin und“ im “Distrikt Warschau über del Postleitpunkt Warschau 2. i

Danzigezx Ueberdrucmar kei.

Zur Behebung von Zweifeln wird darauf hingewiesen, da die von der selben Janespostdireftion Da vausgegebet Danziger Postwertzeichen mit Ueberdruck in und au noch im Jahre 1940 zum Freimachen von Po tsendungen benu werden können. |

A

Neues Telegrammschmuckblatt. '

Am 165. Fanuar 1940 ut die Deutsche Reichspost ein neues Telegrammshmuckblatt LX 19 nah einem Entwurf Berliner Kunstmalers und Graphikers N sin. Das n

festliche (L

S ckchbil \ lddrcud ist elegenheiten all Schmukblatt in Offsetgölddrucck ist füx E anten

eim v dees berechtigen, und -Einkaufshefte, die n u x zum ei einem Händler bzw, einer Lohmühle berechtigen.

spendenden Füllhorn.

Banfen 117330 (Zun. 2480),

Reichs- und Staatsanzeiger Nr. 304 vom 29. Dezember 1939. S. 3

Ew

Berliner Börse vom 28. Dezember.

Obwohl sich das Hauptinteresse wiederum den Rentenmärkten zuwendete, war das Geschäft im Aktienverkehx etwas lebhafter als an den Vortagen. Da es sih bei den Orders wiederum in erster Linie um Anlagekäufe handelte, seßten sih auf der ganzen Linie Kurssteigerungen dur; lediglih vereinzelt kam es zu Rü- \chlägen. j

Am Montanmarkt wurden Rheinstahl um !/s, Buderus um s, Stolberger Zink um */s und Klöcknec um 1/4 °/o range Hoesch gaben um !/s%% nah, während in Mansfelder Bergbau die Notiz vorerst ausgeseßt wurde. Zu den Pg Marktgebieten gehörten auch Braunkohlenwerte, von denen lse Bergbau und Rheinebraun je "/2, Deutshe Erdöl 1!/s und Ilse Genußscheine 93/8 9/0 höher ankamen. Bei den Kaliwerten gewannen Kali Chemie 11/2 und Wintershall 47/s%. Fn der chemishen Gruppe wurden Farben bei einem Umsay von 90000 2A um 3/4%/0 auf 1653/4 heraufgesezt. Goldschmidt büßten 1°/6 ein. Elektro- und Versor- gungswerte lagen freundlich. Rückgängig waren nux Siemens um !/2 und Lieferungen um 2 °/o, Andererseits od S A sich Accumulatoren und Lahmeyer um je 1/2, Bekula um 1, ihtkraft um 1/4 und Charlotie Wasser um 1/29/60, Zu erwähnen sind noch BMW. und Holzmann mit je + /, Dortmunder Union mit + 1: Berger mit + 13/4, Conti Gummi mit + 2 und Süddeutsche Zucker mit + 31/4 %. Schwächer lagen Felten um 1 und AG. für Verkehr um 11/4 9/5.

Jm Verlaufe konnten sich meist weitere Bessecungen durch- seyen. Farben erreihten einen Stand von 166!/s, E lagen um 1!/4%/, Dortmundex Union nohmals um 1 °/o fester.

Gegen Ende des Verkehrs war die Kursentwicklung zwar un- einheitlih, die Allgemeintendenz aber nah wie vor freundlich. Farben \hlossen mit 166!/4, Schuckert mit 1998/4, Siemens gingen hingegen auf 218 zurü.

Am Kassamarkt verkehrten Banken in unregelmäßiger Hal- tung. Während Vereinsbank Hamburg 1/2 und R teinishe Bank gegen leuten Kurs 19/0 gewannen, waren Ueber- eebank um 2/4 %% abgeschwächt. Hypothekenbanken lagen mit Aus- nahme von Bayerishe Hyp. (—!/?) unverändert bis 4 %/ fester. Von Kolonialwerten büßten Otavi !/s NA ein.

Die zu Einheitskursen gehandelten Jndustrieaktien lagen fest. Die Gewinne betrugen bis zu 3!/2%/, wobei zum Teil Repartie- rungen érfolgten.

Steuergutscheine T waren in ihrer Kursentwicklung nicht ein- heitlih. Januar. gewannen 5, Februar 10 Pfg., April und Mai verloren hingegen je 5 Pfg. Dezember und März waren unverändert. Von Steuergutscheinen IT verloren Juli und August je !/s %/. Die übrigen Abschnitte bewegten ta auf leßtem Stande. ï

I variablen Rentenverkehr notierte die Reichsaltbesißanleihe

Ausweise ausländischer ITotenbanken.

London, 27. Dezember. (D. N. B.) Wochenausweis der Vank von England vom 27. Dezember 1939 (in Klammern u- und Abnahme im Vergleich zur Vorwoche) in 1000 Pfund terling: Jm Umlauf befindliche Noten 554 620 (Zun. 2280), hinterlegte Noten 25600 (Abn. 2280), andere Regierungssicher- heiten der Emissionsabteilung 565 330 (Zun. 80), andere Sicher- heiten dex Emissionsabteilung 3000 (Abn. 70), Silbermünzen- bestand der Emissionsabteilung 660 (unverändert), Goldmünzen- und. Barrenbestand dex Emissionsabteilung 220 (unverändert), Depositen der Regierung 29 720 (Abn. 4780), andere Depositen: Private - 42030 (Zun. 1650), Regierungssicherheiten 151 470 (Zun. 6240), andere Sicherheiten, Wechsel und Vorschüsse 4270 (Abn. 1180), Wertpapiere 24 620 (Abn. 3400), Gold- und Silberbestand der Bankabteilung 1040 (Zun. 10). Verhältnis dex Reserven zu den Passiven 14,03 gegen 15,23 9/6. i

Dänische Itationalbank. Weiteres Anwachsen des Devisenunterschusses.

Kopenhagen, 28. Dezember. Dex Ausweis der Dänischen Nationalbank für die dritte Dezemberwoche zeigt ein weiteres Anwachsen des Devienunterschusses von 46,5 auf 51 Mill. Kr. Die Guthaben der Bank an sremden Valuten betragen jeyt nach enner Abnahme von xd. 120 000 Kr. in der Weihnachtswoche 7,7 Mill. Kr., die Schulden bei einec Zunahme von 4 Mill. Kr. 68,7 Mill. Kr. Bemerkenswert ist der Rückgang des Banknoten- umlaufs von 558 auf 540 Mill, Kx. gegen 403 Mill. Kr. zur gleihen Zeit des Vorjahres. Die Vermehrung des Banknoten- umlaufs um nun vd. 137 Mill, Kr. seit erinnerlih, in einem Teil der Presse mit Besorgnis als* Zeichen einer möglicherweise kommenden Fnflation besprohen worden.

Die Banken und Gesellschaften verdienen, das

englische Volk trägt die Kriegskosten. Er- höhung der Stromtarife in London und Slidost- : englsand.

Amsterdam, 28, Dezember. h und fast ganz Südostengland sind von den Elektrizitätsgesellshaften die Stromtarife um 20 bis 25°/ heraufgeseßt wovden.

Kosten geführt habe.

Dex „Daily Herald“ nennt in einem Kommentar diese Be- -

gründung eigenartig, denn die Tarife seien in den Aufnahme- gebieten, wie das logischermeise dann der Fall hätte sein müssen, nicht etwa heruntergegangen, sondern zum Teil auch noch ge- stiegen. Bei den Gasgesellshaften gehe mit geringerem Verbrauch auch der Se eee zurück. Dennoch hätten aber auch die Gas- eien ihre Preise beispielsweise in London nicht gesenkt. s sei niht fair, daß man dem kleinen Mann noch mehx an Kriegskosten aufbürde. Die Elektvizitätsgesellshaften, die Kohlen- irmen, die Großbanken und alle sonstigen D Obe ienen anzunehmen, daß ihre Profite P seien und daß die gange Zunahme an Kriegskosten dem Verbraucher aufgebürdet werden müsse.

Srhöhung der Vlech-, Bandeisen-, Zements- und Kaltkpreise in Frankreich.

Brüssel, 28. Dezember. Mit Wirkung vom 16. Dezember wurde in Frankreich der Grundpreis für Weißbleh von 413,40 frs. je 100 kg auf 466,76 frs. erhöht, der für Shwarzblech von 519 frs, auf 354,50 frs. Die Fabrikanten von galvanisierten Artikeln fönnen ab 15. 12, 1939 die Preise um Á % heraufsegen. Der

iegs8ausbruch ist, ‘wie’

Jn- London, der Grafschaft Essex F

Als Be- ‘f gründung wird angeführt, daß die Evakuierung zu einem Rüls- gang des Stromvexbrauhs und damit zu einer Steigerung der

(+ !/s). Am Kassarentenmarkte dacf für Hyp.-Pfandbriefe,

Liquidations-Pfandbriefe und u Provinz-, Länder-, Staats- i ndustrieobligationen war die

anleihen lagen ruhig,

Wirtschaftsteil.

138,70 gegen 1381/2. Die Gemeindeumschuldung stellte sich auf 94/4

anleihen behauptet. Am Markt der F Grundstimmung nicht ganz einheitlich bonds gewannen allerdings ?/4 °/o. Die

von 1939, die heute erstmals zur Notiz gelangten, wu 9/0 belassen.

angeschrieben.

Der Privatdiskontsay wurde bei 25/8 Am Geldmarkte wurden die Blanko-Tagesgeldsäße erneut um

1/9 9/0 auf 21/4—21/2 % heraufgeseßt.

Bei der amtlichen Berliner Devisennotierung befest

der Belga auf 41,80 (41,54).

._ Vörsenkennziffern für die Woche vom 18. bis 23. Dezember 1939.

Reichsamt errechneten Börsenkennziffern 18. bis 23. Dezember 1939 im Vergleich

Die vom Statistischen stellen sich für die Woche vom zur Vorwoche wie folgt:

zeigte man nah wie vor starken Be- der infolge des anhaltenden Material- mangels in den meisten Fällen niht voll befriedigt werden konnte. d Kommunalobligationen sowie Stadt- und Reichs-

und eher schwächer. Farben- 5 %/oigen AEG-Obligationen cden mit 100

igte sih

Wochendurchschnitt Monats- vom 18. 12. vom 11.12. dur{s{chnitt Aktienkurse (Kennziffer bis 23.12. bis 16. 12. November 1924 bis 1926 = O : Bergbau und Schwerinduftrie 116,19 115,38 111,16 Verarbeitende Industrie . . 101,61 101,35 97,69 Handel und Verkehr . « «108,03 107,38 104,73 Gesamt . . «. 107,00 106,50 102,98 Kursniveau der 43 °/igen Pf Marg r andbriefe der otheken- E i 4 ria: 99,19 99,19 99,19 Pfandbriefe der öffentlich- rechtlichen Kredit-Anstalten 99,26 99,25 99,23 S S 98,77 98,77 98,75 nleihen der Länder un Gemeinden. S 98,56 98,40 98,09 Durchschnitt . » + 99,04 99,02 98,98 Außerdem : Laue Arens 99,39 99,27 99,39 e Gemeinde- A Sulbunadanleibe 94,16 93,97 93,43

35 frs. erhöht. Auch die Erhöhung. Auch auf vers

oll die monatliche auf 200 000 t im 1. jahr 1940 12 bis 14

längert worden.

von 103,7 im auf 176,7 im

Nahrungsmitteln und bei

Abschlu zwischen

Zahlu

ngsabkommens in

vertrag erseßt. bleiben.

dels8abkommens treffen. wisse Rohstoffe

Legierungen ferner 1a

Die Béegzah

Mailand, 28. Dezember. y i tionsministers und des Leiters der staatlichen Kohlengese „Acai“ hat dex Duce Richtlinien über eine entscheidende rößerung der italienishen Kohlenförderung f örderung von den gegen Y albjahr 1940 und auf 250 000 t im 2. Halhb- Damit würde ein Viertel des auf ill. t anzuseßenden italienishen Kohlenbedarfs aus Gleichzeitig wird das

teigert werden.

Mailánd, 28. Dezember. dem litauishen Außenministec u

Bukarest, 28. Dezember.

Steigerung bei pflanzlihen

Bukarest, 28, Dezember. Jn Handelsprotokoll zwishen Rumänien und net, das bis zum Abschlu

1

wird der am 831, 1, 1935 ab Das Protoko , Spätestens am 15. 2. ve delegationen beider Länder zum Abschluß eines end Das Protokoll sieht vor, L slawische Regierung genügende Ausfuhrgenehmigungen für ge- raffiniecrtes Aluminium,

Ferro-Chrom, QEr Tg ang erteilt,

ü

wie Harze, (Ferro-Silizium, finiertes Zink und Außerdem verpflichtet sich die rumän

e Einfuhvrerlaubnisse hen Exportwaren erfolgt in freien Devisen, wie auch die Einfuhr jugostawischex Waren nah mänien mit freien Devisen bezahlt wivd,

UgOTaEE Fertigerzeugniss ung dex rumänisc

eigener Erzeugung gedeckt werden können, C 1 Kapital dex „Aca1i“ von 300 auf 600 Mill. Lire erhöht.

texling aus

A tr

Béträchtliche Steigerung der rumänischen

Lebenshaltungskosten. Nach Statistiken des rumänischen Konjunkturinstituts sind die Lebenshaltungskosten in Rumänien ahresdurchschnitt 1937 und 120,4 im ovember 1939 gestiegen.

eines endgültigen

raft bleiben soll. Durch eshlossene Handels8- und Zahlungs- wird bis zum 29, 2. 1940 in Krast Handels- Hans-

isenerze nach Rumänien ilt ische Regiexung, für gewisse erteilen.

für feuerfeste

Besonders ahrungsmitteln, leidungsstüdcken.

werden

gegeben. wartigen 165 000 |

sth ültigen die jugo-

Zu

Wirtschaft des Auslandes.

Preis für kaltgewalztes Bandeisen wurde rüd 1939 von 172 auf 188,50 fr. und emen

wirfend ab 1. 11. Steine um 15 bis t- und Kalkpreise erfuhren eine iedenen anderen Gebieten wurden in jüngster Zeit Preisanpassungen vorgenommen.

Ftalien will seine Kohlenförderung verdoppeln. Der Duce gab Richtlinien.

Bei einem Empfang des Sesaee

llschaft

Ver-

Danach

Ftalienisches Handelsabkommen mit Litauen. Am 23. Dezember 19839 i é nd dem italienischen Gesandten in Kowno ein neues Abkommen über den Handels- und Zahlungs- verkehr unterzeihnei worden, das dem beiderseitigen Handel einen neuen Aufshwung geben soll.

l zwischen

Handelserlaubnis für Quotendevisen in Rumänien verlängert. Bukarest, 28: Dezember: Die Freihandelbarkeit der 30 igen Devisenquote aus dem alten Devisenregime, die am 21, 12. 1939 endgültig unterbunden werden sollte, Das Pfund am 21, 12, 1939 mit 2250 Lei.

ist bis zum 30. 12, 1939 ver- iesex Quote notierte

Fannarx 1939 och war die tierischen

eines Handelsprotokolls

umänien und ZFugoslawien. Jun Bukarest wurde ei; vorläufiges ugoslawien unterzeih- andels- as Protokoll

FeuL0-

Notierungen

der Kommission des Berliner Metallbörsenvorstandes

vom 29. Dezember 1939.

(Die Preise verstehen sich ab Lager in Deutschland für prompte Lieferung und Bezahlung):

Originalhüttenaluminium,

99 4 in Blôcken « + »» s Ï 133 BRA für 100 kg desgl. in Walz- oder Drahtbarren Pi ees S E A S ch 7 E D U O Neinnickel 98 99 9% e ooo. E x - x - Antimon-Regulus . E A R R S a a ooo 0000 N fein L

Fn Verlin festgestellte Notierungen und telegraphische Auszahlung, ausländishe Geldsorten und Banknoten

Telegraphische Auszahlung.

29. Dezember | 28. Dezember Geld Brie! | Geld * Brief Aegypten(Alexandrien

Tao Kairo) . .. [1 ägvyt. Pfd. | --

Afghanistan B, 100 Afghani | 18,73 18,77 | 18,73 18,77 rgentinien (Buenos

G M cs 1 Pav.-Pes. 0,563 0,567} 0,563 0,567

Si R 1 austr. Pfd. | —— _

elgien rüssel u.

A ivenes) 41.100: Vélda 41,68 4176 | 41,76 41,84 Brasilien (Nio de

ab E Miles 0,130 0,132} 0,130 0,132 Brit. e (Bom-

bay-Calcutta) . . . | 100 Rupien —_ | Bulgarien (Sofia) . | 100 Leva 3,047 3,003} 83,047 3,053 Dänemark (Kopenhg.)| 100 Kronen | 48,05 48,15 | 48,05 48,15 Enaland (London). . | 1 engl. Pfund | = Estland

(Neval/Talinn) . . | 100 estn. Kr. | 62,44 62,56 | 62,44 62,56 Finnland (Helsingf.) | 100 finnl. M.| 5,045 5,055] 5,049 5,055 Frankrei (Paris). . | 100 Fres. _— —— ee Griechenland ‘eb en) | 100 Drahm.| 2,353 2,357} 2,353 2,357

olland (Amsterdam B und Mae . [100 Gulden [132,22 132,48 [132,22 132,48 Jran (Teheran) . . « | 100 Nials 1459 14,61 | 1469 14,61

sland (Neyfijavik) . | 100 isl. Kr. 138,31 38,39 38,31 838,39

talien (Nom und

Mailand) . 100 Lire 13,09 13,11 | 13,09 13,11 ou. O 1 Yen 0,583 0,585] 0,583 90,589

ugoslawien el»

grad und A), 100 Dinar 5,694 5,7061 5,694 5,706 Kanada (Montreal). | 1 kanad. Doli.| _= Lettland (9iga) . . . | 100 Lats 48,7% 48,85 | 48,7% 48,85 Litauen (Kowno/Kau-

Ra a .| 100 Litas 41,94 42,02 | 41,94 42,02 Luxemburg (Luxem-

dus) x N M ._,| 100 lux. Fr. | 10,42 10,44 | 10,44 10,46 Neuseeland (Welling-

D E 1 neuseel. Pf. | a Norwegen (Oslo) . . | 100 Kronen | 56,59 56,71 |/56,59 56,7TL Portugal (Lissabon) . | 100 Escudo 9,091 9,1091 9,091 9,109 Numänien (Bukarest) | 100 Lei _— —_ Schweden(Stockholm

und Göteborg) . .| 100 Kronen | 59,29 59,41 | 59,29 59,41 Schweiz (Zürich,

Basel und Bern). | 100 Franken | 55,86 55,98 | 55,86 55,98 Slowakei (Preßburg) | 100 Kronen 8591 8,609] 8,591 8,609 Spanien (Madrid und j

Barcelona) . . . . | 100 Peseten | 25,61 25,67 | 25,61 25,67 S EN tats Gf

toria, Johannesbg. üdafr. Pf. mrs _— _— adet (Fstanb) - . 100 P Pfund| 1,978 1,982] 1,978 1,982

ngarn (Budapest) . Pengö I —_ _— iraguäy (Montevid.) | 1 Goldpeso 0,919 90,921] 0,919 90,921 Verein. Staaten von

Amerika (New York) | 1 Dollar 2,491 2,4951 2,491 2,495

Für den innerdeutschen Verrehnungsverkehr gelten folgende Kurse

Südafrik. Uni 7 Dre England, Aegypten, Südafrik. Union . , , antteid P E A E 5,514 5,526 A Os S Gee L A s E e oe» j s S og S 2,148 9.152

Ausländische Geldsorten und Banknoten.

29. Dezember | 28. Dezember Geld Brie} | Gd Brikef Sovereigns. « - « « „h Notiz 20,38 20,46 | 20,388 20,46 20 Francs-Stülke . - ür 1616 1622 | 16,16 16,22 Gold-Dollars . .. .|| 1 Stuck | 4/185 4205| 4,18» 4,205 E «oe « «L QUVPE Psd} 8,48 852 J 8.48 8,52 Amerikanische: 1000—5 Dollar. . | 1 Dollar 2,64 2,66 j 2,64 2,66 . 9 und 1 Dollar. . | 1 Dollar 2,64 2,66 | 264 2,66 Argentinische . - « « « | 1 Pav.-Pejo | 052 0,54 | 0,52 0,54 Australi\che . « « « « | 1 austr. Pfd. | 6,34 8,36 6,34 6,36 Belgische . « « « « « « | 100 Belga 41,64 41,80 41,72 41,88 Brasilianische . « « « | 1 Milreis 0,085 0,095] 0,085 0,095 Brit.-Indische « « « « | 100 Rupien | 66,87 67,13 66,87 67,13 Bulgari\che . « « «+ 100 Leva _ A _— Au «a4 100 Kronen | 47,95 48,15 | 47,99 48,15 Englische: große « « « | 1 engl. Pfund | 9,48 9,92 948 9992 1 £ u. darunter «| 1 engl. Pfund} 9,48 9,52 1 948 9,52 Estuische . « « « « « « (100 estn. Kr, | inuische « « « « « « « | 100 finul. M. 4,79 4,81 | 4,79 4,81 ranzösishe . . « . « | 100 Frs. 4,79 4,81] 479 4,81 olländische . « « « « S ulden [132,09 132,61 1132,09 132,61 talienishe: große . | 100 Lire n n 10 E grole A Lire 1307 13,13 | 13,07 13,18 ugoslawische: große | 100 Dinar s 100 De 2 B . [100 Dinar 5,63 5,67 | 5,63 5,67 Kanadishe . - . . . «] 1fanad. Doll} 1,99 2,01 | 1,99 2,01 O A L E _— itauishe: große a pf 100 Litas u. dacunt. | 100 Litas 41,70 41,86 41,70 41,8 Luxemburgishe . . , | 100 Tux. Fr. | 10,41 10,49 10,43 10,4 Norwegische « .- - |100 Kronen | 56,49 96,71 649 56,7 Numänische: 1000 Lei uno neue 900 Lei 10 ce i 2E unter 900 Lei... et -- E A Schwedishe . . . . [100 Kronen } 59,18 59,42 | 99,18 26 Schweizer: große . . | 100 Frs. 55,81 96,03 j 59,81 2ER 109 Frs. 1, darunt, E 55,81 56,03 | 65,81 956, Sani oe 00 Pefeten es ex D e e E l 1sübafr. Pfd. 8,48 8,92 8,48 8,92 Se 1 tücf. Pfund | 1,84 1,86. | 1,84 1/86 | UngarisGe . [100 Pengs des

_ALDÍTVS QUIIM 10098