1940 / 11 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger, Sat, 13 Jan 1940 18:00:00 GMT) scan diff

Neichs- und Staatsanzeiger Nr. 109 vom 12. Januar 1940. &. 4

tra

wird aufgefordert, spätestens in dem auv de 7. Auguft 1940, vormittag

-2oihneton c C /1LU4AC i

»immor Nr

L, Milit E "Cl

10 Uhr, vor d

17 D

Arbeiter Peter Anastasius Pie

Do S 2%

zuleßt ebenda

itégeriht Schönlanke, 5. Dez. 1939.

nkt des Todes: 31, Dezem-

18655 Aufgebot. Die verw. Frau Wally Scholz geb. Freund in Breslau, Klosterstraße 15

) als Erben der a T j Breslau ver Gla or Das Sea —. Az 5 { trol z 4 Zor ar con 2117 Ier abn D gros trag Es D J r ebots termin auf d 4. Apri 19#t L Uhr, vo int id t 4 } P R - t des F nq | h Ä Q S5 n hlaßglaubiger, die si vielden, konnen. unbveihadet des tes, vor den Verdirdtichketten aus Pilihtteilsre{t Vermachtnissen und

erudsiihtiagt iverden, von

tur injoweit Befriedigung |

ih na< Befriedigung

d ien Gläubiger

ri<uß ergibt, Auch haf-

r Erbe nach der Teilung

Nachlajsies nur für den seinem Erb-

il entiprewenden Teil der Verbindlich

¡Für ubiger aus Pflicht-

Vermächinissen und Auf-

n jowie für die Gläubiger, denen

Erben unbeshränkt haften, tritt,

wenn sie si< ni<ht melden, nur der

Rehtsnachteil ein, daß jeder Erbe ihnen

nach der Teilung des Nachlasses nur für

nem Erbteil entsprehenden Teil

er Verbindlichkeit haftet. (54. F. 71/39.) Breslau, den 2, Januar 1940.

Das Amtsgericht.

!

U

AuSss<lußurteil. 1S\<lußurteil vom 2, Ja-

) wurden von dem Konnosse stellt in Hamburg am 1939 bee H, & C oro

B generos de laná’ 366,5 kg, | 1940, 10 Uhr, ‘Bimmer 82a, mit der zur Beförderung mit D. „Roda“ nach | Aufforderung, sih durch einen bei die- ) îo an Order, alle Stü>ke für | sem Gericht zugelassenen Prozeßbevoll- fraftlos erklärt. mächtigten vertreten zu lassen. n Hamburg. Abteilung 54,| Potsdam, den 8. Januar 1940. dani i Die Geschäftsstelle Abt, 3 des Ausschlusßurteil. Landgerichts, >\hlußurteil vom 3. Fa S E E L E wurde das Konnossement, | [48668] Bekanntmachung. Bremen am 19. August | Dem Eigentümer des Hauses Leit- ). 2712 K. Alexandrie 1—5 |meriß, Sellmi<hstraße 11, K. Reich- 5 notivteile 572 kg, zur Be- |mann, z, Zt. unbekannten Aufenthalts, t M/S. „Belgrad“ nach | trage ih gemäß $ 6 der Verordnung : Order, für kraftlos er- | über den Einsaß des jüdishen Vermö- gens vom 3. Dezember 1988 (RGBl. l Samburg. Abteilung 54. S, 1709) auf, den Besitz an den Reichs- y D fiskus (Heer), vertreten durch die Heeres- |standortverwaltung in Leitmeriß, inner- 1ßurteil des unterzeich- | halb einer Frist von zwei Wochen, m 5, Januac 1949 ist |vom Tage der Veröffentlihung dieser tssahe des Siedlers | Bekanntmachung an gerechnet, zu ver- : Westphal in Neudamen der | äußern. Falls mir innerhalb der ge- H hete f über die im früheren | stellten Frist kein Kaufvertrag vorge- Muttrin Band [I [legt wivd, seße ih gemäß $ 2 der an- ng III unter Nr. 10 | geführten Verovdnung zur Herbei- Hypothek von | führung der Veräußerung einen Treu- ») H. Zinsen für den |händer ein, wodurch dem Eigentümer kraftlos erflärt | jede Verfügungsmöglichkeit über das angeführte Grundstück genommen wird. Belgard (T ), 5. Jan. 1940. Uusfig, Sudetengau, 8. Jan. 1940, 3 rit. Der Regierungspräsident. Jn Vertretung: Dr. Moelle. S4 (2 Bekanntmachung. idi E E r an E Erb: | [48669] E ih-zin $s<wändler, | Gemäß F 1 der Verordnung über den München, | Einsaß des jüdischen Vermögens fordere fre S "ih die Fnhaber der Fa. E. L. Schwarz, München, 1940 Hopfenhandlung, in Auscha auf, \ binnen drei Wochen die Fa. E. L. -ihts Schivarz, Hopfenhandlung in Auscha, Ai s samt allen Realitäten zu veräußern. ] Veiblx Der Auftrag erfolgt unter der Auflage, 27a VI 646 n der Tr soEfache | die Veräußerung an Rudolf Wernec, nah der am 21. Novembezr #) in | Kaufmann in Tuhan, vorzunehmen. Jm

07 ET,

U

en 21. Dezember 1939, Das Amtsgericht Berlin,

0, August nhaft ge- : der estgeseßzt

o Q

=* A

Ueckermünde, den 8 Uto h +4 L.

Fanuar 1940.

E Veffentliche Zustellungen.

4’ Oeffentliche Zuftellung.

<s, Michael, Friseur in Nürnberg, orn, fr. Polen, klagt durch seinen ozeßbevollmächtigten, Rechtsanwalt rhr, von Stromer in Nürnberg, gegen Marie Fuchs, z. Zt. unbekannten Auf- enthalts, auf Scheidung der Ehe- aus Verschulden und auf Kosten der Be- klagten. Er ladet die Beklagte zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits vor die 6, Zivilkammer des Landgerichts Nürnberg-Fürth zu dem auf Donnerstag, den 29. Februar 1940, vorm. 9 Uhr, SS. 295/11 des Gerichtsgebäudes an der Fürther Straße 110, anberaumten Verhand- lungstermin mit der Aufforderung, einen beim Prozeßgeriht zugelassenen Rechtsanwalt zu seiner Vertretung zu

L Ht

C9

U o

tar 1940 | [48671] Oeffentliche Zuftellung.

Ernst | Auf Grund der $88 1, 2, 3 und 8 der

| trauen, widrigenfalls gemäß $ - {nannten Verordnung

Der RNRegierungspräfident. Jn Vertretung: Dr. Moelle, Regierunasdirektor.

j | Verordnung über den Einsayß des jüdi- | ichen Vermögens vom 8. 1938 (Verordnungsblatt für die sude- tendeutshen Gebiete S. 266), gebe ih der abwesenden Miteigentümerin des Fremdenheimes Haus „Vaterland“ in Karlsbad, NC 287, Fda Holzner, auf, bis zum 30. Januar 1940 den ihr gehörenden Anteil an dem Fremden- heim zu veräußern, da sonst nah $ 2 der genannten Verordnung ein Treu- händer zur Veräußerung eingeseßt wird.

Karlsbad, den 6. Fanuar 1940.

Der Negierungspräsident. H Wia Nt 108/40,

[48476] Oeffentliche Zustellung.

Der Dk; lux, Fürst Nikolaus Massalsky, z. Zt, Sopron, Ungarn,

Magya utca 12, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. Wilhelm Stark in Berlin-Karlshorst, Rheinsteinstraße 1, flagt gegen den Kaufmann Jume (Benjamin) Fuks (Fuchs) mit dem An-

trage auf Zahlung von 300,— A nebst 4 Zinsen seit dem 1. Januar

1936, Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Amtsgericht Lichtenberg auf den 6. März 1940, 9 Uhr, geladen.

Becrlin-Lichtenberg, 4. Fanuar 1940. Die Geschäftsstelle des Amtsgerichts. [48662] Oeffentliche Zuftellung.

76 C 1039/38, Die Aufräumefrau Eva

bestellen und seine Einwendungen dem Gericht und dem Kläger unverzüglich mitzuteilen.

Nürnberg, den 9. Januar 1940. Geschäftsstelle des Landgerihts Nürn- berg-Fürth.

[48667] Oeffentliche Zustellung.

Die Frau Elise Kanig, geb. Schnei- der, Berlin-Lichterfelde, Nuthestraße 54, Prozeßbevollmächtigte: Rechtsanwälte Knaut u. Dr. Rother, Potédam, klagt

gegen 1ihren Ehemann, den Handels- mann, Karl Kanig, z. Zt. unbekannten Aufenthalts 3, R. 262/39 —, mit dem Antrage auf Ehescheidung. Die Klä-

gerin ladet den Beklagten zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 2a Zivillammer des Land- gerichts in Potsdam auf den 8. März

90

Falle der nicht fristgemäßen Erfüllung meines Auftrages see ih gemäß $ 2 der gleihen Verordnung einen Treu- händer ein, Mit der Einseßung des Treuhänders ist den Jnhabern der ge- innten Firma jedes Verfügungsrecht tzogen.

UAussig (Sudetengau), 8. 1, 1940.

Der Regierungêpräsident. In Vertretung: Dr, Moelle, Regierungsdirektor.

der Firma Boden- und Leinenwarenfabrik Topfowis8-Kartiß werden gemäß # 1 der Verornung über den Einsay des

110) T vom 83. 12. 1988 21TgeToTDert, Diez Unternehmen binnen 14 Tagen seit Veröffent

> a 11! 15 “A U « 4 5 U {Lu

n bzw, inner- ert Shromm,

l L

Nr. 30/32, Prozeßbevollmächtigte: Rechts-

Kabsh in Breslau, Zobtenstraße 18, Prozeßbevollmächtinter: Rechtsanwalt Dr. Ferneding in Breslau, klagt gegen die Kaufleute Friß Schön, zuleßt Prag, Jeßt unbekannten Aufenthalts, und Erich Schön in Chicago wegen Nückgabe einer Mietsicherheit mit dem Antrage auf Verurteilung als Gesamtshuldner zur Zustellung von 150,— NA nebst 4 % Zinsen seit 1. 4, 1939, Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits werden die Beklagten vor das Amtsgericht in Breslau, Zimmer 291, auf den 6. Mai 1940, vormittags 94 Uhr, geladen. Breslau, den 30, Dezember 1939. Die Geschäfts\telle. 76.

48477] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Georg Js\rael Noth- mann, Berlin NW 4, Calvinstraße 15 a, als, Ehemann der Frau Elfriede Sara Nothmann geb, Preiß, Kläger, klagt gegen die verw, Frau Elisabeth Preiß geb. Gutmann, früher in Kattowig, (Grundmannstraße 5, Beklagte, wegen Einwilligung mit dem Antrage, die Beklagte zu verurteilen, einzuwilligen, daß außerhalb der monatlichen Raten von 250— NAM ein Teilbetrag von 1500,— N des von der Beklagten zu- gunsten der Ehefrau des Klägers bei Dr. Apt hinterlegten Geldes. ausgezahlt

2 der ge- ein Treuhänder b, am 27. 4. 1857 in Behle [zur Liquidation eingeseßt werden wird, wohnhaft dur< wel<he Maßnahme den Fnhabern ur< Ausschlußurteil vom | jeglihe Verfügungsgewalt über dieses 1939 für tot erflärt wor- | Unternehmen genommen würde. Aussig (Sudetengau), 8. 1, 1940.

Dezember

| Rehtsanwalt Dr. Shlenzka und Rechts- anwäitin Dr. Lebzien - Schlenzfka in Stralsund, klagt gegen den Matias Neckter, jeßt unbekannten Aufenthalts, früher in Berlin - Halensee, wegen Warenforderung mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflichtig zu verurteilen, an den Kläger 35 K.AM nebst 4 2 Zinsen seit 1. 5. 1939 zu zahlen und das Urteil sür vorläufig vollstre>bar zu erklären. Zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Amtsgericht in Stralsund, Badenstr. 17, Zimmer 56, auf den 20. Februar 1940, 9 Uhr, geladen. 7 C. 222. 39. Stralsund, den 4. Januar 1940. Die Geschäftsstelle des Amtsgerichts.

D, Verlust- and Sundfachen.

[48672] Aufgebot. Der Versicherungsschein Nr. A 108 491 vom 11. Februar 1939, lautend auf das Leben des Herrn Meinrad Huchler aus Berlin, geboren am 6. Fe- bruar 1883, ist in Verlust geraten und wird hiermit gemäß den Allge- meinen Versicherungsbedingungen für fraftíos erflärt. Veríin, den 10, Fanuar 1940. Friedrich Wilhelm Lebens- verficherungs-Aftiengesellschaft.

[48673] Aufgebot.

Der Verficherungsshein F Nr. 50 530/Friedri<h Köhler, Böckingen bei Heilbronn a. N., ausgestellt am 12. 4. 1935 von der Deutscher Llyod Lebens- versiherungsbank A.-G. ist abhanden gekommen. Meldet si<h ein Berecy- tigter nicht innerhalb zwei Monaten, so ist der Versicherungsschein ungültig. Leipzig, 8. Januar 1940,

Deutscher Lloyd Lebens-

versicherung Aktiengesellschaft.

[47817] Volksfürsorge Lebensversicherungs-Aktien- gesellschaft, Hamburg 1. Die folgenden Versicherungs- scheine, auf das Leben der Bezeichneten

lautend, sind abhanden gekonmen: Anders, Karl, 2660381; Acznold,

Heinz, 6939332; Aschmaun, Gustav, 4416 260; Vannier, Hanná, 5 192 999; Baronius, Emma, 1 839 740; Behm,

Arthur, 4628 020; Bethge, Frida, 693 086; Vöhme, Edwin, 6 391 281: Böse, Erna, 5004082; Vrinke,

Rosina, 1 160749; Vunke, Gottfried, 1 439 897; Buckreus, Johann, 3 866 592; Ebersbach, Frieda, 3 800905; Ebers- bach, Herbert, 3800907; Ebersbach, rmgard, 3800906; Ed>ert, verehel. Pfeiffer, Elli, 2934 384; Eichberg, Werner, 4045 113; Elfers8, Heinrich, 3 396 324; Engländer, Josef, 3 338 048;

Ewen, Wilhelm, 6813316; Feld- fir<hner, Hugo, 3948556; Felsner, Mathias, 5124481; Fischer, Kurt,

5 772 135; Förschler, Willi, 4745 747;

Franz, Karl, 5799 946; Georgius, Max, 1570470; Gertig, Luise, 6513 999; Geyer verchel, Kammer-

bauer, Maria, 6353 645; Girbinger,

wird, Zur mündlichen Verhandlung des

Rechtsstreits wird die Beklagte vor das

Amtsgericht in Charlottenburg, Amts-

gerihtsplap, auf den 28. Februar

1940, 10 Uhr vorm., geladen,

Charlottenburg, 5. Januar 1940. Das Amtsgericht.

[48663] Oeffentliche Zustellung.

Die offene Handelsgesellschaft in Firma Telefonbau und Normalzeit Lehner & Co., München, Verwaltungs- bezirk Nordmark, Hamburg, Holzdamm

anwälte Dres. Weber & Schröder, klagt gegen den Dr. V. Freudenthal, früher Hamburg - Wandsbek, Schloßstraße 38, jeßt Singapore, mit dem Autrage auf Zahlung von f.M 639,38 nebst 4 % p. a. Zinsen seit dem 1. Juli 1937 unter der Begründung, daß diese Forderung aus einem vom Beftlagten niht erfüllten Telephon- und Normaluhren-Mietver- trage herrühre. Der Beklagte wird zur mündlichen Verhändlung des Rechts- streits vor das Amtsgericht in Ham- burg, Abteilung 7, Altbau, Sieveking-

plaß, 2. Sto>, Zimmer Nr. 347, auf Freitag, den 19. April 19349,

93/4 Uhr, geladen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Aus- zug der Klage bekanntgemacht. Hamburg, den 6. Fanuar 1940.

Die Geschäftsstelle des Amtsgerichts.

[48666] Oeffentliche Zustellung. Frau Marie Hertha in Sonneberg, Köppelsdorfer Straße 48 Klägerin, klagt gegen Reisevertreter Bernhard Genzmer, zur Zeit unbekannten Auf- enthalts, Verklagter, wegen Mietforde- rung, mit dem Antrage: Der Verklagte wird verurteilt, an die Klägerin 40, NA nebst 5% Zinsen daraus \. d. 1. 5, 1939 zu zahlen. Der Ver- klagte ist auf Freitag, den 26. Fe- bruar 1940 vormittags 9 Uhr, vor das Amtsgericht in Sonneberg/Thür. zur Güteverhandlung.- geladen. Sonneberg/Thür., 5. Januar 1940, Amtsgericht, Abt. II.

[48479] Oeffentliche Zustellung. Der Kantinenpächter Karl Tertin in

Tetschan, mit der Liquidation zu be-

Bug a. Rg. Prozeßbevollmächtigte:

Betty, 6297153; Göbel, Liselotte, 2109 405; Godemeier, Max, 3 748 265; Haas, August, 3550705; Häberle, Otto, 2566228; Hallmarn, Else, 4297529; Hänzelmann, Margarete, 6 528 639; Hergesell, Willi, 2 945 105; Höft, Paul, L 106 944; Hört, Gustav, 3 775 280; Huhn, Karl, 181 004; Hüls-

mann, Georg, 6567 471; Jansen, Maria, 4682 853 B; Jülich, Emma,

5 152 206; Kämpfe, Bruno, 1 261 815;

Kämpfe, Heinz, 1225243; Kämpfe, Rosa, 1261816; Kleine, Wilhelm,

5 203 560; Klopsch, Charlotte, 3 588 369; Koch, Friy, 4252 755; Körner, Wal- ter, 92 338 558; Krause, Anna, 1 169 164; Kreßschmar, Paul, 3 913 196;

Kreuter, Paul, 3105763; Küchler, Philipp, 1980 601; Künefe, Martha,

5 163 607; Lang, Georgine, 5 560 708; Lang, Hans, 4 569 838; Langer, Hein- rih, 6896415; Languer, Herbert, 5 662 166; Lemmißt, verehel. Graichon,

Margarete, 3224920; Liste, Hedwig, 0 162841; Lux, Alfred; 5967 758; Mayer, Georg, 1532193; Mecle,

Helene, 1 146 113; Mittendorf, Alwin, 4 460 048; Moser, Christian, 2742 385; Musel, Emil, 6 699 389; Nied, Engel-

hard, 3968681; Nipshagen, Hilde, 1 441 990; Oberbillig, Leo, 6 667 764; Obst, Karl, 1141 902; Pförtner, Frit, 4550 447; Pförtsch, Minna, 4 944 951; Pietßonka, Kurt, 854 468: Nachholz, Ernst, 3772615; Rein-

hardt, Karla, 3 848 683; Ref, Richard, 4 034 597; Rienäcker, Marta, 4 246 29s; Noharf, Berta, 3360436; Rothe, Margareta, 6 105966; Schelzig, Er- hardt, 4993581; Schiek, Friedrich, 4 362 665; Schiek, Rosa, 3205 475; Schneider, Gertrud, 1 151 341; Schnei- der, Heinrih, 4021930; Schulze, Selma, 3 595 677; Schüß 1, Johannes, 3 716 089; Schweizer, Milda, 4 558 037; Stenzel, Friy, 6522220; Stingl, Jrmgard, 4375 168; Stolte, Wilhelm, 4 022 092; Strafßer, Emmi, 5917 281; Vetter, Erna, 5 159 535; Waltemathe, Wilhelm, 1165 024; Werner, Anna, 4387 577; Weigel, Lona, 5 069 476; Wiesner, Hans, 3579026; Wisch, Walter, 5517353; Woite, Max,

m Zobawa, Emil, 6836587; Hinter- legungsscheine: Nr. 1163574 Wil- helm Andermann: 1420596 Frau Peter Andreé; 693 461/895 162 Wil=-

helm Bethge; 1130619 Flse Georgi; 778285 Jda Hansen; 778286 Karl Hansen; 1 143 807/1 167 676 Alfred Uhlig. Wer Ansprüche aus diesen Ver- sicherungen zu haben glaubt, möge fie zur Vermetdung ihres Unterganges innerhalb von zwei Monaten vom Tage des Erscheinens dieses Aufrufes an bei uns geltend machen. Der Vorftand.

—_—— —————

6. Auslosung usw. von Wertpapieren.

Auslofungen der Aktiengesell- schaften, Kommanditgesellschaften auf Aktien, deutschen Kolonial-

gesellschaften, Gesellschaften m. b. H. und Genoffenschaften werden in den sür diese Gefellschasten bestimmten Unterabteilungen 7—11 vecröffent- licht; Auelosungen des Neichs und der Länder im amtlichen Teil.

[48676]

Gewerfschaft Augustus L, Effen.

Wir geben hiermit bekannt, daß ge- maß $ 4 der Verordnung vom 25. Sep- tember 1934 auf die Genußrechte unserer 4% % Anleihe vom Fahre 1911 für das Jahr 1939 3% % Zinsen gezahlt werden. Die Auszahlung der Zinsen erfolgt ab jofort ohne Abzug von Kapitalertrag- steuer bei der Gesellschaftsfasse der Essener Steinkohlenvergwerke Af- tiengesfeilshaft, Essen, Huyssenallee Nr. 92/94, gegen Abstempelung der Teil- [huldvershreibungen, soweit für solche der Altbesiz anerkannt wird.

Die nah $ 4 der Verordnung vor- gunehmende Tilgung der Genußrechte sür das Jahr 1939 ist dur<h Rückkauf erfolgt.

Essen, im Januar 1940.

Der Nepräsentant: Gene

[48675] Bei der am %. Oktober 1939 unter Aufsicht eines Notars vorgenommenen Auslosung der zum 31, März 1940 planmäßig zu tilgenden Schuldverschrei- bungen der Eisenacher Stadtanleihe vom Jahre 1926 sind folgende Num- mern gezogen worden: Neihe A Nr. 72 76 84 92 103 126 133 136 147 191 202 235 272 298 294 316 325 327 352 362. Reihe B Nr. 41 90 172 182 234 248 961 268 271 278-291. 303 304 308 1 325 334 336 337 358 366 367 38 410 432 439 488 4960 498 530 571 584 609 619 632 647 653 678 690 1 721 T24 788 760 767 769 868 858 3 878 879 882 883 885 887 966 994 009 1028 1080 1054 1079 1101 1161 230 1282 1312 1382 1345 1356 1359 860 1368 1879 1413. 1420 1467 1481. Reihe C Nr. 2 10 40 43 56 61 122 127 132 142 190 210 231 242 246 257 291 333 344 35T 374 428 445 451 467 543 562 569 573 603 610 616 620 650 666 678 683 685 704 706 710 770 TTS 784 825 826 835 851 856 865 917 920 922 958 965 966 985 1001 1021 1025 1031 1035 1072 1095 1099 11/00 1120 1129 1145 11556 1175 1176 1206 18297. Reihe D Nr. 36 44 82 101 103 106 137 189 140 184 190 208 288 257 262 283 289 311 349 378 415 418 447 450 460 478. Die ausgelosten Anleihestü>ke wérden hiermit zux Rüczahlung für den 31. März 1940 gekündigt; sie werden vom 1. April 1940 an nih<ht mehr ver= zinst. Die Einlösung erfolgt zuan Nenn- betrag gegen Rückgabe der Schuldscheine nebst den am 1, Oftober 1940 und später fällig werdenden Zinsscheinen Nr. 29 bis 42 dur die Stadtkasse Eiseuach, die Stadtsparkasse Eisenach, die Commerz- und Privat-Bank

Aft.-Ges. in Verlin mit ihren

sämtlichen Filialen unld das Bankhaus Vett Simon

in Berlin. Die Beträge etwa fehlender Zins- heine werden am Kapitalbetrag gekürzt. Aus früheren Auslosungen sind fol- gende Stücke noch nicht eingeliefert: Reihe B Nr. 232 838; Reihe © Nr. 225 241 682; Reihe D Nr. 22 165 261 280 281 294. Eisenach, den 6. Fanuar 1940.

Der Oberbürgermeister. Fn Vertretung: Dr. Ha>ert, Bürgermeister.

u. Co.

Verantwortlich:

für den Amtlichen und Nichtamtlichen

Teil, den Anzeigenteil und für den

Verlag:

Präsident Dr Schlange in Potsdam;

für den Wirtschaftsteil und den übrigen

redaftionellen Teil:

Rudolf Lanys\< in Berlin- Charlottenburg.

Dru>k der Preußishen Dru>erei- und

Verlags-Aktiengesell schaft,

Berlin, Wilhelmstr 839.

Drei Beilagen (eir.s{hließli<h Börsenbeilage und

4 189 028; Wünsche, Emma, 6 654 481;

eine Zentralhandelsregister-Beilage.)

Â

IRenderung des Maisgeseßes vom 28.

E evbl. I S. 131) in

p

#

4 > Tusfuhrung des

Deutscher Reichsanzeiger -

O

Erscheint an jedem Wochentag abends. Bezugspreis durch die Post monatlih 2,30 Æ£ einschließli<h 0,48 K Zeitungsgebühr, aber ohne Bestellgeld; für Selbstabholer bei der Anzeigenstelle 1,90 K monatlich. Alle Postanstalten nehmen Bestellungen an, in Berlin für Selbstabholer die Anzeigenstelle SW 68, Wilhelmstraße 32. Einzelne Nummern dieser Ausgabe kosten 30 Æ/, einzelne Beilagen 10 #/. Sie werden nur gegen Barzahlung oder vorherige Einsendung des Betrages einsließli<

_Preußisher Staatsanzeiger.

des

L

Portos abgegeben. Fernspre<-Sammel-Nr.: 19 33 33.

Reichsbankgirokonto Nr. 1913 bei der Reichsbank in Berlin

Ir. 11

Verlin, Sonnaben

Petit-Zeile 1,10 ÆÆ, einer dreigespaltenen 92 mm breiten Zeile 1,85 #ÆAK. Anzeigen nimmt an die Anzeigenstelle SW 68, Wilhelmstraße 32, Alle DruŒausfträge sind auf einseitig beshriebenem ist darin au< anzugeben, wel<e Worte etwa dur<h Fettdru> (einmal unterstrihen) oder dur<h Sperrdru> (besonderer Vermerk am Rande) hervorgehoben werden follen. Befristete Anzeigen müssen 3 Tage vor dem Einrü>kungstermin bei der Anzeigenstelle eingegangen sein.

Anzeigenpreis für den Naum einer fünfgespaltenen 55 mm breiten

E bai erlin

völlig druckxeif einzusenden, insbesondere

Papier

d, den 13. Fanuar, abends

Postscheckkonto: Berlin 41821 1 940

Fnhalt des amtlichen Teiles. Deutsches Reich.

Sechste Anordnung einer Beschränkung der Herstellung von Papier, Pappe, Zellstoff und Holzstoff vom 30. Dezember 1939, ver bol. éfanntmachungen auf Grund des $ 17 des Maisgeseßes.

Amtliches.

Deutsches Reich.

Sechste Anordnung

einer Beschränkung der Herstellung von Papier, Pappe, Zellstoff und Holzstoff vom 30. Dezember 1939.

Auf Grund des Gesezes über Errichtung von Zrvang3-

kartellen vom 15. Juli 1933 (Reichsgeseßbl. T S, 488) ordne 1M an: Y Die Geltungsdauer meiner Vierten Anordnung einer Beschränkung der Herstellung von Papier, Pappe, Bellstoff Und Holzstoff vom 29, Dezember 1937 (Deutscher Reichs- anzeiger und Preußischer Staatsanzeiger Nr. 301 vom 30. De- ember 1937), verlängert bis 31. Dezember 1939 durch die E ünfte Anordnung einer Beschränkung der Herstellung von Papier, Pappe, Zellstoff und Holzstoff vom 23. Dezember 1938 (Deutscher Reichsanzeiger und Preußisher Staatsanzeiger Nr. 1 vom 2. Fanuar 1939) wird bis zum 31. März 1940 verlängert.

Berlin, den 30. Dezember 1939. Der Reichswirtschaftsminister. J. V.: Dr. Land fried.

Filmverbot. Die öffentliche Vorführung des Bildstreifens: „Fröhlihe Wanderfahrt“,

1 Aki = 305 Meter, Antragsteller und Hersteller: Emil Haeseki, Haeseki-Film K. G., Berlin SW 61, Waterlooufer 1, ist am 22. Dezember 1939 unter Prüf Nr. 52 948 verboten worden.

Berlin, den 10.

D DELC

Januar 19490. Leiter der Filmprüfstelle.

F. V: Dr: Kabi sd. Eetannimachung.

Auf Grund des $ 17 des Maisgeseges vom 5. Oktober 1934 (Reichsgeseßbl. I S. 918) in der Fassung der Verord- nung zur Aenderung des Maisgeseßes vom 28. Februar 1936 (Reichsgeseßbl. I 131) ordne i< mit Zustimmung des | Reichsministers für Ernährung und Landwirtschaft und des | Reichsministers der Finanzen mit Wirkung vom 15. Januar

|

fee P a.

1940 an:

L Dié Ausführung erlassenen Bestimmungen gelten auch | für Salatbetenjamen und Mangoldsamen aus Nr. 20 | des Zolltarifs. | Die Vorschriften des & 8 des Maisgesetves finden auf Salatbetensamen und Mangoldjsamen feine Anwen- é dung.

en 12

Vorschriften des Maisgeseßes und die zu seiner |

Berli

L

-

7 4

1

e

Januar 1940.

Der Vorsißende

des Verwaltungsrats der Reichsstelle für Getreide, Futter-

mittel und sonstige landwirtschaftliche Erzeugnisse. J. BV.: Nelson.

Bekanntmachung. | Auf Grund des $ 7 des Maisgeseges vom 5. Oktober 1934 cihégeseßbl. I S. 918) in der Fassung der Verordnung zur Februar 1936 (Reichs- in Verbindung mit $ 5 der Verordnung zur | lu g Maisgesezes vom 5. Oktober 1934 (Reichs- | gescvbl. 1 S. 921) ordne i, zuglei<h in Aenderung und Er- ganzung der Anordnung vom 11. August 1937 (Bekannt- machung im Deutschen Reichsanzeiger N. 185), für die na<h- stehend genannten Waren : N aus Nr. 11 des Zolltarifs: Saatgut von Speisebohnen und Speiseerbsen, zur | gartenbaulihen Nuzung bestimmt, |

| niht mehr erforderli<.

2, aus Nr. 20 des Zolltarifs: Salatbetensamen und Mangoldsamen, zur garten- baulichen Nußung bestimmt, folgendes an:

, Die im Fnland erzeugten Waren gelten bis auf weiteres als dur<h die Reichsstelle für Getreide, Futtermittel und sonstige landwirtschaftliche Erzeug- nisse (Reichsstelle) in den Verkehr gebracht.

Der Uebernahmepreis der Reichsstelle für die aus dem Ausland eingeführten Waren is bis auf weiteres der Tagesauslandspreis zuzügli<h Zoll und Fracht bis zur Bahnstation des Einführenden sowie sonstiger Kosten, die anläßlih der Einfuhr entstehen und von der Reichsstelle, Geschäftsabteilung, berüd>- sichtigt werden. : Der Monopolverkaufspreis der Reichsstelle für die aus dem Ausland eingeführten Waren ist der Ver- mehrerabre<nungspreis nah Anlage 1 der Anord- nung Nr. 1/40 der Hauptvereinigung der deutschen Gartenbauwirtshaft und der Anordnung der Haupt- vereinigung der deutschen Getreide- und Futter- mittelwirts<haft vom 2. Fanuar 1940 (Verkündungs- blatt des Reichsnährstandes S, 9). Sollte der Ueber- nahmepreis höher als der Monopolverkaufspreis (Vermehrerabre<hnungspreis) sein, so erhöht sich der Monopolverkaufspreis bis zu dem Betrage, der dem UVebernahmepreis entspricht. N . Für Saatgut aus Dermehrungsverträgen ermäßigt sih der Monopolverkaufspreis in der Weise, daß der Unterschiedsbetrag zwishen Uebernahme- und Monopolverkaufspreis um 10 v. H. niedriger ist als der Unterschiedsbetrag, der si<h aus der Gegenüber- stellung des UVebernahmepreises und des Monopol- verkaufspreises nah IIT. ergibt. V, Diese Anordnung tritt am 15. Januar 1940 in Kraft.

Berlin, den 12. Januar 1940.

Dee S des Verwaltungsrats der Reichsstelle für Getreide, Futter- mittel und sonstige landwirtschaftlihe Erzeugnisse. I V: Nelson.

É

HL

S

Irichtamtliches. Posiwejen.

Paketdienst in und mit den eingegliederten Ostgebieten.

Vom 15. Januar 1949 an iverden gewöhnlihe Pakete und unversiegelte Wertpakete mit und ohne Nachnahme bis zum Ge- wicht von 5 kg zwishen dem bisherigen Reichsgebiet einshließli< des Gebiets der ehemaligen Freien Stadt Danzig sowie Ostober- [hlèsiens einerseits und den Postorten der eingegliederten Oît-

gebiete (Regierungsbezirke Danzig, Bromberg, Posen, Hohensalza,

halb dieser Gebiete für den allgemeinen Verkehr zugelassen. Die besondere Kennzeihnung der Dienstpakete sowie der an Behörden- angehörige gerichteten und von ihnen eingelie en Pakete ist Ueber die Gebühren geben die *

4412,

| Nachnahmen und Postaufträge nach Dänemark, |

_Die dânishe Postverwaltung läßt Nahnahmen (auf ein geshriebenen Briefsendungen, Wertbriefen, Wertkästhen nd Paketen) sowie Postaufträge aus Deutschland wieder zu t

beträge fur Nachnahmen 99 M für Postaufträae 200 d Kronen.

Aufhebung der Börsengespräche im Fern- sprechdienfst.

Bestimmungen für Gesprähe von und sind im innerdeutshen Fernspre<hdienst mi b n, sie werden jegt im Fnlandsdienst allgemein und na< Teilnehmerspre<hstellen behandelt. : 3. T. Nebenstellenanlagen vorhanden sind oder die um Gespräch herbeigeholt werden müssen, empfiehlt Anmelder, Gespräche nah einer Börse im deutschen da i D

»INDETN.

na< Böôrsen- t Ende 1939

Poftdienft mit den von der UdSSR. besetzten ehemaligen polnis<hen Gebieten. Nach Orten in den ehemaligen polnishen Gebieten der t Ufraine und dem westlihen Teil von Weißrußland sind bis auf D

weitezres nur gewöhnlihe und eingeshriebene Briefsendungen zugelassen.

us der Vertvaliung.

Abschluß von Doppelbesteuerungs- und Steuerrechtshilfeverträgen mit Zugoslawien.

Am 5. Januar 1940 wurden im Reichsfinanzministerium von dem Fugoslawishen Gesandten Dr. Andrié und von Ministerialdirektor Professor Dr. Hedding vom Reichsfinang- ministerium und Legationsrat Günther vom Auswärtigen Amt Verträge zur Vermeidung der Doppelbesteuerung auf dem Gebiet der direften Steuern und über Rehtss<huy und Rechtshilfe

Postämter |

j j | |

Kalisch, Zichenau und Gebiet Suwalki) anderseits sowie inner- |

| |

in Steuersachen unterzeihnet. Die Verträge bedürfen der

Ratifikation. Kunsi und Wissenschaft. Spielplan der Berliner Staatstheater

in der Zeit vom 14. bis 22, Fanuar. Staatsoper:

Sonntag, den 14, Januar. Fn der Neuinszenierung: Don Carlos. Musifal. Leitung: van Kempen a. G. Beginn: 19 Uhr.

Montag, den 15. Januar. Fidelio. Musikal. Leitung: von Ka- rajan. Beginn: 19!/2 Uhr.

Dienstag, den 16. Fanuar. Die verkaufte Braut. Musikal. Leitung: Schüler. Beginn: 20 Uhr,

Mittwoch, den 17, Fanuar. Die Zauberflöte. Musikal. Leitung: von Karajan. Beginn: 19 Uhr.

Donnerstag, den 18. Fanuar. NRigoletto, Musikal, Leitung:

Schüler. Beginn: 19!/2 Uhr. Freitag, den 19. Fanuar. Fn der Neuinszenierung: Mona Lisa. Musikal. Leitung: Elmendorff. Beginn: 19!/2 Uhr. Sonnabend, den 20. Fanuar. Uraufführung. Foan Zarissa. Musikal. Leitung: Egk. vorher Ballet-Suite. Tanzums Dor f. Musikal. Leitung: Trantow. Beginn: 20 Uhr. Sonntag, den 21. Fanuar. Jn der Neuinszenierung: Tieflan d. A 19!/2 Uhr. Montag, den 22. Januar. Orpheus undEurydike, Musikal. Leitung: Heger. Beginn: 20 Uhr.

von

Schauspielhaus:

Sonntag, den 14. Fanuar. Dantons Tod. Beginn: 19 Uhr. Ausverkauft.

Montag, den 15. Januar. Die Tochter der Kathedrale. Beginn: 19!/2 Uhr.

Dienstag, den 16. Fanuar. Ma ß für Ma ß. Beginn: 19 Uhr

Mittwoch, den 17. Januar. Der zerbro<hene Krug 33 Minuten in Grüneberg. Beginn: 19!/z Uhr.

Donnerstag, den 18. Januar. Maß für Ma ß. Beginn: 19 Uh Freitag, den 19. Januar. Gneisenau. Beginn: 19 Uhr. Sonnabend, den 20. Januar. Dantons Tod. Beginn: 19 Uhr | Sonntag, den 21. Fanuar. Maß für Maß. Beginn: 19 Vhr | Montag, den 22. Januar. Die Tochter der Kathedrale Beginn: 19!/z Uhr. Kleines Haus: Sonntag, den 14. Fanuar. Karl Ill. und Anna L Desterre1i><. Beginn: 19!/z2 Uhr. Montag, den 15. Fanuar. Der Ritter vom Mixafkel Beginn: 19!/2 Uhr. Dienstag, den 16. Fanuar. Liebesbriefe. Beginr | Mittwoch, den 17. Januar. Karl Ill. und ÀA v Oesterreich. Beginn: 19» Uhr Donnerstag, den 18. Januar. Das kleine Hoff Beginn: 19!/» Uhr Freitag, den 19. Januar. Minna von Barnhe 19/2 Uhr. Sonnabend, den 20. Januar. Zum 25. Male Karl Anna von Oesterrei<. B Sonntag, den 21. Fanuar SbI B Montag, den 22. Januar f nus den Staatlichen Mufeen. : Lichtbildervorträge in der Woche vom 14. bis 20. Fanuar 13. Januar, 11 Uhr: Dr. Hengzen: T utshe Mc 13. Januar, 12 Uhr: Dr. Erdmann: Königs < Kunst. (Pergam seum 16. Fanuar, 12 Uhr: ÆW s c und innere Menshenwandlung (1 Bergamon-W T 17. Jannuac, 12 Uhr: Dir. Demmler: Lorenzo Berz Söpfer der Barotplajstik. (Pergamon-Mujeun 20. Fanuuar, 11 Uhr: Prof. Sóörrensc L ) E54 T NiareerornrHoots ard Fl aher unit Vlu Cet ä ragsgebühr beträgt Ani. T aa Im 2 CUTNSE d T Sa